Cidimar schießt FSV zum Sieg gegen Fortuna Düsseldorf

[inspic=1101,,,0]Der FSV Frankfurt bliebt zu Hause weiter eine Macht. Mit dem 1:0 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf blieb die Mannschaft von Hans-Jürgen Boysen am Samstag auch im elften Spiel nacheinander ungeschlagen. Vor 5600 Zuschauern erzielte Cidimar (37.) per Kopf nach einer Ecke von Jürgen Gjasula das Siegtor.

Die Stimmen zum Spiel:

Hans-Jürgen Boysen: „Ich habe ein sehr aufwendiges Spiel gesehen. Erste Halbzeit hat meine Mannschaft einen guten Ball gespielt, Führung zur Pause verdient. Aber in der zweiten Halbzeit war es eine Dublette zum Spiel gegen Bielefeld. Eine gute Willensschule, wir sind aber mehr der Musik hinterhergelaufen. Einige Spieler sind heute an physische Grenzen gestoßen.“

Bernd Reisig: „Wir haben heute guten Fußball gespielt. Am Ende aber leider abgebaut. Trotzdem haben wir das zweite Spiel gewonnen.“

Björn Schlicke: „65 Minuten war das ganz ordentlich, dann haben wir uns hinten reindrücken lassen durch die beiden Stürmer, die Düsseldorf gebracht hat. Das war auch schon gegen Bielefeld so. Daran gilt es in den nächsten Wochen zu arbeiten. Wir hätten jetzt eigentlich schon sieben Punkte haben müssen.“

Mike Wunderlich: „Uns haben am Ende die Kräfte verlassen und uns zu tief gestellt. Das läuft im Kopf automatisch ab. Du wirst müder. Das 1:0 zu verteidigen war am Ende wichtiger, als Akzente nach vorne zu setzen.“

Cidimar: „Sehr glücklich. Alles gut gelaufen. Wichtig sind die die drei Punkte, alles andere ist nicht wichtig.“

114 Kommentare für “Cidimar schießt FSV zum Sieg gegen Fortuna Düsseldorf”

  1. Tillet sagt:

    „Die Düsseldorfer waren über weite Strecken zwar die bessere Mannschaft, konnten aus ihren Chancen aber keine Treffer machen.“

    http://www.rp-online.de/duesseldorf/duesseldorf-stadt/sport/fortuna/Cidimar-schockt-Meier-Elf_aid_905344.html?utm_source=partnerprogramm&utm_medium=newsticker&utm_campaign=fortuna

    Da wurde doch arg durch die rot-weiße Brille geschaut. Es war ein enger Kampf auf Augenhöhe. Wer da eine Chance mehr als der Gegner nutzt, gewinnt eben.

  2. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Seid Ihr (zum Teil) schon wieder am Meckern?

    Natürlich bin ich auch schon über 100 Jahre alt (bei jedem Spiel einige dazu), aber allein die erste Halbzeit entschädigt doch für Vieles. Da wurde großartig gekämpft UND gespielt. Es war genial, wie Fortuna keinen Stich gemacht hat.

    Diese Spielweise ist allerdings nicht 90 Minuten durchhaltbar, da muss noch ein Ökonomiefaktor dazukommen. Auch frühere Auswechslungen sind hilfreich. Am Schluss wollte keiner mehr den Ball führen. Alles platt. Mölders in 20 Minuten ein reguläres Tor. Das ist doch bestens in Ordnung. Hätte es gegolten, wäre er wieder der Star. Cidimar spielte wie immer, Gjasula diesmal in Spiellaune (meistens zuhause), Cinaz, Heitmeier, Dahlen verdienen sich auch ein großes Lob, ebenso CHr. Müller und Wunderlich. Bei Sven Müller und seinem Nachfolger (technisch schwach?) bin ich mir da nicht so sicher, aber traue mir kein negatives Urteil zu. Was meint Ihr? Gallego hätte da noch frischen Wind bringen können.

    Alles in Allem: Schöne 45 Minuten und drei Punkte.

  3. BlacknBlue sagt:

    War kein sehr gutes, aber ein recht spannendes Spiel, in der 1.HZ klare Vorteile für den FSV, die Düsseldorfer kamen ab der 60 Minute dann druckvoller vor unsern Kasten. Man muß allerdings auch sagen, dass die Fortunen nach dem regulären Mölders-Tor in der 73. Minute besiegt gewesen wären und wir dann eigentlich alles richtig gemacht hätten.

    So sorgte der schwache Schiri für unnötige Spannung in der Schlußphase, in der Düsseldorf alles auf eine Karte setzte, um einen grandiosen Saison-Fehlstart zu vermeiden. Insgesamt hatten sie aber kaum wirkliche große Chancen und enttäuschten mich genau wie in der Vorsaison.

    Leider war bei uns wie in den voran gegangenen Heimspielen wieder ein deutlicher Leistungsabfall zu erkennen, warum auch immer?

  4. Tillet sagt:

    „Seid Ihr (zum Teil) schon wieder am Meckern?“

    Bitteschön, wir versuchen, das Gesehene mit dem gebotenen kritischen Abstand zu analysieren-;(

    Du hättest mal die drei Rentner hören sollen, die hinter mir standen. Die babbelten ständig davon, was sie in der sechziger Jahren auf dem Platz so alles besser gemacht haben. Es war echt scharf!

  5. BlacknBlue sagt:

    Am Rande: ich muß übrigens hier mal einige unserer Fans in der Süd kritisieren, die es sich hätten sparen können, die „Fortuna-Zigeuner“ Rufe auf das Spielfeld zu blöken, so einen Scheiß haben FSV-Fans nicht nötig, denke ich!

    Ich hoffe ihr Blogleser hier seht das genau so.

  6. Ente sagt:

    …was war denn eben mit der Sportschau los? Ein super positiver Bericht über den „Topp-Klub FSV Frankfurt“. Das bin ich ja gar nicht gewohnt…

  7. Tillet sagt:

    Die haben allerdings gemeint, dass Mölders bei seinem Tor entgeegen der hier vorherrschenden Meinung mit der Fußspitze im Abseits war. Richtig aufgelöst haben sie die Situation aber nicht.

  8. 111jahre sagt:

    Also ich kann Tillet mal wieder nicht verstehen, war der noch im Rausch von Sieg der Lilien in München. Wie kann man sagen das die Fortuna „über weite Strecken die bessere Mannschaft war“ ? Welches Spiel hat er eigentlich gesehen ?

    Die off. Spiel Analyse sagt: 57 % Ballbesitz FSV, die Fortuna 47 %. Die gesamte Spielstatistik wie Zweikämpfe, gelungene Pässe usw. sprechen für den FSV.

    Natürlich hat die Fortuna in der letzten 1/2 Std. Druck gemacht und hatte ein optisches Übergewicht. Jkare Chancen habe ich aber nicht gesehen. Aber man muß doch die gesamten 90 Minuten sehen und dann sein Urteil abgeben.
    Also Tillet muß ein anderes Spiel gesehen haben, heute gibt es ja wohl recht wenig zu meckern oder ?

  9. Tillet sagt:

    @ 8

    Bitte, lies noch einmal das Posting # 1 aufmerksam durch. Berücksichtige dabei die Anführungszeichen, den anschließenden Link zu dem Artikel aus der Rheinischen Post und meinen darauf folgenden Kommentar zu diesem (der mit der „rot-weissen Brille“).

    Die über weite Strecken überlegene Fortuna hat die Rheinische Post gesehen. Ich nicht.

  10. GOGO sagt:

    Dieses Darmstädter Gelaaber kann ich nicht mehr hören. Die sind Provinz und wir sind 2. Liga, mit Fernsehen und allem drum und dran. Mein 4:0-Tipp ist nicht aufgegangen, aber gewonnen ist gewonnen. Fortuna bekommt jetzt die Krise: Abstiegsangst und Trainerwechsel, ja so sind sie, die „Mechanismen“. Was mich wundert: Wir haben 5500 Zuschauer, davon angeblich 2000 aus Düsseldorf und der OFC, der zur selben Zeit spielt, hat gegen den Tabellenletzten der 3.Liga 7700. Irgendetwas stimmt da nicht.

  11. BlacknBlue sagt:

    Gogo, das ist das Ergebnis von 15 Jahren Bedeutungslosigkeit, es wird JETZT Zeit dies zu ändern. Wir sind auf einem gutem Weg.

  12. Tillet sagt:

    @ 10

    GOGO, wärst Du halt an den Hang gekommen, statt auf den Bieberer Berg zu gehen, dann wäre der Unterschied etwas kleiner gewesen-;(

    Ich denke, es waren mehr als 2.000 Fortunen da. Block F war so voll, dass Block G zur Entlastung geöffnet wurde. Auch Block E war gut gefüllt mit Rot-Weissen. Und aus Block H wurde ins Fortuna-Forum gepostet.

