Auch Yelen und Huber angeschlagen

Dem FSV gehen langsam die Spieler aus. Vier Tage vor dem Punktspiel beim Tabellenletzten Alemannia Aachen drohen neben den bereits verletzten Wjatscheslaw Hleb, Mario Fillinger und Marc Heitmeier auch Zafer Yelen und Alexander Huber auszufallen.

Yelen zog sich am vergangenen Freitag gegen Eintracht Braunschweig (1:1) eine Fußverletzung zu. „Er hat einen Schlag auf den Mittelfuß bekommen“, bestätigte Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport des FSV. Es habe sich ein Bluterguss gebildet. Der Einsatz des türkischen Spielmachers scheint ebenso gefährdet wie der von Außenverteidiger Huber, der sich seit Freitag mit Adduktorenproblemen herumplagt. „Derzeit bin ich aber noch recht entspannt“, sagte Stöver, „ich sehe nicht nur dunkle Wolken am Himmel.“ Mit anderen Worten: Bis Freitag könnte sich da noch einiges zum Positiven wenden.

Bereits in der vergangenen Woche hatten sich Fillinger (ebenfalls Adduktorenprobleme) und Heitmeier (Beckenprellung) krankgemeldet. Vor dem Spiel gegen Braunschweig zog sich Hleb zu allem Überfluss eine Oberschenkelzerrung zu.

Heitmeier und Huber standen am Montagnachmittag dennoch auf dem Trainingsplatz. Auf dem Program: eine lockere Einheit mit Ball. „Bei Sprints spüre ich die Prellung noch“, sagte Heitmeier, der in der vergangenen Woche mit dem Fahrrad schwer gestürzt war.

Sicher ausfallen wird der Weißrusse Hleb. Sein Einsatz in Aachen ist ausgeschlossen. „Was ihn betrifft, sehe ich ausnahmsweise doch dunkle Wolken aufziehen“, sagte Stöver.

68 Kommentare für “Auch Yelen und Huber angeschlagen”

  1. Chris_Ffm sagt:

    was haltet ihr von folgender aufstellung, wenn alle genannten ausfallen sollten.

    Klandt – Müller, Schlicke, Gledson, Teixeira – Cinaz – Hofmeier, Stark, Gaus – Benyamina, Chrisantus

    oder N’Diaye anstelle von Hofmeier, den kann man ja immer noch in der 2. halbzeit einwechseln.

  2. Christian sagt:

    Müller als RV wäre für mich auch erste Wahl. Ansonsten… puh, schwierig, sieht schon recht abenteuerlich aus, das Mittelfeld :o)

  3. Rotbart sagt:

    —————— Benyamina ——————
    —————————————————
    – Chrisantus —– Hofmeier —– N’Diaye –
    —————————————————
    ————— Cinaz —– Stark —————
    —————————————————
    Teixeira — Gledson — Schlicke — Müller
    —————————————————
    ——————— Klandt ———————

    Oder alternativ:

    ———— Benyamina — Gaus ————-
    —————————————————
    — Chrisantus —– Stark —– Hofmeier —
    —————————————————
    ——————— Cinaz ———————
    —————————————————
    Teixeira — Gledson — Schlicke — Müller
    —————————————————
    ——————— Klandt ———————

  4. Rotbart sagt:

    Ich hoffe, man erkennt’s… 😉

  5. SK sagt:

    Die Dresdner haben gegen die anderen Frankfurter auch vier Tore kassiert und selbst nur eins geschossen. Das kommt uns zu gute und relativiert unsere Leistung im Derby. Allen Pessimisten sei gesagt: Wir sind nicht die prädestinierten Absteiger dieser Saison!

  6. Tillet sagt:

    Apropos Dresden: Was ist eigentlich mit Cidimar? Der saß heute nicht einmal auf der Bank.

  7. Bernemer Karl sagt:

    #6 Tillet

    Der übt sicher , mit Benyamina , wie wird der Ball zu meinem Freund .

    Übrigens, die Ostgoten werden wir auch hinter uns lassen .

    Bei Mo merkt man wo er das Kicken gelernt hat , alte FSV – Schule.

  8. Christian sagt:

    Der Trainer von Dresden scheint genauso ein Sturkopp zu sein wie unser Bornscoach, nur 2 Einsätze à 80 Minuten und eine Einwechslung 10 Minuten vor Schluß für Cidimar
    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/vereine/2-bundesliga/2011-12/dynamo-dresden-65/43198/spieler_cidimar.html

    Ich würd ihm ja wirklich mehr Erfolg gönnen aber es scheint für die 2. Liga für ihn nicht (mehr) zu reichen.

  9. Nobby sagt:

    Ja , Ralf Loose war mal Fsv Spieler und bei uns Trainer,
    aber ohne großen Erfolg.

  10. Nobby sagt:

    Da habe ich was verwechselt , er war nie Trainer beim Fsv.

