Boysens Ziel: Ein Dreier gegen Osnabrück und der Sprung auf Platz vier

Am Freitag gastiert „einer dieser statistschen Lieblingsgegner des FSV“ (Reisig) am Bornheimer Hang: In den bisherigen Heimpartien gegen den VfL Osnabrück waren die Frankfurter immer siegreich. Mit einem Sieg „wollen wir auf Platz vier klettern“, sagt Trainer Hans-Jürgen Boysen.

Den Erfolgsfall vorausgesetzt, hätten die Bornheimer dann 25 Punkte eingesammelt. Das wäre ein gutes Polster für die letzten drei Begegnungen bis zur Winterpause in Duisbug, gegen Augsburg und in Aue. „Dann könnten wir beruhigt wieder einige Plätze nach unten purzeln“, so Boysen, der am Freitag auf den gelbgesperrten Cinaz verzichten muss. Wer ihn erstzen wird, ließ er am Mittwoch offen. Zur Wahl stehen Mnari – aber auch der am vergangenen Sonntag gut spielende Sven Müller.

Osnabrück ist eine Wundertüte. Der Sieg unlängst gegen Hertha BSC ließ aufhorchen. Allerdings ist der VfL eine Mannschaft mit zwei Gesichtern. Osnabrück hat seine jüngsten vier Auswärts-Auftritte verloren. Bislang nur einen einzigen Punkt in der Fremde eingesammelt. „Wir sind dennoch gewarnt“, so Boysen. Diese Mannschaft habe großen Kampfgeist und könnte einen Gegner niederrennen.

47 Kommentare für “Boysens Ziel: Ein Dreier gegen Osnabrück und der Sprung auf Platz vier”

  1. Hans 1938 sagt:

    Sollten Gledson (davon gehe ich aus) und Mnari übermorgen zusammen aufgestellt werden (was evtl. zu erwarten ist ) dann rechne ich mit diesen beiden „Kandidaten“ mit einem negativen Ausgang gegen Osnabrück! Sollte ich mich irren,umso besser. Mir wäre wohler, mit Konrad auf der 6 und Dahlen als LV:

  2. Jörg Hanau sagt:

    Dazu ein Nachtrag: Boysen schließt Konrad auf der Sechs aus, auch wenn er ein Kandidat wäre. O-Ton: „Ich werde den Abwehrblock nicht umbauen, nur um woanders ein Loch zu stopfen.“

  3. Platz 15 sagt:

    selten hatten wir so einen konsequent arbeitenden Trainer

    und wenn´s klappt am Freitag , dann werden wir ein Selbstläufer…

    ich wage nicht zu sagen was möglich ist ….

    aber dann machen wir auch vor AUE nicht HALT !!!

    erinnert mich alles an Mainz 05

    Klopp übernahm .- Abstieg vermieden – und das Märchen begann……….

    DAUMEN DRÜCKEN HINGEHEN ANFEUERN

  4. Bernemer Karl sagt:

    Ich will nicht wieder ins Zittern kommen , alles andere ist Zugabe.

    Ich will auch nicht unken , aber bitte daran denken , die Saison ist
    noch lang. Zur Zeit ist alles eine sehr , sehr schöne Momentaufnahme.

    Den anvisierten Dreier nehme ich natürlich genau so gerne wie Ihr.

  5. Chris_Ffm sagt:

    @Jörg Hanau: danke für den nachtrag.

    ich finde es schon stark das Konrad anscheinend Dahlen von der (momentanen) stammelf „verdrängt“ hat.
    ob er sich allerdings auch gegen Marc Stein durchsetzen kann, wenn dieser wieder fit wird?

    ich würde übrigens gerne mal Dahlen im linken mittelfeld sehen, Fillinger überzeugt mich bisher nicht so wirklich.

  6. Tillet sagt:

    Ich denke nicht, dass Mnari am Freitag in der Startformation steht. Ich rechne eher damit, dass Sven Müller auf der defensiven Mittelfeldposition bleibt und Gjasula wieder von Anfang an spielt. Wir müssen und werden übermorgen das Spiel machen.

