Heitmeier unterschreibt vor dem Spiel in Cottbus einen Vertrag bis 2014

Auch Marc Heitmeier hat seinen Vertrag beim FSV verlängert und bleibt den Bornheimern bis zum 30.06.2014 erhalten. Am Sonntagmuss der FSV derweil in Cottbus ran. Eine schwere Aufgabe. „Aber wir können auch dort punkten“, sagt der defensive Mittelfeldspieler.

„In den vergangenen zwei Jahren hat Marc seine Qualitäten mit konsequenter Abwehrarbeit und starker Spieleröffnung auf technisch hohem Niveau auf den Platz gebracht und seinen wertvollen Beitrag zu den erreichten Zielen der Bornheimer beigetragen. Wir sind froh, dass Marc auch weiterhin in Reihen des FSV spielen wird“, so FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver.

„Das Rhein-Main-Gebiet ist für mich ein zweites Zuhause geworden, mit dem FSV Frankfurt als sportlicher Heimat. Wir haben in den letzten beiden Jahren mit dem gesamten Team des FSV Frankfurt viel erreicht. Ich freue mich, auch weiterhin die spannenden Herausforderungen im schwarz-blauen Trikot angehen zu können und habe mir, gemeinsam mit der Mannschaft und den Verantwortlichen des FSV Frankfurt herausfordernde Ziele gesetzt“, so Heitmeier.

Zur personellen Situation vor dem Kick in Cottbus: Dennis Cagara trainiert seit Donnerstag wieder mit der Mannschaft. Ilian Micanski klagt über eine starke Prellung des Mittelfuß‘.

Trainer Benno Möhlmann zuversichtlich: „Wir können dort schon den einen oder anderen Punkt holen.“ Allerdings müsste die Mannschaft an ihre Leistung der Vorwochen anknüpfen.

65 Kommentare für “Heitmeier unterschreibt vor dem Spiel in Cottbus einen Vertrag bis 2014”

  1. Block A sagt:

    Jetzt müssten nur noch die Ausgeliehenen bei uns unterschreiben, dann wäre auch der Klassenerhalt in der nächsten Saison gesichert! 😉
    Im Ernst: Die K’lauterer werden als gute 2.-Liga-Spieler an den Betze zurück beordert, bei Chrisantus könnte es eine Chance geben … Bitte verpflichten!

  2. Christian sagt:

    Der Friedhelm kann einem fast leid tun, wenn die so weiterspielen verlieren die das Ding noch. Gegen einen derart passiven Gegner keinen einzigen Ball aufs Tor zu bringen grenzt ja schon an Arbeitsverweigerung. Naja uns kanns nur recht sein.

  3. Christian sagt:

    Und so kam es wie es kommen mußte 😉 Dünämö

  4. Tillet sagt:

    Christian, Du hast wirklich ein großes Herz. Du hast mit dem FSV und dem KSC zwei Konkurrenten im Abstiegskampf und bedauerst trotzdem Friedhelm. Ich bin da nicht ganz so mitfühlend. Wenn er in Aachen scheitert, geht er eben woanders hin. Gut genug im Geschäft ist er ja noch. Und wenn das irgendwann nicht mehr der Fall ist, müsste er genug für einen angenehmen Ruhestand auf der hohen Kante haben. Zudem könnte er sich als Experte bei Spocht1 noch ein bisschen was dazuverdienen. Ich hätte nichts dagegen, wenn er den unerträglichen Neuruhrer demnächst ablösen würde…

  5. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Marc Heitmeier: Super Entscheidung aller Beteiligten. Kontinuität, Team-Bindung; will in Führungsrolle wachsen (PK); sicherlich auch Einfluss von BM.

    Freue mich auf viele gute Spiele. Jetzt fehlt z.B. noch Gaus!

    Aachen gegen Dresden: Endstand 0:1.

  6. Christian sagt:

    Ah doch einer hier, der .nicht. am Flughafen ist 😉
    Der FF ist mir halt sympathisch und die Daumen hab ich ihm ja net gedrückt… Denke mal daß er jetzt gegangen wird – und er wird froh drum sein sich das nemmer antun müssen.
    Restprogramm der Alemannia hin oder her, schlechter kann man eigentlich gar nicht spielen, trotz 18.000 Zuscher im Rücken noch grausiger als letzte Woche. Achenbach und Casper ganz heiße Kandidaten auf den Titel des schlechtesten Zweitligaspielers.