    Erfolge U-18-Europameister 1981
    U-20-Weltmeister 1981
    Bundesliga-Aufstieg 1989 mit Fortuna Düsseldorf
    2. Bundesliga-Aufstieg 1995 mit dem FSV Frankfurt

  11. Tillet sagt:

    @ 7

    Karl, ich bin ein Fan Deiner staubtrockenen Kommentare. Der oben war wieder herrlich. Wenn unsere Stürmer Vorlagen so ausnutzen würden, hätten wir mehr Punkte als die SGE…

  12. schlappeseppel sagt:

    Schlechte Nachricht:

    Ich bin verletzt und kann nicht spielen. Habe Erkältung.

  13. Nobby sagt:

    @12

    Trink ein paar Schlappeseppel und alles wird gut.

  14. Tillet sagt:

    @ 12

    Du Chancentod hättst doch eh nichts gerissen!-;(

    Und wieder ernsthaft: Die SC-Diskussion ist hier weitergegangen.

    http://fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=30082#post30082

    Ich steig da nicht durch.

  15. Christian sagt:

    Ich hab das Gefühl die Jungs verennen sich im Moment total. Man sollte sich von schrägen Typen, die Scheiße bauen, einfach trennen und deutlich distanzieren und alles wird gut. Wenn man einzelne Vollpfosten deckt und sich vor sie stellt, darf man sich halt nicht wundern, wenn Sanktionen die gesamte Truppe treffen. „Wenn ihr Infos haben wollt, fragt die SC selber.“ Wie wär´s denn mal wenn man http://www.senseless-crew.de/ aktualisieren würde? Oder ist das zuviel verlangt?

  16. Christian sagt:

    #12
    Gute Besserung. Und eine kleine Gutenachtgeschichte: http://www.fsv-chronik.de/Aus_Eigner_Kraft/

  17. Michael sagt:

    R.Loose war Spieler beim FSV,
    In derZeit als K.Gerster den Verein in die „fast Pleite“ geführt hat.
    Klasse war da nicht zu sehen,aber von ihm nicht und auch nicht von der Mannschaft.
    Und dann noch K.Gerster als Trainer…………. !

  18. Bernemer Karl sagt:

    Ich halte es für verfrüht über die Aufstellung zu spekulieren , abwarten wer sich noch
    gesund- oder krankmeldet . Also bis nach der PK am Donnerstag , dann wissen wir alle mehr.

  19. Gaga sagt:

    vielen Dank Christian für die schöne Gutenachtgeschichte.

    Die „Kuten-Diebe“ sollten das Auswendig lernen:

    „Du stolzes Banner! Urbild der Jugendkraft!
    Leucht uns voran!
    Leucht uns zu edlem Kampf und Siege.
    Leuchte voran uns im zähen Ringen
    Und gib uns Kraft, den Sieg zu erzwingen!
    Begeisterung weckend, im Sturme fliege
    Brausend die Losung stets: Aus eigener Kraft!”

  20. BlacknBlue sagt:

    Geil!

    Fußballkampfrhetorik aus Kaiser Wilhelms Zeiten. Das müßte genug Kraft geben in edlem Kampf und zähem Ringen brausend den Sieg gegen Aachen zu erzwingen!

  21. FASF sagt:

    Worte zum Braunschweig-Spiel incl. Betrachtungen zum Thema Stadionverbote:
    http://borrachosbornheim.wordpress.com/2011/09/26/frauen-an-die-front/#more-2024

  22. klandt NO. 1 sagt:

    Da wir von vielen Personen gefragt wurden, warum wir nicht beim Heimspiel gegen Braunschweig im Stadion waren, wollen wir hiermit den Grund dafür darlegen. Und zwar hat uns der Verein FSV Frankfurt Gruppenverbot erteilt. Das heißt, die Mitglieder beider Gruppen dürfen nicht mit gruppenbezogener Kleidung das Stadion betreten. Es ist also den Gruppenmitgliedern untersagt eigene Schals, T-Shirts, Fahnen und Banner mit ins Stadion zu nehmen. Das Gruppenverbot betrachten wir als repressive Maßnahme Ultragruppierungen vom Bornheimer Hang systematisch zu vertreiben. Der Grund für diese Sichtweise ist der, dass es nach dem Spiel unserer U23 gegen die Bayern Amateure einen Vorfall gegeben hat, in den 2 Mitglieder verwickelt waren. Die Folge daraus sind zwei neue Stadionverbote, da das noch nicht genug ist wurde auch noch die ganze Gruppe aus dem Stadion verbannt. Daran erkennt man wieder, wie willkürlich Gruppenverbote auferlegt werden! Auf Grund dieser Entscheidung, die unser Gruppendasein und unserer Möglichkeiten die Mannschaft zu unterstützen stark einschränkt, ist es für uns nicht tragbar ins Stadion zu gehen, da es nicht dasselbe wäre. Wir haben uns dazu entschlossen, trotzdem gemeinsam als Gruppe vor dem Stadion anwesend zu sein und zu zeigen, dass wir uns nicht unterkriegen lassen. Da das Gruppenverbot unbefristet ist, können wir nicht sagen, wann wir wieder im Stadion sein werden! Wir werden bei den kommenden Heimspielen vor dem Stadion präsent sein und die Mannschaft vor dem Stadion anfeuern, um auf das auferlegte Gruppenverbot aufmerksam zu machen, immer und immer wieder! Wir werden dafür kämpfen unseren geliebten Fußballsportverein, in absehbarer Zeit, wieder von den Rängen aus zum Sieg zu schreien!

