Bornheimer Brause

Nein, Björn Schlicke hat in dieser Saison einfach kein Glück. Heute ist der Stopper zum ersten Mal nach seiner kurzen Zwangspause wieder ins Training eingestiegen – und prompt umgeknickt. Einsatz am Freitag gegen Leipzig ungewiss.
Doch Schlicke ist nicht der einzige, der sich derzeit im Krankenstand befindet. Als der Routinier noch nichts von seinem Schicksal ahnte und eifrig trainierte, war Denis Epstein schon auf dem Weg in die Reha. „Es gibt manchmal auch Wunderheiligungen“, sagte Trainer Benno Möhlmann auf ihn angesprochen. Er plane aber erst wieder in zwei Wochen nach der Länderspielpause mit dem Außenbahnspieler. Alexander Huber ist dafür wieder fit und kann gegen RB Leipzig eingesetzt werden.
Nun gut, also auch ein paar Worte zur Retorte, dem „Bösen aus der Dose“ (FAZ). Doppelter Etat wie der FSV Frankfurt, ganz andere Möglichkeiten. Dazu hat sich auch Geschäftsführer Clemens Krüger heute ein bisschen ausgelassen. Ohne die große Schärfe, aber doch pointiert. Solange man sich innerhalb der DFL-Regularien bewege, sei das legitim, so Krüger. Aber: „Ich würde es uncharmant finden, wenn in 20 Jahren in der ersten und zweiten Liga nur noch Projekt- oder Werksklubs vertreten sind.“ Der FSV würde sich unter Umständen auch für einen Investor öffnen. Welche das sind? Morgen in der FR. 🙂

140 Kommentare für “Bornheimer Brause”

  1. claus sagt:

    Es tut mir leid für Schlicke. Aber sein Fehlen hilft derannschsft.

  2. Berger sagt:

    „Der FSV würde sich unter Umständen auch für einen Investor öffnen.“

    Immer schön das Fähnchen nach dem Marketing-Mainstream gerichtet, ja so ist er, unser Clemens. Hoffentlich hat er nicht mehr allzulange das Sagen. Der Saudi-Eklat letzten Dezember und nun die Pleite mit dem neuen Wappen sollten den Mitgliedern die Augen geöffnet haben, dass dieser Mann mit dem Job heillos überfordert ist.

  3. Born in Bornheim sagt:

    Berger, Du hast ernsthaft ein Problem… Lass uns bitte mit Deinen persönlichen Hasstiraden hier in Ruhe. Das ist ja nicht zum Aushalten. Was macht Jemand wie Du eigentlich beruflich? Bodenlos…

  4. Berger sagt:

    Ich bin Abteilungsleiter in einem Unternehmen der chemischen Industrie hier in Frankfurt. Und du? Welche Probleme habe ich denn deiner Meinung nach? Und welche Hasstiraden meinst du? Herr Krüger mag ein fähiger Finanzchef/Controller sein, mit seinen überhasteten PR-Aktionen reißt er – auf gut Deutsch gesagt – mit dem Allerwertesten wieder ein, was er mit viel Mühe mit aufgebaut hat.

  5. Berger sagt:

    Einem Klaus Gerster sind wir vor 20 Jahren auch schon auf den Leim gegangen mit seinen Versprechen und den spitzen Ellebogen, mit denen er alle Kritiker aus dem Weg geräumt hat. Wohin das geführt hat, wissen wir alle. Clemens Krüger hat in den letzten 15 Jahren tolle Arbeit geleistet, aber allmählich wähnt er sich offenbar selbst als Sonnenkönig mit Alleinvertretungsanspruch. Dass etliche Mitglieder mit dieser egozentrischen Selbstdarstellung nicht mehr einverstanden sind, sollte ihm zu denken geben. Spätestens dann, wenn es einen Antrag gegen die Verlängerung seines Vertrages geben sollte, wird er es auch merken.

  6. Platz 15 sagt:

    @ Berger

    na Herr Berger , dann nichts wie ran an die Sache und besser machen .

    Gleich bewerben , um das Amt des Geschäftsführers und die Mitglieder mit neuen Ideen

    und Sponsoren begeistern …. oder habe ich Sie falsch verstanden ?

  7. jobla sagt:

    Es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird!

    Grundsätzlich hat die Geschäftsführung in den letzten Jahren sehr gute Arbeit geleistet und dies mit geringen Mitteln. Das kann ihr keiner Absprechen. Dafür sprechen Zahlen und Fakten.
    Aufgrund der Tatsache, dass in Frankfurt allein der jährliche Klassenerhalt als Ziel nicht zu mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit oder zu wesentlich mehr „eigenen“ Zuschauern führt sind die Verantwortlichen dazu gezwungen neue Überlegungen anzustellen. Die jüngste Wappendiskussion war allerdings nicht zielführend und überflüssig wie ein „Kropf“. Diese Diskussion ist leider noch nicht beendet und wird Fortsetzung auf der JHV finden. Dies ist wiederum überflüssig wie ein „Kropf“. Mit einer klaren Aussage das Wappen nicht zu ändern hätte der Verein und die GmbH für interne Ruhe gesorgt und wäre wahrscheinlich das Beste gewesen.

    Dies allein an Clemens Krüger festzumachen ist jedoch falsch. Sicherlich steht er als der Verantwortliche für Marketing in der Pflicht aber es stehen genügend Leute davor und dahinter.
    Clemens Krüger als „Sonnenkönig“ zu bezeichnen ist völlig aus der Luft gegriffen. Die Geschäftsführung ist gleichberechtigt und besteht aus insgesamt 3 Personen. Darüber hinaus sollte man den Einfluss des Vorstandes des Vereins nicht unterschätzen!

    Nach der heutigen Berichterstattung in der FR und der FAZ ist zu resümieren, dass weder ein Investor in der Tür steht noch zu erwarten ist das einer in absehbarer Zeit in der Tür stehen wird. Das waren ganz allgemeine Aussagen in sehr starkem Bezug auf den morgigen Gegner.
    Interessant war aus meiner Sicht die Aussage von Clemens Krüger, dass die bereits vorhandenen Partner eine Weiterentwicklung sehen wollen! Keiner der Geldgeber will auf Dauer in einen Verein investieren in dessen Stadion „Totengräberstimmung“ und Fantrennung statt „Hexenkessel“ herrscht und die Mannschaft Jahr für Jahr gegen den Abstieg spielen muss.

    Ich glaube, dass die Stimmungsmache gegen Clemens Krüger gezielt gesteuert wird. Krüger raus Rufe z. B. in Siegen halte ich für eine Unverschämtheit gegenüber einem so verdienten Mann.

  8. Bornheimer Rainer sagt:

    # 7 jobla Herr Clemens Krüger liest hier mit und kann sich selbst verteidigen. Es gehört meiner Meinung nach mit dazu, dass wenn man den Kopf in den Wind hält, dieser einem auch ins Gesicht bläst.
    Ja es wäre wahrlich besser gewesen, den Wappenstreit von sich aus zu beenden. Man hat sich von der Führung aus dafür entschieden, dies nicht zu tun sondern in die JHV zu tragen, wohl mit allem was daraus wird. Ja man hat sogar nachgelegt mit vom Verein bezahlten Interview-Anzeigen.

    Das morgige Spiel geht nicht gegen Geld oder gegen einen Übergegner, nein wir spielen gegen 11 Fußballer, die auch nur mit Wasser kochen und da werden wir schon mithalten.
    Es wäre schön wenn die gespaltenen Fans auf der Süd endlich zu einer Fangemeinde werden könnten auf die wir stolz sein könnten, denn das was sich da abspielt ist genauso
    überflüssig, wie die Rechthaberei und Bevormundung in der Auseinandersetzung mit dem Wappen.

    Es gilt trotzdem, alles auch eigener Kraft und alles mit selbstverdienter Kohle.

  9. Michael sagt:

    @Berger:
    Wenn du hier gleich deutlich machen mußt „in einer leitenden Funktion tätig zu sein“
    und dann hier versuchst C.Krüger an die Karre zu pissen.
    Kann man schon davon ausgehen das du ein Problem hast.
    C.Krüger mit K.Gerster zu vergleichen macht schon mal überhaubt keine Sinn.
    Ich habe die Geschichte „damals“ miterlebt, und erleben sie heute mit. Darum kann ich mir auch ein Urteil darüber erlauben.
    Da ist auch nicht der Hauch eines Vergleichs möglich.
    Ich bin froh das C.Krüger beim FSV einen so tollen Job macht.
    Und hoffe er macht noch lange weiter !
    Auch wenn er manche Dinge „falsch“ macht. „Wappen“ „Fans“
    Aber wer viel macht macht auch mal etwas „falsch“.
    In der Summe haben er, und seine Kollegen, und der Vorstand in den letzten Jahren alles richtig gemacht.
    Und keiner von diesen Personen, hat es nötig sich von dir auf eine solche weise beleidigen zulassen.
    Und,ich würde einem Investor die Tür aufhalten,wenn er dem FSV auf dei Beine hilft,und er zum FSV passt !

  10. claus sagt:

    Ich kann diese Lobhudelei und die devoten Beitraege zur Leistung der GF nicht mehr verstehen. Paderborn ist mit einem Etat i.d.Grössenordnung des FSV in die erste Liga aufgestiegen. Wir vermarkten noch nicht einmal die 115 Sterne. Wir haben keine in der Frankfurter Öffentlichkeit vernetzte Persönlichkeit. Die Logen sind immer noch nur zur Hälfte vermarktet und wir haben keine Visionen. Das Angebot, Investoren einzuladen und Jede Einflussmöglichkeit a priori auszuschließen, ist geradezu hirnrissig. Solche Investoren gibt es nicht. Die GF und das völlig überalterte Präsidium versagen . Leider.

  11. Born in Bornheim sagt:

    Claus, Du bist ja scheinbar Bergers Freund im Geiste… Ich glaube ja fast, dass Eure Beiträge Comedy sein sollen und ihr uns nur veräppelt. Ich kann das jedenfalls nicht ernst nehmen.
    Wie kann man Paderborn mit Frankfurt vergleichen? Da muss man schon so druff sein wie ihr beide… Expertenspezialisten.

  12. Michael sagt:

    @Claus: Gerade weil du Paderborn als vergleich anführst.
    „passt zwar nicht so richtig“ aber man könnte auch sagen.
    Gerade darum sollten wir an den Verandwortlichen festhalten !
    Die haben uns ja vor zwei Jahren an das Tor zur zweiten Liga klopfen lassen !
    Und,warum sollen „die“ das nicht wieder schaffen !?
    Wir sind nur denkbar knapp gescheitert.
    Wenn da zu der Zeit schon FSV Fan warst,soltest du das noch wissen.

  13. jobla sagt:

    Es ist weder eine Verteidigung eines GF noch Lobhudelei und es sind schon gar keine devoten Beiträge.
    Jeder der hier schreibt kann seine Meinung wiedergeben. Kritik steckt auch in meinen Zeilen und sollten leicht zu lesen sein.
    Es wurde aber ganz offensichtlich eine von wem auch immer initiierte Kampagne gegen den GF gestartet die den Wappenstreit für ihre Zwecke ausnutzt. Allerdings wird hierbei vergessen, dass die jüngste Werbeaktion von der gesamten GF abgesegnet wurde und vom Vorstand. „Krüger Raus Rufe“ sind kein Gegenwind. Diese Rufe sind gezielt gegen einen Mann gerichtet.

  14. micha sagt:

    #10 Wie hieß es mal so Schön: wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen!

  15. Fritz sagt:

    micha natürlich sind Visionen gefragt. Die Menschheit hat sich nur durch große Visionäre
    weiterentwickelt.

    Der Artikel war ganz nett geschrieben hat aber keine neuen Erkenntnisse gebracht.
    Ich gehe davon aus dass sich die Struktur im Profifußball stark verändern wird.
    Die Tendenz wird zu „Clubs“ wie RB, Ingolstadt, Wolfsburg und Leverkusen
    gehen. Die Büchse der Pandora wurde schon längst geöffnet.
    Das Modell (RB) wird als Blau Pause für die nächsten Vereine dienen.
    Langfristige wird es ohne einen starken Partner aus der Wirtschaft nicht funktionieren.
    Was auch klar ist wer Millionen zahlt der will auch mitbestimmen.

