Bleiwesten und Steckrüben

Heute ist der FSV in die neue Trainingswoche gestartet. Hier mal ein paar Eindrücke.

Um zehn Uhr begann für Benno Möhlmann die Rückreise aus seinem kurzen Heimataufenthalt, pünktlich um drei war er deshalb zur ersten Einheit dieser Woche wieder am Bornheimer Hang. Um Erzgebirge Aue, den nächsten Gegner, habe er sich bislang noch nicht gekümmert. Wird er aber noch. Versprochen.
An das Trainingsprogramm brauchte er keine Gedanken zu verschwenden, so wie es unter Boysen zur Sitte geworden ist, startete auch Möhlmann mit einem konservativen Zirkeltraining. „Wie ich diese schweren Bleiwesten liebe“, schnaufte Chrisantus noch bevor er überhaupt eine an hatte.
Es war wohl auch besser, dass sie die Bälle weitgehend weg gelassen haben. Denn hinter den Bornheimer Ruinen ist kaum ein grünes Fleckchen zu erkennen. Sie trainieren auf einem Acker der übelsten Sorte, so manche Steckrübe in der Wetterau würde sich darüber freuen.

Und der Chronistenpflicht halber hier die personellen Meldungen.
Chadli Amri: Die OP ist bei ihm sehr gut verlaufen, er wird die Unfallklinik wohl am Freitag verlassen. Es folgen 14 Tage Behandlung vor Ort, danach soll er seine Verletzung für vier Wochen in aller Ruhe zu Hause in Frankreich auskurieren. „Ansonsten begleiten wir ihn in dieser schweren Zeit“, so Stöver. „Wir haben eine Fürsorgepflicht.“ Über die sportliche Zukunft der Leihgabe aus Kaiserslautern habe man sich bislang noch keine Gedanken gemacht. Stöver: „Grundsätzlich ist alles möglich.“
Björn Schlicke: Ob Zerrung oder Muskelfaserriss – die Grenzen sind fließend. „Irgendwas ist da gerissen, irgendwelche Gefäße sind geplatzt“, sagte Möhlmann. Schlicke soll am Donnerstag mit dem Laufen beginnen und am Freitag ins Mannschaftstraining einsteigen. Wenn er nicht rechtzeitig bis zum Sonntag fit wird, verteidigt Manuel Konrad an seiner Stelle.

53 Kommentare für “Bleiwesten und Steckrüben”

  1. dirdybirdy sagt:

    Manchen fehlt einfach ein vernünftiger Realitätssinn.

    Es dürfte eine mühsame Angelegenheit sein, einen talentierten oder gestandenen Spieler zu einem Wechsel zum FSV zu bewegen.
    Ein gefragter Fußballer, so wie Schmidtgal, hat zahlreiche, attraktivere Optionen als den FSV, z.B. Fürth.
    Einige sitzen lieber anderswo auf der Bank, so wie Schönheim, als sich beim FSV dem Risiko des Abstiegskampfs auszusetzen.

    Der Verein kann nicht viel bezahlen, der FSV spielt jede Saison gegen den Abstieg, es gibt wenig Euphorie im Umfeld, es herrscht keine Riesenstimmung im Stadion, das Publikum ist sehr kritisch, das Stadion eine Baustelle, die Rhein-Main-Region ein sehr teures Pflaster, Frankfurt hat deutschlandweit einen schlechten Ruf.

    Jetzt frage ich Euch nach den guten Gründen, für den FSV zu spielen?
    Bitte lasst das tolle Nachtleben in Bornheim/Frankfurt außen vor, davon hat ein Leistungssportler nichts.

    Es ist so wie OleiJo1 andeutet, bevor ein Spieler beim FSV anheuert, sind alle anderen Anfragen geplatzt.

  2. Rotbart sagt:

    Der Runkelroiwerobbverein, der joggt die Roiwe raus… Der joggt die Roiwe raus…

  3. Christian sagt:

    So gewöhnt man sich halt schon mal an die Platzverhältnisse am Sonntag.

  4. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Vielen Dank Sebastian für den Trainingsbericht. Das Training scheint optimal auf den Krautacker von Aue ausgerichtet.

