Auf Harmonie gebürstet

Die grünen Kärtchen mit dem dicken, fetten, weißen „Ja“ schnellten allesamt in die Höhe: Julius Rosenthal wurde heute Abend auf der Jahreshauptversammlung einstimmig in seinem präsidialen Amt wiedergewählt. Ohnehin waren alle beim FSV auf Harmonie gebürstet, es gab fast schon flammende Bekenntnisse für den Trainer.

„Ich bin überzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und mit dieser Mannschaft und diesem Trainer wieder zum Erfolg kommen“, sagte Rosenthal vor seiner Wahl. „Die Geduld der Geschäftsführung ist vorbildlich.“ Referierte er und schoss ein Versprechen hinterher: „Wir werden die Klasse halten!“ Was Rosenthal auf der Bühne nicht weiter ausführte, erzählte er im Pressegespräch. Die Stimmung im Führungszirkel sei gut, es gäbe nicht den kleinsten Anlass zu Unstimmigkeiten. „Natürlich kann die Geschäftsführung nicht machen, was sie will“, erinnert er an die Vereinsstrukturen. Die Entscheidung, bislang am Trainer festzuhalten, sei aber einstimmig. „Sicher werden einige fragen: Warum habt ihr keinen neuen Mölders oder Gjasula geholt. Aber in diesem Jahr hatten wir mit den Transfers eben nicht so viel Glück.“
Auch Clemens Krüger, Geschäftsführer Finanzen und zuletzt immer wieder durch keine klaren Boysen-Bekenntnisse aufgefallen, fügte sich ins allgemein harmoniebedürftige Bild. „Dass wir einen Plan B haben, bedeutet ja nicht automatisch einen Trainer-Rausschmiss. Das können auch neue Spieler sein.“ Dafür habe man genügend Spielraum. „Wir werden keine Schulden machen“, sagt Rosenthal. „Sonst bin ich weg.“ Ein kleines Minus gibt es dennoch auch in diesem Jahr, 370.000 beim Verein, 234.000 bei der GmbH. In beiden Fällen liegt der Fehlbetrag deutlich unter dem des vergangenen Jahres. Auch deshalb ist sich Krüger sicher, auf dem Transfermarkt adäquat aktiv werden zu können.
Im Bornheimer Bürgersaal saß übrigens Boysen direkt neben Krüger und Stöver – ein passendes Bild zu den Worten. Der Führungszirkel des FSV ließ sich auf der Bühne zu derartigen Bekenntnissen zu Boysen hinreißen, dass sie aus dieser Nummer fast nicht mehr rauskommen. Auch nicht zur Winterpause.
Die Mannschaft war übrigens auch komplett anwesend. Mit dabei Yannick Stark, der im Training einen Bluterguss erlitten hatte, aber am Donnerstag wieder zurück erwartet wird.

70 Kommentare für “Auf Harmonie gebürstet”

  1. Fussballfreund sagt:

    Wenn es so war, wie von S. Rieth im viert- und drittletzten Satz beschrieben, hat sich die Führungsmannschaft des FSV ohne zwingenden Grund eine Handlungsoption erschwert.

  2. Michael sagt:

    Nach meinem Gespräch mit U.Stöver glaube ich nicht so recht an eine trennung von H.J.Boysen in der Winterpause.
    Es sollen neue Spieler kommen,da sieht man wohl handlungsbedarf.
    Und : Man glaubt die Mannschaft sei stark genug die Klasse zu halten.
    Nicht zuletzt weil man die anderen Mannschaften die mit uns unten stehen,als schwächer einschätzt.

  3. Tillet sagt:

    @ 1

    Im Profifussball gilt der Satz „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern“ mindestens genauso wie in der Politik. Da hab ich wenig Bedenken. Bedenklicher ist der Zickzackkurs der sportlichen Leitung. Seit Wochen kommen von Krüger und Stöver Sprüche, die in der Öffentlichkeit als verklausulierte Ultimaten verstanden werden mussten, egal ob sie auch so gemeint waren. Jetzt wird ein Burgfrieden de luxe verkündet. Das wirkt so konzeptlos wie die Auftritte der Mannschaft in den letzten Wochen.

  4. Ente sagt:

    Ich bin auch der Meinung, dass mindestens vier Mannschaften schlechter als wir abschneiden werden in der Endabrechnung. Ein guter offensiver Mittelfeldspieler muss her und der Knoten platzt bei uns.

    Die Entscheidung, Boysen erst einmal rückhaltlos zu stützen, finde ich persönlich korrekt. Ich halte absolut nichts von diesen „Endspielen“ für einen Trainer, in dem man ihm irgendein Ultimatum setzt und andernfalls mit Trennung droht. Die sportliche Führung muss der Mannschaft vermitteln, dass sie den Trainer kompromisslos unterstützt, ansonsten lassen sich die Spieler doch nur zu Alibifussball hinreissen und geben keine 100 Prozent mehr.

  5. Ente sagt:

    @Tillet:
    korrekt! Wenn es was zu kritisieren gibt, dann m.E. die Kommunikationsleistung bzw. Außendarstellung der sportlichen Führung in den letzten Wochen. Da muss man viel konsequenter sein.

  6. Platz 15 sagt:

    „Die grünen Kärtchen mit dem dicken, fetten, weißen “Ja” schnellten allesamt in die Höhe“

    tja , wie so oft ,die meiste Kritk hier – alles nur Heißluft und leere Worthülsen.

  7. schlappeseppel sagt:

    Ich habe mir ernsthaft überlegt, dem FSV Frankfurt beizutreten. Aber die letzten Beiträge von „Ente“ haben mich dann doch abgeschreckt.
    Ich bin selbst Vorsitzender eines gemeinnützigen Kulturvereins, aber solche verbalen Auftritte, wie die bei Ente, kennen wir (als Mitglieder)nicht. Um neue Mitglieder zu gewinnen, geht unserer Vorstand andere Weg. Denn wir wissen, das der Verein der Nehmende ist. Und das potenzielle Mitglied der Gebende ist. Aus diesem Grund würden wir nie ein solch desaströsen Aufteten, im Bezug auf Mitgliederwebung und/oder eine Verteidigung der Vereinsarbeit, an den Tag legen. Es ist meines erachtens sogar kontraproduktiv, interessierten Menschen das Urteilsvermögen abzusprechen. Und dabei auch noch eine gewisse Gedankenlinie, als einzig akzeptabel anzubieten, stösst dann doch viele Menschen ab.

