Bornheimer-Hang.dePosts RSS Comments RSS

Mal wieder ein Heimsieg

Der FSV kann zu Hause wieder gewinnen. Am Freitagabend besiegten die Bornheimer den SV Sanshausen mit 3:1 (2:0). Es war ein verdienter Erfolg für die Frankfurter auf einem schneebedeckten Platz, der nur schwerlich zu bespielen war.
Der FSV hat mit einem frühen und einem späten Tor den Weg zum Dreier geebnet. Nach nur einer Minute und 32 Sekunden zappelte der Ball im Tor der Gäste, John Verhoek war Daniel Schulz weggesprintet und hatte mit rechts getroffen. Die Platzherren blieben am Drücker, auch weil die Gäste anfangs versuchten, Fußball zu spielen. Vielleicht nicht das probate Mittel auf diesem Boden. Der FSV war konsequenter: Ju Tae Yun machte das 2:0. Ind er zweiten Halbzeit mussten die Hessen kurz zittern, als David Ulm auf 1:2 verkürzte, doch Edmond Kapllani machte mit dem 3:1 in der 83. Minute alles klar.

70 Kommentare

70 Leserkommentare zum Artikel

  1. Tartan Armyam 7. Dezember 2012 um 20:08

    große Klasse.

    Das zeigt, dass wir die Qualität haben, um im gesicherten Mittelfeld mitzuspielen.
    Konrad, Yelen, Gledson, Gaus verletzt, egal, es reicht….
    Hoffentlich bleibt das so und wir machen die restlichen 13+ Punkte bald.

    Wochenende gerettet.

  2. Bernemer Karlam 7. Dezember 2012 um 20:30

    Toll bis auf 20 Minuten und mutig von Benno . Wie ich gesagt habe , gegen die muss man gewinnen um auf der sicheren Seite zu sein.

    Schönes Wochenende .

  3. blockaam 7. Dezember 2012 um 20:51

    noch vier Siege, dann steht der Klassenerhalt. War ein toller Anfang mit dem tollen Solo von Verhoek. Insgesamt ein verdienter Sieg. Glück hatten wir allerdings, dass Adler in Hälfte Eins aus 5 Metern das leere Tor nicht trifft. Auch so wurde es ja noch mal eng, aber unsere hatten schon ein paar Chancen mehr. Das Tor von Yun hat mich für ihn gefreut. Heute durfte es zum ersten Mal in dieser Saison über 90 Minuten ran. War zwar keine überragende Leistung, aber sicher gut für das Selbstvertrauen. Gefallen hat mir auch Heitmeier. Bester Spieler für mich aber Verhoek. Der hat gerackert wie ein blöder, dazu das schöne Tor. Jetzt hoffe ich, dass unsere bei der Hertha keine Packung kriegen und dann kann man beruhigt in die Winterpause gehen. Das Spiel hat noch mal gezeigt, dass wir gegen die Teams hinter uns auch mit dem jetzigen Personal bestehen und so in dieser Saison unsere Taler mal beieinander halten können.

  4. BlacknBlueam 7. Dezember 2012 um 21:02

    Für die Spieler war es ja eigentlich ein irreguläres Spiel, vieles war dem Zufall überlassen, aber unsere Jungs haben sich da wirklich toll reingekämpft und das schnelle 2:0 war wichtig für die Moral. Und man kann ja gegen unsere beiden Stoßstürmer sagen was man will, aber sie treffen verdammt oft, 13 Mal insgesamt, so ein Sturmduo hat kaum (kein?) ein anderer Verein der 2. Liga, Respekt!

    Auf der Südtribüne war irgendwie ne coole Stimmung, sprichwörtlich. Die nur 2700 Zuschauer bei diesen Verhältnissen werden zwar unseren Schnitt weiter in den Abgrund reißen, aber es ist schon ne lustige Sippe, die sich da heute auf der Süd tummelte, ich fand es lustig. Und dazu das Ergebnis, Sechster in der Tabelle nach einem tollen Jahr, also ich brauch net viel mehr um happy zu sein!

  5. Michaelam 7. Dezember 2012 um 21:14

    Was für ein Blödsinn !
    “weil die Gäste anfangs versuchten,Fußball zu spielen”
    Was bitteschön hat den der FSV gespielt ?
    Ich habe ein sehr gutes kämpferrisches Fußballspiel vom Fsv gesehen.
    Besser kann man bei solchen Platzverhältnissen nicht spielen.
    Im Mittelfeld wurde das Spiel gewonnen,immer wieder wurden die Bälle schon früh abgefangen,und so kaum Chancen der Sandhäuser zugelassen.
    Stark,Verhoek, Yun, und auch Heitmeier haben ein gutes Spiel gemacht.
    Aber, man muß keinen hervorheben,es war eine gute Leistung der gesamten Mannschaft,die auf diesem Platz ein gutes Spiel gezeigt hat.
    Weiter so Jungs !!

  6. Tilletam 7. Dezember 2012 um 21:26

    Ski und Rodel gut, Fussball nur bedingt. Egal, wir haben (jedenfals die meiste Zeit) den Kampf angenommen und unsere größere individuelle Klasse ausgespielt. Wenn auch mit gütiger Beihilfe der Sandhäuser eigentlich bei allen drei Toren. Mich wundert, was aus ihrer Abwehrstärke der letzten Saison geworden ist. Unverständlich bleibt mir trotzdem, wie wir die nach der Pause teilweise wieder aufgebaut haben.

    Aber das waren doch keine 2.600 Zuschauer? Ich würde eher schätzen, dass es allenfalls knapp 2.000 und gut 600 abwesende Dauerkarteninhaber waren…

    Dem aktuellen “Richard” entnehme ich, dass die Pugnatores dieses Forum gerade neu entdeckt haben. Besser spät als nie.-;(

    In ihrem aktuellen Heft setzen sie sich unter anderem mit der hier nach dem Braunschweigspiel an den Ultras geäußerten Kritik auseinander, und zwar mit ein paar, wie ich meine, bedenkenswerten Argumenten. Die 12.12-Aktion macht schon einen gewissen Sinn und ist - soweit ich das überblicke - ein ziemlicher Erfolg. Außer Babelsberg beteiligen sich daran die Fanszenen aller Vereine der ersten drei Ligen, und das hat bundesweit eine ziemlich große Aufmerksamkeit erregt. So besteht die Chance, dass einer breiteren Öffentlichkeit bewusst wird, dass das Konzept “Sicheres Stadionerlebnis” nicht im Interesse des ganz überwiegenden Teils der Fussballfans ist, und den Hardlinern aus der Politik und aus der Polizeigewerkschaft wird etwas Wind aus ihren Segeln genommen. Was das letztlich bringt, werden wir am 12. Dezember erfahren.

