Aus der Traum

Es hätte so schön werden können. Nach der 1:4-Niederlage in Kaiserslautern ist der Relegationsplatz für den FSV aber in weite Ferne gerückt…

Der Ärger über das Wie war nach den 90 Minuten groß. Der FSV verspielte seinen Traum in den letzten 20 Minuten der ersten Halbzeit…

FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Wir waren schon vor dem Spiel sehr realistisch, was die Dinge anbetraf. Kaiserslautern hat ein Restprogramm, das es ihnen erlaubt, mit entsprechender Konzentration den Relegationsplatz zu erreichen. Das war bereits vor dem Spiel klar und ist vor allem danach klar. Wir haben heute ganz gut begonnen und die ersten 20 Minuten gut ins Spiel gefunden. Aber mit dem ersten Gegentreffer und den drei weiteren vor der Halbzeitpause war der Bann gebrochen. Das hat man der Mannschaft auch angemerkt, sie waren in dem Moment etwas angeschlagen und dann fallen in fünf Minuten drei Tore, das ist uns in dieser Saison auch noch nicht passiert. Aber daraus können wir auch wieder unsere Lehren ziehen.“

FSV-Geschäftsführer Finanzen Clemens Krüger: „Heute ist sicher ein großer Traum geplatzt. Wir haben schon die Hoffnung gehabt, hier vielleicht auf Platz drei rücken zu können. Wir haben aber heute auch nicht so gut gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas Schadensbegrenzung betrieben, aber in der ersten Halbzeit sind wir nach dem Gegentor völlig aus dem Tritt gekommen. Innerhalb von wenigen Minuten haben wir uns zu billig abschlachten lassen. Jetzt müssen wir sehen, dass wir die Saison noch gut zu Ende spielen, damit unsere tolle Saisonleistung nicht mit einem bitteren Beigeschmack endet.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann: „Wir haben eigentlich gut ins Spiel gefunden und von Anfang an versucht, bei Ballgewinn auch nach vorne zu spielen. Sicherlich haben wir nicht jeden Angriff optimal zum Abschluss gebracht. Aber insgesamt haben wir die ersten 25 Minuten ein ausgeglichenes Spiel gesehen. Nach dem ersten gröberen Fehler im Mittelfeld haben wir den ersten Gegentreffer bekommen und dann innerhalb von 15 bis 20 Minuten für heute alles verspielt, weil wir einfach nicht so weiter agiert haben wie zu Spielbeginn. Bei den Standardsituationen haben wir die Zuordnungen nicht eingehalten und haben auch sonst nicht energisch genug zugepackt. Insgesamt hatten wir mit dem 0:4 zur Pause das Spiel schon verloren. In der zweiten Halbzeit ging es darum, den Schaden zu begrenzen. Wir hatten in ein oder zwei Situationen noch Glück gehabt, weil die Chancen da waren und insgesamt das Ergebnis in Grenzen halten können.“

FSV-Kapitän Björn Schlicke: „Die erste halbe Stunde war in Ordnung, da sind wir gut im Spiel gewesen. Mit dem ersten richtigen gefährlichen Angriff hat Kaiserslautern dann auch das erste Tor gemacht. Da haben wir zu viele Stellungsfehler gemacht, meiner Meinung nach sind drei von den vier Toren fast identisch gefallen. Auf dem Betzenberg einen 0:4-Rückstand aufzuholen ist relativ schwer. Ich denke, Kaiserslautern haben heute 15 bis 20 Minuten gereicht, um das Tempo anzuziehen und hier für klare Verhältnisse zu sorgen. Das ist natürlich bitter, aber man muss sehen, was wir in diesem Jahr geleistet haben, das steht jetzt auch für mich an erster Stelle. Wir haben in der zweiten Halbzeit probiert, das Ergebnis wenigstens zu halten. Das ist für heute ein kleines Trostpflaster. Heute ärgern wir uns noch, morgen freuen wir uns wieder über die großartige Saison, die wir gemeinsam mit dem Trainerteam abgearbeitet haben. Mit Kaiserslautern kommt eine gute Mannschaft in die Relegationsrunde und ich wünsche ihnen dafür alles Gute.“