    Unser Heimpublikum stagniert nach wie vor bei rund 3.000. Und das trotz bestem Fussballwetter. Wenn heute nicht die SGE gespielt hätte, wären wohl noch ein paar Eintrachtler da gewesen. Aber per saldo gibt es bei der Zuschauerzahl keinen Aufwärtstrend, obwohl wir zu Hause seit acht Monaten ungeschlagen sind und teilweise richtig guten Fussball geboten haben. Zum Glück sind in der 2. Liga die Zuschauereinnahmen nicht entscheidend.

    Übrigens: Ich will jetzt wirklich von niemandem mehr hören, dass der FSV und die SGE am selben Spieltag nicht gleichzeitig gewinnen können.

  13. Fritz sagt:

    Ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. 6 Punkte nach 3 Spielen läßt sich sehen.
    Man sollte nicht vergessen es geht um den Klassenerhalt. Schlicke hat in der Abwehr super
    gestanden.
    Nach meiner Einschätzung war die rechte Seite vom FSV schwächer als die „Linke“.
    Auf jeden Fall berichtet die ARD positiver als der HR.

  14. wolfsangel sagt:

    Da GOGO offenbar nicht am Hang war, sei gesagt, das „seine Multigurkentruppe“ aus Düsseldorf in der 2. Halbzeit gezeigt haben, dass mit ihnen noch zu rechnen ist. Ich verstehe nicht, weshalb wir unsere Kräfte offenbar noch nicht richtig einteilen können ? Schon gegen die Arminia waren wir nach rund 60 Miunten platt. Jetzt wieder ! Gegen einen Gegner mit mehr Schußglück wird das ins Auge gehen. Daran muß Boysen arbeiten, dass ökonomischer gespielt wird. Jedenfalls war das Zittern zum Schluß um dieses großartige 1:0 aus HZ 1 deutlich zu spüren. Spielerisch war es schon eine Augenweide unsere Elf in der 1. Halbzeit spielen zu sehen. Das muss, wie gesagt, eben auch kräftemäßig so eingeteilt werden, dass es auch noch für die zweiten 45 Minuten reicht. Anonsten muß ich sagen, wenn ich mir die Tabelle ansehen, Platz 8 derzeit, dann wird mir schwindelig, denn in solchen Höhen haben wir in Liga 2 noch nie gestanden. Aber an die Höhenangst kann man sich natürlich gewöhnen. Würde ich gar zu gerne !!

  15. Brillo Helmstein sagt:

    #6 @ Ente
    Ich war auch positiv überrascht: Die ARD hat endlich einmal gezeigt, dass wir kein neureicher Retortenclub sind! Aber ich glaube sowieso, dass der Delling uns irgendwie mag und heimlich in FSV-Bettwäsche schläft! :D)
    Jedenfalls ist damit eine Benchmark gesetzt für Spott1 und Hässlichen Rundfunk……

    #10+11
    In Anlehnung an einen uralten Otto-Sketch: Da macht es „puff“ und das Stadion ist voll (=die Kühe fallen um). So läuft es leider nicht! Wir werden in den nächsten Jahren um jeden einzelnen neuen Zuschauer kämpfen müssen. Dazu ist es ganz hilfreich, wenn wir „Alteingesessenen“ zumindest während der Spiele unsere „Meckerkultur“ auf die Seite schieben und die Mannschaft anfeuern. Also ich hatte auf der Gegentribüne heute den Eindruck, dass sich auch in dieser Hinsicht langsam etwas tut. So, jetzt gehe ich noch mal gurgeln, weil der Hals kratzt immer noch……..:D)

  16. Zicco sagt:

    der Sketch ist von Loriot!

  17. Ente sagt:

    …eben auch ein positiver Bericht im Sportstudio über unser Spiel. Wir scheinen in der bundesdeutschen Sportmedienlandschaft langsam anzukommen. Das „Heimspiel“ des HR hingegen offenbar weder Samstag, noch Sonntag und auch nicht Montag mit irgendeinem Beitrag zum FSV. Das muss man Ihnen ja lassen: Konsequent sind sie ja beim SGE- und OFC-Haussender.

  18. Brillo Helmstein sagt:

    #16
    Tschuldigung Zicco, die Demenz, wie uns das Fernsehen immer wieder zeigt, sind wir beim FSV halt alle etwas älter.
    Zum Glück unterstützen wir uns deshalb immer wieder! :D)

  19. Brillo Helmstein sagt:

    #17
    Ich habe den Bericht im Sportstudio auch gesehen. Zumindest die öffentlich-rechtliche Sendelandschaft fängt an uns zu akzeptieren. Wir bringen zwar keine Quote aber Leistung! Das wird im gebührenfinanzierten Fernsehen (bis auf den hr) wenigstens noch akzeptiert.
    Das mit Werbegeldern finanzierte Fernsehen meint immer noch, dass es uns eigentlich gar nicht geben darf……………

    Warten wir es einfach ab, wie sich der Wind dreht! :D)

  20. BlacknBlue sagt:

    Ich sehe das Sportstudio zwar nur sehr selten, aber seit wann berichten die ausführlicher über die 2. Liga? Und was wurde denn da über den FSV gesagt?

  21. fsv300 sagt:

    morgen,also hab ja total die gänsehaut bei den berichten von ard zdf bekommen…und an die zeiten gedacht ,als wir in klein karben warn,damals als des gewitter aufzog.was ein umbruch.. danke!

  22. fsv300 sagt:

    hm.. komische frage vielleicht…. seit wann seit,oder kennt ihr den fsv?würd mich interessieren

  23. BlacknBlue sagt:

    Das letzte Mal, als der FSV im ZDF-Sportstudio das Gesprächsthema war, ist meiner Erinnerung fast 30 Jahre her. Damals kickten wir die Lauterer aus dem DfB-Pokal und unsere Stürmer Josef Sarocca und Juan Alvarez waren dort als Gäste eingeladen und machten ihre Sache sehr symphatisch gut.

    Wie wäre es, wenn demnächst Cidimar & Mölders dort nach einem Pokalspiel einen Auftritt hätten?

  24. fsv300 sagt:

    es gab ja so ein indianergesang..

  25. Merkur sagt:

    Zum Spiel: Ich glaube auch, dass gestern die rechte defensive Seite anfällig war. Damit meine ich S. Müller, der mit zunehmender Spieldauer seine defenisven Aufgaben immer mehr vernachlässigte. Wenn dann C. Müller zu seinen gefährlichen Ausflügen nach vorne startete, war von S. Müller als „Backup“ nichts zu sehen. Was ein Glück, dass der Sturm von F95 nur ein laues Lüftchen war. Gallego ist da die Alternative, weil er wirklich gute Deckungsarbeit leistet. Und dann der Leistungsabfall ab der 60 Minute. Es trifft m. Er. Cinaz und Wunderlich. Vielleicht wäre Boysen gut beraten je nach Lage ab dieser Zeit den ein oder anderen gegen eine frische Defensivkraft auszutauschen. Zuschauer: Ich muss noch mal auf die unsägliche Art und Weise der Kartenvergabe für das Pokalspiel zurückkommen. Als Dauerkarteninhaber hätte ich locker noch 15 oder 20 Karten zusätzlich weitergeben können. Alles potentielle FSV Interessenten. Und davon wären viele auch mal zu Punktspeilen erschienen. Aber Nein, wir spielen Roulette. Nächste Frage: Wann hat der FSV mal in der Vorbeitungszeit ein Spiel am Hang oder in einer mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbaren Umgebung gemacht? Wenn man seinen teilweisen auch jugendlichen Fans zumuten will, beispielweise nach Brühl, Gedern, Bad Nauheim oder gottweisswohin zu kommen, gewinnt man keine neuen Fans. Von ca. Mitte Mai bis Mitte August hat die 1. Mannschaft kein einziges Mal in Frankfurt im eigenen Stadion gespielt. Dann gerät man schnell in Vergessenheit. Oder habe ich ein Spiel übersehen?

  26. BlacknBlue sagt:

    @Merkur

    Mit unwichtigen Freundschaftsspielen gewinnst du keine neuen Fans, die gewinnt man im Wettkampf mit stetig guten Leistungen, attraktiven Spiel und Siegen. Leider gab es das beim FSV in den ersten beiden Jahren 2. Liga viel zu selten.

    Wenn wir es weiterhin schaffen, diesen momentan praktizierten, schönen Fussball weiter erfolgreich zu spielen, wird die Neugier und das Interesse am FSV schon zunehmen, da bin ich ziemlich sicher. Man sieht es ja jetzt schon in der positiven Medienresonanz.

