Cidimar schießt FSV auf Nichtabstiegsplatz

Erstmals seit dem 1. Spieltag steht der der FSV Frankfurt nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Durch den 2:0 (1:0)-Sieg am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf zogen die Bornheimer mit nun 26 Punkten an Hansa Rostock (25) vorbei. Die Norddeutschen müssen erst am Sonntag beim SC Paderborn ran. Gefeierter Mann des Spiels war der Brasilianer Cidimar, der mit seinen beiden Abstaubertoren (27. und 63. Minute) den sechsten Saisonsieg sicherte. Eine sehr starke Leistung lieferte sein Landsmann Gledson ab. Der FSV ist jetzt in sieben Spielen in Serie ungeschlagen. Mehr noch: In diesen sieben Begegnungen hat der FSV genauso viele Punkte gesammelt wie in der kompletten Vorrunde, nämlich 13.

„Ich bin happy, das war eine sehr couragierte Leistung“, jubelte Bernd Reisig nach dem Abpfiff. Allerdings hatte der FSV auch eine gehörige Portion Dusel. Die Düsseldorfer vergaben eine Vielzahl von Chancen. Deshalb urteilte FSV-Trainer Hans-Jürgen Boysen: „Wir haben das Spiel mit Geschick und Glück gewonnen.“ Ein besonderes Lob gilt daher TorwartPatric Klandt, der wie gewohnt stark hielt.

Die Defensive stand gut. Allen voran Gledson. „Der war brutal stark. Gledson ist die letzten Wochen in einer Topform“, sagte Reisig. Und auch Boysen bedankte sich für eine starke Vorstellung des Brasilianers. „Er war heute der Beste in der Abwehr.“

Platz 15, Nichtabstiegsplatz für mindestens einen Tag. Klingt gut. „Von diesem Tabellenstand konnten wir vor einigen Wochen nur träumen. Hoffe, dass wir den Faden jetzt nicht verlieren. Die nächsten acht Spiele werden noch sehr schwer“, sagte Boysen. Es ist nicht mehr als eine Momentaufnahme. „Viel wichtiger ist, dass wird jetzt fünf Punkte Abstand auf Koblenz und Ahlen und somit auf einen direkten Abstiegsplatz haben“, sagte Reisig: „Dieser Vorsprung gibt uns aber auch keine Sicherheit.“

Und doch, „jetzt soll sich die Mannschaft einfach nur darüber freuen, auf einem Nichtabstiegsplatz zu stehe“, sagte Boysen. Ab Montag beginnt dann wieder der Alltag. Und der heißt Abstiegskampf pur.

85 Kommentare für “Cidimar schießt FSV auf Nichtabstiegsplatz”

  1. Hermann1947 sagt:

    SSSSSIIIIIIEEEEEGGGGGG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Teilzeit-Torwart sagt:

    Big Points. Very Big Points.

    Und die wichtigsten Spiele kommen alle noch. Siege gegen die vier direkten Konkurrenten, zusammen mit einem Pünktchen jeweils gegen die Löwen und die Arminia, und das könnte sogar die komplette Rettung (ohne Relegation) sein.

    Der späte Ausflug des Herrn Kirschstein gestern Abend könnte nämlich den Ahlenern am Ende der Saison sehr teuer zu stehen bekommen, wenn am Ende die Tordifferenz zwischen den Plätzen 17./16. bzw. 16./15. entscheidet.

  3. OldJohn54 sagt:

    Was für ein Erfolg gegen Fortuna … die Serie hält – GLÜCKWUNSCH!!!

    Übrigens …
    Man glaubt’s kaum: Hünfeld – FSV II 1 : 2 (zweifacher Torschütze Q. Mokthari)

  4. BlacknBlue sagt:

    Geiler Tag für den FSV (vor allem wenn die U23 jetzt auch noch gewinnt). Es war so ein Spiel, wie man es sich als FSV-Fan wünscht: eine favorisierte Mannschaft wird kaputt gekämpft, jeder fightet für jeden, die Jungs haben ein außerordentliches Arbeitspensum hingelegt. Bin stolz drauf und Leute: zum ersten Mal seit dem 1 (!) Spieltag stehen wir auf einem Tabellenplatz, der nicht irgendwas mit dem Abstieg zu tun hat. Und das wird so bleiben!

  5. Tillet sagt:

    Der Trend hält an. Wir lassen uns nicht mehr schlagen. Noch vier Siege und wir sind durch. Wobei wir uns nicht auf die Spiele gegen Ahlen, Koblenz, Rostock und Oberhausen konzentrieren sollten. Auch die können Überraschungen schaffen. Besser gleich in einer Woche in München den nächsten Dreier holen. Auch da geht was. Und Union Berlin können wir mir einer Leistung wie in den letzten sieben Spielen allemal schlagen.

    Insgesamt war es heute wieder eine sehr ordentliche Leistung, wenn auch etwas Glück dabei war. Wenn Harnik so treffsicher wie sonst gewesen wäre, hätten wir Probleme bekommen. Und wenn Bulyikin eine Viertelstunde vor Schluss das Tor statt der Latte getroffen hätte, wäre es auch noch mal ziemlich eng gewesen. Das war heute endlich mal ein Spiel, bei dem das Pech auf der Seite des Gegners stand. Auch Boysen meinte auf der Pressekonferenz, dass man so ein Spiel nicht zwangsläufig gewinnt.

    Trotz der beiden Tore ist unser Angriffsspiel nach wie verbesserungsfähig. Auffällig war, dass die langen Hereingaben aus der Abwehr und die Laufwege der Stürmer heute oft nicht kompatibel waren. Außerdem wurde heute zu oft durch die Mitte gespielt. Mölders rackert viel, aber es kommt nach wie vor nicht sehr viel dabei heraus. Cidimar hat ihm bisher einen entscheidenden Vorteil voraus: Er erkennt den entscheidenden Moment, in dem sich in der gegnerischen Abwehr eine Lücke auftut, und nutzt das geistesgegenwärtig. Der hat Knipserqualitäten.

    Patric Klandt hat sein Glück bei seinen Ausflügen aus dem Strafraum heute wieder bis zum Anschlag ausgereitzt. Aber das macht das Spiel spannender! Jedenfalls war es ein geiles Spiel mit bester Stimmung auf unserer Seite.

  6. BlacknBlue sagt:

    @OldJohn54

    Irgendwie tut es mir leid für den kleinen Mohktari, letzte Saison hat er uns in so einigen Szenen geholfen, die Klasse zu halten und nun kickt er in der 5. Liga für die 2.te. Vielleicht fängt er sich ja doch noch irgendwie, bleibt uns erhalten und kann uns nächste Saison helfen. das er es kann, hat er doch schon gezeigt, verdammt!

  7. OldJohn54 sagt:

    Erfolg auf ganzer Linie! Nach der „Ersten“ jetzt auch die „Zweite“!
    Was für ein Wochenende für den Verein!

    Endstand:
    Hünfeld – FSV II 1 : 3 – Mokthari (2), Taylor

  8. wolfsangel sagt:

    Das wohl beste Heimspiel der Saison gegen einen Gegner, der durchaus gezeigt hat, dass er aufsteigen will. Wir hatten in der Tat einigemale das Glück auf unserer Seite. Allerdings kann man sich das „Glück“ auch erarbeiten und das tat unsere Mannschaft über weite Strecken des Spieles. Nicht nur kämpferisch, auch spielerisch beginnt sie langsam zu überzeugen. Allen voran Gjasula, der beste Mann auf dem Platz, gefolgt von Klitzi, der der Abwehr wieder ein großer Halt war. Dazu ein Gledson und Voigt, sowie Ledgerwood, schon von vielen, auch von mir, als „Fehleinkäufe eingestuft, werden immer besser. Sicher, es klappt noch nicht alles. „Tillet“ hat das richtig erkannt, auch im Bezug auf Mölders. Jedenfalls mit dieser Einstellung wird unser FSV die Klasse halten können, vielleicht sogar ohne Reli.
    Jedenfalls gebührt H.J. Boysen ein großes Lob, dass es ihm gelungen ist, aus einem desolaten, verunsicherten, nicht mehr an sich glaubenden „Haufen“ eine Mannschaft geformt zu haben, die Fußball spielen kann, die endlich die nötige Konstanz, die Freude am Spiel zurückgewonnen hat. Nicht auszudenken, wo wir vielleicht stehen könnten, wenn er 2-3 Spiele früher gekommen wäre….