  16. Bornheimer Rainer sagt:

    # 15 das Mitbestimmen eines Investors ist bei bestimmten Dingen selbstverständlich, da er sonst niemals auch nur einen Cent gibt. Man beachte den zarten Hinweis auf das „Mitbestimmen im Tagesgeschäft“ den unser GF angeführt hat, dass ist wohl ausgeschlossen, aber eine strategische Partnerschaft bedingt doch z.B. eine Übernahme von 49% der GmbH-Anteile, entsprechende Beteiligung an der AR-Besetzung (wobei der AR nicht nur ein Frühstücksgremium wie bei uns sein darf) und ein Mitbestimmungsrecht bei der Besetzung der GF und der „Firmenstrategie“. Ich bin überzeugt wenn man das auch so sehen würde, dann hätte es vielleicht seinerzeit auch mit Hyundai geklappt.

    Ob da einer zu uns kommt, oder wir ihn suchen müssen, dass ist dann wohl die Frage.

    Vielleicht fehlt uns da tatsächlich EINER mit dem Netzwerk wie es einst der Dicke hatte und heute noch hat (allerdings nicht mehr für uns).

  17. jobla sagt:

    16
    Hyundai hat ein völlig anderes Werbekonzept. Nachdem Hyundai zusammengelegt worden war und die Koreaner das Sagen hatten war da kein Platz mehr für den FSV! Da konnten noch so viele Angebote vom FSV unterbreitet werden. Aus meiner Sicht wurde das beim letzten in der Hyundai-Zentrale stattfindenden Neujahrsempfang vor ca. 3 Jahren recht deutlich geäußert.

    Eines unserer Hauptprobleme beim finden neuer Sponsoren ist unser leider meistens nicht gut gefülltes Stadion und die miese Stimmung! Ob das hier die Forumsteilnehmer wahrhaben wollen oder nicht.

    Ein Geldgeber, egal wer will schließlich Massen erreichen und was besonders wichtig gut unterhalten werden. Ansonsten kann er auch ins Theater gehen, da ist die Stimmung auch sehr sachlich.

  18. micha sagt:

    #15 Das heißt im Umkehrschluß, dass die Investoren auch Rückforderungen haben. Ergo die Eintrittspreise verteuern sich, etc… und am Schluß ist es dann wie in England.

    Ich möchte keine totale Kommerzialisierung des Fußballs. Wenn das so kommt, dann geh ich lieber zum FFC, zur SG Bornheim oder notfalls zu irgendeinem Kreisliga-Team.

  19. claus sagt:

    Das halb gefüllte Stadion ist nicht das Problem. Die erzielte Reichweite durch die Fernsehübertragung IST das entscheidende. Wenn Du aber Aktionen Strom gegen die Mainova zu verkaufen, ankündigst, dann musst Du den Worten auch Taten folgen lassen. Ansonsten macht man sich lächerlich. Und beamtenhaft immer zu Verkünden, man wolle nur den Klassenerhalt erreichen, ist eine bequeme und wenig attraktive Zielsetzung.

  20. Bornheimer Rainer sagt:

    # 19 ist leide so!

  21. jobla sagt:

    Epstein hat gestern das Mannschaftstraining abgebrochen. Ansonsten wirkte der Platz schon fast überfüllt.

  22. claus sagt:

    Wir haben jetzt schon über 30 Spieler unter Vertrag. Damit ist doch kein gutes Training mehr möglich.Schon Calmund bezeichnete als größten Fehler, den man bei der Zusammenstellung eines Kaders machen kann,mehr als 25 Spieler zu verpflichten. wo bitte sollen die nicht aufgestellten Spielpraxis gewinnen?

  23. 111jahre sagt:

    hallo claus,

    wo hast du die info her dass wir bereits über 30 Spieler unter vertrag haben ?

    nach meiner info haben wir aktuell 29 spieler unter vertrag, hier sind zwei spieler
    Pagenburg und Aoudia noch länger verletzt. mit Pagenburg ist wohl gar nicht mehr zu rechnen, beide spieler belasten derzeit unser budget nicht.

    jetzt kommen noch unsere eigenen drei jungster mit Belegu, Azaouagh und Ballmert die derzeit wohl keine chance haben in den kader. müssen wir aber lt. statuten der DFL mit (kleinen) verträgen ausstatten.

    bleiben also für mich noch (29 – 5) 24 spieler übrig, hier sind z.b. derzeit Schlicke, Oumari und Epstein verletzt. verletzte und gesperrte spieler wird man also immer haben, also ich finde das unser kader nicht überbesetzt ist. die genannten 24 spieler
    abzüglich die derzeit 3 verletzten bleiben gerade mal 21 spieler und jetzt noch 2 torhüter die nicht spielen = 19 spieler !!!!!
    im kader zum spiel stehen immer 18 spieler, also überbesetzt sind wir meiner meinung nach nicht.

  24. claus sagt:

    Könnt ihr verstehen warum auf teletext des HR am Spieltag nie auf das am gleichen Tag stattfindende Heimspiel hingewiesen wird? Jeder Regionalligaverein kann darauf vertrauen, dass zumindest einen Tag vor dem Heimspiel auf das Ereignis hingewiesen wird.Warum beschwert sich die GF. Beim HR nicht massiv darüber? Versteht ihr das?

  25. GPAdler sagt:

    Wohne in jetzt in Kassel und sehe, daß jeden Tag in der hiesigen Bild ein Artikel über Darmstadt 98, sogar jedesmal mit dem Vereinswappen extra kenntlich gemacht, erscheint. Jedoch keine einzige Silbe über den FSV. Auch hier könnte die GF mal intervenieren.

  26. Born in Bornheim sagt:

    Echt, die GF macht wirklich nix. Und wenn, dann nur falsch. Lächerlich und beamtenhaft. Zuviel Spieler, zu wenig Intervention beim HR. Falsches Marketing. Claus könnte das viel besser machen. Könnt Ihr das verstehen? Versteht Ihr das?

    Bernemer Comedy. Badesalz war gestern…

    _____________

    HEIMSIEG HEUTE!!!!! Auf gehts!!!!!

  27. okocha sagt:

    #24, #25 Bitte spart Euch doch diese blödsinnige Kritik. Das Prinzip, das Ihr hier vergesst, heißt Pressefreiheit. Dazu gehört auch, dass jedes Medium selbst entscheidet, worüber es berichtet und Externe dies nicht beeinflussen.
    Eingeschränkt wird das lediglich durch die Chronistenpflicht. Ob die sich auf den Videotext anwenden lässt, vermag ich nicht zu sagen. Auf eine Kasseler Zeitung lässt es sich sicher nicht anwenden.
    Das über uns nur das Nötigste berichtet wird, ist ein Indikator für: Es interessiert einfach niemanden (außerhalb von Frankfurt).
    Hart, aber fair.

    Ich freu mich riesig auf das Kontertor von Dedic zum 2:1 heute abend um kurz nach Acht 😉

  28. claus sagt:

    #26 Dich würde ich gerne einmal persönlich kennenlernen.Wann darf ich Dich in der Geschäftsstelle des FSV besuchen?

  29. Michael sagt:

    Einen Hexenkessel werden wir am Hang wohl nie erleben.
    Zumindest nicht von den eigenen Fans !
    Trotzdem: Auf gehts zum Hang.
    Mit einer Leistung wie in Nürnberg,sind auch heute drei Punkte möglich !
    8000 werden wohl kommen,nicht viel,aber, da ja alles falsch gemacht wird,von Seiten des Vereins. Doch eine schöne Kulisse für den FSV.
    FSV FSV FSV

  30. Bornheimer Rainer sagt:

    Zum Artikel über den FSV-Sieg vor 60 Jahren gegen die Bayern. Schön das ihr sowas auch mal bringt, a b e r die oberste Liga in der wir damals spielten nannte sich Oberliga Süd und nicht Regionalliga und das Bild was gezeigt wird stammt nicht vom Spiel gegen die Bayern, sondern vom Derby gegen die Eintracht.

    Heute werden wir gegen die roten Bullen siegen, mit den Bornheimer Tugenden und mit drei bis vier Fanblocks die sich gegenseitig niedersingen.

    Für die Mannschaft gilt wie immer aus eigener Kraft, denn wer sonst kann uns noch helfen.

  31. Born in Bornheim sagt:

    Claus, man muss wirklich nicht für den Verein tätig sein, um sinnfreie Kritik wie die Deine absurd zu finden. Gesunder Menschenverstand reicht hierfür völlig aus. Leider äußern sich hier zuwenige gegen solchen Sermon, wie er von Dir und z.B. Berger immer kommt. Es schreiben halt meist nur die haters in Foren. Einem Tullius Destructivus wie Dir überlasse ich aber nicht dieses schöne Forum. Deswegen wirst Du von mir immer contra bekommen. Gewöhn Dich halt daran.

    _________

    HEIMSIEG! Ich geh jetzt los…

  32. SK sagt:

    @ #30 Bornheimer Rainer

    Gegen die Bayern haben wir in tiefster Vergangenheit öfter gut ausgesehen.
    1963 gewannen wir in der Regionalliga (2. Liga) 3:0 vor sage und schreibe 6000 Zuschauern. Und im Rückspiel in München gewannen wir auch 2:1. Die Bayern wurden dennoch zweiter (hinter Kassel und vor dem OFC) und wir sind als 16. dem Abstieg entronnen.
    Und in der Folgesaison, als die Bayern in die erste Liga aufstiegen, haben wir sie zuhause auch 2:1 besiegt (1965). Die Bayern übrigens mit Maier, Beckenbauer, Müller und noch so einigen Namen, die später in der Bundesliga einen guten Klang hatten. Der spätere „Kaiser“ hatte übrigens einen Elfer verschuldet, den wir verschenkten. Und der spätere „Bomber der Nation“ hat im Gegenzug ebenfalls einen Elfer verschossen.

    Mit meinen 2-3 Jahren war ich damals wohl nicht dabei, aber man kann es unter

    http://www.fussballdaten.de

    nachlesen.

    Der von Rainer erwähnte Artikel steht übrigens auf der Vereinshomepage:

    http://tinyurl.com/pbt8gmr

  33. Born in Bornheim sagt:

    So. Nach Nürnberg und Leipzig vier Punkte. Und sogar noch zwei liegen lassen. Wo sind eigentlich die Nasenbären, die hier für die beiden Spiele null Punkte vorausgeunkt haben?
    Klasse Leistung heute. Und jetzt Bühne frei für die Schlechtredner…

  34. jobla sagt:

    Zu bemängeln ist nur die Chancenverwertung! Ansonsten hat die Mannschaft stark gespielt und praktisch keine Chancen des Gegners zugelassen (1).
    Der Heimpunkt ist praktisch ein Auswärtspunkt bei dieser „tollen“ Anfeuerung. Irgendwann platzt mir der Kragen. Jetzt stören im Heimblock schon die Fahnen. Das ist alles nicht mehr normal.

  35. OFFSV sagt:

    Leider noch im Urlaub, liest sich aber in der Presse schon ganz gut.
    Schade das ein Tor ausgeblieben ist.

  36. Fussballfreund sagt:

    Tolle Anfeuerung? Oh ja, vielen ganz herzlich lieben Dank an die sxe-Typen im Block.

    Danke an unseren Capo, der die freundliche Klientel in der zweiten Halbzeit daran erinnerte, dass sie hier beim FSV sind.

    Huber und Yelen bitte zum Abstauber-Training.

  37. blocka sagt:

    erst noch mal eine kurzen Gedanke zu Claus. jedes Forum hat nun mal seine Freaks. wir waren lange Zeit recht freakfrei. In einem richtigen Forum ist das auch kein Problem, da man da seine Spezialisten ausblenden kann. Dass Du und z.T. Berger in Euerem eigenen Kosmos ist nun mal so. Aber zu Gute halten muss ich Dir, dass Deine Kreativität in Bezug auf Ratschläge für Herrn Krüger fast grenzenlos ist. Jetzt soll er also bei Herrn Reitzle vorstellig werden (ist der noch Intendant)? Auf seiner Poltertour dann auch gleich noch die ganzen Chefredakteure abwatschen. Mit welchen Argumenten eigentlich? Wenn ne Zeitung mehr über Darmstadt berichtet, dann doch wohl in erster Linie weil sie weiss, dass Darmstadt mehr potenzielle Leser hat. Claus Du bist ja in nem Chemieunternehmen im mittleren Management tätig. Ist das ein VEB der in der freien Marktwirtschaft irgendwie mit Planwirtschaft durchkommt?
    Zum Spiel dann morgen. Nur soviel. Mir vielen Tonnen von Steinen vom Herzen. Die Lage ist nicht so hoffnungslos wie nach 2 Spieltagen. Wir werden den Abstieg verhindern. Allerdings hat meine langjährige Erfahrung und Verzweiflung über die Stimmungskulisse heute einen neuen Tiefpunkt erlebt. Gegen RB war nach der gelb-roten klar, dass wir den Favoriten stürzen können. Was folgt in Hälfte zwei? Null Anfeuerung bis auf die letzten 5 Minuten.