FSV-Mittfeldspieler Manuel Konrad: „Ich denke, dass wir eigentlich gut ins Spiel reingekommen sind. Kaiserslautern war am Anfang schon ein wenig verunsichert, aber wir waren selbst schuld, dass sie immer besser ins Spiel gekommen sind. Bei Standardsituationen waren wir nicht am Mann, so haben wir zweimal ein Gegentor kassiert. Das darf in so einem Spiel nicht passieren. Das war heute unterm Strich eine verdiente Niederlage. Wir müssen das Spiel jetzt abhaken und gegen Bochum wieder eine gute Leistung bringen und drei Punkte holen. Wir haben bisher eine super Saison gespielt und auch wenn das heute sehr bitter und enttäuschend ist, können wir die Köpfe oben behalten und stolz auf das sein, was wir bisher geleistet haben. Wir werden uns jetzt noch mit zwei ordentlichen Spielen aus der Saison verabschieden.“

44 Kommentare für “Aus der Traum”

  1. kluchscheisser sagt:

    … jetzt nur nicht den sand in den kopf stecken:
    die geile saison nimmt uns keiner mehr!
    (trotz 15 minuten tiefschlaf vor tausend mitgereisten fans gilt weiterhin: nur der fsv – !!!).
    danke an alle spieler, trainer und verantwortlichen.

  2. Chris_Ffm sagt:

    „Kurz darauf standen die Schwarz-Blauen nur noch zu zehnt auf dem Feld: Ahmed Azaouagh sah in der elften Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte und wurde frühzeitig unter die Dusche geschickt. Kurz vor der Pause konnten die Mainzer das 2:0 erzielen: Schiedsrichter Christopher Schütter sah ein Handspiel von Hasan Demir im eigenen Strafraum und zeigte dem Innenverteidiger die Rote Karte. Zudem entschied er auf Elfmeter für die Rheinhessen.“

    http://alturl.com/335fs

    also nach 11 minuten schon die gelb-rote karte zu bekommen, muss man auch erstmal schaffen. damit hat Ahmed Azouagh unserer U19 vielleicht mehr geschadet, als ihm bewusst ist.

  3. Bernemer Karl sagt:

    Neben diesem Spielbericht : http://www.fr-online.de/fsv-frankfurt/fsv-frankfurt-nichts-zu-holen-in-der-hoelle,1473448,22687942,view,asFirstTeaser.html steht in der Print – FR ein Kommentar, von I. Durstewitz , dem nix hinzuzufügen ist .

  4. BlacknBlue sagt:

    Ich glaube der 5. Tabellenplatz sagt genau aus, wo wir uns diese Saison befinden, mit den vier Mannschaften vor uns hatten wir deutlich sichtbar unsere Probleme (der Heimsieg gegen die Hertha mal ausgenommen, am Anfang der Saison), während wir allen anderen Mannschaften meistens klar Paroli bieten konnten. Wer mir das vor der Saison gesagt hätte, den hätte ich milde belächelt, insofern ist das für mich eine tolle, überraschende Spielzeit geworden, bei der es schwer werden wird, diese nach der Sommerpause in ähnlicher Weise zu wiederholen.

    Bin jetzt wirklich mal gespannt, wer zum großen, bleibenden Stamm dazukommt, ob wir vielleicht Gaus und Stark doch halten können, wie es mit unsern Leihspielern weitergeht usw. usw.
    Man kann wirklich nur den Hut ziehen vor unserm sportlichen Kompetenzteam Stöver/Möhlmann, dem es gelungen ist einen Kader zusammen zu stellen, der in Qualität und Breite völlig ausgeglichen war, ich könnte nicht einen Spieler benennen, der deutlich abgefallen wäre, das ist schon eine Leistung!