  9. Tillet sagt:

    Der Sportschau-Bericht ist diesmal ja einigermaßen unfallfrei gewesen. Ich habe erst in dem Bericht erkannt, was das für eine große Chance war, die Mölders gegen Ende der ersten Halbzeit hatte. Da war das Tor für ihn frei, wenn auch aus recht spitzem Winkel. Aber machen können hätte er das Tor schon.

    @ 8

    Ja. Das Glück war heute erarbeitet. Hart erarbeitet. Wir hatten es schon wegen der Fehlentscheidungen im Hinspiel verdient.

  10. Hans 1938 sagt:

    Es ist alles richtig was zum heutigen Spiel geschrieben wurde! Da braucht man sich nicht wiederholen.Nur eines vermisse ich, die erneut ausgezeichnete Leistung von Alex Müller wird von niemanden erwähnt. Anfang der Saison war ich gerade ihm gegenüber skeptisch , da er der einzige war der „Ablösesumme “ gekostet hat. Inzwischen überracht er mich von Woche zu Woche mehr, vor allen Dingen auch nach seiner langen und relativ schweren Verletzng. Oder sehe ich das falsch?

  11. Hans 1938 sagt:

    Sorry, ich meinte natürlich Chritian Müller!

  12. Brillo Helmstein sagt:

    #9
    Naja! Der Sportschau-Reporter hat uns eher so als Beimischung zu einem Fortuna-Spiel hingestellt. Und ansonsten haben wir zwar nicht viele Fans, aber ist das ein Grund bei einem Heimspiel des FSV mit der Kamera immer nur in die Fortuna-Fankurve zu schwenken?

    #10+11
    Sehe ich auch so! Christian Müller und Marc Gallego haben auf der rechten Seite für Stabilität und Schwung gesorgt.

    Ceterum censeo: Sky, DSF, ARD, DFL….. Ihr mögt uns zwar nicht, aber Ihr werdet uns nicht mehr los! Denn wir haben eine Mannschaft auf dem Feld stehen!

  13. Tillet sagt:

    Ich musste gerade mal lachen. Im Fortuna-Forum wird gerade ausgiebig über das Spiel gejault. Eine Fraktion macht ihre Mannschaft mit der Argumentation nieder, gegen unfähige „Gurkentruppen“ wie uns müsse man einfach gewinnen. Das ist der schönste Beitrag in diese Richtung:

    http://www.95erforum.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=596935#post596935

    lol. Ein echter FSV-Kenner.

  14. dirdybirdy sagt:

    Da ist der FSV seit sechs Spielen ungeschlagen, es kommt eine interessante Mannschaft mit vielen Fans, es konnte ein attraktives Spiel erwartet werden, das es auch wurde und der FSV siegte, was natürlich niemand vorher ahnen konnte.

    Dennoch machten sich nur etwa 3000 Fußballfreunde aus Rhein-Main zum Spiel auf.
    Völlig unverständlich.
    Angst vor der Übermacht der Düsseldorfer Anhänger?
    Die haben sich trotz der Niederlage, soweit bekannt, vernünftig verhalten.

    Wo sind all die Leute geblieben, die in der Aufstiegssaison zum Hang kamen?

    Wobei die Frankfurter, die heute dabei waren, den FSV nach besten Kräften unterstützten. Allen großen Respekt, aber deren Zahl ist einfach noch zu gering.

  15. Tartan Army sagt:

    @13: Naja, immer dasselbe. Jeder, der gegen uns Unentschieden spielt oder gar verliert, hat gerade sein schlechtestes Saisonspiel gemacht. Außerdem ist man außerhalb Bornheims scheinbar der Meinung, ein Verein, der nicht mindestens 15.000 Zuschauer inclusive 500-1000 ausgemachter asozialer Deppen pro Heimspiel aufbringen kann, sollte seine Zweitligalizenz freiwillig zurückgeben. In ihrem Forum beklagen sie sich über alles mögliche, nur nicht, dass sie halt Klandt nicht bezwungen haben.
    Immer das Gejaule von den Großkotzerten…..

  16. Fritz sagt:

    Ich habe die Kommentare auf der Düsseldorfer Seite gelesen.
    Ich denke „Hochmut“ kommt vor dem Fall. Hinsichtlich der Zuschauerzahlen darf man
    nicht vergessen das der FSV nur ein Spiel in der Vorrunde zuhause gewonnen hat.

  17. BlacknBlue sagt:

    Ich verstehe zwar gut, wie sehr die Düsseldorfer heute enttäuscht sein müssen, aber was die da im Forum schreiben geht gar nicht, das sind einfach schlechte Verlierer. Die haben schon die ganze Woche dort großgekotzt (guckt euch mal die Tipps da an) und sind verdientermaßen richtig auf die Schnauze gefallen. Was die mit dieser Truppe in der Bundesliga wollen, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, die Punkte holen sie momentan euphorisiert nur im eigenen Stadion, auswärts geht gar nix und ihr mit Abstand bester Spieler ist auch nur ausgeliehen. Heute spielten sie jedenfalls wie eine junge, unerfahrene U23 gegen eine kämpferisch abgezockte Männertruppe in schwarzblau.

  18. Tillet sagt:

    Der Wahnsinn grassiert aber auch woanders:

    http://www.eintracht.de/meine_eintracht/forum/8/11146350/?page=97#f11834312

    Nicht schlecht. Wenn wir siegen, kann die SGE nicht gewinnen. Von mir aus!

  19. OldJohn54 sagt:

    @ Hans 1938

    Im ersten Moment sieht man nach solch einem Sieg bzw. einer solchen Erfolgsserie erst mal nicht den einzelnen Spieker sondern eher die gesamte Mannschaft.
    Die meisten Spieler sind gegenüber dem Beginn der Rückrunde kaum wieder zu erkennen: Voigt, Gledson, Ledgerwood oft kritisiert, jetzt zu Recht hoch gelobt.
    Wer hätte Gallego eine solche Leistungssteigerung und Konstanz zugetraut! Ohne Klitzpera verlor die Abwehr an Stabilität. Jetzt zurückgekehrt, ist er der Organisator der Defensive, auf den die Mitspieler hören! Gjasula mittlerweile in Topform, Ideengeber und Vollstrecker in einer Person! Das sind nur einige aus der aktuellen Startformation. Aber auch die anderen nicht hier genannten Spieler verdienen Anerkennung.

    Betrachtet man den gesamten Saisonverlauf, muß ich Dir bezüglich C. Müller vollkommen Recht geben. Nach einer solch brutalen Verletzung derartig schnell zurückzukommen und nach kurzer Zeit wieder zum Kreis der „Auserwählten“ zu gehören, kann nicht hoch genug geschätzt werden. Im Moment kann man sich die Viererkette ohne ihn nicht vorstellen. Gutes Defensivverhalten, große Laufbereitschaft, immer anspielbar, mit hervorragenden Offensivqualitäten … in einem Wort: Ein echter Allrounder! Darüberhinaus steht er auch außerhalb des Feldes dem FSV gut zu Gesicht: Ein selbstbewußter junger Mann, leistungsorientiert und heimatverbunden und mit ganzem Herzen ein FSV-ler!