  8. Fsvforlife sagt:

    Clemens Krüger hat gestern eine wirklich gute Ansprache gehalten, er hat in den letzten Jahren sich so was von gemacht,am besten hat mir gefallen: „Ein Wort an die Mannschaft: Die Mitarbeiter hier haben es verdient, das ihr euch den Arsch für sie aufreisst, sonst sind die meisten hier nächstes Jahr arbeitslos!“.
    Wortlaut stimmt nicht exakt, aber so in etwa hat er es gemeint. Ganz starke Leistung Clemens!

  9. Ente sagt:

    @Schlappeseppel:
    Ja sicher doch. Du hast natürlich vollkommen Recht. Meine verbalen Auftritte sind desaströs. Das nehme ich jetzt mal als Kompliment. Und besser meine als die der Mannschaft.

  10. Fussballfreund sagt:

    #8

    Muss man wohl dabei gewesen sein. Wenn man´s nur so liest, klingt es doch stark nach unserem Freund „Pele“ Wollitz und seinen unoriginell-schlau-populistischen Sprüchen. Aber wie gesagt, Ferndiagnose, vielleicht kam´s vor Ort doch gut an…?

  11. Chris_Ffm sagt:

    „Laut Krüger beträgt das Ergebnis der GmbH zum 30.06.2011 unter Nichtberücksichtigung der nach wie vor vorgenommenen Abschreibung des Firmenwertes in Höhe von – 695.955 Euro und der Nichtaktivierung latenter Steuern operativ 194.975,56 Euro (Jahresüberschuss). “

    kann mir das bitte jemand genauer erklären? was bedeutet diese abschreibung des firmenwertes und was sind nichtaktivierte latente steuern? ich blick da nicht so ganz durch.

    ausserdem wenn diese daten vom 30.06. stammen, wieviel haben wir dann davon nach diversen spielerzugängen in der sommerpause jetzt noch übrig?

    ist bei dem jahresüberschuss auch schon die einnahme vom spiel gegen die eintracht drin, bzw. wieviel plus hat uns das spiel letztendlich gebracht?

  12. Fritz Freyeisen sagt:

    Ganz einfach:
    Das Geschäftsjahr läuft vom 1.7. bis 30.6., also ist die Gewinn- und Verlustrechnung für die am 30.6.2011 abgelaufen Saison 2010/11.
    Die laufende Saison 2011/12 ist demnach nicht im Bericht enthalten!

  13. Gaga sagt:

    #11 Chris_Ffm

    ……..ist bei dem jahresüberschuss auch schon die einnahme vom spiel gegen die eintracht drin, bzw. wieviel plus hat uns das spiel letztendlich gebracht?

    Das kann doch nicht wahr sein!!!!!
    Ich habe das Spiel noch nicht vergessen und du fragst was es letzendlich gebracht hat.

  14. Zur aktuellen Lage meinte Krüger, dass es zwar erneut einen Fehlbetrag gebe, dieser sich aber abermals minimiert hätte – da spielt dann sicher auch das Stadtderby eine Rolle. „Wie viel Spielraum wir im Winter haben, sage ich nicht. Da wüsste ja jeder Spieler, wie weit er die Gehaltsvorstellungen ausreizen könnte“, so Krüger.

  15. Chris_Ffm sagt:

    @Sebastian: dankeschön

    @Gaga: ich meinte natürlich finanziell gesehen.

  16. Bernemer Karl sagt:

    Hallo Seppel , die neuesten Bilder vom Derby Mömbris – Schöllkrippen.

    http://www.youtube.com/watch?v=UzCGqw5WoRo&feature=related

  17. schlappeseppel sagt:

    Das Spiel Mömbris gegen Schöllkrippen ist zwar ein Kahlgrund-Derby, aber noch lange nicht so ernst.
    Dagegen ist das Spiel 1. FC Mömbris-SG Schimborn etwas besonderes. Man kann es mit Dortmund-Schalke vergleichen.
    Übrigens: Schimborn (Aufsteiger) hat die letzten drei Spiele gewonnen und hat sich von der Abstiegszone etwas abgesetzt, und Mömbris ist letztet Hi,Hi,Hi,:
    http://tinyurl.com/SGSchimborn

  18. Christian sagt:

    @“Auf Harmonie gebürstet“
    Es war nicht zu erwarten, daß es ein Hauen und Stechen zwischen den Verantwortlichen gibt, und auch das feste Bekenntnis derselben zum Trainer überrascht nicht wirklich. Eine JHV hat einen ganz bestimmten, satzungsgemäßen Zweck, und der heißt definitiv nicht „Trainerdiskussion“.

  19. Bernemer Karl sagt:

    Friede , Freude , Eierkuchen.

    Harmonie ist etwas schönes gerade in der Adventszeit , mir wäre es lieber unsere begnadeten Könner würden das mal in Dresden auf dem Platz zeigen , denn dort liegt die Wahrheit und sonst nirgenswo.

  20. schlappeseppel sagt:

    Steckste de Finger in de Bopo, un dann dresden nach links un dann dresden nach rechts!

  21. Hellas sagt:

    Überwiegend kompetente Kommentare zur JHV, die ich hier lese. Und die Einschätzung „auf Harmonie gebürstet“ bringt´s auf den Punkt. Man wird sehen, wie lange die Treueschwüre halten….auch wenn der FSV ein seriöserer Verein als der OFC ist. Dass ich meine fußballerische Heimat überwiegend am Bornheimer Hang sehe, kommt ja auch nicht von ungefähr. Kleine Anektode am Rande: Als der OFC mit seinem 8-Wochen-Trainer Thomas Gerstner Schiffbruch erlitt und hinter den Kulissen ein Possenspiel um Spielertransfers tobte, in welchem Klaus Gerster eine tragende Rolle spielte, ja, da hättet ihr mal die Foren lesen müssen!! Gerster und Gerstner wurden wild durcheinander gewirbelt, am Ende wusste fast keiner mehr, wer eigentlich gemeint ist. Wüste Beschimpfungen, Verwechslungen, Sossenheim-Ghetto-Rhetorik, üble Tiraden,…..dagegen ist unser Forum ja ein Mönchskloster.
    O.g. Mißverständnis nehme ich allerdings zum Anlaß, jenen Postern -gewissermaßen- Recht zu geben, die Wert auf gute Rechtschreibung legen. Ich selbst würde zwar niemanden auf grobe Schnitzer hinweisen, allerdings sollte man schon etwas sorgfältig und korrekt ans Werk gehen – auch um (s.o.) Mißverständnisse zu vermeiden. Die Seriosität und die Orthographie sind unser Markenzeichen, so haben wir Maßstäbe gesetzt, so werden wir ja auch ernst und wahrgenommen, bzw. eingeschätzt. Unser Wort hat durchaus Gewicht – als Teil des Großen und Ganzen.