  38. blocka sagt:

    erst noch mal eine kurzen Gedanke zu Claus. jedes Forum hat nun mal seine Freaks. wir waren lange Zeit recht freakfrei. In einem richtigen Forum ist das auch kein Problem, da man da seine Spezialisten ausblenden kann. Dass Du und z.T. Berger in Euerem eigenen Kosmos lebt ist nun mal so. Aber zu Gute halten muss ich Dir, dass Deine Kreativität in Bezug auf Ratschläge für Herrn Krüger fast grenzenlos ist. Jetzt soll er also bei Herrn Reitzle vorstellig werden (ist der noch Intendant)? Auf seiner Poltertour dann auch gleich noch die ganzen Chefredakteure abwatschen. Mit welchen Argumenten eigentlich? Wenn ne Zeitung mehr über Darmstadt berichtet, dann doch wohl in erster Linie weil sie weiss, dass Darmstadt mehr potenzielle Leser hat. Claus Du bist ja in nem Chemieunternehmen im mittleren Management tätig. Ist das ein VEB der in der freien Marktwirtschaft irgendwie mit Planwirtschaft durchkommt?
    Zum Spiel dann morgen. Nur soviel. Mir vielen Tonnen von Steinen vom Herzen. Die Lage ist nicht so hoffnungslos wie nach 2 Spieltagen. Wir werden den Abstieg verhindern. Allerdings hat meine langjährige Erfahrung und Verzweiflung über die Stimmungskulisse heute einen neuen Tiefpunkt erlebt. Gegen RB war nach der gelb-roten klar, dass wir den Favoriten stürzen können. Was folgt in Hälfte zwei? Null Anfeuerung bis auf die letzten 5 Minuten.

  39. Born in Bornheim sagt:

    Ich finde auch, dass es mal langsam an der Zeit ist, dass die Fans sich beim FSV an die eigene Nase fassen. Es kann doch nicht sein, dass unsere paar Auswärtsfans es fertig bringen, getrennt zu stehen (einmalig auf der Welt wahrscheinlich) und es darf auch nicht sein, dass am Hang keine Stimmung aufkommt. Was zum Teufel müssen wir denn machen, um das zu ändern? Und jetzt kommt mir nicht mit „zuwenig Fans“. Es gibt Vereine, die mit 500 Fans mehr Stimmung machen als wir mit 4000. Das ist untragbar. Was ist zu tun? Bitte mal konstruktiv.

  40. OFFSV sagt:

    Ein Dach über die stehtribüne

  41. Born in Bornheim sagt:

    Klar. Das kommt ja demnächst… Hoffentlich. Aber was ist mit Vereinigung der Fanblöcke? Was kann man da machen?

  42. Tillet sagt:

    „Was zum Teufel müssen wir denn machen, um das zu ändern? Und jetzt kommt mir nicht mit “zuwenig Fans”. Es gibt Vereine, die mit 500 Fans mehr Stimmung machen als wir mit 4000. Das ist untragbar. Was ist zu tun? Bitte mal konstruktiv.“

    Ich weiss ned. Man muss nicht Claus oder Berger heissen, um Dich als Sprachrohr von Herrn Krüger wahrzunehmen. Was ja ok wäre, wenn es offen abliefe.

    Was zu tun ist? Keine Ahnung. Was schief läuft weiss eigentlich jeder. Die FSV-Fanszene ist im Vergleich zu ihrer Größe Weltmeister im Fraktionieren. Wenn man es von hinten aufbaut: In der Mitte der Süd versucht sich (auf wenig originelle Weise) die Senseless Crew, oder heissen die jetzt anders? Dazu an guten Tagen ein paar Fans wie ich und ein paar gutwillige Gäste. Halb rechts davon auf der Süd die abgespalteten Puggies mit eigenem Programm. Halb links SB 79. Ganz links auf der O Richtung Westen die Alten mit ihrem eigenen, im sonstigen Stadion völlig ungehörten Repertoire. Ganz rechts auf der Gegengerade sporadischer Support der ganz Alten. Die waren heute nach meiner Wahrnehmung ziemlich gut drauf, so oft hab ich sie selten gehört. Dazu kam heute (Fussballfreund hats schon angesprochen) eine unsägliche Zahl von Eintrachtlern hinter dem Tor auf der Süd, die meinten, dem kleinen Bruder gegen das widerliche Konstrukt beistehen zu müssen. Sie versuchten immer wieder, hinter dem Tor die Stimmung zu übernehmen, und killten damit unseren ohnehin schwachbrüstigen Support. Also nochmal: Was zu tun ist? Jedenfalls erstmal Schweintracht raus!

    Das Spiel war beutend erfreulicher, klar beste Saisonleistung. Mit Balitsch hatten wir offenbar einen Glücksgriff, Grifo heute richtig verbessert und kurz vor seinem ersten FSV-Tor. Langsam gefällt der mir. So glücklich der Sieg in Nürnberg war, so unglücklich war der verpasste Sieg gegen das überraschend schwache Konstrukt heute. Ich denke, wir sind dabei, mal wieder die Kurve zu kriegen.

  43. Born in Bornheim sagt:

    „Sprachrohr von Herrn Krüger“ muss man nicht sein, nur weil man nicht alles verteufelt, was der Mann macht und nicht die kruden Ansichten von Claus und Berger vertritt. Ich habe ganz sicher meine eigene Meinung. Wäre nett, wenn das akzeptiert wird ohne polemische Kommentierung. Danke.

  44. zwicker sagt:

    Hier kommt noch ein „Krüger- U-Boot“.

    Was hat der Mann nicht alles falsch gemacht. Wir sind immer noch nicht in der
    1. Liga, haben immer noch keine Schulden und das Stadion hat er auch nicht
    voll gekriegt.

    Aber dafür haben wir im Blog „Fachleute“ wie Berger und Claus, mit denen wären
    wir schon längst in der Champions League. Ein bisschen mehr Realitätssinn wäre
    schon angebracht.

    Der FSV macht seit Jahren das Beste aus seinen Möglichkeiten. Dass die Manager
    des Clubs auch mal daneben greifen ist vollig normal. Das in Führungspositionen
    auch mal Fehler passieren, das weiss auch Berger – oder?

    Zum Spiel:
    Die „Versager“ Griffo und Schembri können anscheinend doch Fussball spielen. Und
    Ballitsch ist wirklich der versprochene „Kracher“. Wenn die Mannschaft auch nur
    annäherd so weiter macht, haben wir mit dem Abstieg nichts zu tun.

    Das hat gestern trotz des unglücklichen Unentschiedens mal wieder richtig Spass
    gemacht.

  45. Bornheimer Rainer sagt:

    # 42 Tillet Du hast unsere Fanszene treffend beschrieben. zu erwähnen wäre noch, das das Spiel gegen RB 6043 Zuschauer hatte, davon ca. 250 aus Leipzig, also nach Adam Riese die für einen Freitag beachtliche Zahl von rd. 5.800 eigene Fans. Wer spricht denn da immer von 3000 bis 4000?
    Nur eins, wasgleich wieder falsch an deiner Zusammenfassung ist, ist die Tatsache das Du von Schwientrachtlern sprichst. Ich frage Dich mal hier in aller Ruhe, kannst Du Die vorstellen, dass es Fan des FSV gibt, die gleichzeitig Fans von Darmstadt sind und was die dann unterscheidet von denen die das Bett mit dem FSV und der Eintracht teilen. Ich kann es nicht. Mir sind alle Menschen Arbeiter, Angestellte, Bauern, Christen aller Richtungen und Moslime aller Richtungen, Schwule und Gepaarte alle gleich lieb, wenn sie ihren Eintritt bezahlt haben und sich hinter den blau-schwarzen Fahnen versammeln.
    Schön wäre es wenn die alle mal gleichzeitig FSV, FSV rufen könnten.
    Wenn man das nicht hinbekommt, dann sollen sich zumindest mal die Capos der einzelnen benamten Gruppen zusammen setzen und mit dem Ziel gemeinsamer Aktionen darüber reden. Hier ist eins gefordert was wir immer wieder an die Wand schreiben:
    Alle zusammen und alle aus eigener Kraft.
    PS: ich habe bei den Gegensätzen noch vergessen „Krüger Fan s und Krüger Kritiker“

  46. Born in Bornheim sagt:

    Gute konstruktive Diskussion! Weiter so!
    Wer fährt nach Lautern?

  47. jobla sagt:

    Ein Dach über der Südtribüne wird es so schnell nicht geben! Frühestens mit einem Ausbau auf 15 Tsd.-Zuschauern wird es auch eine Überdachung geben und dieser nur wenn die DFL das in der Lizenzierung einfordert. Das Ganze ist logischer Weise den zu erwartenden Baukosten geschuldet. Ich wäre froh wird hätten im Jahr 2020 diesen Schritt hinter uns gebracht.

    An einem fehlenden Dach liegt die mangelnde Anfeuerung jedoch keinesfalls. Sicherlich wäre es bei besserer Akustik leichter Leute dazu zu bringen anzufeuern allerdings sehe ich die Problematik darin, dass die Südtribüne eben keine klassische Fankurve wie beispielsweise in St.Pauli, München, Dresden und wer weiß sonst noch wo ist. Dies wird an einem Tag wie gestern besonders deutlich. Die Südtribüne war richtig voll (mehr Zuschauer wie beim Kölner Spiel obwohl dieses ausverkauft war).
    Auf der Südtribüne tummeln sich leider alle möglichen Leute die ein Spiel sehen wollen, da stehen nicht nur Fsvler! Da steht der Neutrale zwischen Fsv-Fans und wundert sich das eine Fahne vor der Nase steht. Da steht der alternde Fsv-Fan der früher schon auf den Stehrängen stand aber keine Lust zur Anfeuerung verspürt. Da standen gestern eine ganze Menge der Eintracht Anhänger die keiner braucht, da nur versucht wurde die Leipziger madig zu machen. Sonst wäre von denen keiner da gewesen.

    Dazu kommt die gespaltene Fan-Szene. Wobei sich das von selbst erledigen würde wenn eine Gruppe davon stark genug wäre die Leute hinter sich zu ziehen. Hier machen alle Gruppen wiederum den Fehler nur ihr eigenes Ding durch zu ziehen. Es sollte doch bei denen so viel Gespür vorhanden sein, dass die Mannschaft erstmal gepowert werden muss. Stattdessen wird von vorherein das grausige Geträller angestimmt.
    Fanbeauftragte, Fanprojekt sind hier aus meiner Sicht gefragt sich der Angelegenheit massiv anzunehmen. Soweit mir bekannt ist bestehen da wohl auch Kontakte aber keine Lösungen. Aber sie könnten den Versuch unternehmen eine Konzentration der anfeuerungswilligen Fans zu schaffen.
    Bei den letzten Auswärtsspielen waren immer ca. 200 Fsvler mitgefahren und die Anfeuerung war trotz getrennter Fanlager gut. Das liegt nicht nur an den vorhandenen Dächern sondern weil gerade bei den Auswärtsfahrten die Anfeuerer mitfahren.

    Hier muss die Initiative ansetzen!

    Warum den Gruppen vor den Spielen erlaubt wird ihren Kram zu verkaufen erschließt sich mir bei deren vereinsschädigenden Verhalten ebenfalls nicht.