    Wir haben letzten Sonntag den Bock umgestoßen, alle Spieler und der Cheftrainer mit vollem Einsatz (und Risiko) dabei, unsere Fans ungewöhnlich aktiv – und dann das müde Geklimper hier von Beitrag 1 (letzter Thread) angefangen. Für mich ist „Not gegen Elend“ zum Unwort des Jahres geworden. Aber ich verstehe schon, Tillet hat dieses Spiel gemeint:

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/0-0-gegen-kaiserslautern-not-gegen-elend-in-frankfurt-1610572.html

  5. skugga sagt:

    Danke, Rotbart, Du schuldest mir jetzt einmal Monitorputzen. 😉 Dess des (’s Original) noch aans kennt…

  6. Christian sagt:

    #6
    Danke daß hier auch was für die Integration von Eigeplackte wie mich getan wird :o) Bleibt zu hoffen daß der Runkelroiwerobbverein sich auf dem Acker zu Aue auch auf das „robbe“ von Veilchen versteht.

  7. Tillet sagt:

    @ 4

    Nö, hab ich nicht. Ich wüsste auch nicht, warum ich derzeit in Euphorie verfallen sollte. Wir haben am 23. Spieltag das erste Heimspiel der Saison gewonnen, das von Abstiegskampf und -krampf nur so triefte, und derzeit genau 2 Punkte Vorsprung auf den 17. Platz bei einem durchaus schweren Restprogramm. Der Weg zum Klassenerhalt ist noch lange und steinig. Ich empfand nach dem Karlsruhespiel Erleichterung. Aber von Begeisterung bin ich noch ein ganzes Stück entfernt. Wenn Dir das anders geht, gönne ich Dir das von Herzen. Aber akzeptiere vielleicht einfach, dass persönliche Sichtweisen unterschiedlich sein können.

  8. Christian sagt:

    Cidimar hat bei den Aalen gestern sein zweites Saisontor gemacht. Die haben übrigens einen Oberräder Innenverteidiger der möglicherweise zum zweiten Mal in Folge in die 2. Liga aufsteigt. Apropos Aufsteiger wenn ich mir so die Tabellenspitze der 3. Liga anschaue dann graut mir vor der nächsten Zweitligasaison…

  9. Tillet sagt:

    @ 9

    – Oberräder Verteidiger: Kister?

    – Grauen vor der nächten Saison: Nur deshalb, weil Baden-Württemberg in der 2. Liga dann neben dem SC Freiburg nur durch die sympathischen aufstrebenden Vereine SV Sandhausen und VfR Aalen repräsentiert sein könnte? Immerhin könnte Heidenheim doch noch dazukommen!-;(

    Spaß beiseite. Dieser Aufmarsch neureicher Provinzclubs missfällt mir auch ungemein. Andererseits: Dass Vereine wie Karlsruhe, Offenbach, Darmstadt und Waldhof mit denen nicht (mehr) mithalten, ist zu großen Teilen hausgemacht. Wer seine Ressourcen nicht effektiv ausschöpft, wird nach hinten gedrängt.

  10. Christian sagt:

    Nein, Grauen deshalb, weil es nicht grade zuschauerträchtige Vereine sind, die da nachrücken. Dazu rutschen im schlimmsten Fall Freiburg und Augsburg runter und das Imperium und die Falltuna steigen auf und womöglich noch St. Pauli. Nicht gerade eine glänzende Perspektive, was den Zuschauerschnitt betritt. Aber gut, bevor man sich solche Sorgen macht, muß erst mal die Klasse gehalten werdne.

  11. Tillet sagt:

    Und wir sind nicht gerade in der Position, uns über den Zuschauerschnitt anderer zu mokieren…

  12. Fritz sagt:

    Der FSV und seine Fans sollten sich bemühen neue Zuschauer zu gewinnen.
    #Christian andere Vereine sind auch nicht begeistert, wenn der der FSV mit 69 Zuschauer
    zum Auswärtsspiel kommt.
    Wo ich persönlich glaube das Fürth und der FC Fraport aufsteigen.
    Den Düsseldorfer geht zurzeit die Luft aus.

