Ausflug ins Erzgebirge fällt aus

Das Schneechaos hat für die erste Spielabsage in der zweiten Liga gesorgt. Die für Freitag angesetzte Begegnung zwischen Erzgebirge Aue und dem FSV Frankfurt kann aufgrund des starken Schneefalls in den vergangenen Tagen nicht stattfinden.

Die Deutsche Fußball Liga meldete heute um 10:12 Uhr:

Die für morgen angesetzte Begegnung der 2. Bundesliga zwischen dem FC Erzgebirge Aue und dem FSV Frankfurt wird abgesagt. Aufgrund des starken Schneefalls in den vergangenen Tagen kann im Erzgebirgsstadion in Aue kein Spielbetrieb stattfinden. Eine ordnungsgemäße Durchführung der Partie wäre nicht gewährleistet. Zudem wäre aufgrund vereister Zu- und Abfahrtswege sowie der unüberdachten Zuschauerbereiche im Stadion die Sicherheit für die Besucher nicht ausreichend gewährleistet.

Über die Neuansetzung des Spiels wird die DFL Deutsche Fußball Liga kurzfristig entscheiden und informieren.

52 Kommentare für “Ausflug ins Erzgebirge fällt aus”

  1. Hermann1947 sagt:

    Vllt. auch gut für uns, so kann sich das Ganze (Rücktritt) etwas setzen und kommt aus den Köpfen der Spieler raus.

  2. FASF sagt:

    Der Termin für die Neuansetzung wird nun europaweit ausgeschrieben, um die erforderliche Rechtssicherheit zu haben. Mit der Austragung der Partie ist nicht vor der Saison 2012/13 zu rechnen.

  3. Ente sagt:

    @FASF: …dann aber als Erstligabegegnung.

  4. Adosch sagt:

    http://www.fnp.de/nnp/region/lokales/kein-sonderweg-fuer-den-fsv_rmn01.c.8512605.de.html

    und Zitat daraus:
    Welches Betreibermodell für das Stadion wird es nach der Fertigstellung der Tribüne geben?

    FRANK: Wir haben uns in der Koalition geeinigt, dass das Stadion eine Sportstätte für alle sein muss. Neben dem FSV muss es die Möglichkeit geben, dass der FFC dort Spiele ausrichten kann oder auch die Eintracht. Deshalb werden wir den Betrieb nach Fertigstellung ausschreiben. Selbstverständlich kann sich auch der FSV bewerben.

    hat da jmd eine Erklärung? Warum müssen wir uns bewerben???

  5. Ente sagt:

    @Adosch: Weil wir z.Zt. nur Mieter sind?

  6. Adosch sagt:

    Aber sollten wir nicht bevorzugt behandelt werden?
    Ich denke das Stadion gehört auch nach dem Umbau „uns“ und die anderen „dürfen“ dann ebenfalls das Stadion nutzen.

  7. Ente sagt:

    Nein. Wir haben nur einen Mietvertrag, der (bin nicht sicher) 2012 ausläuft. Dann kann die Stadt theoretisch machen, was sie will.

  8. wolfsangel sagt:

    Leider ist so so wie „Ente“ schreibt ! Da aber auch das Stadion „Brentanobad“ umgebaut werden soll, wird wohl der FFC nicht am Hang spielen wollen. Und andere Vereine, die da Gastrecht genießen möchten, sind im Moment nicht vorhanden (außer SGE U-23).

  9. Hermann1947 sagt:

    Denen Bildabiturienten im Römer wird, falls sie noch was zu sagen haben, schon was einfallen um uns zu ärgern.

  10. Bornheimer Rainer sagt:

    Und das alles muss der DFB und /oder die DFL jeweils gennehmigen. Vielleicht müssen wir wenn alles fertig ist nicht nur mit unserer U23 sondern auch mit unserer 1 . Mannschaft eine andere Spielstätte suchen, denn dann gehts darum wer das meiste bezahlt und ob für ein Nebeneinander eine Genehmigung vorliegt. Das wird wohl alles noch sehr lustig und nicht unbedingt in unserem Sinne ausgehen.