    Gegen alle Stadion- und Gruppenverbote !!!

    Seneseless Crew 2002 & broken adoleSCence, September 2011

  23. klandt NO. 1 sagt:

    um das klar zu stellen, ich bin kein mitglied der crew, und poste das hier nur damit ihr bescheid wisst.

  24. BlacknBlue sagt:

    #22

    Vielleicht könntest du den ominösen „Vorfall“ beim Spiel gegen die Bayern-Amateure etwas näher erläutern, der zu den Stadionverboten geführt hat. Meines Wissens (aus dem Forum) wurden einem FCB-Fan mit Gewalt eine Jacke „entwendet“, was meiner Meinung (und übrigens auch der Gesetzgebung) nach schlicht einem Raub gleichkommt.

    Vielleicht solltet ihr euch, gesetzt dem Falle, dass meine Information diesbezüglich richtig ist, mal überlegen, euch besser von solchen Leuten zu distanzieren als diesen auch noch Solidarität zu bezeugen. Was glaubt ihr, soll der Verein sonst gegen solche Schwachmaten unternehmen? Ich jedenfalls habe keinen Bock auf diese Art „Fans“ am Bornheimer Hang, Ultra oder nicht Ultra.

  25. BlacknBlue sagt:

    #23

    ok, dann meine Frage an die Betreffenden und nicht an dich.

  26. Tillet sagt:

    Wenn das Gerücht über den Kuttenklau richtig ist, kann es eigentlich keine zwei Meinungen über die Berechtigung der Stadionverbote geben. Leute, die in Zusammenhang mit einem Fussballspiel andere Menschen ausrauben, können von keinem Verein in seinen Reihen geduldet werden. Der muss vielmehr die Sicherheit aller Stadionbesucher einschließlich der Gästefans in und um sein Stadion gewährleisten, ansonsten bekommt er massive Probleme mit den Verbänden, mit der Öffentlichkeit und mit der Presse.

    Die sich ebenfalls herauskristallisierenden Materialverbote gegen alle Mitglieder beider Gruppen sind da schon komplizierter. Sippenhaftung gibt es eigentlich schon lange nicht mehr. Solange nicht zumindest nennenswerte Teile einer Gruppe wiederholt geltendes Recht verletzt haben sollten (was ich nicht weiss), scheinen mir Maßnahmen gegen die gesamte Gruppe nicht ohne weiteres verhältnismäßig zu sein. Andererseits würde es ungemein helfen, wenn sich die Gruppen klar und deutlich von dem Vorfall distanzieren und deutlich machen würden, dass sie derartige Aktionen missbilligen und für unakzeptabel halten. Davon habe ich bisher nichts gehört. Wenn stattdessen undifferenziert alle Stadionverbote abgelehnt werden, beschleicht einen der Verdacht, dass beide Gruppen den Vorfall – wenn es ihn gegeben haben sollte – doch eher billigen.

  27. Christian sagt:

    Beim Bayern-Fanshop kann man Gutscheine bestellen. http://shop.fcbayern.de/inc/de/popups/detail_gutschein.php
    Wie wäre es denn, dem geschädigten Bayern-Fan einen solchen Gutschein zukommen zu lassen, sagen wir mal 50 Euro oder so? Wäre doch für die SC eine Gelegenheit, die Sache als Gruppe wieder gutzumachen. Oder wenn die net wollen dann halt die übrige Südkurve.

  28. BlacknBlue sagt:

    Ich frage mich sowieso, wie blöd und feige muß man eigentlich sein, um bei einem mäßig besuchten U23-Spiel vereinzelte, gegnerische Fans aufzumischen und ihre Sachen zu klauen?

    Ich verstehe es nicht. Aber das werden uns die dafür „Verantwortlichen“ und ihre solidarischen Unterstützer, die da im Namen unseres FSV so einen Mist veranstalten und jetzt ob der Konsequenzen rumjammern, sicher noch plausibel erklären können…

    Wenn nicht , plädiere ich für einen schnellen „Vereinswechsel“, geeignete Vereine in der Nachbarschaft gibt es genug 😉

  29. BlacknBlue sagt:

    #27

    Gute Idee, Christian!

  30. Tillet sagt:

    @ 27

    Ich würde auch ein paar Euro spenden.

  31. Schwarzblaue Seele sagt:

    Zur Senseless Crew: Ja, der Verein handelt richtig! Solche Leute brauchen wir nicht und ich schäme mich dafür! Ich würde auch was spenden, um dem Bayern-Fan zu zeigen: Beim FSV sind sie doch in Ordnung!