  13. Bernemer Karl sagt:

    Heute in der FR ein Artikel von S.Rieth über Chrisantus , kein Link bisher.

  14. Sven_ sagt:

    @13 Christian
    Kaum ist der erste Heimsieg eingetütet, leisten wir uns ein Luxusproblem. Mir ist es völlig Wurst, gegen wen wir nächste Saison spielen, solange die Spiele in der richtigen Liga stattfinden. Ich sehe lieber ein Zweitligaspiel gegen Sandhausen als ein Drittligaspiel gegen Offenbach.
    Aue wird ein richtiges Schlüsselspiel (auch wenn ich diesen ausgetretenen Begriff nicht leiden kann). Sollten wir das verlieren, haben wir ein echtes Problem. Dass wir in den letzten sechs Spielen der Saison noch viermal gegen Top-teams spielen müssen, macht mir richtig Sorgen. Abstiegskampf gegen Aufstiegsaspiranten, na Mahlzeit.

  15. Bernemer Karl sagt:

    #17 Sven_ 100% Ligaverbleib ist Pflicht

  16. Platz 15 sagt:

    ich bleibe bei meiner Aussage

    wenn Benno Möhlmann den Klassenerhalt schafft

    sollte man ihm die Ehrenmitgliedschaft anbieten .

    Steigt der FSV ab

    geht er einer ungewissen Zukunft entgegen ……………..

  17. Sven_ sagt:

    24 Aue A
    25 Sechzig H
    26 Braunschweig A
    27 Aachen H
    28 Cottbus A
    Soweit ein Normalprogramm. Ostern kommt dann eine dicke englische Woche:
    29 St. Pauli H
    30 Düsseldorf A
    31 Rostock A
    Ab nun heißt es möglicherweise Händefalten zum Gebet:
    32 Fürth H
    33 Paderborn A
    34 Dresden H

  18. tigerfisch sagt:

    Es ist doch so das die anderen auch Punkten müssen, so gesehen was soll die Aufregung. Wir werden das so erledigen wie bisher auch und gewinnen auch gegen große (sogenannte) was spricht dagegen. Auch die sind anfälliger geworden und das werden wir wissen zu nutzen. Das einzige was mich stört ist, warum spielt Chrisantus nicht?????. Irgendwie muss da was gewesen sein denn wer setzt einen Stürmer der die meisten Tore geschossen hat so einfach auf die Bank.

  19. OldJohn sagt:

    @22

    Dann hätten wir das nun auch geklärt – vielen Dank.

  20. wolfsangel sagt:

    „Christian“: Was Du da von Dir gibst, klingt nicht nur arrogant, sondern auch hochnäsig gegenüber anderen Vereinen. Wie richtig jemand schrieb, wir sind auswärts auch nicht gerade der beliebteste Club mit unseren 50 Hansels die dort zumeist anwesend sind. Also was soll das dumme Geschwätz gegen den SV Sandhausen und VfR Aalen. Was soll vor allem, „Tillet“ das Geschwafel von „neureichen“ Clubs ? Wenn Du Dich ein wenig auskennen würdest, dann wüsstest Du, dass gerade der VfR Aalen in den 50igern des öfteren in der 2. Liga Süd, auch gegen Deine Lilien gespielt hat. Hier spricht also nur der Neid aus Dir. Die von Dir genannten „Traditionsvereine“ haben es doch durch eigene Mißwirtschaft dahin gebracht, wo sie jetzt sind. Betrachte doch Deine „Lilien“. Fast bankrott mußten sie von den Fans (z.T.) aber auch durch andere Vereine und der Stadt gerettet werden. Der SV Waldhof ist geradezu ein klassisches Beispiel für „Geldverbrennung“. Jedesmal muß der „Hoppenheimer“ Hopp einspringen.
    Wenn jeder, dieser sogenannten „Traditionsvereine“ so verhalten hätte oder würde wie unser FSV in den letzten rd. 10 Jahren, dann würden sie auch gelegentlich mal 2. Liga spielen.