  7. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    zumal Dresden ohne Koch (5. Gelbe).

  8. BlacknBlue sagt:

    Das ist schon ein Ding, mit dem KSC, Hansa Rostock, dem MSV und der Alemannia sind jetzt vier Mannschaften teilweise deutlich hinter uns, die vor noch nicht allzu langer Zeit alle in der Bundesliga waren und mit Cottbus haben wir morgen den nächsten ex-Bundesligisten den wir hinter uns lassen könnten.

    Manchmal denke ich, ich kleener FSVler würde nur träumen…

  9. Bernemer Karl sagt:

    Wie sagt Rainer immer “ Aus eigner Kraft “ , ein Pünktchen am Sonntag und es wird
    noch heller am Horizont . Wir brauchen noch Punkte auch auswärts , ich warne vor
    Dresden am letzten Spieltag , vorher trocken wäre mir lieber.

  10. Teilzeit-Torwart sagt:

    Nicht nur Cottbus sondern, mit ein bisschen Glück, auch noch Bochum.

  11. Bernemer Karl sagt:

    Schön ist ja auch wie der Holländer in Aachen den “ Dicken “ macht , der hat doch die
    abgefackten Gummern verpflichtet. Odonkor und Streit , was werden die wohl abholen ?

  12. Christian sagt:

    Ja stimmt, Streit war am Anfang in 2, 3 Aktionen zu sehen und ist dann komplett abgetaucht.

    Natürlich ist weiter höggschde Konzentration gefordert, auf Zittern am Hang im Mai hab ich auch keinen Bock. Wobei ich mir im Stadion der Freundschaft selten mal Hoffnungen mach auch nur einen Punkt zu holen. Wobei es letztes Jahr ja fast geklappt hätte…

  13. Fussballfreund sagt:

    Dynamo! Dynamo! (Ost-Modus aus.)

  14. Christian sagt:

    #8
    Volle Zustimmung, da kann der FSV mehr als stolz drauf sein. Erst recht wenn man sich die Haushaltslage und damit verbunden die Zukunftsperspektive anschaut.

  15. Tartan Army sagt:

    schön für uns, dass aachen verloren hat. aber das relativiert auch unsere leistung von letzter woche, wir haben die schwarzgelben auch nicht gerade souverän abgefiedelt.
    ein punkt in cottbus wäre schon ziemlich gut, die hängen auch noch ein bischen mit drin und wollen wie alle anderen so früh wie möglich am sicheren ufer sein. und die werden schon wissen, dass wir in den letzten wochen ein bischen besser drauf waren….
    ruhig schlafen können wir erst, wenns rechnerisch gelaufen ist.

  16. Fussballfreund sagt:

    #6

    Restprogramm der Alemannia: bitte schön!

    auswärts FCI, Bochum zuhause, auswärts MSV, Unaussprechliche zuhause, KSC zuhause, auswärts 1860 Jordanien.

    Ist meines Erachtens nicht geradezu wie für eine Aufholjagd geschaffen.

  17. Sven_ sagt:

    @13
    Hätte ich auch nicht gedacht, dass ich denen mal die Daumen drücke.
    Aber ich hätte auch nicht gedacht, dass Funkel so gar nichts bewirken kann. Zeit genug hatte er. Vor einem Jahr wäre er noch fast in die Bundesliga aufgestiegen. Irgendwie scheint auch seine Zeit abgelaufen zu sein.

  18. Christian sagt:

    #16
    Naja zumindest auf dem Papier ein paar lösbare Aufgaben. Naja warten wir mal ab aber der Abstand der letzten 3 ist schon ziemlich groß. Meine Glaskugel meint daß das Spiel Aachen-KSC am 33. das Rennen um den Relegationsplatz entscheiden wird und daß der FSV zu diesem Zeitpunkt längst durch ist.

  19. Tillet sagt:

    @ 18

    „Meine Glaskugel meint daß das Spiel Aachen-KSC am 33. das Rennen um den Relegationsplatz entscheiden wird und daß der FSV zu diesem Zeitpunkt längst durch ist.“

    Hihi, meine auch. Wir scheinen ähnliche Modelle zu haben!