  48. blocka sagt:

    Hier meldet sich dann noch mal der zweite Phantomschreiber aus der Geschäftsstelle.
    Ich kann Bornheimer Rainer nur vollständig zustimmen. So sehr ich Tillets fundierte sportliche Einschätzungen in der Regel schätze desto mehr geht es mir nicht in die Birne wie man heutzutage noch in dieses Lagerdenken verfallen kann. Zumal ich Tillet mittlerweile als der Pubertät entwachsen zu sein zuordne. Ich würde die Zahl der Rasenballsportanhänger gestern auf 500 schätzen. Auch im Publikum saßen noch ein paar. Waren aber immer noch 5500 FSV-ler was für einen Freitagabend beachtlich war. Auch die Schlangen vor den Kassenhäuschen war sehr lang. Joblas analyse der hetegorenen fanstruktur auf der Süd scheint mir richtig. Ich denke wir sind stimmungsmäßig derzeit so dermaßen tief im Keller, dass man anfangen kann sich selbst auf die Schippe zu nehmen. Warum gründen wir hier im Forum nicht jeden Monat einen virtuellen Fanclub und nennen uns „Die Stummen“, „Die Salzsäulen“, „Die Bornheimer Bappelsäck“. Davon hängen wir jedes mal eine Bettlaken gut sichtbar in die Fankurve. Das brächte Aufmerksamkeit auf das eigentliche Problem und eine öffentliche Diskussion in Gang bringen. Derzeit haben wir meiner Meinung in der Kategorie „Schwächster Support im deutschen Profifussball“ die Krone auf.
    ich seh übrigens gerade, dass Zwicker ja auch noch für die Geschäftstelle schreibt. Das war so aber nicht abgesprochen Clemens, dass Du jetzt gleich unter zwei Nicks hier schreibst. Kommt hier noch ein Artikel zum Spiel? Mir fällt da noch einiges zum sportlichen ein.

  49. Born in Bornheim sagt:

    Fanclub Bornheimer Friedhof.
    Offizieller Fanschlachtgesang:
    „4’33′“ von John Cage

  50. micha sagt:

    #47 Immer noch nicht kapiert?

    – ein Dach lockt auch bei Regen Fans an den Hang – die Zuschauerzahlen bleiben auch schlechten Wetter konstant.
    – ein Dach verbessert die Akkustik und die 150 auf der Süd werden dann wahr genommen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass durch den Westwind die Leute im O-Block nicht das hören, was die Leute im entfernten N-Block singen.

    Es ist immer noch ein Skandal, dass dem FSV ein nicht konkurrenzfähiges Stadion hingestellt wurde. Der Eintracht würden se ein Dach in den Alterwertesten blasen und zwar für ume und noch in diesem Jahr.

  51. micha sagt:

    und wer einmal im Ruhrstadion in Bochum war, der weiß was ein vernünftiges Dach bewirken kann. Da können 90 Bernemer einen Hexenkessel veranstalten und jeder andere wird von der Stimmung mitgerissen.

  52. jobla sagt:

    50, 51
    Ein Skandal mag sein das die Stadt 30 Mio. ausgegeben hat. Ein konkurrenzfähiges Stadion haben wir ohne und mit Dach.
    Das der Besuch des Stadions durch ein Dach verbessert wird halte ich für hypothetisch. Genauso wie wir damals alle dachten das wir am Hang mehr Zuschauer bekommen wie im Waldstadion. Das zumindest wurde leider wiederlegt.
    Da ich bereits mehrfach unseren Fsv nach Bochum begleitet habe weiß ich, dass wir gut angefeuert haben. Das als Hexenkessel zu bezeichnen zeigt wie unterschiedlich Wahrnehmungen sein koennen. Trotz Dach kommen gerade auch in Bochum die Zuschauer nur wenn die Leistung stimmt.
    Die Dachdiskussion lenkt jedoch lediglich vom Hauptproblem ab. Die Zuschauer schreien nicht mit, da sie nicht mitgenommen werden -immer noch nicht kapiert?

  53. blocka sagt:

    Beides stimmt. Ein Dach verbessert den Komfort. Die Zuschauerzahlen dürften zumindest nicht sinken. Die Akustik wird sich nicht entscheidend verbessern. Wir reden ja nur über ein Dach für die Süd. Aber wie jobla richtig schreibt lenkt es von der Hauptprolematik ab und diese ist aktuell das zerstrittene Fanlager der Hardcorefans. Unter Hardcorefan verstehe ich hier mal die „Sitzen is fürn Arsch“-Klientel. Von dort geht die Stimmung aus. Als besondere Note gibt es derzeit noch die Leute welche an der Wappendiskussion einen Narren gefressen habe. Ich denke das Thema muss in einem möglichst breiten Rahmen noch mal aufgerollt werden und nicht erst bei der Mitgliederversammlung. Aus meiner Sicht wird er Kern des Änderungswunsches, die Abgrenzbarkeit zur Eintracht, nicht betractet bzw. die Stimmung ist so mies, dass für derartige Sachargumente bei den Jungs und Mädels die immer noch ihr Wappentransparent hochhalten der Verstand aussetzt. Hier sehe ich ganz klar den neuen Fanbeauftragten in der Pflicht. Wie ich es verstanden habe, ist ein hauptamtlicher Fanbetreuer von der DFL seit dieser Saison eine Pflichtvorgabe. Wir haben jemanden der dieses Thema als Tagesjob zur Aufgabe hat. Bisher hab ich von dem Mann noch nicht gelesen oder gehört. Im übrigen hab ich auch in all den Jahren noch wie was von J.Eimer gehört oder gelesen, einzig durch sein Verewigung auf den St.Pauliplakat ist der medial jemals in Erscheinung getreten. Ein Manko.

  54. micha sagt:

    #52 ohne Dach konkurrenzfähig?

    Dann erzähl mir mal, welcher Bundesliga-Verein kein Dach hat, aber hätte gern eines?

    Wenn das alles so hypothetisch wäre, dann würden doch die Vereine Stadien prinzipiell ohne Dach bauen lassen.

    Nein, die Dachdiskussion halte ich für Zentral!

    Hexenkessel heißt für Bornheimer Verhältnisse, dass man in der Sky-Übertragung mehr als wahrgenommen wird und dass sogar der Kommentator darauf eingeht.

  55. 111jahre sagt:

    #53 blocka,

    gebe ich Dir zu 100% Recht, wo ist eigentlich Herr Eimer oder der neue Fanbeauftragte den wir eigentlich noch gar nicht kennen. Die bleiben die alle stumm und welche Aufgabe haben die denn eigentlich ? Ist dass nicht genau die das Problem was hier bearbeitet werden sollte/muß.
    Ich glaube wir würden uns jetzt endlich alle mal wünschen dass Herr Eimer und Co. jetzt endlich mal aktiv werden oder sitzen die Ihren Job nur aus.

  56. jobla sagt:

    Unabhängig von den Aufgaben der Fanbetreuung. Was machen die Fangruppen dafür das es besser wird? Wurden mal Handzettel verteilt die die Leute auffordern mitzumachen? Wurde mit den Leuten das persönliche Gespräch vor dem Spiel gesucht? Alle Fragen werden mit nein beantwortet!
    Wenn es darum geht Geld für eine Choreographie zu sammeln wird das gemacht.

  57. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Meines Wissens fällt die Fan-Betreuung in das Ressort des 3. Geschäftsführers u. Münkler. Da hat man noch gar nichts gehört.

    Was die Kulisse betrifft, war ich jetzt in höchstem Grade überrascht von Freitag. Ich habe das Spiel im Ausland über Sky-Go mit meinen Enkeln angeschaut und wir waren von der Atmosphäre hellauf begeistert. Es wäre jetzt interessant, festzustellen, wo Sky seine Geräuschmikrofone aufstellt, aber ich bin überzeugt, dass ein Dach über der Süd und eine Hinterwand an der Ost unglaublich viel helfen würde. Die FSV-Rufe und die Reaktionen bei Fouls etc. waren prächtig anzuhören wie super-stereo-dolby, allerdings fielen auch hier die monotonen Gesänge unangenehm auf, wenn auch viel leiser.

  58. jobla sagt:

    Dach, Aufstockung auf 15 Tsd. 4-5 Mio. ohne Hinterwand. Wer soll dass zur Zeit bezahlen? Bitte zweckgebundene 2 € Aufschlag auf die niedrigsten Eintrittspreise der 2. Liga nehmen. Das wäre ein Zeichen.
    Ansonsten einfachen Support dem jeder/jede folgen kann und auch Lust hat mitzumachen.

  59. blocka sagt:

    24 Stunden nach einem tollen Spiel ist hier immer noch kein neuer Thread aufgemacht worden. Das ist Mist, denn das Spiel von gestern darf noch mal eingehender gewürdigt werden. wir warten alle auf den neuen thread aber der kommt nicht. Kann man für den job des Threaderöffners nicht den Pressemann des FSV Herrn Gast einspannen? Das wäre mal ne Maßnahme.
    Somit nochmal meinen Senf. @57 schön, dass es im Fernsehen nicht ganz so schlimm rüber kam. Für mich war es der negative Höhepunkt in Sachen Support. Vor allem nach der gelb-roten hätte jedes Publikum im ganzen Land sein Underdogteam gegen diese Millionentruppe nach vorn gepeitscht. Bei uns bis zur 85ten Friedhof. Aber genug davon.

    Für mich war es das erste Livespiel in dieser Saison. Die ersten beiden Klatschen hatte ich nur über die Berichte im Internet verfolgt. ich ging vor dem Spiel von einer Niederlage geben die Rasenballer aus. Von der ersten Hälfte war ich schlicht weg begeistert.. Balitsch ist hinten die erhoffte Granate, der absolut cool seinen Part spielt und für gleichzeitig für Feuer sorgt. Bittroff hat sehr gut gespielt. Schembri ist ein Dribbler der gute Szenen hatte und seine hier beschriebene Fallsucht im Griff hatte. Grifo extrem auffällig. Technisch gut und mit Dynamik nach vorn. Wir hatten Feldvorteile und sogar Chancenvorteile. Die Gelb-Rote gegen Fandrich fand ich glücklich für uns. Der Junge war unclever aber in er Zeitlupe sieht man wie er sogar noch vor dem Rempler abstoppt. Konrad bringt sowas in jedem zweiten Spiel und wird dafür nie bestraft. Nur mal so als Anmerkung.
    In Hälfte zwei haben die Rasenballer dann gezeigt, warum die aus meiner Sicht direkt hoch gehen. Ich habe in der zweiten Liga noch nie eine Mannschaften gesehen die in Unterzahl den Gegner in der eigenen Hälfte mit 8 Mann attackiert. Ich hatte auch bis zur 80ten das Gefühl, dass die noch ein Tor machen können. Leipzig hatte trotz Unterzahl meiner Meinung nach in Hälfte Zwei mehr Ballbesitz. Das wir im gesamten Spiel drei Tausendprozentige nicht gemacht haben ist ärgerlich. Aber ok. Ansonsten machen wir aus wenigen Chancen extrem viel. Gerade wenn ich an die letzte Saison denke. Wenn es jetzt mal ein Spiel war mit vielen freien vergebenen Chancen, so hoffe ich, dass sich das in den folgenden Spielen wieder ausgleicht.

  60. BlacknBlue sagt:

    Ich frage mich nur, was diese hier wieder einmal in epischer Breite geführte „Stimmungsdiskussion“ eigentlich bewirken soll. Die Leute die Stimmung wollen (was immer das auch für die einzeln Beteiligten bedeutet) machen sie sowieso, ganz ohne unser Zutun.
    Die anderen, und das ist beim FSV halt der ganz, ganz überwiegende Teil des Publikums haben halt aus diversen Gründen keinen Bock drauf und gucken lieber das Spiel, das werden wir nicht ändern können und haben es verdammt nochmal zu respektieren.
    Da können wir hier ellenlange Seiten vollschreiben, so lange wir wollen. Ich sehe auch keinen Grund dafür irgendwelche Schuldigen zu suchen, weder Fanbeauftragte, noch Geschäftsführer, Megaphonbrüllende noch sonstwen.

  61. BlacknBlue sagt:

    Und was ich noch vergessen habe zu erwähnen ist, dass die ständig bemängelte „Stimmung“ scheinbar die Leute nicht davon abhält in zunehmender Weise die Südtribüne vollzumachen, das fällt doch jedem auf, der da steht. Nur mal so!

  62. Tillet sagt:

    @ 45, 48

    Rainer + BlockA, ganz ohne Polemik. Ich hab nix gegen SGEler in unserem Fanblock, die hatten wir schon immer. Aber ich hab was gegen SGEler, die die Süd besetzen und versuchen, unseren Support zu übernehmen und unseren Fanblock mundtot zu machen, was ihnen letztlich ja auch gelungen ist. Das war ein absolut unmögliches Verhalten. Wenn Ihr gestern auf der Süd gewesen wärt und nicht im Block A oder sonstwo, wo Ihr eh nicht unsere Stimmung unterstützen könnt, wüsstet Ihr, wovon ich rede. Da Ihr offenbar nicht da gewesen seid, liegen Eure Kommentare ziemlich neben der Sache. Im letzten Spiel der Vorsaison hatten wir gefühlt zwei Drittel Kölner auf der Süd. Die haben sich alle anständig verhalten und zumindest respektiert, dass sie sich in einem fremden Fanblock befanden, und ihren Mund gehalten. Das war bei den SGE-Protagonisten von gestern nicht im geringsten der Fall.