  27. wolfsangel sagt:

    Na ja, „Merkur“ Du darfst nicht vergessen, wir sind vielleicht ein wenig zu schnell aus den Amateurgefilden heraus ins große Profigeschäft geworfen worden. Da ist es nur allzu verständlich, dass noch einige Amateurstrukturen, zu denen auch die von Dir und anderen genannten gehören, noch bearbeitet werden müssen. Das dauert halt…

  28. Hermann1947 sagt:

    Ich habe die Kritik von HJB (Einige Spieler sind heute an physische Grenzen gestoßen) gelesen und bin überrascht.
    Einige? Liegt das am falschen Training, oder sind diese Spieler nicht 2. Liga tauglich?
    Zeit genug um Kraft und Kondition war ja genug vorhanden.
    Sollte es an der Tauglichkeit liegen wird es bei noch ausstehenden 33 Spielen immer schwerer diese Leute mit durch zu schleppen. Ich hoffe aber HJB kriegt das in den Griff.

  29. Bernemer Karl sagt:

    @ Hermann1947
    Ich habe die Kritik von HJB (Einige Spieler sind heute an physische Grenzen gestoßen) gelesen und bin überrascht.

    Wo gelesen , Link ?

    FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen: „Wir haben über 90 Minuten ein sehr aufwendiges Spiel betrieben. In der ersten Hälfte hatten wir ein leichtes Chancenplus, daher war die Führung verdient. Danach war es wie gegen Arminia Bielefeld. Es herrschte Dauerdruck und wir sind nur hinterhergelaufen. Gerne hätte ich zur Entlastung frische Offensivspieler gebracht, aber ich musste zu viel in der Defensive reagieren.“

    Was jetzt kommt hat nix mit Meckern zu tun.

    Meines Erachtens brauchen wir einen schnellen Konterstürmer der Marke Ross ( mit Torschussgarantie ) gerade wenn wir so unter Druck stehen wie gestern , haben wir aber leider noch nicht !
    Trotzdem , wenn die Deckung entlastet werden soll , denke ich , hätte er Tosunoglu
    bringen sollen.

    @ B&B , “ Man sieht es ja jetzt schon in der positiven Medienresonanz. “

    Da wäre ich vorsichtig , eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Mal Fürth abwarten.

  30. OldJohn sagt:

    @ 28 Hermann1947

    Ich weiß nicht, was HJB damit genau gemeint hat, bescheinigt der Trainerstab doch dem Team durchweg gute bis sehr gute Laktatwerte, also Ausdauerwerte. Vielleicht gewährt uns ja demnächst HJB da einen tieferen Einblick.
    B. Schlicke und auch M. Wunderlich jedenfalls empfanden, daß die Mannschaft oder zumindestens einige Spieler ab der 65. Minute ziemlich „platt“ waren. Ich glaube, das konnte man auch deutlich sehen. Die Kraft ließ nach und damit auch die Konzentration und die Passgenauigkeit.
    Man sollte aber bedenken, daß diese neue und äußerst attraktive Spielweise des FSV sehr aufwendig, laufintensiv und kraftraubend ist. Waren früher an einem Passspiel oft nur 2 Spieler beteiligt – Pass über 30 – 40 m aus der Defensive in die Offensive – so verschiebt sich heute ein ganzes Kollektiv von 4 – 5 Spielern Schritt für Schritt mit Hilfe des Kurzpassspieles aus der Defensive über das Mittelfeld in die gegnerische Hälfte. Bei dieser Spielentwicklung werden unterschiedliche Spieler in das Kollektiv eingebunden. Dies bedeutet, daß neben dem sehr kurzzeitig ballführenden Spieler immer 3 – 4 weitere Spieler aus dem „Schatten“ ihrer Gegenspieler heraussprinten müssen, um als Anspielstation dienen zu können.
    Ich denke, eine solche Spielweise, die dir kaum Zeit für eine kurzzeitige Regeneration bietet, kann auch von großen Mannschaften nicht über die volle Distanz von 90 Min. durchgehalten werden und bedingt a.) ab und zu einen Wechsel im Spielrhythmus und b.) eine sehr ökonomische Spielweise.
    Dies ist natürlich nur meine persönliche Ansicht, andere würden mich sehr interessieren.

    P.S.:
    Auch RB beschreibt nach dem Spiel unserer U23 beim KSC ein ähnliches Phänomen!
    Vielleicht streben sowohl HJB als auch RB beim FSV einen Systemwechsel an, der aber noch lang nicht abgeschlossen ist.

  31. Tillet sagt:

    @ 28, 29

    Karl, Boysen hat sich auf der Pressekonferenz genau so geäußert, wie Hermann es wiedergegeben hat. Einen Link dazu habe ich auch nicht, ich habe es aber gehört. Es war wohl weniger als Kritik gemeint, sondern eher als Feststellung. Und es war ja nicht zu übersehen, dass unseren nach 60 Minuten mehr und mehr die Luft ausging. Ich denke nicht, dass das mit unzureichender Kondition oder gar Zweitligauntauglichkeit zu tun hat, sondern mit dem von Boysen konstatierten kraftaufwändigen Spiel in der ersten Halbzeit. Da machte die Fortuna ganz am Anfang enorm Druck, und wir haben sie mit einem großen physischen Einsatz nach und nach in den Griff bekommen. Was bisher in dieser Saison etwas fehlt, ist das angemessene Verhältnis zwischen Aufwand und Torertrag. Wenn wir gestern das 2 : 0 gemacht hätten, wäre von der Fortuna nicht mehr so viel gekommen. So haben sie in der zweiten Halbzeit gemerkt, dass für sie noch etwas gehen kann, und haben zum Schluss noch einmal richtig aufgedreht. Deshalb war ich gestern leicht von den Leistungen der Stürmer und der offensiven Flügespieler enttäuscht. Wenn wir das Spiel hätten sicher gewinnen wollen, hätte von denen mehr kommen müssen. So war gegen Ende die Abwehr überlastet und wir brauchten Glück, um den Vorsprung durchzubringen.

    Unabhängig davon ist die Mannschaft stärker als die der letzten und erst recht die der vorletzten Saison. Es geht vorwärts. Wir können natürlich auch nicht erwarten, dass der FSV in der 2. Liga jeden Gegner dominiert. Auch wenn das natürlich fein wäre!

  32. Tillet sagt:

    @ 30

    Sehr schöner Beitrag. Ich sehe das genauso.

  33. SK sagt:

    @ #25 und #26
    So falsch finde ich Merkurs Gedanken zu den Freundschaftsspielen nicht. Natürlich sind sie kein Zaubermittel. Aber ich war als Jugendlicher öfters bei Freundschaftsspielen am Hang. Ich erinnere mich an ein Spiel gegen (Bohemians?) Prag und eines gegen Bor. Dortmund. Der Hang war nicht voll, aber soviele Zuschauer wie bei einem unattraktiven Zweitligaheimspiel in den Siebzigern kamen auch. Und es war etwas besonderes, mal solche Mannschaften zu sehen. Aber damals waren die Freundschaftsspiele eh noch eine andere Kategorie. Ich erinnere mich, dass es Freundschaftsspiele von kombinierten Mannschaften Eintracht/OFC gegen Ajax Amsterdam und F. Rotterdam gab, die live im HR-Fernsehen übertragen wurden. Das gibt es heute nur noch, wenn die Bayern gegen Real spielen. Und um ehrlich zu sein, darauf kann ich gerne verzichten.
    Aber warum nicht einmal ein attraktives Freundschaftsspiel am Hang?

  34. Frank1965 sagt:

    zum Spiel:
    erste Halbzeit gut, 2. stark verbesserugswürdig, warum Mölders sein Tor nicht anerkannt wurde mmmhhh ein Geheimniss, Abseits wars ja wohl nicht.
    Wir müssen uns steigern in den 2. Halbzeiten.

    Stimmung der Fortunafans absolut TOP, mit das beste der Liga, vielleicht soagr das beste.

    Jetzt noch 7 Punkte aus den nächsten 4 Spielen und wir haben unser ergebniss der letzten beiden Vorrunden erreicht.

  35. Nobby sagt:

    Noch ein kleines Hirngespinst :

    Mit einem Pkt. in Oberhausen wäre es aktuell Platz 2.
    Aber wir wollen die Kirche im Dorf lassen.

  36. GOGO sagt:

    @Tillet: Kannst beruhigt sein, als Dauerkartenbesitzer werde ich immer „mitgezählt“! Trotzdem sind die Zuschauerzahlen mehr als enttäuschend. Damals in den 50ern und auch in den 60ern hatten wir mehr Zuschauer als heute, obwohl wir selten so gut waren. Selbst früher in der Hessenliga (Bürstadt, Kassel) waren teilweise 15.000 da und das – gegenüber heute – in einem antiquirierten Stadion! Man muß sich das einmal überlegen: Lediglich ca. 3000 FSV-Anhänger bei einem Spiel gegen den alten, großen Traditionsverein Fortuna Düsseldorf in einem Meisterschaftsspiel in der zweiten Liga bei herrlichstem Wetter. Es muß einfach etwas passieren. Der OFC hat doch in letzten 20-30 Jahren auch nichts „gerissen“, oder habe ich etwas verpaßt? Was passieren soll, weiß ich auch nicht. BR ist gefragt! Übrigens: Ich glaube, der HR darf nicht über die 1. und 2. Liga berichten. Bin aber rechtlich nicht 100% informiert.