    Wichtiger ist mir aber noch: Was soll ich meinen Kindern erzählen? Bisher wussten die immer, dass beim FSV niemand Angst haben muss. Übrigens habe ich das auch einem kleinen 11-jährigen Eintracht-Fan beim Derby so gesagt. Der Freund dessen Papa hatte nämlich den Papa gefragt, ob es keine anderen Karten gegeben hätte, weil er bei uns Schwarzblauen saß. Der Papa antwortete, dass er diese Karten genommen habe, weil er sich bei den Eintracht-Fans nicht sicher fühle. Ich habe mich dann umgedreht und dem Kind großkotzig gesagt: „Siehst Du, die Schwarzblauen sind die Lieben und die anderen sind böse. Und weil Du bei uns sitzt, brauchst Du keine Angst haben. Selbst dann nicht, wenn wir verlieren!“ Das hat Eindruck gemacht – und jetzt haben wir solche Jungs in unseren Reihen. Ich kann darauf verichten. Ich glaube, unser FSV kann es auch. Wir sind tolerante Fans! Und so soll es bleiben!

  32. Christian sagt:

    Ich hab den Vorschlag mal an die Fanbetreuung weitergeleitet, irgendwie müßten wir ja auch den Kontakt herstellen. Es sollte in dieser Diskussion schließlich nicht .nur. um die SC & Co gehen, sondern auch um den, den es letztlich am meisten betrifft. Man muß sich mal vorstellen: Da fährst du über 300 km mit dem Auto zu einem Regionalligaspiel und dann ziehen dir irgendwelche Deppen die Jacke ab mitsamt dem Autoschlüssel. Will nicht wissen, was der – wahrscheinlich immer noch – für nen Hals hat wegen dem Scheiß. Den interessieren auch die ganzen Diskussionen net.

  33. Michael sagt:

    @Christian
    Eine sehr gute Idee !
    Solche Fans braucht und hat der FSV !
    Eine Senseless Crew mit“ diesem“ verhalten nicht !!

  34. Michael sagt:

    Hab ich vergessen !
    Ich mache natürlich auch gerne ein paar Euro locker .

  35. schlappeseppel sagt:

    Ich finde die Aktion nicht in Ordnung, aber ich spende für FC Bayern-Fans nichts. Außerdem macht ihr viel zu viel Wind um die Ganze Sache. Bei jedem Fußballspiel gibt es solche Vorfälle. Wollt ihr da immer Spenden?

    Und mal was zu der besagten Gruppe: Warum redet ihr so viel über die? Ich finde, es haben andere Fan-Gruppierungen im Umfeld des FSV viel mehr verdient, das man über sie und ihre Aktionen redet.
    Z.B.

    SB´79 – Aktion beim Derby

    Wahre Helden – Support im Eckensteher-Block

    Bornheimer Falken u.s.w

  36. Christian sagt:

    #35 „Außerdem macht ihr viel zu viel Wind um die Ganze Sache.“

    Naja ich würd net sagen daß .wir. hier den Wind machen.

    Auslöser für die ganze Diskussion war ja die Truppe, die da am Freitag während des Spiels vorm Stadion stand – und dort auch künftig stehen „will“, wenn das Zitat aus #22 authentisch ist. Mit so einer symbolischen Aktion, von „Spende“ will ich bei den paar Talern gar net reden, könnte im Idealfall die Gruppe selbst (nicht wir hier) die Sache schnell wieder vergessen machen und im nächsten Heimspiel möglicherweise wieder auf der Süd stehen, wie sich das gehört. Und wir brauchen eben .nicht. weiter drüber reden.

    „Bei jedem Fußballspiel gibt es solche Vorfälle.“ – Glaub ich nicht, aber selbst wenn es so wäre, muß man das ja net einfach schulterzuckend hinnehmen.

  37. Schwarzblaue Seele sagt:

    @Schlappeseppel: Ich fand Deine Einlassungen bislang immer ganz lustig. Aber einfach blöd zu sagen, einem Bayern-Fan spende ich nicht? Nun ja…

    Stell‘ Dir vor, das macht einer mit Dir…

    Ich denke, wir sollten zeigen, dass wir anders sind. Nur dann kommen die jungen Familien gerne zu uns ins Stadion. Übrigens wirbt der FSV zum Familientag auch damit, dass bei uns (sinngemäß wiedergegeben), eine friedliche Atmosphäre herrscht. Ich habe nichts, aber auch gar nichts, gegen die SC. Aber wenn die Jungs sich spätpubertierend geben und in deren Hirn falsche biochemische Vorgänge irre Handlungen möglich machen, dann kann ich auf die Jungs verzichten. Es ist eine falsch, aber auch völlig falsch verstandene Kameradschaft, wenn sich Gruppenmitglieder hinter das Fehlverhalten einzelner stellen. Das Gegenteil wäre richtig: Die aus der SC, die nichts getan haben und den FSV doch so sehr lieben, müssten sich gegen das Vergehen des Kuttendiebes stellen und ihm sagen: So geht das nicht! Die SC interpriert hier einige Dinge völlig falsch. So kann das eben nicht durchgehen! Wenn sich die SC vom Kuttendieb distanziert, sich vom völlig lächerlichen Ultra-Gehabe distanziert, dann kann die Gruppe gerne wiederkommen. So lange das nicht geschieht, sind die Jungs völlig indiskutabel und eben KEINE richtigen FSV-Fans!!! Oder?