  7. BlacknBlue sagt:

    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Osnasen unsern „Vormarsch“ stoppen könnten, auch wenn sie nach ihrem Sieg gegen eine wenig überzeugende Hertha natürlich was für das Selbstvertrauen getan haben.
    Aber ihre Auswärtsschwäche ist doch sehr auffallend, sie werden sich sicher hinten reinstellen, uns das Spiel machen lassen und vielleicht mal auf einen Konter hoffen.

    Da ist viel Geduld und noch mehr Kampfgeist gefragt, es wird wohl ohnehin schlechtes Wetter in Bornheim werden, sieht alles nach einer richtigen Schlanmschlacht bei Schneeregen um den Gefrierpunkt aus. Wird nicht grade für einen Massenandrang am Hang sorgen, leider.

  8. Tillet sagt:

    Zitat: „…es wird wohl ohnehin schlechtes Wetter in Bornheim werden, sieht alles nach einer richtigen Schlanmschlacht bei Schneeregen um den Gefrierpunkt aus.“

    Egal, es gibt ja den Glühapfelwein. Ansonsten erwärmt uns ein überzeugendes Spiel des FSV.

  9. Tartan Army sagt:

    Dann bleiben wir eben unter uns.
    Wenn ich mir vorstelle, wie es war vor 7-8 Jahren, den einem Sohn an der Hand, der andere im Kinderwagen, der beladen mit Ssüssigkeiten, Spielsachen, Sitzkissen, Ersatzklamotten und Dosenbier war, friedlich 10 Minuten vor Anpfiff die Gegengerade geentert, wo wir, auf der obersten Stufe sitzend, das Spiel gegen irdendeine nordhessische Dorfauswahl verfolgt haben, wenns regnete, durften wir auf die Haupttribüne, bei viel Sonne hatten wir einen Sonnenschirm dabei, viel Platz, in der Halbzeit haben wir auf dem Rasen ein bischen gekickt, also der Größere und ich, der Kleine hat manchmal die zweite Halbzeit einfach verpennt, wobei man hin und wieder neidisch werden konnte. Ja, das war für meine Jungs vom Timing her schon ganz gut, die haben nur mitbekommen, wie es besser wurde. Und dass wir mittlerweile in der Sportschau etc. sind. Ich hoffe, das bleibt so, also das mit der 2.Liga und der Sportschau. Und wenn wir wirklich eine richtig große Welle erwischt haben und wir mit 5-6 Punkten aus den ausstehenden Vorrundenspielen rauskommen, könnte es eventuell sein, dass sich unser momentaner Zuschauerschnitt etwas hebt.
    Ich weine nicht den alten Zeiten nach, für mich wäre ein Sieg gegen Obrück am Freitag genauso schön wie einer vor 10 Jahren gegen Vellmar, aber wer meint, der FSV in der 2.Liga in der Saison 2010 sei es nicht wert, gesehen zu werden, der verpasst definitiv was.
    Aber auf Leute, die Qualität nicht zu schätzen wissen, kann man verzichten. Da behalten wir den sportlichen Geheimtip der Region doch lieber unter uns.
    Mit dem Kinderwagen auf die Gegentribüne kommt man heute schon nicht mehr……

  10. Tillet sagt:

    @ 9

    Tja, beim FSV ist in den letzten Jahren richtig viel passiert. Es ist schon verblüffend, wie viele Vereine wir in der Zeit hinter uns gelassen haben und auf was für einem Niveau wir inzwischen Fussball spielen. Einer der gestrauchelten Vereine ist der SSV Ulm. Vor gut zehn Jahren spielten die in der Bundesliga. Heute haben sie zum zweiten Mal nach 2001 einen Insolvenzantrag stellen müssen und stehen vor dem Nichts:

    http://www.swp.de/reutlingen/sport/fussball/regional/SSV-Ulm-1846-Und-wieder-eine-Insolvenz;art4280,736738

    Genau wie ihre Nachbarn aus Reutlingen. Nach dem verlinkten Artikel haben die nach deren Insolvenz in der letzten Saison 2,67 Millionen Euro bei einer Insolvenzmasse von 10.000 Euro hinterlassen. Dagegen dürften wir in dieser Saison mit dem reduzierten Etat und den durch die ungleich bessere Platzierung höheren Fernsehgeldeinnahmen wirtschaftlich recht gut dastehen. Die FSV-Führung macht in den letzten Jahren einen wirklich guten Job.