  37. Bernemer Karl sagt:

    Richtig SK , diese Zeiten mit Freundschaftsspielen gegen Barca oder Moskau kommen,
    obwohl sie auswärts waren, aber erst wieder wenn wir zur Creme gehören.
    Aber Spaß beíseite , ein solches Spiel wie gegen Bremen , bei uns am Hang , wäre vor der Saison natürlich Klasse. Kostendeckend sind solche Spiele allemal , erst recht
    gegen den FCK , Mainz , und Nürnberg.

  38. Ente sagt:

    @36: Keine bewegten Bilder vielleicht zur 1.und 2.Liga, aber Gäste kann man ja einladen. Das macht der HR ja auch. Ständig ist die Eintracht zu Gast… Ein ganz ganz peinlicher Laden ist der HR.

  39. Christian sagt:

    Die Worte von HJB auf der Pressekonferenz gibts zum Nachhören bei eyep.tv:

    http://www.eyep.tv/beitrag/1-bundesliga/video/gluecklicher-sieg-fuer-den-fsv-frankfurt-1.html

    Bei Cinaz und Wunderlich sollte man aber auch berücksichtigen daß sie noch nie 2. Liga gespielt haben, denen muß man eine gewisse Eingewöhnungszeit zugestehen.

  40. Sven_ sagt:

    # Ente
    Mich wundert es nicht, dass die „dritte Halbzeit“ bei denen noch so eskaliert ist. Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen, mit einer Gruppe von Düsseldorfern in der S-Bahn Richtung Hbf zu fahren. Man soll ja vorsichtig sein mit der Beurteilung seiner Mitmenschen, aber da waren wirklich einige kaputte Typen dabei.

  41. Bernemer Karl sagt:

    Halbzeit

    VfL Bochum – FC Augsburg -:- (0:2)
    Hertha BSC – Arminia Bielefeld -:- (2:0) Greuther Fürth – Alemannia Aachen -:- (1:0)

    Interessant oder ?

  42. Fritz sagt:

    Ich muss Merkur zustimmen man hätte sicherlich ein Freundschaftspiel am Bornheimer Hang
    austragen können. Auch kann man durch Freundschaftspiele im Umland Werbung für den
    FSV betreiben.
    Und das Argument das der FSV 10 Jahre in der Oberliga verschwunden war zieht auch nur
    bedingt. (die Kickers haben die letzten 20 Jahre auch nichts gerissen)
    Nach meiner Einschätzung kann man nur neue Fans über die „alten Zuschauer“ gewinnen.
    Die Aktion „Singen für eine Karte“ war bestimmt lustig. Aber nicht alle Fans sind Rentner Studenten und Schüler es soll auch Leute geben die um 17.30 nicht an den Bornheimer
    Hang können.

  43. Tillet sagt:

    Mmh, Aachen entführt einen Punkt aus Fürth. Wenn die das können, müssten wir das doch auch draufhaben. Meine Hoffnung auf das Bonuspünktchen as Fürth steigt.

  44. Bernemer Karl sagt:

    Ende

    VfL Bochum – FC Augsburg 0 – 2 Hertha BSC – Arminia Bielefeld 3 – 1
    Greuther Fürth – Alemannia Aachen 1 -1

    Sagt aus, wir haben gegen den 16- und 17ten der Tabelle knapp gewonnen.

    Bin aber doch dafür es der Alemannia nachzumachen.

  45. Bernemer Karl sagt:

    Tillet , wie sagte meine Oma immer , zwei Doofe , ein Gedanke . Gruß Karl

  46. Hermann1947 sagt:

    Karl und Tillet, fangt ganz oben an zu lesen und zwar nach dem ersten Absatz:
    Die Stimmen zum Spiel:
    Hans-Jürgen Boysen: Dann der 5. Satz, da steht es.
    Gruß Hermann

  47. wolfsangel sagt:

    Ich habe meine Bedenken hinsichtlich des krassen Abfalls in der 2. HZ schon weiter oben geäußert. Hier muß Boysen eingreifen. Entweder das aufwendige System verändern, oder früher zu Auswechselungen greifen. Jedenfalls, sollte diese Misere nicht abgestellt werden, werden wir noch schweren Zeiten entgegen gehen. Kaum zu glauben, dass andere Mannschaften sich so anstellen wie die Arminia und Fortuna. Dass der hr weder von den Spielen der 1. noch der 2. BL vorzeitig berichten darf, sollte doch wohl jetzt ganz langsam jedem hier klar sein. Die Verträge sind nun mal so ausgestaltet, dass zuerst Sky, danach Sport 1 und die ARD berichten darf. Erst danach, also am Sonntagabend/Montag könnte der hr von unseren Spielen berichten, die dann aber keinen mehr interessieren, da schon überall gesehen.
    Anders sieht es in der Sendung am Montagabend aus. Da könnte man schon gelegentlich mal ab und zu einen FSV-Gast einladen, anstelle der ewig selben Gesichter der SGE/OFC….!!

  48. Tartan Army sagt:

    vergesst den hr einfach, ein unterbelichteter korrupter haufen seit jahrzehnten.
    vergesst die d’dorfer anhänger, die sind genauso gut oder schlecht wie karlsruhe, rostock oder 60 (oder andere ex-bundesligisten).
    vergesst, dass wir innerhalb von 5 jahren den Zuschauerschnitt von 500 auf über 5.000 bringen können und das auf einmal alles eingefleischte schwarzblaue Fans sind.
    vergesst allles, was besser als platz 14 ist.

    hofft auf eine bessere saison als die letzten beiden.
    vergesst nicht nachzuschauen, wo koblenz und rostock letzte saison nach drei spieltagen standen.

  49. SK sagt:

    @ #49 Tartan Army
    Ich habs gemacht: 2009/10 standen Koblenz und Rostock mit jeweils drei Punkten am dritten Spieltag gemeinsam auf Platz 14. Ahlen war 18. und wir 17., hatten gerade unseren ersten Punkt am Hang gegen Paderborn ergattert.
    Und vor zwei Jahren hatte der spätere Absteiger Ingolstadt nach drei Spielen drei Punkte und stand auf Platz 12, Osnabrück war 17. mit zwei Punkten und Wehen stand punkt- und torgleich mit unserem FSV auf Platz 15 (2 Punkte).
    Anders gesagt: in beiden Jahren ist keine Mannschaft abgestiegen, die nach drei Spieltagen 6 Punkte auf dem Konto hatte. Das sollte uns erfreuen, aber mehr auch nicht, denn das ist letztlich nicht mehr als Kaffeesatzleserei. Abgerechnet wird nach 34 Spielen. Und wenn wir in dieser Hinrunde 20 Punkte holen und in der Rückrunde dafür einbrechen, dann nützt uns der gute Start auch nichts.

  50. Tillet sagt:

    @ 50

    „2009/10 standen Koblenz und Rostock mit jeweils drei Punkten am dritten Spieltag gemeinsam auf Platz 14. Ahlen war 18. und wir 17., hatten gerade unseren ersten Punkt am Hang gegen Paderborn ergattert.“

    Erinnere mich nicht an das Paderborn-Spiel. War das grausam. Eine Mannschaft ohne jedes Konzept und Selbstvertrauen erzitterte sich ein dürftiges Pünktchen. Das ironischerweise am Ende doch recht wichtig war. Im Vergleich dazu haben wir jetzt wirklich eine völlig andere Mannschaft.

    Ich bin auch gerade ein wenig rumgesurft und habe mir angeschaut, was aus einigen Ehemaligen geworden ist. Das Schicksal derjenigen, die in die 3. Liga gewechselt sind, ist ja recht gut dokumentiert. So hat Taylor gestern gleich sein erstes Spiel für RW Ahlen über 90 Minuten gemacht, offenbar aber ohne etwas Nennenswertes zu bewegen. Voigt bleibt Stammspieler in Jena, die aber Richtung Tabellenende kriseln. Ähnliches gilt für Hillebrand in Erfurt. El Haj Ali ist dort Einwechselspieler. Lagerblom hat in der Stuttgarter U 23 fast alle Spiele absolviert, aber auch die gehören eher zu den kleinen Lichtern in der 3. Liga und haben gestern gegen Werder II klar verloren. Ulm ist wie Zinnow in Sandhausen Stammspieler. Sie bringen es aber offenbar nicht fertig, diesen vermeintlichen Aufstiegsfavoriten in Schwung zu bringen. Mehic und Husterer haben es dagegen geschafft, sich beim Tabellenführer durchzusetzen und haben gute Chancen auf eine Rückkehr in die 2. Liga.