    Was ich dann wieder nicht verstehe ist, dass die Pugnatores sich darüber beklagen, dass ihre Kritiker nicht mit ihnen sprechen. Soll jeder, der gerade nicht prickelnd findet, was sie aktuell tun, zu ihnen herunterkommen und mit ihnen diskutieren? Da wäre etwas weniger Ultraautismus vielleicht zielführender. Warum meldet sich nicht etwa der Verfasser des “Richard”-Komentars hier oder in einem anderen Forum an und erklärt ihre Aktionen und Standpunkte, von denen der gewöhnliche Fan naheligenderweise wenig weiss?

    Und noch eines: Das war heute ein Minusrekrord. Nein, nicht an Grad Celsius, sondern an Zuschauern. Wie man es sich da leisten kann, dass auf der Süd hinter dem Tor zeitweise zwei Ultragruppen wenige Meter voneinander entfernt sich gegenseitig Konkurrenz machen und unterschiedliche Lieder singen, ist mir schleierhaft. Aber gut. Es ging ja nur gegen den Sandkasten.

  7. Tartan Armyam 7. Dezember 2012 um 22:05

    Und wenn wir in die Bundesliga aufsteigen und haben einen Schnitt von 7.533 Zuschauer, aber nur weil gegen die Bayern und die Unaussprechlichen ausverkauft war und wir werden 14. , who the fuck cares?
    Ich wäre stolz, die Mannschaft und der Verein wäre stolz und die paar, die am FSV hängen wären es auch.
    Ich könnte damit leben, der Championsleaguewinner mit den wenigsten Fans zu sein.

    Das wäre elitärer als die teuerste VIP Loge in der Flughafenarena.

    Die Masse macht’s nicht.

  8. BlacknBlueam 7. Dezember 2012 um 22:20

    #7
    Sehe ich genau so. Es hat was, -was fast surreales-, Fan eines Vereins zu sein, der mit wenig Mitteln, wenig Fans und schlechter Medienresonanz es trotzdem schafft, soviel supertolle “Möchtegerne-Bundesligavereine, und mehr…” weit hinter sich zu lassen, - das soll uns erst mal jemand nach machen!

  9. Fritzam 7. Dezember 2012 um 22:20

    3 wichtige Punkte für den FSV. Verhoek war heute für mich der beste Spieler auf
    den Platz. Jetzt fehlen noch 13 Punkte zum Klassenerhalt.
    Schade dass der FSV die letzten 3 Heimspiele verloren hat.
    Hinsichtlich der Problematik Politik der Polizei Gewerkschaft wird von vielen Ultras das
    der Problem überhaupt nicht erkannt wird. Es gibt in Deutschland viele Menschen die der Meinung sind die Profivereine sollen die Polizeieinsätze bezahlen.

  10. Brillo Helmsteinam 7. Dezember 2012 um 22:22

    #7
    Gut gebrüllt Tartan Army, das sehe ich ähnlich!

    Aber jetzt kommt der Controller in mir hoch: Mit 2.600 Zuschauern haben wir auf Dauer kaum eine Überlebenschance in der 2. Liga. Nicht wegen der Einnahmen an der Stadionkasse, sondern wegen der Attraktivität für Werbepartner. Die Bayern bekommen wenn ich mich richtig erinnere 30 Mio. Euro für ihre Trikotwerbung und wir nur 0,4 Mio. Euro. Da ist noch viel Luft nach oben!

    Ansonsten war es ein gemütlicher Abend! Schal war oben, Tore sind früh gefallen und damit wahrscheinlich auch Boysens beabsichtigte Zu-Null-Taktik . Danach hat unsere Mannschaft versucht das Spiel körperlos nach Hause zu bringen. Wer weiß, was passiert wäre, wenn das Riesending in der ersten Halbzeit bereits zum Tor geführt hätte. Das Tor von Ulm hat dann zum Glück doch ein bisschen für “Hallo Wach” auf dem Platz gesorgt. Arbeitssieg; Schwam drüber: 27 Punkte kann uns keiner mehr nehmen!

  11. Fritzam 7. Dezember 2012 um 22:49

    Brillo Helmstein jetzt lasst doch mal die Zuschauer Diskussion.
    Heute Abend waren die Wetter Verhältnisse wie im Erzgebirge und der Gegner
    ist auch kein Zugpferd. Brillo die Gelder für Trikotwerbung werden bezahlt wg. den Fernsehübertragungen.

  12. Brillo Helmsteinam 7. Dezember 2012 um 23:56

    #11
    Naja, zum Teil hast Du Recht und zum anderen Teil habe ich Recht! Die Trikotsponsoren wollen die Sympathie für den gesponsorten Verein auf ihr Produkt übertragen. Und an dieser Stelle sind wir wieder an den Graswurzeln dieser Werbeformel: Volles Stadion = Viel Sympathie = hoher Werbewert! Die übrigen 35 DFL Clubs werden ebenfalls im Fernsehen übertragen und trotzdem haben die meisten Vereine bessere Werbeverträge als wir. Warum wohl? Wir können uns nicht dauerhaft weiterentwickeln, wenn wir nicht mehr Zuschauer in unser Stadion bekommen.

    Und heute Abend haben wir mal wieder in Schrott1 eine subtile Methode gesehen, um uns an den Rand zu drängen. Wer stand im Mittelpunkt der Fernsehberichterstattung? Nicht die Heimmannschaft, sondern der Gast! Meistens hat man sogar die Busladung Gäste-Fans im Hintergrund gehört.
    Auch in Sandhausen und Umgebung kann man halt noch Pay-TV-Abbos verkaufen. In Frankfurt ist der Markt aufgrund einer AG, deren Namen mir gerade entfallen ist, gesättigt.

    Wir haben noch einen langen und schweren Weg vor uns, bis unser Haus ein erdbebensicheres Fundament besitzt!

  13. BlacknBlueam 8. Dezember 2012 um 00:18

    Es ist für uns halt das Los der 2. Liga, wir haben meist schlechte Anstoßzeiten und jeder kann die Spiele im Warmen live vor den TV verfolgen, dafür kassieren wir gute Fernsehgelder und halten uns Jahr für Jahr in der Liga. Viele Vereine würden gerne mit uns tauschen, vor allem wenn ich mir die Dritte Liga so anschaue, stattdessen rennen die in die Pleite. That’s life!