    Wermutstropfen wäre ein Abstieg der U23, für den relativ finanzschwachen FSV ist es extrem wichtig bei jungen Talenten Ausschau zu halten und einen guten Namen zu haben, für die schwache Oberliga Hessen wird es sicher schwer werden, dort gute Nachwuchsspieler anzuheuern, die evtl. auch perspektivisch für die erste Mannschaft in Frage kommen könnten. Aber vielleicht klappt es ja noch mit dem Klassenerhalt.

    Ich bin sehr zufrieden mit meinem FSV!

  5. Sven_ sagt:

    Wenn die Bornheimer Gondeln Trauer tragen…
    Gestern sind über 1000 schwarzblaue Krieger euphorisiert ins Kartoffelland gefahren – heute Top-Thema Trainerentlassung in Paderborn? Ist nicht Euer Ernst!
    Ja – blöd gelaufen. Mit der Möglichkeit vor Augen, eine große Geschichte zu schreiben, wurde unsere Mannschaft höheren Ansprüchen leider wieder nicht gerecht.
    Mehr ging eben nicht.
    Hoffen wir, dass Lehren daraus gezogen werden. Z.B., dass man vor großen Kulissen nach Gegentoren Ruhe und Ordnung behält. Ein offensichtliches Manko. Da fehlt es an Abgeklärtheit.
    Jetzt muss der Blick erstmal nach vorne gehen. Es stehen noch zwei richtig schwere Spiele an. Wunden lecken ja – aber dann muss es heißen: FSV 2013 Platz 5!

  6. Fritz Freyeisen sagt:

    Trotzdem herzlichen Dank an die Mannschaft und das Umfeld für eine wunderschöne Saison. Uns ist ein Platz zwischen 4 uns 7 sicher. Vielleicht macht das Team am nächsten Sonntag Platz 5 perfekt.

    Nochmals DANKE!!!!

  7. jobla sagt:

    Ich hoffe, dass die Spieler die Saison nach dem gestrigen Spiel noch nicht abgehakt haben und im letzten Heimspiel nochmal alles reinwerfen, damit der 5. Platz sicher ist und vielleicht sogar der 4. Platz erreicht wird. Möglich ist das. Dann sollte ausgiebig die Saison gefeiert werden. Noch steht ein Fanfest aus, dass kann jetzt gefeiert werden!

    Leider hat das gestrige Spiel deutlich unsere Schwächen auf der linken Seite aufgezeigt. Die ersten Tore sind alle zu einfach über diese Seite gefallen. Vielleicht hätte Gledson an der Lufthoheit der Lauterer etwas ändern können, aber Benno will ihn anscheinend nicht mehr einsetzen.

    Laut Fanbetreuung über 1000 Anhänger bei einem Auswärtsspiel in der 2. Bundesliga gab es beim FSV noch nicht. Die Anfeuerung war anfänglich sehr gut. Vielleicht zeigt das manchen Leuten auf, dies auf der Südtribüne entsprechend zu wiederholen.

    Leider ein kleiner fader Nachgeschmack, dass zieht auch sichtbar Leute an, die besser nicht Fan unseres FSV wären oder gar nicht sind?!
    Nach dem Spiel kleine Rangelei vor den Bussen. Mir ist außerdem zugetragen worden, dass FSV Anhänger in der Straßenbahn Lauterer Anhänger angespukt und unflätigst beleidigt haben.

    Die U 23 hat noch 4 Spiele hier gilt es alles in die Waagschale zu werfen um die Klasse zu erhalten, dass ist ohne weiteres möglich allerdings nur mit Hilfe des Profikaders.

    Die U 19 dürfte dagegen abgestiegen sein. Es ist kaum davon auszugehen, dass wir gegen den VFB gewinnen. Ein Sieg ist zum Klassenerhalt notwendig. Leider wurde hier aus meiner Sicht fahrlässig gearbeitet. Beispiel Nürnberg war bereits weit abgeschlagen. Die haben sich in der Winterpause mit 4 Neuverpflichtungen verstärkt und fast zum Klassenerhalt geschossen. Die bei uns sichtbaren Mängel in der Abwehr wurden leider nicht abgestellt.