  38. schlappeseppel sagt:

    Ihr habt da glaube ich etwas nicht so ganz verstanden. Die heutige Jugend denkt halt anders. Und ausserdem will sie sich in erster Linie selbst feiern. Erst dann kommt der FSV. Auch wenn diese Gruppierungen das immer anders betonen. Es kommt daher, das viele von denen mit Vereinsarbeit und oder ehrenamtlicher Arbeit nicht viel am Hut haben. Deswegen können sie nicht die Zusammenhänge verstehen und auch nicht darüber Urteilen, ob sie etwas falsch gemacht haben. Erst wenn einige von ihnen richtige Verantwortung im Leben übernehmen müssen, sei es als Vorstandsmitglied z.B. im Kultur- oder Sportverein oder in ihren eigenen Familien oder auf der Arbeit als Vorarbeiter, dann geht ihnen ein Licht auf.

    Aber, ich finde wir sprechen viel zu oft über diese kleine Gruppierung, was nach meiner Meinung nicht nötig ist. Lasst sie doch machen, die werden sich auch bald wieder einordnen. Auf die dauer immer Opossition zu sein, verbraucht viel geistige und körperliche Kraft.
    Diese hand voll Leute braucht die Reibung um eine Gruppendynanik zu erzeugen. Das ist das Lebenselixir. Immer gegen etwas zu sein, sich nie anpassen und immer auffallen.

    Ich hatte vor kurzen mal ein Link von dieser Seite verfolgt, der in einem anderen FSV-Forum zu einer Diskussion über das genannte Thema führt. Dort hat sich ein Beitragsschreiber über die Spieser beschwerd, die nur ins Stadion gehen, um Bratwurst zu „fressen“ rülpsend über das Spiel zu mekern um dann angetrunken gemütlich nach hause zu fahren.

    Genau so bin ich:
    Ich verzehre Nahrungsmittel im Stadion und steigere so den Umsatz des Vereins.
    Ich kaufe mir eine Dauerkarte und kann nicht zu allen Spielen gehen. für mich eigentlich ein Verlustgeschäft, für den FSV ein sicherer Posten in der Kasse.
    Ich kaufe mir ein Trikot von der Vorsaison verbiligt und bringe dem FSV so noch ein paar Mäuse ein.
    Ich zerstöre im Stadion und im Umfeld keine Gegenstände und werfe meinen Müll in den Mülleimer. Somit veringere ich die Kosten des FSV währen seiner Spiele.
    Ich spende für Aktionen von Fan-Klubs.

    Das ist auch eine Form von Support.

    Und jetzt vergleichen wir mal das mit den Support von der genannten Gruppe!!!!

  39. Sven_ sagt:

    Schlappeseppel, der Beitrag war von „SchwarzblauerGott“ am vergangenen Montag im FSV-Forum. Eine misslungene, in schwarz und weiß gehaltene Polemik, die – kurz zusammengefasst – alle Zuschauer, die sich nicht zu den Ultras zählen, als bequeme, dickbäuchige, wurstfressende Stimmungskiller beschrieb. Auch eine Möglichkeit, sich ins Abseits zu stellen. Aber egal.
    Es geht schlicht und einfach darum, dass grundlegende Regeln menschlichen Zusammenlebens auch hinter dem Stadioneingang gelten und Fehlverhalten nicht mit irgendeinem besonderen Fan-Dasein verbrämt werden darf. Wer das nicht akzeptiert, steht halt an den Bahngleisen.

  40. Bernemer Karl sagt:

    Da erübrigt sich jegliche Diskussion , Kuttenklau ist Raub und Raub ist ein schweres
    Delikt.
    Da ist eine Aussperrung dass mindeste . Egal wie jung oder alt und egal ob besoffen
    oder nüchtern der oder die Täter waren , so etwas kann kein normal denkender Mensch tolerieren .
    Nix aber auch garnix rechtfertigt eine solche Tat .

  41. Michael sagt:

    Ich frage mich ehrlich wie man für eine solchen Aktion auch noch nach einer Entschuldigung sucht ?
    Wenn die Gruppe Reibung braucht um Gruppendynamik zu erzeugen dann dürfen sie das sicher machen.
    Aber es rechtfertigt nicht andre Fans anzugreifen,und ihnen die Kutte zu stehlen.
    Das ist, wie hier schon geschrieben ein Straftat,und daran wird sich nichts ändern.
    Wenn man versuchen möchte der Crew zu helfen,dann müßen sie aber auch die bereitschaft dafür haben.
    Und diese besteht nicht.
    Und noch etwas: Wegschauen ist genauso schlimm,wie mitmachen !
    Das sollten gerade wir von der älteren Generation doch wohl Wissen .

  42. Michael sagt:

    Es geschehen aber auch Dinge,die alles ander unwichtig erscheinen lassen.
    Heute steht in der FR das Pietro Giampetuzzi gestorben ist.
    Er hat sich sehr um den Verein verdient gemacht.
    Fragen Pietro-Pietro mache alles für die FSV, hat er nicht nur gesagt,sondern er hat es dann auch gemacht !
    Die Älteren werden ihn noch kennen,
    Pietro hatte sein Restaurant in der B Ebene von heutigen Willy Brandt Platz.
    Mach,s gut Pietro !
    Danke dafür, das du immer für unseren Verein da warst.

