Boysen gelobt Besserung

Nach der ernüchternden Niederlage gegen Hansa Rostock steht der FSV Frankfurt am Freitag beim FC Augsburg unter zusätzlichem Druck. Es gilt, die drei im Kellerduell verlorenen Punkte zurückzuholen. Doch dies dürfte beim Geheimfavoriten auf den Aufstieg schwer genug werden.

„Die Mannschaft ist sehr gut besetzt und der Verein hat wirtschaftliche Möglichkeiten, von denen wir nur träumen können“, sagte FSV- Geschäftsführer Bernd Reisig. Dennoch traut Reisig dem Tabellen-17. auch in Augsburg eine Überraschung zu. „Mit hundertprozentiger Einstellung
haben wir überall eine Chance, zumindest einen Zähler mitzunehmen.“

Punkte hat der FSV nach wie vor dringend nötig, soll der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen bis zur Winterpause nicht noch größer werden. Trainer Hans-Jürgen Boysen fordert von seiner Mannschaft eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Heimspiel gegen Rostock. Schon im zweiten Durchgang habe sich das Team gegen die Hanseaten besser verkauft. „Wir müssen das Spiel jedoch über 90 Minuten so gestalten, dass wir zufrieden sind“, sagte Boysen.

Gegen den aktuellen Tabellensechsten sieht der FSV-Coach besonders die FSV-Defensive gefordert: Die Augsburger verfügen mit 29 Treffern über den zweitbesten Angriff der Liga und haben mit Michael Thurk (13Tore) den derzeit besten Torjäger des Unterhauses im Team. „Unsere
Abwehrreihe wird sich auf einen heißen Tanz einstellen müssen“, sagte Boysen und fügte an: „Ich gelobe Besserung. Die Jungs werden die Hufen fliegen lassen.“

Was glaubt Ihr? Wie gehts aus?

84 Kommentare für “Boysen gelobt Besserung”

  1. Bernemer Karl sagt:

    Bilanz :

    FC Augsburg – FSV Frankfurt
    14 Spiele

    5 / 3 / 6 S / U / N 6 / 3 / 5

    26:25 Tore 25:26

    Absoluter Unentschiedentrend . Wäre nicht schlecht oder ?

  2. Tillet sagt:

    Unentschiedentrend? Karl, wir sollten unsere Führung ausbauen!-:)

    Ich habe ein deutlich besseres Gefühl als letzte Woche vor dem Rostock-Spiel. Diesen Gegner nimmt niemand auf die leichte Schulter. Ein Punkt ist jedenfalls möglich. An einem guten Tag sogar mehr.

  3. Bernemer Karl sagt:

    Übrigens Tillet , heute war ein Lilienartikel im RM- Teil in der FAZ.
    Kannst ja mal probieren ob Du rankommst. Gruß Karl

  4. Horst sagt:

    Ich habe nach den beiden missglückten Auftritten in Wehen und gegen Rostock ein deutlich schlechteres Gefühl.
    Außerdem befürchte ich, dass Thurk mindestens einen Elfer rausholen wird.
    Sorry, ich hoffe, dass ich mich irre, aber ich sehe keine reale Chance auf einen Punktgewinn.

  5. Tillet sagt:

    Danke, Karl. Im Internetangebot der FAZ gibt es allerdings fast nur die Eintracht. Und ab und zu mal Mainz.

  6. Gogo sagt:

    Tillet erzählt immer jede Menge über „die Lilien“. Gemeint ist wohl Darmstadt 98. Gibt es hier etwa Sympathie mit diesem Versagerclub?

    In Augsburg kann die FSV-Mannschaft durchaus gewinnen, wenn wir hinten wieder stabil stehen. Und ein „dreckiges“ 0:0 wäre auch nicht schlecht. Was macht eigentlich der Offebäscher Christian Müller? Immerhin spielte er letztes Jahr noch beim FCA.

  7. Tillet sagt:

    Gogo, laut Nick Hornby sucht man sich nicht einen Fussballverein aus, sondern man wird von ihm ausgesucht. Wenn wir unseren Verein nach Erfolg auswählen würden, wären wir alle Bayern-Fans.

    Christian Müller soll, soweit ich mich erinnere, erst nächstes Jahr wieder fit sein.

  8. Peter Schrenk sagt:

    Das Neueste vom heutigen Nachmittagstraining: Christian Müller ist nach ausgestandener
    Verletzung wieder im Training. Auch Junior Ross läuft intensiv seine Runden, jedoch ohne Ballberührung.