    @ 6

    „Ah doch einer hier, der .nicht. am Flughafen ist ;)“

    Was sollte ich bei den Lemmingen am Flughafen? Ich war da diese Saison außer bei unseren grandiosen Kuschelderbys nur bei den Spitzenspielen gegen Düsseldorf und Fürth. Eigentlich um das Imperium verlieren zu sehen… Naja, hat nicht ganz geklappt. Dabei hat es mich zweimal wegen des Tempos gegruselt, in dem diese Mannschaften aufeinander anrennen. Zum Glück geht es bei uns etwas gemütlicher zu…

  20. Christian sagt:

    Auswärtsspiele in Cottbus sind für mich persönlich stark geprägt von einem Erlebnis im Sommer 1998, von diesem Spiel http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/1998-99/5/101902/spielanalyse_energie-cottbus-78_karlsruher-sc-6.html
    Der KSC nach der Schäfer-Ära gerade abgestiegen mit der Ambition auf den direkten Wiederaufstieg. Meine allererste Auswärtsfahrt in den Osten. Aus Fußball-Sicht zumindest denn beruflich war ich da häufiger unterwegs. Die lange Hinfahrt gestaltete sich doch dank der überaus unterhaltsamen Musikbibliothek (Lokalmatadore, Kassierer, Onkels et al.) des Fahrers kurzweilig. Kaum angekommen schallten uns allerdings bereits die ersten „Sieg heil“ und „Juden, Juden“ Rufe entgegen die uns noch lange in den Ohren hallen sollten und die allein mich davon abhalten würden, in den darauf folgenden 14 Jahren kein einziges Spiel mehr jenseits der ehemaligen Zonengrenze zu besuchen.
    Wir haben ordentlich auf den Sack bekommen und nicht nur das Thema Wiederaufstieg war nach diesem Spiel beendet, eine Saison später ging es unter „Uffz“ Ullrich und „Jogi“ Löw erstmals in der Vereinsgeschichte in die Drittklassigkeit.
    Das sind so die Spiele, die man sein Fanleben lang nicht vergißt. Das alles ist lange her aber seither gab´s in Cottbus fast immer ordentlich auf den Sack, ob mit dem KSC oder in jüngerer Vergangenheit dem FSV. Deshalb werd ich mir das Spiel am Sonntag überhaupt nicht angucken sondern ganz was anneres machen.

    Ich denke der FSV hat realistische Chancen was mitzunehmen. Die letzten beiden Spiele waren zwar nicht besonders ansehnlich was die Offensivabteilung anbelangt aber erfolgreich. Und die Cottbusser stehen zwar hinten gut sind offensiv ziemlich schwach, die Abgänge von Jula und Petrovic waren absolute loose-loose-Geschäfte und konnten nicht kompensiert werden. Ich hoffe mal daß für Martin Fenin nicht ausgerechnet bei diesem Spiel der zweite Frühling beginnt. Dann wird es wohl ein ähnliches Spiel wie in Braunschweig werden.

  21. Elwetritsche-Fritz sagt:

    Schade, nach dem Sieg gegen Bochum ist meine letzte Hoffnung gestorben, dass es nächstes Jahr wieder ein Stadtduell geben wird. Naja, dann halt in 2014.
    Leider steht dafür das Duell gegen meine Geburtsstadt Lautern wohl bald vor der Tür. Zum Glück hat Aachen verloren. Ich denke auch, dass die Tage von Funkel gezählt sind. Dem fehlt in meinen Augen auch die Aura um eine Mannschaft bis zur Leistungsgrenze zu motivieren.
    Die Sommerzeit-Umstellung scheint wohl am FR unbemerkt vorüber gegangen sein. Oder sind hier Hellseher am Werk!?
    Würde auch gerne als recht frischer FSV-Anhänger und Mittedreissiger auf mein erstes FSV-Auswärtsspiel mitfahren. Gibt es da Tipps an wen man sich wenden sollte?

  22. Christian sagt:

    Petersen natürlich net Petrovic. Egal, Scheißverein, elender, auch ohne Pele.