  20. BlacknBlue sagt:

    Ich fand heute keinen unser Spieler schwach, klar spielen sie keinen Zauberfussball, aber es wird in allen Mannschaftsteilen richtig geackert, kein Ball wird verloren gegeben und inzwischen kommen sie auch gefährlich vors Tor. Allerdings bleibt für mich unerklärlich, warum die alle so eine lange Anlaufzeit und dann noch die zwei 0:5 Schocker brauchten, bis sie ihr zweifellos vorhandenes Niveau endlich erreicht hatten und jetzt richtig ausspielen. Aber lieber am Anfang der Saison scheisse spielen als am Ende 😉

  21. Brillo Helmstein sagt:

    @Tillet
    „SGE“? Kannst Du mir diese Abkürzung mal erklären? Ich bin in Bezug auf die genannten 3 Buchstaben absolut ratlos! :D)

  22. Drucker sagt:

    Brillo, wie wärs mit „sehr gewöhnungsbedingtes Endzeitgekicke“ … 🙂

  23. Drucker sagt:

    #15

    Tartan, „Großkotzerten“ bringt es gerade bei denen wohl auf den Punkt. Wo waren diese Flachw….. eigentlich in den letzten 20 Jahren? Sportlich? Aha, jahrelang Oberliga. Wirtschaftlich? Einen Kollaps nach dem anderen hinter sich gebracht.

    Jetzt haben die doch tatsächlich seit anderthalb (ja, gerade mal anderthalb!!) Jahren Oberwasser und halten sich wohl für den FC Bayern der Zweiten Liga. Dabei wären die wohl ohne die Bremer Leihgabe Harnik auch nur Mittelmaß des Unterhauses. Und den werden die Hanseaten wohl nach der Spielzeit wieder zurück holen.

    Zum Spiel will ich keine großen Worte verlieren. Außer, daß ich Boysen mein Kompliment für seinen Mut ausspreche, weil er entgegen meiner Vermutung wieder mit zwei Stürmern auflaufen ließ.

    Zur Berichterstattung in der ARD: Hier muß ich Brillo absolut Recht geben. Und wieder ging es nahezu ausschließlich um den vermeintlichen Favoriten. Irgendwann konnte ich einfach den Namen Harnik nicht mehr hören. Harnik hier, Harnik da, Harnik überall und überhaupt. Ich war echt kurz davor, den Ton abzudrehen. Lediglich von Gerhard Delling gab es nach dem Bericht lobende Worte.

    Zu guter Letzt: ich freue mich auf die nächste Saison, hoffentlich mit einem besseren Start als in die der laufenden. Und ich freue mich auf Gegner wie beispielsweise Hertha BSC und … Fortuna Düsseldorf *lächel*

  24. Tillet sagt:

    @ 21 + 22

    Ich dachte immer, das heißt „stets größenwahnsinnige Einäugige“,;(

    @ 23

    Ja. Aus dem Düsseldorfer Forum schwappt einem die Arroganz von Neureichen entgegen. Mal sehen, ob sie es schaffen, länger in der 2. Liga zu bleiben als wir Schmuddelkinder auf dem Niveau der TURU Düsseldorf aus dem unmöglichen kleinen Stadion mir hässlicher Nachbarschaft.

  25. BlacknBlue sagt:

    Bei den Dussel-Dörflern laufen jede Menge Eventies rum, die ihre große Liebe zur Fortuna auch erst in den letzten 15 Monaten entdeckt haben, dementsprechend triefen ihre Forumsbeiträge nur so von Sachkenntnis…

  26. Drucker sagt:

    #24

    Nun ja Tillet, Du darfst nicht vergessen, daß wir alle schon über 60 sind. Gut, damit verfügen wir zwar über eine gewisse Lebenserfahrung, sind aber auch gleichzeitig der Gefahr „Altersdemenz“ ausgesetzt und scheinen bei weitem nicht mehr alles so ganz mit zu bekommen. Bestes Beispiel: mittlerweile sind wir aus Sicht bodenständiger und überaus erfolgreicher – nicht zu vergessen in gesamtdeutscher Hinsicht absolut wichtiger Vereine – lediglich dritte Kraft in unserem beschaulichen Frankfurt. Und weil all diese „Gläubigen“ nun mal in der Überzahl auftritt, kann es doch bitteschön nur an unserer Wahrnehmungsstörung liegen, immer noch zu glauben, wir befänden uns weiterhin in der Zweiten Bundesliga.

    Nein, wir haben in diesem Unterhaus des Deutschen Fußballs mitnichten etwas verloren. Schließlich haben wir keine Zuschauer (was ein verkappter Porno-Sender der Allgemeinheit immer wieder zu verdeutlichen versucht), wir haben keine Sponsoren (ja klaaar …) und was noch wesentlich schlimmer wiegt: wir, das absolute Mittelmaß der Dritten Liga hatte es in all seiner Unverschämtheit gewagt, beim Ersten, beim Zweiten und gegen den Vierten einer Liga auf verbrecherischste Weise innerhalb von vier Wochen fünf Punkte zu rauben, welcher wir laut Fußball-Deutschland gar nicht angehören.

    Nein, wir gehören einfach nicht in diese Liga, wir haben absolut nichts in dieser verloren. Unsere Vorgehensweise in dieser erscheint mir selbst allmählich fast schon kriminell und fahrlässig hinsichtlich sämtlicher Planungen anderer ambitionierter Vereine. Es ist durchaus als Frechheit zu bezeichnen, alle sich bemüht teilnehmenden Mannschaften aufgrund zweier taktisch gesehenen 0:5-Klatschen in eine Form der Sicherheit zu katapultieren und danach einfach mal so gar nix mehr anbrennen zu lassen. Nein, da muß allein schon rein menschlich allen Außenstehenden Recht geben, solch eine Vorgehensweise ist ganz einfach unanständig. Das gehört sich eben nicht und fertig aus. Bitte keine Widerrede an dieser Stelle, Punkt!

    Bevor ich aufgrund meiner Demenz die Frage vergesse … wer ist in fußballerischer Hinsicht eigentlich derzeit die Nummer Zwei in Frankfurt? Also, statistisch gesehen und vor allem was den Erfolg betrifft, kommt da für mich im Moment eventuell nur noch die U23 des ……….. ähem, wie hieß dieser Verein jetzt noch mal?

  27. Hermann1947 sagt:

    Freunde, mir fällt gerade ein Sprichwort ein:
    Übermut kommt vor dem Fall!!
    oder so ähnlich.
    Was wollt ihr wohl alles schreiben, wenn wir nächste Woche in München gewinnnen?

  28. Sven_ sagt:

    Aus den Beiträgen im Düsseldorfer Forum klingt die pure Wut und Enttäuschung auf die eigene Mannschaft heraus. Sollte man also nicht so ernst nehmen. Bedenklicher ist allerdings ihre Erwartungshaltung, mal eben durch die zweite Liga durchzumarschieren -keine Ahnung, wie sie auf diese Schnapsidee gekommen sind. Liegt vielleicht am rheinischen Hang zum Größenwahn, auch ihre Kölner „Freunde“ fühlen sich ja ständig zu Höherem berufen.
    Leute – ehrlich, ich habe nicht mehr daran geglaubt, dass diese Saison noch eine solche Wende nimmt. Nach der Hinspielniederlage gegen Düsseldorf und dem Rückrundenstart habe ich auch Hans-Jürgen Boysen diesen Erfolg nicht zugetraut. Die Körpersprache der Mannschaft ist eine ganz andere geworden, die „Wackler“ Gledson und Voigt spielen mittlerweile sehr konsequent und solide – BITTE WEITER SO!!!