  11. Ente sagt:

    Wenn wir die Zuschauereinnahmen nicht verdoppeln können ab 2012, wird es finanziell ganz eng. Wir müssen dann nämlich Miete zahlen an die Betreibergesellschaft und die Namensrechte können wir nicht mehr direkt verwerten. Das wird noch ganz ganz eng…

    Am Liebsten wäre mir eine dem FSV nahe stehende Investorengesellschaft, die die ganze Bruchbude von der Stadt kauft, selbst fertig stellt und selbst vermarktet.

  12. Tartan Army sagt:

    die stadt kann uns nicht finanziell den hals umdrehen, die eintracht amas lasten das stadion auch nicht aus und dann haben sie eine 28 mio bauruine.

  13. OldJohn sagt:

    @ 11

    Papperlapapp!
    Wo soll denn die dem dem FSV „nahe stehende Investorengesellschaft“ bitte herkommen?
    Und immer daran denken: Wichtig ist aufm Platz. Tore und Punkte sind die beste Politik.

  14. OldJohn sagt:

    @ 12

    War mit dem „dem“ zu spendierfreundlich: Wo soll denn die dem FSV …

  15. OldJohn sagt:

    @ 12 Tartan Army

    Wäre mir bei den Eintracht Amas nicht zu sicher. Die Absicht, mittelfristig aufs Gelände am Riederwald zurückzukehren, ist anlässlich der Eröffnung des neuen Trainingszentrums nicht kategorisch ausgeschlossen worden. Bis 2012 ist ja noch lange hin, da kann so allerhand passieren und auch die SGE muss kostenbewusst handeln.

  16. Ente sagt:

    @13: 😉

  17. Ente sagt:

    @15: Der größte Witz wäre echt, dass das Riederwald-Trainingsgelände im Wege der freihändigen Vergabe zum regionalligareifen Stadion ausgebaut wird.

  18. Fritz sagt:

    #Adosch bitte wartet doch erst einmal die Wahl ab vielleicht gibt es danach
    keinen H. Frank in der Politik mehr. Der FSC möchte weiterhin in Bockenheim spielen. Also bleibt nur noch die Eintracht und der FSV übrig.
    Herr Frank produziert viele heisse Luft. Ärgerlich dabei ist das die FNP
    auch noch Hofberichterstattung macht und diesen Unsinn auch noch abdruckt.

  19. Tartan Army sagt:

    franks interviews waren alle ein witz, egal in welcher zeitung. erzählt erst, dass alles ausgeschrieben wird und räumt dann ein, dass es bei der Flughafenarena nicht so war. Hahahaha. und dann kommt er mit der Geschichte, dass es bei uns anders ist, weil das stadion im wasserschutzgebiet liegt. Hahaha, und die A661? lauter alles alte kammellen, keine begründung, warum er alle ideen erst mal laufen ließ und dann im letzten moment erst anfing, es „rechtlich überprüfen“ zu lassen. dazu die kommentare unserer ob, dass es auch anders hätte gehen können, mal abgesehen.
    Also, selbst für halbwegs neutrale beobachter, ganz schwach, was dieser technokrat da abgegeben hat, ganz schwach.
    schätze mal, der hat die optimalen voraussetzungen, um ministerpräsident zu werden.

  20. Hermann1947 sagt:

    TA, auf einem Bild von Frank hab ich gesehen dass er blond ist. Was machst Du Dir da Gedanken.

  21. Tillet sagt:

    Auch bei denen, die mal wieder dabei sind, den Zweitligaaufstieg zu vermasseln, wird heftig über den Stadionumbau diskutiert:

    http://www.faz.net/s/Rub03C9FED85BCB4813B6D8AB8BC5E9BD3B/Doc~E4FB00DA2D42D426EBA765550F20D5C86~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Mir ist ja ein verlebtes Stadion wie der Bieberer Berg oder das Böllenfalltor viel lieber als ein steriles Ding wie der Filter in Wiesbaden. Aber die Waldemar Klein-Tribüne war für mich immer das Reich des Bösen. Die sollte mal schön abgerissen werden-;(