  43. micha sagt:

    Nochmals zurück zu SC: Mag sein, da dass eine Kollektiv-Bestrafung durch den Verein hart ist. Jedoch sieht man bei der Eintracht, was passiert, wenn man jahrelang gar nichts unternimmt und nur beschwichtigt. Die Tanzen einem auf der Nase herum.

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/558530/artikel_das-ist-unfassbar-und-kopflos.html

  44. Fussballfreund sagt:

    Die E.-Fans, die für das Zeigen dieses Plakates auch nur in irgendeiner Weise mitverantwortlich sind, wären, wenn man das über Menschen sagen könnte, der größte Abschaum. So sind sie einfach absolut asozial und beenden die Mär, dass es überall Wirrköpfe gäbe. In dieser Ausprägung stimmt das sicher nicht.

  45. Tillet sagt:

    @ 45

    Naja (quote Wolfsangel), es war wohl witzig gemeint. Die vier Bomben sind dann ja auch eingeschlagen. Es wurde niemand verletzt und niemand beraubt.

    Wenn ich das nach dem südhessischen Risikospiel am Sonntag sagen könnte, wäre ich völlig zufrieden.

    http://www.echo-online.de/sport/svdarmstadt98/Sportliche-Rivalitaet-aber-keine-Gewalt;art1168,2209347

    Und wenn die Oxxen ein analoges Banner mit der Aufschrift „Bomben auf die Lilien“ aufhängen, würde ich darüber lächeln und mich nicht aufregen. Auch Darmstadt wurde im 2. Weltkrieg zu großen Teilen ausgebombt. Mein Vater wurde dabei verletzt. Aber das hat doch mit so einem Geplänkel bei einem Fussballspiel im nächsten Jahrtausend nichts zu tun.

  46. Sven_ sagt:

    Tillet,
    „es war wohl witzig gemeint“??? Seltsamer Humor. Sieh Dir mal an, wieviele das sind, alles Anhänger feinsinniger Ironie?
    Wenn das unsere Anhänger wären, würde ich mich fremdschämen und diesen Block nicht mehr betreten.

  47. Michael sagt:

    @Tillet
    Bis heute hatte ich immer den Eindruck du machst hier gerne den intellektuellen Überfieger.
    Und bist trotz deiner arrogantz vielleicht ein ganz vernünftiger Mensch.
    Aber wenn du dass was die sogenanten Eintracht Fans sich in Dresden geleistet haben,auf die „leichte Schulter“ nehmen willst.
    Dann bist du in diesem Fall ein Geistiger Tiefflieger.
    In Dresden sind tausende Menschen zu Tode gekommen.
    Und viel die heute noch leben haben ihre Angehörigen verloren.
    Und dann eine solche Aktion ins lächerliche zu ziehen,zeugt davon das du nicht aus unserer Geschichte gelernt hast.
    Kannst du dir auch nur ansatzweise vorstellen wie sich Menschen fühlen müßen die ein solches Plakat gesehen haben ?
    Ich würde es gut finden wenn du darüber nochmal nachdenken könntest.
    Ich möchte dich nicht angreifen,aber ich denke sowas darf man nicht machen,
    Weder ein solches Plakat zeigen,noch es dann auf die „leichte Schulter zu nehmen.

  48. Bernemer Karl sagt:

    Andererseits ist das Verhalten der SGE ein Freibrief , meine letzte Anmerkung zum Thema.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=7454&key=standard_document_42741376

  49. Tillet sagt:

    @ 47

    Sven, von feinsinniger Ironie hat niemand etwas gesagt. Natürlich war die Aktion danaben, aber aus derartigem primitiven, aber doch überhaupt nicht ernst zu nehmenden Herumgeprolle eine Staatsaffäre zu machen, halte ich für übertrieben. Es gibt wirklich schlimmeres.

    @ 48

    Gratuliere. Wenn einer sich zum Moralapostel aufbläst und im gleichen Atemzug andere beleidigt, find ich das gut. Ich bin beeindruckt.;-(

  50. Brillo Helmstein sagt:

    Das Plakat zeugt von geistiger Verwahrlosung, weil den gegnerischen Fans „Bomben“ (= Gewalt) angedroht werden.
    Daneben ist diese Drohung ein Zeugnis für die historische Unwissenheit, dass diese zwei Bombennächte die Auslöschung für eine wehrlose mit Zivilisten überfüllte Stadt bedeutet hat (Wer mehr dazu wissen will, der sollte mal das Buch „Der Brand“ von Jörg Friedrich lesen).

    So ein Plakat ist einfach unterste Schublade menschlichen Verhaltens!

    Und die Nachbar AG wiegelt bei ihrem Fan-Problem wie immer ab.