  23. Christian sagt:

    @Elwetritsche-Fritz
    Zwecks Auswärtsfahrt einfach einen der Fanbetreuer anrufen, die Handynummern hier: http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?id=46 Keine Hemmungen, einfach anklingeln 😉

  24. Brillo Helmstein sagt:

    Nicht gespielt und trotzdem einen Schritt weitergekommen. Aachen bleiben ab jetzt nur noch 6 Chancen, um uns einzuholen. Den nächsten Schritt zum Klassenerhalt können wir mit 1 bis 3 Punkten am Sonntag in Cottbus machen…………….
    Bleiben wir einfach drin und ärgern wir den Rest der Liga!

  25. Tillet sagt:

    @ 20

    Wenn es um das Aufarbeiten traumatischer Fussballspiele geht, dann steht bei mir eines ganz oben, bei dem es auch um den Aufstieg aus der 2. Liga ging und an dem auch der KSC beteiligt war, wenn auch mit entgegengesetzter Rolle. Es war der 16. Mai 1987. Der 33. Spieltag in der damals aus 20 Mannschaften bestehenden 2. Liga. Darmstadt stand nach 24 Spieltagen hinter Hannover 96 auf Platz 2 und war nach 1978 und 1981 zum dritten (und vorletzten Mal) unter dem neuen Trainer Eckhard Krautzun dabei, ernsthaft um den Aufstieg in die Bundesliga mitzuspielen.

    http://www.fussballdaten.de/zweiteliga/1987/24/

    Star der Mannschaft war der inzwischen 21jährige Nachwuchsstürmer Bruno Labbadia aus Weiterstadt in seiner dritten Zweitligasaison, der in der Saison insgesamt 18 Tore erzielen sollte und in der Folgesaison beim HSV seine Bundesligakarriere startete. In den folgenden Spielen hakte es etwas, aber wir waren noch vorne mit dabei. Am Wochenende vorher waren wir Tabellenfünfter mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten KSC.

    http://www.fussballdaten.de/zweiteliga/1987/32/

    Dann kam der KSC ans Böllenfalltor. Alle wussten: Da geht noch was. Es war herrliches Wetter, das Bölle war ziemlich voll. Schiedsrichter war der legendäre Alfons Berg aus Konz. Wir gingen schon in der 2. Minute in Führung und waren komplett in Aufstiegseuphorie. In der zweiten Halbzeit wurden wir von den KSC-Matadoren Helmut Hermann, Rainer Schütterle und Michael Harforth dann sowas von abgewatscht, dass man es wahrscheinlich noch am Bornheimer Hang gehört hat.

    http://www.fussballdaten.de/zweiteliga/1987/33/darmstadt-karlsruhe/

    Von den letzten fünf Spielen gewannen wir vier und wurden Vierter. Wir verpassten am Ende den Relegationsplatz gegenüber Sankt Pauli bei einem besseren Torverhältnis um genau zwei Punkte. Pauli schlug den Bundesliga-16. Homburg und stieg auf. Genau wie der KSC als Tabellenzweiter. Im Vergleich dazu tat der im nächsten Jahr in dem Drei-Spiele-Relegations-Marathon gegen den Waldhof nochmal verpasste Aufstieg gar nicht mehr so weh. Jedenfalls ich war da etwas abgestumpft.

  26. Christian sagt:

    Oh Mann Tillet, mach mich net schwach, „Whisky“ Schütterle, „Ballfort“ Harforth, später die Talente Scholl, Kahn, Sternkopf, Nowotny, Kreuzer das waren die Größen die den Trainerlaien und späteren Vollpfosten Winn Schäferi ja erst möglich gemacht haben (bzw. davor der Lothar Buchmann der 85/86 den ersten Schäfer-Kader zusammengestellt hat. Schäfer selbst war ja eine Niet, net umsonst hat der sich ja in der BL nach dem Desaster beim Nachbarn im Ostschwarzwald in die Wüste verzogen und nie mehr blicken lassen.)
    Am Böllenfalltor war ich damals leider nie. Labbadia hat uns dann sehr viel später in den 2000ern um einiges weitergeholfen, als der Verein am Boden war. War als Spieler Publikumsliebling und auch als Trainer erfolgreich.

  27. Christian sagt:

    „Winn Schäferi“ au mann wird Zeit für´s Bett…

  28. Christian sagt:

    Schlummer Musik: http://www.youtube.com/watch?v=EK7G79qPG4Q (den dabbichen Moderator einfach wegdenken) Vielleicht kriegt man sowas in der Art irgendwann mal am Hang hin. Mal so als Fernziel…

  29. Christian sagt:

    Vielleicht sollte man sowas in der Art mit dem Motto „aus eigener Kraft“ auch hinbekommen. Wär doch mal was. Bin leider in solchen Dingen ziemlich unkreativ.