  22. Jupp sagt:

    @11
    Was der Stadt vorschwebt ist ein Betreibermodell wie im Waldstadion. Natürlich kann sich der FSV auch als Betreiber an einer Ausschreibung beteiligen. Wir nutzen das Stadion per Vertrag (der soll ja sittenwidrig sein) noch bis 2013, dann läuft der Vertrag mit der Stadt aus. Ich glaube mit der Volksbank auch. Dann müsste neu verhandelt werden. Ob diese Betreibergesellschaft aber eine „FSV nahestehende“ sein wird wage ich zu bezweifeln.
    Vergessen dürfen wir nicht, dass der FSV pro Jahr ca, 300.000 € für die Unterhaltung des Stadions aufbringt und 800.000 € in die Rasenheizung investiert hat. Das wird bei einem zukünftigen Vertrag mit Sicherheit Berücksichtigung finden müssen.
    Bei einem Betreibermodell wären die Kosten für die Unterhaltung vom Betreiber aufzubringen, der Nutzer zahlt „nur“ eine Miete.
    Das die aber sehr happig ausfallen kann sieht man bei der Eintracht, die zahlt für das Waldstadion über 10 Mio. im Jahr. Da glaube ich auch nicht, dass diese Betreibergesellschaft der Eintracht „so nahesteht“ bei diesen Beträgen. Die wollen alle nur Geld verdienen.
    Mal abwarten, wie die Stadt sich das vorstellt. Bei diesen Verhandlungen wird unser Freund und Tankwart wahrscheinlich nicht mehr mit am Tisch sitzen.
    Mich erstaunt nur, dass man von der Opposition in dieser Sache nichts hört. Die hält sich sehr bedeckt. Wie stellt die sich eigentlich die Problemlösung vor?

  23. OldJohn sagt:

    Im Gespräch: Bernd Reisig

    http://www.faz.net/s/Rub80909BDA2B1F49209036E609CF8A0870/Doc~E4014C048A9EA4023988313264D669BAB~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Zwei Passagen, die die aktuelle Situation des FSV sehr deutlich machen:

    Der FSV Frankfurt hat ein Zuschauerproblem, oder?
    Wenn wir die neue Haupttribüne im Sommer bekommen hätten, dann würden wir uns dauerhaft im oberen Drittel der zweiten Liga etablieren. Dieser Schritt ist nun verbaut.

    Was bedeutet das für den Kader?
    Es wird ganz schwer, Spieler wie Mike Wunderlich, Jürgen Gjasula oder Patric Klandt an den FSV zu binden. Die sind jetzt natürlich umworben von anderen Vereinen. Man muss wissen, ob man einen Zweitligisten in Frankfurt haben will oder nicht. Uns hat die Stadt den Eindruck vermittelt, dass sie es nicht will.

  24. Sailor Ripley sagt:

    @ Old John

    Ich finde da einige Passagen wesentlich interessanter, nämlich wenn es um die Verschiebung des Umbaus der Haupttribüne geht und was noch alles passieren kann. Es ist daher wichtig, dass es weitere Aktionen gibt und dass sich die Leute, wenn’s hart auf hart kommt nicht nur hier im Internet auskotzen, sondern Flagge zeigen und auch mal bei einer Aktion dabei sind. Das Geschreibe hier nimmt doch kaum jemand wahr, schon gar nicht die Lokalpolitiker.

    Dass der FSV sich nicht dauerhaft im oberen Tabellendrittel von Liga 2 festsetzen kann, könnte auch mit neuer Haupttribüne der Fall sein. Mit wäre es einfacher, klar! Aber auch so ist Liga 2 eine Wundertüte und alles ist möglich. Wichtig ist doch vor allem , dass wir drin bleiben und dafür wird’s wichtig, dass jetzt Fakten geschaffen werden, damit auch die Tribüne zur Saison 2012 steht!