  8. 111jahre sagt:

    jobla,

    volle zustimmung zu deinem kommentar.

    bei der u 23 können leider in den letzten spielen keine spieler mehr aus dem profikader eingesetzt werden, habe ich so von unserer sportlichen leitung gehört. deshalb wird es auch hier sehr schwer werden die klasse zu halten. mit dem auch hier kleinen budget kein wunder dass es nur gegen den abstieg geht. auch wird entscheident sein wieviel mannschaften letztlich absteigen müssen, zwischen 2 und 6 ist noch alles möglich.
    wenn es dann 6 mannschaften sein sollten werden wir mit sicherheit dabei sein.

    u 19 sehe ich wie du, ein hausgemachtes problem. wir haben es im gegensatz zu den anderen mannschaften nicht geschaft die offensichtlichen probleme (überwiegend in der anwehr) im laufe der saison zu beheben.

    aber jetzt freue ich mich wieder über unsere 2. liga – jungs, geile saison.

  9. jobla sagt:

    111jahre

    Wichtig wäre aus meiner Sicht nach dieser gelungenen Saison auf alle Fälle eine Fan- Fest nach dem Bochum Spiel gemeinsam mit der Mannschaft. Wir alle haben das für unseren gemeinsamen Einsatz für den FSV verdient.

    Die Licherbrauerei wird doch da bestimmt nicht kleinlich sein, wegen ein paar Liter Freibier.

  10. 111jahre sagt:

    jobla

    das beste wäre ja wenn nach dem spiel in braunschweig am bornheimer hang ein fest organisert würde, wir empfangen nach der rückkehr der mannschaft aus braunschweig und feiern zusammen.

    hier der aufruf an die verantwortlichen im verein, „bitte übernehmen sie“.

    meine bitte an die fanbetreuung, setzt euch ebenfalls für ein solches abschlussfest ein.

  11. jobla sagt:

    111jahre
    Für mich wäre nach Braunschweig ganz ganz schlecht! Ich müsste aus Braunschweig zurückhatzen (da ich ausnahmsweise nicht mit dem Bus fahre) und wenn ich es dann vielleicht noch schaffe feiern.
    Naja, ich denke nach Bochum wäre der richtige Zeitpunkt, da sind alle vor Ort und der Aufwand wäre gering. Da müsste ohne großen Aufwand was zu stemmen sein.
    Mal sehen was wird.
    Was ist eigentlich aus dem Grillen mit den Trainingszaungästen geworden?

  12. Chris_Ffm sagt:

    „Wermutstropfen wäre ein Abstieg der U23, für den relativ finanzschwachen FSV ist es extrem wichtig bei jungen Talenten Ausschau zu halten und einen guten Namen zu haben, für die schwache Oberliga Hessen wird es sicher schwer werden, dort gute Nachwuchsspieler anzuheuern, die evtl. auch perspektivisch für die erste Mannschaft in Frage kommen könnten. Aber vielleicht klappt es ja noch mit dem Klassenerhalt.“

    das könnte allerdings auch eine chance für die älteren spieler (die in der nächsten saison über der altersgrenze liegen) unserer U19 sein. ich denke das für sie 1 jahr oberliga mit eventuellem aufstieg vielleicht gar nicht so schlecht wäre.

  13. Bernemer Karl sagt:

    Man sollte auch nicht immer , wie einige hier, alles mit Schwamm drüber abtun . Auch
    gestern wurden unübersehbare Schwächen an den Tag gelegt , bei Teixeira extrem
    sichtbar , Heitmeier braucht jedesmal 20 Minuten bis er einigermaßen in die Gänge kommt , wenn dann auch noch Konrad jeden zweiten Ball verliert und unsere Außen im Kollektiv versagen , Kapellani ein Totalausfall ist , Verhoek jeder Ball verspringt , ja dann, dann langt es halt einfach nicht.