    Schwieriger wird es unterhalb der 3. Liga. Da fällt auf, dass Dabanli bei Ulf Kirstens Leverkusener U 23 Stammspieler ist, obwohl er bei uns in der Hessenliga gar nicht so oft gespielt hat. Die Leverkusener sind in der Regionalliga West allerdings nur Mittelmaß. Welzmüller wird bei der Fürther U 23 – die in der Regionalliga Süd mit gebührendem Abstand auf Kassel mit vorne spielt – regelmäßig nur kurz vor Schluss eingewechselt. Der wäre besser bei uns geblieben. Auch Klitzpera wurde in Wolfsburg erst in der 88. Minute eingewechselt. Aber dem ging es – verständlicherweise – ja weniger um die sportliche als um die finanzielle Perspektive gegen Ende seiner Karriere.

    Im Norden ist die Konstellation um den Aufstieg nach dem jetzigen Stand ohnehin besonders brisant. Mit vorne stehen mit Chemnitz und Magdeburg zwei Osttraditionsvereine. Oral hatte mit seinen Retortenbullen mit drei Unentschieden einen eher mäßigen Start, holt jetzt aber mit zwei Siegen hintereinander auf. Außerdem mischt die U 23 der Wolfsburger vorne mit. Die Wolfsburger müssten eigentlich ein großes Interesse haben, den Aufstieg der Bullen als möglichen zukünftigen Konkurrenten um die vorderen Plätze in der Bundesliga so lange es geht zu verhindern. Ich bin mal gespannt, wer so alles in der Wolfsburger U 23 spielt, wenn es ernst wird in dieser Saison.

    Übrigens… in der Schalker U 23 spielt immer noch ein gewisser Albert Streit Regionalliga. Für mehr als zwei Millionen Euro pro Jahr. Das ist unser halber Zweitligaetat. So viel zu den Kräfteverhältnissen vor dem Pokalspiel gegen Schalke.

  51. Tillet sagt:

    Was war das für eine Stimmung nach dem Paderborn-Spiel im letzten Jahr.

    http://www.bornheimer-hang.de/?p=402#comment-7356

  52. SK sagt:

    @ 52 Tillet

    Habe mir den Thread gerade nochmal durchgelesen. Hier eine Blütenlese:

    * „ich kann nur hoffen, dass wir morgen mindestens einen punkt holen. und ehrlich gesagt, lieber ein 1:1 als ein 4:4.“
    * „Wer mich wirklich aufregt ist der werte Herr Coulibaly, sein Aktionsradius entspricht genau dem Mittelkreis, längere Wege läuft der einfach nicht“
    * „man kann eigentlich nur auf einen ideenreichen Pekka Lagerblom, einen fitten Junior Ross, den immer guten Patric Klandt und vielleicht noch einen ersehnten “Kracher” hoffen, der Rest ist derzeit einfach nicht zweitligareif“
    * „Wer mich heute angenehm überrascht hat, war Benjamin Pintol. Da wächst wird ein Guter.“
    * „Ein Erwin Skela wäre jetzt genau richtig!“
    * „Eine ganz unterirdische, bestenfalls 3.Liga-reife “Leistung” einer Mannschaft, deren “Manager/Geschäftsführer” mehr “Qualität” versprochen hat. Jedenfalls “verar….” kann ich mich auch selbst, da brauche ich keinen Herren Reisig, der erst “die Ruhe” verliert, wenn das Entziel nicht erreicht ist (lt. Interview in der FNP). Dieser Dummschwätzer merkt gar nicht, dass es dann viel zu spät ist…wenn wir erst in Liga 3 gelandet sind. Jetzt müsste eigentlich gehandelt werden !“
    * „Dringend sind Verstärkungen im Mittelfeld und Angriff nötig.“
    * „Versteht irgendjemand, warum wir Diakite verpflichtet haben?“
    * „Ihr redet von dem Diakite, den TO bereits letzte Saison holen wollte !!“
    * „TO wird schon seine Schlüsse ziehen. Wenn er Kugelballi aber auf die Bank setzt, wird das nix. Der muss spielen, dann schafft er es auch.“
    * „Ich wünschte Thomas Ernst wäre noch da :-(“

    So sah es vor gut einem Jahr aus. Da weiß man um so mehr, was man heute an der Mannschaft hat, auch wenn die Saison noch lang ist und neben Höhen sicher auch noch so manches Tal kommen wird.

    Jetzt Euch allen eine Gute Nacht!

  53. BlacknBlue sagt:

    Ein Lob der Neuen Presse, die endlich mal benennt, wer wirklich schuld an dem Stadion-Desaster trägt. Nämlich Stadtpolitiker, die den FSV niemals höherklassig spielen sehen wollten, warum kann sich jeder denken. Ein Armutszeugnis für die „Sportstadt“ Frankfurt!

  54. Tillet sagt:

    @ 54

    Aus der NP:

    „Gegen einen schnellen Baubeginn spricht noch ein anderer Aspekt. Noch immer ist nicht geklärt, ob nach der Sanierung der Haupttribüne das Stadion dauerhaft für die zweite Bundesliga genutzt werden kann. Die Stadt versucht bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) durchzusetzen, dass die geforderte Zuschauerkapazität reduziert wird. 15 000 ist die offizielle Vorgabe für die zweite Liga, die DFL soll bereits auf 12 500 zurückgegangen sein. Doch nach der Sanierung der Haupttribüne werden am Bornheimer Hang maximal 10 800 Fans Platz haben.“

    Man muss es immer wieder feststellen: Die Stadionplanung war sehr, sehr diletantisch. Ein paar hundert Plätze hätte man allein durch ein Schließen der Tribüne an der südöstlichen Ecke zwischen Block M und N und einen Verzicht auf die künstlerisch wertvolle Begegnungstreppe herausholen können. Mit einer Trennung der Blocks N und O hätte man dann die 12.500 Plätze fast erreicht. Während der Planungsphase hat offenbar tatsächlich niemand damit gerechnet, dass der FSV irgendwann einmal in der 2. Liga spielen könnte. Aber als sich 2008 der Aufstieg abzeichnete, hätte man eigentlich immer noch Korrekturen vornehmen können.

    Ich bin mal gespannt, wie das mit der Tribüne weitergeht. Das wird bestimmt noch lustig.

  55. Tillet sagt:

    @ 56

    Edit: „Aus der FNP“.

  56. Romario sagt:

    Was hat eigentlich Gledson? Weiß man Näheres?
    Nachdem die IV in der 2. HZ ausgefallen war, hätten wir ihn unbedingt gebraucht.

  57. SK sagt:

    @ #56 Tillet
    „Ich bin mal gespannt, wie das mit der Tribüne weitergeht. Das wird bestimmt noch lustig.“

    Gespannt bin ich auch, aber ich bezweifle, dass das lustig wird, eher frustrierend und nervenaufreibend.

    Ich frage mich, wie lange DFL und DFB das Theater mit der Stadt Frankfurt noch mitmachen. Ausnahmegenehmigung für den Hang in bezug auf die 2. Liga (Zuschauerkapazität), Ausnahmegenehmigung für den Hang in bezug auf die Regionalliaga (3 Mannschaften statt höchstens 2). Ich fürchte, irgendwann reißt denen mal der Geduldsfaden. Der Leidtragende wäre der FSV, der dann ganz einfach im Ex-Wald-Stadion spielen müsste. Das einzige, was diese „Lösung“ m. E. verhindert, ist der Imageschaden für die Stadt Frankfurt und die regierende Politikerriege. Millionen in ein Stadion investiert zu haben, das am Ende seinen Aufgaben nicht gerecht wird, ist kein Schmuckstück für die Stadt. Schon deshalb wird man hoffentlich doch noch eine Lösung finden.

  58. wolfsangel sagt:

    Das ist eben heutzutage das Problem, welches wir mit fast allen Politikern gleich welcher Partei sie auch angehören haben: Ihre Arroganz, Abgehobenheit, das Volk für dumm verkaufen und dabei ausgesprochene Flachpfeifen sind, die nichts, aber auch gar nichts auf die Reihe bringen, ob im Bund (Integration) oder hier in der Stadt !!!
    Der „kleine Mann“, also wir als Steuerzahler müssen für alles letztendlich aufkommen. Die Herrschaften werden dabei nicht zur Kasse gebeten für den Mist den sie verzapfen. Aber die nächsten Wahlen kommen bestimmt….