  22. SK sagt:

    Mal einen Blick auf unsere Konkurrenten:

    KSC:

    „Andersen zweifelt am Klassenerhalt – Ernüchterung beim Karlsruher SC nach dem 0:2 gegen Alemannia Aachen, der Trainerwechsel ist verpufft, die Bilanz des Neuen: zwei Spiele, kein Feldtor, vier Gegentore und null Punkte.“

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/561291/artikel_andersen-zweifelt-am-klassenerhalt.html

    MSV:

    „Machtkampf an der Vereinspitze – Karpathy ist nicht länger Aufsichtsratschef“

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/561336/artikel_karpathy-ist-nicht-laenger-aufsichtsratschef.html

    Rostock:

    „Vollmann bleibt Hansa-Trainer – Der FC Hansa Rostock wird auch weiterhin von Peter Vollmann trainiert. Das gab Manager Stefan Beinlich nach einer anderthalbstündigen Sitzung des Vorstandes bekannt. Vollmann habe dabei ein überzeugendes Konzept vorgelegt. […] „Entscheidend ist, dass ein Weg aufgezeigt wird, wie wir aus dieser Situation wieder rauskommen wollen“, sagte Manager Stefan Beinlich am Sonntag.“

    http://www.ostsee-zeitung.de/nachrichten/brennpunkt/index_artikel_komplett.phtml?param=news&id=3302162

  23. Tillet sagt:

    @ 23

    Christian, der Beitrag im Forum deckt sich mit Deiner Bemerkung unter # 19. So viel zu den Sprüchen, dass die Kritiker hier im Blog ihre Meinung ja auf der JHV äußern könnten.

  24. Fritz sagt:

    #Chris nach Ausgründung der GmbH wurde ein Firmenwert immaterielles WG gebildet.
    Dieser Wert wird jährlich abgeschrieben. Der Wert betrug am 31.12.2009 2,6 Mill beim
    FSV. (die Bilanz 2010 wurde bisher noch nicht veröffentlicht)

    Latente Steuer: Werden in der Handelsbilanz
    gebildet, wenn zwischen dem handelsrechtlichen und steuerrechtlichen Wert eine
    Differenz besteht werden für die zukünftigen Steuerbelastungen und Entlastungen
    eine Abgrenzung gebildet. (vereinfachte Darstellung)

    Bei einer Bilanz Betrachtung eines Fußball Clubs würde ich persönlich die latenten
    Steuern und die Firmenwert Abschreibungen nicht berücksichtigen.
    Eine Besonderheit bei Profivereinen ist der Rechnungsabgrenzungsposten passive 1.591 Mill. 2009.
    In diesem Posten befinden sich zum z.b. Sponsorengelder die voraus bezahlt wurden
    und der Verein muss noch Leistung erbringen.

    http://www.ftd.de/karriere-management/recht-steuern/:schuldenvereine-die-bilanztricks-der-bundesligisten/50216768.html

  25. Fritz sagt:

    Gaga ihr habt doch über die Bilanz 2010 gesprochen in der HV.
    Das Eintracht Spiel war 2011 !

  26. Hagen sagt:

    >#3 Tillet
    >Bedenklicher ist der Zickzackkurs der sportlichen Leitung.

    Der ewige Zwiespalt zwischen Fraktionsdisziplin und eigener Meinung. 🙂

    Mich stört vor allem, dass im Verein der Tathergang nicht klar ist, also was die Negativserie eigentlich verursacht hat. Die Analysen begannen mit Ergebniskrise (also so eine Art Pechsträhne) und so ist der Tenor über 30 Spiele später eigentlich immer noch.

    Dass man dann auch nicht nach dem Prinzip Versuch und Irrtum den Trainer wechselt, mal sehen ob es die Wende bringt wie in Gladbach oder Hamburg oder uns den Rest gibt, wofür es auch viele Beispiele gibt und was ebensogut passieren kann, das kann ich verstehen.

    Andererseits muss irgendwann mal jemand einen Weg aus der „Ergebniskrise“ finden, sonst landen wir wirklich noch in der 3.Liga. Wer so das machen ? Die Mannschaft. Und wer bringt sie da hin ? Die sportliche Leitung, wie der Name schon sagt. Denke ich mal, sonst bräuchte ich ja gar keine Leitung, wenn die auch nicht zuständig wären.

    Da ist der Trainer gefordert. Ich sage nicht, dass HJB das nicht kann, dass er schlecht ist oder weg muss. Aber er muss den Weg aufzeigen, wo das Problem liegt und wie wir es lösen.

    Auf Verstärungen würde ich mich dabei nicht verlassen. Verstärungen wären toll, aber eben auch nicht so einfach, erst Recht zur Winterpause, weil der FSV nun mal keine Top-Spieler verpflichen kann, schon gar nicht gegen Ablöse. Das wären Spieler, die ein anderer Verein (zumindest momentan) nicht brauchen kann. Manchmal klappt das, manchmal stellt man eben auch fest, dass der abgebende Verein so ganz Unrecht auch nicht hatte. Die Gefahr ist groß, dass potentielle Verstärkungen untergehen, wenn die Mannschaft in die sie kommen, nicht richtig funktioniert. Wie unlängst Hleb. Ich glaube nicht, dass der von Natur aus nichts kann.

