1:4 in Düsseldorf – FSV wieder Letzter

Neuer Trainer, altes Lied: Der FSV verliert in Düsseldorf 1:4. Eine Klatsche, die die Bornheimer sich selbst zuzuschreiben haben. Denn der FSV kickte nur eine Halbzeit ordentlich mit. Die zweite Halbzeit war Schweigen. Und genau darüber wird zu reden sein.

Aber erst am Montag. Denn Trainer Boysen behielt nach der Schlappe von Düsseldorf die Ruhe. Draufschlagen bringt jetzt nichts. Die Busfahrt dürfte dennoch alles andere als angenehm gewesen sein. Die erste Halbzeit sollte allerdings Mut machen. Das war respektabel. Die nackten Zahlen sprechen aber eine ganz andere Sprache: der FSV ist wieder 18 – acht Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz!

Hier die Stimmen zum Spiel:

Sportmanager Uwe Stöver:

Unsere Taktik ist in der ersten Halbzeit gut aufgegangen. Hinter gut stehen und mit gelegentlichen Vorstößen oder Standards zum Abschluss kommen. In der zweiten Halbzeit sind wir davon abgekommen und deswegen vom Gegner auch überroltt worden.

Zum Elfmeter, der keiner war:
Ärgerlich, aber ich weiß nicht, ob es spielentscheidend gewesen wäre.

Blick voraus:
Wir müssen schauen, über Punkte das nötige Selbstvertrauen zu erarbeiten. Es greifen die üblichen Floskeln: Du musst halt mal schauen, so einen Bock umzustoßen. Wir müssen so spielen wie in der ersten Halbzeit: Damit meine ich die Aggressivität, Laufbereitschaft und die taktische Umsetzung. Natürlich haben wir nicht toll Fußball gespielt, aber das kann man in so einer Situation nicht erwarten.

Zur Verletzung von Lagerblom (vermutlich Muskelfaserris im rechten Oberschenkel):
Die Verletzungsprobleme ziehen sich wie ein roter Faden durch die Saison. Das ist schon brutal. Simac hat jetzt auch noch eine Grippe, dazu Lagerblom.

Trainer Hans-Jürgen Boysen:

Wir wollten aus einer geordneten Defensive agieren und versuchen, die Null stehen zu lassen. Nach der Führung wollten das Ergebnis lange vor uns herschieben. Aber das ist uns nicht gelungen. Der Gegentreffer kam zu früh. Knackpunkt war der erste Elfmeter, der keiner war. Das war ein Schwalbe und das hat auch jeder im Stadion gesehen. Der Herr Schriever war aber der Meinung, der Fortuna helfen zu müssen.

Das war eine ordentliche erste Halbzeit, aber auch beim FSV dauert das Spiel 90 Minuten.

Zum Einsatz von Voigt:
Er hat seine Sache über weite Strecken gut gemacht.

Ich habe auf Abgeklärtheit und Routunie gesetzt. Auch wenn es am Ende vom Ergebnis alles andere als erfreulich war.

Und was sag Ihr zu dem Kick in Düsseldorf?

111 Kommentare für “1:4 in Düsseldorf – FSV wieder Letzter”

  1. black&blue sagt:

    Also ich habe grade mit einem Fortuna-Fan telefoniert und der sagte mir klipp und klar, dass der FSV heute mit weitem Abstand in beiden Halbzeiten der schwächste Gegner der Düsseldorfer bisher gewesen sind, schwächer als Ahlen und Koblenz, gegen die sie schon gespielt haben. Für ihn sind wir ganz klar Abstiegskandidat Numero Uno und der Kerl hat wirklich seit 40 Jahren Ahnung vom Fussball, er hätte selten so eine desolate und verunsicherte Truppe in den letzten Jahren gesehen, weder in Liga 2 noch in 3/RL. Schöne Aussichten!

  2. OFC sagt:

    Kickers (ohne Boysen) 4:2, FSV (mit Boysen) 1:4. Ja, so soll es weiter sein! An dem neuen Trainer wird schwarz-blau noch ersticken!

  3. guest sagt:

    # 1
    Sag deinem Düsseldorfer Telefonpartner mal, dass ich noch nie eine Mannschaft gesehen habe, die so viele Fehlpässe gespielt hat!
    Da wäre wirklich mehr drin gewesen heute.
    Sehr Ärgerlich.

  4. black&blue sagt:

    Ja #3 du hast recht, die Düsseldorfer waren die besseren von zwei richtig schlechten Teams und der erste Elfer war ein Witz. Und trotzdem haben sie 4:1 gewonnen.

  5. fsvler sagt:

    bin mal gespannt wo der OFC nächste Saison sein Spiele austragen wird falls es in die 2. Liga geht. Unser OFC Fan sollte sich mal gut mit uns stellen damit wir unserer Stadion zu günstigen Konditionen zur Verfügung stellen. Auf der Ruine in Bieber wird es wohl keine Lizenenz geben davon ist auszugehen.

    Außerdem ist die Luft in Bornheim besser als in Oxxenbach, da werden wir wohl nicht daran ersticken.

  6. Merkur sagt:

    Mit diesen Fußballern hat der FSV in der 2. Liga nichts zu suchen. Sie kommen nur mit, wenn sie das Spiel verlangsamen können. Ziehen die Gegner nur ein bißchen das Tempo an, sehen alle Mannschaftsteile alt aus. Diesmal waren Hickl und Mokki die Achillesferse. Ich hatte auch den Eindruck, dass J.G. auf der Position vor der einzigen Spitze nicht der richtige Mann war. Teilweise haarsträubende Pässe von Mehic. Klandt war heute auch nicht unbedingt der König der Lüfte. Außerdem hält er den Ball manchmal zu lang. Kujabi war einige Male zum Tempovorstoss gestartet. Traurig, Traurig.

  7. OFC sagt:

    #5 Wüßte nicht, daß das Stadion Eigentum des FSV ist. Dasselbe gilt übrigens auch für die sogenannte Commerzbank-Arena. Alles nur geliehen! Übrigens: Der Bieberer Berg gehört dem OFC!

  8. fsvler sagt:

    Hallo OFC, bist Du leider nicht auf dem aktuellen Stand. Wir haben das alleinige Vermarktungsrecht und würden genau wie bei der SGE 2. Mannschaft ordentlich Miete von Euch kassieren.
    Dass der Berg dem OFC gehört ist mir allerdings neu, solltest Dich nochmals schlau machen.

  9. fsvler sagt:

    Hallo Merkur, gebe Dir absolut Recht mit Deiner Einschätzung. Mocki und Hickl das passt gar nicht. Die rechte Abwehrseite war eine einzige Katrastophe, hoffentlich hat unser Trainer das gesehen, hier muß schnelltens reagiert werden. Meiner Meinung gehört Moktari derzeit nicht in die Mannschaft, aber da gibt es ja noch einige andere Spieler.
    Aber welche Alternativen haben wir ?

  10. fsv sagt:

    @fsvler:du erwartest zuviel bildung von einem oxxenbacher. :-)))

  11. fsvler sagt:

    OFC, da muß ich Dir allerdings Recht geben

  12. black&blue sagt:

    Der OFC ist eine von rund 12 Mannschaften der 3.Liga, die dieses Jahr aufsteigen können, da ist noch gar nichts entschieden, die Oxxen sollten die Bälle mal schön flach halten. Ich erinnere mal nur an das Spiel gegen Ingolstadt, das war fast ein Klassenunterschied.

  13. OFC sagt:

    @fsvler: Der Hang wäre viel zu klein für den OFC! Aber schön von Dir, daß Du die Kickers schon in Liga 2 siehst. Wäre nicht schlecht, wenn ihr auch drin bleibt, wg. dem Derby. Das Verhältnis OFC/FSV war eigentlich immer ganz gut. Die Boysen-Geschichte wird viel zu wichtig genommen.

  14. black&blue sagt:

    @OFC

    Wir FSV-Fans haben diesen Trainerwechsel ja auch nicht „verursacht“, trotzdem halte ich ihn für einen guten Trainer, – den ihr vergrault habt!

  15. OFC sagt:

    #14 Immer dran denken: Nicht der Trainer ist das Wichtigste, sondern die Mannschaft. Geht einer kommt ein neuer. Der Boysen hat doch beim OFC echt nichts mehr gebracht und viel zu defensiv spielen lassen. So kann man vielleicht(!) einen Abstieg verhindern, aber bestimmt nicht aufsteigen. Außerdem ist er stur und nicht teamfähig. Auch mit Reisig wird er seine Konflikte haben. So pflegeleicht wie Oral ist er nicht. Aber werdet glücklich mit ihm.

  16. black&blue sagt:

    „Wir“ haben uns das nicht ausgesucht, aber was bleibt uns anderes übrig als daran zu glauben, dass er uns vielleicht noch rettet?

  17. OFC sagt:

    #16 Mal ehrlich: Der FSV ist ein sympathischer Club, habe auch schon zu Regionalligazeiten einige Spiele gesehen. Aber die Politik in diesem Jahr versteht doch kein Schwein. Eine alles in allem erfolgreiche Mannschaft wird total auseinander gerissen und lauter altersschwache Reservisten von anderen Vereinen geholt. Da steckt kein Aufbau, keine Idee dahinter. Bestes Beispiel ist David Ulm. Beim OFC spielt er wie ein junger Gott, bei Euch in der Versenkung verschwunden. Habe das Spiel gegen Paderborn gesehen. Wenn ich das Spiel mit dem FSV vor ein/zwei Jahrten vergleiche: Kein Esprit, kein Spielwitz mehr, nur noch unkoordiniertes Geholze nach vorn und ganz große Schwächen hinten. Der Coulibali (wie immer er sich schreibt) ist doch nur noch ein Standfußballer einer Thekenmannschaft. Da war doch selbst der Kreuz noch besser. Das Duo Cenci/Ulm war mal ideal, usw. Der OFC ist auch keine Offenbarung. Die Ingolstädter waren z.B. klar besser. Aber trotzdem: Die Mannschaft wurde entwickelt und kann aufsteigen. Aber letztlich: FSV und OFC sind doch Underdogs gegen die Zwietrachtler…

  18. black&blue sagt:

    @OFC

    Bei uns versteht ja auch niemand so richtig warum die Mannschaft der letzten Saison gnadenlos aussortiert wurde (auch Publikumsliebling D. Ulm), man muß allerdings sagen, dass uns nur ein großer „Vorrat an Glück“ die Klasse hat halten lassen. Dieser Vorrat ist jetzt aufgebraucht und die neue Mannschaft hat wohl nicht die Klasse in Liga 2 zu bestehen, mit welchem Trainer auch immer, wie es heute aussieht.

