Anmerkung in eigener Sache

ich bin erschüttert über die Diskussion in Sachen Klandt. Gersters Aussagen sollten Anlass zu einer kritischen Auseinandersetzung geben. Statt dessen wird auf die FR, meine Kollegen und mich eingeprügelt.

Ohne die FR würde es diesen Blog gar nicht geben. Werde mich nicht weiter an diesen Diskussionen beteiligen.

Allen Fans und dem FSV viel Glück und Erfolg.

7 Kommentare für “Anmerkung in eigener Sache”

  1. Tillet sagt:

    Ach Gott wie arm. Lieber Jörg, lieber Andreas, liebe sonstigen Aushilfsbremser hier im Blog. Wir schätzen das, was Ihr hier anbietet. Es war halt etwas arg dünn in der letzten Zeit. Nach dem unglaublich emotionalen Spiel bei Union Berlin trotz der sich zuspitzenden Situation keinen neuen Thread zu eröffnen, hat hier den ein oder anderen doch etwas enttäuscht, um es zurückhaltend auszudrücken. Wir fühlten uns vor zwei Jahren bei Annette… sagen wir etwas willkommener. Ja… und ich wünsche mir immer noch klammheimlich, hier einen Stefan Krieger mit all seinem Engagement für die SGE herzubekommen. Auch gerne drei Nummern kleiner.

    Aber was soll der Dreck mit dem „erschüttert über die Diskussion in Sachen Klandt“. Christian hat sich verabschiedet, weil ihm das nicht gepasst hat, was Ihr geschrieben habt. Er hat seine Ansicht zumindest nachvollziehbar begründet. Sonst hat kein Mensch auf die FR, Deine Kollegen und Dich eingeprügelt. Aber wir sind doch nicht verpflichtet, fadenscheinige Manöver von Herrn Gerster zu bejubeln, oder? Wenn Ihr das erwartet, habt Ihr wirklich keine Ahnung vom FSV.

    Ich fühle mich hier sehr wohl. Wie gar nicht so wenige andere auch. Aber wenn Ihr das hier zumachen wollt wie den Lilien-Blog, dann hasta la vista, baby. Was solls. Aber dann sprecht es wenigstens ehrlich aus, anstatt so rumzudrucksen.

    Wir haben heute die Klasse erhalten. Da muss eigentlich so ein Mist nicht sein.

  2. BlacknBlue sagt:

    Ich kann hier gar keine wirkliche „Diskussion“ erkennen. Hier im Blog wissen alle das Patric ein toller und geschätzter Torwart ist, der für den FSV viele Kohlen aus dem Feuer geholt hat. Jetzt hat er eine schwächere Rückrunde gespielt und muß als Profi akzeptieren, eben dann auch mal für ein oder mehrere Spiele auf die Bank zu müssen. Er selber weiß das und es wird ihm Ansporn sein, wieder konzentrierter zu Sache zu gehen. Im übrigen hat er einen Vertrag bis 2012.

    Ich sehe aber auch wie die meisten anderen hier keinen Grund auf die weitschweifigen Aussagen eines Sklavenhändlers ala Gerster einzugehen, dem der FSV vor einigen Jahren fast seinen endgültigen Genickbruch zu verdanken gehabt hätte. Ich zumindest wäre heilfroh, wenn Gerster hier ein für alle mal verschwunden wäre, auch wenn das den Verlust von guten Spielern wie Klandt oder Christian Müller bedeuten würde.

    Und liebe FR, ihr solltet als Journalisten schon ein bißchen diese Hintergründe kennen und euch nicht wundern, dass nach einigen sehr „sparsamen FSV-Wochen“ in Punkto Berichterstattung niemand hier Bock hat ellenlange Selbstinzenierungen mediengeiler Spielerberater zu kommentieren, anstatt die beste FSV-Saison seit dem Wiederaufstieg samt vorzeitigen Klassenerhalt entsprechend gewürdigt zu wissen.

  3. Chris_Ffm sagt:

    Jörg, eigentlich müsstest du wissen das Klaus Gerster für die meisten hier ein rotes tuch ist, er ist alles nur kein gern gesehener gast beim FSV. wenn diese aussagen direkt von Patric Klandt kämen wäre hier gewiss keine kritik aufgekommen.

    ich hoffe das du es dir nochmal anders überlegst.

  4. Fritz sagt:

    Chris auch wenn die Kritik von P.Klandt käme hätte ich kein Verständnis dafür, wenn jeder Spieler der nicht berücksichtigt wird seine Kritik über die Presse kundtut dann gute Nacht.
    P.Klandt kann intern seinen Unmut gegenüber dem Trainer natürlich äußern.
    Ich kann mich da nur Blackn Blue anschließen, wenn Klandt gute Leistungen im Training zeigt
    werden die Karten ab 15. Juli neu gemischt.
    Die FR hat sich vor den Karren von Gerster spannen lassen. Absicht war es einen Keil
    zwischen Klandt und dem FSV zu treiben. Um später bei einem Wechsel gutes Geld
    zu verdienen.

  5. wolfsangel sagt:

    Ich bleibe dabei, Gerster ist und bleibt eine Unperson. Er hat unser FSV auf dem Gewissen mit seiner schäbigen Art seinerzeit als Manager/Trainer in der saison 94/95 wo er partout nicht einsehen wollte, dass er es nicht kann. darüberhinaus suchte er sich willfährige Personen im Vorstand aus (Prof. Imhoff) ganz genau, wie er es in Offenbach auch vor hatte. da ist im aber der „Portas-Jung“ in den Arm gefallen und hat in zum Teufel gejagt. Wir wären durch diesen Gauner beinahe in die Insolvenz gegangen. Ich konnte und kann es bis heute nicht verstehen, dass wir in der Person von Reisig weiter „Geschäfte“ mit diesem Typen gemacht haben. Bei mir hätte der längst Stadionverbot erhalten. Stattdessen durfte er noch bei der Aufstiegsfeier zur Liga 3 (Schifffahrt auf dem Main) im Schlepptau von Reisig dabei sein. Hoffentlich halten sich die neuen Verantwortlichen von diesem Typen fern. Wir brauchen sein Spieler nicht !!! Und der FR sei gesagt, dass sie etwas neutraler berichten sollte. Eine „Eintracht“-Zeitung in der Gestalt der FNP langt. Es nutzt auch der FR nichts diese zu kopieren. Deshalb wir die FR auch nicht auf dien „Beine“ kommen….

  6. Sven_ sagt:

    @Jörg Hanau
    Jörg, ich gehöre zu den wenigen, die Euch und Eure (Nicht-)Berichterstattung gegen die Mehrheitsmeinung hier im blog öfters verteidigt haben – nicht zuletzt in Kenntnis der schwierigen wirtschaftlichen Situation der FR, was mir außerordentlich leid tut.
    Allerdings handelt es sich hier um ein fan-blog, in dem auch mal deftigere Meinungen geäußert werden.
    Deine Reaktion erscheint mir tatsächlich als sehr dünnhäutig, na gut, Ihr habt z.Zt. andere Sorgen.
    Ihr könnt doch jederzeit privat oder dienstlich mitdiskutieren, dann kommen wir sicher auch wieder zueinander. Sich hingegen „eingeschnappt“ abzuwenden – das wirkt wenig souverän.
    Gruß, Sven

  7. Tartan Army sagt:

    Getroffene Hunde bellen.
    Ihr seid echt Profis.

Kommentarfunktion geschlossen.