  29. dirdybirdy sagt:

    Der FSV durfte gerade einmal 24 Stunden Wohlfühlatmo auf dem 15.Platz geniessen.

    Schon steht der FSV wieder auf dem gefährlichen Reli-Platz.

    Es wird noch ein stressiger und langer Weg zum Klassenerhalt.

    Ein schöner Erfolg gg. die Fortuna, aber es hat sich gar nichts an der Ausgangslage des FSV verändert.

  30. BlacknBlue sagt:

    #29 Das sehe ich überhaupt nicht so, wir haben die beiden unter uns schön auf 5 Punkte Abstand gebracht, mit Rostock gleichgezogen, liegen nur 2 Punkte hinter Oberhausen, alle Gegner unten spielen wir noch – und vor allem: wir zeigen seit nunmehr 7 Spieltagen den schieren Überlebenswillen, die Mannschaft hängt sich voll rein und holt Punkt für Punkt.

    Ich finde die Ausgangslage hat sich sogar sehr geändert.

  31. Sven_ sagt:

    @dirdybirdy
    Also, mit den Ergebnissen dieses Wochenendes können wir nun wirklich sehr zufrieden sein. Die Gefahr, dass sich die Situation des FSV dieses Wochenende verschlechtert, war nicht gering. Die Hoffnung, dass Rostock nach der unglücklichen Niederlage gegen Ahlen nun auch noch bei „jenseits-von-gut-und-böse-Paderborn“ verlieren würde, wäre etwa vermessen gewesen. Sie haben kurz vor Schluss zwei Punkte verloren…wir sollten das Glück nicht überstrapazieren.
    Die letzten Fünf befinden sich im Abstiegskampf, der FSV hat fünf Punkte Vorsprung auf den 17. und der 14. ist gerade mal zwei Punkte weg…in so einer relativ günstigen Situation waren wir in der gesamten Saison noch nicht. Auch Cottbus wird noch ein paar Punkte holen müssen.
    Der FSV hat 26 Punkte – und jeweils 24 können alle Mannschaften noch holen…

  32. wolfsangel sagt:

    Ich denke auch, dass man mit den Ergebnissen insgesamt wohl zufrieden sein kann. Natürlich wäre es schöner gewesen, wenn die Paderborner eine ihrer Großchancen vor dem Ausgleichstreffer hätten nutzen kömnnen. Egal, wir müssen auf uns schauen, dann werden wir am Ende auf Platz 15 stehen. Die Mannschaft ist gefestigt. Hier kämpft jeder für jeden. Da werden wir die fehlenden Punkte noch holen .
    Wir sollten am besten gleich in der „Arena“ anfangen…

  33. BlacknBlue sagt:

    Betr: Arena/1860

    Meiner Meinung nach waren die im Hinspiel am Hang der schwächste Gegner überhaupt in dieser Saison, bedeutet natürlich nicht so viel für das nächste Wochenende, aber ich denke auch in der Schlauchboot-Arena ist was machbar für uns. Zumal ja beide da ein Auswärtsspiel haben 😉

  34. OldJohn54 sagt:

    @29 dirdybirdy

    Ersteinmal ist Stimmung und Freude angesagt: Sieg gegen Fortuna und ein rundherum gelungenes Wochenende für unseren FSV, denn mit den Ergebnissen der Konkurrenz kann man sehr gut leben. Ab morgen ist sicherlich wieder intensive Trainingsarbeit und hohe Konzentration auf das Spiel bei 1860 angesagt.

    „Es wird noch ein stressiger und langer Weg zum Klassenerhalt“.
    Das kann man nur unterschreiben. Es sollte bloß keiner glauben, das mit dem Klassenerhalt wird jetzt ein Selbstläufer! Die Konkurrenz lebt noch und wird einen Teufel tun, sich jetzt schon aufzugeben!

    „Ein schöner Erfolg gg. die Fortuna, aber es hat sich gar nichts an der Ausgangslage des FSV verändert“.
    Dem kann man so nicht zustimmen: Mittlerweile hat es der FSV ganz allein in der Hand, die Saison mit dem Klassenerhalt abzuschließen. Mit 3 Siegen in den Heimspielen gegen Union, Oberhausen und Koblenz kann der FSV auf die magische Zahl von 38 Punkten kommen, dabei sind keine weiteren Punkte in den restlichen 5 Spielen (1 Heim-, 4 Auswärtsspiele) eingerechnet.

    Das ist zwar alles Theorie … aber eine solch günstige Ausgangsposition hatte der FSV bisher nicht, und bekanntlich hat eine solche Punktzahl in der vergangenen Saison für den direkten Klassenerhalt ausgereicht!

  35. wolfsangel sagt:

    @OldJohn54

    Nach Deiner Berechnung würden drei Siege gegen Union, RWO und TuS ausreichen, um auf 38 Punkte zu kommen. Dürfte nach meiner Berechnung aber nicht ganz hinkommen. 3 Siege = 9 Punkte. Gegenwärtig haben wir 26 Punkte. Macht nach dem „Riesen“ 35. Also würden noch drei fehlen,die wir uns in den 4 Auswärtsspielen bei 1860, Arminia, FC Hansa und RWA sowie beim Heimspielgegen den FCA noch „holen“ müssten, um auf Deine Punktzahl zu kommen. Ob das allerdings diesmal für Platz 15 reichen wird ??? Mal sehen…

  36. OldJohn54 sagt:

    @35

    Vielen Dank für den Hinweis!
    Klar … es müssen 4 Siege her (siehe auch @5), oder 3 Siege und 3 x 1 Punkt, oder …. !

    Wie gesagt alles graue Theorie, aber dennoch ist für mich die Ausgangslage so günstig wie nie zuvor!

  37. Tartan Army sagt:

    Wir haben mindestens 4 Endspiele: Rostock, Oberhausen, Ahlen und Koblenz. Dann vielleicht noch zwei Relegationsspiele. So ein Glück wie gestern haben wir vielleicht nicht immer, wenngleich es meines Erachtens nur ausgleichend gerecht wäre. Wir sollten also weiter versuchen auch da zu punkten, wo es aufgrund der aktuellen Tabellensituation schwieriger erscheint. Und wer glaubt, dass die Löwen einfach zu knacken sind, sollte erst mal eine Mass trinken. Die haben gegen uns was gutzumachen.

    Bei aller Euphorie, wir haben jetzt gerade mal Anschluss gefunden, hinter uns lauern zwei, die ich mit angeschlagenen Boxern vergleichen würde, so eine Serie wie wir sie gerade haben und es wird da auch wieder eng.

    Rosig sieht die ganze Sache immer noch nicht aus.

  38. Teilzeit-Torwart sagt:

    Rosig sicherlich nicht, aber die Mannschaft hat jetzt eine realistische Chance, sich aus eigener Kraft zu retten, ohne überirdisch spielen zu müssen. Und bei den kommenden 8 Gegnern sehe ich keinen wirklich unschlagbaren mehr. (Auch nicht Augsburg.) Das schwierigste Spiel wird wohl sogar das Gastspiel in Ahlen sein – vor allem wegen der Platzverhältnisse: jeder Rasenplatz in ganz Frankfurt ist momentan in einem besseren Zustand als das Ahlener Geläuf.

    Was weh tut, ist, dass der 1. FCK gegen Cottbus daheim 4 Eier heute versenken konnte und wir 2 Wochen zuvor kein einziges. Derselbe 1. FCK, der vor einer Woche froh war, gegen uns den Punkt noch gerettet zu haben.