    Wenn Coulibaly wirklich gegen seine Abmahnung klagt, sollte er den Rest seiner Vertragszeit auf die Tribüne verbannt werden, so was macht man nicht gegen seinen Verein, der reißt bei uns wahrscheinlich eh nichts mehr!

    Die SGE ist trotz etlicher beschissener Spiele (wie auch gestern) aufgrund ihrer finanzieller Möglichkeiten und ihrer „Connections“ bis in höchste hessische Wirtschafts- und Politikerkreise Meilen weg von uns beiden, insofern ist das wirklich kein Maßstab.

  19. fritz sagt:

    Ihr mach euch Sorgen wo die Kickers nach dem Aufstieg spielen.
    Die Wasserfilter und andere Mannschaften haben auch noch gute Chance.
    Die Trainerfrage war die einzige Stellschraube die der FSV kurzfristig verändern
    konnte.
    Wie bereits schon geschrieben sind die meisten Spieler nicht zweitligatauglich.
    Ich persönlich bin auch der Meinung das einige Spieler einfach zu langsam sind.
    Die einzige Hoffnung ist noch ein Relegationsplatz. (wäre auch schon ein Wunder)
    Diesen Gau mit dem knappen Budget zu erklären ist zu einfach.

  20. fritz sagt:

    OFC
    David Ulm ist ein toller Junge. (kämpft und läuft viel)
    Aber es ist schon ein Unterschied ob er gegen Dresden spielt
    oder gegen die Hintermannschaft vom FCK.
    Warum die Mannschaft so gnadenlos aussortiert wurde kann ich auch nicht verstehen.

  21. Tartan Army sagt:

    Im Westen nix Neues.
    .
    Schade eigentlich.
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    ..
    .
    .
    .
    Mir fällt mittlerweile echt nix mehr ein, so frustrierend ist das.
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    gaaaaaanix.
    Echt schade.

  22. Tartan Army sagt:

    Doch, einen habe ich von gestern:
    Sunderland – FC Liverpool 1:0 und hier ist das goal:

    http://i195.photobucket.com/albums/z184/shirike/Funny/lol.gif

    und hier die Vorgeschichte (den Fergie müsst hr euch wegdenken, der wurde reinopiert, der junge hat den ball zugeworfen bekommen, aber das originalvideo wurde nach ein paar stunden von youtube gesperrt)

    http://i37.tinypic.com/2njg5tl.gif

  23. black&blue sagt:

    Mir fällt auch nichts ein, wir sollten halt einfach anerkennen, dass wir in dieser Saison zu den drei schlechtesten Teams gehören und mit viel Glück noch die Relegation erreichen können, mehr nicht…

    Ist ja auch keine Schande, in der Zweiten Liga sind mindestens zehn Vereine, die seit vielen Jahren zwischen Bundesliga und 2.Liga pendeln, dazu kommen „schlafende Riesen“ wie unser heutiger Gegner, da können wir (noch) nicht mithalten, sei es drum!

  24. heinz sagt:

    Der schwarze Abt hatte vor 15 Jahren schon einmal die Idee, dass der FSV und der
    OFC fusionieren sollten. Nach der heutigen Leistung unserer Mannschaft sollte man
    sich das tatsächlich ueberlegen. Dann spielen wir vielleicht auch naechstes Jahr
    noch in der 2. Liga. Mit der heutigen Leistung der völlig ueberforderten Spieler werden
    wir leider ganz sicher absteigen. Es liegt nicht an HGB. Er ist fuer die Einkaufs- und
    Strukturpolitik dieses Jahres nicht verantwortlich zu machen. Den Bock hat ein anderer
    geschossen.

  25. black&blue sagt:

    Es macht keinen Sinn einen „Schuldigen“ zu suchen, der ganze Verein FSV samt seiner Anhängerschaft ist noch ein bißchen entfernt von höheren Fussballweihen, das kriegen wir jetzt gnadenlos um die Ohren gehauen, sind wir ehrlich, letzte Saison war es eigentlich schon „aus & vorbei“ gewesen mit der 2.Liga, nur das Glück hatte uns gerettet.

    Ich sehe das alles trotzdem positiv, der FSV ist in Fussball-Deutschland wieder ein Begriff, wir haben durch unseren unerwarteten Aufstieg und den unerwarteten Klassenerhalt ein schönes neues Stadion bekommen, alles ist viel professioneller geworden, das Fundament ist gelegt, in den nächsten Jahren wieder öfter „Höhenluft“ schnuppern zu dürfen. Das hätte ich vor zwei, drei Jahren niemals so in Bornheim erwartet, ihr?

  26. Tartan Army sagt:

    Was soll das heißen, schöne zwei Jahre und die dritte Liga ist immer noch besser als Oberliga?

    He, wir haben immer noch die Chance uns zu halten und für länger zu etablieren, auch wenn sie sehr klein geworden ist.

    Dass hier hochgradiger Mist gebaut wurde, wer auch immer die (Mit)verantwortung trägt (das wird wahrscheinlich nie rauskommen, wer im Endeffekt wirklich dafür verantwortlich ist), ist ja klar.

    Aber einen Abstieg jetzt schon schönzureden, das ist echt grenzdebil.

  27. black&blue sagt:

    Das ist nicht grenzdebil, das ist purer Realismus. Wir befinden uns in Augenhöhe mit Vereinen wie Osnabrück, OFC, Ahlen, Koblenz, Jena, Ingolstadt, Unterhaching, Oberhausen, Aue, Braunschweig, Dresden usw. Und die meisten von denen spielen 3.Liga, so sieht es aus!

  28. Tillet sagt:

    Danke Tartan, nett von Dir, dass Du uns aufheitern willst.

    Das klappt heute leider nur nicht richtig.

    Noch einmal im DSF zu sehen, wie die Mannschaft nach der passablen ersten Halbzeit in der zweiten in ihre Einzelteile auseinandergefallen ist, ist mir wirklich aufs Gemüt geschlagen. Und das gegen eine biedere Durchschnittstruppe.

    Es wird wieder viel gewettert wegen des großen Umbruchs im Sommer. Klar waren viele der Transfers Flops. Aber wir sollten uns nicht in die Tasche lügen: Auch die Stützen der letzten Saison, die geblieben sind, wackeln derzeit gnadenlos. Vor allem unser Prunkstück der letzten Saison, die Innenverteidigung. Wie vor allem Klitzpera heute mehrfach überlaufen wurde, war albtraumerregend. Er wusste sich dann immer nur mit unfairen Mitteln zu helfen, was zu einem der Elfmeter führte. Und er hätte sich über einen weiteren nicht beklagen können. Mokhtari wackelte defensiv mal wieder wie ein Schaukelpferd. Nach vorne liefert er die ganze Saison meist nur Alibiaktionen ohne Torgefahr. Mehic und Ledesma haben an Sicherheit und Selbstbewusstsein verloren. Selbst Klandt griff einmal bei leichter Gegnereinwirkung böse daneben, und der Tanz mit dem Ball in der ersten Halbzeit war einer auf der Rasierklinge. Er spielt nicht mehr so nüchtern und sachlich wie letzte Saison. Der einzige, der sein Niveau gehalten hat, ist Cenci.

    Und zum x-ten Mal: Wer von den Abgängen hätte uns in dieser Saison geholfen? Noll und Youssef Mokhtari, klar. Barletta, Mikolajczak und Ulm? Vielleicht ein wenig. Und sonst? Nein, nicht der Umbruch an sich war ein Fehler, sondern die Auswahl der Neuzugänge. Anstatt auf das aktuelle Leistungsvermögen und die Zukunftsperspektive der Neuen zu achten, hat man sich überwiegend von deren früheren Erfolgen blenden lassen. Das rächt sich jetzt bitter.

  29. Tartan Army sagt:

    Es ist halt unverständlich, wie wir von der Nürnberg – Spiel Euphorie zum heutigen neuerlichen Tiefstpunkt gerutscht sind.

    Professionalisierung und Qualitätsverbesserung sollten kommen, langfristige Etablierung in der 2.Liga angestrebt, vorherige Fehler vermieden werden.

    Gae tae feck, die mangelhafte Einkaufspolitik vom Vorjahr hat sich wiederholt, der Kader ist wieder übervoll mit zu vielen untauglichen Spielern und schlimmer noch, der Kader ist wahrscheinlich nch schlechter als nach unserem Aufstieg.

    Dolle Leistung, deren Quittung nicht nur wir als Fans, sondern auch einige verdiente Spieler und Angestellte des Vereins nach einem wahrscheinlichen Abstieg „zahlen“ müssen.

    Ich weiß, da nutzen auch keine Videos von kuriosen Toren. Das obige war übrigens nicht regelkonform, der Schiri hat es trotzdem gegeben.
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    Es ist echt zu frustrierend, Woche für Woche daselbe zu konstatieren.

  30. black&blue sagt:

    @Tartan

    Dich ehrt es wirklich, das du die Hoffnung nicht aufgibst, ich glaube trotz allem auch an das Wunder (Sieg gg 1860, Ahlen und Koblenz = 9 Punkte und der Anschluß) aber leider überwiegt nach den gezeigten Leistungen doch eher der Gedanke an den Abstieg, da kann ich machen was ich will 🙁

  31. Tartan Army sagt:

    Das hat mit Hoffnung nichts zu tun, das ist Statistik. 38 Punkte zum Klassenerhalt heißt 36 Punkte aus 25 Spielen. Das ist durchaus möglich, aber ?
    Naja, das aber ist mittlerweile ziemlich groß und dementsprechend die Wahrscheinlichkeit klein.