  25. Bornheimer Rainer sagt:

    Ich meine man sollte die Aussage von B.R. wegen der fehlenden neuen Tribüne doch etwas ernster nehmen. Natürich hängt daran eine andere Sponsorenbeteiligung und damit eine andere Ausstattung in finazieller Hinsicht. Da sind wir wohl z.Z. an der Obergrenze unserer Möglichkeiten, es kann sein das uns die Frankfurter Volksbank auch noch irgendwann abbricht, d.h. wir müssen mittelfristig mit dem gleichen Geld oder etwas weniger wie heute auskommen. Wir werden nicht immer das Glück haben, so tolle Einkäufe zu landen wie in der aktuellen Saison. Wenn wir aber anfangen müssen gute Leute ziehen zu lassen -mit etwas Glück solche die noch einen Vertrag haben und für die es noch was Ablöse gibt- dann sind wir in dem beschriebenen Teufelskreis angekommen und befinden uns wieder tief im Abstiegskampf. Da eine neue Tribüne in 2012/13 unter dem Lügnervorbehalt Frank steht heißt es für die neue Geschäftsführung weiter arbeiten am Thema Umbau Tribüne. Vielleicht geschieht dies ja auf einem etwas diplomatischeren Weg wie bisher.

  26. OldJohn sagt:

    @ 26 Bornheimer Rainer

    Kann da nur zustimmen! Nach Aussagen von B.R. hat man sich mit dem zeitnahen Neu- bzw. Umbau der Haupttribüne und den damit verbundenen Vermarktungsmöglichkeiten schon eine nicht unerhebliche Einnahmequelle versprochen, die der Verein auch unbedingt zur Stabilisierung in Liga 2 benötigt. Darüberhinaus stehen wichtige Vertragsverhandlungen an, möglicherweise auch finanzielle Verbesserungen bei einigen bestehenden Verträgen.
    Wir wollen auch, der sportlichen Weiterentwicklung des Vereins wegen, nicht mit dem Abstieg der U23 kalkulieren, um ca. 450 Tsd zusätzlich in die 1. Mannschaft investieren zu können. Man sieht, der finanzielle Rahmen ist sehr, sehr eng!
    Auch stehen Forderungen des (im positiven Sinne) sehr ehrgeizigen Trainers HJB im Raume, in der nächsten Saison weitere Verstärkungen holen zu wollen. Er sprach dabei von einigen „richtigen Krachern“. Darüberhinaus stehen Vertragsverhandlungen auch mit HJB bevor. Ich bin sicher, dass er auf sportliche Kontinuität, d. h. Weiterentwicklung der Mannschaft besteht.
    Unter diesen Aspekten sind die von B.R. genannten Gründe äußerst wichtig, vielleicht schon von existenzieller Bedeutung für den Verein!

  27. Bornheimer Rainer sagt:

    Ich habe wie wohl einige FSV-Anhänger an die CDU-Franktion im Römer eine Mail gerichtet.
    Heute kam eine wohl vervielfältigte Antwortmail, die neben der bekannten Stellungnahme folgenden Schlussabsatz enthält den ich hiermit wiedergebe:
    „Ich hofe, Ihnen erkennbar gemacht zu haben, daß der FSV von uns breite Unterstützung erfährt, um auch künftig im Stadion Bornheimer Hang unter den Anforderungen der Zweiten Liga seine Heimat zu finden. Bei allen Bewertungen sollten wir aber auch anerkennen und berücksichtigen, daß es äußerst schwierig ist, dem rasanten und für alle Beteiligten unerwarteten sportlichen Aufstieg des FSV alle daraus notwendig werdenden Veränderungen schnell folgen zu lassen. Dies gilt für die internen Angelegenheiten des Vereins um so mehr auch für die baulichen Vorhaben mit ihren Vorläufen für Planung und Genehmigung.
    mfGr Michael Fella – stellv. CDU-Franktionsgeschäftsführer“
    Was der wohl mit „dies gilt für die internen Angelegenheiten“ gemeint hat?

  28. wolfsangel sagt:

    Gleiche Mail habe ich auch bekommen, ohne auch nur in einem Punkt auf meine Fragen eine Antwort bekommen zu haben… sehr bezeichnend, wie man mit dem „Wahlvieh“ umgeht !!!

  29. Tillet sagt:

    Habt Ihr wirklich erwartet, dass Ihr von denen mehr als ein Abwimmel-Statement bekommt? Wenn die sogar die FSV-Führung so vorführen wie geschehen? Es hat schon einen Grund, warum Reisig derzeit seinen Ein-Mann-Krieg in allen verfügbaren Presseorganen führt.