  39. wolfsangel sagt:

    @Teil-Torwart

    Das ist ja gerade das Schöne am Fußball. Wir holen einen Punkt beim FCK und spielen zuhause gegen die Lausitzer nur Remis. der FCK schenkt denen anschließend 4 Buden ein. Genauso kann es auch in München für uns gehen, sowohl im postiven (Sieg) als auch im negativen eine Niederlage. 1860 verlor gegen RWA zuhause 0:1 um im nächsten Heimspiel mit 10 Mann den FC St. Pauli zu schlagen…

  40. Tillet sagt:

    Es fühlt sich viel besser an, wenn nach einem Match solche Jubel-Artikel erscheinen anstatt der gewohnten Elends-Berichte:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/sport/aktuell/2422658_Brasilianer-setzt-Ausrufezeichen-Dritter-Doppelpack-von-Cidimar.html

    Wenn es nach mir geht: Lieber treffen als gut spielen. Aber am besten beides. Nach dem Artikel drohte Cidimar wieder die Bank. Mal sehen, ob die beiden Tore für eine Aufstellung in München reichen. Eigentlich ist er der Einzige bei uns, der einigermaßen regelmäßig für ein Tor gut ist. Deshalb meine ich schon, dass er auch bei einer Defensivtaktik in die Mannschaft gehört.

    Halten wir das Niveau der letzten sieben Spiele, haben wir alle Chancen, den Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag zu regeln. Sieben ungeschlagene Spiele mit dreizehn Punkten bei nur drei Gegentreffern sind ein Grund, die nächsten Spiele selbstbewusst anzugehen. Gegner aus dem Tabellennirvana wie 60 und Union und strauchelnde Topmannschaften wie Bielefeld sind möglicherweise dankbarere Gegner als unsere direkten Konkurrenten. Die haben aktuell alle gezeigt, dass sie noch leben und sich nicht freiwillig verabschieden wollen. Wir sollten sie besser nicht unterschätzen.

  41. Hans 1938 sagt:

    Drei FSV- Spieler in der „Kicker“ Elf des Tages! (Klandt, Gledson und Cidimar) Das hat es noch nicht gegeben! Dazu ein hervorragender Durchschnittswert der gesamten Mannschaft von 3,18

  42. wolfsangel sagt:

    Ich hoffe sehr, dass Boysen in München nicht bedingungslos auf die Defensive setzt. Gerade bei den „Löwen“ ist was drin. Da sollten wir mal ganz mutig mit 2 Stürmern (Cidimar und Mölders), zur Überraschung des Gegners, antreten. Nach dem 2:0 für uns kann er ja etwas „verhaltener“ spielen lassen. !!!!

  43. Hermann1947 sagt:

    @wolfsangel
    Ich gebe Dir Recht, mit 2 Spitzen schaffen wir vorne mehr Gefahr und Beide kann der Gegner nicht immer gleichzeitig qaus dem Spiel nehmen, außerdem haben wir mit Munteanu und Gjasula 2 weitere offensive Spieler auf dem Platz.
    Ich glaube in München trifft unser Mölders (2x).

  44. Sven_ sagt:

    @40 Tillet
    Na ja, als Tabellensechzehnter ist man gut beraten, wenn man niemanden unterschätzt.
    Rein optisch wirkt das Restprogramm z.B. der Rostocker schwieriger, ob das aber ein Vorteil für den FSV ist? Ich denke nein. Diese entscheidenden Spiele gegen direkte Konkurrenten sind ja oft von Hektik und vorsichtiger Taktik geprägt, mit wenigen Torchancen. Wenn man dann aus vier solcher Spiele vier oder fünf Punkte holt, weil einfach nicht mehr geht, ist das u.U. viel zu wenig. Da werden böse Erinnerungen an das Heimspiel gegen Ingolstadt letzten Mai wach…
    Ein Punktgewinn am Sonntag wäre wirklich sehr wichtig.

  45. OldJohn54 sagt:

    Es darf bezüglich 1860 – FSV gerätselt werden:

    Klandt
    C. Müller, Gledson, Klitzpera, Voigt
    Ledgerwood, Mehic
    Gallego, Gjasula, Munteanu
    Mölders

    ???

  46. BlacknBlue sagt:

    Ich sehe eigentlich keinen Grund zu wechseln, außer Verletzung, Sperre o.ä.. Die haben alle überzeugend gespielt und mit 2 Spitzen sollten wir in jedes Spiel gehen, Angriff ist die beste Verteidigung!

  47. Tartan Army sagt:

    Wo ist denn eigentlich die Fotostrecke?

  48. Hans 1938 sagt:

    BlacknBlue, ich gebe Dir recht, meiner Ansicht darf weder am System noch an der Aufstellung in München, das geringste geändert werden!

  49. Tillet sagt:

    Ich bin ja generell auch strikter Befürworter einer Formation mit zwei Stürmern. Ich könnte mir aber trotzdem vorstellen, dass Boysen in München einen Stürmer opfert und dafür Mehic und Ledgerwood im defensiven Mittelfeld bringt, und dass das in diesem Spiel auch Sinn macht. Zum einen haben die Löwen erhebliche Probleme, das Spiel zu machen, und sind stärker, wenn sie kontern können. Heute abend haben sie etwa Duisburg massiv auflaufen lassen. Man muss sie mit ihren eigenen Mitteln schlagen und sie zwingen, es zu versuchen, in ihrem Stadion das Spiel zu machen, und sie dann auskontern. Zum anderen ist Mehic zurück. Man kann den Kapitän schlecht auf die Bank setzen. Ledgerwood ist plötzlich in einer verblüffenden, von mir nie erwarteten Verfassung. Man kann ihn in dieser Phase schlecht im Auswärtsspiel bei seinem Ex-Verein auf die Bank setzen. Er hat mit denen noch eine Rechnung offen. Daher würde es mich nicht wundern, wenn wir am Sonntag nur mit einem Stürmer starten. Schaun wir mal.

  50. Tillet sagt:

    Hier wird das gesamte Statement von Norbert Meier in der Pressekonferenz nach dem Spiel am Sonntag wiedergegeben:

    http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/rmn01.c.7421129.de.htm

    Der war genauso giftig und sarkastisch wie viele der Fortuna-Fans in deren Forum. Boysen hat darauf klasse reagiert und Meier ein wenig recht gegeben, gleichzeitig aber auch deutlich gemacht, dass unser Sieg nicht unverdient war. Mir scheint, dass die Düsseldorfer ein großes Problem haben. Sie finden sich zu toll und haben nicht den nötigen Respekt vor dem Gegner. Erstaunlich, wenn man jahrzehntelang dritt- und vierklassig war.

  51. BlacknBlue sagt:

    #50
    Erinnert mich an einen Verein in direkter Nachbarschaft, die haben auch in letzten 30 Jahren nix gerissen, sitzen in ner WM-Schüssel und glauben großkotzig sie wären die Größten im deutschen Fussball.

  52. Jupp sagt:

    @50
    Ich habe diesen Artikel schon gestern gelesen und mich gefragt, ob der Redakteur vielleicht das Spiel aus der Vorrunde meint. Wieder mal ein Rückfall in alte Zeiten des Rhein-Media-Verlages. Es fehlt hat nur noch die Schlußfolgerung : unverdient !
    Was hat Düsseldorf 60 Minuten lang eindrucksvoll demonstriert ? Das sie keine Tore schießen können !
    Vielleicht sagt man denen mal das ein Spiel 90 Minuten dauert.
    Wenn ich die ganzen Düsseldorfer Kommentare so lese kann ich die Kölner schon verstehen wenn sie sagen : Altbier macht blöd !