  11. Tillet sagt:

    Edit: Es sollte heißen „Nach dem verlinkten Artikel haben die nach deren Insolvenz in der letzten Saison 2,67 Millionen Euro Schulden bei einer Insolvenzmasse von 10.000 Euro hinterlassen.“

  12. Tillet sagt:

    Das ist insolvenzrechtlich übrigens heiß:

    „Der Verein ist seit 15. November zahlungsunfähig. Wenn der SSV 1846 am Samstag unmittelbar vor der Abfahrt zum Auswärtsspiel bei Hessen Kassel keine ausstehenden Rechnungen bar beglichen hätte, wäre der seit vielen Jahren tätige Reiseunternehmer nicht bereit gewesen, den Bus auf die weite Strecke zu schicken.“

    Nette Aktion zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebs. Wenn die Insolvenz allerdings eröffnet wird und der Insolvenzverwalter davon Wind bekommt, wird er die Zahlung anfechten. Der Busunternehmer sollte sich schon mal darauf einstellen, dass er das Geld zurückzahlen muss.

  13. Fritz sagt:

    Ich gehe davon das Osnabrück ein harter Brocken wird. Nach dem Sieg gegen Hertha
    werden sie mit breiter Brust an den Bornheimer Hang kommen. Ich hoffe das Gledson
    zur alten Stärke zurückfindet.
    Also die Mannschaft kräftig unterstützen damit wieder 3 Punkte gegen den Abstieg
    gesammelt werden. Ab 40 Punkte sollte man erst über andere Ziele reden.

  14. wolfsangel sagt:

    Genau so ist es ! Es fehlen uns immer noch 18 Punkte zum Klassenerhalt. Wenn die geschafft sind und noch eine gewisse Anzahl von Spielen übrig bleiben, kann man nach höheren Zielen Ausschau halten. Aber erst dann…!!!

  15. wolfsangel sagt:

    Der SSV Ulm 1846 bleibt natürlich als Verein mit rund 24 Abteilungen weiterhin bestehen. Lediglich ausgegliederte die Fußballabteilung hat Insolvenz angemeldet. In etwa vergleichbar mit unserer, und jener der SGE, Struktur (Fußball: GmbH/Verein e.V.)

  16. Bernemer Karl sagt:

    Morgen ist Matchday.

    http://www.fnp.de/fnp/sport/ueberregional/boysen-gibt-fsv-das-ziel-vor-tabellenplatz-4_rmn01.c.8455261.de.html

    Feuert unsere Truppe an , wir brauchen jeden Punkt.

    Melde mich mal ab , muß unters Messer. Wünsche Euch und Euren Lieben
    eine schöne Adventszeit und ein friedliches Fest . Wir hören wieder voneinander.

    Bis bald , Karl

  17. fsv300 sagt:

    Bernemer karl….. unbekannterweise,viel glück und gute besserung.

  18. Sven_ sagt:

    Osnabrück ist, solange ich mich zurückerinnern kann, eine typische Heimmannschaft. Interessant daran ist, dass so ein Prädikat Jahre und Trainer überlebt. Offensiv sind die auch in dieser Saison gut ausgestattet: Adler, Diabang, Hansen, Lindemann…
    Die wollen morgen bestimmt den Bock umstoßen. Ich glaube auch nicht, dass die wieder absteigen. Allerdings sieht es hinten nicht so gut aus, unter Druck verlieren sie schnell die Übersicht. Hier liegt der Schlüssel zum Erfolg.

    @7, 8
    Nee, keine Schlammschlacht. Eher trocken morgen, Temperaturen etwas über 0°C, evtl. ein Schneeschauer – vor der Zuschauerzahl graust es mich trotzdem ein wenig.