    @ 47

    Jobla, ich bin zumindest zu 98 % bei Dir! *grins*

  63. Fritz sagt:

    Ich habe gestern Abend nochmals die Zusammenfassung in Sport 1 geschaut. Die nicht
    genutzten Torchancen taten nochmals weh. In der Berichterstattung Stand der FSV im
    Vordergrund (Interview mit Balitisch in Frankfurt). Die Stimmung war eigentlich nicht
    schlecht im Fernsehen. Was natürlich nicht schön aussieht das nur 50% der Plätze
    besetzt sind.
    Für mich persönlich ist das Sing Sang der Pauli Fans z.B. keine gute Stimmung. Was sicherlich der Mannschaft etwas bringt ist eine situative Unterstützung in den jeweiligen
    Spielsituationen. Auch wurde die gute Stimmung in Bochum hier angesprochen. Ich war
    im Feb. in Bochum unter guten Stimmung verstehe ich etwas anderes.
    Sicherlich würde ein Dach der positive sich auf die Stimmung und die Zuschauerzahlen
    auswirken. Ich gehe davon aus das vorher die Kapazität auf 15.000 Zuschauer erhöht werden muss.
    Auf jeden Fall ist eine positive Entwicklung bei den Zuschauerzahlen bemerkbar.

  64. blocka sagt:

    @Tillet Das ging aus dem Zusammenhang für mich nicht hervor. Mir fällt nur auf, dass Du anderen Klubs mit nicht gerade feinen Spitznamen zu belegen pflegst.(Ratten, Wasserfilter, Oxxen). Das meinte ich. Es war für mich in der Tat nicht ersichtlich welche Klientel der Eintracht sich auf der Süd mischte. Erklärt aber einiges was gestern los war. Danke für die Erklärung.
    Zumindest haben Sie ihr Ziel, dass Spiel als Bühne gegen die Rasenballer zu benutzen verfehlt. Die „Scheiss-Red-Bull“ Rufe haben nicht das Stadion ergriffen und wie schon erwähnt waren die „Ohne Leipzig wär hier gar nichts los Rufe“ auch deutlich zu vernehmen. Immerhin hat sich der gemeine FSVler nicht instrumentalisieren lassen. Das sehe ich dann doch auch wieder positiv.
    Wenn meine Prognose stimmt werden sich die Eintrachtler dann im nächsten Jahr mit allem gegebenen Adrenalin auf ihr Hassobjekt stürzen können.

  65. blocka sagt:

    P.S. im eigenen Stadion.

  66. blocka sagt:

    Mal was anderes. Falko Götz dürfte morgen wohl in Aue entlassen werden. Das ist dann schon mal einer Kandidatenklubs welchen wir hinter uns lassen können.

  67. Teilzeit-Torwart sagt:

    „In Hälfte zwei haben die Rasenballer dann gezeigt, warum die aus meiner Sicht direkt hoch gehen. Ich habe in der zweiten Liga noch nie eine Mannschaften gesehen die in Unterzahl den Gegner in der eigenen Hälfte mit 8 Mann attackiert. Ich hatte auch bis zur 80ten das Gefühl, dass die noch ein Tor machen können. Leipzig hatte trotz Unterzahl meiner Meinung nach in Hälfte Zwei mehr Ballbesitz.“

    Eine sehr zutreffende Beobachtung. Ist auch mir und meinem mitgebrachten Kumpel aufgefallen, wie viel Puste die Gegner zum Schluss noch hatten. Ich glaube, mit 11 Mann hätten die uns in Halbzeit 2 zermürbt und ein Tor irgendwie erzwungen.

  68. Fritz sagt:

    #Teilzeit Torwart Auch in der ersten Halbzeit hatte der FSV mehr Chancen als RB.
    In der zweiten Halbzeit hat RB keine einzige Chance.
    RB war in den Spielen gegen Aue und Aalen in den letzten 20 Minuten platt.
    Bisher hat RB nur gegen Mannschaften gespielt die voraussichtlich gegen den Abstieg
    spielen. Ich persönlich lege mich das fest RB höchstens einen Mittelfeld belegt außer man verpflichtet noch einige Spieler. (schau dir mal die Tabelle am 7 Spieltag der letzten Saison an richte dein Augenmerk auf Paderborn und Bielefeld)

  69. blocka sagt:

    @Fritz Schauen wir was am Ende bei rauskommt. Man kann ja schon nach drei Spieltagen eine Tendenz erkennen. So stellt sich schon jetzt bei Union und 1860 die Frage, ob die neuen Trainer die erste Halbserie überstehen. Bei St. Pauli sittzt Vrabec auch nicht allzu fest im Sattel.Die drei Klubs sind vom Etat her Kandidaten für die Top 3. Dann haben wir den FCK,Braunschweig, Nürnberg und Fürth, die vermutlich ganz oben mitspielen. Dann wird es aus meiner Sicht auch schon eng bei der Suche. Düsseldorf vielleicht. Der Vorteil der Rasenballer liegt aus meiner Sicht darin, dass die im Klub ne klare Linie fahren, weil ja keiner mitredet. Zudem ist die Erwartungshaltung der Fans nicht überzogen. Es wird darauf ankommen wie schnell die Hochbegabtentruppe dazu lernt. So eine Dummheit wie am Freitag wird der Fandrich wohl nicht so schnell machen.

  70. Teilzeit-Torwart sagt:

    @Fritz Natürlich hatten wir mehr Torchancen als die Leipziger, die haben uns aber mit ihrem Pressing auch in der zweiten Hz das Leben schwer gemacht, vor allem nach der Einwechslung von Heidinger. Erst mit Yelen und Dedic kam von unserer Seite mehr nach vorne.

    Klar ist es nicht verkehrt, sich den Tabellenplatz von PB und BI am 7. Spieltag der vergangenen Saison anzuschauen. RB kann aber andere Summen investieren, falls bei deren „Hochbegabtentruppe“ sich jemand verletzt oder die Leistung nicht stimmt. (Ob die tatsächlich so verfahren, bleibt allerdings abzuwarten.)

    Wenn das Halbzeitergebnis in München so bleibt, könnte es bei den Löwen mit der Trainerentlassung auch recht schnell gehen. Übrigens, gab’s das schon mal, dass nach dem Aufstieg in die 2. oder 1. BL ein Spieler der Aufstiegsmannschaft in den ersten vier Spielen in der neuen Liga traf?

  71. Bornheimer Rainer sagt:

    RB wird auch noch Federn lassen. Mit dem Nachlegen geht nur bis Montag-Abend und dann wieder in der Winterpause. Dazwischen muß auch RB Verletzungen und Sperren mit dem vorhandenen Kader ausgleichen.
    Wenn man hier so tut als wäre diese Truppe der Maßstab der 2. BL dann tut man dieser Truppe zu viel Ehre an. Das gleiche gilt auch für die Lilien, die bisher doch ein Schonprogramm zu erledigen hatten.

  72. jobla sagt:

    Ein Schonprogramm? Das gibt es in Liga Zwei nicht!

  73. Fritz sagt:

    #jobla die 2 Aufsteiger haben sicherlich ein leichtes Anfangsprogramm.
    Gewinnen muss man trotzdem die Spiele das ist richtig.

  74. kluchscheisser sagt:

    der kader scheint zu (be-)stehen:
    1. September 2014 11:47 Uhr
    „Etwas ruhiger geht es beim FSV Frankfurt zu. Nach Informationen des hr-sport werden die Bornheimer nach den jüngsten Zugängen heute keine Neuverpflichtungen mehr tätigen.“
    hr-sport (Ann-Kathrin)

  75. Block A sagt:

    Das Wichtigste zum Spiel wurde schon gesagt: Es hat richtig Spaß gemacht!

    Gerade als gelegentlicher Kritiker der Geschäftsführung (besonders im Zusammenhang mit Heubach) freue ich mich, endlich sagen zu können: Balitsch IST der seit Jahren erhoffte Kracher! Ich habe ihn keinen Zweikampf verlieren sehen (die FNP meint gegen Ende zwei Fehler ausgemacht zu haben). Mit Klandt, Balitsch und einem immer stärker aufspielendem Beugels werden wir auch weiter ohne Gegentor bleiben! Glückwunsch & Viele Dank an die Geschäftsführung! Und: Habe Heubach schon (fast) vergessen …
    Ach, da wäre doch noch etwas: Bitte bald den Vertrag mindestens um ein Jahr verlängern; nicht dass Balitsch in der nächsten Saison bei Darmstadt weiter macht!

  76. OldJohn sagt:

    Auf dem FSV-Mannschaftsbus ist ja bereits das neue FSV-Wappen angebracht!!

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?id=56

  77. micha sagt:

    #76 auch in Pauli hängt der Haussegen schief. Mal schaun, ob die wieder einen Trainer ohne Haare auf dem Kopf finden können?

  78. Born in Bornheim sagt:

    @Oldjohn: SKANDAL! In 50 x 50 cm das „neue“ Wappen (…er hat Jehova gesagt…) und hinten in vier Quadratmeter das „alte“ Wappen. Nochmal: SKANDAAAAL!
    Mann, macht Euch doch echt mal locker…

  79. Berger sagt:

    „Niemand hat die Absicht, für vollendete Tatsachen zu sorgen.“ (frei nach Ulbricht)

    Im VIP Bereich drängt sich der Gegenbeweis mehrfach auf. Kostprobe: http://www.directupload.net/file/d/3734/sijvqqw5_jpg.htm

    Aber heuchelt euch ruhig weiter einen zurecht von wegen die Mitglieder sollen bestimmen. Ihr habt die Tatsachen längst geschaffen.

  80. Born in Bornheim sagt:

    BERGER DU BIST WIEDER HIER!!!
    Großes Bornheimer Comedykino!!!

  81. Berger sagt:

    Wenn es sich denn um Comedy handeln würde. Leider ist diese Fan-Verarsche Realität.

  82. Born in Bornheim sagt:

    CLAUS, bist Du auch da???

  83. Berger sagt:

    CLEMENS, gehst du endlich???

  84. Tillet sagt:

    @ 83

    „CLAUS, bist Du auch da???“

    Nö, aber ich bin da. Das billige neue Dreckslogo findet jeder in der aktiven Fanszene einfach nur zum kotzen. Der Egotrip der Vereinsleitung wird immer unverständlicher. Krüger und Co. übertreffen an Sturheit selbst die Puggies. Ansonsten bin ich voll bei Norman.

    http://fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=42953#post42953

  85. FASF sagt:

    Stur ist aber auch ein Großteil der Fans, deren Hysterie in Sachen Wappen völlig überzogen ist. Um es klarzustellen: Ich bin auch gegen das neue Logo als neues Wappen. Die Sache wird sich aber auf der JHV erledigen, da bin ich felsenfest von überzeugt. Und ja, die GF hat schwere Fehler gemacht und einiges Porzellan im Verhältnis zu den Anhängern zerdeppert.
    Dass aber das Logo im Zuge der Kampagne weiterverwendet wird, das dürfte doch wohl niemanden überraschen. Und deshalb verstehe ich die immer weiter geschürte Aufregung auch überhaupt nicht. Scheint wohl Lust an der Selbstzerfleischung zu sein.

  86. Born in Bornheim sagt:

    Klar Tillet. Jeder. Sicher. Warum kenne ich dann etliche Fans, die es gut finden?
    Macht Euch einfach mal geschmeidig und stimmt halt dagegen (ihr seid ja sicher alle Mitglieder).

  87. Bornheimer Rainer sagt:

    # 86 offensichtlich rechnet aber die GF nicht damit, dass in der JHV die Sache gegen die GF entschieden wird. Hier rechnet man damit, dass bis Nov. die Wogen sich geglättet haben und die Trägheit der Gegner die Oberhand gewinnt. D.h. man rechnet damit, dass ein Großteil derer, die heute den Mut haben diesen Unsinn als solchen zu brandmarken, im November zu faul oder zu träge sind überhaupt hinzu gehen, weil man das Gefühl hat, die machen sowie so was sie wollen.