  53. wolfsangel sagt:

    Ich denke beim „Premiumpartner“ der SGE beginnt man wieder langsam „kalte Füße“ zu bekommen, die dann auch auf die Verantwortlichen der „Unaussprechlichen“ bald übergreifen wird. Man glaubte uns schon los zu sein und muss nun feststellen, dass wir realistische Chancen auf den Klassenerhalt haben. Das kann natürlich einem „Zentralorgan der Eintracht“ nicht gefallen….

  54. Fritz sagt:

    # Wolfsangel
    Ich verstehe die ganze Aufregung über die FNP nicht. Die Berichterstattung über den
    FSV ist in der Tendenz negative. Es geht mit dem Stadionausbau los und die
    sportliche Berichterstattung schlägt in die selbe Kerbe. Der Stadionausbau am Bornheimer Hang wird von der FNP ständig angriffen.
    Auch können die schlauen Herren der FNP keine Alternativen aufzeigen.
    Auf der anderen Seite habe ich noch keine negative Berichterstattung über den Ausbau des Bieberer Berg gelesen.
    Plankosten ca. 25.Millionen vermutlich werden die Istkosten einige Millionen
    noch höher ausfallen. Ich gönne den Kickers ihr neues Stadion ich möchte nur
    auf die einseitige Berichterstattung hinweisen.
    Ich persönlich kaufe keine FNP mehr und werde auch keine Anzeige mehr schalten.
    Man sollte hier im Blog die FNP einfach nicht mehr erwähnen. Die Berichterstattung
    wird bei vielen Zeitschriften und Sendern wirtschaftlichen Überlegungen untergeordnet.
    Auch beim HR habe ich immer das Gefühl das die Berichterstattung über den FSV
    nur eine leidige Pflichtübung ist.

    Mittlerweile bewundere ich die Verantwortlichen beim FSV die sich in diesem
    negativen Umfeld bewegen.

  55. fsvler sagt:

    hallo fritz,

    ich kann dir absolut zustimmen, ich sehe die situation genauso. für mich ist es unerträgllich wie die fnp und auch der hr über uns berichtet. habe seit einiger zeit die fnp abbestellt und meine bekannten werden dies in den nächsten wochen auch tun.

    den hr schaue ich mir schon seit einiger zeit nicht mehr an, habe sogar die gema gebühren nach meinem umzug nicht mehr gezahlt. sehe nicht ein diesen sender auch noch fianziell zu unterstützen. die sportredaktion ist nur auf die sge und etwas ksv hessen ausgerichtet. nicht mit mir !!!!

    glückwunsch an die fnp dass sie auf kunden nicht mehr angewiesen ist.

  56. dirdybirdy sagt:

    Wie in allen großen Zeitungen gibt es auch in der FNP mehrere voneinander unabhängige Ressorts, unter anderem für LOKALES und den SPORT.

    In der Tat ist die Berichterstattung der FNP über den FSV im Lokalteil oft betont kritisch bis negativ. Für den Sportteil aber gilt dies überwiegend nicht. Es arbeitet dort unter anderen ein Redakteur, der seit Jahren den FSV begleitet, früher auch in der Oberliga dabei war und dem Verein allgemein sehr freundlich gesonnen ist.

  57. Hans 1938 sagt:

    Ich muss dirdybirdy zustimmen, der Sportteil derFNP berichtet nicht so negativ, wie von einigen hier das hingestellt wird!

  58. Fritz sagt:

    #dirdybirdy ich finde die Berichterstattung nicht für kritisch sondern unsachlich.
    Die Probleme hinsichtlich des Umbaus am Bornheiner Hang werden der Leserschaft
    nicht erläutert. z.B. Wie kann man den Umbau sinnvoll zu Ende bringen ?
    Wie kann man vermeiden das die Investitionen nicht in den Sand gesetzt werden?
    Wo sollen Vereine spielen unterhalb der 1 Bundesliga spielen ?
    Was passiert mit der alten baufälligen Haupttribüne in den nächsten Jahren ?
    Diesen Fragekatalog kann man vorsetzen.
    Ein kritischer Journalismus setzt sich mit solchen Fragen auseinander.

  59. wolfsangel sagt:

    @fsvler

    Zur „Ehrenrettung“ des hr muss man allerdings auch gerechterweise hinzufügen, dass dieser Sender samstags nur über uns dann berichten darf, wenn es sich um ein Freitagsspiel handelt. Die Samstagsspiele sind der Sportschau im „Ersten“ vorbehalten. Und sonntags kann auch erst später berichtet werden, da das DSF die Exclusiv-Rechte hat. Montags, da gebe ich dir recht, heißt es nur SGE, dann kommt lange nichts, etwas OFC, dann kommt ganz lange nichts…und dann vielleicht, aber auch wirklich nur vielleicht mal „etwas“ über unseren FSV..

  60. fsvler sagt:

    aber unser Spielergebnis könnte der HR in seiner Sendung schon mitteilen, selbst dies war am Samstag nicht der Fall.
    Dies gehört auch zu einer neutralen Berichterstattung, kann ich leider beim HR nicht feststellen.
    Bleibt für ich trotzdem ein reiner Eintracht – Haussender

  61. BlacknBlue sagt:

    Eigentlich kann man schon eher froh sein, dass der FSV im HR nur selten vorkommt, ich finde die Sportsendungen im HR sind eine einzige Katastrophe, vor allem diese Montagabendssendung, Die ist selbst den meisten SGElern peinlich, obwohl diese Sendung hauptsächlich für sie gemacht ist.
    Im Grunde ist der ganze HR seit einigen Jahren qualitativ auf ein Niveau gerutscht, für das man kaum noch Worte findet, ich fand den HR früher (bis in die 80er) journalistisch eigentlich richtig gut, aber dann kam irgendwann Roland Koch…
    Der und seine Partei hat da systematisch alles in Schutt und Asche gelegt.

  62. Jonathan sagt:

    FSV testet einen Torhüter aus Luxenburg! Sein Name lautet Yann Heil (19 Jahre). Er ist aktueller Nationaltorwart der U21.

    Es wurde schon mehrfach vom FSV beobachtet. Momentan spielt er bei F91 Dudelange.

    Brauchen wir noch einen?? Es kam doch erst Ischdonat und Álvarez ist ja auch kein schlechter !!!

  63. Tillet sagt:

    @ 62

    Quelle?

    Es beginnt halt wieder die Zeit, in der um Verträge für die nächste Saison gepokert wird. Wer weiss, wo Alvarez und Ischdonat dann spielen. Oder ob Klandt zu Höherem berufen wird. Vielleicht braucht Leverkusen ja eine Alternative zu dem zuletzt regelmäßig patzenden Adler. Und der FSV eine ordentliche Finanzspritze. Auch andere pokern. Husterer spielt mal wieder die Ingolstadt-Karte:

    http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/rmn01.c.7431041.de_1.htm

  64. Jonathan sagt:

    Richtig Tillet 😉

    Stimmt! Husterer ist „kein unbeschriebenes Blatt“ aber von diesen gibt es viele!

    Ich halte aber viel von ihm! Jedoch war seine Leistung in dieser Saison sehr wechselhaft. Im moment sind Geldson und Klitze einfach stärker! Damit muss er sich abfinden. Tut er dies nicht, kann er ja zum „Spitzenclub“ Ingolstadt gehen.

    Das wichtigste ist der Erfolg der Mannschaft. Und da hilft Husterer momentan nur auf der Bank und nicht mir solchen Interviews!!!

  65. Hans 1938 sagt:

    Was sagt ihr eigentlich zum 4 Punkte-Abzug von Arminia Bielefeld? Wenn es mit rechten Dingen zugeht, dürfte diese Mannschaft für die nächste Saison überhaupt keine „Lizenz“ mehr bekommen!