  14. BlacknBlueam 8. Dezember 2012 um 00:30

    Allerdings noch ne Frage: wozu haben wir die Rasenheizung, seit vorgestern war bekannt, dass es heute Schneefälle gibt und dann sehe ich so einen Platz. Wie bekommen es andere Vereine hin, bei solchen Wetterlagen auf grünen Geläuf zu spielen? Oder war es ein genialer Trick aus Bennos Schatzkiste?

  15. Enteam 8. Dezember 2012 um 02:44

    Ob 2000 oder 2600 Zuschauer… Ist mir sowas von scheißegal. Ich bin stolz auf meinen FSV. Das ist mir lieber, als 40000 “Fans” bei einem megapeinlichen Randaleclub, der seit Jahrzehnten sportlich nichts bewegt…
    SOOOO GEHT FUSSBALL!!! UND NICHT ANDERS!!!
    Danke an das Präsidium, die Sponsoren, die sportlich Verantwortlichen, die FANS und vor allem an die Jungs, die jede Woche unser Trikot tragen!!! DANKE!!!! DANKE!!! DANKE!!!
    EINMAL FSV, IMMER FSV!!!

    P.S.: WAS IN JAPAN IST DER BENNO, IST BEI UNS DER MÖHLMANN BENNO !!!

  16. Enteam 8. Dezember 2012 um 02:45

    Streiche BENNO, setze TENNO…
    Sorry ;-)

  17. dirdybirdyam 8. Dezember 2012 um 05:31

    Erleichtert…..

    Nun kann Weihnachten gelassen gefeiert werden.
    27 Punkte und viel Abstand zum Tabellenende.

    Wenn es darauf ankommt, dann ist der FSV da.
    Das hat Qualitaet.

  18. joblaam 8. Dezember 2012 um 06:00

    Die Rasenheizung ist seit Tagen gelaufen. Bei dieser Schneewand hatte sie aber nichts zu bestellen. Leider ist der Schnee vorhersagegenau gekommen. Weihnachtsmarkt am Bornheimer Hang. 2650 Zuschauer war unter diesen Bedingungen für unsere Verhaeltnisse gut.
    Die Stimmung wurde in letzter Zeit viel diskutiert. Aber gestern hatten die eisernen FSVler eine ganz gute Stimmung zu Wege gebracht.

    Die Mannschaft hat nochmal alles gegeben. Der erste Heimsieg gegen Sandhausen wurde eingefahren. Manche Spieler gingen zum Schluss unuebersehbar auf dem Zahnfleisch.
    Die Abwehr hat mir Sorgen bereitet. Hat sich den einen oder anderen Schnitzer erlaubt. Patrick bringt leider fast keinen Abschlag zum eigenen Mann wodurch manche Baelle sofort gefaehrlich zurückkommen.

    Die Mannschaft kann nun befreit in Berlin auftreten. Vielleicht machen wir da ja die 30 Punkte voll. So oder so war es ein tolles FSV Jahr! Bravo, weiter immer weiter.

  19. joblaam 8. Dezember 2012 um 06:11

    Zu 6
    Ich will keine neue Fandiskussion lostreten. Nur so viel, ich hatte in dieser Woche ein Interview mit Rauball zu diesem Thema gelesen. Da wurde die Frage aufgeworfen warum bestimmte Fangruppen legitimiert sein sollen fuer andere Fans Verhandlungen zu fuehren. Ich fand diesen Ansatz sehr interessant denn diese Gruppen sind nicht durch dekokratische Wahlen in diese Position gekommen. Ich fuehle mich von diesen Leuten nicht vertreten, wie wahrscheinlich die ueberwiegende Anzahl der Stadionbesucher.

  20. blockaam 8. Dezember 2012 um 10:40

    Ich fand die Stimmung eigentlich auch ganz gut. Auf der Haupttribüne, auf welcher ich zum ersten Mal saß, stimmten fast alle ab und an in die FSV-Sprechchöre ein und erhob sich sogar ein oder zwei mal. War wohl auch der Kälte geschuldet. Man darf auch mal erwähnen, dass die Schieris gut waren. Hatten wir ja länger nicht.

  21. michaam 8. Dezember 2012 um 12:35

    #20 Gestern haben einige weinige Minuten gezeigt, was stimmungstechnisch auch ohne Dach möglich wäre, wenn alle an einem Strang ziehen. Jedoch fehlt ein Dach auf der Süd. Ich war in Bochum und die Akkustik (Dach mit Rückwand) war schon außergewöhnlich gut. Da konnte man mit 40 Mann so Rabatz machen, dass man sogar in der Live-Sportberichterstattung wahrgenommen wird.

  22. Michaelam 8. Dezember 2012 um 13:58

    Ich möchte hier mal Danke sagen,an die Mannschaft und an alle Verantwortlichen im Verein.
    Was hier geschafft wurde in der Hinrunde,mit unseren “geringen” Möglichkeiten.
    Mit den vielen verletzten Spielern,mit den vielen Steinen die uns in den Weg gelegt wurden,ist die Leistung die da erbracht wurde garnicht hoch genug einzuschätzen.
    Da wurde vieles richtig gemacht !
    So,wir jetzt gearbeitet wird,hat der FSV eine “Gute Zukunft” !
    Vielen Dank an all die Krügers,Rosentahls,Spenlers,Stöwers,und wie sie alle heißen,die immer für den Verein da sind.
    Und natürlich an die Möhlmänner !
    Es ist schön,und macht stolz FSVler zu sein !

  23. michaam 8. Dezember 2012 um 14:44

    #22 Stimmt: die Ausgangslage für der restliche Rückrunde sieht hervorragend aus. Da wurde von den Verantwortlichen und dem kickenden Personal gute Arbeit geleistet. Ein Punkt gegen die Hertha wäre ein kleines Sahne-Häubchen oben drauf. Bei drei Punkte könnte man von der obligatorischen Kirsche sprechen.

  24. MKKam 8. Dezember 2012 um 22:33

    27 Punkte am 18. Spieltag sind eigentlich schon das Sahne-Häubchen inkl. Kirsche. Wer hätte das vor der Runde ernsthaft erwartet? Kann mich noch an die mäßige Vorbereitung und den enstprechend wenig optimistischen Kommentaren hier im Forum erinnern. Und jetzt stehen wir im gesicherten Mittelfeld. Das ist einfach nur großartig! Dank an die Mannschaft und den Verantwortliche. Ihr habt tolle Arbeit geleistet.