  30. Nobby sagt:

    Schaut mal : HR3 – Seite 205

  31. der offenbacher sagt:

    #21 Tillet

    Hallo Nachbarn,
    hallo Tillet, mit schönen Grüßen vom „Reich des Bösen“ -:)

    angeblich wäre ja das Geld bei uns kein Problem zwecks Stadion-neu oder umbau, lassen wir das mal dahin gestellt sein.
    Unser Problem ist das wir nicht erfahren wies denn mal aussehen soll und welchen Umfang denn unser „Reich des Bösen“ mal haben wird. Wahrscheinlich werden wir sehr „kommunikativ“ vor vollendete Tatsachen gestellt.
    und zu #6 Adosch und #7 Ente, egal wie die rechtliche Seite dann aussieht
    Das is euer Stadion und ich hoffe wir haben dort nächste Saison ein schönes Derby.
    In diesem Sinne
    ein Gruß über den Main
    der offenbacher

  32. Tillet sagt:

    Duisburg – Bochum 0 : 1. Die Duisburger haben offenbar die Heimniederlage gegen uns noch nicht verwunden. Dafür ist Bochum jetzt oben dran.

    Tja, und Bielefeld – Aachen 1 : 3. Bielefeld mit ganzen sieben Punkten aus der Vorrunde. Kaum mehr als halb so viele wie wir nach den Grottenhinrunden der letzten beiden Jahre. Ich behaupte mal, die haben keine wirkliche Chance mehr, den Abstieg zu vermeiden.

    @ 33

    Ich denke, die meisten hier wünschen Euch den Aufstieg. Damit wir Euch in der nächsten Saison zweimal ordentlich vorführen können. Und baut endlich mal einen anständigen Auswärtsblock in Euer Reich der Verdammnis! -;(

  33. Christian sagt:

    Wir solltendie Rückrunde genießen und bezüglich des Stadions auf unser Drei- oder Viergestirn vertrauen, wir schaffen das schon – „aus eigener Kraft“ wie´s so schön heißt. Es stehen ebenso spannende wie schwere Zeiten an keine Frage. Aber aus sportlicher Sicht sprechen erst mal alle Argumente für uns. Stellt euch mal vor wir würden jetzt wie letzte Runde auf Rang 17 stehen oder so. Keiner würde auf uns mehr einen Pfifferling geben den Stadionausbau könnten wir uns von der Backe putzen. Von daher: Hin und wieder mal etwas mehr Optimismus stünde uns auch gut zu Gesicht. Möglicherweise hat M. Krank ab April gar nix mehr zu melden, Klandt, Wunderlich und Gjasula verlängern ihre Verträge vorzeitig und zur nächsten MV werden endlich auch mal schwarze Zahlen verkündet. Alles im Bereich des Möglichen.

  34. Tartan Army sagt:

    Es kann sich relativ schnell gegen Frank drehen. er hat seine Gegner in der CDU, die SPD macht ihn für die Fehler seiner Vorgänger verantwortlich und BR schiesst weiter, obwohl der blonde Frank wahrscheinlich dachte, er würde sich nach Mallorca zurückziehen. Außerdem wird die breite Mehrheit auf das Thema Stadionausbau warmgeschossen, sollte sich das (meines erachtens korrekte) Meinungsbild durchsetzen, dass man (also Frank und Konsorten) lieber einen 3. oder 4. Liga FSV Frankfurt/M mit einer 18 Mio teuren Bauruine will, anstatt einen gut wirtschaftenden und halbwegs erfolgreichen 2.Ligaverein, dann gibts Zunder.
    ich frage mich, wie lange es dauert, bis auch die überregionale Presse diesen Skandal aufnummt.

    Übigens, warum sollte der marode Bornheimer Hang um den sich die Stadt jahrelang überhaupt nicht kümmerte, ursprünglich drittligafähig gemacht werden? Weiß kaum einer, aber damals spielten wir schon jahrelang in der Oberliga rum und haben es jedes Jahr vergeigt, aufzusteigen. Nur, die Eintracht Amas spielten damals Regionalliga und der Riederwald war ja schon seit Jahren deutlich heruntergekommener als der Bornheimer Hang…….Ist nix gegen die Riederwäldler, aber sonst hätte die Stadt bei uns keinen Grashalm umgemäht.