  27. Fussballfreund sagt:

    # Hellas, ohne Bezug zur JHV

    Kleine persönliche Anmerkung, bei aller sonstigen Wertschätzung für Deine Beiträge: den Begriff „Sossenheim-Ghetto-Rhetorik“ bitte unterlassen. Sossenheim ist erst heruntergekommen durch falsche politische Entscheidungen und Deine wiederholte Negativbemerkung kränkt „alte“ Sossenheimer (=meine Frau, die steigt jetzt stellvertretend mir auf´s Dach!).

  28. Ente sagt:

    Also ich war auch auf der JHV und hätte -so ich denn den Drang verspürt hätte- mich durchaus kritisch zu Wort gemeldet, ohne dass mich Jemand als Nestbeschmutzer tituliert hätte. Sowas machen wir Bornheimer nämlich nicht. Im Übrigen habe auch ich kritische Stimmen abseits der offiziellen Redebeiträge gehört, was ja auch absolut gut ist.

    Die Frage ist doch bloß, ob und wenn, weswegen man eine Kritik bilateral bei den richtigen Leuten oder ganz bewusst öffentlich per Mikrofon im Dabeisein der Presse anbringt. Ich denke nämlich nicht, dass Letzteres unsere Situation positiv verändert hätte. Dies, weil öffentliche Kritik am Trainer aus den eigenen Reihen einer Mannschaft nie weiterhilft, sondern gerade das Gegenteil bewirkt: Verunsicherung.

    Disclaimer to whom it may concern: Vorstehender Beitrag gibt meine ganz persönliche Sicht der Dinge wieder. Jede andere sachliche Meinung (egal ob von einem Mitglied oder Nichtmitglied) hierzu ist ausdrücklich willkommen und wird von mir selbstverständlich toleriert. Sollte sich Jemand von dem Inhalt meines Beitrages oder gar meiner Wortwahl persönlich angegriffen fühlen, so war das definitiv nicht mein Intention.

  29. Fussballfreund sagt:

    Na das liest sich ja mal sachlich, nur der Anglizismus ist meines Erachtens überflüssig, aber what shell´s?

    Dann darf ich sachlich noch einmal nachfragen: wenn du dieser Meinung bist…

    „weil öffentliche Kritik am Trainer aus den eigenen Reihen einer Mannschaft nie weiterhilft, sondern gerade das Gegenteil bewirkt: Verunsicherung“

    …wie hat dir dann die öffentliche Kritik von HJB an der Mannschaft gefallen, Zitat: „Feigheit vor dem Feind“, „vor Yelens Schuß zittert nicht mal ein Schulmädchen“?

    Was bewirkt das? Wir sind uns, seltenes Glück, vielleicht einig: Verunsicherung. Und das ist einer der Gründe, weswegen ich HJB kritisiere (im Forum) und weswegen ich denke, es könnte ohne ihn besser klappen. Dass es daneben noch weitere Gründe zur Kritik gibt (zu langes Festhalten an Gueye, Benyamina, schnelles Fallenlassen von Hleb, augenscheinlich konditionelle Probleme…), ist ein anderes Thema.

  30. Ente sagt:

    [Ich bin immer sachlich.]

    Naja. Manchmal kann es ein probates Mittel darstellen, dass der Trainer seine Truppe öffentlich kritisiert (das machen alle Trainer irgendwann), um die Jungs bei deren Ehre zu packen. Ich gebe aber zu, das kann auch eher hilflos wirken. Wer weiss, was unsereins in diesen Situation tun würde.

    Haftungsausschluss für denjenigen, den es angeht: Vorstehender Beitrag gibt meine ganz persönliche Sicht der Dinge wieder. Jede andere sachliche Meinung (egal ob von einem Mitglied oder Nichtmitglied) hierzu ist ausdrücklich willkommen und wird von mir selbstverständlich toleriert. Sollte sich Jemand von dem Inhalt meines Beitrages oder gar meiner Wortwahl persönlich angegriffen fühlen, so war das definitiv nicht mein Intention.

  31. Hellas sagt:

    #29: Fussballfreund:
    Gerne nehme ich Deine Bitte auf, und werde künftig darauf achten, keine „alten“ Sossenheimer mehr zu kränken. Welche ‚politischen‘ Entscheidungen zu dieser Sprachverwirrung führten, da kannst uns ja gerne mal aufklären.
    Fakt ist folgender: Als ich neulich berufsbedingt in der dortigen Entourage unterwegs war, konnte ich bei mehreren jungen Leuten sprachlich nicht mehr mithalten. Ich verstand DIE nicht, ich selbst kam mit „Deutsch“, Englisch, Griechisch und Französisch auch nicht mehr richtig weiter….da macht dummes Hellas sich natürlich so seine Gedanken. Was ich hörte / vernahm, das waren ploppende Rachenlaute, Zischvokale mit Stammelkonsonanten, eindrucksvoll gestisch und mimisch untermalt, mit Handbewegungen wie Schattenspieler….allerdings durchaus unterhaltsam. Wirklich martialisch, wie viele noch Altere die neue Kunst -meist fälschlich- deuten war´s allerdings auch nicht….eher grotesk. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich verständig zeigte, mein Verständnisdefizit verbarg. So waren alle Beteiligten am Ende sichtlich glücklich. Jung und alt vereint. Hellas und Sossenheim united. Mal ’ne blöde Frage: Gibts eigentlich noch die sog. „Schulpflicht“?

  32. Tartan Army sagt:

    shalls, das andere ist der Ölkonzern ohne Apostroph.
    wir sind egentlich einer Meinung. der Verein ist solide geführt, der Stadionausbau wird hoffentlich zur nächsten Saison beendet sein und uns neue Einnahmewuellen erschließen.
    Von uns paar Hansels in diesem und ein paar anderen Foren abgesehen, ist es im Verein trotz der prekären sportlichen Lage eigentlich relativ ruhig.
    Und wir hier streiten über den trainer. wobei eigentlich alles mehrfach gesagt wurde. der sportliche erfolg von hjb im kalenderjahr 2011 ist katastrophal. da gibt es ja wohl keinen widerspruch, die statistik spricht eine eindeutige sprache. der kurzfristige trend zeigt auch nicht auf, dass es irgendwie aufwärts geht.
    aber es muss irgendwie weitergehen.
    da sind die pros, dass uns hjb einmal gerettet hat und eine gute 2. saison abgeliefert hat. das finanzielle spricht ebenfalls für ein weiteres engagement, da ein neuer trainer den nichtabstieg auch nicht garantiert und wahrscheinlich den finanziellen spielraum für neuverpflichtungen in der winterpause einschränkt. mehr hätte ich nicht.
    gegen hjb spricht die oben erwähnte statistik, die objektive messlatte seiner leistung. die ist stark unterdurchschnittlich. subjektiv sind die spieler verunsichert, schlecht eingestellt und wirken unkonzentriert. schlechte leistungen werden schöngeredet oder die mannschaft öffentlich in die pfanne gehauen.
    meiner bescheidenen Meinung nach ist hjbs glück beim FSV aufgebraucht. so gerne ich es ihm und mir wünsche, uns noch 20 Jahre in der zweiten Liga zu halten, wenn wir nicht am samstag punkten und bis weihnachten 6 punkte holen, brauchen wir einen neuen trainer. und wenn er nur die mannschaft körperlich fitter macht, ein bischen linie und selbstbewusstsein hereinbringt und ansonsten maskottchen ist.