    Peter Schrenk

  9. Tartan Army sagt:

    Macht doch einfach irgendwine neue homepage auf: vereine, über die sich fsv fans sonst so begeistern oder auslassen. mit den rubriken „koexistens mt der eintracht“, „fcuk die Unaussprechlichen“, „oxxenbacher minus“, „mein freund is offenbacher“, lilien, wehen, hessen kassel und „scheiss klein karben“ sowie einer offenen diskussionsplattform „alle andere vereine“.

    Gledson muss den Typ aussem Gallus nur ein, zwei mal mit dem Ball in den Zaun treten (in Augsburg gibts ja auch keine Laufbahn mehr zum ausrollen), unsere Kreativabteilung wie gegen 60 spielem und der Rest 120% geben, dann passts. Die 120% für den FSV gelten auch für den DFB Schergen.

  10. gogo sagt:

    #7 Tillet: Warum tobst Du Dich dann nicht beim Lilien-Blog aus? Die haben Deine Unterstützung auch absolut notwendiger als der FSV! Habe heute gelesen, daß die Rückversetzung in die Hessenliga eine Option für sie ist.

  11. Tillet sagt:

    Gogo, ich kann Dich ja verstehen. Ihr Bergsträßer seid doch alle Waldhof-Fans!-;)

  12. Tillet sagt:

    Übrigens: Es muss heißen „absolut nötiger“. Nicht „absolut notwendiger“.

  13. gogo sagt:

    #11 Tillet: Wir sind treue Hesse! Und nur weil die ach schwarz-blau sinn, wolle mer mit dene trotzdem nix zu tun habbe.

  14. Tillet sagt:

    Oh nee. Diesen Dialekt konnte ich noch nie ertragen.,;)

  15. Tillet sagt:

    Zurück zum FSV. Es gibt Neues in Sachen Ramadan:

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?id=9&backPID=9&tt_news=5178&cHash=098eab68ae

    Das finde ich wirklich gut. Man kann also miteinander reden. Wenn dann noch vernünftige Leitlinien herausgearbeitet werden, hat BR das klasse hinbekommen.

  16. Bernemer Karl sagt:

    Die Hufe sollen fliegen , da bin ich aber mal gespannt.

    http://www.fnp.de/fnp/sport/ueberregional/rmn01.c.6930687.de.htm

  17. Chris_Ffm sagt:

    „Sechs Punkte aus den letzten drei Spielen lautet die interne Rechnung des Trainers, der seine Mannschaft auf zwei Positionen verändern wird: „Auf der Sechs und im rechten Mittelfeld.“

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/sport/aktuell/2118127_FSV-Frankfurt-Die-Hufe-fliegen-lassen.html

    wen will boysen denn für lagerblom draussen lassen? orahovac? der kommt doch aber so gut mit dem gjasula zurecht? da bin ich mal gespannt.

    und im rechten mittelfeld wieder oualid mokhtari? da können wir uns wohl wieder auf viel (brotlose) dribbelei gefasst machen…

  18. Tillet sagt:

    Lagerblom ist wieder dabei. Mein Optimismus steigt. Hoffentlich bleibt er diesmal mehr als eine Halbzeit unverletzt.

    Ich würde darauf tippen, dass Boysen Göbig aus der Mannschaft nimmt, Lagerblom neben Mehic spielen lässt und Orahovac nach vorne zieht.

    Spannend bleibt auch, wer in der Innenverteidigung spielt.

  19. Bernemer Karl sagt:

    Ob Lagerblom mal durchspielen kann , ob er austrainiert ist und sich nicht wieder verletzt ?
    Hoffentlich ist er nicht Robben 2 , ich habe da so meine Befürchtungen.

  20. Bernemer Karl sagt:

    Was mich wundert ist , warum wird Gledson nicht gestellt , er war doch absolut
    auf dem aufsteigenden Ast.

  21. black&blue sagt:

    Karl, wer hat denn geschrieben, dass Gledson nicht im Team ist, oder habe ich was verpennt?

  22. fsvler sagt:

    hallo bernemer karl,

    natürlich wird gledson spielen, wer allerdings aus der innenverteidigung weichen muß kann spekuliert werden. nach den gezeigten leistungen müßte klitze und gledson spielen.
    husterer braucht wohl nach dem hick/hack der letzten tage etwas ruhe oder ?

    ich glaube auch dass wir mit lagerblom und mehic vor der abwehr spielen, hier müßte entweder göbig oder orahovac weichen. das wären ja dann auch die 2 vom trainer erwähnten änderungen.

  23. Bernemer Karl sagt:

    @b&b , falls ich richtig verstehe wird die Mannschaft , vom letzten grausamen Spiel,
    ergänzt mit Lagerblom und einem Mann für die rechte Außenbahn , wer sollte dann
    raus für Gledson .