  21. Michael sagt:

    Es ist für den FSV Überlebenswichtig in der Liga zu bleiben !
    Wie ich schon geschrieben habe ist der FSV an einen „Scheideweg“ angelangt .
    Wir hätten uns einen B. Möhlmann nicht leisten können,wenn es die Einnahmen vom Heimspiel im Waldstadion nicht gehabt hätten !
    Dem Verein fehlt es an Geld !
    Ist die Eintracht nicht mehr in Liga zwei, und z.B. St,Pauli,oder Düsseldorf gehen mit nach „oben“ entsteht ein „Großes Loch“ in der Kasse.
    Mit den Zuschauern die zum Hang kommen können wir nicht Leben !
    Wenn wir uns halten wollen,brauchen wir Geld.
    Und das geht nur über sportlich sehr gute Leistungen,und über Sponsoren die in der Lage sind sehr viel Geld in den Verein zustecken.
    Es ist ja schon vom Verein gesagt worden das wir uns Spieler wie Amri und Micanski nicht leisten können,
    Aber ohne Spieler dieser Klasse, ist es kaum möglich in der Liga zu bleiben,oder gar weiter oben mitzuspielen.
    Der FSV hat für seine Verhältnisse Großes geleistet in den letzten Jahren,und ist sicher nicht mehr „die graue Maus“ aber jetzt muß langsam daran gearbeitet werden den Verein finanziell nach vorne zu bringen.
    Ich hätte nichts gegen einen Sponsor wie zum Beispiel Audi oder SAP
    ohne diese Firmen hast du als kleiner Verein mit so wenigen Zuschauern keine Chance !

  22. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Na da bleibt doch noch Hoffnung. Chrisantus hat zuletzt auch unter HJB nicht mehr getroffen.

    @8 Tillet: Ich schätz Deine Beiträge und Spielberichte sehr, mehrfach hier schon zum Ausdruck gebracht. Aber: Auch ein Ästhet freut sich doch über einen dreckigen Sieg, zumal wir hier seit Monaten verzweifelt überlegen, wie der Bock umzustoßen sei und wie schwierig unsere Lage ist. Das „Elend“ entsteht oft nicht aus heiterem Himmel, das gute Spiel von Heitmeier und Cinaz (auch in den Medien gewürdigt) hat viel zur Verunsicherung des KSC beigetragen. Ich habe mich jedenfalls riesig gefreut am Sonntag und wünsche Dir, dass Du Dich wenigstens mit den Lilien mal richtig freuen kannst.

    Natürlich war die Freude zunächst getrübt durch das Schicksal von Chadli Amri; und wenn ich nicht gesehen hätte, dass es bis zu geschätzt 100 Polizisten bedurfte, um die KSC-Fans in das Stadion zu begleiten …

  23. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    #24,#25 Zustimmung:

    Ohne Sponsoren wären wir sicherlich nicht in die 2.Liga aufgestiegen.

  24. Bornheimer Rainer sagt:

    Die Gruppe Deutsche Börse hat gerade eine Fusion mit NY in den Sand gesetzt. Die öffentlichen Reaktionen auf die geplante Fusion und die politischen aus Wiesbaden und aus Frankfurt waren sehr zurückhaltend bis ablehnend. Hier ist eine Platzhirsch „Finanz- und Börsenplatz Frankfurt“ der seine Platzverbundenheit unter Beweis stellen muß, da sollte man mal leise anklopfen, ob die nicht beim Sport sich nicht mal unter Beweis stellen wollen. Dazu wäre bei einem „jungen“ aufstrebenden Verein der Region doch eine tolle Möglichkeit gegeben sich als Sponsor in der öffentlichen Wahrnehmung angenehm zu präsentieren.
    Was macht eigentlich diese weltweit operierende Vermarkterfirma, wenn die nicht mal am Platz was aufreisen können, wo man mal „aha“ sagen kann?