  25. Tilletam 8. Dezember 2012 um 23:49

    @ 19

    “Ich will keine neue Fandiskussion lostreten. Nur so viel, ich hatte in dieser Woche ein Interview mit Rauball zu diesem Thema gelesen. Da wurde die Frage aufgeworfen warum bestimmte Fangruppen legitimiert sein sollen fuer andere Fans Verhandlungen zu fuehren. Ich fand diesen Ansatz sehr interessant denn diese Gruppen sind nicht durch dekokratische Wahlen in diese Position gekommen. Ich fuehle mich von diesen Leuten nicht vertreten, wie wahrscheinlich die ueberwiegende Anzahl der Stadionbesucher.”

    Das war ned mein Punkt, trotzdem mein Senf dazu. “Diese Leute” setzen sich zusammen aus Fanbeauftragten und Fanprojektsmitarbeitern der Profivereine. Natürlich sind sie nicht demokratisch legitimiert. Wie sollten sie auch. Trotzdem sprechen sie - da bin ich mir sicher - für die überwiegende Mehrheit der ernsthaften Fussballfans (da nehme ich den FSV bedauerlicherweise aus. Wir sind doch leider tendenziell ein wenig spießig). Ganz anders als die Scharfmacher aus der Politik und der Polizeigewerkschaft, die sich gerade mit einem wohlfeilen Thema in der Öffentlichkeit darstellen und Probleme schaffen, wo tatsächlich keine ernsthaften sind. Aber man kann auch drüber lachen. Sehr schön diese Botschaft eines “Schwatzgelben” an den nordrhein-westfälischen Innenminister:

    http://www.schwatzgelb.de/2012.....aeger.html

  26. Brillo Helmsteinam 9. Dezember 2012 um 00:33

    ????”Trotzdem sprechen sie - da bin ich mir sicher - für die überwiegende Mehrheit der ernsthaften Fussballfans (da nehme ich den FSV bedauerlicherweise aus. Wir sind doch leider tendenziell ein wenig spießig).”?????

    Sind Werte wie Gewaltfreiheit spießig?

    Ich habe viele Jahre lang die “11 Freunde gelesen”! Im Sommer wurde dort ein Interview geführt mit 3 Ultra Vertretern. Da sagte einer doch wirklich: “Gewalt gehört zum Fußball.” Sind das Fußball-Fans?

    Aus meiner “spießigen” Sicht gehören zum Fußball 1 Feld, 1 Ball, 2 Tore, 2 Mannschaften und vielleicht noch ein Schiri! Den Rest machen die Zuschauer aus und ihr Kulturverständnis!

    Ich lese die “11 Freunde” seit einigen Monaten nicht mehr!

    Ansonsten fühle ich mich nur vertreten von Leuten, die meine Werte im Stadion umsetzen wollen:
    1. Gewaltfreiheit!
    2. Gewaltfreiheit!
    3. Gewaltfreiheit!

    Ich will keine Pyro-Technik, die Leute verletzen kann und ich will keine Ganzkörperkontrollen, weil diese ebenfalls Leute verletzt!

    Ich will, dass Fußball-Fans im Stadion nicht wie Verbrecher behandelt werden!

    Ich will aber auch, dass Fußball-Fans im Stadion nicht auftreten, als wäre dies ein rechtsfreier Raum!

    Ich will einen gesunden Kompromiss zwischen allen Beteiligten. Dazu gehört allerdings auch Kompromissbereitschaft zwischen allen Beteiligten!

    Ich will einfach nur Spaß am Fußball haben!

  27. MKKam 9. Dezember 2012 um 00:51

    #25
    Da habe ich aber eine völlig andere Wahrnehmung. Auch ich gehe davon aus, dass die meisten Stadionbesucher sich nicht von diesen Gruppierungen vertreten fühlen. Ist ja auch schwer möglich, da ein Volkssport wie Fussball nun einmal alle verschiedenen Schichten der Gesellschaft widerspiegelt. Da findet sich alles von spießig bis nonkonform. Auch möchte ich den FSV Fan allgemein auch nicht als “tendenziel ein wenig spießig” bezeichnen. Besuche der FSV Heimspiele entsprechen wohl kaum d. aktuellen Mainstream und sind somit alles andere als spießig. Im Grunde sind die FSV Fans Individualisten mit Rückgrat. Die wirklich angepassten Fans versammeln sich alle 14 Tage im Stadtwald.

  28. Fritzam 9. Dezember 2012 um 09:19

    Die sogenannten “Ultras” sind eine kleine Minderheit. Wer glaubt das Gewalt zum Fußball
    gehört hat in einem Stadion nichts zu suchen.
    Sollte in der Öffentlichkeit eine Diskussion über die Kosten geführt werden können die Vereine sich warm anziehen. Die Kosten werden von der Politik noch niedrig angesetzt.
    Ich vermutete das ein Spiel Pauli gegen Rostock dem Steuerzahler einige 100.000 EUR kostet.

  29. Gagaam 9. Dezember 2012 um 09:49

    Kann es euch nicht ersparen: Yun Tor war wie “daaamals de Bertel Buchenau” (Fußballgott)

  30. Tartan Armyam 9. Dezember 2012 um 10:48

    Es sind immer nur Minderheiten, die Mehrheiten terrorisieren.

    Die Frage ist, wie man darauf reagiert. Leider tendieren Mehrheiten dazu, sehr träge zu sein und heterogen zu sein, was dazu führen kann, dass gegenseitige Schuldzuweisungen am Ende in Nichtaktivität enden, was der aggressiven Minderheit in die Karten spielt.

    Oder um es einfach zu sagen: Auch mit mehr Polizeiaufwand wird die Gewalt nicht signifiknt weniger. Es sind diejenigen gefragt, die neben den Ultras im Block stehen, die Fanbeauftragten, die Fanclubs, im Endeffekt alle Stadionbesucher. Toleranz und Langmut sind hier nicht gefragt, hier müssen Fussballfans auch mal Eigenverantwortung zeigen.

  31. Bernemer Karlam 9. Dezember 2012 um 10:56

    Lesenswert !

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....71797.html

  32. Bernemer Karlam 9. Dezember 2012 um 11:56

    Der Beschiss vom Pfeifenkopp damals war doch umsonst.

    http://sport.t-online.de/dynam.....7928/index

  33. michaam 9. Dezember 2012 um 13:25

    Sehr schöne Winter-Impressionen vom Spiel gegen Sandhausen:
    http://www.hanglastig.de/fsv/2.....tent-28755

  34. dirdybirdyam 9. Dezember 2012 um 16:00

    Brillo fasst es in Beitrag 26 kurz und knackig zusammen.
    Dem schliesse ich mich an.