  88. Zwiebelfisch sagt:

    #86 ist nichts hinzuzufügen. Danke.

  89. FASF sagt:

    @ #88:
    Wenn das so kommen sollte, dann ist es halt so. Demokratie lebt von Beteiligung. Wenn man zu faul ist oder die Notwendigkeit, sich an Wahlen oder Abstimmungen zu beteiligen, nicht sieht, dann muss man halt damit leben, was die Mehrheit entscheidet.

  90. Bornheimer Rainer sagt:

    # 90 deshalb gilt es auch das Thema weiterhin hoch zu halten, denn auch das ist Demokratie – siehe Wahlkampf – Themen sind nur solange aktuell so lange man darüber diskutiert. Deshalb ist von mir aus jeder Willkommen, der darüber spricht dafür und dagegen.
    Die Unruhe die dadurch entsteht, müssen sich nicht die Fans zuschreiben, sondern die Sturheit mit der die GF das Thema in die Länge zieht. Die ständige Beschimpfung derjenigen, die darüber reden und reden ist da fehl am Platze und zutiefst undemokratisch und spielt nur denjenigen in die Hände, die ohne Not mindestens die Hälfte der eingetragenen Mitglieder bewusst provoziert hat.

  91. FASF sagt:

    @ Bornheimer Rainer: Also erstens habe ich niemanden beschimpft sondern sachlich kritisiert. Und den Mund werde ich schon mal gar nicht jemandem verbieten wollen.
    Aber wenn man ein Thema diskutiert, sollte man aber auch irgendwann mal etwas Neues beizutragen wissen, sonst wird es nämlich langweilig und nervend. Und wenn man was Neues weiß, dann sollte es möglichst auch stimmen. Die vielen Meldungen nach dem Motto „Das neue Wappen wird ja schon überall verwendet statt dem alten“ sind doch bislang alle Käse. Das alte Wappen ist sehr wohl überall da, wo es hingehört, präsent: auf den Trikots, auf den Spieltagsplakaten, auf dem Mannschaftsbus, an der Stadionfassade, etc. pp. Dass auch das Logo zu sehen ist, ist ja wohl nur logisch, wenn die „Aus-eigener-Kraft“-Kampagne halt noch nicht vorbei ist. Und Du glaubst doch nicht im Ernst, dass die GF diese Kampagne, deren Vorbereitung und Durchführung sicher einigen Aufwand erfordert hat, und im Zuge derer sicherlich Vereinbarungen mit Werbepartnern getroffen wurden, jetzt abrupt in die Tonne haut, weil die Fans das Logo nicht als Wappen haben wollen. Das werden wir sicher noch eine ganze Weile bewundern dürfen. Und das finde ich – solange das alte Wappen wie bisher zu seinem Recht kommt – auch nicht weiter schlimm.

  92. Teilzeit-Torwart sagt:

    #78

    und jetzt ist es auch amtlich — gut, dass bei uns nach einem Vier-Punkte-Start nicht sofort die Reissleine gezogen wird:

    http://www.fr-online.de/sport/trainerentlassung-st–pauli-st-pauli-trennt-sich-von-trainer-vrabec,1472784,28302572.html

  93. Fritz sagt:

    #Teilzeit Torwart du darfst das Budget in Pauli nicht vergessen. Pauli zurzeit wie ein Absteiger und der Sieg gegen den SVS war (extrem) glücklich.

    Hinsichtlich Wappen Diskussion liegt der Fehler beim Vereinsvorstand man hätte auf einen Mitgliederentscheidung bestehen müssen.

  94. jobla sagt:

    Die Einführung eines neuen Wappens „getarnt“ als Logo für eine neue Kampagne durch quasi die Hintertür war ein großer Fehler, denn wir haben ein wunderbares Wappen. In gestickter Form auf einem Schal, Kappe oder Trikot einmalig und edel.

    Spätestens nach dem Aufschrei eines großen Teils der FSV Gemeinde hätte die Geschäftsführung einen Rückzieher machen müssen. Es ist jetzt ein erneuter Fehler das Thema auf der JHV zu thematisieren. Hat auch nichts mit Demokratie zu tun. Die GF hätte Größe zeigen können. Stattdessen wird auf den eingeschlagenen Weg verharrt. So wird es vermutlich auf der JHV zu einem richtigen Krach kommen, den wir nicht gebrauchen können.

    Ich hoffe immer noch das Vernunft einkehrt und die Wappendiskussion vor der Jahreshauptversammlung beendet wird.

  95. jobla sagt:

    Der neue Mannschaftsbus ist übrigens ein richtiger Kracher. Ledersitze in Schwarz/Blau, Küche, Toilette, Wlan, Sky alles vorhanden. Maximaler Komfort.

    Also wer einen Bus-Urlaub machen möchte sollte über Schuy buchen. Die haben sich mit dem Bus richtig ins Zeug gelegt.

  96. claus sagt:

    #83 Ganz privat und unter uns. Hofclowns waren nur früher angesehene Persönlichkeiten

  97. blocka sagt:

    @jobla „In gestickter Form auf einem Schal, Kappe oder Trikot einmalig und edel.“
    Auch wenn ich mich wiederhole. Der Grund für den Wechsel kam doch raus, die Unterscheidbarkeit zur Eintracht. Das ist der Grund warum Krüger und Co. das neue Wappen „erfunden“ haben. Die Diskussion müsste sich also darum drehen, ob diese Idee für die Fans relevant ist. Es gibt auch Fans wie mich (und bei FSV eher viele, zumindest bei mir im Block A), denen ein Wappen rein vom äusserlichen am A… vorbeigeht, da ich in der Regel nun mal keine Fanutensilien trage, auch nicht bei Heimspielen. Nur wenn es kalt wird den Schal. Ob das alte Wappen „edel“ aussieht mag ich nicht zu beurteilen. Die Verwechselbarkeit zum Eintrachtadler sehe ich jedoch als gegeben.
    Aber Tillet hat einen sehr guten Punkt eingebracht bzw. auf den Beitrag im fsv-forum verwiesen. Was steckt dahinter, dass zum einen der Claim „aus eigener Kraft“ promotet wird, kurz darauf aber die Info gestreut wird, dass man sehr wohl offen für einen Investor sein. Steckt da was im Busch? Passt ja irgendwo nicht.

  98. blocka sagt:

    Im übrigen bin ich jetzt schon auf die Mitgliederversammlung gespannt. Kennt jemand den Termin?

  99. jobla sagt:

    98
    Die Unterscheidbarkeit zur Eintracht geht mir am Arsch vorbei! Unser Wappen unterscheidet sich elementar zum Eintrachtwappen! Man sollte mal genau hinschauen. Das beide Vereine aus einer Stadt kommen ist halt mal so und wird man nicht ändern.

    Vielleicht solltest als Mitglied auch mal einen der Schals kaufen. Du unterstützt damit den Verein.

  100. Born in Bornheim sagt:

    Jobla, sorry, aber seit über 40 Jahren werde ich mit FSV-Wappen-Aufkleber am Auto trotz F-SV Nummernschild auf mein „Eintrachtwappen“ angesprochen. Ganz zu schweigen von meinem Pc-Bildschirmhintergrund. Alle, aber wirklich alle (FSV-Fans natürlich ausgenommen) halten das für das Eintrachtwappen. Leider. Was glaubst Du, wie oft mir schon deswegen der Kragen geplatzt ist?

  101. blocka sagt:

    @jobla, wenn Dein Puls wieder auf Normalhöhe ist solltest Du mal darüber nachdenken was Unterscheidbarkeit und Markenidentität miteinander zu tun haben. Du schreibst ja hier in der Regel recht fundiert und wir hatten ja auch schon angenehmen persönlichen Kontakt. Ich kann mich erinnnern, dass Du hier behauptet hast bzw. mir widersprochen hast, dass der FSV eine Marke ist und sich gut und ständig weiter entwickelt. Wie geht das zusammen wenn Du überhaupt keine Unterscheidung zur Eintracht wahrnehmen willst? Da kann ich nur den Kopf schütteln. Im übrigen hab ich drei Schals im Schrank. Die Winter können kalt werden Vielleicht sollten wir mal akzeptieren, dass man auch zum FSV halten kann ohne den ganzen traditionellen Klumpatsch. Letztlich dokumentiert man doch mit dem ganzen Indianerbehang seine Zugehörigkeit zu einer Gruppierung von Menschen die ein Interesse eint. Ich nehme die FSV-Fans aber als extrem heterogen wahr und das ist gut so. Ich brülle lieber bis zur Heiserkeit und lass mein Adrenalin raus wenn es das Spiel denn her gibt.
    Warum ich vom traditionellen Klumpatsch rede erkläre ich mal an anderer Stelle bzw. habe ich schon erklärt.

  102. blocka sagt:

    P.S. „Unser Wappen unterscheidet sich elementar zum Eintrachtwappen! Man sollte mal genau hinschauen“ Und weil der Normalo aus meiner Sicht bei der Fülle von Wappen und Symbolen eben nicht genau hinschaut ist die ein unterscheidbares Wappen umso wichtiger. Stell Dich doch mal auf die Berger und mach ne Umfrage wer unser Wappen als „edel“ empfindet? Allein schon mit dem Wort kann doch die U-30 nix mehr anfangen. Die sind mit Teletubbies aufgewachsen und nicht mir Märchenfilmen vom edlen Ritter mit seinem Wappen, wie unsereins.

  103. Berger sagt:

    #99

    Die Jahreshauptversammlung findet normalerweise am letzten oder vorletzten Montag im November statt, 2013 ausnahmsweise an einem Dienstag. Die Einladung dazu hast du wie immer Mitte Oktober im Briefkasten. Die „Hysterie“, wie FASF sie nennt, wird also noch knapp 3 Monate anhalten, bevor es dann, wie jobla in #95 zurecht befürchtet, voraussichtlich sehr emotional hergehen wird.

  104. Berger sagt:

    #103 Allein schon mit dem Wort kann doch die U-30 nix mehr anfangen. Die sind mit Teletubbies aufgewachsen und nicht mir Märchenfilmen vom edlen Ritter mit seinem Wappen, wie unsereins.

    Merkwürdig nur, dass sich sämtliche Fangruppen, darunter gerade auch die jungen, also die Ultras, vehement für den Erhalt des Wappens eintreten. Aber das kann einem auf der Haupttribüne schon einmal entgehen.

  105. blocka sagt:

    @Berger Ich meinte damit, dass joblas Ansicht unser gesticktes Wappen würde edel aussehen im Auge des Betrachters liegt. Ob das alte Wappen schöner oder hässlicher ist als das neue ist doch Banane. Darum geht es nicht. Es geht um diesen Vereinspathos, den ja auch die Eintrachtler so pflegen. Ich will niemanden katholisch machen und lasse jedem seine Meinung. Jeder zimmert sich sein Weltbild zurecht und sucht sich seine bestätigenden Beispiele. Meine Weltsicht wurde Anfang der Woche wieder mal bestätigt. Da gab es einen kurzen Artikel in der FAZ zur Frage warum das Eintrachttrikot 85 Euro und das Mainzer 65 kostet. Bei gleichem Ausrüster. Die „Begründung“ des Pressemannes der Eintracht (Bruchhagen antwortet auf so was nicht) war, dass die Eintrachtausgabe eine Sonderedition sei und die Mainzer eins von der Stange haben. Nun weiss wohl auch der letzte, dass die T-shirts aus Ostasien kommen und das Design am Bildschirm zurecht geklickt wird. Reine Produktionskosten vielleicht 5 Euro. Arbeitsanteil so um die 90 cent. Die Sonderedition ist vielleicht 1 Euro wert. Nun gut jeder entblödet sich selbst so gut er kann. So richtig brüllend komisch wurde das Statements des Chefs der Fanclubs bzw. es ist eine Chefin. Die meinte sinngemaäß, dass ja vermutlich die Qualität höher sei aber man kann das nicht beurteilen, da man nie ein Mainzer Trikot in die Hand nehmen würde. Du kannst vielleicht erahnen wie traurig mich solcher Brainwash macht. Statt sich für die Vereinsmitglieder einzusetzen um den Preis des Trikots niedrig zu halten, auf welchem die Namen von Nicht-Vereinsmitglieder abgedruckt sind.