  32. Tillet sagt:

    @ 31

    Tartan, konstatieren wir abschließend: Es fehlt vor allem eine zweitligataugliche sportliche Leitung. Jemand, der sich in der Liga auskennt und weiss, worauf es ankommt. Stöver ist das offensichtlich nicht, der hat in Wehen schon bewiesen, dass er es eher nicht kann. Reisigs Kompetenzen können das nicht ausgleichen, der kennt sich in höheren Klassen nicht aus. Und sonst haben wir keinen.

    Aber black&blue hat schon recht: Es ist von der Struktur und der Stärke des Vereins her nicht selbstverständlich, dass der FSV sich unter den ersten 36 Fussballclubs in Deutschland hält. Dazu ist die Konkurrenz viel zu groß. Wir haben nur eine Chance, uns da oben zu behaupten, wenn nur wenige Fehler gemacht werden. Das kann nicht immer gelingen. Rückschläge sind nach einem steilen Aufstieg schmerzlich, aber nicht ungewöhnlich.

    Aber vielleicht gibt es doch noch ein weiteres Wunder.

  33. Tartan Army sagt:

    Übrigens laut ARD Videotext erwägt Coulibaly eine Klage gegen den FSV wegen seiner Abmahnung.

    Meines Erachtens hätte der nicht nur tagsüber, sondern auch nachts fasten müssen, dann hätte der jetzt sein ideales Kampfgewicht.

  34. black&blue sagt:

    Coulibaly soll in Rente gehen, irgendwie will ich den nicht mehr am Bornheimer Hang sehen!

  35. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    ich habe mich langsam von dem Tiefschlag erholt. Nur wenige Anmerkungen:

    1. Das HR-Fernsehen nannte nach der Auswechslung von Lagerblom einen Namen, den ich noch nie beim FSV hörte. Da hat die redaktion sehr schlmapig gearbeitet – paßt sich halt dem Niveau der Spieler an.

    2. Auf das alleinige Nutzungsrecht des FSV am Volksbank-Stadion würde ich nicht so sehr setzen. nach meinen Informationen ist der derzeitige Nutzungsvertrag zeitlich befristet und der „Große Blonde mit dem gelben Schuh“ werkelt schon fleißig daran, eine Betreibergesellschaft zu installieren, wobei zum FSV zumindest auch die Eintracht und der FFC kommen soll. Die Stadt möchte halt hohe Kosten für den Ausbau des Riederwalds und des Brentanobads sparen. Daß da auch der OFC hinzustoßen könnte ist nicht so abwegig. Der Bund der Steuerzahler hat im neuesten Schwarzbuch schon beanstandet, daß nicht nur der Hang, sondern auch noch der Bieberer Berg ausgebaut werden soll. Die Offenbacher pochen zwar von jeher auf ihre Selbständigkeit. „Krieh die Grenk Offebach, die Hunde losse se laafe, die Plasterstaa binne se aa“, sagten die alten Frankfurter. Insgeheim müssen sie aber einsehen, daß ihre Stadt eigentlich längst pleite ist, sich früher oder später einer Regionalstadt anschließen muß.

    Vergessen wir nicht, daß die Finanzlage der öffentlichen Hand insgesamt miserabel ist. Im Bund weiß man nicht, wie man die bestehenden Löcher stopfen und dazu noch unrealistische Wahlversprechen – denen eh die wenigsten Wähler glaubten, schließen sollten. Mir war klar, daß nach der Wahl vor allem unsere Krankenkassenbeiträge steigen oder die Leistungen der Krankenkassen noch mehr beschnitten werden. Irgendwann muß der Normalverdiener die Zeche zahlen. Aber jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient.

    Das Land Hessen muß zudem Milliarden-Beträge in den Länderfinanzausgleich zahlen, weil andere Länder gar nicht ans Sparen denken. Z.B. Berlin. Dort hängen viele Bewohner nur am Tropf des Landes. Das lebt aber auf großem Fuß – auch im Bereich des Sports (Party-Wofi wirs schon richten). Man vergleiche nur die Zahl der vom Land bezahlten Trainerstellen in Berlin mit denen von Hessen!

    All unsere Kommentare führen zu keiner Lösung des Problems FSV. Die könnte nur die Mannschaft und die sportliche Leitung liefern – und da sehen wir alle ja mittlerweile schwarz.

    Also trinke ich jetzt noch einen Schoppen und dann gehe ich frustriert ins bett.

    Gute Nacht!

    Otto Schumann

  36. Fritz sagt:

    #Tillet
    Noll und YM waren Schlüsselspieler.
    Man hätte auch einen Teil der anderen Spieler halten sollen immer hat
    die Mannschaft 37 Punkte erreicht! Und 3-4 ehrgeizige Spieler
    verpflichtet. Warum man Stöver verpflichtet hat kann ich nicht verstehen.
    Ich muss dir Recht geben im sportlichen Bereich fehlt ein Mann der sich
    in 2 Bundesliga auskennt. Man hat Namen gekauft wie Couilibay und Voigt.
    Eine Tatsache wird hier im Blog nicht erwähnt. Die Mannschaft hat auch
    selten Heimspiele in der 2Liga. Die 20.000 in Düsseldorf haben mehrfach
    unberechtigte Elfmeter gefordert. In der 65 Minute hatten sie den
    Schiedsrichter so weit.
    Das „Tor“ vom FCK am letzten Wochenende war eine Lachnummer.
    Ich habe solche Entscheidungen zu Gunsten vom FSV noch nicht erlebt.

  37. Urberacher sagt:

    @ Fritz, falls Du wirklich Fritz bist.

    WIR STEIGEN AB ; ENDE AUS UND FEIERABEND .

  38. Mainzer Adler FSV sagt:

    Hallo Leute,
    man möchte ja gerne Optimist sein und ich habe zu Beginn der Saison auch immer an eine Wende geglaubt. Aber die 2. Halbzeit heute in Düsseldorf lässt nur Schlimmes für die Zukunft erahnen. Obwohl Düsseldorf selbst nur eine Gurkentruppe hat, war in der 2. Hälfte schon ein Klassenunterschied zw. den beiden Mannschaften zu sehen. Es macht einfach keinen Sinn, 90 Minuten destruktiv hinten drin zu stehen. So kann man in der 2. Liga keine Punkte holen. Und das jetzt zum X-ten Mal. Ich kann es nicht verstehen. Der FSV führt zur Halbzeit 1:0 und kommt aus der Kabine mit der Marschroute, dieses Ergebnis zu halten. Das war heute ganz schlimmer Fußball. Und dann verhöhnt uns dazu der Sender Sky auch noch: „57 handverlesene Fans vom FSV im Stadion. Aufbruchstimmung sieht anders aus“ hieß es vor dem Spiel vom Kommentator. Ich hoffe, dass sich am nächsten Wochenende gg. 1860 etwas ändert. Glauben mag ich es kaum. Aber was spricht dagegen, es mal endlich mit einer offensiven Ausrichtung zu probieren. Ein 0:0 nützt uns sowieso nichts. Jetzt zählen nur noch Siege. Und man kann weiß Gott nicht behaupten, dass man sich auf unsere Abwehr diese Saison verlassen kann. Also sollte man das Spiel einfach weiter nach vorne verlagern und den Gegner schon früh unter Druck setzen.
    Mit der Leistung von heute und vor allem auch mit der Einstellung der Mannschaft (bis auf wenige Ausnahmen) geht es geradewegs in Liga 3. Und dort wird es sicher nicht viel einfacher für so eine Mannschaft. Ich denke, dass viele 3.-Ligisten bereits besseren Fußball spielen können als unser FSV. Schade all das und sehr frustrierend. Wenigstens ist mein Heimatverein PREUSSEN MÜNSTER auf dem Vormarsch. 4:0 gg. Mario Baslers EINTRACHT TRIER. Die wären froh, nächstes Jahr dritte Liga spielen zu dürfen…

  39. Tillet sagt:

    @ 41

    Genauso ist es. Aber ich fürchte, wir werden von Boysen erst einmal keine offensive Ausrichtung erwarten können.

    Glückwunsch an Preussen Münster. Mein Heimatverein hat heute vor 625 Zuschauern (fast die Hälfte Darmstädter) in Heilbronn gegen Sonnenhof Großaspach (auch „Ponyhof“ genannt) 2 : 2 gespielt. Anders als am Sonntag gegen uns lagen sie bis zur 80. Minute 0 : 2 hinten und haben das Spiel dann noch gedreht. Sie haben dadurch den vorletzten Tabellenplatz in der Regionalliga Süd gefestigt und den Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz auf zwei Punkte reduziert.

    Diese Saison ist bisher ein einziger Albtraum. Es kann eigentlich nur besser werden.

  40. Walter W. sagt:

    #43 Chris_Ffm – 1994 hatten wir immerhin schon 9 Tore. Das schaffen wir in der Hinrunde nicht mehr.

    #3 guest – bevor Du hier etwas reinschreibst, solltest Du Dir lieber die Spiele auch ansehen. Wir waren genauso schlecht wie das Ergebnis ausdrückt. Oder meintest Du mir den Fehlpässen den FSV? Dann hast Du recht. Mehr Fehlpässe als wir in diesem Spiel hatten geht nicht. Mehr drin??? Nur wenn der Schiri in der Halbzeit abpfeift.

    Die Außerverteidiger vollkommen überfordert, die 7er-Kette stand viel zu tief und selbst nur drei Mal am gegnerischen Strafraum. Einfach nur schlecht.

    @ Boysen:
    Das war eine ordentliche erste Halbzeit, aber auch beim FSV dauert das Spiel 90 Minuten.
    Zum Einsatz von Voigt:
    Er hat seine Sache über weite Strecken gut gemacht.

    In der ersten Halbzeit hatten wir noch Glück. Einmal vorm Tor, 1:0
    Hätte Düsseldorf den Druck der zweiten Halbzeit schon früher gemacht, hätten wir schon nach der 1. Halbzeit in Rückstand gelegen.
    Voigt: Jeder im Block hatte zu ihm eine Meinung – jedoch keiner die des Trainers. Uppps!!!

    Das passt auch gut:

    Michaelhaka
    Beiträge: 19
    IP: logged FSV Frankfurt Waauuuuooohh!!!!!