  24. Bernemer Karl sagt:

    Nachtrag : Das heißt doch nur dass von Orahovac, Göbig oder Gjasula zwei Mann rausmüssen.
    Von Änderungen in der 4er – Kette war doch keine Rede.

  25. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    bei Lagerblom fürchte ich auch, daß der niemals seine Bestform beim FSV finden wird. Ständig plagen den kleine Wehwehchen – das wird wohl nichts mehr. Innerverteidigung? Husterer hat in dieser Saison seine Vorjahresform noch nicht gefunden. Vielleicht war der Streit über die nicht gezahlte Prämie mit ein Grund. Klitze ist zwar auch noch nicht zu Vorjahresform aufgelaufen, scheint aber stabiler als Husterer …. und Gledson zu sein. Hoffen wir also, daß die Hintermannschaft alsbald wieder so kompakt wie im Vorjahr steht.

    Bei den Medien müssen wir wohl damit leben, daß der FSV – warum auch immer, nicht besonders gut gelitten ist. Heute berichtete die FAZ wieder seitenlang über die Eintracht und über Mainz (z.B. den Ex-FSVler Tormann Müller), aber der FSV ist keiner Würdigung wert – das ärgert schon! Sylvia Schenk meint in dieser Ausgabe, daß beim Wettskandal erst die Spitze des Eisbergs zu sehen sei – ich fürchte, sie hat recht.

    Warum soll denn der gute Tillet nicht auch ein Herz für die Lilien haben? Die machten auch Fehler, aus denen andere lernen können. Z.B. verwendeten die jahrelang handgestrickte Spielerverträge, die dann von der Finanzverwaltung gekippt wurden – vor solchen Fehlern kann doch der FSV nur lernen.

    Wegen des Dialekts: Ich selbst ertappe mich immer mehr damit, daß ich auch wieder in dem denke, seit ich Rentner bin und keine Notwendigkeit mehr besteht, mit Leuten aus anderen Regionen zu sprechen. Aber ….. wir babbeln kein hessisch, sondern in ganz Südhessen wird ein main-fränkischer Dialekt gesprochen, der vom nordhessischen gewaltig abweicht. Natürlich unterschieden sich früher die „Babbler“ von Bornheim und Sachsenhausen, so wie sich die Aussprache zwischen den Sprendlingern (Botschehaaner genannt) und den Neu-Isenburgern unterschied. Aber das ist doch längst alles eingeebnet. Es hat sich ein gewisses „hochhessisch“ herausgebildet. Die Schüler sprechen immer mehr Schriftdeutsch, Mundart-Stücke wie „der alte Berjerkapitän“ usw. werden kaum noch aufgeführt. Es gibt auch die Schauspieler nicht mehr dazu. Wie sagte doch der gute Drost im Schneider Wibbel: „bin ich net e schee Leich“. Selbst für den im rheinhessischen Nackenheim spielenden „Fröhlichen Weinberg“ – „Kallche kom bloß haam“ telegrafierten die nackenheimer zu dem in Berlin lebenden Dichter, finden sich kaum noch Schauspieler. Das ist halt so. Wir können das Rad der Geschichte nicht zurückdrehen…. so wie auch im Sport die Ideale unsrer Jugendzeit entschwinden.

    Gruß
    Otto Schumann

  26. Gagagaga sagt:

    Ideale Eurer jugend.
    was labberst du.

    Bundesliga-Skandel 1970 schon vergessen…..
    ja früher war alles besser.

    ganz früher wohl möglich auch noch oder ????

  27. black&blue sagt:

    aaaargghhh, der Forumstrottel ist wieder da!

  28. gogo sagt:

    Lilien verwelkt!

  29. Gagagaga sagt:

    selbst trottel.
    dich scheint nur zu interwsssiern wie deine band kohle beim FSV abzocken kann.
    dummkopf…

  30. Bernemer Karl sagt:

    @ Gogo , ich möchte Dir mal etwas mitteilen.
    Ich gehe schon seit Ewigkeiten zum Hang und bin seit dem FSV – Anhänger mit
    Leib und Seele.

    Jedoch bin ich seit den 60ziger Jahren Anhänger von Manchester United.
    Aus nur einem Grund, George Best. ( geb.1946 , wie ich )

    „Maradona good; Pelé better; George Best.“ ( alter irischer Spruch )

    Also lass doch die Leute , die noch für einen anderen Verein schwärmen, zufrieden.
    Du weißt schon was ich meine.

    Gruß Karl

  31. gogo sagt:

    #30 Bernemer Karl: Versteh ich nicht! Der hat sich doch tot gesoffen. Und was ich gesehen habe von ihm, na ja. Wenn Du wenigstens Bobby Charlton genannt hättest… Und Du willst doch ManU nicht mit diesem Nachtschattengewächs vergleichen?!