  106. jobla sagt:

    102
    Mit dem „Klumpatsch“ macht der normale Fan eine sehr gute Werbung für seinen Verein! Zudem wird der Verein durch den Verkauf der Fanartikel erheblich unterstützt.

    Auf der Webseite des FSV stehen zur Zeit das FSV Wappen und Eintracht Wappen direkt nebeneinander. Also wer das verwechselt muss unbedingt zum Augenarzt!

  107. Born in Bornheim sagt:

    Jobla, es ist so. Auch wenn du es nicht wahrhaben willst. Von 100 Leuten haben 95 gedacht, es geht um die Eintracht. Und ich werde diese Erlebnisse sicher nicht exklusiv gehabt haben. Es geht hier nicht um SGE oder FSV- Fans, die würden das Wappen sicher nicht verwechseln. Der Rest aber schon. Und zwar in ganz Deutschland.

  108. jobla sagt:

    Abgrenzung zur Eintracht schafft man nicht durch ein neues Wappen, sondern wenn man seinen eigenen Weg geht und die Ziele die man sich setzt erreicht. Eine Mannschaft hat die powert und Fans hat die zu hundert Prozent ihren Verein unterstützen.

    Wenn man jährlich um den Aufstieg spielen würde wäre die Abgrenzung zur Eintracht schneller erreicht wie man denkt. Dann würde man von der Gegenseite als echter Konkurrent wahrgenommen werden und kein gekünstelter Schmusekurs mehr gefahren werden.

    Finger weg vom Wappen!!!

  109. 111jahre sagt:

    also ich kann auch nicht verstehen wie man ein FSV Wappen (Logo) mit einem Eintracht Wappen verwechseln kann, wer dies tut sollte entweder dringend zum Augenarzt oder der hat einfach nur keine Ahnung.

    Wir können doch jetzt diskutieren wie wir wollen, die Verantwortlichen des FSV haben versucht das neue Wappen ohne die Mitglieder durchzusetzen. Dies ist verantwortungslos und ignorant den Mitgliedern gegenüber. Wenn alle die sich gegen das neue Wappen geäußert haben auf der Hauptversammlung erscheinen und abstimmen ist das Thema vom Tisch. Ich bin aber auch der Meinung das die Verantwortlichen dieses Problem eigentlich schon längst gelöst haben könnten wenn Sie Ihre Entscheidung zurückgenommen hätten.
    Jetzt können wir uns wohl auf eine interessante JHV freuen, hoffentlich bleibt alles im Rahmen oder die Verantwortlichen ziehen noch rechtzeitig die Notbremse.

    Wir dürften ja wohl in dieser Saison andere Probleme haben wie über ein neues Wappen zu streiten oder ?

  110. Born in Bornheim sagt:

    Wer es nicht verstehen will, versteht es nicht… Ich kann nur meine Erfahrung aus ganz Deutschland wiedergeben. Und die hab ich halt leider genauso gemacht. Von uns im Forum
    verwechselt die Wappen sicher keiner. Ist ja auch langsam gut damit. Was ist denn mit dem
    Spiel gegen die tolle Eintracht? Geht da einer hin?

  111. Fritz sagt:

    Liebe Leute das jetzige Wappen mit roten Hintergrund ist das Wappen der Stadt Frankfurt ! Das ein nicht Fußball Fan die Wappen beider Vereine nicht auseinanderhalten
    kann ist doch logisch. Beim joggen oder Fahrrad fahren bin ich immer mit meinen
    kurzen „FSV Hosen“ unterwegs. Bisher konnte Jedermann/frau das Wappen richtig zuordnen.

  112. kluchscheisser sagt:

    #111:
    das erste „brathänderl“ ist rot auf weißem grund, beim FSV-wappentier verhält es sich exakt anders herum; außerdem weist im hintergrund ein schwarz-blauer kranz eindeutig auf die farben des Sportvereins hin. natürlich kann man immer alles mit jedem verwechseln – man kann sich aber auch den wolf diskutiern um nebensächlichkeiten!

    um den überflüssigen streit zu entspannen nochmals mein kompromissvorschlag: beim FSV-wappen alles beim traditionellen alten lassen – und das neue logo eben als solches verwenden (oder steht in der satzung, dass der verein kein logo haben darf?!)

    ansonsten sollte es hier im blog vielleicht wieder etwas mehr ums sportliche gehen, statt rechthaberische vereinsmeierei weiter breit zu treten (nix für ungut – die hitzigen diskutanten meines sicher alle gut, aber eine einstimmige unterstützung von den rängen wäre für die mannschaft – und die positive außendarstellung!!!) sicher wertvoller, als eine sich über traditionsfragen zerfleichende jhv …)

  113. kluchscheisser sagt:

    ein s wird nachgereicht.

  114. kluchscheisser sagt:

    danke, blocka, für den wikipedia-link – das wusste ich auch noch nicht, das am freitag ja ehemalige partner aufeinandertreffen:

    „Aufgrund des zum Kriegsende hin immer größer werdenden Spielermangels bildete die Eintracht zusammen mit dem FSV Frankfurt ab der Saison 1944/45 die „Kriegssportgemeinschaft Frankfurt“. Das letzte Spiel bestritt diese Mannschaft am 7. Januar 1945.“

    … was die „Kriegssportgemeinschaft Frankfurt“ wohl zur heutigen hitzigen wappen(-abgrenzungs)-diskussion gesagt hätte?! (manchen ists im frieden scheinbar zu langweilig …)

  115. Tillet sagt:

    Zum Wappen: Erst mal das hier.

    http://fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=43102#post43102

    Was ich mit dem Rot nicht verstehe, ist, dass es das alte Wappen doch auch ohne rot rein in schwarz-blau gibt. Das sieht richtig schick aus. Und nicht so billig wie das neue Lancialogo. Wäre das nicht ein Kompromiss?

    @ 112

    „Was ist denn mit dem Spiel gegen die tolle Eintracht? Geht da einer hin?“

    Also ich ned. Herzlichen Dank. Ich hatte genug Schweintracht auf der Süd im Leipzigspiel. Da könnt Ihr ja alle gemeinsam „Wir sind alles Frankfurter Jungs“ singen. Da brüllen dann auch die Vertreter unseres großen Bruders nicht unseren Bornheimer Support nieder.

  116. FASF sagt:

    „Was ich mit dem Rot nicht verstehe, ist, dass es das alte Wappen doch auch ohne rot rein in schwarz-blau gibt. “

    Wo kann man das denn mal sehen?

  117. jobla sagt:

    114
    Es geht hier nicht um „rechthaberische Vereinsmeierei“ und entgegen 102 hat mein Puls keine Rekordhöhe erreicht, sondern ist auf völlig normalem Level geblieben.

    In einem Forum müssen darüber hinaus nicht nur sportliche Aspekte diskutiert werden. Wer legt das fest?

    Wenn in einer Satzung festgeschrieben ist das eine GF ein Wappen ändern muss ist das der Tatsache geschuldet, dass keinem Mitglied oder nur wenigen Mitgliedern diese Lücke aufgefallen ist auch mir nicht.
    Aber ich vertraute natürlich auch darauf, dass grundlegende Dinge wie eine Wappenänderung den Mitgliedern vorgestellt und zur Diskussion gestellt wird. Ich gehe sogar einen Schritt weiter. Die weitreichende Kampagne hätte den Mitgliedern vorher vorgestellt werden sollen damit diese nicht verpufft (so wie es im Moment aussieht), sondern von einer breiten Unterstützung getragen wird. Auch hier ist es fraglich ob der „Werbeslogan“ -Aus eigener Kraft- nicht ein „zweischneidiges Schwert“ ist. Im bezahlten Fußball wird man ohne Sponsoring und Hilfe Anderer kaum auskommen geschweige Erfolge erzielen. Die Kampagne hätte man nicht mit Gewalt lostreten müssen. Das hätte auch noch Zeit gehabt.
    Das das „Logo“ weiterhin in die Öffentlichkeit getragen wird zeigt mir nur, dass über die Köpfe der Mitglieder bestimmte Tatsachen geschaffen werden sollen.

    Eine Kampagne zur Verbesserung der Anfeuerung der Mannschaft wäre vermutlich vordringlicher gewesen.

  118. Michael sagt:

    Man kann die Wappen der Eintracht und des FSV eigentlich nicht verwechseln!
    Wenn es doch jemandem passiert,liegt das wohl ehr daran das er/sie den FSV NICHT KENNT !
    Die Eintracht kennen aber wohl auch nicht (soooo viele) sonst würden sie die Farben der Vereine unterscheiden können.
    Und die sind nun mal bei der Eintracht Schwarz-weiss (rot-schwarz) und beim FSV „die schönen Farben“ Schwarz-blau !
    Die GF sollte mit aller Kraft daran arbeiten den FSV (bundesweit) bekannter zu machen.
    Und das geht am besten mit einem potenten (bekannten) Sponsor an unser Seite !
    Nicht durch das änderen des Wappens !
    Unser Wappen geht aus unserem Vereins-Banner hervor, das zur Zeit restauriert wird.
    „Eine Initiative eines FSV FANS !“
    Also,schon aus Tradition sollte man an dem Vereins Wappen festhalten !

    Man stelle sich vor, in Dortmund oder München würde man versuchen das Wappen zu ändern !!

    PS Danke Peter

  119. FASF sagt:

    „Eine Kampagne zur Verbesserung der Anfeuerung der Mannschaft wäre vermutlich vordringlicher gewesen.“

    Genau. Vielleicht so: Jedem Besucher ein schwarz-blaues Feuerzeug mit Wappenaufdruck als Werbegeschenk in die Hand gedrückt – dann funktionierts bestimmt auch mit der Anfeuerung. Und wenn es dann wider erwarten doch kein Hexenkessel wird, kann man aus Ärger immer noch seinen Schal abfackeln.

  120. bbcoach sagt:

    Also ich kann die ganzen Klagen über die Stimmung am Bornheimer Hang nicht mehr hören. Anstatt froh zu sein dass sich die Süd immer mehr füllt, und der Zuschauerschnitt sich schon jetzt auf dem Niveau des letzten Jahres bewegt, beklagt man sich stündlich über die schlechte Stimmung. wenn euch so wichtig ist, dann stellt Euch in die Stimmungsnester, bringt Freunde mit, oder kauft Supporter von der SGE ein, aber lasst die anderen Zuschauer auf der Süd doch einfach das tun, wozu sie an den Hang kommen, ein Fußballspiel des FSV sehen. Wenn diese die Athmosphäre am Hang schlecht fänden, würden sie nicht zum FSV gehen.

    So, das musste mal gesagt werden.

  121. jobla sagt:

    122
    Dann spreche mal mit der GF und deren Versuche Sponsoren zu finden und was mögliche Sponsoren über den Besuch und die Stimmung am Hang äußern.

  122. FASF sagt:

    @ bbcoach: 100%ige Zustimmung!

  123. bbcoach sagt:

    @123 ist ja alles richtig, aber man kann nichts erzwingen. Dreissig jahre in der Versenkung wirken immer noch nach. Und man hat Dazu einen anderen Klub vor der Nase, der das Waldstadion jedes mal mit 50.000 Leuten füllt.

  124. FASF sagt:

    Mal was ganz anderes:

    „Ihre Spiele will die Galaxy ab dem kommenden Jahr im Stadion des FSV Frankfurt am Bornheimer Hang austragen.“
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=6068&key=standard_document_52878439

    Für die Auslastung des Stadions sicher nicht verkehrt. Aber ob das der Rasen mitmacht?

  125. Fritz sagt:

    FASF was ich eine Frechheit vom Hr finde das der Sponsor vom ehemaligen Waldstadion
    genannt wird aber nicht vom ehemaligen Bornheimerhang !

  126. de bernemerbub sagt:

    #121 FASFam 4. September 2014 um 09:19

    “Eine Kampagne zur Verbesserung der Anfeuerung der Mannschaft wäre vermutlich vordringlicher gewesen.”

    Genau. Vielleicht so: Jedem Besucher ein schwarz-blaues Feuerzeug mit Wappenaufdruck als Werbegeschenk in die Hand gedrückt – dann funktionierts bestimmt auch mit der Anfeuerung. Und wenn es dann wider erwarten doch kein Hexenkessel wird, kann man aus Ärger immer noch seinen Schal abfackeln.