  35. Fritz sagt:

    # Tartan Army das Problem zurzeit ist das die Presse insbesondere die FNP und
    die FAZ in Nibelungentreue zur CDU stehen. Allein ein Blick auf die Baukosten
    lässt einen neutralen Beobachter erschautern. Normaleweise muss es möglich
    sein für 20 Mill. ein kleines Zweitligastadion zu bauen. In Sinsheim wurde ein
    Stadion für 60 Mill. gebaut mit rund 25.000 Sitzplätze und 5.000 überdachten Stehplätze .(mit allem Luxus) Auch der „Umbau“ des Waldstadion war viel zu teuer. Ich befürchte das jeder Kindergarten in Frankfurt genaus geplant wird.

    Aber bei der ganzen Diskussion darf man nicht vergessen von Seiten der Anhängerschaft kommt viel zu wenig. Wenn man z.B. die Aktion Frankfurt-tu-was sieht
    müßte von Fans viel mehr kommen.

  36. Christian sagt:

    Ich finde auch, daß wir als Fans in Richtung unseres Trainers mal ein Zeichen setzen sollten. Es ist so viel die Rede gewesen vom Stadion, von Reisig und von der Mannschaft, daß Hans-Jürgen Boysen eine zentrale Rolle spielt an dem Erfolg der letzten 1,5 Jahre geht dabei fast vollständig unter.

  37. Tillet sagt:

    Kleiner Blick über den Tellerrand: In Ulm geht die Tendenz derzeit dahin, dass sie die Saison zu Ende spielen und danach die Insolvenz eröffnet wird. In der nächsten Saison gehen sie in die Oberliga und schielen auf die neue fünfteilige Regionalliga.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Neu-Ulm/Lokalsport/Artikel,-Die-Investoren-bleiben-in-Deckung-_arid,2321469_regid,13_puid,2_pageid,9558.html

    Für die U 23 würde das bedeuten, dass nach aktuellem Stand der vorletzte Platz zum Klassenerhalt genügen würde.

  38. Christian sagt:

    @Fritz „Tartan Army das Problem zurzeit ist das die Presse insbesondere die FNP und
    die FAZ in Nibelungentreue zur CDU stehen.“

    Ganz so sehe ich das nicht, beide CDU-Organe haben nach dem Rücktritt von Reisig immerhin kritische Fragen gestellt (denen er, wachsweich und schleimig, wie er nun mal ist, ausgewichen ist), das ist für mich zumindest mal ein Zeichen, daß selbst sonst sehr loyale Kreise des „Weißen Goldfischs“ in dieser Frage sensibilisiert sind. Und daß er auf solche Fragen stets betont freundlich und zahm antwortet, zeigt meiner Meinung nach, daß er auf Defensive umgeschaltet hat. Nur kein böses Wort über B.R. Wenn ich politische Opposition wäre, würde ich ihn JETZT an den EIERN packen. Inhaltliche und terminliche Zusagen unterschreiben lassen. Denn er hat ja alles ach so sorgfältig abgewägt und geprüft….

  39. Christian sagt:

    Aussagen des Weißen Goldfisches wie „OB Roth hat sich bei der DFL für den FSV eingesetzt so daß wir denken daß alles glatt geht…“ sind ja nur wieder wahltaktisches Geplänkel. Dahinter kann er sich im Mißerfolgsfall zurückziehen. ER muß dafür gerade stehen.

  40. Nobby sagt:

    Augsburg – Hertha 0 : 1 ( das Tor war die Kopie vom Fsv – Spiel )

    Düsseldf. – Greuth 0 : 0

    Hz : Ergebnisse

  41. Nobby sagt:

    Habe ich vergessen Hertha , ab der 15 Min. mit 10 Mann wegen Notbremse.
    Ich hätte nur Gelb gegeben , bei dem Boden…….