    Auch Benno sah es gestern so oder wie sollte sonst seine Reaktion entstanden sein .

    Wir brauchen für nächste Saison keine Ergänzungen sondern Verstärkungen im Kader ,
    dazu wünsche ich den Beteiligten ein glückliches Händchen .

    Angeblich soll der Dank an unsere Truppe schon nächsten Sonntag erfolgen , habe ich
    in Lautern gehört.

  14. MKK sagt:

    Wofür haben wir ein Fest verdient?

    Für den äußerst bescheidenen Support bei den Heimspielen?

    Für den regelmäßigen Mini-Mob bei Auswärtsfahrten (Ausnahme K’lautern)?

    Die Mannschaft, der Trainerstab und die Verantworten beim FSV haben eine riesige Party verdient.

    Die Mannschaft gehört sportlich zur Spitzengruppe der 2. Liga. Unser Support bewegt sich meistens leider nur auf 3. Liga Niveau.

  15. jobla sagt:

    15 MKK
    Alle haben selbstverständlich ein Fest verdient!
    In diesem Jahr haben auch die Fans wieder einen kleinen Sprung nach vorne gemacht. Vieles hängt vom Erfolg und Misserfolg der Mannschaft ab. Das hat man gerade in Kaiserslautern gesehen. Aber auch bei den Heimspielen war in der Rückrunde ein deutlicher Aufwärtstrend zu erhören.
    Wir (die Fans) kommen langsam an in der 2. Bundesliga. Wird auch Zeit! Wenn alle regelmäßig zu Auswärtsfahrten mitfahren, auch die die hier schreiben, wird auch regelmäßig mehr.
    Aber der Erfolg der Mannschaft ist dafür unabdingbar. Das ist übrigens fast überall so!

    Die Ausdrucksweise Mob ist mir zwar geläufig, ich (gestern 16. Auswärtsfahrt in dieser Saison) möchte jedenfalls nicht, dass mich jemand als Mob bezeichnet.
    Der Ausdruck Mob (englisch „mob“ aufgewiegelte Volksmenge, kurz für lateinisch mōbile vulgus, etwa „das wankelmütige gemeine Volk“[1]) bezeichnet – manchmal pejorativ – eine Masse aus Personen des einfachen Volkes bzw. eine sich zusammenrottende Menschenmenge mit überwiegend niedrigem Bildungs- und Sozialniveau (abwertend auch gemeines Volk, Pöbel, Plebs, Gesindel, Pulk, Schar genannt). In der englischen Sprache wird diese Originalbezeichnung Mob auch für eine Bande bzw. für die Bandenkriminalität verwendet[2]; in den USA auch für die Mafia.

  16. Sven_ sagt:

    @ 15 MKK
    Es geht doch nicht um Belohnung (ich zahle mein Bier auch selber – kein Problem), sondern um die Geste. Viele Fans freuen sich nun mal über die Gelegenheit, ein paar Worte mit den Spielern wechseln zu können.
    Einige Spieler werden wieder den Verein verlassen. Sie im Rahmen eines Festes zu verabschieden und ihnen zu danken, finde ich sehr angemessen.
    Solange nur nicht wieder der Blödel auftaucht, der letzte Saison Benno Möhlmann Bier über den Kopf gegossen hat.
    Der HR sprach in „Heimspiel“ gestern von „erstligareifem“ FSV-Anhang.
    Wenn die das sagen, wird es schon stimmen 🙂

  17. BlacknBlue sagt:

    Ich fände es eigentlich auch ganz schön, nach dem Bochum-Spiel eine super Saison zusammen in einem Bierzelt ausklingen zu lassen. Ich finde das hat auch nix mit „selbst abfeiern“ zu tun, muß ja auch nicht in Unmengen Freibier enden, einfach bißchen rumhängen mit der Mannschaft und sich zusammen über das Erreichte freuen.
    Und im übrigen finde ich auch, dass sowohl das Potential, als auch der Support auf der Süd deutlich besser geworden sind, einen Auswärtsblock wie gestern hab ich in meinen 40 FSV-Jahren noch nie erlebt, auch wenn das -noch- eine Ausnahme war.