  51. BlacknBlue sagt:

    #50
    Ich denke die Eintrachtler haben sich da bei diesem Banner zwar deutlich im Ton vergriffen, ich rechne ihnen trotzdem an, dass sie gegen das im Dresdener Stadion leider doch häufig anzutreffende Nazipack ziemlich eindeutig Stellung bezogen haben. Erschreckend die Vorstellung, was da für braune Volltrottel am Bornheimer Hang auftauchen könnten, auch wenn ich sicher bin, dass die bei den Dynamos eine (hoffentlich) verschwindend geringe Minderheit darstellen. Trotzdem gruselig…

  52. BlacknBlue sagt:

    Hier habe ich grade noch ein paar weitergehende Infos zu dieser Thematik gefunden:

    http://de.indymedia.org/2011/09/317115.shtml

  53. Fussballfreund sagt:

    #52
    Wenn man ernsthaft gegen Nazis demonstrieren will, sollte man das nicht anläßlich eines zur Unterhaltung gedachten Fußballspiels tun. Die Arschgeigen von der E. werden wohl auch selbst nicht behaupten wollen, dass es dabei um eine politische Aussage ging. Im Übrigen wäre das eine Demo a la „den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“.

    Und Tillet, nix für ungut, deinen Satz „Die vier Bomben sind dann ja auch eingeschlagen“ finde ich doch etwas unsensibel. Die Behauptung, dass niemand verletzt worden sei, stimmt im Übrigen bzgl. körperlicher, nicht aber seelisch/geistiger Verletzungen. Solche sind bekanntlich durchaus auch strafbar, ob als Beleidigung, üble Nachrede, Verleumdung oder auch in anderem Rahmen als Volksverhetzung.

    Allerdings sollten wir uns hier nicht zu konträr über den Scheiß der E.-ler in die Wolle kriegen. Könnte denen so gefallen, dass sie hier mit ihrer Asozialität noch für Unfrieden unter den FSV´lern sorgen.

  54. BlacknBlue sagt:

    #54
    „Wenn man ernsthaft gegen Nazis demonstrieren will, sollte man das nicht anläßlich eines zur Unterhaltung gedachten Fußballspiels tun“

    Klar, aber sie haben für mich zumindest auf die Provokationen des Dresdner „Braunen Blocks“ spontan in angemessener Weise reagiert. Das allerdings auch bei der Eintracht so einige dieser „Kameraden“ ihr Unwesen treiben, ist nochmal eine andere Sache…

  55. Brillo Helmstein sagt:

    #52
    „Ich denke die Eintrachtler haben sich da bei diesem Banner zwar deutlich im Ton vergriffen, ich rechne ihnen trotzdem an, dass sie gegen das im Dresdener Stadion leider doch häufig anzutreffende Nazipack ziemlich eindeutig Stellung bezogen haben.“

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Wenn ich mit meiner Mutter heute noch ab und zu über „Weltpolitik“ rede, dann kommen ihr die Tränen, weil sie als Heranwachsende die Bombennächte in Frankfurt miterlebt hat. Unverschuldetes menschliches Leid muss man einfach akzeptieren und darf es nicht relativieren!

    Neonazis braucht kein Mensch und das gilt für Dresdner-Schwachmaten, Adlerfront oder wie auch immer sie heißen!

    Ansonsten sage ich als Auswärtsfahrer, der auch am Freitag mit seiner kleinen/großen Tochter wieder einmal unterwegs sein wird: Gewalttäter sind keine Fußball-Fans!

  56. BlacknBlue sagt:

    #56
    „Unverschuldetes menschliches Leid muss man einfach akzeptieren und darf es nicht relativieren!“

    Naja, so ganz „unverschuldet“ war das Leid der deutschen Zivilbevölkerung im WKII ja nun auch nicht. Aber es stimmt natürlich, ein Transparent das bei einem Fussballspiel Bomben über irgendwas fordert ist völlig daneben, da gibt es keine zwei Meinungen.

  57. Christian sagt:

    Wenn Politik in die Stadien hineingetragen wird, in welcher Form auch immer, geht das nie gut. Was da in Dresden auf beiden Seiten zu sehen und zu hören war, braucht kein Mensch, darin sind wir uns ja wohl hoffentlich einig, Zustände wie in den unseligen 80er Jahren wünscht sich keiner zurück. Ob jetzt bestimmte Äußerungen jetzt mehr oder weniger schlimm sind spielt doch keine Rolle das brauchen wir meiner Meinung nach net wirklich ausdiskutieren, zumal unser Verein da überhaupt nix mit zu tun hat.

  58. Brillo Helmstein sagt:

    #57
    Geburt 1929: Alter = 0
    Machtergreifung der NSDAP 1933: Alter = 4
    Bombennächte auf Frankfurt 1944: Alter = 15
    Kriegsende 1945: Alter = 16
    Einfluss auf die Politik? Meine Einschätzung = 0
    War das eine der Schuldigen? Die persönliche Einschätzung ist jedem selbst überlassen.

    Und wieviele dieser Schicksale gibt es in Dresden heute noch?

    #58
    Politik gehört zwar nicht in die Stadien, wird aber seit den Zeiten der alten Römer von der Politik immer wieder dorthin getragen: „Brot und Spiele“ ( Im Original hieß es wohl „Panem et circensis“). Und in der Neuzeit tun es Leute wie unser „Tricky Franky“ immer noch.