  59. BlacknBlue sagt:

    Jetzt wissen wir auch warum die Hertha sich einen 35 Millionen Kader leisten kann, der Berliner Senat stundet denen die Stadionmiete:

    http://www.bz-berlin.de/sport/hertha-bsc/wirbel-um-gestundete-stadion-mieten-article976309.html

    Bin mal gespannt, wie das die Unioner finden werden, deren Fans das eigene Stadion mangels Knete selber renovieren mußten oder vor ein paar Jahren sogar Blut spenden mußten, um den Verein am Leben zu erhalten.

  60. Bernemer Karl sagt:

    @ B&B
    Hauptstadtverein-Bonus , die gehen nie und nimmer um.
    Immer schön Knete in den Allerwertesten stecken , ohne Rücksicht auf Verluste.

  61. BlacknBlue sagt:

    Ist ja auch überhaupt keine Wettbewerbsverzerrung…

  62. Bernemer Karl sagt:

    B&B , Das ist deren Selbstverständnis , Scheiß auf Wettbewerbsverzerrung , wir sind wir ,
    und mit 48 000 Zuschauern in Liga 2 , kann ja nicht sein , wir gehören in Liga 1 ,
    war ja alles nur ein Betriebsunfall. So wird da gedacht und gehandelt , auf allen
    Ebenen.

  63. BlacknBlue sagt:

    Manager Michael Preetz: „Es ist bekannt, dass wir nicht die Einnahmen wie in der 1. Liga haben. Trotzdem wollen wir auch in der 2. Liga bestmöglich aufgestellt sein. Diese Sache ist ein Baustein dazu.“

  64. BlacknBlue sagt:

    Naja die Lauterner haben es ja auf ähnliche Weise „vollbracht“ wieder in die 1. Liga aufzusteigen. Herzlichen Glückwunsch nachträglich!

  65. Gaga sagt:

    Habe an anderer Stelle schon einmal geschrieben,daß wir bald im Stadion spielen müßen.
    Den nur mit einem Umzug des FSV´s kommt die Stadt aus dem Desaster heraus.
    Trotz Umbau,entspricht unser Stadion nicht den Vorgaben der DFL.

    Der Hang wird dann,nach wie vor,Trainingsgelände vom FSV bleiben.Als neuer Nutzer steht die Frauenmannschaft des FFC schon in den Startlöcher.

  66. BlacknBlue sagt:

    Hier ist übrigens die Reaktion der Unioner auf die Bevorzugung der Hertha:

    http://www.morgenpost.de/sport/union/article1394464/Union-Praesident-attackiert-den-Senat-wegen-Hertha.html

  67. GOGO sagt:

    Die Geschichte um das Stadion ist wirklich peinlich. Zuerst ist das Stadion, wie schon oft besprochen, eine Fehlkonstruktion. Zur Erinnerung: Die Treppe, die zugige Gegentribüne. Hierfür trägt das Mangement des Vereins die Hauptverantwortung; man muß es mal so klar sagen. Dann die dämlichen Vorgaben des DFB. Der FSV hat einen Zuschauerschnitt von 5000 Zuschauern. Was soll da eine unbedingte Kapazität von 15.000, wenn 10.000 reicht? Ein Beispiel, wenn man wirtschaftliche Aspekte vollkommen aus dem Blick verliert: 1860 München und die Allianz-Arena! Allein an den Kosten hierfür kann/wird der Verein kaputtgehen!

    So, und jetzt eine Sichtweise, die vielleicht revolutionär gewesen wäre und leider aufgrund von „Fan-Feindschaften“ und fehlendem wirtschaftlich-strategischem Weitblick leider niemals Wirklichkeit werden konnte: Bau eines vollkommen neuen Stadions für 25.000 Zuschauer am Kaiserleikreisel. Nutzer: FSV und OFC. Vorteile: Hervorragende Verkehrsanbindung, Teilung der Kosten, SGE ist als Großmannsclub und mit ganz anderen Zuschauerzahlen außen vor, richtige Dimensionierung des Stadions, Teilung der Kosten durch Betreibergesellschaft, an der beide Clubs und die Städte Frankfurt/Offenbach beteiligt sind, Hyundai als Namensgeber und unmittelbarer Nachbar hätte wahrscheinlich auch Interesse, und der DFB hätte seine Rahmenbedingungen zu 100% erfüllt. So hat der FSV ein undurchsichtiges Stadionkonzept, und der OFC werkelt ebenfalls an einer „Second-Best-Lösung“. Eure (unvoreingenommene) Meinung würde mich interessieren, auch wenn mein Vorschlag eine Fata Morgana bleiben wird.

  68. BlacknBlue sagt:

    Gogo, eine gemeinsame Stadionnutzung hätte man diskutieren können, aber der Zug ist ja längst abgefahren, unser Stadion ist zu Unkosten praktisch erstmal „fertiggestellt“, in OF laufen Bauplanung, Ausschreibung usw. Die werden vermutlich genauso auf den Bauch fallen, glaube kaum dass auf der anderen Mainseite weniger dilettantisch vorgegangen wird. Aber es gibt zur Rettung ja immer wieder den Steuerzahler und verantworten muß sich ja ansonsten auch niemand, läuft doch wunderbar.

    Nur leider für den FSV und uns Fans nicht so richtig.

  69. Bernemer Karl sagt:

    Gaga schreibt ,“Habe an anderer Stelle schon einmal geschrieben,daß wir bald im Stadion spielen müßen.
    Den nur mit einem Umzug des FSV´s kommt die Stadt aus dem Desaster heraus. “

    Wenn es so kommen sollte , sind wir dem Tod geweiht.

    Die Eintracht zahlt an die Betreibergesellschaft pro Saison ,
    soweit mir bekannt ist , über 9 Millionen Euro Miete.

    Da könnte BR verhandeln wie er wollte , egal was dabei heraus käme ,
    diese zu erwarteten Unsummen sind von uns niemals zu stemmen.

    Zu Gogo , Dein Vorschlag , Kaiserlei-Stadion mit Doppelnutzung OFC u. FSV ,
    wurde hier auch schon diskutiert , die Idee ist gut , aber aus diversen Gründen
    nicht durchführbar.

    Noch etwas , die Sechziger leiden an Größenwahn , allein beim Catering haben
    sie schon gesponnen . Für 3000 Personen Vip – Essen im Voraus bestellt und
    nur 1200 Vip-Plätze verkauft , galt für die ganze Saison , das sagt wohl alles.
    Großmannssucht !!!

  70. Sven_ sagt:

    #70 GOGO
    Sicher bleibt Dein beschriebenes Szenario eine Fata Morgana, schon allein deswegen, weil der Gesichtsverlust aller Beteiligter unbeschreiblch wäre, wenn die Verantwortlichen tatsächlich noch zu solch einer Entscheidung kommen würden. Aus heutiger Sicht komme ich zu dem Schluss, dieser Plan wäre sinnvoll gewesen, ohne wenn und aber.
    Wenn ich mir unseren – sorry – kümmerlichen Anhang von ca. 3500 Heimfans ansehe, hält sich die Begeisterung über das „eigene“ Stadion in den umliegenden Stadtteilen sehr in Grenzen. So viele Zuschauer hatten wir jederzeit sogar in der Großbankschüssel, auch in sportlich dunkesten Zeiten.
    Das gibt mir wirklich zu denken.

  71. wolfsangel sagt:

    Ich weiß ja wirklich nicht, was diese „olle Kammel“ mit dem Stadion am Kaiserleikreisel für den OFC/FSV noch soll. Der Vorgang ist doch längst abgehakt. Beide Vereine, sowohl er OFC als auch der FSV waren ganz klar dagegen. Aus durchaus nachvollziehbaren Gründen. Offenbach ist zudem kein Stadtteil von Frankfurt (noch nicht!!). Das Stadion wäre also auf Offenbacher Gebiet erstellt worden.
    Wir sollten uns alle viel lieber mal Gedanken machen, warum wir, im Gegensatz zu dem großen Geschrei vieler FSV-Fans, wenn wir erst wieder am Hang spielen, dann kommen die Leute…n i c h t kommen !! Im grunde kommen eigentlich weniger als in die Schüssel. Das ist beängstigend. Hängt aber eindeutig mit den schlechten sportlichen Leistungen der beiden letzten Jahren zusammen. Vielleicht gelingt es uns ja in dieser Saison einen besseren und erfolgreicheren „Ball“ zu spielen. Es sieht zumindest im Moment so aus…
    Dann werden auch im Laufe der Zeit mehr Leute den Weg zum Hang finden. Man darf halt nicht vergessen, dass wir viel zulange weg „vom Fenster“ waren. Das aufzuholen, wird noch einige Zeit dauern, wenn überhaupt…

  72. Hans 1938 sagt:

    Dieser realistischen Einschätzung von “ Wolfsangel“ kann ich nur nur voll zustimmen!Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung, was ich seit 2-3 Monaten behaupte, diese Saison wird die beste der letzten 3 Jahre, selbst wenn es Fürth einen Rückschlag geben sollte, was ja auch nicht feststeht.Gespannt bin ich , wie das auf der linken Seite noch gelöst wird? Stein und Dahlen (für mich die Überraschung überhaupt),beide zu schade für die Ersatzbank. Dahlen ist nach den jetzigen Erkenntnissen stärker als z.B. Fillinger. Die wenigen Einsatzzeiten von Tosunoglu nach seinem guten Spiel gegen Paderborn überraschen mich auch!.Wer hätte jemals gedacht, dass wir solche „Luxusprobleme“ mal auf der linken Seite bekommen würden?