  32. Bernemer Karl sagt:

    @ Gogo, Ich wäre froh wir hätten ein paar Kicker deren Hobby`s Auto , Saufen und Weiber wären und die trotzdem so kicken würden wie damals Georgie Boy.

    Deshalb habe ich ihn verehrt und das mache ich immer noch.

    http://www.youtube.com/watch?v=U2HWUbFGHMU

    Meine letzte Aussage zu Man U und zu tolerantem Verhalten. Will auch nichts mehr hören. Ignorant.

  33. Heinz sagt:

    @32 Bernemer Karl
    Ich möchte meinen damals gab es noch mehr Spieler die gesoffen haben davon war Georg Best der Beste und wird es auf ewig bleiben, solche Spieler gibt es nur einmal. Ich habe Best mal Live gesehen in England gegen West Ham United das war einfach ein erlebnis, wer den nie gesehen hat ,hat was versäumt.
    Gruss
    Heinz

  34. Bernemer Karl sagt:

    @ Heinz, da sind wir einer Meinung denke nur an Rahn und Libuda.

  35. Heinz sagt:

    @34 Bernemer Karl
    Du mein Opa erzählte mir immer von einem Spieler ( vom FSV ) mit dem er immer in Bornheim bei der “ Geiger`s Gretel “ einen getrunken hat der Name war Schuchart oder so, soll aber auch eine Kanone gewesen sein,kennste den?.
    Gruss
    Heinz

  36. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    natürlich war früher auch nichts alles gold was glänzte. Wir waren aber jung und glaubten noch an Gutmenschen!

    Es gab immer begnadete Fußballer, die ihre Gesundheit ruinierten. Fußballskandal 1970? Ich erinnere mich noch genau daran, wie konsterniert Bundestrainer Schön war, als ihm Canellas bei der Geburtstagsfeier einige Tonbänder vorspielte – für den Mann brach eine heile Welt zusammen. Er hatte aus seiner Jugendzeit noch Ideale herübergerettet. Dem mußten seine Spieler 1974 erst beibringen, daß man nicht mehr in Sportschulen, sondern in Luxushotels absteigt.

    Dazwischen lag die große Mannschaft, die 1972 die Europameisterschaft gewann. Ich denke, daß dieses Team nie mehr erreicht wurde. Ich war Zeuge, wie in einem Länderspiel zur Einweihung des Olympiastadions in München die Sowjetunion vom Feld gefegt wurde – das waren Sternstunden, in einem Stadion, das damals als hochmodern galt – heute ist es ausrangiert. Das Dach sollte die Leichtigkeit des Seins dokumentieren. Daume erzählte uns mal, sie hätten einen Damenstrumpf über das Stadionmodell geworden und daraus sei das Muster des Zeltdachs geworden. Alles ist vergänglich. Von diesem Spiel sind mir auch die riesigen Hüte der beiden Töchter von Addi Dassler in Erinnerung. Sie saßen zwei Reihen vor mir und hielten in der Pause Hof. In dieser Woche war im Fernsehen zu sehen, daß die Mannschaft 1954 erstmals mit den von adidas erfundenen Schraubstollen spielte und dadurch bei dem aufgeweichten Platz gegenüber den Ungarn im Vorteil war.

    Warum sollten wir uns vergangener Sternstunden des Sports schämen? Wir müssen nur beherzigen, daß seitdem die Zeit nicht stehen blieb. Ja, Daume war damals ein großer Sportführer, wurde 1980 als IOC-Präsident hoch gehandelt – dann kam der Boykott der Spiele in Moskau durch die Bundesrepublik und Daume mußte dem Spanier Samaranch den Vortritt lassen. Ich erlebte ihn zuletzt bei einem Vortrag im Jahre 1992 in Donaueschingen. Danach sagte ich zu einem Freund: „Daume geht es wie einem betagten Boxer…. er hatte einen Kampf zuviel“.

    Das alles hilft uns natürlich nicht weiter, wenn der FSV am Freitag in Augsburg unter die Räder kommt. Nur soviel zur heilen Welt des Sports.

    Gruß
    Otto Schumann

  37. Heinz sagt:

    @36otto schumann
    Ja wie war, Du das ist doch etwas was man nie vergessen wird.
    Gruss
    Heinz

  38. Bernemer Karl sagt:

    @ Heinz , Heini Schuchart, stürmender Verteidiger ,hat direkt nach dem Krieg bei uns gekickt.

    Also kann ich ihn nicht mehr kennen , eine Gastätte Geiger gab es , war auf der Berger- Ecke Höhenstr.