    Bernemer Karl, auch von mir Alles Gute!

  19. FASF sagt:

    Mal was anderes:
    Bei der Unterschriftensammlung der Initiative „Frankfurt tu was!“ für den Umbau der Haupttribüne haben bis jetzt rund 5.700 Menschen unterschieben.
    Die Initiative plant für das Wochenende eine kleine Aktion, um noch mehr Bürgerinnen und Bürger auf das Thema aufmerksam zu machen und als Unterstützer zu gewinnen.
    Auch wenn zuletzt häufiger zu hören war, ein Durchbruch in der Tribünenfrage stünde kurz bevor – was natürlich sehr zu begrüßen wäre -, will „Frankfurt tu was!“ sich erst zufriedengeben, wenn der Um-, Aus- oder Neubau der Haupttribüne unumstößlich feststeht.

  20. OldJohn sagt:

    Bernemer Karl,
    auch von mir alles Gute und schnelle Genesung und eine besinnliche und geruhsame Advents- und Weihnachtszeit!

  21. OldJohn sagt:

    Heute ein Artikel über Ramon Berndroth in der FAZ – leider verschlüsselt!
    Kann immer noch nicht glauben, daß man beim FSV einen derartige geradlinigen und integren Menschen entlassen hat ohne seine ohne Frage exzellenten Kenntnisse und Fähigkeiten im Nachwuchsbereich andersweitig zu nutzen.
    Ein leichtes „Geschmäckle“ bleibt aus meiner Sicht bei dieser Aktion!

  22. Hermann1947 sagt:

    Karl, ich wünsche Dir alles Gute, lass Dir nicht zuviel wegschneiden.
    Viele Grüße Hermann

  23. SK sagt:

    Die Tage unseres Ex-Trainers könnten bald auch in Leipzig gezählt sein:
    „Oral: Siegen oder Fliegen“
    http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/startseite/545324/artikel_Oral_Siegen-oder-Fliegen.html

  24. Tillet sagt:

    Siegen oder fliegen? Ich wünsche TO an sich ja alles Gute, aber in dem Fall wäre ich für fliegen. Er soll sich wieder einen vernünftigen Verein suchen.

    Bernemer Karl, auch von mir die besten Wünsche. Komm bald zurück!

  25. Tillet sagt:

    Neuer Eintrag im Osnasenforum:

    „Wäre schon geil, wenn wir beim FSV den Bock umhauen würden.
    Der FSV ist für mich so ein Verein, der eigentlich in dieser Spielklasse überflüssig ist. Kommt doch irgendwie eine 2ten Mannschaft gleich. Kaum Zuschauer und Null Stimmung.“

    Schon erstaunlich, dass die Landbevölkerung aus der tiefsten niedersächsischen Provinz derart eingebildet ist. Langsam bekomme ich richtig Lust auf das Spiel morgen. Und auf das Gejaule der lilafarbenen Ostholländer danach.

  26. BlacknBlue sagt:

    Tillet, wenn du es nicht schon geschrieben hättest, diese westfälischen Provinzler haben es leicht reden mit ihren ach so tollen Zuschauerzahlen. Kann man denn da überhaupt was anderes machen als ab&zu in ein Fussballstadion gehen? Kann ich mir kaum vorstellen.

    Die hauen wir weg und Ruhe ist!

  27. Tartan Army sagt:

    die erwartungshaltung wird anspruchsvoller von spiel zu spiel. natürlich können wir die lilaweißen schlagen, aber auch wir haben in den vergangenen zwei spielzeiten den ein oder anderen überraschenden auswärtssieg gelandet. HJB hat es inder pressekonferenz gesagt, viel hängt davon ab, wie es mit dem Cinaz – Ersatz klappt, personell oder systembedingt. und vorne hängts halt immer an ein paar zentimetern, hoffen wir, dass mölders lauf anhält oder vielleicht ein anderer durch ihn freiräume bekommt. konzentrieren, kämpfen und kühlen kopf behalten, das gilt für die mannschaft, schreien, kämpfen und heißblütig hinter dem team stehen gilt für uns.
    nach wie vor gilt aber, jeder punkt zählt gegen den abstieg.