  18. MKK sagt:

    Auch ich habe nichts gegen einen Saisonausklang gemeinsam mit der Mannschaft.
    Im Gegenteil.

    Aber das Anspruchsdenken hat mich etwas irritiert.

    Zitat:

    „Wir alle haben das für unseren gemeinsamen Einsatz für den FSV verdient.“

    Die Licherbrauerei wird doch da bestimmt nicht kleinlich sein, wegen ein paar Liter „Freibier.“

    „hier der aufruf an die verantwortlichen im verein, “bitte übernehmen sie”.

    Aber vielleicht bin ich heute auch einfach nur etwas übertrieben kritisch ob der gestrigen fürchterlichen 22 Minuten in der 1. Hz. auf d. Betzenberg.

    Also, Freibier für alle! 😉

  19. jobla sagt:

    19 MKK
    Ohne Pokalspiele und ohne das letzte Spiel in Braunschweig gerechnet waren es bisher nur für die Auswärtsfahrten 11.166 km für den Verein in dieser Saison. Entsprechend viele Stunden Fahrerei für den „Mini-Mob“ ,eventuell Urlaub und Kosten. Von Geiz kann da keine Rede sein. Das meinte ich mit Einsatz.
    Natürlich kann und will nicht jeder diesen Einsatz bringen. Aber auch die Anderen, davon gehe ich aus bringen den Einsatz den sie bringen können. Daher ist ein entsprechendes Fest kein Anspruchsdenken sondern ein schöner und verdienter Saisonausklang.

  20. GPAdler sagt:

    B. Möhlmann ist heute abend im hr-„heimspiel“ und resümiert das Spiel am Betze und gibt ne Vorschau auf Planungen zur neuen Saison. (Quelle: hr-online)

  21. 111jahre sagt:

    so jungs jetzt haben wir ja unser Abschlussfest wie gewünscht, der verein denkt doch an seine fans.

    wenn gutes wetter sein sollte am sonntag dann wird das bestimmt eine geile fete, mit mannschaft und allem drum und drann. hoffentlich lassen sich dann auch nach dem spiel mal die fans mal reichlich blicken und gehen nicht wieder sofort nach hause.

    also gegen bochum nochmals die 2. liga rocken und den 4. tabellenplatz ansteuern, danach wird gefeiert.

  22. BlacknBlue sagt:

    #21

    Jetzt können wir sagen „wir haben es geschafft!“
    wir sind Stammgast im „heimspiel“…

  23. Bernemer Karl sagt:

    15 MKK

    „Die Mannschaft gehört sportlich zur Spitzengruppe der 2. Liga. Unser Support bewegt sich meistens leider nur auf 3. Liga Niveau.“

    Spitzengruppe ist ein sehr dehnbarer Begriff , ich würde sagen wir stehen genau da wo wir hingehören , wir sind die Besten nach der Spitzengruppe .

    Zum Support gestern , der war meines Erachtens sehr gut , zumindest bis die Klatsche
    anfing und sogar danach nicht unterirdisch . Wie dass im TV rüberkam weiß ich nicht.
    Auf jeden Fall sah man bezw. hörte man was ein Stadion mit anständiger Akustik aus-
    macht ( Dach , Seitenwände , Trichtereffekt)

  24. MKK sagt:

    #24

    War gestern auch in Kaiserslautern und unbestritten war die Unterstützung dort auch klasse. Aber das war leider kein Normalzustand für ein Auswärtsspiel. Nicht mal im Ansatz.

    Will das Thema Stimmung am Hang aber nicht wieder aufwärmen. Das ist schon oft genug diskutiert worden.