    Ich bin tief beeindruckt. Was für ein Unterschied zwischen Oral und Boysen.
    Oral: Türke, 167 cm bei 65 kg / Boysen: Deutscher, 183 cm bei 79 kg.
    Ansonsten keiner. Die selben lustlosen, blinden Spieler auf dem Platz, dasselbe System :() (nämlich kein System). Wir werden sehr früh für die 3. Liga planen können. :ugly

  41. Wochenendheimfahrer sagt:

    Fehlpassquote war 101/93 zugunsten von Fortuna.

    Caillas stand in der strittigen Elmeterszene vor dem Tor wieder auf und wollte weiterspielen, aber der Schiedsrichter hatte schon gepfiffen. Ob der den dann reingemacht hätte, steht auf einem anderen Blatt.

    Einschließlich des nicht gegebenen Elfmeters in der ersten Halbzeit, zumindest einem weiteren in Fürth, einem beim Heimspiel gegen Aachen und dem Abseitstor zum 2:1 für Fürth sowie der irren abgefälschten Bogenlampe von Sahin/Union Berlin zum 1:0 ist Düsseldorf normalerweise auch nicht gerade vom Glück begünstigt.

    Mit zunehmender Spieldauer waren aber konditionelle Nachteile des FSV nicht zu übersehen, die letztlich zu dem deutlichen Ergebnis führten.

  42. Urberacher sagt:

    http://www.bundesliga.de/de/liga2/matches/2009/index.php?omi=288146&reiter=b&tag=9&activIndex=2&fla=1

    Hier könnt Ihr mal nachschauen, die komplette Spielanalyse.

    @Walter.W
    Deine Bemerkung zu 3 guest kann ich nur unterstützen, von 16 Flanken
    unsererseits kam gerade mal eine einzige zum Mann , das ist mehr als
    jämmerlich.

    28 Fouls und 5 gelbe Karten sprechen eine deutliche Sprache, hört mir ja
    auf mit dem Schiedsrichter zu hadern. Natürlich war der erste kein Elfer,
    aber sonst.

    Wir hatten in den 90 Minuten gerade mal 6 Schüsse auf des Gegners Tor.

    Die konditionellen Mängel kamen auch wieder überdeutlich zu Tage, Pressing
    fand die erste 1/4 Stunde statt, danach zum Vergessen.

    Wenn mir jemand erzählt, derjenige weiß schon wer gemeint ist, dass strukturelle
    Verbesserungen zu erkennen waren kann ich nur laut lachen.

    Das Auftreten bei Fortuna war in Halbzeit 2 ein einziges Desaster.

    Bin wirklich mal gespannt was sich HJB jetzt einfallen lässt.

    So habe fertig.

  43. Rainer Pflug sagt:

    Da hier sehr viel Unsinn geschrieben wird wollte ich micht ansich nicht mehr hier äußern. Aber ich muß dies eine loswerden. Eine Mannschaft die unten steht und sich sehr viel Mühe gibt dort raus zu kommen, wird -und das ist eine allgmeine Beobachtung- von den Schiris sehr sehr oft sträflich schlecht und falsch behandelt, nach dem Motte „wenn die liegst, dann verträgst du auch noch jeden Tritt“ fallen die oft spielentscheidenden Fehlentscheidungen aus. Gegen Kaiserslauter der 1:1 Ausgleich-Treffer der keiner war und gegen Düsseldorf das m.A.n. genickbrechende 2:1 durch einen Elfmeter der nicht nur keiner war, sondern der auch noch gegen den Willen des angeblich gefoulten Spielers gegeben wurde.
    So etwas hat Methode, leider.
    So kommen wir nicht da unter raus.

  44. MichaelHaka sagt:

    #41 Mainzer Adler FSV
    Ich gebe Dir fast voll Recht. Außer, ich bin der Ansicht, dass wir derzeit in der 3. Liga nicht mithalten könnten. Das ist mehr Regionalliganiveau.

    #47 Rainer Pflug
    Stimmt, Dein Unsinn passt gut hier rein. Ja, Mannschaften von unten klebt eher das Pech an den Stiefeln. Jedoch hätte man auch den Handelfmeter von Hickl gegen Lauteren pfeifen können. Und der unberechtigte in Düsseldorf war nicht spielentscheident. Alle die dort waren wussten, es ist eine Frage der Zeit bis die Fortuna in Führung geht. Es hat sich nicht geändert. Unsere Auswärtsspiele sind fürchterlich schlecht und destruktiv.
    Werde erwachsen – nicht immer sind die Anderen Schuld. Das haben wir uns selbst zuzuschreiben.

  45. fugger sagt:

    #47
    Hypothese: hätte der Schiedsrichter in der 1. HZ den (berechtigten) Elfmeter für die Fortunen gegeben, wäre es für uns zu einem Desaster gekommen !!!!

  46. fritz sagt:

    Urberacher
    Der Elfmeter war eine Spielentscheidende Entscheidung in der 70 Minute.
    Selbst die Düsseldorfer Zuschauer haben gelacht.
    Das ganze war eine schlechte Schwalbe und gelbwürdig.
    Das eine Mannschaft auseinanderfällt die im Keller steht ist nicht verwunderlich.

  47. Urberacher sagt:

    “ Das eine Mannschaft auseinanderfällt die im Keller steht ist nicht verwunderlich.“

    @ FRITZ , Das ist keine Mannschaft und wird meines Erachtens auch keine mehr.

  48. MichaelHaka sagt:

    #51 Urberacher Jooohh!!!

  49. Michael sagt:

    Das ganze gerede über Elfer zu recht oder unrecht,ist doch völlig Sinnlos .
    Wichtig war am Sonntag 3 Punkte zu holen.
    Das hat die Mannschaft nicht geschafft !
    Warum nicht das konnte man sehen wenn man dort war.
    Düsseldorf wollte Gewinnen und hat alles dafür gegeben !
    Wir nicht !
    Das Problem ist: Wir haben keine Mannschaft auf dem Platz !

  50. Dörnigheimer sagt:

    Wir sind am Boden, traurig aber wahr.

    Was nach meiner Meinung noch zu machen ist.

    Radikalumbau , junge unverbrauchte Leute rein , einspielen lassen , bis wir
    eine hungrige Mannschaft auf dem Platz haben. Nächste Saison in der 3. Liga
    einen Großangriff starten und wieder aufsteigen.

    Tut mir leid, aber wir haben keine andere Wahl.

    Außerdem ist so etwas besser und vor allen Dingen besser zu verkaufen als
    sich mit dieser abgehalfterten Söldnertruppe zum Gespött in ganz Fußballdeutschland
    zu machen.

  51. fritz sagt:

    Liebe Leute ich kann euch nicht verstehen. Solange Koblenz und Aalen ähnlich schlecht
    spielen kann ich nicht verstehen warum man aufgeben will.
    So einfach wieder aufsteigen hat beim letzten mal rund 15 Jahre gedauert.
    Was passiert wenn die Fernsehengelder weg sind und einige Sponsoren
    springen ab?

  52. black&blue sagt:

    Ich glaube auch, es könnte Sinn machen sich jetzt schon eingehender mit dem Kader der nächsten Saison zu beschäftigen. Wir haben ja schon eine ganze Reihe jüngerer talentierter Spieler wie Gjasula, Klandt, Ross, Stahl, Kujabi, Hickl, Husterer, Pintol, Bouhaddouz, Schneider, Gallego, Ledesma, Müller usw., denen die 2.Liga momentan noch eine halbe Nummer zu groß ist, mit denen aber gerade Trainer wie Boysen bzw. Berndroth zusammen mit weiteren Talenten und 2-3 routinierten „Hasen“ eine neue, junge und schlagkräftige Drittligatruppe formen könnte.
    HJB hat ja in Offenbach schon mehrfach unter Beweis gestellt, das er dazu in der Lage ist. Auf jeden Fall hätten wir den großen Vorteil einer langen Planungs- und Vorbereitungsphase für 2010/11, etwas was in den letzten beiden Jahren fehlte und nun scheinbar voll negativ durchschlägt.

  53. Goembo sagt:

    Ketzt erst recht.
    Habe gerade die Karten gegen die Löwen besorgt.
    Wir haben gerade mal 4 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.
    Das ist in noch 25 ausbleibenden Spielen absolut aufzuholen.
    Die Leistungen der letzten Wochen geben dazu zwar nicht die beste Aussicht auf Besserung,
    ABER:
    Gegen St. Pauli hat man ordentlich mitgespielt und hätte einen Punkt verdient gehabt.
    Lautern hatten wir schon gepackt, dann wird so ein blödes Tor für Lautern gegeben.
    In Düsseldorf sind wir immerhin in Führung gegeangen. Wir können also Tore schießen!

    Das Alles macht mir Hoffnung, dass der Abstieg noch nicht besiegelt ist.
    Geben wir Boysen noch ein wenig Zeit, um die Mannschaft besser kennenzulernen.
    Gegen die Löwen kommt die Wende, die sind auch nicht sonderlich stabil, gerade auswärts nicht.

    Jetzt schon an Liga 3 zu denken halte ich für absolut verfrüht. Gegen 1860 muss allerdings was passieren, damit unsere Mannschaft wieder Selbstvertrauen tanken kann, um noch vor der Winterpause den Rückstand auf das Mittelfeld der Tabelle verkürzen kann.

    Ich habe fast alle Spiele live im Stadion oder im TV verfolgt. Wir sind allemal besser als 2
    Punkte!

    Ich werde auf jeden Fall ins Stadion gehen und die Mannschaft unterstützen.

  54. Bernemer Karl sagt:

    @ 55 Fritz

    Ich gebe Dir absolut Recht , auch wenn es den Anschein hat das wir jetzt
    schon hoffnungslos abgeschlagen sind haben wir immerhin noch die Möglichkeit
    an den von Dir genannten vorbeizuziehen. Die Saison ist noch sehr lang.
    Nur muss damit sofort begonnen werden d.h. 3 PUNKTE gegen 1860 sind PFLICHT.

  55. black&blue sagt:

    Ich will meinen Beitrag #56 übrigens nicht als Kapitulation zu verstehen wissen, aber wir sollten die Talente, die wir zweifellos haben, für den Fall der Fälle frühzeitig an den FSV binden, auch mir wäre das natürlich in der 2.Liga lieber!