  28. Tillet sagt:

    In dem Wettskandalprozess, der ja zu einem großen Teil Aktionen gegen unseren morgigen Gegner betrifft, gab es übrigens das erste Geständnis.

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,731162,00.html

  29. Fritz sagt:

    wie schon gesagt das wird morgen ein ganz schwerer Brocken.
    Alle Spiele ob Niederlage oder Siege werden knapp.

    Bernemer Karl ich wünsche dir gute Besserung

  30. Rotbart sagt:

    @ Tillet
    Wer normalerweise gegen den modernen Fußball wettert und dann das Recht auf Zugehörigkeit zu einer Liga von den Zuschauerzahlen, anstelle der sportlichen Leistungen abhängig macht, disqualifizuert sich doch selbst…
    Und auch, wenn ein paar Nasen dort diesen verklärten Blick teilen, so gibt es sicher noch genügend, die das Ganze so angehen, wie es sein sollte… Sportlich…

  31. BlacknBlue sagt:

    Licher-Hessen-Cup dieses Jahr ohne den FSV:

    http://www.licher.de/fileadmin/user_upload/PDF-Dokumente/Hessencup2011.pdf

    Also mir fehlt da sportlich nichts, und dieser Herr Trinklein kann uns gern haben!

  32. snoerks sagt:

    @ 32: Na, das finde ich nicht unbedingt. Natürlich interessiert auch mich Herr T. nicht die Bohne, aber ich denke schon, dass so ein Turnier, gerade auch langfristig gesehen, im Nachgang ein paar Zuschauer an den Hang zu den Spielen ziehen könnte, und dass wir die dringend brauchen, da sind wir uns alle einig. Natürlich ist der sportliche Nutzen gleich Null, aber über das Spektakel, welches so eine Veranstaltung mit sich bringt, könnte den Besuchern sehr wohl vermittelt werden, dass es außer der unsäglichen Eintracht und den noch unsäglicheren Kickers schließlich uns auch noch gibt – oder ist da im Vorfeld was gelaufen, was dazu geführt hat, dass wir nicht dabei sind? Wenn dem so ist, wäre es nett, mich könnte jemand aufklären.

  33. Jonathan sagt:

    Fang doch nicht als mit diesen verdammten Zuschauerzahlen an!

    DREI PUNKTE HEUTE! UND SONST NICHTS!!!!

    BORNHEIM REGIERT!

  34. BlacknBlue sagt:

    #33

    Trinklein ist der Veranstalter des Hallenturniers.
    Trinklein ist einer dieser städtischen Sch**sskerle, die dem FSV nicht das Schwarze unter dem Fingernagel gönnen, ein lupenreiner SGE-Lobbyist.

    Warum sollen wir bei seinem Turnier teilnehmen, auf die drei Stunden werbeunwirksame Übertragung im DSF/Sport 1 Kanal können wir gut verzichten. Mehr Zuschauer bekommt der FSV dadurch sicherlich nicht.

  35. Fritz sagt:

    Finde ich gut das der FSV nicht an dieser Veranstaltung teilnimmt.
    Die Eintracht tritt mit einer verstärkten U23 Mannschaft an.
    Ich kann überhaupt nicht verstehen dass jemand für solche Veranstaltung
    Geld ausgibt.
    Wichtig ist das der FSV fit aus der Winterpause kommt.
    Die Kickers dürfen gerne das Turnier gewinnen. Ich drücke ihnen die Daumen das dieses „Gauditurnier“ gewinnen.

  36. Fritz Freyeisen sagt:

    Aus FNP 15. April 2010

    GOTT Trinklein der Oberste FSV-„Freund“:

    Doch nun tauchen neue Schwierigkeiten auf: Sollte der FSV den Klassenerhalt in der zweiten Liga schaffen, hat er bereits angekündigt, seine zweite Mannschaft in die Regionalliga aufsteigen zu lassen. Da in einem Stadion nur zwei Mannschaften für den Spielbetrieb angemeldet werden können, bliebe das U 23-Team der Eintracht und der FFC Frankfurt außen vor. Sie sollten ebenfalls das Stadion am Bornheimer Hang nutzen.