  25. FASF sagt:

    @ #29: Ist die Börse nicht nach Eschborn gegangen? Braucht der FC Eschborn nicht noch einen Haufen Geld?
    Mal ehrlich: Ich glaube, dass die beauftragte Marketing-Firma eher so die Graßwurzelarbeit (Image, Bekanntheitsgrad, Verankerung im Stadtteil, etc.) im Blick hat als die Gewinnung neuer Großsponsoren. Klar sind Audi oder SAP hochpotente Unternehmen, aber ob die auch mehr zahlen würden als unser jetziger Hauptsponsor, das würde ich doch mal stark bezweifeln. Auch große Firmen haben kein Geld zu verschenken, die zahlen auch nur nach Marktwert.
    Ansonsten und viel wichtiger: Am Sonntag in Aue ist das nächste Endspiel. Es gilt, den positiven Trend zu bestätigen und ein weiteres 6-Punktespiel zu gewinnen. Das Wichtigste für die Mannschaft ist jetzt Selbstvertrauen. Mit einem weiteren Dreier gegen Aue ließe sich ein kleiner positiver Lauf beginnen. Dann können auch ruhig die richtig schweren Gegner kommen. Den knöpfen wir dann auch was ab.

  26. dirdybirdy sagt:

    Was hat denn eine Organisation wie die Deutsche Börse davon, Sponsor des FSV zu werden?
    Weniger als nichts!
    Es hülfe weder dem Geschäft noch dem Ansehen der Firma.
    Man frage sich nur einmal, welche Zielgruppen/ Geschäftspartner die DB wohl hat?

  27. Tillet sagt:

    @ 24

    Schuldischung, Herr Oberlehrer. Ich stell mich auch gleich freiwillig in die Ecke und schäme mich. Christian, kommst Du mit?-;(

  28. wolfsangel sagt:

    # 32: Das ist das Mindeste…!!!

  29. Christian sagt:

    Mir ist Karlsruhe als Gegner am Hang lieber als Sandhausen. Weil dann 6000 kommen statt 2500 und der Verein mehr einnimmt. Wer da Arroganz reininterpretieren will, soll´s halt tun, hab ich kein Problem mit.

  30. Christian sagt:

    FSV-Stürmer Chrisantus – Der Verlierer des Trainerwechsels: http://www.fr-online.de/fsv-frankfurt/fsv-stuermer-chrisantus-der-verlierer-des-trainerwechsels,1473448,11739668,view,asFirstTeaser.html

    Originelle Aktion: Ein FSV-Trikot wandert durch Frankfurt: http://tinyurl.com/6o4hjhb

  31. Fritz sagt:

    Ich glaube die Bedeutung von Zuschauerzahlen zur Finanzierung von Profivereinen
    wird vollkommen überschätzt.
    Ich gehe davon aus dass die Profivereine an einer Stehplatzkarte nicht mehr als
    4,00 EUR verdienen, wenn man die Kosten und die Umsatzsteuer in Abzug bringt
    ob die Gäste 1.000 oder 64 Fans mit bringen spielt zu mindestens finanzielle
    keine Rolle.

  32. Hermann1947 sagt:

    #36 Chris_Ffm, liest Du in diesem Blog nicht?
    Dein Beitrag wurde unter: #28 Bernemer Karl
    schon gebracht.

  33. FASF sagt:

    Heute in der FR, im Lokalteil: Die FSV-Boxabteilung wird reaktiviert.
    Artikel ist leider bisher nicht online.

  34. Bernemer Karl sagt:

    Fritz , korrekt . Fernsehgelder und Sponsoring machen die Suppe fett. Auch bei den Großen sind die Zuschauergelder nur Zubrot , selbst beim BVB mit 70 Tausend.
    Der richtige Gewinn kommt mit sogenanntem Merchandising d.h. z.B. Bettwäsche für
    die Kleinen und Trikots für Alle.
    Macht Euch mal schlau was Manchester United in Asien umsetzt , Ihr fallt auf den Hintern.

  35. Fritz sagt:

    Bernemer Karl man muss natürlich berücksichtigen das man mit 70.000 Zuschauer eine
    Menge Bettwäsche verkaufen kann und Sposoren steigen natürlich lieber bei einem Club ein
    der hohe Zuschauerzahlen hat.