  42. Tartan Army sagt:

    Frank hat das Rad überdreht. Die ob wird zurückschießen und die kommunalwahl wird scheisse ausgehen für die cdu (wenngleich da auch bundespolitik mitspielt) und dann kann dann pendel auch mal gegen ihn ausschlagen.
    was nicht heißen mus, dass sich unsere situation dadurch verbessert.

  43. Hermann1947 sagt:

    TA, aber schlechter würde es auch nicht werden.

  44. Drucker sagt:

    Leute, ich versuche die politische Lage mal etwas übergreifender und vor allem aus neutraler Sicht zu sehen.

    Das Umfeld des FSV Frankfurt stellt derzeit (noch) eine Minderheit in Frankfurt dar, was mit Sicherheit niemand abstreiten kann. Kürzlichst erklärte mir sogar jemand, – wennauch mit einem zwinkerden Auge – selbst Homosexuelle und Sadomasoschisten würden jeweils zahlenmäßig die Anhängerschar des Zweitligisten deutlich übertreffen. Dieser Vergleich mag jetzt zwar ein wenig zynisch rüberkommen, ist aber bei weitem nicht so sehr abwägig, was politischen Einfluß innerhalb der Stadt betrifft.

    Ich behaupte an dieser Stelle einmal, Markus Frank sitzt (leider) derart fest in seinem Sattel wie nie zuvor. Petra Roth dagegen wird mittlerweile innerhalb der Frankfurter CDU eigentlich nur noch geduldet. Zum einen, weil sie aufgrund der Trennung von OB-Amt und Magistrat nicht abgesägt werden kann. Zum anderen, da sie bekanntermaßen eh bald abtreten wird. Dazu kommt, daß sie offensichtlich auch etwas amtsmüde erscheint und ihre Kampfkraft nahezu verloren hat. Mich würde es noch nicht einmal wundern, wenn sie vorzeitig abtritt. Dann wäre der Weg für den Tankwart frei. Der einzige, der ihm ansatzweise ans Bein pinkeln könnte, wäre in der Tat Bernd Reisig. Nur vermute ich, daß selbst die Veröffentlichung diverser Dokumente nach nur wenigen Wochen kaum noch jemand interessieren. Vom Umfeld des FSV mal abgesehen. Jeder, der die Politik der letzten 25 Jahre verfolgt, sollte wissen, daß dies nun mal so ist. Leider.

    Der Glaube, die CDU würde im kommenden März abgewählt werden, nährt aus meiner Sicht allenfalls von purem Zweckoptimismus. Sie wird auch weiterhin die stärkste Partei bleiben. Die SPD dagegen hatte seinerzeit durch Volker Hauff und Andreas von Schoeler ihre Chance so richtig vergeigt gehabt und sich dabei bis heute nicht mehr erholt. Sie wird auch – allein aufgrund einer Wahlbeteiligung von erneut weniger als 60% – keinen allzu großen Stimmenzuwachs bekommen.

    Wenn die Frankfurter CDU überhaupt Probleme bekommen sollte, dann eher mit der Mehrheitsbildung zur Stadtverordnetenversammlung. Daß die FDP etwas bewegt, kann ich mir derzeit kaum vorstellen (zumal sie in Frankfurt traditionell sowieso schwach aufgestellt ist. Der Knackpunkt werden wohl die Grünen sein, zumal der Bundesvorstand in Hinblick auf eine eventuelle Machtübernahme in Berlin sämtlichen Fraktionen bis auf kommunaler Ebene herab nahelegt, von schwarz-grünen Bündnissen mit sofortiger Wirkung abzusehen. Jedenfalls werden diese wohl das Zünglein an der Waage darstellen, wenn es um die politische Macht im Römer geht. Das ist so gut wie sicher.