  73. Chris_Ffm sagt:

    übrigens mal ein dickes lob an die sport show auf rheinmain tv, macht richtig spaß sich das anzuschauen. der moderator macht auch immer den eindruck, das er sich gut auf seine gäste bzw. das jeweilige thema vorbereitet hat.

  74. Hans 1938 sagt:

    Es ist mir ein Bedürfnis auf a)Merkur 25 und Old John 3o) einzugehen: ich teile die Meinung von Merkur was die rechte Seite betrifft und zu Old John, er hat absolut Recht, das Kurzpasspiel kostet unheimlich Kraft, weil er richtig erkannt hat, dass viel mehr Spieler von hinten nach vorne eingebunden sind . Aber wollen wir das in Zukunft missen, wenn es dadurch auch mal zwischendurch einen Leistungsabfall gibt? Ich denke, wir sollten aufgrund der bisher gezeigten Leistungen weiter positiv denken. Sehr erfreulich auch: nur 2 Gegentore in 3 Spelen.

  75. Chris_Ffm sagt:

    @Hans 1938:

    Stein ist noch verletzt, das spiel gegen greuther fürth könnte noch zu früh sein für ihn. Tosunoglu hatte noch adduktoren-probleme soweit ich weiß, vielleicht war für HJB das risiko zu groß ihn am samstag schon einzusetzen.

  76. Chris_Ffm sagt:

    Wollitz heult 😀

  77. Chris_Ffm sagt:

    4:5 was für ein verrücktes spiel!

  78. Nobby sagt:

    Cottbus vs, KSC ,, 2:0 , 2:4 , 2:5 , 5:5, noch 15 Min.

  79. Nobby sagt:

    Klares Tor für den KSC aberkannt ,
    weil der Schiri den Vorteil abgepfiffen hat.

    So ist es beim 5:5 geblieben.
    Ist auch mal schön, so ganz entspannt zuzuschauen.

  80. Christian sagt:

    Was hat denn der Wollitz geraucht?

  81. SK sagt:

    @#79-#83

    Ohne irgendetwas zu präjudizieren, wie waren denn die Wettquoten für das Spiel? Ich gebe zu, dass ich seit den letzten Verlautbarungen in Punkto Wettbetrug vielleicht übersensibel bin:

    * „Wettbetrug bei 13 Zweitliga-Spielen vermutet“
    http://www.derwesten.de/sport/fussball/Wettbetrug-bei-13-Zweitliga-Spielen-vermutet-id3697739.html
    * „Wettskandal hält DFB und DFL weiter in Atem“
    http://www.derwesten.de/sport/fussball/Wettskandal-haelt-DFB-und-DFL-weiter-in-Atem-id3707537.html

    Aber das aberkannte Tor macht mich stutzig (habe es auf Sky gesehen). Der Schiedsrichter ließ erst völlig korrekt einen Vorteil für den KSC weiterlaufen, der Linienrichter unterstützte ihn dabei, und als der Ball im Tor war, entschied der Schiedsrichter auf Freistoß für den KSC. War schon merkwürdig.

    Andererseits: Um solch ein Ergebnis zu manipulieren, müsste man den Schiedsrichter und Spieler beider Mannschaften bestechen. Ziemlich unwahrscheinlich. Merkwürdig ist das ganze aber dennoch.

  82. Brillo Helmstein sagt:

    #74
    Warum die Leute immer noch nicht vermehrt zu den FSV-Spielen kommen hat zwar auch viel mit den gezeigten Leistungen zu tun, aber nicht ausschließlich.
    Ein weiterer Grund ist aus meiner Sicht, dass wir in der 2. Saison nach dem Umzug an den Hang z.B. die Sitzplatzpreise kräftig angezogen haben. Die Alternative für viele Gelegenheitsbesucher mit schmalem Portemonaie wäre gewesen, am Hang im Regen zu stehen. Die sind dann lieber zu Hause geblieben, was mit Sicherheit den Zuschauerschnitt gedrückt hat. In der Riesenschüssel konnte man z.B. schon für 12 EUR auf Höhe des 16m-Raumes überdacht sitzen.
    Daneben wurden die Freikarten-Aktionen zurückgefahren. Diese nicht zahlenden Zuschauer hatten in der 1. Saison den Schnitt in der Riesenschüssel kräftig erhöht.
    Aus meiner Betrachtung das größte Manko unseres Stadions ist weiterhin das fehlende Dach über den Stehrängen. Das ist erstens ein Stimmungskiller, da der Resonanzkasten fehlt, so dass die Gesänge der Fans “im Weltall verpuffen“ und unsere Stadionatmosphäre weit entfernt von einem Hexenkessel ist. Zweitens erwarten auch die Stehplatzbesucher heute einen gewissen Mindest-Service. Dazu gehört wenigstens nicht nass geregnet zu werden. Ist dieser Service nicht vorhanden, dann gilt für Gelegenheitsbesucher, was alle potenziellen zukünftigen Fans zurzeit noch hauptsächlich sind, dass sie einfach zu Hause bleiben.
    Nach meiner Meinung sollte das Projekt „neue Haupttribüne“ vertagt werden. Der Umbau/Neubau ist politisch sowieso kaum noch durchsetzbar. Bei der erneut in Aussicht gestellten Kostenüberschreitung wird schnell wieder der Vorwurf der „Klientel-Politik“ aufkommen, dem sich kein Kommunalpolitiker aussetzen will.
    Mein Vorschlag: Dach über die Südtribüne und Blocktrennung, deutliche Aufstockung der Stehterrassen auf der Nordtribüne, ggf. Umbau der Freitreppe zur Stehkurve, Verlegung der Toiletten auf der Gegengerade in Container hinter die Tribüne (schafft nach Überbauung rund 100 Sitzplätze mehr), Renovierung der alten Haupttribüne in der heutigen Form.
    Diese Maßnahmen wären mit Sicherheit für weniger als 14,5 Mio. EUR machbar und als netten Nebeneffekt hätten wir zumindest die geforderte Kapazität von 15.000 Zuschauern erreicht………..

  83. GOGO sagt:

    @Brillo Helmstein: Ein Dach für die Stehränge wäre sicher wünschenswert. Aber was Dein Einwurf hinsichtlich der Preise insbesondere bei der Gegentribüne angeht, gebe ich Dir mehr als 100% recht. Die Einzelkarte kostet bis zu 30 € und es zieht wie „Hechtsuppe“; d.h. man kommt noch nicht einmal einen schönen Platz für sein Geld. Die angeregten Umbaumaßnahmen zur Gewinnung von ein paar Hundert Plätzen sind höchst wahrscheinlich unwirtschaftlich.

    Ich war zum Beispiel auch schon im Stadion der „Wasserfilter“. Das Stadion ist zwar aus Wellblech, aber man ist eng am Spielfeld und alle (!) Plätze sind überdacht, die Stimmung besser als am Hang und erfüllt locker die Zweitliga-Bedingungen des DFB. Und jetzt kommt’s: Das Stadion hat glaube ich nur 50% von dem gekostet, was für den „künstlerisch wertvollen“ Bornheimer Hang ausgegeben wurde. Einen „Schönheitsfehler“ hat das Stadion in Wiesbaden dennoch: Mitten in die Gegentribüne hat man den Fernsehstand eingebaut. Du kaufst Dir für 20-25 € eine Sitzplatzkarte und siehst das jeweils andere Tor nicht, jeweils ob man rechts oder links vom Fernsehen sitzt. Man fragt sich wirklich, welche „genialen“ Architekten man an die Konzeption von Stadien läßt…

  84. Platz 15 sagt:

    @Brillo Helmstein

    und da ist auch der Haken unserer antiken Tribüne

    es muss freie Sicht für die Fernsehanstalten geben – deswegen keine Stützen

    auf der Tribüne – Dach muss freischwebend sein

    ergo Sanierung … schwierig…..

  85. wolfsangel sagt:

    @Platz 15

    Ich hatte ja vor mehr als einem Jahr schon mal gechrieben, dass man die „alte“ Tribüne so lassen soll wie sie ist (innen renovieren und auf den neuesten Stand der Technik bringen), denn sie stellt ein Stück „Tradition“ dar und sollte eigentlich, wie die Tribüne am „Ronhof“ in Fürth unter Denkmalschutz gestellt werden.
    Hinsichtlich des Fernsehens ist doch alles o.k. oder ? Die haben sich doch auf der neuen Gegentribüne häuslich eingerichtet, einschließlich Reporterplätze fürs TV und Radio. Wüßte also nicht, warum die auf die Haupttribüne sollten/müssten !!!