  56. wolfsangel sagt:

    Im Nachhinein könnte der „glückliche“ (vom MSV Duisburg „mitverschuldete“) Klassenerhalt ein Nachteil sein. Wir hätten absteigen sollen und neu aufbauen können mit unverbrauchten jungen, aber hungrigen Talenten. Man sieht doch wo der VfL, FC 04 und selbst inzwischen der SVWW stehen ! Alle drei werden wahrscheinlich nicht gleich wieder aufsteigen. Aber sie haben bereits heute den „Grundstein“ für ein baldiges Wiederkommen in Liga 2 gelegt. Der OFC im ersten Jahr nur Mittelfeld, schickt sich im zweiten an eventl. aufzusteigen. Nur so kann es m.E. wieder etwas werden mit uns in Liga 2 mit einem hoffentlichen kompetenteren Manager, der auch etwas vom Fußball versteht. Jedenfalls Reisig ist das nicht ! …und Stöver schon mal gleich gar nicht, fällt aber auf ersteren zurück der in verpflichtet hat…
    Habe mit Liga 2 abgeschlossen und vor Wochen schon mal geschrieben, dass ich die restlichen Spielen als „Abschiedtournee“ sehe.

  57. Chris_Ffm sagt:

    #57 Goembo: „Gegen 1860 muss allerdings was passieren, damit unsere Mannschaft wieder Selbstvertrauen tanken kann, um noch vor der Winterpause den Rückstand auf das Mittelfeld der Tabelle verkürzen kann.“

    unser ziel kann nur platz 15 oder (wahrscheinlicher) 16 heißen. jetzt vom mittelfeld der tabelle zu sprechen ist doch utopisch.

  58. fritz sagt:

    Hallo black@blue bei einem Abstieg werden die Talente zu anderen Zweitliga
    Vereinen wechseln. Wie soll der Verein die Gehälter bezahlen ?

  59. Goembo sagt:

    Ich glaube trotz der bisher nicht überzeugenden Leistungen an die Mannschaft. Sie kann mehr als sie bis jetzt gezeigt hat. Der Knoten muss bis zur Winterpause endlich platzen. Dann ist auch das Mittelfeld wieder in Sichtweite. Obwohl ich im Momnet auch mit dem Religationsplatz sehr zufrieden wäre.

  60. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    zu Nr. 56: Deine Aufstellung ist gut und schön. Aber glaubst Du im ernst, daß davon die wirklichen Talente beim FSV bleiben, wenn der absteigt? Die werden schneller weg sein, als der FSV mit Planungen für die 3. beginnen kann. Einen sofortigen Wiederaufstieg können wir uns abschminken. Ehe besteht die Gefahr, daß der (auch finanziell durch den Absprung von Sponsoren und fehlender Fernsehgelder) FSV in die Regionalliga durchgereicht wird.

    Es führst kein Weg dran vorbei: Wenn der FSV nicht wieder in den Niederungen der kleineren Vereine verschwinden will (für Traditionen können die sich alle nichts kaufen) dann muß alles versucht werden, um in diesem jahr den Abstieg zu vermeiden.

    Alle Vorposter sind sich darüber einig, daß es vordringlich an der Kondition der Spieler mangelt. Wer körperlich nicht fit ist, wird auch langsam im Zusammenspiel, dann stimmen auch die oft bemängelten Laufwege nicht.

    Wir können es drehen und wenden wie wir wollen: Wenn der FSV in dieser Saison Jahr noch eine Chance haben will, dann muß innerhalb von zwei bis drei Wochen die Mannschaft erst einmal körperlich fit werden. Normalerweise sollte man voraussetzen, daß dies DFB-lizenzierte Fußballlehrer hinbekommen. Die vom FSV können es offensichtlich nicht.

    Die Suche nach den Gründen helfen uns nicht weiter. In der letzten Woche war von Vereinsseite zu hören, daß man an die Einstellung eines Fitneßlehrers denke. Es ist 5 Minuten vor 12! Da hilft kein Nachdenken mehr, sondern nur noch handeln. Ich bin gespannt, ob sich da in dieser Woche etwas tut.

    Ansonsten bleibt uns von außen nur auf eine baldige Besserung zu hoffen.

    Gruß
    Otto Schumann
    P.S.: Weil einer der Vorposter von Preußen Münster schwärmt: Man sagt oft, daß sich dort seit dem Westfälischen Frieden im Jahre 1648 nichts mehr geändert habe. Das Stadion sei noch in dem Zustand wie zu der Zeit, als dort Fiffi Geritzen die Linie entlang geflitzt sei und die Stadt denke nicht daran, hier Geld zu inverstieren. So gammeln ja viele Stadion vor sich hin, in denen früher große Fußballspiele stattfanden. Ich erinnere nur an das Südweststadion in Ludwigshafen und das Poststadion in Berlin.

    d.o.

  61. Chris_Ffm sagt:

    @black&blue und fritz:

    Gjasula, Klandt, Ross, Kujabi und Husterer werden nicht zu halten sein.

    Stahl, Alvarez, Hickl, Pintol, Bouhaddouz, Schneider, Gallego, Theodosiadis, Göbig, Albayrak und evtl. Ledesma MÜSSEN gehalten werden, denn für sie wäre die 3. liga ideal.

  62. DiewahrenHelden sagt:

    Die Saison ist noch lange und es werden noch einige unten runter gezogen womit dann klar ist „wir steigen nicht ab“.

  63. Bernemer Karl sagt:

    @ Otto, wir beide haben schon vor vielen, vielen Wochen die Fitness unseres Trümmer-
    haufen bemängelt.
    Leider hat sich nichts getan wie man gestern erkennen konnte.
    Boysen braucht sich diesen Zustand nicht anzuheften, also was spricht gegen
    einen Fitnesstrainer ?
    Ich hatte auch bemängelt dass die Verletzungsanfälligkeit, gestern wieder
    Lagerblom den wir dringend brauchen, auf den jämmerlichen körperlichen Zustand
    zurückzuführen ist.
    Wir haben einen Geschäftsstellenwasserkopf wie ein Verein in Liga 1 , jedoch im
    Trainingsbereich Zustände wie in den 60zigern.
    Es ist schon traurig solcher Verbohrtheit zuzuschauen.

    Gruß Karl

  64. Mainzer Adler FSV sagt:

    @64 Otto
    In Münster hat sich mittlwerweile auch eine Menge getan. Das Stadion ist im Umbau. Anders als in Bornheim hat man dort mit der Haupttribüne begonnen. Die ist komplett neu mit VIP-Bereich und allem was dazu gehört. Zudem ist die Mannschaft sinnvoll verstärkt worden. Aus den letzten 7 Spielen haben die satte 19 Punkte geholt. Sie spielen definitiv um den Aufstieg mit und ich befürchte, dass ich mir nächste Saison zwei Duelle gg. den FSV in Liga 3 anschauen werde. Aber selbst das ist für einen Verein mit so vielen Fans echt zu wenig. Aber für Tradition kann man sich nichts kaufen, da stehen der FSV und Preußen nicht allein da. Und wenn dann noch mehr Vereine empor kommen wie VW Wolfsburg, SAP Hoffenheim oder RedBull Leipzig, dann wird immer weniger Platz im bezahlten Fußball für die Traditionsclubs. Schade um so tolle Vereine wie Waldhof, Braunschweig, Darmstadt 98, Fortuna Köln, Wattenscheid 09, RWE etc.

  65. Bernemer Karl sagt:

    Nächstes Spiel von unserer U 23

    Mittwoch, 21.10., 19.00 Uhr gegen Schwalmstadt , am Hang.

    Hoffe das viele von Euch vorbeischauen und anfeuern. Ihr könnt mal Göbig und die
    anderen Jungs beobachten und Euch eine Meinung bilden.

    Außerdem gibt uns das Spiel der Buben wieder das Lächeln ins Gesicht und das
    brauchen wir dringend.

  66. FSV-Forum sagt:

    der fsv wird wieder die liga von hinten aufmischen wie letzte saison. die truppe wird jetzt so langsam blut lecken nach den unglücklich verlorenen und teils verpfiffenen spielen und boysen wird sie dazu antreiben. boysen hat diese woche noch zeit die gemachten fehler zu analysieren und die jungs gegen die löwen einzuschwören. ich glaube boysen packt das. noch ist überhaupt nichts verloren die saison ist noch lang liebe schwarzseher. samstag muß der hang brennen und die fans müssen die jungs nach vorne peitschen

  67. Reiner sagt:

    Boysen ist heute Abend Gast im „Heimspiel“ auf HR3

  68. DiewahrenHelden sagt:

    @69Bernemer Karl
    Ja hast recht diese Gesichter zeigen freude am Fußball so wie es sein sollte.Ich komme wie immer und freue mich schon darauf.

  69. Bernemer Karl sagt:

    @73 ich wohne halt nicht in Sossenheim , sondern 500 Meter Luftlinie vom Hang.
    Troll

  70. black&blue sagt:

    De Sossenheimer aus Ziegenbain ist wieder da!

  71. Michael sagt:

    @Karl
    Einige haben schon nach den ersten Spiele festgestellt das die Mannschaft nicht fit ist.
    Scheinbar wurde kein Sinn darin gesehen die Mannschaft entsprechent zu trainieren .
    Warum : Das müßen sich die Verantwortlichen fragen lassen „!
    Aber was die Geschäftsstelle berifft kann ich nur sagen, die Stellen sind besetzt worden weil es so vorgeschrieben ist.
    Der Wasserkopf ist ein muß !
    Der Preis für „Großen Fußball „!

  72. Tillet sagt:

    @ 74, 75

    Danke! Natürlich stammt # 73 nicht von mir, ich bin gerade erst von der Arbeit zurück.

    Aber die Handschrift unseres Sossenheimer Gespenstes ist unverkennbar.

  73. Tillet sagt:

    Ups, und schon ist er gelöscht!

  74. Robi sagt:

    Der OFC hat einen jungen neuen Konditions- bzw. Assistenztrainer (29 Jahre). Das muß man sagen, die machen richtige Aufbauarbeit mit jungem, frischem Personal. Und wir? Alte Cracks wie Kleppinger. Der Lilien-Specht soll wieder in den Odewald geschossen werden. Wir brauchen was neues und die Spieler Kondition!