    Das Problem der Gewalt im Stadion ist ein Problem der jungen Maenner im Alter von 14 bis 29. In diesem Alter werden alle Regeln in Frage gestellt und Anpassung wird als Schwaeche gedeutet. Zusammen mit Allmachtsphantasien und dem Beduerfnis nach Anerkennung in der Gruppe gibt das eine brisante Mischung. Dazu Alkohol und andere Drogen und schon genuegen kleinste Anlaesse fuer eine gewaltaetige Explosion.

    Fussballfans sind Polizisten gar nicht mal so unaehnlich.
    Wer die eigene Kutte traegt, dem wird alles entschuldigt.
    Genau der gleiche Korpsgeist.

    So bezweifele ich, dass es jemals gelingt, mit den jungen Problemfussballfans eine tragfaehige Loesung zu vereinbaren, die dann von ihrer Seite auch eingehalten wird.
    Das entspricht nicht ihrem Denken.

    Da bin ich voll und ganz pessimistisch.

  35. michaam 9. Dezember 2012 um 17:19

    #34 Kommunikation ist alles. Jedoch wird das weder von der Politik, noch von der DFL, noch von den Fangruppierungen beherzigt.

    Die DFL wird von der Politik zeitlich und thematisch unter Druck gesetzt. Die DFL hält dem Druck nicht stand und setzt ohne mit den Fans zu sprechen ein Papier auf, das alle Fans faktisch kriminalisiert. Die Fangruppierungen rufen erst zum Protest auf (12:12) und danach setzen sich wohl die Hardliner aus der Kurve durch, weil der “normale” Fan nicht gehört wird.

    Leider hat die 12:12-Aktion sich nicht eindeutig gegen Pyrotechnik ausgesprochen. Pyrotechnik ist die Lunte für das Sicherheitspapier, weil es die Ultras von den “normalen” Fans trennt. Ohne dieses Beharren auf Pyrotechnik wäre es meiner Meinung nicht zu diesem Sicherheitspapier gekommen.

    Ergebnis: die Kurve ist sich nicht einig, die DFL kann mit den Kurven sich nicht einigen und oben drüber regieren ein paar Betonköpfe, die von der Materie keine Ahnung haben. Eine erschreckende und gefährliche Mischung.

    Aus eigener Erfahrung vom Freitag: ich hoffe, das Sicherheitspapier wird abgelehnt!

  36. blockaam 9. Dezember 2012 um 19:48

    Ist schon Wahnsinn wenn man sich die Tabelle anschaut und sieht, was für Teams mit welchen Etats wir derzeit hinter uns lassen. In der Relation Etat/Punkte dürften wir ind Liga Zwei Spitze sein. Der Relegationsplatz ist auch gar nicht mal so weit weg. In der Rückrunde kommen mit Gaus uns Yelen zwei wichtige Spieler hoffentlich langfristig verletzungsfrei zurück. Da bin ich echt gespannt ob es gelingt noch mal etwas Spannung nach oben hin zu erzeugen. In den kommenden Wochen drückt ich dann mal ganz fest die Daumen, dass uns Benno am besten noch vor Weihnachten eine zweijährige Vertragsverlängerung unter den Baum legt.

  37. FASFam 9. Dezember 2012 um 20:00

    Zu den Kontrollen am Freitag: Das hautnahe Gefummele am Eingang grenzte für meinen Geschmack fast schon an sexuelle Belästigung. Auch wenn mir klar ist, dass wir die Verschärfung der Kontrollen den Deppen von 1860 und FCK, die fröhlich mit Pyro gezündelt haben, zu verdanken haben, und der Verein was tun muss, will er nicht für das Fehlverhalten der Gästefans bestraft werden, so geht mir das verschärfte Angetatschtwerden doch ziemlich auf den Sack - um mal sprachlich im Bilde zu bleiben. Wenn das so weiter geht, werde ich mir gut überlegen, ob ich mir noch Fußball im Stadion ansehen will oder doch lieber mit meiner Intimsphäre zu Hause auf der Nicht-Dabeisein-Couch sitzen bleibe.
    Zum Posting von Tillet (#25) und den darauf sich beziehenden Beiträgen: Ich hab da jetzt nicht herauslesen können, dass Tillet Gewalt verharmlost oder gar befürwortet hätte. Warum ihm das mehr oder weniger unterstellt wird, verstehe ich nicht.
    Was ich aber gern wüsste ist, wieso er FSV-Fans nicht zu den ernsthaften sondern zu den tendenziell ein wenig spießigen Fußballfans zählt. Tillet, bitte erläutere das doch mal näher.

  38. Tartan Armyam 9. Dezember 2012 um 21:51

    Die Kontrollen werden natürlich schärfer, aber trotzdem werden weiterhin Pyros ins Stadion kommen. Die alte Igel-Hase Geschichte.
    Wie erwähnt, allein durch die Ordnungsmacht wird man das Problem nicht beseitigen können, man schiebt nur den Grünen den schwarzen Peter zu, um nicht selber Massnahmen zu ergreifen.
    Vielleicht mal ne alte Geschichte: In den guten alten Zeiten ist die Tartan Army alle 2 Jahre nach London gereist, wegen dem Spiel gegen den auld enemy. Traditionell mehr Fans als Tickets so dass sich das auf ca 40.-50.000 Schotten summierte. Traditionell soff man die Pubs leer und randalierte ein bischen. und ein bischen mehr. und noch mehr. und nach dem 77er Sieg hat man Wembley einfach mitgenommen. Die Tore, die Eckfahnen und den kompletten Rasen. Irgendwann hat man die Spiele dann nicht mehr durchgeführt. Und weil sich die Jungs auch sonst nicht durch tolles Benehmen auszeichneten, ähnlich wie die englischen Kollegen, hat man sich ein neues Konzept ausgedacht, bestehend aus zwei Grundpfeilern: Kontrolle, dh. Tickets gibt es erstmal nur für Mitglieder des Fan Clubs des Verbandes. Wer auffällt, kriegt kein Ticket mehr.
    2. Den Fans klarmachen, dass sie zu den “Guten” gehören und sich dementsprechend zu verhalten haben, um sich von den “Schlechten” abzuheben. Mittlerweile gibt es bei Schottlandspielen keine Gewalt mehr und der Ruf der trinkfestesten und freundlichsten Fans der Welt ist Legende, die UEFA Fan awards dokumentieren dies zusätzlich.

    In der Praxis heißt das aber, dass man auf seine Kumpels und Fankollegen aufpasst, dh im Zweifelsfall wird so ein Heißsporn von seinen eigene Leuten zurückgehalten.

    Übertragen auf unsere Feuerwerker würde ich mir wünschen, dass man ihnen intern mal klarmacht, dass man nicht illegal arbeiten kann und sich zeitgleich die legalität fordern kann.