    Auf dieses neue Problem wies Gert Trinklein von den Liberalen hin. Sollte der FSV das Vorhaben weiterverfolgen, zwei Mannschaften am Bornheimer Hang spielen zu lassen, kündigte Trinklein den Widerstand der FDP an. «Für uns ist es ein zentraler Punkt, das die U 23 der Eintracht dort spielt», so der Liberale.

  37. wolfsangel sagt:

    Jedenfalls findet die Nichtteilnahme meine volle Zustimmung. Wir brauchen von diesem „liberalen Sch…er“ nicht zu Kreuze kriechen. Schön, dass „Fritz Freyeisen“ diese FNP-Nachricht nochmals uns allen in Erinnerung ruft ! Sie zeigt deutlich, was das für ein sogenannter „Politiker“ der Trinklein ist. In diesem Falle eindeutig „Klientel-Politik“ zugunsten der SGE. Aber was kann man von diesen Leuten schon erwarten…

  38. dirdybirdy sagt:

    In zwei Stunden gehen die Lampen an!
    Heute ein Sieg, ach wäre das schön.

  39. Tillet sagt:

    Heimspiele gegen Osnabrück sind meist eine zähe Angelegenheit, weil die primär mauern. Das war schon in den achziger Jahren so. Ich meinte mich allerdings zu erinnern, dass ich vor langer Zeit auch einmal ein ganz anderes Spiel gegen Osnabrück gesehen habe. Und tatsächlich, das gab es:

    http://www.fussballdaten.de/zweiteliga/1987/17/darmstadt-osnabrueck/

    7 : 1. Fast genau vor 24 Jahren. Und unser aktueller U 23-Trainer hat das 6 : 1 beigesteuert. Heute wäre ich allerdings zufrieden, wenn das Spiel so ausgeht wie unser letztes Heimspiel gegen die in der Flughafenarena:

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2008-09/21/863888/spielanalyse_fsv-frankfurt-1295_vfl-osnabrueck-45.html

    Man of the match war im Zentralorgan damals Patric Klandt. Begründung: Er „war mit zahlreichen starken Paraden der Garant des glücklichen Sieges“. So soll es von mir aus heute wieder kommen.

  40. Fritz sagt:

    Tillet die FSV Siege sind immer glücklich. lt. Presse

  41. Tillet sagt:

    @ 41

    „Tillet die FSV Siege sind immer glücklich. lt. Presse“

    Fritz, das ändert sich derzeit aber zunehmend. Gerade für das Spiel bei 60 haben wir gute Kritiken bekommen.

  42. Christian sagt:

    Genug gebabbelt, auf zum Hang!

  43. Tartan Army sagt:

    Genau, und heute haben wir auch wieder einen knappen vosprung über die zeit gebracht. jetzt sind wir vierter und haben immer noch nicht den viertbesten sturm.
    alles glück…..

  44. Drucker sagt:

    #44

    So siehts leider aus, Uli. Zumal unsere Stürmer heute noch nicht mal zu einem Treffer fähig waren. Ich denke, so wird das nix mit uns …………………

    Naja, wie dem auch sei, wir spielen immer besser und es kommen immer weniger Zuschauer *lach* … vor zwei Wochen zwei Tore, letzte Woche drei und nun vier. Demnach tippe ich mal so eben aus dem Bauch heraus auf einen 5:2 Auswärtssieg (ja wie jetzt, zwei Gegentore?!) in Duisburg und rechne übernächste Woche mit etwa 1.700 Zuschauern zum Spitzenspiel gegen Augsburg …

  45. Tartan Army sagt:

    und mit einem schnitt von ca. 500 rentnern in den letzten 4 heinmspielen steigen wir in die bundesliga auf, wo wir der einzige verein sind, der alle heimfans in vip loungen unterbringt.

  46. Hermann1947 sagt:

    Drucker, 2 Gegentore, ist doch klar einmal Pfosten und einmal Latte.

Kommentarfunktion geschlossen.