  75. black&blue sagt:

    Der OFC? Gibt es da wieder was zu wildern 😉
    Vielleicht ist das der Mann für uns!

  76. Robi sagt:

    #79 Dieter Müller in den Sturm und Heulsuse Möller dahinter!

  77. otto schumann sagt:

    Hallo Bernemer Kall und Mainzer Adler,

    ich sehe es auch so, daß ein Fitneß-Trainer unbedingt her muß, denn seit Monaten hat sich da nichts getan (einschließlich Vorbereitung). Manche Verletzungen sind auch wohl darauf zurückzuführen, daß das a und o des heutigen Leistungssports – die Aufwärmarbeit vor Training und Spiel, vernachlässigt wird. Ein systematisch aufgewärmter Muskel ist weniger anfällig für Zerrungen, Faserrisse usw. als ein Muskel, der im kalten Zustand Höchstleistung bringen soll – das lernt ein Hobbytrainer schon beim Besuch eines Lehrgangs beim Landessportbund!

    Daß einige gut bezahlte Kicker wie Voigt und Kullerbali (der HR schreibt heute im Videotext tatsächlich er sei zweimal abgemahnt worden und wolle jetzt den FSV eventuell verklagen – meint sein Berater, der vor einige Tagen kundtat, er habe den Vertrag gar nicht voll gelesen, der sei so umfangreich), einfach nicht in Form kommen, hat natürlich auch mit deren Einstellung zu ihrem Beruf zu tun. Die Leute haben noch nicht begriffen, daß ihr Körper ihr einziges Kapital ist. Eine Maschine muß man regelmäßig pflegen und warten. Der Körper eines Spitzensportlers verlangt das auch.

    Zu Münster: Der Verein, der ja zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga gehörte, war mir völlig aus dem Blickfeld geraten. Seit Jahren kam mir Münster nur als Drehort zweier Krimiserien in Erinnerung. Vor einem Jahr etwa las ich in einem Artikel über ehemals bekannte Vereine, daß Preußen Münster (bekannt war der 100-Tore-Sturm) irgendwo in der NRW-Liga herumkrebst und daß die Stadt es abgelehnt habe, dringend notwendige Renovierungen am Stadion zu bezahlen. Aufgrund Deines Hinweises sah ich mir jetzt einmal die Tabelle der R.L. West im Vidaotext an und siehe da, Preußen Münster steht tatsächlich in der Spitzengruppe. Aber da sind noch andere „ehemalige“ vor ihm. Abgeschlagen ist Waldhof Mannheim, die in Insolvenz gegangen sind. Ich blätterte weiter und fand u.a. auch den VfR Mannheim, ehemals Deutscher Meister (1949 wenn ich mich recht erinnere) – in einer Gruppe mit Waldhof II. Auch andere, 1.FC. Saarbrücken, Neunkirchen, Röchling Völklingen Wormatia Worms usw. krebsen irgendwo rum – die Zeit ist über Traditionen weggegangen.

    Der FSV hat in den letzten Jahren gegen dieses Vergessen angekämpft (wer denkt in Frankfurt noch an die Speuzer, Union Niederrad oder Germania 94? )Der 1. FC Rödelheim ist gerade dabei, nach einem Jahr die Gruppenliga wieder zu verlassen – dorthin, wo auch Hanau 93 wieder gelandet ist. Wenn der Sportverein nicht ein ähnliches Schicksal erleiden will, dann muß alles drangesetzt werden, auch in diesem Jahr die Liga zu halten …. und dann hoffentlich in der Personalpolitik aus den letzten beiden Jahren gelernt zu haben.

    Jetzt geht es gegen die Münchner Löwen – auch ein Traditionsverein, der gegen die Mittelmäßigkeit ankämpft.

    Gruß
    Otto Schumann

  78. Tartan Army sagt:

    jetzt hört doch mal auf permanent von anderen vereinen zu erzählen, manchmal habe ich das gefühl, der fsv ist nur euer zweitverein…….

    Coulibaly scheint echt zum sinnbild der verkorksten saison zu werden. ist die ramadan klausel noch diskussionswürdig, sind verpasste arztbesuche weniger als amateurhaft. von den äußerungen seines sog. beraters (scheinbar typischer mr. 20%) mal abgesehen.
    dass es physisch nicht reicht, hat HJB nun auch herausgefunden, naja, das ist wie der 1.Elfmeter in Düsseldorf, alle haben es gesehen, nur die nicht, auf die es ankommt.

    was uns neben der kondition und einem spielsystem noch fehlt, ist ein leader, wie es barletta war. cenci alleine kann das nicht von seinem verlorenen posten darstellen (außerdem glaube ich, dass TO ihn damals ihm trainingslager auch ziemlich gestutzt hat in der hinsicht) und mehic ist einfach nicht laut genug. voigt wollte zwar den führungsspieler geben, aber das fällt dann doch eher in die kategorie maulheld. den haben Die-wahren-Helden aber schon, und der wird da eingesetzt, wo er am besten ist: auf der tribüne……..

    Vielleicht haben wir ja am samstag mal supersuff und machen so ein 1:0 in der letzten minute nach grottenschlechem spiel. notfalls bring ich so einen strandball mit….

  79. Peter K. sagt:

    Was ist dann an der Fasten-Klausel diskussionswürdig. Der Verein hat das doch sehr gut erklärt. Wenn vereinbart ist, dass der Spieler den Verein (Arbeitgeber) darüber informieren muss, dann muss er es eben auch tun. Wo ist das Problem ?

    Kulliball scheint ein echter Patient zu sein und sein Berater gleich mit. Wenn man jetzt liest, das er auch noch 2 Arzttermine verpennt, dann setzt das doch dem Ganzen die Krone auf und erklärt die Massnahmen des Vereins noch mehr.

    Das ausgerechnet dieser Kulliballi nun noch die Schnauze aufreißt, ist schon höchst merkwürdig. Einfach Haken dran machen und nach vorne schauen.

  80. Tartan Army sagt:

    also, ich hab den vertrag nicht gelesen, konnte ich auch nicht. andere vereine haben eine ähnliche klausel nicht. darüber kann man schon diskutieren, ein fussball profi ist nunmal kein jurist.

  81. Reiner sagt:

    Man könnte halt auch fragen warum Kulliballi bei anderen Vereinen klar kam….

  82. Tillet sagt:

    Wenn auch nur zur Hälfte stimmt, was über Coulibaly berichtet wird, wäre das wirklich ein Armutszeugnis für einen Profisportler und gleichzeitig natürlich eine Erklärung für seine armseligen Leistungen. Ein wiederholtes Versäumen von Arztterminen rechtfertigt allemal eine Abmahnung, zumal der Spieler ja nicht einsatzfähig ist, und beim nächsten Mal ggf. auch eine Kündigung. Das wäre wohl eine willkommene Entlastung für das FSV-Budget.

    Hinsichtlich der Ramadanklausel scheinen mir die Erklärungen des Vereins nach wie vor etwas neben der Sache zu liegen. Ist der in der Bild wiedergegebene Wortlaut der Klausel richtig, was ich natürlich nicht weiss und weder behaupten kann noch will, handelt es sich gerade nicht nur um eine Verpflichtung des Spielers zur Unterrichtung des Vereins, was sicher legitim und rechtlich wohl unproblematisch wäre. Nach dem Bild-Bericht geht die Klausel aber weiter; danach darf der Spieler erst nach einer schriftlichen Zustimmung des Vereins fasten, und zwar ohne jede Einschränkung, also etwa auch in wettkampffreien Zeiten. Die Rechtswirksamkeit einer so weitgehenden Klausel kann man mit guten Gründen anzweifeln.

    Ich habe gerade die Kommentare des Tages gelesen und bin schon etwas erstaunt über diejenigen, die die Saison bereits jetzt abschenken wollen. Klar, in der ersten Enttäuschung kann man auf so eine Idee kommen. Nichtsdestotrotz sollten wir versuchen, jede Chance zum Klassenerhalt zu nutzen. Nach einem Abstieg werden voraussichtlich gerade nicht die Spieler mit Perspektive bleiben. Auch dann wird wieder eine neue Mannschaft aufgebaut werden müssen, dann aber mit deutlich geringeren finanziellen Mitteln, und die dritte Liga ist auch nicht einfach. Auch da werden wir nicht ohne weiteres zu den Favoriten gehören. Wie lange es dauern kann, um nach einem Absturz wieder nach oben zu kommen, wissen wir doch alle nur zu gut. Außerdem war es noch nie so einfach, in der zweiten Liga die Klasse zu halten, als jetzt nach der Beschränkung auf zwei Abstiegs- und einen Relegationsplatz. Wir wissen doch selbst aus der letzten Saison, dass man sich lange Durchhänger leisten und trotzdem die Klasse halten kann.

    Ach ja, Tartan, halt schon mal den Strandball für das 60-Spiel bereit!

  83. Tillet sagt:

    @ 86

    Er kam bei Gladbach ja gerade nicht mehr klar. Aber vielleicht fehlte ihm auch da das besondere Freiburger Wohlfühlklima.

  84. heinz sagt:

    Cenci hat auch gestern vorbildlich gespielt. Mehic war eine Katastrophe mit vielen Fehl-
    pässen Er hat die Kapitänsbinde nicht verdient. Er ist viel zu leise, zu angepasst, ohne
    Ausstrahlung. Kein Charisma.

  85. Tillet sagt:

    Also nach der Benotung durch das Zentralorgan waren wir gestern gar nicht so schlecht, wie wir das empfinden:

    „P. Klandt (4) – Hickl (3,5), Klitzpera (3,5), Husterer (4), Voigt (4) – Mehic (3), Lagerblom – O. Mokhtari (5), Gjasula (4), Kujabi (3) – Cenci (3)

    Einwechslungen:
    19. Ledesma (5) für Lagerblom
    74. Pintol für Ledesma
    74. Cidimar für O. Mokhtari“

    Das klingt für Kicker-Verhältnisse doch sehr weichgespühlt. Jedenfalls Hickl, Klitzpera, Mehic und Kujabi würde ich nicht so gut bewerten.