  66. Hermann1947 sagt:

    Was ich nicht verstehe ist, warum bestrafe ich jemand mit einer Geldbuße, wenn er schon genug Schulden hat. Das ist in meinen Augen keine wirksame Strafe, die Summe legt die Bank,aus der Portokasse, vor und erhöht damit die Schulden.
    Mein Vorschlag lautet: für jedes %, 1 Punkt abzug und das im vorhinein angesagt.
    Das ganze aber auf UEFA-Basis.

  67. Chris_Ffm sagt:

    @ Jonathan: „Jedoch war seine Leistung in dieser Saison sehr wechselhaft.“

    also im vergleich zu Gledson war Husterer’s saisonleistung bisher alles andere als wechselhaft.

    „Im moment sind Geldson und Klitze einfach stärker! Damit muss er sich abfinden. Tut er dies nicht, kann er ja zum “Spitzenclub” Ingolstadt gehen.“

    ich halte Klitzpera und Husterer immer noch für das bessere duo, weil sie einfach besser miteinander harmonieren. Gledson hört oft nicht auf die kommandos seiner mitspieler und ist immer für leichtsinnsfehler gut.

    im übrigen ist Husterer neben Klandt (und den ganzen spielern aus der eigenen jugend / u23) einer der spieler im aktuellen kader, die bisher am längsten beim fsv dabei sind, nämlich schon seit 2007!

    ihn einfach ziehen zu lassen halte ich für grob fahrlässig und ich hätte dafür gar kein verständnis.

    zu den torhütern: ischdonat ist wohl sehr unzufrieden mit seiner reservistenrolle, ich denke das er wohl im sommer wechseln möchte. es ist halt nicht leicht neben patric klandt … ;D

    über yann heil kann ich gar nichts sagen. wieso nicht, wenn er einen guten eindruck hinterlässt? talent scheint er ja zu haben.

  68. Jonathan sagt:

    @Chris

    Husterers Leistungen schwanken! Und im moment steht die Abwehr einfach! Das muss er respektieren! Solche Interviews helfen ihm und der Mannschaft erst recht nicht.

    Der Trainer sieht es ja genauso! Außerdem…wenn Gledson noch seine Leichsinnsfeher komplett abstellen könnte, würde er sicher nicht bei uns spielen!

    Im Fussball geht es halt nur um Leistung und nicht wie lange ein Spieler schon da ist!

    Ich hoffe ja auch das er bleibt…! Jedoch nicht um jeden Preis!

  69. Tillet sagt:

    @ 68
    Ischdonat unzufrieden? Er muss doch gewusst haben, wer hier die Nr. 1 im Tor ist, als er zu uns gewechselt ist. Er kann doch nicht geglaubt haben, dass Klandt für ihn auf die Bank gesetzt wird.

  70. Chris_Ffm sagt:

    @Tillet: vielleicht hat er sich selbst überschätzt, soll doch vorkommen? oder er hat Klandt’s leistungen nicht so genau verfolgt.
    ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, das er mit seiner momentanen situation zufrieden ist.

  71. Heinz-der Echte sagt:

    1. Quelle ? Idschdonat unzurfrieden. Net einfach was behaupten. Kommt das von ihm und wenn ja, wo wurde es gesagt ???

    2. Husterer. alle jahre wieder. nicht ernst nehmen. Meint Husti wirklich das jemand auf solche ankündigungen wie Ingolstadt panisch wird. Ein durchschaubares Manöver…..
    Es zählt im Fußball immer nur die Leistung im Jetzt und nicht von gestern ! gledson ist seit einigen spielen saustark. fakt. punkt. ende. hustis pressekampagne war schon scheisse als er irgendwelche prämien Eingeklagt hat. Nix für ungut, die Kicker sollten sich nicht immer so wichtig nehmen:-)

  72. Chris_Ffm sagt:

    @Heinz-der Echte: ich habe keine quelle, es ist nur eine vermutung von mir und soll auch nicht den Ischdonat schlecht machen. im gegenteil, ich finde es bemerkenswert das er sich bisher nicht dazu geäussert hat und alles so ruhig nimmt mit seinen 33 jahren.

    soweit ich weiß hat er aber nun mal seit mai 2008 kein spiel mehr bestritten (sein letztes spiel war übrigens: mainz – st. pauli 5:1). wenn ich an seiner stelle wäre, würde ich mir jedenfalls einen anderen verein suchen wo ich endlich wieder spielen kann. das ist doch auch sein gutes recht? zumal sein vertrag ja auch ausläuft. hier beim fsv hat er doch realistisch gesehen nur dann eine chance zu spielen, wenn Klandt die 5. gelbe bzw. eine rote karte bekommt oder sich verletzen sollte.

  73. BlacknBlue sagt:

    Husti ist Profi genug zu wissen, dass es eben auch mal jemanden gibt der momentan etwas besser ist als er selbst. Klitze und Gledson sind halt wirklich bärenstark gerade und wie blöd wäre HJB daran zu rütteln?
    Das kann aber auch in ein paar Tagen schon wieder ganz anders sein (Sperren, Verletzungen, Formschwankungen usw.) und Husti ist dann wieder im Team – ich denke er weiß um die Mechanismen dieses Geschäfts und wird noch lange ein Schwarzblauer bleiben! Außer der Heimatnähe kann einen doch echt nix nach Ingolstadt ziehen, oder??

  74. Tartan Army sagt:

    Blödes Zeitungsgeschmiere. Klitzpers hat auch zemlich oft draußen sitzen müssen. bei drei Leuten auf zwei Positionen kann ganz schnell mal einer ausfallen. Klitzpera und Gledson waren diese saison schon häufiger mal verletzt. Von Sperren mal ganz abgesehen. Wir sind meiner Ansicht nach schon fast unterbesetzt, was ist, wenn Müller oder Voigt ausfallen? Da gibt es keinen gleichwertigen Ersatz.

  75. Drucker sagt:

    Zum Thema Markus Husterer:

    Richtig ist sehr wohl, daß wir ihm einiges zu verdanken haben. Vor allem, als er in der vergangen Saison nach langer Verletzungspause bärenstark zurück gekommen war, nicht nur die Abwehr stabilisierte sondern auch Zug nach vorne hatte und bei Standards torgefährlich war (nicht zu vergessen: sein schönes Kopfballtor bei den 60ern). Allerdings hat er derzeit zwei Probleme.

    Zum einen zählt er trotz seiner Leistungen jetzt nicht gerade zu den Topspielern der Zweiten Liga (obgleich er laut Kickerstatistik zu unseren besten zählt). Klar, er spielte bisher nicht schlecht, aber konnte in dieser Saison beiweitem nicht das abrufen, was er in der vergangenen geleistet hatte. Zumindest wieß er immer wieder gravierende Aussetzer auf, nicht nur in der Hinrunde sondern auch in der bisher erfolgreichen Rückrunde.

    Zum anderen ist Gledson nicht nur stärker und stabiler in seinen Leistungen geworden (obwohl er auch jetzt noch den einen oder anderen Bock leistet), aber dieser ist gegenüber Husterer vor allem körperlich wesentlich robuster und scheint derzeit einfach auch das bessere Selbstvertrauen zu besitzen. Allein an seiner Kopfballstärke ist dies zu erkennen. Ok, nach vorne geht bei ihm nicht gerade viel, aber dafür sollen ja schließlich auch andere zuständig sein.

    Nein, solange das Duo Klitzpera (der für mich und wohl nicht nur für mich alleine sowieso gesetzt sein sollte) und Gledson in körperlich guter Verfassung ist, sollten diese auch in der Grundformation antreten.

