Monatliches Archiv:Mai 2008

FSV – Ingolstadt: Die Trainer. Heute: Tomas Oral

[inspic=222,left,fullscreen,thumb]Es gibt diese Geschichte, die viel verrät über den Menschen Tomas Oral. 21
Jahre jung war der heutige Trainer vom FSV Frankfurt im Frühjahr 1994, als ihm auf dem Weg zum Probetraining bei der SG Egelsbach ein Missgeschick passierte. Sein Auto blieb auf der A 661 liegen, gut zehn Kilometer waren es noch bis zu seinem Ziel. Oral fackelte damals nicht lange. Er stieg aus, schulterte seine Sporttasche und rannte los. Zwei, drei Kilometer hetzte er so auf dem Standstreifen entlang, ehe ihn ein LKW-Fahrer schließlich mitnahm. Den damaligen Trainer der Egelsbacher, Herbert Schäty, beeindruckte das mächtig, und er verpflichtete Oral schließlich für die Regionalliga. Verlängerung »

FSV – Ingolstadt: Die Trainer. Heute: Thorsten Fink

[inspic=221,left,fullscreen,thumb]Das Duell FSV gegen Ingolstadt ist auch eines zweier Trainer, die wohl unterschiedlicher nicht sein können. Dort der Glamour-Boy Thorsten Fink, der aus der großen weiten Fußballwelt kam, als Aktiver mit dem FC Bayern München alles erreichte, was man erreichen kann.
Hier Tomas Oral, der akribische Arbeiter, die ehrliche Haut, die von großen Sprüchen genau so wenig hält, wie von großen Auftritten. Der es als Spieler nie bis auf das allerhöchste Niveau schaffte, allerdings als Cheftrainer schon jetzt mehr Erfahrung hat, als Fink.

Heute soll Thorsten Fink im Mittelpunkt der Betrachtung stehen, morgen Tomas Oral. Verlängerung »

FSV – Ingolstadt: Mit mentaler Stärke den (vor)entscheidenden Schritt tun

Bernd Reisig hat eine simple Rechung aufgestellt: „Es ist relativ einfach. Wir müssen nur zwei Mal gewinnen.“ Dann ist der FSV durch. Aufgestiegen in die zweite Liga. Unabhängig davon, wie die anderen spielen. Der Manager des FSV schaut dem Topspiel gegen den FC Ingolstadt am Samstag jedenfalls mit großer Zuversicht entgegen. „Weil wir mental stark sind. Und die Mannschaft gut mit Spitzenspielen umgehen kann.“ Verlängerung »

SV Elversberg – FSV: Stimmen zum Spiel

„Es ist kein Zufall, was gerade passiert. Wir haben brutal dafür gearbeitet“.
Bernd Reisig

„Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt und Charakter gezeigt“.
Tomas Oral

„Jetzt brauchen wir noch vier Punkte, um aufzusteigen.“
Kopfball-Ungeheuer Markus Kreuz

„Jetzt wollen wir auch Erster werden.“
Matias Cenci Verlängerung »

SV Elversberg – FSV 1:2 (1:0): Der Traum vom "Wunder von Bernem" geht weiter

Der FSV bleibt weiter im Rennen um den Zweitliga-Aufstieg. Mit einem hart erkämpften 2:1 (0:1)-Sieg bei der SV Elversberg hielten die Bornheimer nicht nur die Verfolger auf Distanz. Auch der Abstand zum Tabellenersten Ingolstadt, das gegen den TSV 1860 München II mit 2:1 gewann, wurde gehalten: Die Bayern trennen weiter nur drei Punkte vom FSV. Dagegen hat Aalen nach der 0:1 Niederlage in Pfullendorf, kaum noch Chancen auf den Aufstieg. Erster Verfolger des FSV ist nun der SV Sandhausen, der Hessen Kassel zuhause mit 3:0 besiegte und damit die Nordhessen ins Jammertal stürzte. Verlängerung »

Der nächste Gegner: SV Elversberg – ein Verein vor dem Absturz

Anspruch und Wirklichkeit liegen beim SV Elversberg auseinander. Vor der Saison galt die Qualifikation für die dritte Liga als Minimalziel, sah man sich selbst sogar noch weiter oben. Nun ist die dritte Liga in weite, weite Ferne gerückt. Denn Elversberg muss quasi die letzten drei Spiele gewinnen, um noch eine Chance zu haben. Denn auch die Tordifferenz von minus 11 gibt nicht gerade Anlass zu überschwänglichen Hoffnungen. Geht man davon aus, dass 46 Punkte zum Erreichen der dritten Liga benötigt werden, müsste Elversberg noch acht holen. Das heißt, sie müssen drei Mal gewinnen, sonst wird das nichts. Restprogramm: FSV (H), Unterhaching (A), Stuttgarter Kickers (H). Verlängerung »

SV Elversberg – FSV: Neuigkeiten von der PK

Ohne Dennis Hillebrand, der gegen die Stuttgarter Kickers einen Bänderriss erlitt, tritt Fußball-Regionalligist FSV Frankfurt am Samstag (14 Uhr) zum Auswärtsspiel bei der SV Elversberg an. Wen Tomas Oral anstatt des Verteidigers in die Viererkette beruft, ließ der Trainer des Tabellenzweiten noch offen. „Es gibt zwei, drei Möglichkeiten.“ Dass für Hillebrand die Saison nun vorbei sei, wollte Oral allerdings nicht bestätigen. „Ein Außenband ist gerissen. Wir haben die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben.“ Verlängerung »

Herz schwarz-blau. Die Fans des FSV. Heute: Horst Roth

[inspic=220,,,0]Der Mann ist eine Wundertüte. Unterhält man sich mit Horst Roth über Fußball, dann geht das Gespräch unweigerlich in eine Richtung. Nachdem ausgiebig über das Wohl und Weh seines Vereins, den FSV, diskutiert wurde, geht es ab auf die Insel. Zumindest imaginär. Denn Horst Roth ist nicht nur ein Liebhaber des englischen Fußballs, er ist auch ein ausgesprochener Kenner dieser Szene. Und überrascht mit seinem Fachwissen so manches Mal sein Gegenüber. Verlängerung »

Gelungene Aufstiegsfeier auf dem Main

[inspic=204,,,0]Tolles Wetter, tolle Stimmung, ausreichend Getränke und Speisen und eine entspannte Mannschaft, die sich locker unters Volk mischte. Wie ich höre, soll die Aufstiegsfeier auf dem Mainschiff ein voller Erfolg gewesen sein. Die Mitfahrer (und alle Daheimgebliebenen) können sich hier nicht nur sehr gerne die klasse Bilder von unserem Stefan anschauen (der mit vorbildlichem Einsatz sogar einen schmerzhaften Sonnenbrand in Kauf genommen hat, um das Ereignis Aufstiegsfeier zu dokumentieren).

 
Es wird auch herzlich darum gebeten, dass die, die dabei waren, ihre Eindrücke hier schildern. Kann es sein, dass diese Aktion Fans, Offizielle und Mannschaft noch mehr hat zusammen rücken lassen, für den Endspurt um die Zweite Liga? Schreibt’s auf. Ich war ja leider verhindert.