  39. Fritzam 9. Dezember 2012 um 23:12

    FASF dann bedanke dich bei den “Deppen”. Was soll der FSV machen ?

  40. wolfsangelam 9. Dezember 2012 um 23:30

    Fest steht, dass einige wenige Unverbesserliche alles, aber auch wirklich alles tun, damit die Stehplätze bald der Vergangenheit angehören und durch überteuerte Sitzplätze ersetzt werden, die die sich und viele andere Gutwillige nicht mehr leisten können.
    “Tartan Army” hat recht. Wenn die “normalen” Fans die paar “Vollpfosten, die glauben immer wieder “etwas” tun zu müssen, herausholen und selbst eigenhändig des Stadions verweisen, wäre schon viel geholfen. Aber leieder stehen die nur dabei und schauen weg.

  41. Tilletam 10. Dezember 2012 um 00:15

    @ 37

    “Zum Posting von Tillet (#25) und den darauf sich beziehenden Beiträgen: Ich hab da jetzt nicht herauslesen können, dass Tillet Gewalt verharmlost oder gar befürwortet hätte. Warum ihm das mehr oder weniger unterstellt wird, verstehe ich nicht.”

    Das würde ich auch nicht verstehen, friedlicher als ich kann man schwerlich sein. Mich nervt nur diese Dramatisierung von Vorfällen, die es genauso vor zehn, zwanzig oder dreissig Jahren gab - und zwar in größerem Umfang - und die damals keinen Hund hinter dem Ofen hervorgelockt haben. Ich hab aber eigentlich nirgendwo herausgelesen, dass mir Gewaltverharmlosung oder -befürwortung unterstellt wurde.

    “Was ich aber gern wüsste ist, wieso er FSV-Fans nicht zu den ernsthaften sondern zu den tendenziell ein wenig spießigen Fußballfans zählt. Tillet, bitte erläutere das doch mal näher.”

    Öööhm, das war eine vielleicht zu flapsige Bemerkung, inspiriert von einigen Kommentaren hier, die auch von dem notorischen Herrn Wendt, dem Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft, hätten stammen können. Ich nehme sie auch unter dem Eindruck des Meinungsbildes, das sich heute ergeben hat, zurück.

    @ 35

    “Leider hat die 12:12-Aktion sich nicht eindeutig gegen Pyrotechnik ausgesprochen.”

    Das konnte sie auch nicht, sonst hätte das die aktiven Fanblöcke gespalten und die Aktion wäre gescheitert. Aber genau da liegt die Ursache des derzeitigen Dilemmas, nicht in dem angeblichen Gewaltproblem. Ein gewisser Teil der Fans der meisten größeren Profivereine zündelt zu bestimmten Spielen gerne und will sich das nicht nehmen lassen. Die Politik und der DFB wollen das aus - auch nach meiner Ansicht - guten Gründen unterbinden (ich hab am Böllenfalltor schon mehrfach eine volle Dosis Pyroqualm aus dem Gästeblock abbekommen, was wirklich nicht sonderlich lustig ist). Den Pyromanen ist das Wurscht, und sie haben Spaß daran, die Autoritäten ein ums andere Mal vorzuführen. Die reagieren darauf in ihrer Ohnmächtigkeit mit dem “Sicheren Stadionerlebnis”, mit dem tendenziell alle Stadionbesucher in den Schwitzkasten genommen werden können. Ich weiss auch nicht, wie dieses Dilemma aufgelöst werden kann. Aber die große Mehrheit, zu deren Lasten das Ganze geht, sollte schon klar machen, dass sie keinen Bock hat, zum Bauernopfer dieses ziemlich lächerlichen Konkflikts zu werden. Dazu gehört zum Einen das, was Tartan geschrieben hat. Die innere Selbstkontrolle ist immer noch die beste. Dazu gehört aber auch, deutlich zu machen, dass die große Mehrheit der Stadionbesucher wegen ein paar gelegentlich brennender Bengalos nicht wie potentielle Schwerverbrecher behandelt werden will.

    @ 39

    “Was soll der FSV machen ?”

    Vielleicht gegen das Papier “Sicheres Stadionerlebnis” stimmen? Oder mit dem Großteil der skeptischen Vereine auf einen vernünftigen Kompromiss hin arbeiten und sich nicht weiter von einigen aktionistischen Landesinnenministern treiben lassen?

  42. Bernemer Karlam 10. Dezember 2012 um 06:46

    Dass darf doch nicht wahr sein . Nur noch Hohlköpfe und zwar immer und überall.

    http://www.fnp.de/fnp/region/l.....86.de.html

  43. michaam 10. Dezember 2012 um 07:57

    #39 der FSV soll sich Pyrotechnik-schnüffelnde Hunde anschaffen oder von der Polizei mieten. Damit erzeugt man eine 100% Abschreckung. Voll-Körperkontrollen sind nicht mehr notwendig. Und der Mob wird es sich zweimal überlegen, ob er was ins Stadion schmuggeln möchte oder nicht.

    http://www.fnp.de/fnp/region/l.....55.de.html

  44. Brillo Helmsteinam 10. Dezember 2012 um 08:07

    #41
    „Ich hab aber eigentlich nirgendwo herausgelesen, dass mir Gewaltverharmlosung oder -befürwortung unterstellt wurde.“
    Danke: #26 war auch in keinster Weise so gemeint!

  45. Bernemer Karlam 10. Dezember 2012 um 08:20

    Alles wird Gut !
    http://www.fnp.de/fnp/sport/sp.....58.de.html

  46. FASFam 10. Dezember 2012 um 09:47

    @ #41 + #44: Na gut, dann hab ich wohl was fehlinterpretiert. Ich hab mich halt gewundert, wieso einige nach Tillets Posting die Gewaltfreiheit der FSV-Fans herausgestellt haben. Das hätte in meinen Augen nur einen Sinn ergeben, wenn man im Umkehrschluss angenommen hätte, er hätte was Gegenteiliges gesagt. Egal - hab ich mich wohl geirrt, umso besser, haken wir’s einfach ab.
    @ #39: Mir ist die Zwickmühle, in der der Verein steckt, schon bewusst. Trotzdem: Warum befingert man die Heimfans in dieser Weise, wo doch in unseren Reihen seit langem keine Pyroexzesse vorgekommen sind? Die eine Fackel neulich, die ein Hirnverbrannter im Block N abgebrannt hat, nehme ich mal aus. Der Typ soll ja wohl auch direkt raus- und zur Verantwortung gezogen worden sein.
    @ #43: Lustig, der gleiche Gedanke ist mir heute früh gekommen, und zack!, schon steht’s in der Zeitung.