  33. Tartan Army sagt:

    okay, wir spielen am sonntag….

  34. Fussballfreund sagt:

    #Hellas, erläutere ich Dir gerne mal im Stadion, denke, das interessiert hier sonst niemand.

    #Tartan Army
    Im Zshg. mit meiner Anglizismenschelte sollte „what shell´s“ ein Witz sein, ´tschuldigung, hatte wohl schon bessere…

  35. Tillet sagt:

    @ 28

    Also eine Ergebniskrise haben wir definitiv nicht, wenn es so etwas überhaupt geben sollte. Wir hatten ab und zu Pech, etwa gegen Aue, aber per saldo entspricht die Punktzahl den Leistungen der Mannschaft. Da kann man sich nichts mehr schönreden. Erschreckend sind vor allem die immer mutloseren Heimauftritte. Ich verfolge bekanntlich zwei Mannchaften aus der Nähe. Am Böllenfalltor sehe ich derzeit in den Heimspielen auch nicht gerade immer besonders schönen Fussball. Aber ich sehe eine Mannschaft, die geil ist auf die neue Liga, die die Klasse unbedingt halten will und die sich den Arsch dafür aufreisst. Das Ergebnis sind 13 Punkte aus den letzten fünf Heimspielen und ein zufriedenes Publikum. Am Bornheimer Hang sehe ich in den letzten Wochen eine Mannschaft, die regelmäßig verzagt beginnt und geschockt ist, wenn der Gegner Druck macht. Es kommt dann irgendwann im Verlauf der ersten oder auch erst in der zweiten Halbzeit eine etwas stärkere Phase, die aber selten länger als 20, 25 Minuten andauert. In der Schlussphase kann regelmäßig nur der Gegner noch einmal zulegen. Unsere Mannschaft zittert sich dem Ende entgegen und ist noch irgendwie froh, wenn sie gegen einen Gegner wie Rostock ein 0 : 0 über die Zeit rettet. Sie versucht nicht, wie ein Hausherr dominant aufzutreten (gelegentliche Ausnahmen bestätigen die Regel), sondern wirkt mutlos und verängstigt. Ergebnis ist ein überwiegend frustriertes Publikum. Wir trösten uns inzwischen mit sarkastischen Bemerkungen, anstatt mit der Mannschaft mitzugehen, weil kein Funke überspringt.

    Ich war noch nie ein Freund hektisch-aktionistischer Personalentscheidungen, und ich habe saisonübergreifende Erfolgsberechnungen bisher nicht sonderlich überzeugend gefunden, weil es sich um recht unterschiedlich besetzte Mannschaften handelt. Eines muss man aber doch feststellen: Die Motivation und die Eínstellung der Mannschaft ist eine der wichtigsten Aufgaben des Trainers. Und da finde ich es allerdings bedenklich, dass es in dieser Runde trotz neuer Mannschaft ähnlich aussieht wie in der letzten Rückrunde. Dass hier keine Besserung, sondern aktuell eher eine Verschlechterung zu sehen ist, lässt mich doch sehr daran zweifeln, dass Boysen es noch einmal hinkriegt.

    Und eines sollte klar sein: Ohne Heimsiege werden wir die Klasse nicht halten können. Ab und zu auswärts zu punkten ist schön, aber allein dadurch erreichen wir nie im Leben die notwendigen 38 Punkte. Die aktuelle Tabellensituation ist trügerisch. Dass wir bisher nicht auf einem Abstiegsplatz stehen, liegt nicht an unserer Punktausbeute, sondern an der ungewöhnlich ausgeprägten Schwäche der Mannschaften aus dem letzten Tabellendrittel. In fast jeder anderen Saison hätten 13 Punkte nicht zu Platz 14 gereicht. Dass die besondere Schwäche der letzten 5, 6 Mannschaften bis Saisonende andauert, ist zwar möglich, aber kaum wahrscheinlich. Es ist immer damit zu rechnen, dass jemand in der Rückrunde durchstartet wie wir in den Rückrunden 2009 und 2010. Deshalb gehe ich davon aus, dass wir den Klassenerhalt nur schaffen werden, wenn wir wieder dahin kommen, dass wir die Heimspiele dominant und selbstbewusst führen und erforderlichenfalls auch einmal in der Schlussphase entscheidende Tore schießen. Kann sich jemand vorstellen, dass das noch in dieser Saison passieren kann, wenn sich nichts entscheidendes ändert? Mir fehlt die Phantasie dazu.

    Zudem werden sich die oft grausigen Heimauftritte auch auf das ja ohnehin überschaubare Zuschauerinteresse auswirken. Ich bin beim FSV hängengeblieben, weil mir imponiert hat, wie sich der FSV in der Regionalliga und in der ersten Zweitligasaison nicht unterkriegen ließ und gebissen hat, um seine Ziele zu erreichen. Wieso sollte jemand hängenbleiben, der den FSV erstmals in mutlosen Trauerspielen wie die aktuellen gegen Cottbus, Rostock oder Paderborn sieht?