  86. Tartan Army sagt:

    Coulibaly kam nur in Freiburg klar.

  87. Hans 1938 sagt:

    Hallo, Tillet! Zu den den Benotungen des“Kickers“ kann ich nur sagen , die haben diesesmal recht ordentlich benotet. Betr. Mehic Mehic gebe ich Dir Recht, höchstens 4, evtl.auch 4,5. Kujabi habe ich mit 3,5 bewertet, Hickl bei mir 4, Klitzpera habe ich besser wie Du gesehen (Note 3,5, trotz 2mal Foulspiel meiner Ansicht in Ordnung, er war etwas besser wie „Husterer (Note 4 korrekt) Voigt, den ich ja in früheren „Blogs“ auch ja auch heftig kritisiert habe, war wie meiner Ansicht nach Boysen richtig bemerkt hat, über weite Strecken garnicht so schlecht! (Note 4 auch o.K). In Ordnung sind auch die Noten der 2 schlechtesten bewertenden Spieler Ledesma und Mohktari! Und das war wiedermal eines der unglücklichen Aspekte, dass Lagerblom wieder so früh verletzt ausscheiden musste, im Gegensatz zu Ledesma wäre hier keine 5 herausgekommen, sondern eher eine 3! Aber die Verletzungsanfälligkeit von Lagerblom treibt einem die Tränen in die Augen. Im Gegensatz zu dem Spiel in Cottbus , wo die Benotung von Klandt mit 4,5 trotz eines Fehlers ein Witz war , würde ich sagen, gestern war er nich so sicher und die 4 ist ok. Völlig korrekt die Bewertung von „Cenci“. Ansonsten sehe ich nach wie vor das Mittelfeld als Problemzone, weil wenn wir schon mit einem Stürmer spielen, dann müsste auch mal ein OM von Zeit zu Zeit ein Tor schiessen. (siehe z.B. Kreuz in Koblenz).Gjasula ist ein technischer guter Spieler, aber nicht torgehfährlich. Ich verspreche mir von Orahovac, im Gegensatz zu anderen Meinungen etws mehr! „Coulibaly“ wird als einer der grössten Flops in die FSV Gechichte eingehen. Leider! ich hättedas vor der Saison , auch nicht für möglich gehalten.Jetzt werde ich mir mal HJB. im Hr 3. ansehen. in diesem Sinne, herliche Grüsse, Hans.

  88. Tillet sagt:

    Stanislawski scheint gute Chancen zu haben, der einzige aktive Bundesliga-Trainer zu bleiben, der es schafft, die DFB-Trainerausbildung im Amt zu überstehen:

    http://www.welt.de/sport/fussball/article4898228/Stuttgart-soll-mit-Babbels-Nachfolger-verhandeln.html

    Auch Babbels Lage spricht dafür, dass es einfach unter normalen Bedingungen nicht geht, den Full-Time-Job als Trainer mit der Ausbildung zu verbinden. Obwohl ja gerade Babbel nicht so oft in Köln war.

    Aus der heutigen Perspektive war es deshalb wohl keine gute Idee, mit Oral trotz seiner Ausbildung in die Saison zu gehen. Da waren wir alle wohl etwas zu bedenkenlos. Ich dachte auch, dass das funktionieren kann.

  89. Drucker sagt:

    @Tillet:

    Auszug aus dem von Dir zitierten Artikel der FR:

    „… Denn natürlich macht er in Optimismus und verweist auf seine langjährige Erfahrung im Geschäft. …“

    Damit ist Stöver gemeint, man muß es an dieser Stelle einfach noch mal bemerken. Unfassbar, mehr möchte ich dazu gar nicht mehr kommentieren.

    Und noch ein paar wenige Sätze zu Markus Babbel. Er hatte in der vergangenen Saison das Glück, daß ein Trainerwechsel nicht selten neuen Schwung in eine Mannschaft bringt. Darüber hinaus hatte er seinerzeit einen Mario Gomez, mit dem er nahezu sensationell die Champions-League erreicht hatte. Das ist Fakt, nämlich ohne diesen wäre Stuttgart meines Erachtens in Europa derzeit nicht zugegen.

    Richtig, Stuttgart hat diesen nun mal verkauft, aber dennoch muß Babbel es sich irgendwann letztendlich auch selbst zukreiden, wenn er den Abgang (teilweise) rechtfertigt und glaubt, neben seiner Ausbildung den „Rest“ der Mannschaft in obere Gefilde der Liga zu erhalten meint.

    Fakt ist auch, daß Babbel eine völlig andere Gratwanderung durchlebt als unser ausgeschiedener Coack Oral. Die Unterschiede sind hier einfach zu gewaltig, und das hat in diesem Fall auch nichts mit Liga-Unterschied geschweige finanziellen Hintergründen zu tun. Im Stuttgarter Fall war bereits in der letzten Saison nahezu alles von der vorzüglichen Treffsicherheit Gomez abhängig, wie auch sämtliche Statistiken belegen (obwohl ich diesen in der Regel nur selten trauen mag *g*). Bei uns bzw. im Falle Oral sah das jedoch in mehreren Punkten etwas anders aus …

  90. Hagen sagt:

    8 Punkte sind nicht so schlimm. 2 Siege und man ist wieder im Geschäft. Dazu wäre aber eine erhebliche Steigerung notwendig und die ist nicht in Sicht. Das ist das Problem, der Punktestand und wer auf Platz 15 steht sind am 9. Spieltag erstmal nur Momentaufnahmen.

  91. Tillet sagt:

    Drucker, klar sind die Unterschiede zwischen dem VfB und dem FSV gewaltig. Und das ist noch untertrieben. Aber genau das ist der Punkt. Oral hatte zu seiner Unterstützung nur Kleppinger und Binz. Beides sind solide Handwerker ohne jegliches Charisma. Babbel hat dagegen das ganze Arsenal eines Champion League-Teilnehmers zur Verfügung, steht aber kaum zwei Wochen später ebenfalls vor dem Ende, bevor die Saison eigentlich richtig angefangen hat.

    Natürlich ist Babbel an seinen Problemen auch teilweise selbst schuld. Wäre er letzte Saison etwas weniger erfolgreich gewesen, würde die Latte für ihn jetzt niedriger hängen. Aber die Probleme der Stuttgarter interessieren mich eigentlich übrhaupt nicht. Ich meine nur – wie gesagt aus der jetzigen Perspektive – wir sind mit einem überforderten Trainer in die Saison gegangen. Und das soll überhaupt keine Kritik an TO sein. Ich halte ihn für einen großartigen Trainer. Wahrscheinlich hätte kein anderer geschafft, was er in den letzten drei Jahren beim FSV erreicht hat. Aber er hat wohl einfach die Grenze dessen erreicht, was man in dieser Position leisten kann. Wie Wück, Hock und vielleicht demnächst Babbel.

    Tja, und Stöver ist leider wirklich ein Ritter der traurigen Gestalt. Ich verstehe nicht, wie ein Erfolgsmensch wie Reisig den verpflichten konnte.

  92. Bernemer Karl sagt:

    Schade, Lagerblom fällt 2 – 3 Wochen aus.

  93. Bernemer Karl sagt:

    Vielleicht sollte sich HJB ein Beispiel nehmen und aus der Not eine Tugend machen.
    Bei denen hat ja vorher auch so gut wie nichts geklappt.

    Mutig, was die Zusammensetzung anging: Lienen brachte die jungen Emmanuel Biancucchi (21) und Peniel Mlapa (18) zu ihrem Startelfdebüt, setzte daneben auf die Talente Sandro Kaiser (20) und Ignjovski (18). Routiniers wie US-Nationalspieler Kenny Cooper (25) und Sascha Rösler (31) saßen auf der Bank, Mathieu Beda (28) flog ganz aus dem Kader. Und die „Löwen“-Juwele enttäuschten ihn nicht.

    Ich werde mir am Mittwoch um 19 Uhr am Hang mal unsere jungen Burschen an-
    schauen.

  94. Tillet sagt:

    Karl, ich denke, Du wirst nicht enttäuscht werden. Durch die Erfolge der U 23 entsteht allerdings langsam ein gewisses Problem: Was macht der Verein, wenn sich die U 23 für die Regionalliga qualifizieren sollte? Die Konkurrenz könnte dabei relativ klein sein, da viele kleinere Vereine die Lizensierungsauflagen nicht stemmen wollen oder können. Am Ende könnten als Konkurrenten nur die OFC-U 23 und RW Frankfurt übrigbleiben und wir die Nase vorne haben.

    Drucker hat das schon im FSV-Forum thematisiert. Dort herrscht die Meinung vor, dass ein eventueller Aufstieg vom Klassenerhalt der ersten Mannschaft abhängt gemacht werden könnte. Für einen Drittligisten wäre es schon sehr teuer, zusätzlich zur ersten eine wettbewerbsfähige Regionalligamannschaft zu stellen. Wehen scheint das in derzeit auch nicht zu gelingen. Außerdem dürften wir bei einem Abstieg der ersten Mannschaft die besten U 23-Spieler für die dritte Liga brauchen.

  95. Tillet sagt:

    Nachtrag: Ich würde mich schon freuen, nächstes Jahr am Hang abwechselnd zweite Liga und Regionalliga mit Mannschaften wie Darmstadt und Ulm sehen zu können. Und dazu noch Kassel und die Eintracht-U 23…

    Bis dahin ist es natürlich noch ein weiter Weg.

  96. Bernemer Karl sagt:

    Boysen stellt sich ja am Donnerstag um 19 Uhr den Fans.

    Folgendes schrieb Oldbernem99 im FSV -Forum :

    „Dann würde ich Euch mal einen Vorschlag machen und diese Diskussion am Donnerstag ab 19h im ehem. Texas mit den verantwortlichen zu führen.

    Thema: Transferpolitik – Herr Reisig, warum nehmen Sie nicht ebenso Ihren Hut, denn auch und insbesondere Sie sind dafür verantwortlich ???

    Mal sehen, ob da einer den Mund aufmacht “

    Könnte man sogar noch um div. Dinge erweitern, z.B. akt. Zustand der Fitness,kommt ein Fitnesstrainer ?,wo bleibt der versprochene Stürmer,u.s.w.