    🙂 FASF, da hätt ich auch noch einen bzgl Hexenkessel:

    Zum Heimspiel gegen Bochum wird ein Vereinsexperiment für kommende Sponsoren durchgeführt: der komplette O-Block wird deshalb gesperrt, damit sich alle hinter das Tor im N Block hinstellen müssen. Die Besuchergruppen werden mit Mikrochips ausgestattet zwecks genauer soziodemographischer Datenerhebung, das Liedgut mitgefilmt und die Lautstärkedezibel mitgemessen (Ironiemodus)

  127. jobla sagt:

    126
    Bringt sicherlich eine gute Einnahme. Mal sehen wann sich der FSV als Betreiber dazu zu Wort meldet.
    In Braunschweig spielt eine der besten deutschen Mannschaften im Eintracht Stadion. Bei den Spielen der 2. Liga sieht man manchmal die Markierungen vom Football. Der Rasen benötigt sicherlich intensiverer Behandlung.

    Da wird bei den Spielen der HANG schnell voll werden. Anschauungsunterricht für unsere Stehplatzbesucher wird da sicherlich zu genüge geleistet.

  128. Brillo Helmstein sagt:

    Es ist schon ein merkwürdiges Völkchen, was da so an den Hang pilgert; mit Sicherheit kein klassisches Event-Publikum. Die große Party findet im Stadtwald statt.
    Ich persönlich sehe den vom Spielverlauf losgelösten Dauer-Sing-Sang der meisten gegnerischen Fangruppen auch kaum als Anfeuerung an. Daher würde ich mir für unsere Mannschaft situationsbezogen öfter mal einfach „FSV-FSV-Rufe“ von unseren drei Tribünenseiten wünschen.
    Aber wenn ich „FSV-FSV….“ am äußeren Ende der Gegentribüne anstimme, dann werde ich von eingefleischten, langjährigen FSVlern nur belächelt. Mitmachen meistens Fehlanzeige. Selbst am Klatschen bei Eckbällen oder Freistößen beteiligen sich nur Einzelne. Das müssen wir wohl akzeptieren, es darf aber auch thematisiert werden, dass unsere Mannschaft gemessen am Geräuschpegel im Stadion quasi 34 Auswärtsspiele hat.
    Was ein rundherum geschlossenes Tribünendach für die Stimmung bringt, das hat man zuletzt in Heidenheim, wo das Stadion ebenfalls nur eine Kapazität von 12.000 Zuschauern hat, gut erleben können. Ein relativ kleiner aktiver Fan-Block hatte die kritische Masse, um den Rest der Heimzuschauer mitzuziehen.
    Unsere Zuschauerzahlen wachsen, das ist die Hauptsache. Irgendwie scheint unser „Anti-Event“ doch bei echten Fußball-Fans Anklang zu finden.
    Zum Thema Wappen möchte ich auch noch mal meinen Senf dazugeben. Wir und die Nachbar-AG haben „den Adler auf der Brust“. Daher werden die beiden Wappen immer eine gewisse Ähnlichkeit behalten. Ich habe nichts gegen eine moderate „Aufhübschung“ unseres Wappens. Allerdings finde ich die bisherigen Stilelemente in unserem Wappen sehr gelungen. Der weiße Adler des Stadtwappens und der Schriftzug „Frankfurt“ verkörpern, dass wir ein Frankfurter Verein sind. Die Wolfsangel signalisiert gleichzeitig, dass wir aus dem Stadtteil Bornheim kommen. Daher würde ich auf diese Bestandteile des Wappens nicht verzichten wollen. Ob der rote Hintergrund zu Verwechslungen führt, ein eventuell größerer FSV-Schriftzug die Marke besser betont etc., das sind durchaus Aspekte, über die man nachdenken kann und muss.
    Der Entwurf der Marketing-Kampagne wirkt auf mich jedenfalls leblos und steril. Noch dazu erinnert mich das runde „F“ an das Logo der Fleischerfachgeschäfte und nicht an einen Fußballverein. Ich werde diesem Vorschlag bei der Mitgliederversammlung eine Absage erteilen.

  129. kluchscheisser sagt:

    #119 sorry, jobla, wollte niemand persönlich angreifen, sondern die ins unversöhnliche ausufernde debatte kritisieren. natürlich darf hier jeder seine meinung sagen.

    hallo, FR, ob wir wieder mal die 444 schaffen?!

  130. SK sagt:

    @ #127 Fritz

    Also ich freue mich immer, wenn ich Bornheimer Hang lese und nicht Sponsor-Arena oder so ähnlich. Die Sponsorennamen können mir alle gestohlen bleiben. Einer wie der andere!

  131. Tartan Army sagt:

    #132: Hätte die Volksbank nicht die Namensrechte eines Stadions eines 4. Ligisten gekauft, der gerade grandios den Aufstieg vergeigt hatte, wären wir nie dahin gekommen, wo wir jetzt sind. Meiner persönlichen Meinung hat das sogar den Verein gerettet, wir würden heute gegen Oberrad und Rotweiss kicken, wenn überhaupt. Aber typisch mittlerweile hier, die einen maulen, dass die GF zu wenig Sponsoren gewinnt, der andere will keine.

    Wobei wir beim Kern wären. Jeder hat irgendwas zu meckern. Und immer über das selbe. Es dreht sich alles im Kreis und das so schnell, dass einem schwindlig wird. Das Dach, der Caterer, das Wappen bzw. Logo, die Preise, etc.etc. Ach ja und die Scheiss Stimmung. Wer das hier liest, muss sich nicht mehr fragen, wieso wir stimmungstechnisch hinten stehen.

    Und weil man nicht recht vorankommt, ist mittlerweile die GF an ALLEM schuld, wahrscheinlich auch am schlechten Wetter. Niemand ist unfehlbar, ihr kennt ja wohl auch den Spruch vom ersten Stein und dem vom Glashaus….Und wenn wir absteigen sollten, war natürlich die Wappendiskussion dran schuld.

  132. Fritz sagt:

    #Tartan Army man möchte alles am besten CL spielen und danach mit den Spielern
    ein Bierchen trinken wie in der Kreisklasse

    Gute Nacht !

  133. Brillo Helmstein sagt:

    @133
    Für unseren FSV war die Volksbank ein Glücksfall! Wer sponsert schon freiwillig einen Oberligisten, der so einen übermächtigen Platzhirsch vor der Nase sitzen hat. Für die Volksbank war der Aufstieg unseres FSV aber auch ein Glücksfall: Ein viertklassiges „Kleinunternehmen“ bis zum „Mittelständler“ zu betreuen, das ist marketingmäßig ein Musterbeispiel für die gelungene Geschäftsstrategie der Volksbanken.
    Ansonsten war ich gerade auf „Malle“ (Familienurlaub und nicht der Ballermann-Scheiß). Es ist eine wirklich schöne Insel: Barca-, Real-, Bayern-, Dortmund-, Schalke-, Nürnberg-, Gladbach-, Fürth- und Osnabrück-Trikots habe ich beim Stadtbummel gesehen. Und die haben mein schwarz-blaues FSV-Trikot gesehen. War meine persönliche PR-Maßnahme in diesem Urlaub.
    Wir spielen die 7. Saison in Folge 2. Liga. Davon hätten wir am Himmelfahrtstag 2006 niemals zu träumen gewagt.
    Wir haben in dieser Zeit Kassel, Wehen, die Kickers und End-Darmstadt hinter uns gelassen.
    Wir, der von Frankfurt vergessene Popel-Club, durften nach 50 Jahren mal wieder gegen die „große“ Nachbar-AG um Punkte spielen (Diese herablassend, gönnerhafte Scheinsympathie dieser Leute, wie ich sie bei der Ankunft am Hauptbahnhof nach unserem Nürnberg-Spiel wieder erleben durfte, brauche ich übrigens nicht). Wir sind aktuell der „Vize-Dino“ der 2. Liga. Seit 6 Jahren gehören wir mindestens zu den besten 33 Vereinen in Deutschland. Das ist eine Riesenleistung!
    Wir sollten uns alle darüber im Klaren sein, dass wir gerade eine Hoch-Zeit unseres Vereins erleben!
    Und jetzt meine Kritik an der Geschäftsführung: Nachdem Stöver uns in seinem ersten Jahr die Konkursmasse aus Wehen angeschleppt hatte, war ich ziemlich kritisch. Danach hat er angesichts unserer finanziellen Möglichkeiten bei den Spielerverpflichtungen sehr viel richtig gemacht und ich stufe auch ihn mit seinem Netzwerk als Glücksfall für den Verein ein. Krüger ist seit Oberliga-Zeiten beim Verein und die GmbH hat in der Bilanz keine Bankverbindlichkeiten. Mein Votum: In seinem Aufgabengebiet ziemlich viel richtig gemacht! Bei Münker kenne ich das Aufgabengebiet zu wenig, aber die Organisation des Gesamt-Gebildes FSV funktioniert. Auch nicht allzuviel falsch gemacht!
    Ansonsten ist unser Stadion unkomfortabel, die Fans sind zerstritten, die Medien ignorieren uns, Scheichs aus dem Morgenland sind nicht in Sicht, Autokonzerne sponsern lieber Geldverschwender………… Da bleibt nur der Slogan „Aus eigener Kraft“!
    Uns fehlen noch 36 Punkte!

  134. SK sagt:

    Ja, schon klar. Ich kenne und verstehe auch die Bedeutung des Sponsoring im modernen Leistungs- und Profisport. Natürlich sind die Vereine auf die Einnahmen angewiesen, die sie für die Verpachtung der Namensrechte erhalten. Das sind Fakten, die man akzeptieren muss. Aber man muss sich nicht darüber freuen und auch noch im vorauseilenden Gehorsam jammern, wenn ein Journalist mal vom Bornheimer Hang statt von der Volksbank-Arena spricht. Das ist nicht unser Bier. Wenns der Volksbank sauer aufstößt, kann sie ja gerne beim HR vorstellig werden.

  135. kluchscheisser sagt:

    … weiß zufällig jemand, ob Patric zum probetraining in Dortmund ist?

    Spiel: FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt
    Anstoß: Freitag 05.09.2014, 18:30 Uhr, Testspiel
    Stadion: Frankfurter Volksbank Stadion, Frankfurt

    So könnten sie spielen:

    FSV Frankfurt: Pirson – Huber, Balitsch, Beugelsdijk, Bittroff – Engels, Kruska, Konrad, Grifo – Dedic, Yelen.
    Ersatz: Pellowski (Tor), Chahed, Burdenski, Azaouagh, Ballmert, Belegu.
    Trainer: Benno Möhlmann.
    Nicht dabei: Schlicke, Oumari (Trainingsrückstand), Aoudia (Kreuzbandriss), Pagenburg (Rückenbeschwerden), Epstein (Reha), Kaffenberger (Achillessehnenprobleme), Toski (Bronchitis), Kauko, Schembri, Roshi, Kapllani (alle Nationalmannschaft)

    Eintracht Frankfurt: Wiedwald – Medojevic, Anderson, Madlung, Oczipka – Flum, Russ – Rosenthal, Inui, Piazon – Kadlec.
    Ersatz: Trapp (Tor) – Meier, Kinsombi, Gerezgiher.
    Trainer: Thomas Schaaf
    Nicht dabei: Marc Stendera, Timothy Chandler, Carlos Zambrano, Haris Seferovic, Aleksandar Ignjovski, Makoto Hasebe, Constant Djakpa (alle Nationalmannschaft), Lanig (Knieprobleme), Valdez (Kreuzbandriss), Kittel (Knorpelschaden), Waldschmidt (Schambeinentzündung)

    Schiedsrichter: Christian Dietz
    Assistenten: Steffen Mix, Thomas Stein

    Wetterprognose: Temperatur 22 °C, heiter bis wolkig, schwache Windböen aus südwestlicher Richtung, die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 0%.

    FSV im TV: Zusammenfassungen der Partie laufen im Hessischen Rundfunk und bei RTL Hessen.

  136. OFFSV sagt:

    Naja, Herr Bruchhagen ist jedenfalls nicht sehr interessiert an dem heutigen Spiel der befreundeten Vereine (soviel zur Wertschätzung), der läuft mit einem Gesicht wie drei Tage Regenwetter auf der Insel Juist rum, obwohl hier wunderschönes Wetter ist!

  137. Michael sagt:

    Wenn es sich bei „Patric“ um Patric Klandt handeln sollte.
    Dann muß man mal Fragen, warum hier so ein „Scheiß“ verbreitet wird !
    Das ist absoluter Blödsinn !!

Kommentarfunktion geschlossen.