    Ich mache mir derzeit um den Klassenerhalt der Lilien keinerlei Sorgen. Ich fürchte aber, dass die – wenn sich am Bornheimer Hang nicht demnächst etwas wesentliches ändert – in der nächsten Saison ein weiteres Derby haben könnten, das ich auf keinen Fall sehen will. Jedenfalls nicht in der 3. Liga. Aber vielleicht machen mich die fortgesetzten Heimpleiten einfach zu depressiv…

  36. Tillet sagt:

    @ 34

    Ups, das passiert, wenn man nicht oft genug aktualisiert. Tartan, Du hast es prägnanter auf den Punkt gebracht. Fühl Dich durch mein Gestammel unter # 38 einfach bestätigt.

  37. Chris_Ffm sagt:

    also ich denke mit Chrisantus im sturm wird es doch etwas besser laufen, ich halte ihn für einen sehr guten stürmer.

  38. Tillet sagt:

    OT: Hellas, Du hast unter # 22 von den OFX-Foren gesprochen. Ich wollte bei denen schon länger mal reinschauen, sie sind aber alle nur mit Registrierung lesbar. Ich hab nun keine Lust, mich bei allen zu regisitrieren, um zu schauen, welche interessant sind. Kannst Du (oder ein anderer OFC-Kundiger) mir sagen, welches sich für einen an exotischen Kulturen interessierten, nicht eingeborenen Beobachter am ehesten lohnt?

  39. Hellas sagt:

    Tillet, ich las die Kommentarlisten der op-online zu aktuellen Themen und Geschehnissen den OFC betreffend. Da kommst Du auch ohne viel Klimbim ‚rein. Dort ist allerdings durchaus die Hardcore-Prominenz vertreten. Weitere Intimforen lohnen sich deshalb nicht weiter zur Kenntnis zu nehmen. Ich seh´s positiv: Man sagt doch: „Umgang formt den Menschen“. Wenn ich mir DAS verbale Gemetzel ‚reinziehen würde oder müßte, dann würde ich mir andere Freizeitbeschäftigungen suchen.
    In Kickers-Führungskreisen wurde die OP bereits gebeten, das Kommentarforum zu schließen, da das Gros der Beiträge (tatsächlich) unter die Gürtellinie geht. Der Verlag verschloß sich bisher dem Ansinnen des Vereins. So wird also weiter munter drauflos gepoltert. Ist der Trainer nicht angreifbar, dann geht´s gegen den Hauptabteilungsleiter, ist der einigermassen ok, dann wird der Platzwart zur S.. gemacht. Alles in allem kann sich der Verein bedanken, dass es noch bürgerliche Kreise gibt, die das rein sportliche Geschehen im Auge haben. Ich persönlich gebe, wie ihr alle wisst, dem FSV den Vorzug.
    Dabei wird es auch bleiben.

  40. Bernemer Karl sagt:

    Wie gesagt , am Morgen ein Joint und der Tag ist dein Freund.

    Chelsea-Stürmer Drogba vor Abschied – Milan kein Thema

    „Didier muss in seinem Alter ( 33 ) niemandem mehr etwas beweisen. Er wird dahingehen, wo ihm das meiste Geld geboten wird. Das könnte in den USA, Russland oder auch beim FSV – Frankfurt sein“, wird Drogbas Berater Thierno Seydi zitiert. Ein Wechsel zum AC Mailand ist indes kein Thema. „Der AC Milan hat wegen eines Leihgeschäfts mit anschließender Kaufoption angefragt. Ich sagte direkt `Nein`. Ihr Angebot hat uns nicht interessiert“, so Agent Seydi.

  41. schlappeseppel sagt:

    @ Hellas

    Ich finde es nicht angemessen, dass du dich ständig über die sprachlichen und sozialen Defizite von Jugendlichen, aus den verschiedenen Frankfurter Stadtteilen lustig machst. Du solltest bedenken, dass wir eine Menge Jugendliche in den Jugendmannschaften des FSV haben, die gezwungenermaßen in den von Dir beschriebenen Situationen aufwachsen. Gerade im Lichte der Änderung der Satzung des FSV, sollte so etwas unterlassen werden. Denn da fühlen sich einige schon etwas ausgegrenzt.

    Außerdem brauchst Du und noch ein paar andere nicht dauern raushängen zu lassen, das ihr nebenberuflich Germanistik-Professoren seid. Geschweige den andere andauernd darauf hinzuweisen, auf die eigene Rechtschreibung zu achten. Langsam nervt es. Wir sind hier nicht in einem Blog für Germanistik.

    Das ist übrigens meine eigene subjektive Meinung!!!! Gell, Ente!!

  42. Gaga sagt:

    #44 schlappeseppel
    recht hast´e.
    Finde auch das einige hier „durchdrehen“.

  43. Chris_Ffm sagt:

    @#43 Bernemer Karl: jetzt verwechselst du schon Bornheim mit Qatar? scheint ja gut zu sein was du da rauchst. 😉

  44. Bernemer Karl sagt:

    Betr. HJB

    Jetzt wo er alle Freiheiten hat , hoffe ich ja dass in Dresden etwas offensiver aufgestellt
    und gespielt wird . Denn wenn wir uns hinten reinstellen werden sie uns nicht den Ge-
    fallen tun und sich ebenfalls hintenreinstellen sondern sie werden uns totrennen.

    Also mit Attacke zu den Punkten !

  45. Gaga sagt:

    #46 Chris_Ffm

    rauchst????
    Mein Karlsche raucht nicht mehr.
    Bestimmt kocht er gerade und hat zwei Flaschen Rotwein an seine weltberühmte Burgunder-Soße gemacht.

  46. Bernemer Karl sagt:

    Gaga , es ändert sich nix , eine Flasche für den Koch , eine Flasche an die Soße.