    Habe mich ja nur an der Erwartungshaltung einiger Forumsteilnehmer an d. Verein gestört. Vielleicht bin ich da aber auch zu altruistisch veranlagt und erwarte daher für meinen Support auch keine Dankbarkeit/Gegenleistung etc vom Verein.

    Egal, die Feier findet statt und das ist klasse!

    Bin mal gespannt was BM beim HR zu sagen hat.

  25. dirdybirdy sagt:

    Eine sehr erfolgreiche Saison für den FSV, das steht außer Frage.
    Beim FCK zu verlieren ist auch keine Schande, selbst vier Gegentore nicht.

    Ein umkämpftes, spannendes Spiel hätte allen Zuschauern mehr Spaß bereitet.
    Der FSV hat sich aber die fünf Minuten kurz vor der Halbzeit wie eine Thekenmannschaft in der Freizeitliga präsentiert.

    Für einige, junge Vollpfosten aus dem FSV-Block war das Spiel schon zur HZ zur Nebensache geworden. Sie brachten ihren Frust aus Frankfurt mit und grölten im Suff unter der Tribüne Latrinenparolen. Zum Kotzen!

    So habe ich den Betzenberg ziemlich ernüchtert verlassen.

  26. jobla sagt:

    25 MKK
    Du hast es offenbar nicht verstanden obwohl es deutlich erklärt wurde. Eine Erwartungshaltung an den Verein gibt es von meiner Seite nicht und gab es nie. Der Verein hat eine Feier schon vor einiger Zeit zugesagt. Darüber hinaus bleibe ich dabei, jeder FSVler hat eine kleine Saisonabschlussfeier verdient ob mit oder ohne Freibier. Wir wollen doch unseren Verein, Mannschaft, Trainerteam, die Geschäftsführung und unseren Vorstand feiern.

    Ich bleibe weiterhin dabei, dass die Anfeuerung ab der Rückrunde spürbar zugenommen hat. „Geduld ist die Mutter der Porzelankiste“ und natürlich ist jeder selbst gefragt!

  27. Chris_Ffm sagt:

    @#27 jobla: ich kann MKK verstehen. es kam (für mich) so rüber das du denkst, dass du mehr rechte auf eine saisonabschlussfeier hast als andere, weil du bei allen auswärtsspielen dabei warst und der verein deswegen dir was schuldig ist.

    das klang halt etwas arrogant/elitär. 😉

  28. jobla sagt:

    28
    Dann sollte man meine Beiträge richtig lesen und richtig interpretieren!

    Mehr sage ich dazu nicht mehr, denn ich möchte mir die Feier nicht schon vorher verderben.

  29. micha sagt:

    ;)))) Wenn es nach so einer Saison nichts zu feiern gibt, dann weiß ich auch nicht mehr weiter.

    Irgendwie schade, dass man nicht schon 10 Punkte in die neue Saison rübernehmen kann – so als Polster für schlechte Zeiten.

  30. Teilzeit-Torwart sagt:

    Brunswick und Chóśebuz neutralisieren sich gegenseitig.

  31. Teilzeit-Torwart sagt:

    meinte: Chociebuż (ich wollte die polnische Bezeichnung, schließlich steht man dort mit einem Fuß schon in Polen …)

  32. jobla sagt:

    Wenn nur jeder 20igste der gestern in Lautern war bei den Auswärtsspielen mitfahren würde hätten wir keine Probleme einen grossen Bus voll zu bekommen!

  33. Tillet sagt:

    „Wenn nur jeder 20igste der gestern in Lautern war bei den Auswärtsspielen mitfahren würde hätten wir keine Probleme einen grossen Bus voll zu bekommen!“

    Scheiss Event-Fans!-;(

    Aber mein Gott, so ist das doch das doch überall. Man muss schon etwas speziell veranlagt sein, wenn man jede zweite Woche wegen eines Fussballspiels durch Deutschland zieht. Bei einer größeren Fanbasis kommen dann trotzdem respektable Zahlen raus. Bei einer Stammkundschaft von 3.000 + ist ein Auswärtsschnitt von 50 + dagegen normal.