    Unser Trainerstab hat Gledson wohl (noch) mal so richtig in Tritt gebracht, was wir bis vor wenigen Monaten nicht mehr geglaubt hatten. Er hat seine Chance genutzt, deshalb wäre es fahrlässig, ihn jetzt auf die Bank zu verbannen.

  76. Drucker sagt:

    Aus meinen Fingern noch ein kleines belangloses Statement zur Lage der Arminia aus Bielefeld.

    Einigen Vorpostern sprechen mir aus der Seele. Es macht wahrhaft absolut keinerlei Sinn, jemanden eine Geldstrafe aufzubrummen, wenn er eh schon keine Kohle mehr besitzt. Solch Vorgehensweise obriger „Wächter“ erinnert mich immer wieder an behördliche Institutionen, die beim örtlichen Finanzamt beginnen und irgendwo in den undurchschaubaren EU-Regularien enden.

    Man erkennt vor allem daran, daß es beiweiten nicht mehr um den Sport geht. Dabei meine ich nicht die Vergehen der Arminia, was das aktuelle Beispiel betrifft sondern eher die Geschäftspraktiken der DFL. Man, es gab mal Zeiten, da gab es in einem solche Falle (zumindest meistens) nur eine Konsequenz, nämlich Lizenzentzug. Klar, es gab auch schon vor der DFL genug Beispiele, welche Vetternwirtschaft erahnen ließen. Man erinnere sich nur an Saarbrücken, dem Lieblingsverein des damaligen DFB-Präsidenten Hermann Neuberger. Und überhaupt: über Hertha BSC ist sowieso jedes Wort verloren.

    Arminia Bielefeld ist schon seit Jahrzehnten ein Verein, der sich am extremen Rande der finanziellen Machbarkeit bewegt. Ich kenne zwar keine Internas, was diesen Club betrifft, aber es sieht ja wohl so aus, daß dieser sich gerade in den vergangenen Bundesligajahren ums ein und andere ziemlich verhoben hat. Und sie waren aus meiner Sicht in dieser Saison zum Wiederaufstieg verdammt. Der Beweis liegt allein schon darin, daß sie den anfänglich erfolgreichen Trainer Gerstner entlassen haben, nachdem die wirtschaftlichen Schwierigkeiten längst bekannt wurden.

    Laut derzeitigen Aussagen der Verantwortlichen weiß dort niemand, wie es mit dem Verein in der kommenden Saison aussieht. Aber ich mache jede Wette, daß die DFL das hinbiegen wird, daß der Club (weil es eben auch im Sinne der Zweiten Liga ein namhafter ist) auch die kommende Saison bestreiten darf. Und sei es mit einer erneuten Geldstrafe.

  77. BlacknBlue sagt:

    #76
    Sehe ich auch so, Gledson ist physisch einfach der Hammer, kann mir nicht vorstellen, dass es auch nur einen Gegenspieler gibt, der gegen diesen Bullen gerne antritt, wenn er seine Leichtsinnsfehler abstellt, ist der Brasilianer einer der besten Abwehrspieler der Liga, wenn nicht vielleicht sogar der Beste!

  78. BlacknBlue sagt:

    #77

    Bin auch wirklich gespannt, welche Vereine da noch alle zu Kreuze kriechen. Ich denke da neben Bielefeld an die Finanzlagen bei der Tus Koblenz, Hansa Rostock, 1860 München, MSV Duisburg, dem Karlsruher SC, Energie Cottbus oder Alemannia Aachen. Bei allen bekommt man den Eindruck, dass sie sich ziemlich verhoben haben und demnächst schwere Probleme bekommen werden oder schon haben. Die Zweite Liga erscheint mir immer mehr als Auffangbecken der Vereine, die höhere Ambitionen haben, deren Realität dem aber stark zuwiderläuft.
    Ich hoffe nur, dass beim FSV alles so läuft, wie es uns verkauft wird…

  79. Drucker sagt:

    BlacknBlue, das ist doch das gesamte Problem.

    Würden beispielsweise wir ein Loch von zweieinhalb Mios an Euronen aufweisen, dann könnten wir – und da kannst Du Dir absolut sicher sein – gerade mal unsere U23 in der Hessenliga ablösen. Weil WIR dann mitnichten eine Lizenz für die Vierte, noch dritte und schon gar keine für die Zweite Liga bekommen würden. Das ist Fakt.

    Der Deutsche Fußball verkommt über Umwegen zu einer Retorten-Sportart. Es geht letztendlich nur noch um Ansehen und Kohle. Genau nach dieser Reihenfolge.

  80. Tillet sagt:

    Zitat: „Der Deutsche Fußball verkommt über Umwegen zu einer Retorten-Sportart. Es geht letztendlich nur noch um Ansehen und Kohle. Genau nach dieser Reihenfolge.“

    Drucker, war das nicht aber schon immer so? Wenn man sich Berichte etwa aus den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts betrachtet, ging es auch damals immer um Ruhm und Erfolg. Und Geld war bereits damals trotz des Profiverbotes ein riesiges Thema im Fussball. Das Vergütungsverbot wurde seinerzeit auf vielfältige Weise umgangen. Die besten Kicker konnten sich auch damals nur die Vereine leisten, die am meisten investierten. Und wenn das Geld ausging, ging es auch mit dem Verein abwärts. Was übrigens ja auch der FSV drei Jahrzehnte später seit den späten fünfziger Jahren erleben musste. Die finanziellen Dimensionen sind heute halt andere. Das Prinzip nicht.

    Wobei die Kontrolle und die Sanktionierung von Verstößen gegen die Finanzierungsregeln in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern ja noch relativ vernünftig geregelt zu sein scheint. Das zeigt doch gerade das Beispiel Bielefeld. Die Geldstrafe ist natürlich unsinnig. Der Punktabzug hat deren vorher noch vorhandene Chance auf einen direkten Wiederaufstieg aber praktisch auf Null reduziert. Das ist ein richtiger Genickschlag für diesen Verein, der ihn – allerdings völlig verdient – wahrscheinlich für Jahre erheblich zurückwirft. Sofern eine seriöse Finanzierung der nächsten Saison gewährleistet ist, sehe ich aber eigentlich keinen Anlass, Bielefeld auch noch die Lizenz zu entziehen. Und ich habe prinzipiell keinerlei Sympathien für diesen Verein aus dieser Stadt, die es nicht gibt.

    P. S. Ich habe gerade sehr schlechte Laune. Ich sage nur H. K. und T. B.. Mehr nicht.

  81. Tillet sagt:

    Zitat: „Ich sage nur H. K. und T. B.. Mehr nicht.“

    Etwas sage ich noch: ZJ. Und MD.

    Und dass wir mit Boysen einen richtig guten Trainer haben. So etwas merkt man im Zweifel erst, wenn man andere Mannschaften sieht. Ich habe letztes Jahr ein wenig über Boysen gelästert. Das tue ich so schnell nicht wieder.

  82. BlacknBlue sagt:

    #Tillet: „“Ich sage nur H. K. und T. B.. Mehr nicht.”
    Etwas sage ich noch: ZJ. Und MD.“

    Ja, würde ich auch sagen…

  83. OldJohn54 sagt:

    @81, 82, 83

    Dachte bisher, dies sei ein FSV-Blog! Jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, ob dies nicht in Wirklichkeit eine Plattform des BND ist mit geheimnisvoll codierten Informationen.
    Na, dann schließe ich mich ebenfalls hier an und sage: J.A. und O.K.!

  84. BlacknBlue sagt:

    Wahrscheinlich betrifft das schon die Saisonvorbereitung 10/11 und Tillet weiß Sachen, die wir noch nicht mal erahnen…

Kommentarfunktion geschlossen.