  47. Hellas sagt:

    Sepp, ein ‚Germanistik-Professor‘ bin ich fürwahr und wirklich nicht. Die Schilderung des o.g. Erlebnisses war m.E. auch nicht wirklich kränkend. Mehr noch: Ich wies explizit darauf hin, dass die Besonderheiten für mich nichts martialisches oder provakantes an sich haben, sondern auf mich eher lustig oder drollig wirkten. Von Diskriminierung bin ich meilenweit entfernt. Ich verstand halt die jungen Leut‘ nur nicht mehr. Das wird man ja noch mal sagen dürfen – trotz Anti-Diskriminierungs-Satzung. Der Kumpel, der mich begleitete (übr. Spanier), fragte die Jungs, ob sie unter ‚Tourette‘ leiden würden (?). Das verstand -Gott sei Dank!- allerdings auch keiner. Aber DAS ist diskriminierend! Auf ein solches Niveau würde ich mich niemals herablassen. Den anderen zu achten, zu würdigen und zu respektieren; das war das erste, was mir in meiner Kinderstube überhaupt beigebracht wurde.
    Auch stelle ich fest, dass Du meine Beiträge offensichtlich nicht richtig gelesen hast (Gruß Ente). Ich wies ausdrücklich darauf hin, dass ich persönlich niemals Leute „auf grobe Schnitzer“ hinweisen würde; bat allenfalls darum, ‚ein wenig darauf zu achten‘. Das Gerstner / Gerster-Missverständnis der OP-Blogger sollte mahnen. Unser Gros habe ich eigentlich immer nur gelobt.
    P.S. : Alles nicht bös‘ gemeint – zurück zum sportlichen Geschehen.

  48. Christian sagt:

    #34, #38
    Im großen und ganzen teile ich eure Sichtweise, was das berüchtigte Kalenderjahr 2011 angeht, muß man die Sache aber glaube ich schon ein bißchen differenzierter betrachten. Der Mißerfolg der Rückrunde war ganz wesentlich gekennzeichnet zum einen durch den Ausfall von Wunderlich, der ja schon einsetzte, während er noch spielte, und zum anderen vom beruhigenden Polster und dem damit verbundenen fehlenden Ansporn, mehr tun zu müssen als unbedingt notwendig. Dazu kamnen natürlich noch Faktoren wie die wenig erfolgreichen Aufstellungsexperimente mit Bouhaddouz und Hickl.
    Die Hinrunde dieser Saison litt dagegen eher unter der kurzen Vorbereitung, des Umbruchs fast der gesamten Offensivabteilung und vieler kleinerer Verletzungspausen.
    Merkwürdig mutet aber schon an und da gehe ich konform mit Tillet daß z.B. ein Benyamina in den ersten Spielen durchaus motiviert und engagiert auftrat um dann in einem Phlegma zu versacken, ähnliches meine ich übrigens bei A. Huber festgestellt zu haben, daß überhaupt in der Besetzung der Außenverteidigerpositionen permanent „rotiert“ wird ohne daß es einen erkennbaren Anlaß dafür gibt. Boysen und auch Stöver sprechen immer wieder davon die Mannschaft habe genug Potenzial blah blubb, andererseits ist am 16. Spieltag immer noch nicht mal im Ansatz eine Stammformation erkennbar – neuerdings tauchen fast schon abgeschriebene Namen wie Konrad, Dahlen und Sven Müller aus der Versenkung wieder auf.

    Viel gebracht haben die ständigen Wechelspielchen nicht, vielmehr scheinen sie auf viele Spieler eher desmotivierend zu wirken als anzuspornen. Bezeichnenderweise ist einer der wenigen Neuen, die erkennbar versuchen, auch mal an die 100% zu gehen, ist ausgerechnet der, der einen Stammplatz ziemlich sicher hat, Y. Stark nämlich.
    Von daher frage ich mich inzwischen auch, ob nicht vielleicht ein Trainerwechsel eher angesagt wäre, als den eh schon ziemlich großen Kader nochmal um 2 Spieler zu „verstärken“. Wer sagt denn, daß sich dann ausgerechnet .die. sich den Arsch für den FSV auf- und das Runder rumreißen? Ich denke schon daß wir genügend zweitligataugliche Spieler im 30-Mann-Kader haben, um die Klasse zu halten. Es geht vor allem darum, daraus eine Mannschaft zu formen, die von Beginn an Kampfes- und Siegeswillen zeigt.

    Dafür, daß es mit unmotivierten Auftritten wie in den letzten 3 Heimspielen (Cottbus, Rostock, Paderborn) in denen grade mal 2 von 9 durchaus möglichen Punkten raussprangen schnurstracks in Richtung Abstieg geht, braucht es keiner hellseherischer Gaben.

  49. Bernemer Karl sagt:

    Christian , mach mich doch nicht so depressiv . Immer wieder Salz drauf, auf die Wunde. Ab dem Wochenende wird alles gut , es folgt Sieg auf Sieg.

    OT
    Pseudointerlektuelles Geschwafel braucht hier niemand und , da bin ich der festen
    Überzeugung , will hier auch kaum jemand , es gibt auch sicherlich Blogs in denen man
    seine sozialwissenschaftlichen Ergüsse niederschreiben kann.

    Ich liebe mein Frankfurt mit all seinen Facetten und mit all seinen sozialen ,
    multikulturellen Brennpunkten , von Bonames bis Höchst.

    Früher als ich noch berufstätig war schlenderte ich am liebsten zur Erbauung ,
    während meiner Mittagspause , durch den Lohwald in OF , ach war das herrlich..

  50. Gaga sagt:

    Karl,haste da de J.Hartwig getroffe???
    Auch einer der in jedem Spiel 150% gegeben hat.Diese Typen findest du nicht mehr
    auf dem Spielfeld.

  51. schlappeseppel sagt:

    Ich werde auf jeden Fall bis zur Winterpause keine Komentare mehr abgeben, über den Trainer nicht und die Mannschaft auch nicht. Das impiziert aber auch dass dadurch weniger Beiträge einstellen werde. Ich überlasse jetzt mal den Verantwortlichen die Darstellung der Situation des FSV, und hoffentlich veröffentlichen die dann auch so fleissig ihre Komentare und Sichtweisen, so wie es das Mit-Glied Ente tut.
    Die Würfel sind gefallen, der Trainer bleibt und wird weiterhin mit der Mannschaft zusammen arbeiten. Ich kann nur hoffen, das diese Entscheidung richtig ist und dadurch der Klassenerhalt gesichert wird.
    Mehr ist ja sowieso nicht zu diesem Thema zu sagen, wir müssen jetzt auf den nächsten Sieg warten.
    Ausserdem teile ich die Meinung von Christian das die Mannschaft in Teilen doch sehr phlegmatisch agiert. Ob die Mannschaft es nicht besser kann, oder unter der Sportlichen Leitung bessere Leistungen nicht möglich sind, werden wir im Laufe der Rückrunde erfahren.