    Ich beobachte und erfahre eigentlich schon zwangsweise die Meinungen der Bürger bezüglich unseres Tribünenproblems. Aufgrund der Aktivität von FRANKfurt-tu-was. Okay, wir haben zwar mittlerweile mehr als 6.000 Unterschriften gesammelt, etwa (grob geschätzt) ist die Hälfte davon allerdings nicht in Frankfurt wohnhaft. Bleiben somit geschätzte 3.000 übrig, was in etwa gerade mal einem Prozent an Wählerpotential ausmacht. Dazu kommt, daß wir trotz (scheinbar) großem Zuspruch für unsere Aktion vielleicht gerade noch 10 (in Worten ZEHN) Personen sind, welche sich teilweise den Allerwertesten aufreißen, um jede mögliche Unterschrift zu ergattern. Zudem ist es auch sehr mühselig geworden, einzelne Bürger über den wahren Informations- und Tatsachengehalt zu informieren. Man kann nun mal nicht alles anhand ein oder zwei Flyer darstellen, von der Kostenfrage mal ganz abgesehen.

    Natürlich möchte ich dabei keinerlei Kritik aussprechen. Aber es erscheint auch nicht gerade förderlich gar motivierend, wenn man aus Fankreisen Sprüche wie zum Beispiel „Das wird doch eh nix, wenn Ihr das macht“ zu hören bekommen muß.

  45. Fritz sagt:

    #Drucker deswegen unter dem Weihnachtsbaum bei Oma und Opa noch
    Unterschriften sammeln.

  46. Chris_Ffm sagt:

    Henrich Bencik hat gerade das 2:1 für Osnabrück geschossen.

  47. wolfsangel sagt:

    Ja , habe ich auch gesehen ! Das kommt gelegentlich schon einmal vor, dass ein Spieler bei einem Verein so gut wie gar nichts bringt und bei einem anderen aufblüht. So scheint es bei unserem Chancentod Bencik auch der Fall zu sein. Bei den Osnasen ist er jedenfalls eine Klasse besser, als er bei uns war. Gegenbeispiel ist David Ulm. In Siegen „verhungert“. Bei uns kam er groß raus bis ihn Oral fallen ließ.

  48. Tillet sagt:

    @ 49

    „Das kommt gelegentlich schon einmal vor, dass ein Spieler bei einem Verein so gut wie gar nichts bringt und bei einem anderen aufblüht. So scheint es bei unserem Chancentod Bencik auch der Fall zu sein.“

    Nö, der hält einfach seine Quote. Bei uns drei Tore in 21 Spielen, in dieser Saison ein Tor in sieben Spielen.

    http://wwwe.fussballdaten.de/spieler/bencikhenrich/

    Das nenne ich Konstanz.

  49. MichaelHaka sagt:

    Zum Thema „Sportdezernent“ hier ein schöner Artikel aus der Zeitung „Äppler“ der mir überreicht wurde. Aus –Schäfers Eck- von Redakteur Manfred Schäfer. (Originaltext: wörtlich abgeschrieben)

    MARKUS FRANK IST KEIN SPORTDEZERNENT
    Was darf dieser Mann eigentlich noch alles vernichten? Erst sorgte Sportdezernent Markus Frank dafür, dass die Lions starben. Jetzt tut der Mann alles dafür, dass es beim FSV nicht weiter vorwärts geht. Wenn ein Kämpfer wie Bernd Reisig zurücktritt, weil er nicht mehr kann, dann sagt das einiges aus. Ohne den Neubau der Tribüne kann es beim FSV keinen Fortschritt geben. Herr Frank hat nur ein Ziel: Er will Nachfolger der Oberbürgermeisterin Petra Roth werden. Jetzt hat er einen Machtkampf innerhalb der CDU ausgelöst. Da ist er zwar erst mal der Sieger. Aber können Sie, liebe Leser, sich diesen Mann als Oberbürgermeister vorstellen? Ich nicht. Er bezeichnet Frankfurt immer noch als Sportstadt, was sie schon lange nicht mehr ist. Dafür, dass das Finale der Frauen-WM in Frankfurt ist, kann die Stadt mal gar nichts.** Eine Sportstadt wird Frankfurt erst wieder, wenn sie einen Sportdezernenten bekommt, der diesen Namen verdient.

  50. wolfsangel sagt:

    Na, „Tillet“ ich habe diese Aussage getroffen nicht im Hinblick auf seine Tore, sondern auf die Tatsache, dass er in Osnabrück schon zu 3.Liga-Zeiten besser spielte als bei uns.

Kommentarfunktion geschlossen.