  30. Frank1965 sagt:

    @ 21 unser Fanclub die Wa(h)ren Helden macht ( organisiert ) zum Auswärtsspiel nach Paderborn am 29.04.2012 einen eigenen Fan Bus für die etwas ruhigeren als unsere Ultras Mitfahrer. Fahrpreis 20€ !! Ansonsten die Fanbetreuer kontaktieren.

  31. Christian sagt:

    #31
    Ähem,
    „Auf etwa 29 Millionen Euro würde der Etat nach einem Abstieg sinken.“
    Wie sollen mit einem solchen Monsteretat (die 20 Mio. des Imperiums diese Saison sind ja ein Klacks dagegen) die Lichter ausgehen? Wenn sie absteigen spielen sie halt mal ein Jahr 2. Liga. Soll gerüchteweise bei so ziemlich allen Bundesligisten schon mal vorgekommen sein 😉

  32. Bernemer Karl sagt:

    Christian , ich meinte nicht eine Pleite sondern die Ligazugehörigkeit , lt. dem Artikel
    fehlt die Unterstützung in der Stadt.

    Glotze im PC gerade die Samstagsbegegnungen , ziemlich übeles Gekicke.

  33. Christian sagt:

    Achso ok.

    Schlechte Ergebnisse heute, vor allem daß Rostock noch dran bleibt. Naja morgen net verlieren und gut is.

  34. SK sagt:

    Trainer Funkel in Aachen vor dem Aus

    http://www.bild.de/sport/fussball/friedhelm-funkel/vor-entlassung-in-aachen-23434542.bild.html

    Ob’s tatsächlich so kommt, werden wir sehen.

  35. Sven_ sagt:

    @33 Karl
    Alle Frühjahre wieder werden die Totenmessen auf abstiegsbedrohte Traditionsvereine gelesen. Dieses Jahr sind es eben Kaiserslautern, der HSV, Rostock, Aachen und der KSC. Warten wir’s ab.

    Die FAZ schreibt in dem Artikel:
    „Es ist eher Gleichmut, mit dem Hamburger dem drohenden Abstieg begegnen (…)“

    Kunststück. Der HSV hat sehr viele Anhänger im Umland. Fahr mal durch die Lüneburger Heide oder durch das südliche Holstein. Da hängt gefühlt in jedem 5. Vorgarten eine HSV-Fahne. Die angesagten Hamburger Innenstadtviertel sind nun mal St. Pauli-Revier.
    Der HSV hat selbst in dieser Grottensaison ein fast immer ausverkauftes Stadion. Die meisten kommen auch in Liga Zwei – na gut, Montag 20.15 vielleicht nicht.
    So schnell sterben Dinos nicht.

  36. Sven_ sagt:

    P.S. 36
    Nochmal zu den HSV-Anhängern
    Nicht nur im Umland, sondern auch in sozial schwierigeren Vierteln wie Wilhelmsburg, Nettelnburg oder Mümmelmannsberg hat der HSV seine Anhänger. Das sind natürlich ganz andere Gegenden als Eimsbüttel, wo man gut und gerne lebt und in St. Pauli – Designerlederjacken rumläuft.
    Aber nach Wilhelmsburg kommen FAZ-Journalisten nicht so oft hin…

  37. Sven_ sagt:

    Von den Samstagsergebnissen bin ich wenig begeistert.
    Was ist eigentlich in den Torräumen des Erzgebirgestadion los? Taut da der westsibirische Permafrostboden?
    Dieser Acker ist fünf Heimpunkte wert, vorsichtig geschätzt.

  38. Elwetritsche-Fritz sagt:

    @ 23 und @ 30: Vielen Dank für die Infos.
    Wirklich sch…., dass Rostock bei 1860 gewonnen hat. Jedes Jahr die gleiche Problematik mit wunderlichen Ergebnissen, wenn es gegen Vereine geht für die es um nichts mehr geht.

  39. Fussballfreund sagt:

    Hatte ich nicht deutlich und keine Zweifel zurücklassend vor den heutigen Spielen den Ost-Modus wieder ausgeschaltet?