  36. Sven_ sagt:

    @28 Karl und @36 Chris
    Brrr, so ein schlechter spot. Und dann auch noch doppelt verlinkt.
    Mobilat Fan-talk! Schon für diesen Namen müsste Strafe gezahlt werden.
    Und die beiden Streithammel unterbieten sich gegenseitig mit dümmlichsten Argumenten auf der nach unten offenen Super-Mario-Skala.
    Bestechendend vor allem Baslers Neidanalyse. Fehlt nur noch die Behauptung, dass sich in der USA gekündigte Schlecker-Mitarbeiterinnen mitfreuen würden, dass Oberschnorrer Wulff lebenslänglich 190.000 Euro p.a. erhält.
    Unfassbarer Blödsinn.

  37. Christian sagt:

    Fritz, Karl: Es mag ja sein daß angesichts der in der 1. und 2. Liga gezahlten TV- und Sponsoren-Gelder die Zuschauer-Einnahmen eine eher untergeordnete Rolle spielen. Es ist aber noch lange nicht so, daß sie .keine. Rolle spielen, gerade bei kleineren Zweitligavereinen nicht. Zumal sie ja mit weiteren Einnahmen wie z.B. Fanartikeln, Catering usw. korreliert.

  38. Bernemer Karl sagt:

    @ Sven , also bitte , Basler geht mir am Arsch vorbei.
    Ebenso wie dieser Ehrenmann.

    ttp://www.express.de/promi-show/bizarrer-talk-im-zdf-lanz-veraergert-waldi-mit-steuer-scherz,2186,11744380.html

    Dieser Herr ist meines Erachtens ein ebensolcher Depp , wenn auch auf einer anderen Ebene.

    Manni , einer der besten Fußballreporter , spricht mir aus der Seele.

    http://www.express.de/fussball/-geballte-ladung-dummschwaetz–manni-breuckmann-zerreisst-tv-auftritt-von-waldi-hartmann,3186,10919174.html

  39. FASF sagt:

    @ #42: Genau, das meinte ich.

  40. OldJohn sagt:

    Heute in der FAZ unter „Sport am Freitag“:

    Regionalliga Süd:Eintracht Frankfurt U 23 – SC Pfullendorf (Freitag, 19 Uhr: Riederwald, Gustav-Behringer-Straße).

    Hab‘ ich da was nicht mitbekommen? Ist die U23 der SGE am Hang ausgezogen oder ist das den chaotischen Verhältnissen während der Bauphase geschuldet?

    Ansonsten bin ich froh, aktuelles zum Stand der Vorbereitung im Hinblick auf das Spiel in Aue in der PK von BM zu hören. Hoffentlich dann auch bald ein neuer Thread – es wird Zeit!

  41. Bernemer Karl sagt:

    Seven , bei der ersten Adresse musste noch das h vorne vor setzen.
    Beide Adressen manuell eingeben , gehen sonst leider nicht auf.

  42. Bernemer Karl sagt:

    Alles für einen Dreier in Aue.

    Hält Benno immer noch die PK ab , na dann staun ich aber .

  43. RalleRalunke sagt:

    # 37

    Die Trikot-Aktion ist genial. Scheint sich die Marketingfirma doch ernsthafte Gedanken zu machen.

  44. OLeiJo1 sagt:

    @FASF: Hättste ja ruhig schon mal ankündigen können, daß es sich dabei um einen PR-Gag Bernd Reisig handelt. 😉 Ich war schon frohen Mutes, da ich auch großer Boxfan bin und schließlich jede Abteilung unseren Verein bereichert und nicht zuletzt durch zahlende Mitglieder vergrößert.
    Warum gibts eigentlich die Dartabteilung nicht mehr? Jürgen Eimer hat mir das vor vielen Jahren schon mal erklärt, glaube ich. Kann mich aber nicht mehr an die Gründe erinnern und ich bin leider nur alle heilige Zeiten mal am Hang.

  45. wolfsangel sagt:

    #52

    Hast recht ! Es ist schon sehr bedauerlich, dass unser FSV seit Jahren nur noch ein reiner Fußballverein ist. Gerade eine Vielfalt von sportlichen Möglichkeiten macht einen Großverein aus. Aber leider wurden ja die Frauenfußballabt, Handballabt. und Hockey zuletzt geschlossen.

Kommentarfunktion geschlossen.