    Auf jeden Fall haben bei uns die Brüder Strehlke gespielt, vor dem Krieg.

    Die waren aus Berlin, Arno und Reinhold ihre Namen , einer von
    beiden trug den Namen > BINDING <, mehr brauch ich Dir nicht zu sagen.

    Nur soviel , Durst hat er schon immer gehabt ,der FSV – ler.

    So jetzt aber genug über die Schluckspechte.

  39. Bernemer Karl sagt:

    @ Otto, unbekannterweise.
    Lass Dich ja nicht kirre machen von irgendwelchen Deppen hier , ich lese Deine
    Anekdoten und Erinnerungen mit Begeisterung. Gruß Karl

  40. Hoppi sagt:

    @ Bernemer Karl
    Bei der Kombination FSV-Spieler und Bier sollten wir Einen aus der „jüngeren
    Vergangenheit“ nicht vergessen. Herbert Wagner, unseren Jungen aus der
    Wetterau. Unvergessen wie er am Sonntagmorgen in Karben beim Kerbe-
    umzug auf einem Motivwagen voll des guten Bieres den Zuschauern zujubelte
    und -winkte und Nachmittags für den FSV 90 Minuten auf dem Spielfeld stand
    und seine volle Leistung brachte.

  41. Bernemer Karl sagt:

    @Hoppi, Scheppe Kraus nicht vergessen hat bei uns gespielt, Onkel von SGE und
    Bayern Kraus. Na ja ist alles lange her.

  42. Bernemer Karl sagt:

    So ich muss mal kurz weg , wollte Euch aber noch ein paar Kick-Tricks zeigen
    die einige unserer Buben am Freitagabend in Augsburg vorführen wollen.

    http://www.youtube.com/watch?v=p2zFqqskFM4&NR=1&feature=fvwp

    Da wird er staunen der Augsburger , wie wir die Pünktchen entführen.

  43. Heinz sagt:

    @42 Bernemer Karl
    Karl, wir hätten eigentlich auch Ailton nehmen können das die Brasilianer nicht so alleine sind.
    Ja oben das Video ist klasse sind super Spielertypen dabei.
    Heinz

  44. otto schumann sagt:

    Hallo Kall und die anderen,

    ja der Heini Schuchardt – das war ein Halbstürmer, der zuletzt mehr so eine Art Libero spielte. Ich erinnere mich an ihn, als er mal vom Platz gestellt wurde und dann mit uns sprach – in einen Wintermantel gehüllt – Trainingsanzüge waren noch selten.

    Geld gab es auch schon früher für die Spieler. Ich erinnere mich an Leo Kolter, der später in Griesheim einen Kiosk betrieb. Der wechselte einst von Union Niederrad zum Sportverein – und war arbeitslos. Nach Beendigung des Spieles seien die Rentner am Hang zu ihm gekommen und hätten ihm (obwohl die keine Reichtümer hatten) einen fünfziger (Pfennig natürlich, keinen halben Hunni) oder gar eine Mark in die Hand gedrückt.

    Der Leo vergaß bis zu seinem Tod nicht, wo er herkam und unterstützte den Sport nach Kräften. Man mag darüber lächeln, aber ich treffe mich ein- zweimal im Jahr mit alten Kumpels, um über frühere Zeiten zu sprechen – viel Alkohol nehmen wir da nicht mehr zu uns, den vertragen wir nicht mehr so gut. Früher hätten wir darüber gelacht, wenn wir bei solchen Gelegenheiten Wasser getrunken hätten – oder sauer gespritzen – tiefgespritzt, wie man heute sagt. So ändern sich halt die Zeiten.

    Aber jetzt hoffen wir nur auf ein gutes Ergebnis in Augsburg.

    Gruß
    Otto Schumann

  45. Gaga sagt:

    #41 Bernemer Karl
    was schreibste denn da?

    Unser „Scheppe Kraus(Willi)“ war der Vater vom Wolfgang Kraus und hat ausserdem bei den Unaussprechbaren und Alemania Aachen gespielt.
    Sein Sohn Wolfgang hat bei der SG Bornheim angefangen und ist dann von den Unaussprechbaren zu den Bayern gewechselt.
    Er hat an der Seite vom Breitner, dort eine gute Rolle gespielt.
    (Deutscher Meister,Europapokal,etc).

    Der „Scheppe“ war ein echter Bernemer.Ein Traumflügel hat er mit dem Richard Hermann gebildet.In der Mitte stürmte mein Fußballgott Bertel Buchenau.

    Entschuldigt,aber es ist wieder mit mir durch gegangen.