  47. joblaam 10. Dezember 2012 um 10:02

    12/12
    Von der Aktion kann man halten was man will, wenn diese Aktion wie bei uns am Freitag teilweise verbal durchgesetzt wird (halts Maul und ähnliches),da kann ich mir gut vorstellen wie das in den anderen Stadien durchgesetzt wurde, ist das nicht richtig! Dies war am Freitag auf der Südtribüne zu beobachten. Wir haben immer noch freie Meinungsäußerung.
    Das Papier wurde meines Wissens nur von 2 Vereinen (St. Pauli und Union Berlin) offiziell abgelehnt. Einige Vereine stehen dem Papier kritisch gegenüber. Aber der Großteil scheint eher dafür zu sein. Die DFL wohl auch. Das spricht für sich.
    Meiner Meinung nach will hier eine Gruppe, die die Minderheit in den Stadien darstellt, politisieren, so als wenn sie eine Partei wären und deren Abgeordnete. Dem ist jedoch nicht so.
    Im Gegenteil der Politik wird hier ordentlich zugepielt und liefert Gründe für die Aufstockung von Polizeistellen und damit höhere Kosten für die Vereine. Das Geld wird dann aus den künftig höheren Fernsehgeldern zu finanzieren sein (so sieht es die Politik).

    FSV 2012
    Die Bilanz unserer Mannschaft ist überaus positiv:
    13 Siege 9 Remis und 11 Niederlagen (ohne Pokal) lässt sich für einen kleinen Verein im “Haifischbecken” 2. Bundesliga sehen. Die Leistung, dass lässt sich daraus erkennen, konnte kontinuierlich gehalten werden.
    Ich glaube am Samstag können wir wieder für eine Überraschung sorgen. Die Mannschaft hat nichts zu verlieren, aber alles zu Gewinnen.

  48. RalleRalunkeam 10. Dezember 2012 um 10:08

    Zitat FNP: “Deshalb wird der FSV Frankfurt, so Krüger, während der winterlichen Transferperiode nicht mehr aktiv werden. ”

    Was ist mit dem mexikanischen Amerikaner aus Kanada, der zum Probetraining hier war? Ist der kein Thema mehr?

  49. joblaam 10. Dezember 2012 um 10:13

    48
    Laut “Zerstöver” falls überhaupt ein Thema, dann für die neue Saison.

  50. MKKam 10. Dezember 2012 um 10:45

    #41

    Zitat:
    Mich nervt nur diese Dramatisierung von Vorfällen, die es genauso vor zehn, zwanzig oder dreissig Jahren gab - und zwar in größerem Umfang - und die damals keinen Hund hinter dem Ofen hervorgelockt haben.

    Diese Vorfälle gab es tatsächlich auch schon vor 30 Jahren und früher. Aber dadurch werden die heutigen Straftaten nicht entschuldbar. Die damalige gesellschaftliche Ignoranz dieser Vergehen war ein Fehler und nicht die heutige Öffentlichkeit bei d. Thema. Man sollte solche Vorfälle auch nicht im verklärten Rückblicken marginalisieren. In deutschen Stadien passieren aktuell Dinge, die nicht in den öffentlichen Raum gehören. Habe auch schon als unbeteiligter Zuschauer Erfahrungen mit Feuerwerkskörpern im Stadion gemacht. Das war nicht lustig.

  51. joblaam 10. Dezember 2012 um 10:53

    David Ulm
    Das Tor zum 2:1 war das “Dankeschön” für die Leistungen von David Ulm in unserem Aufstiegsjahr, als er mit famosen Leistungen zu unserem Aufstieg beigetragen hat. Es hatte den Anschein als wolle er den Ball gar nicht über die Linie drücken.

    Zweierlei Maß
    Die Schiedsrichterentscheidung in Dortmund gegen Wolfsburg hat für einen Riesentrara gesorgt. Es wurde noch am selben Abend entschieden, dass es keine Sperre gibt. Welch eine Ungleichbehandlung.
    Als wir in Dresden beschissen worden sind, hätte ähnliches passieren müssen. Aber wir sind nicht Dortmund. Mit den Kleinen kann mans machen.

  52. Bernemer Karlam 10. Dezember 2012 um 13:58

    Ich freue mich schon auf mein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk . Unsere Truppe
    soll mir aus Berlin etwas mitbringen , habe da so an wenigstens ein Pünktchen gedacht.
    Ich bin ja auch leicht zufrieden zu stellen , oder ?

  53. Michaelam 10. Dezember 2012 um 14:01

    @MKK.: Ich gebe die absolut Recht.
    Und ich gehe noch ein Stück weiter.
    Die die diese Vorfälle in den Stadien und die Vorfälle rund um die Spiele immer wieder verharmlosen und immer und immer wieder versuchen, das alles als nicht so schlimm,nicht so tragisch,darzustellen.
    Und immer wieder sagen das hätte mit Gewalt nichts zu tun.
    Diese Leute machen sich genauso “schluldig”
    Es ist doch nur “Glück” das noch nicht mehr passiert ist.
    Es wir immer so getan als wäre des Sicherheitspersonal “der Böse” oder die Polizei. “die machen nur ihre arbeit”
    Von wem gehen die Aktionen denn aus ?
    Vom Sicherheitspersonal ? von der Polizei ? von den Politikern ?
    Es ist Zeit,nicht mehr wegzuschauen,nicht mehr die Fahne darüber zu decken was da Woche für Woche geschieht.
    Der Fußball,unser Fußball steht auf dem Spiel,wenn sich die friedlichen Fans von ein paar Chaoten die Randale machen wollen den Spass am Sport nehmen lassen.
    Weil sie Woche für Woche vor dem Stadion wie ” Verbrecher” behandelt werden.

  54. blockaam 10. Dezember 2012 um 14:43

    Ich bezweifele ebenfalls ganz stark, mit welchem Recht die „Fanvertreter“ für alle Fans sprechen wollen. Letztlich würde ich behaupten, dass nur etwa 1 Prozent der Fans Pyrotechnik überhaupt befürworten. Ein Promille fühlt sich bemüssigt dann auch selbst zu zündeln. Und selbst wenn 99% dafür wären muss man Pyrotechnik auch dann noch verbieten, da sehr heisse Temperaturen eben sehr großen Schaden anrichten können. Letztlich wird der Widerstand bei den Vereinen mit den größten Ultragruppierungen am längsten und härtesten andauern. Es bleibt keine Alternative um die Pyrotechnik aus dem Stadion zu bekommen. Es wird immer ein paar Halbstarke geben, die trotzdem Räuber und Gendarm spielen wollen. Diese müssen dann aber auch ganz hart zur Verantwortung gezogen werden und wegen versuchter Körperverletzung abschreckend bestraft werden.