  59. Tillet sagt:

    „Die eigene Performance im Stadion ist für Ultras mindestens so wichtig wie der Sport, und das ist auch ein Grund, warum Ultras so viel Zeit und Geld in ihre Choreografien stecken und auf Bengalo-Shows nicht verzichten wollen. Eine Choreographie kostet mitunter bis zu 10.000 Euro, und es dauert Wochen, bis so eine große Sache steht.“

    http://www.faz.net/artikel/C30127/ultras-gewalttaeter-und-sozialarbeiter-30722717.html

    Darum ging es den Eintracht-Ultras. Und nicht um den 2. Weltkrieg. In diesem Jahrhundert sollte man auch mit deftigen Scherzen umgehen können. Heute abend haben wir ein unglaublich wichtiges Spiel, das wir nicht verlieren sollten.

    Wir haben es – glaube ich – noch nie geschafft, einen abgelaufenen Thread noch am Spieltag aktuell zu halten. Auf ein historisches Wochenende!

  60. Sven_ sagt:

    @52 BlacknBlue
    Auf dem Transparent wird der Vereinsname und die Stadtsilhouette gezeigt. Somit richtet sich das Transparent gegen alle Einwohner der Stadt und gegen alle Dynamofans. Ich denke, da gibt es keine zwei Meinungen.
    Auch wenn in deren Köpfen der Dynamofans mehr Neonazigedankengut herumwaberen sollte als in den Köpfen von Fans anderer Vereine (was zu beweisen wäre), ist das keine Entschuldigung für solch ein Plakat.
    Es sind auch nicht alle Bewohner der Sächsischen Schweiz und Vorpommerns NPD-Wähler, bloß weil diese Gruppe dort besonders viele Anhänger hat. Fordern wir dort auch die Bombardierung, wenn wir dort Urlaub machen?

    @Tillet
    Das ist kein deftiger Scherz, das ist im günstigsten Fall eine größtmögliche Blödheit.

  61. FASF sagt:

    @60 Tillet:
    Wenns denn mal wenigstens ein bisschen witzig gewesen wäre, dann hätte man die Aktion als Satire a la Titanic – die sich ja auch für mancherlei Geschmäcker öfters mal im Ton oder in der Wahl ihrer Mittel vergreift – einordnen können. Ich kann allerdings beim besten Willen nicht erkennen, wo in diesem Bomben-Plakat Witz oder Ironie zu finden sein sollten. Für mich ist das der blanke Hass, der da zum Vorschein kommt.

  62. BlacknBlue sagt:

    #61

    Sven, ich habe ja oben geschrieben, dass ich dieses Banner auch überflüssig finde. Mir ging es eher darum, dass sich die SGEler gegen ziemlich üble antisemitische und rassistische Sprechchöre zur Wehr gesetzt haben. Und wenn sie „Nazis raus“ rufen und hunderte Dynamos mit dem Hitlergruß darauf reagieren, haben sie wohl mitten ins braune Wespennest gestochen.

    Übrigens gibt es da bei youtube auch sehr eindeutige Videos zu diesen Vorfällen, mir ist nicht bekannt, dass trotz aller großspuriger antirassistischer Kampagnen des DfB irgendein Kontrollausschuß deswegen gegen Dresden ermitteln würde, was ich wiederum auch bezeichnend finde. In diesem unserem Lande…

  63. Chris_Ffm sagt:

    @Tillet: „Darum ging es den Eintracht-Ultras. Und nicht um den 2. Weltkrieg. In diesem Jahrhundert sollte man auch mit deftigen Scherzen umgehen können.“

    achso und deswegen dürfen sie sich alles erlauben? als scherz wäre es vielleicht noch durchgegangen, wenn sie z.B. statt der flugzeuge adler gezeichnet hätten, die fußbälle in tore werfen.

  64. Michael sagt:

    @Tillet.
    Ich ein Moralapostel ? Du hast wiklich nichts verstanden !!
    Wenn ich deine Antwort lese dann kann ich nur sagen,
    Kein Verein braucht Fans die solche Plakate hochhalten.
    Und kein Verein braucht Fans die sich über die Opfer des Krieges lustig machen, oder das was damals geschehen ist verharmlosen.
    Du tust mir leid !
    Das was damlas geschehen ist wurde nur möglich. weil zuviele wegesehen haben,oder es verharmlost haben.
    Und wir haben heute die Pficht hinzuschauen,und nicht wegzusehen !

  65. BlacknBlue sagt:

    #65
    Das „Hinsehen“ sollte dann aber auch für die Dresdner Faschofans gelten:

    http://www.youtube.com/watch?v=GbS_IzaYVVM

    Jude, Dönerverkäufer, Hitlergrüße, der (vermutlich allseits bekannte) Kapo ruft „Schlachtet diese Mistbrut“…usw…

    Ermittlungen des DfB: null!

    Warum?

  66. Tillet sagt:

    Jaja. Es gab heute vier Dresdner Bomben über München. Zum Leidwesen der 60er. Schon mitbekommen?

    Zur Erinnerung: Es geht hier um Fussball. Reg Dich einfach ab.

  67. Tillet sagt:

    # 67 bezogen auf # 65.

    @ 66

    Das gehört in Dresden zur Folklore.

Kommentarfunktion geschlossen.