  46. Gaga sagt:

    #42 Bernemer Karl

    wie ich das Video bei Yuotube gesehen habe mußte ich etwas schmunzeln.
    So eine Turnhose wie G.Best hast du (wir) auch einmal angehabt.
    Heute könnten wir die Größe der Hose nur noch als Taschentuch benutzen.

  47. Tillet sagt:

    Es gibt jetzt die angekündigte weitere Stellungnahme der Senseless Crew:

    http://www.senseless-crew.de/index.php

    Zurück in die Hessenliga. Das kann ein neues U 23-Gefühl geben. Für den Support der ersten Mannschaft ist das ein herber Verlust. Ob die alle die Zweitligaabstinenz durchhalten werden?

  48. heinz 2 sagt:

    Ich glaube, Boysen wird mit Lagerblom spielen, um die schwache rechte Seite zu stärken , Ich denke Orahovac wird aufgrund seiner schwachen Leistung gegen Rostock nicht spielen.
    In der Innenverteidigung tippe ich auf Gledson und Husterer, weil Klitzpera zuwenig
    in der Vorwärtsbewegung bringt.

  49. Tartan Army sagt:

    Gledson spielt; bei allem Wohlwollen für junge Spieler, Göbig ist gegen Rostock fast nur hunterhergelaufen, Lagerblom sollte spielen, wenn er fit ist; Orahovac muss drin bleiben.

  50. Tillet sagt:

    @ 49

    Orahovac wird drin bleiben. Boysen hat den nicht für die Bank geholt.

    Michael Thurk möchte mit 34 noch einmal in die Bundesliga:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/sport/fsv_frankfurt/2120497_Michael-Thurk-Zurueck-im-Torraum.html

    Ob das noch mal klappt? Ich kann es mir nicht so recht vorstellen. Es sei denn, Hertha BSC verpflichtet ihn im Winter. Für uns ist er morgen natürlich die größte Gefahr. Welcher unserer Innenverteidiger kann ihn am ehesten in den Griff kriegen? Vielleicht doch Husterer?

  51. Tillet sagt:

    @ 35, 38 + 44

    http://www.eintracht-archiv.de/1949/1950-03-12st.html

    Mit Schuchardt zum Auswärtssieg! Damals gab es schon Bornheimer Beton. Den brauchen wir heute abend wieder.

  52. Bernemer Karl sagt:

    Heute in der FAZ , auf keinen Fall Neuverpflichtungen in der Winterpause,
    nach Weihnachten am 28.12. steigen Müller und Junior, dann wieder gesund,
    ins Mannschaftstraining ein, wer unzufrieden ist vom Rest kann gerne gehen.
    Göbig, Gallego und Schneider bleiben im Training der 1. Mannschaft.

  53. Chris_Ffm sagt:

    @49 & 50: kann orahovac denn im rechten mittelfeld spielen? oder soll für ihn mehic weichen? kann ich mir aber kaum vorstellen, da er ja unser kapitän ist. wer würde denn dann die kapitänsbinde übernehmen, wenn weder mehic noch cenci spielen?

    wobei, orahovac würde ich auf jeden fall lieber als mokhtari spielen sehen.

  54. Gaga sagt:

    #51 Tillet
    Danke für den Link.
    Der Schuchardt muß schon um die 40 Jahre alt gewesen sein.

    Ja, unser Beton hatte schon Qualität.Aber wenn wir auswärts mit Doppelstopper angetreten sind blieb kein Auge trocken.

  55. Fuchstanz sagt:

    # 51:

    Damit jetzt keiner denkt, dass der „Auswärtssieg“ bei der Eintracht seinerzeit etwas besonderes war: In der Saison 1949 / 1950 entging die Eintracht nur knapp dem Abstieg, der FSV erreichte beihnahe die Spiele zur deutschen Meisterschaft.

    Wenn ich was wissen will über unsere Geschichte, geh ich nicht in den Eintracht-Keller sondern in unser FSV-Archiv:

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?id=177

    Einen erfolgreichen Freitagabend wünscht Euch allen
    Fuchstanz

  56. happe sagt:

    Wie ist euer Tip für heute abend?
    Wir gewinnen glücklich 89 Min. 0:1 Cenci

  57. Heinz sagt:

    Mein Tip 4:1 für Augsburg, 3 Tore durch M. Türk, leider .

  58. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    sicherlich kann man das irgendwo nachlesen, aber der Schuchardt dürfte so um 1912 geboren sein. Es war ein hochaufgeschossener, dürrer Typ. Zu Krauß: Es gab auch noch einen Kraus IV, der später in Messel einen Bus-Betrieb aufbaute. Der Verteidiger Dehm – das war der Vater des späteren Bundestagsabgeordneten, kurzzeitig auch mal stellvertretender Vorsitzender, der PDS – heute „die Linke“ – der auch mal in der Musikbranche tätig war – wie Reisig.