  34. Bernemer Karl sagt:

    Ab dem 19. Juli beginnt der Abstiegskampf .
    http://www.fnp.de/sport/fsv/Eine-phaenomenale-Saison;art786,501729

  35. Bernemer Karl sagt:

    Dann hoffen wir mal dass sich die Abgänge in den letzten zwei Spielen nicht hängenlassen , Platz fünf wäre schon ideal.

  36. Bornheimer Rainer sagt:

    Vor dem Spiel gegen Bochum nicht nur eine Möglichkeit um die vergangene Saison zu feiern, sonder auch eine Ausbildungs- und Praktikumsschau für unsere jungen Leute die demnächst einen Berufseinstieg vor sich haben. Veranstaltet von Partnerfirmen des FSV. Eine tolle Idee um jungen Fans zu helfen und eine Entscheidungshilfe zu bieten.
    Schön das unser Verein damit wieder einmal, sein soziales Verhalten lebt. Viel, viel besser als der Kuschelkurs den man mit einem Zocker anderstwo vollzieht, der mit Millionen spielt und meint er könnte sich mit ein paar Millionen freikaufen, nachdem er meint mit einer unzureichten Beichte wär alles getan.

  37. Bernemer Karl sagt:

    Siehe FSV Homepage , bin zu doof zum Link kopieren.

    „Rahmenprogramm von Licher beim letzten Heimspiel“

  38. Bernemer Karl sagt:

    Interessante Zahlen , hier geht es nur um die Kohle !
    http://fussball-geld.de/

  39. jobla sagt:

    Aalen
    Nach finanziellen Unregelmäßigkeiten bei Geschäften in Polen ist der Schaden des Gebäudetechnikspezialisten Imtech höher als gedacht. Statt 100 Millionen Euro muss der Konzern, der seine Deutschlandzentrale in Hamburg hat, 150 Millionen Euro wegen der polnischen Aktivitäten abschreiben, wie jetzt bekannt wurde. Hinzu kommen nochmals 220 Millionen Euro in Deutschland, das sind 70 Millionen Euro mehr als zuvor erwartet.Wegen dieser prekären Situation will Imtech mit weltweit 29.000 Mitarbeitern an 60 Standorten jetzt 1300 Stellen streichen. „Betroffen werden Beschäftigte überwiegend in den Niederlanden und in Deutschland sein“, sagte der niederländische Imtech-Chef Gerard van de Aast (Quelle: Die Welt)

    Das erklärt vermutlich den unerwarteten Ausstieg bei den Aalenern. Der HSV bekommt für die Namensrechte am Stadion 25 Mio. €.

  40. Bornheimer Rainer sagt:

    Danke Karl ein zutreffender Artikel, der aber eines zeigt, diese Herren nehme die Straftat Steuerhinterziehung nicht nur als eine lässlich Sünde wahr, was tief schließen lässt, sondern sie sehen auch das Zocken mit Millionenbeträge als normal an.
    Dies in einer Gegenwart wo Leute bei Aldi, Rewe oder Lidl wegen ein paar Mark entlassen werden und ihre Lebensgrundlage verlieren. Das die Fans eines Clubs dabei nichts finden und weiter einem solchen Mann zujubeln ist um so verwerflicher, da der Fußball nicht über dem Recht und über der Moral steht. Erfolg im Sport rechtfertig nicht eine millionenschwere Straftat zu Lasten der Allgemeinheit. Für mich verlieren durch diese Vorgänge damit auch die Bayern ihre hervorragende Stellung im deutschen Sport.

  41. Bornheimer Rainer sagt:

    Übrigens zurück zu unserem Verein, die neuen Trikots sind bereits auf der Vereins Homepage vorgestellt zusammen mit der Meldung, dass der Sponsor seinen Vertrag bis 2015 verlängert hat.

Kommentarfunktion geschlossen.