  55. joblaam 10. Dezember 2012 um 15:20

    Man muss sich auch mal die Eckpunkte des viel diskutierten Papiers anschauen. Wen kann das stören, was da geschrieben steht? Schlimm ist, dass es erst soweit kommen musste, dass so ein Papier überhaupt aufgestellt worden ist. Die normalen Stadionbesucher sind die Dummen! Die Vereine die bisher keine oder wenige Probleme mit ihren Fans hatten sind die Dummen. Es werden in diesem Bereich zusätzliche Kosten entstehen die die Vereine zahlen müssen.
    Die Schuldfrage ist wahrscheinlich in diesem Zusammenhang nicht zu klären. Ich meine aber nicht erst seit dem DLF-Papier, dass bestimmte Vereine, deren Fan’s durch Gewaltaktionen immer wieder aufgefallen sind, viel zu wenig dagegen unternommen haben. Da waren immer nur Lippenbekenntnisse der Vereinsverantwortlichen (E.Frankfurt, Dresden, Köln etc.) zu hören bis hin zur absoluten Hilfslosigkeit (siehe Rostock).
    Die Anfeuerung wird bleiben, ob die FAN-Kurven in der jetzigen Form bleiben wird man sehen. Auf alle Fälle scheinen deren Finanzen zu stimmen. Wenn man die Choreografien bei einigen Bundesligisten sieht, das kostet tausende von Euros.

  56. RalleRalunkeam 10. Dezember 2012 um 16:04

    Vielleicht nur ein Einzelfall, aber jeder Verletzte ist einer zu viel:

    http://www.welt.de/sport/fussb.....annes.html

  57. Bernemer Karlam 10. Dezember 2012 um 16:29

    Zum Thema :

    http://www.fr-online.de/eintra.....72138.html

  58. wolfsangelam 10. Dezember 2012 um 19:30

    OT

    Dynamo Dresden wieder einmal aus dem DFB-Pokal ausgeschlossen (13/14).
    Bin mal gespannt, ob der DFB/DFL wieder einknickt !

  59. Tartan Armyam 10. Dezember 2012 um 22:15

    klar knicken die ein. ist doch ein ossiclub und was hatten die für ein schweres leben im kommunismus.

    rostock, dresden und die unaussprechlichen sind in den vergangenen jahren die drei aushängeschilder für kontinuierlichen vandalismus, was ist passiert?

    NIX !!!!!!!!

    Weil man Angst hat, pure Angst.

    Da nützen alle Diskussionen und Fanvertretertreffen nichts, da muss halt irgendwann ein Club wegen seinen Fans eine Liga runter. Der DFB Pokal juckt die doch nicht die Bohne.

  60. Tilletam 11. Dezember 2012 um 00:55

    @ 59

    “klar knicken die ein.”

    Da würde ich dagegen halten. Dünomö ist jetzt reif und wird im Pokal aussetzen. Die haben die Bewährung, die sie letztes Jahr erhalten haben, souverän vermasselt. Wenn es auch dieses Jahr nicht bei der erstinstanzlichen Entscheidung bleibt, macht sich der DFB komplett unglaubwürdig.

  61. Bernemer Karlam 11. Dezember 2012 um 09:46

    Auch eine Sicht !

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....71717.html

  62. OldJohnam 11. Dezember 2012 um 10:23

    Na das ist doch mal etwas wirklich Erfreuliches:

    http://tinyurl.com/d3suyg2

  63. Bernemer Karlam 11. Dezember 2012 um 15:36

    Jetzt weiß ich auch warum unsere nicht ganz vorne mitkicken , sie sind zu schön.

    http://www.11freunde.de/interv.....schoenheit

  64. Romarioam 12. Dezember 2012 um 08:18

    Wer von euch war schonmal auf einem Baseball Spiel in den USA?

    Falls ja, wissen diejenigen, wo die Reise hingeht.
    In 10 Jahren wird das auch hier Realität sein.

  65. Bernemer Karlam 12. Dezember 2012 um 09:10

    #64 Romario , Im Fußballmutterland ist auch kaum noch Stimmung bedingt durch die nur noch Sitzplätze sind die Kosten für den Eintritt und die Verpflegungskosten
    ins unermessliche gestiegen.

    Vor einiger Zeit , unsere kickten auf St. Pauli war ich mit meiner Frau am Millerntor ,
    neben mir saß ein Engländer mit zwei heranwachsenden Jungs , er sagte mir ein
    Spiel in der Premierliga sei für Ihn nicht zu finanzieren , er fliege per Billigflieger
    nach Hamburg und schaue sich mit seinen Buben lieber ein Zweitligakick an .
    Nur so sei guter Livefußball noch möglich . Das sagt eigentlich alles.

    Zur Information : http://www.bbc.co.uk/news/uk-19842397 , unten die akt. Preise .

  66. Bernemer Karlam 12. Dezember 2012 um 09:22

    1 Britisches Pfund sind 1,24 Euro , also bei Arsenal die billigste Dauerkarte 1221 € ,
    die teuerste 2424 € , ist schon stramm oder ?

  67. Bernemer Karlam 12. Dezember 2012 um 12:28

    Wett - Quoten

    Hertha BSC -
    FSV Frankfurt 1,40 - 4,50- 7,21 , setzt auf unsere und werdet reich.

  68. blockaam 12. Dezember 2012 um 13:13

    Der Vfl Osnabrück wird nun auch erst mal vom Steuerzahler gerettet. 3,6 Mio gibt es als Darlehen.

  69. wolfsangelam 12. Dezember 2012 um 13:27

    # 65

    Ich fürchte, so wird es bald auch hier sein. Die Preise werden in die Höhe gehen, so dass sich diese “Herrschaften” sie sich möglicherweise nicht mehr leisten können. Dafür herrscht dann in der Tat “Ruhe” im Stadion.
    Aber Fußball wird sicher doch noch gespielt werden, oder ??

  70. Bernemer Karlam 12. Dezember 2012 um 14:39

    #69 wolfsangel , sicher wird weitergekickt . Mein Fußball ist diese Schickimickischeiße nicht mehr. Aber wir brauchen uns doch nix vor zu machen die Gelddruckmaschine
    ist angeschmissen und zwar schon lange .

    Siehe hier , 11 Mann zu viel an Bord , klar , Altlasten ok. , aber sofort werden Neuzugänge in Aussicht gestellt , dass ist doch nicht normal ?

    http://bundesliga.t-online.de/.....9490/index

Kommentieren

Login erforderlich um einen Kommentar zu schreiben.