    Mein besonderer Dank geht an die Dauerwiederaufstiegsversager von 60. Ihr seid so lächerlich.

  40. Christian sagt:

    Wenigstens haben in der BL unten drin alle „Dinos“ verloren und die Chancen steigen, daß in der nächsten Saison mindestens zwei zugkräftige Gegner zweitklassig spielen.

    In Cottbus will Bommer wohl mit Rangelov und Fenin im Sturm anfangen. Man ist dort – für mich überraschend – in Fankreisen sehr optimistisch, obwohl es für die mehr oder weniger ein 6-Punkte-Spiel ist: mit einem Sieg wär der Klassenerhalt wohl endgültig geschafft, bei Niederlage rutschen die in der Tabelle hinter den FSV. Andrerseits haben sie zuletzt in Pauli und gegen die Düsseldorfer je einen Punkt geholt, die breite Brust kommt also net von ungefähr. Sehe den Spielausgang völlig offen, ich hoffe mal daß wir in erster Linie hinten wieder dicht halten und meinetwegen wieder so ein ergurktes 0:0 gibt wie in Braunschweig.

    Wie sichs anhört will Kauze den neuen Tabellenletztent KSC morgen gegen Union offensiv spielen lassen, in der Defensive haben sich die Personalprobleme aber diese Woche noch verschärft. Vom ersten Spiel nach einem Trainerwechsel hängt viel ab von daher darf man gespannt sein wie das ausgeht.

  41. Christian sagt:

    Mal so nebenbei was mir diese Saison auffällt: Von Fallobst oder „die müssen wir auf jeden Fall weghauen“ oder „wenn wir gegen die nicht gewinnen gegen wen dann“ ist diese Runde im Gegensatz zu den letzten Jahren fast nirgends mehr die Rede, wenn es gegen den FSV geht.

    Beispielhaft sei hierzu aus dem Cottbusser Spieltagsthread in TM.de zitiert:
    „Der FSV, seit 2008 in seinem vierten Jahr in Folge in der 2. Liga, wird schon fast traditionell stets als erster Absteiger genannt. Erst recht nach dem Abgang von Torjäger und Petersen-Kumpel Sascha Mölders. Doch auch in diesem Jahr werden wir Lügen gestraft. Nach zuletzt 3 Siegen aus fünf Meisterschaftsspielen und nunmehr 28 Punkten ist der Abstieg – ähnlich wie bei uns – fast gebannt.“

    Naja ganz so rosig siehts natürlich noch net aus aber in der Zweitliga-Fanszene ist der FSV spätestens seit diesem Jahr allgemein anerkannt und angenommen.

  42. Tillet sagt:

    Witz des Tages: Youssef Mokhtari möchte zu Cottbus wechseln und mit denen in die Bundesliga aufsteigen.

    http://www.lr-online.de/sport/energie-cottbus/Mokhtari-will-zurueck-zu-Energie-ndash-aber-was-will-Energie;art52793,3742052

    Der alte Stehgeiger. Und was meint sein Mentor?

    „Bommer betont: „Youssef ist für jedes zweitliga-Team eine Bereicherung.“

    Na dann…

  43. Drucker sagt:

    #44

    Illet (sorry, ich hab Dein „T“ leider auch nicht gefunden 😉 ), witzig ist vor allem die Bildunterschrift: „… spielte bis 2005 für Cottbus“. Als hätter er dort ein Jahrzehnt lang gekickt.

    Interessant ist es aber, wie Spieler wie er sich immer wieder anbiedern. Ich gebe durchaus zu, daß ich ein großer Fan von ihm war. Auch, als er für uns im Jahr 2008 einstieg und (angeblich) auf Gehaltszahlungen für mehrere Monate verzichtete. Daß er allerdings damals schon keinen Bock mehr auf die gemeinsame Klassenerhaltsfeier nach dem letzten Kick auf St. Pauli hatte, sprach Bände.

    Nun will er mit Cottbus also Geschichte schreiben (*würg*), als würde ihm auch dieser Verein am Herzen liegen, den er seinerzeit doch ziemlich schnell wieder Richtung Köln verlassen wollte. Ein Spruch in der Phase des Saisonendspurts, in der er mit Burghausen mehr oder weniger aussichtsreich um den Aufstieg in die Zweite Liga kämpft.