    In der unmittelbaren Nachkriegszeit war halt etwas los in Frankfurt – der Jazz hatte Hochkonjunktur, aber auch der Sport, im Fußball, aber auch z.B. bei Sechstage- oder Steherrennen in der Festhalle, bzw. dem Radstadion im Wald, in das man eine Eisbahn hineinbaute – und die ausrangierten Flutlichtmasten vom Hang. 1952, nach den OS in Helsinki, traten einige Sportler in der Festhalle auf. Die war bis auf den letzten Platz gefüllt. Erich Wick berichtete damals in der Rundschau.

    Aber es wurde auch schon damals getrickst. Im Althoff-Bau traten die Berufsringer mit großem Spektakel auf. Wir merkten bald, das Sieg oder Niederlage abgesprochen waren, daß alles nach einem bestimmten Schema ablief. Aber auch wenn Willi Hagara oder G. Wendtland im Althof-Bau als Sänger auftraten, war die Hütte voll. Die Leute waren halt nach Krieg und Bombennächten ausgehungert, wollten die schlechten Zeiten vergessen.

    Es gab die Banktürme noch nicht. Seitdem hat sich die Welt weitergedreht, Frankfurt ist neben Berlin, Hamburg und München die einzige deutsche Großstadt, die „draußen in der Welt“ einen Namen hat. Deshalb war es ein Witz, Leipzig ins Rennen um die OS zu schicken – den Namen können sie in Amerika nicht mal aussprechen. Frankfurt hätte vielleicht eine Chance gehabt – vorbei! Jetzt wird es München schwer haben, wenn es die Winterspiele bekommen will.

    Diese Abschweifungen dürfen uns aber nicht davon ablenken, daß für den FSV heute in Augsburg viel auf dem Spiel steht – das sind greifbare Probleme. Die Ausflüge in die Vergangenheit sind da zwar interessant, helfen in der gegenwärtigen Lage dem FSV leider nicht weiter.

    Glück Auf!
    Otto Schumann

  59. Hans 1938 sagt:

    Hallo, Otto Schumann, Betr. Heiner Schuchhardt, geboren 8.12.1913, inder Oberliga Süd von 1945-53 169 Spiele/44 Tore. Mit 4O Jahren letztes Spiel 1953! Dannach Taxiunternehmer in Ffm. Gruß Hans.

  60. JonathanRi sagt:

    A U S W Ä R T S S I E G ! ! !

  61. Gaga sagt:

    #58 otto schumann

    Danke für deine Abschweifungen.

  62. Gogo sagt:

    Wenn ich Euch so „zuhöre“, meint man glatt der FSV sein Verein von vorgestern. George Best und Scheppe Kraus, das paßt ja wirklich zusammen…Im Blog fehlt jetzt nur noch Steppi und sein serbo-hessisches Gebabbel…

  63. Tillet sagt:

    Gogo, wenn Du hier weiter herummaulst, schenke ich Dir das hier zu Weihnachten:

    https://ws1-eintracht-frankfurt.de/merchandising/product_info.php?cPath=141&products_id=800?

    Natürlich verbunden mit der Pflicht, es mindestens ein Jahr lang zu benutzen!-;)

  64. Steppi sagt:

    Isch winsche FSV heude de Siech. Un nur weil isch Abbelwoi drinke due, braucht de Gogo misch nett veräppele.

  65. Bernemer Karl sagt:

    Kann es kaum noch abwarten. Drückt alle 10 Daumen.

    Hoffentlich ist das kein schlechtes Omen : Schiedsrichter: Willenborg (Osnabrück)

  66. black&blue sagt:

    Nach zehn Minuten Thurk zweimal frei vor dem Kasten – einmal Pfosten, einmal Tor. Das geht immer so weiter…

  67. Chris_Ffm sagt:

    3. Liga Olé, Olé, Olé! 🙁

  68. heinz 2 sagt:

    Ja. Mit dieser Leistung steigen wir ab. Fuer mich aber kein Grund Ole zu rufen.

  69. Nobby sagt:

    Ja, ich sehe auch keine Möglichkeit das zu vermeiden.

    Die Mannschaft ist bis auf wenige Ausnahmen zu schwach,
    nach vorne geht garnichts.

    Hoffen auf HZ.2.

  70. Hans 1938 sagt:

    Mit der grössten Niete im Kader (Ledgerwood) in der Anfangsformation, mit dem besten besten Innenverteidiger auf der Bank (Klitzpera),sowie mit Cidimar auf einer völligen falschen Position. Das war`s, gute Nacht Freunde!