  52. Christian sagt:

    #54 „Ich werde auf jeden Fall bis zur Winterpause keine Komentare mehr abgeben, über den Trainer nicht und die Mannschaft auch nicht. “

    Scheint als ob die Rechnung der Vereinsführung aufgeht: Schon einen ganzen Tag lang keine Presseberichte über den FSV und jetzt auch noch das… 😉

  53. Ente sagt:

    @55: Wie keine Presseberichte?

    Schau mal bei kicker.de:

    „Zweitligist FSV Frankfurt hat auf die schwache Vorstellung im jüngsten Auswärtsspiel reagiert und lädt seine Fans zum Duell bei Dynamo Dresden ein: Die Profis bezahlen den Bustransfer der Anhänger.“

  54. Christian sagt:

    #56
    >>> Christian am 30. November 2011 um 14:48
    >>> 30.11.2011, 14:48 Zweitligist übernimmt Reisekosten FSV-Fans: Gratis nach Dresden
    😉

    Aber davon ab, schöne Geste, wenn dem noch Taten auf dem Platz folgen, um so besser.

  55. Mainzer Adler FSV sagt:

    Es fehlt insgesamt Kontinuität. Hat es überhaupt zwei Spieltage gegeben, wo der FSV mit der selben Mannschaft gespielt hat? Letztendlich muss sich nach spätestens 10 Spieltagen längst eine Stammformation gebildet haben, die dann einige Zeit Gelegenheit bekommen muss, sich einzuspielen. Sobald jemand beim FSV schlecht gespielt hat, fliegt er aus dem Kader und wird z.T. auch noch öffentl. gesteinigt. Das gilt besonders für die Stürmer. So kann man sich kein Selbstvertrauen erarbeiten, da die Angst mitspielt, bei jedem Fehler auf der Bank zu landen. Vorne würde ich Benyamina und Chrisantus sich einige Spieltage aufeinander abstimmen lassen. Ich glaube, das würde funktionieren.
    Ich halte auch nichts von Neuverpflichtungen. Wer soll denn zu uns kommen, der uns sofort weiter hilft? Da ist sicher nichts Bezahlbares für uns auf den Markt. Über die Winterpause sollten wir vielmehr den Hleb endlich flott machen, dass er die Fäden im Mittelfeld ziehen kann. Das kann man von einem Nationalspieler, auch wenn er für Weißrussland spielt, erwarten. Ich hoffe sehr auf drei Punkte in Dresden…

  56. Teilzeit-Torwart sagt:

    Also, die nächsten drei Gegner bis zur Winterpause sind, trotz zweier Auswärtsspiele, allesamt in unserer „Gewichtsklasse“. Da müssten mindestens 6 Punkte, eher 7 oder 9 Punkte, rausspringen, ansonsten sieht es noch mauer aus als sonst.

    Was die Rechtschreibung und Orthografie betrifft: mir persönlich reicht es dicke, wenn die Poster in mehr oder weniger vollständigen Sätzen schreiben, diese mit einem ., ? oder ! abschliessen und für verschiedene Gedankengänge einen neuen Absatz anfangen. Damit wird jeder Gedankengang automatisch viel nachvollziehbarer.

    Linguistikstunde beendet – zurück zum eigentlichen Thema 🙂

    #54 schade – Deine Kommentare sind wirklich ein belebendes Element!

  57. micha sagt:

    #54 erst den Untergang des Imperiums heraufbeschwören und dann nichts mehr sagen wollen … tse, Du hast ne Einstellung im Blog – wie der blutleere Haufen, der sich jede Woche an den 3 Punkten versucht. So genug gereizt – Du wirst Dich wieder hier melden, Dein Ego lässt andere Entscheidungen nicht zu ;).

  58. micha sagt:

    Hier scheint nichts „auf Harmonie gebürstet“.

    Ich glaube ein neues Thema wäre nicht schlecht, da dieses schon durch ist. Danke!

  59. Sven_ sagt:

    @59
    Du bist ja ein unerschütterlicher Optimist:
    „Da müssten mindestens 6 Punkte, eher 7 oder 9 Punkte, rausspringen, ansonsten sieht es noch mauer aus als sonst.“
    Nö – mauer sieht es aus, wenn 0-2 Punkte geholt werden. Selbst 3 Punkte wären unter den augenblicklichen Umständen schon ein kleiner Erfolg.
    Mir fehlt die Phantasie, um mir vorzustellen, wo (und warum) vor Weihnachten noch der große Umschwung herkommen soll.
    Platz 15 zur Winterpause sollte das Ziel sein. Notfalls 3 Unentschieden mit kratzen und beißen. Sowas kann auch das Selbstbewusstsein stärken.

  60. Bernemer Karl sagt:

    61 Micha ,
    nach der Pressekonferenz am Freitag kommt sicher ein neues Thema.

    “ WIR WERDEN DEN BOCK GEMEINSAM UMSTOSSEN „

  61. micha sagt:

    das Thema kannte ich ja noch gar nicht ;).

    Aber besser wäre den „Bock erschießen“, da es ja mit dem Umwerfen alleine die letzten gefühlten 44 Wochen nicht geklappt hat – da würde ich härtere Maßnahmen ergreifen.

  62. Chris_Ffm sagt:

    ich schätze/hoffe das wir noch 3-6 punkte holen.

  63. Bernemer Karl sagt:

    Falls der Bock nicht fällt . Alternativen hat er ja auch noch der Herr Berufsfussballer !

    http://www.taz.de/Raubprozess-gegen-Profifussballer/!82854/

  64. Christian sagt:

    #63
    mmmirdochegal ob „Bock umstossen“ oder „stock besoffen“, haupsaches wwwird „Stoff geboten“

  65. Schwarzblauer Dubbe sagt:

    # 54 @ Schlappelseppel

    Bedeutet Dein Schweigen hier, dass der Imperiums-Blog der FR nun wieder zittern muss, weil Du Dich vermehrt dort austoben wirst. Ein vollständiges elektronisches Schweigegelübte kann man Dir doch nicht abnehmen. Naja, dann ist es vielleicht wieder interessant den anderen Blog voller selbstverliebter Nonsensschreiber zu besuchen. Bei deren Abstieg hattest Du dort ja bekanntlich viel „Zuspruch“ 😉

Kommentarfunktion geschlossen.