    Wäre ich Trainer von Burghausen, er würde für den Rest der Spielzeit auf der Bank sitzen. Oder auf der Tribüne, je nach dem.

  44. Tillet sagt:

    Korrigiere mich… Der Witz des Tages fand im Filter statt.

    http://archiv.svww.tv/forum/viewtopic.php?f=49&t=5799

    Dieser Verein ist noch widerlicher, als ich immer dachte.

  45. Tillet sagt:

    @ 45

    „Wäre ich Trainer von Burghausen, er würde für den Rest der Spielzeit auf der Bank sitzen. Oder auf der Tribüne, je nach dem.“

    Drucker, die brauchen den halt, anders als Cottbus. Uns hat er in der ersten Zweitligasaison zeitweilig wirklich geholfen. Ich gebs ja zu, dass es mich derzeit ein wenig wurmt, dass der alte Sack in dieser Saison gegen Darmstadt in zwei Spielen zwei Tore geschossen hat. Ohne die wäre der Klassenerhalt schon jetzt amtlich…

  46. Fussballfreund sagt:

    Nochmal in aller Deutlichkeit: OST-MODUS AUS!!!

  47. OldJohn sagt:

    Haaaallo, wir haben heute eins von noch 7 Endspielen vor der Brust!!!
    Bei einigen hier ist absolut keine „Körperspannung“ mehr zu verspüren. Wenn das mal gut geht! 😉
    Aber natürlich ist es an Bernemer Karl, den „Schlachtruf“ vor dem Spiel anzustimmen. 😉

  48. Bernemer Karl sagt:

    MATCHDAY !

    Auf gehts Männer , macht uns eine Freude und bringt einen Dreier mit .
    Hinten muss die Null stehen oder ganz einfach immer ein Törchen mehr
    schießen als die Ostgoten. Das wird schon , ich bin bei Euch.

  49. Bernemer Karl sagt:

    OT – es hat sich ausgeduttet . Rangnick ?

    http://www.bild.de/sport/fussball/robin-dutt/in-leverkusen-entlassen-23440988.bild.html

    Ob der andere Rheinverein noch nachzieht .

  50. OldJohn sagt:

    „Rhein in Flammen“! Dutt und Solbakken – Au Backe!

  51. Christian sagt:

    #53
    Na endlich, war ja höggschde Zeit, daß auch hier mal in den April reingefeiert wird 😉

  52. Sven_ sagt:

    @50
    Gut gebrüllt, Karl! Wobei…ich wäre heute mit einem Punkt sehr, sehr zufrieden.

    @40 Fußballfreund
    Meine volle Zustimmung zu Deinem Beitrag. Denen ist echt nicht mehr zu helfen, nicht mal einem Rettungsschirm aus dem Morgenland. Aber wir können uns über die nicht beklagen. Bei uns haben sie sich genauso blöde angestellt.

  53. Bernemer Karl sagt:

    Wisst Ihr was auch schön wäre , eine Relegation Kölle – Düdof . Da würde es sicher
    auf allen Ebenen knallen.

  54. Christian sagt:

    Funkel raus!

  55. Stefan1966 sagt:

    Aufstellungen sind raus:
    Ilian kann spielen.
    Heitmeier kommt für Stark rein.
    Ansonsten wie gegen Aachen.

  56. Bernemer Karl sagt:

    Heitmeier ist schon in der Vorwärtsbewegung äußerst schwach.

  57. Bernemer Karl sagt:

    Wo ist Yelen ?

  58. Bernemer Karl sagt:

    Ich fordere jetzt den Ausgleich und dann das Siegtor. Auf gehts.

  59. Drucker sagt:

    #60

    Kall, da isser doch, der Yelen 🙂

  60. Ente sagt:

    GOLD wert dieser Punkt!

  61. OldJohn sagt:

    Diesmal das Glück bei uns! Das kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, daß wir eine unterirdisch schlechte und unkonzentrierte Leistung als Kollektiv und individuell abgeliefert haben. Fast schon die Höchststrafe, in solch einen Hühnerhaufen eingewechselt zu werden. Ich denke aber, BM wird da schon die richtigen Worte finden.

  62. Bernemer Karl sagt:

    In der 87. Min. habe ich ihn auch gesehen den Standardkönig. Bin glücklich über den
    Punkt , aber wir hatten heute null Mittelfeld.

Kommentarfunktion geschlossen.