  71. Fritz sagt:

    Lieber Hans 1938 rege dich nicht auf. Die meisten Spieler gehören nicht in
    die 2 Liga. Nach meiner Einschätzung ist höchstens ein Relegationsplatz
    möglich. Aber auch nur, wenn Koblenz und Aalen schwach spielen.

  72. heinz 2 sagt:

    Jede Niederlage des FSV versaut mir die naechste Woche. Was fuer eine Blamage.
    Was eine Hoffnungslosigkeit. Es ist nicht mehr zum Aushalten. Leider.

  73. sven sagt:

    @heinz 2

    Mir wird mittlerweile nicht mehr die Woche versaut, ich habe mich daran gewöhnt. Leider kann uns die Mannschaft nicht mehr überraschen. Wir sind wieder so weit wie zu Saisonbeginn.
    Sekulationen auf den Relegationsplatz verbieten sich so von selbst. Wir müssen zusehen, dass wir Boden unter die Füße bekommen, sonst kann das eine ganz peinliche Saison werden. Ein Trauerspiel!

  74. sven sagt:

    Habe doch noch etwas erheiterndes gefunden. Sport1-ticker schreibt: „Augsburg kann doch noch zu Null spielen“ Kein Wunder, bei dem Gegner – sorry, aber das musste jetzt mal sein. Komme trotzdem zum nächsten Spiel.

  75. Horst sagt:

    Erste Halbzeit verschlafen – wie immer – und in der zweiten Hälfte 100% gebracht.
    Na Klasse.
    Wie meinte doch B.R.: „Wenn wir 100% geben, können wir jeden schlagen“.
    Ist ja zum Lachen.
    Selbst 100% in einer Halbzeit reichen nicht aus, um gegen lustlos auftretende Augsburger ein Tor zu schießen.
    Trauriger Höhepunkt gleich zu Beginn der Übertragung auf Sky: Die Bilder der 20-Mann starken treuen Rentnerband aus der FSV-Fankurve.
    Das sagt Alles.

  76. Blanca Garra sagt:

    @ Horst … Dann beweg dein Arsch nach Augsburg … Gruß ausm Bus

  77. Horst sagt:

    #76
    Cool, Rentner mit mobilem KnowHow.
    Für eine Diskussion im Rahmen einer Kaffeefahrt, um mich über die FSV-Stars der 40er/-50er-Jahre unterhalten kann, bin ich deutlich zu jung.

  78. Tillet sagt:

    Tja, was soll man noch sagen. Es war so ein Spiel, bei dem man nach nicht mal zehn Minuten weiss, dass es nichts zu holen gibt. Es gab das zu erwartende Ergebnis. Und das zu erwartende Thurk-Tor. Bei dem er Gledson fürchterlich vorgeführt hat.

    Wobei sich die Mannschaft nach katastrophalem Beginn ab Mitte der ersten Halbzeit gefangen hat und eine Leistung gezeigt hat, mit der wir gegen Rostock wahrscheinlich zumindest einen Punkt geholt hätten. Augsburg hat sich in der zweiten Halbzeit allerdings auch ordentlich geschont. Trotzdem konnten wir sie nur selten in Verlegenheit bringen. Die größte Schwäche der Mannschaft ist nach wie vor die Offensive.

    Hans, das war es noch lange nicht. Es gibt noch genug Punkte zu holen. Zum Beispiel gegen Ahlen. Das wird jetzt ein richtiges Schweinespiel. Die Nerven werden auf beiden Seiten blank liegen. Wenn wir das irgendwie gewinnen, sieht die Welt wieder ein wenig anders aus.

  79. Blanca Garra sagt:

    @77 Na Gott sei dank bist du zu jung für ne Auswärstfahrt … Die Jungs haben gekämpft und in Augsburg kann man verlieren … Wir sehen uns in Koblenz und nicht aufm Sofa …

  80. Horst sagt:

    #79
    Stimmt, in Augsburg kann man verlieren und, zumindest in der zweiten Hälfte, wurde gekämpft.
    Aber, warum ist das jedesmal das Gleiche.?
    Eine Halbzeit verpennen, die andere das Spiel dominieren.
    Die nächsten beiden Kicks werden zum Offenbarungseid.

  81. Blanca Garra sagt:

    Vollsperrung A8 bei Augsburg … Wir werden weiter Gas geben auch wenn es in der 3. Liga ist …

  82. Horst sagt:

    Ach so, ja, und kommt gut und einigermaßen frustfrei wieder nach Hause.

  83. Blanca Garra sagt:

    Machen wir … Gruß

  84. Fritz sagt:

    28 Spieler und kaum einer ist zweitligatauglich.
    Das ist eine echte Leistung der Vereinsführung.

Kommentarfunktion geschlossen.