    Bin mal auf die Anwesenheit und die Resonanz der hiesigen Schreiber gespannt.

  97. fugger sagt:

    @Tillet: Coulibally ist doch nur die Spitze des Eisberges unserer diesjährigen Neuverpflichtungen, warte `mal ab, die anderen, die sich z.Zt. noch unter Wasser befinden, werden demnächst (mit ihren Beratern) auch noch auftauchen und versuchen, Politik zu machen……..
    @Tartan: du schreibst in deinem Beitrag #83 in Zusammenhang mit Coulibally von „einem typischen Mr. 20 %“ in Bezug auf seinen Berater. Grundsätzlich gebe ich dir Recht, ich bin darüber hinaus der Meinung, dass diese „Berater“ die Totengräber der Vereine sind.
    Aber gbt es in unserem Verein nicht auch einen „Mister X%“ ? Vielleicht bietet sich am Donnerstag im Texas für euch (ich muss leider arbeiten) ja die Gelegenheit, die Geschäftsführung nach der Höhe der gesamten Provisionszahlungen im letzten Jahr zu fragen. In Bornheim erzählen sich „Insider“, das von diesen Beträgen locker 2 Hochkaräter hätten verpflichtet werden können.

    Vielleicht kommt ja dann aus berufenem Munde einmal Klarheit zu diesen Gerüchten.

  98. Heinz sagt:

    Bernermer Karl:
    Wer ernsthaft den Rücktritt von BR fordert, kann nicht ganz dicht sein.
    Über die Transferpolitik entscheiden zunächst einmal immer die Trainer. Der Geschäftsführer hat die wirtschaftliche Verantwortung und lehnt gelegentlich einen Transfer aus wirtschaftlichen Gründen ab. Dazu hat BR auch öfters schon Stellung bezogen.
    Dass BR kein Typ ist, mit dem jeder gut klar kommt, liegt in der Natur der Sache. Wenn er nicht der „harte Hund“ wäre, würden wir heute in der Versenkung sein. Ich bin mal gespannt, wer am Donnerstag diese Forderung tatsächlich lautstark bekundet ?

  99. Bernemer Karl sagt:

    @ Heinz , verstehe Dich , habe nur zitiert , außerdem herrscht noch Meinungsfreiheit.
    Gruß Karl

  100. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    oben wird die Frage gestellt, wieso ein Erfolgsmensch wie Reisig sich einen „Ritter der traurigen Gestalt“ aks Manager genommen hat. Ja Leute, das ist doch ganz normal: Unsere Kanzlerin sammelt doch nur solch traurige Gestalten (die männlichen, die weiblichen sind anscheinend tüchtiger) um sich. Umso heller strahlt doch dann der Stern der Chefin.

    Eine Zeitlang galt es in Krimis als üblich, einem tollen Chef einen Tollpatsch als Assistenten beizugeben. Auch hier das klare Ziel: Je doofer der Assistent, umso strahlender wirkt der Chef.

    Aber all diese Dinge lenken doch von der Hauptsache ab: Wird es der technischen Leitung in absehbarer Zeit gelingen, die Mannschaft körperlich in Form zu bringen und aus Einzelspielern eine Mannschaft zu formen. Dem alten Dreiergestirn gelang das nicht. Jetzt hat man daraus zwei weggenommen und einen neuen Stern hinzugefügt … einen weiteren sucht man noch. Die Zeit drängt wirklich. Junge Leute sind am Markt, Leute, die man noch nicht kannte. Ich habe mit Interesse den Lebenslauf des neuen Co-Trainers des OFB gelesen – mit 29 Jahren bemerkenswert! Solche Leute gibt es bestimmt noch mehr. Das ist besser als auf arbeitslose Trainer zu setzen, die sich in den letzten Jahren nicht weitergebildet haben und noch auf dem Stand von vpr 10, 15 Jahren sind. Boysen scheint mir da gar nicht der falsche zu sein. Der hat in der Zeit, in der er arbeitslos war, bei guten Vereinen hospitiert. Oral und Babbel hospitierten bei sich selbst – in anderen berufszweigen wäre das undenkbar. Aber wie gesagt, das Kapitel ist für den FSV abgeschlossen. Ich hoffe, daß Oral die Prüfung gut besteht und alsbald wieder einen Verein findet. Wer zu lange aus dem Geschäft ist (sie Ehrmanntraut und auch Bommer), die verlieren ganz schnell den Anschluß.

    Ich sagte es schon mehrfach: In einer solchen Krisensituation ziehen sich andere Vereine vor wichtigen Spielen in die Abgeschiednenheit eines Traininsglagers zurück. Vom FSV hat man das nicht gehört. Dabei wäre es doch sinnvoll gewesen, den neduen Trainer einige Tage konzentriert mit seiner neuen Mannschaft arbeiten zu lassen. Komme man nicht mit fehlendem Geld (mit dem Argument verweigerte der OFC vor dieser Saison Boysen das Trainingslager). Wer genug Geld hat, um Spieler zu verpflichten, die für die 2. Liga (nicht mehr?) in Frage kommen, der muß auch Geld für ein Trainingslager haben.

    Ich sagte schon einmal zum Argument des geringen Etats: Wer 15 Spieler verpflichtet, von denen – vorsichtig geschätzt, 10 für die 2. Liga zu schwach sind, der hätte gescheiter das Geld in die Hand genommen und hätte die vorhandene Mannschaft auf zwei oder drei Posititionen verstärkt. Am letzten Sonntag begann der FSV mit vier neuen, von denen Lagerbloom alsbald – wieder einmal, wegen Verletzung ausfiel. Ein Grundgerüst war also immer noch vorhaben, obwohl 24 Spieler weggeschickt wurde.

    Übrigens: Über Brendel habe ich mich vor einem Jahr sehr geäergert. Wie der Arbeitsgerichtsprozeß ausging weiß ich nicht. Ich tippe aber einmal, daß der FSV nicht im vollen Umfang gesiegt hat. Nur …. der schießt jetzt beim von uns (zu Recht) ungeliebten FC Eschborn die entscheidenden Tore. Hagner sollte beim FSV angeblish eine Führungsposition übernehmen. Stattdessen kickt er in Wetzlar, dem Tabellenführer der Verbandsliga Mittelhessen. Die werden wohl in die Hessenliga aufsteigen.

    Gruß
    Otto Schumann
    PS.: Als rettungsloser Optimist hoffe ich auf eine Wende gegen die Münchner Löwen

  101. Oral hat Schuld sagt:

    das waren alles Wunschspieler vom Tomas Oral,der hat uns diese Super Helden geholt. den Fehler den ich dem dicken vorwerfe ist das er zulange am Oral festgehalten hat

  102. Bernemer Karl sagt:

    @ Otto , betr. Junge Sportwissenschaftler Uni Frankfurt

    Im Jahr 2001 fusionierten der Fachbereich Psychologie und das Institut für Sportwissenschaften zum neuen
    Fachbereich 05 Psychologie und Sportwissenschaften!

    Nicht jeder der hier seinen seinen Abschluss macht findet eine Anstellung,
    jede Wette ein Gespräch mit einem Ausbilder und wir hätten 2 Tage später
    ein 1a Fitnesstrainer.

  103. black&blue sagt:

    @fugger

    Du glaubst doch nicht im Ernst, dass BR uns Fans im „Texas“ über finanzielle Transaktionen wie Provisionen usw. Auskunft gibt??

    Und auf irgendwelche Gerüchte, Spekulationen, Vermutungen kannst du beim FSV auch gar nichts geben, was alleine in diesem Forum rumspekuliert und gemutmaßt wird, ohne auch nur die geringsten Fakten dafür nennen zu können grenzt schon fast an Verleumdung oder Vereinsschädigung, auf jeden Fall ist vieles grotesk lächerlich!

  104. otto schumann sagt:

    Zu 108,

    Lieber Kall, ich sehe das auch so. Nur warten sollte der FSV nicht zu lange.

    Zu 109: Natürlich kann niemand erwarten, daß die Öffentlichkeit Aufklärung über finanzielle Abwicklungen erhält. Solche Veranstaltungen sind nur Teil der Öffentlichkeitsarbeit. Darauf versteht sich die FSV-Führung. Das haben wir mehrfach festgestellt.

    Etwas ganz anderes: Am Hang hat es in der Küche gebrannt. Rund 80.000,00 € Sachschaden. Ich gehe davon aus, daß hier eine ausreichende Versicherung besteht.

    Wenn es heißt, daß in unserem Forum viel herumspekuliert wird, so ist das richtig. Das ist aber Ausfluß der bewußt gesteuerten Informationspolitik des Vereins. Da wird uns ein Bröckchen hingeworfen und sofort stürzen wir uns darauf und versuchen, daraus Met zu saugen – alles normal, alles menschlich und vom Verein auch wohl so gewollt.

    Machen wir uns doch nichts vor: Vor dem Spiel gegen München können wir kaum über neue Fakten spekulieren. Das wäre nur der Fall, wenn ein neuer Co-Trainer vorgestellt oder ein neuer Wunderstürmer aus dem Hut gezaubert würde. Das erste Ereignis könnte in dieser Woche noch erfolgen – wenn der Verein ernsthaft will, das zweite ist eher unwahrscheinlich. Natürlich schwirren derzeit noch viele arbeitslose Spieler durch die Gegend. Ob dabei aber wirklich einer wäre, der dem FSV auf Anhieb weiterhelfen würde? – Eher nicht!

    Also Warten, geduldig warten!!! – und hoffen!!!

    Gruß
    Otto Schumann

  105. fritz sagt:

    Hallo Otto Schuhmann,
    in den letzten Wochen wurde oftmals bemängelt das der FSV (fast)nur Spieler
    verpflichtet die kein Zweitligaformat haben.
    Diese Thematik wurde von dir auch angesprochen.
    Ich vermutet das der Gehaltssprung zwischen einem TOP Zweitliga Spieler
    und einem Ergänzungspieler einige 100.000,00 EUR im Jahr sind.
    Damit würde sich zumindestens teilweise die Spielereinkäufe erklären.

Kommentarfunktion geschlossen.