  86. BlacknBlue sagt:

    Wolfsangel, ich sehe es nach diesen ganzen unerträglichen Entwicklungen mittlerweile genau wie du. Die sollen das (ich finde: schöne) olle Ding so stehen lassen wie es ist und „einfach“ sanieren. Die alte Tribüne ist ein Stück Identität des Vereines, sogar etwas Besonderes in der heutigen Zeit der seelenlosen Beton und Plastikarenen, die alle gleich aussehen und null Charme haben.

    Ein Um- oder Neubau würde dem Verein außer ein paar VIP-Logen (es können ja ohnehin nicht viele sein) sowieso keine von der DFL geforderte Kapazitätserweiterung von 15000 bringen, dann lieber die Stehtribünen etwas aufstocken und überdachen – Fertig! Bin diese ganzen Diskussionen auch langsam leid, zumal die Römer-Politik alles tun wird, die Kostenexplosion der Öffentlichkeit, sprich dem Steuerzahler, als alleinige Schuld des FSV zu verkaufen, um von der eigenen Unfähigkeit abzulenken.

  87. Platz 15 sagt:

    hier mal die Anforderungen des DFB

    da findet sich bestimmt genug , was wir in Punkto Haupttribüne

    nicht erfüllen können:::::::::::::::::::::::::::

    http://www.bundesliga.de/media/native/dfl/ligastatut/anhang_xi_zur_lo_05-12-22_stand_.pdf

    dazu kommt noch

    http://www.dfb.de/uploads/media/Anlage-2-Sicherheitsrichtlinien-27-11-09.pdf

    Viel Spass

  88. 111jahre sagt:

    leider kann ich hier allen Fußballexperten die sich zum Thema Tribünenausbau geäußert haben nicht Recht geben.
    Ich habe das Gefühl dass keiner dieser Experten bisher bemerkt hat dass wir ohne eine neu/sanierte Tribüne mit VIP Logen auf dauer keine Chance haben in der 2. Liga zu spielen. Wie schon der Ulli vom FC Bayern gesagt hat, mit den Stehplatzbesuchern können wir uns keine 2. Liga Mannschaft leisten, das Geld kommt nun halt mal von den Leuten die bereit sind 2,50 € mehr für die Eintrittskarte zu zahlen.
    9 Logen in einer neuen Tribüne, ca. 50 T€ je Loge in der Saison = 450 T€. Dass sind Summen über die wir reden und die wir unbedingt für 2. Liga Fußball benötigen.
    Wenn erst einmal der Nutzungsvertrag mit der Stadt ausgelaufen ist und wir wieder Miete für den Bornheimer Hang zahlen müssen wird unser Budget pro Saison damit ziemlich belastet.
    Also ich behaupte dass wir VIP-Bereich für uns Überlebens wichtig ist.
    Mit der jetzigen Situation und einer kleinen Sanierung haben wir langfristig keine Chance in der 2. Liga.
    Also schminkt Euch alle anderen Varianten ab, es muß unbedingt eine neue Tribüne mit den genannten Vermarktungsmöglichkeiten her.

  89. BlacknBlue sagt:

    #111Jahre

    Alles schön und gut, was du schreibst. Aber wer soll es bezahlen, wenn offensichtlich kein Wille bei der Stadt vorhanden ist? Und lieber auf ein paar VIP-Räume verzichten als ein Umzug in die Commerzarena, die uns dann Millionen an Miete kostet, oder?

  90. OLeiJo1 sagt:

    OT: Habe Folgendes bereits ins Forum der FSV-HP geschrieben und hier schiele ich besonders auf den Hainer Tillet: Vielleicht kommt es ja für einen von Euch in Frage oder ihr kennt jemanden…

    „Hallo allerseits,

    gibt es jemanden der am Freitag direkt nach Spielschluß aus Fürth zurückfährt und das sogar nach Darmstadt? Spiele mit dem Gedanken dort ein Konzert zu besuchen. Aber da die erste Band bereits um 21:30 Uhr anfängt lohnt sich das eigentlich nur wenns unverzüglich losgeht. Würde mich freuen wenns klappt und eine Spritkostenbeteiligung ist für mich auch selbstverständlich.

    Schwarz-Blauer Gruß, Olli L.“

  91. Tillet sagt:

    @ 94

    Sorry, aber da schielst Du vergeblich. Zum einen wohne ich seit Ewigkeiten nicht mehr in Darmstadt. Zum anderen habe ich am Freitag keine Zeit. So wie es aussieht, kann ich das Spiel in Fürth wohl nicht einmal im Fernsehen sehen.

  92. Bernemer Karl sagt:

    Nicht zu verachten , bin mal gespannt ob einer hingeht und hier mal etwas kundtut.

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?&id=9&backPID=574&tt_news=6069&cHash=8137dd6ba5

  93. Christian sagt:

    #92
    „9 Logen in einer neuen Tribüne, ca. 50 T€ je Loge in der Saison = 450 T€“

    Hm, wo hast du denn die Zahlen her? Würde gerne mal wissen, wer solche Milchmädchenrechnungen aufmacht. Sind die jetztigen zwei „Logen“ eigentlich komplett ausgelastet und wieviele Einnahmen bringen die so übers Jahr?

  94. wolfsangel sagt:

    Lieber „Platz 15“. Natürlich schreibt der DFB/DFL „viel“ vor, wenn der Tag lang ist. Die Frage ist doch nur, kann es auch kostengünstig in der heutigen Zeit, da die Stadien zumeist den Kommunen gehören, die kein Geld haben, auch verwirklicht werden ? Das ist doch die Frage !! Ich sage ganz klar nein ! Es kann nicht sein, dass es der DFL nicht gefällt, so wie es im Moment am Hang läuft. Die DFL wird sich damit abfinden müssen, dass die Stadt kein Geld hat, um eine Tribüne für 10,5 Millionen neu hinzustellen. Es wird ganz klar auf eine Sanierung hinauslaufen. Was „111 Jahre“ anspricht, glaubt er doch wohl selber nicht, dass der FSV Logen in dem von ihm genannten Wert „an den Mann“ bringen wird, wenn es uns nicht einmal gelingt, den Platz mit gerade mal 10900 Zuschauer voll zu bekommen. Im übrigen können diese Logen ja bei der Sanierung miteingebaut werden. Was wohl so auch angedacht ist.
    Natürlich kann man jetzt einwenden, das hätte alles vorher bedacht werden müssen. Richtig !!! Aber bei d e n Politikern im Rathaus kann man doch beim besten Willen nichts anderes erwarten…oder ???

  95. Gaga sagt:

    #98 wolfsangel

    eine Sanierung oder Tribünenausbau ohne Bau der Logen wäre ein Treppenwitz.
    Büroräume (für ca.12 MA) und die Logen waren immer Bestandteil in jeder Planung.

    Aber wir „streiten“ hier wieder um des Kaisers-Bart.Wenn die Stadt den Mehrkosten nicht zustimmt wird die Tribüne so bleiben wie sie ist.
    Ich denke das es langsam Zeit wird das BR die Öffenlichkeit einmal aufklärt wie der „Status Quo“ eigentlich zur Zeit ist.

  96. dirdybirdy sagt:

    Interessante Ideen von einem FSV-Rabe aus dem FSV-Forum:

    http://fsv-forum.de/forum2/showthread.php?id=1497&eintrag=20

  97. Rotbart sagt:

    „Bart“ war dann wohl mein Stichwort… 🙂

    Ich möchte nur am Rande anmerken, dass der Stadt ein Angebot vorlag, das der FSV von einem Bauunternehmer erhalten hat… Und dies beinhaltete den bedarfsgerechten Neubau der Haupttribüne inklusive der Einhaltung der DFL-Vorschriften, sowie eine Garantie des Unternehmers, dass der Bau nicht mehr als 10.5 Mios kosten wird…

    Die 10.5 Mio-Variante wurde von Herrn Frank mit (ich bekomms nicht mehr ganz zusammen) „Es wird keine XXL-Variante geben“ abgebügelt und sich stattdessen für die „günstigere“ Sanierung entschlossen…

    Und weil die so günstig ist, ist hier jetzt so ne Stimmung… 😉

  98. OLeiJo1 sagt:

    @ Tillet: OK, schade. War ein Versuch Wert. Mal gucken was sich noch ergibt. Wird aber wohl generell nicht viele FSVler in DA geben, oder?
    Ich bin vor 2 1/2 Jahren mit dem Zug nach Sandhausen gefahren, da stieg zumindest einer in Langen, glaube ich, zu.
    Ich muss das aber an dem Abend auch nich übers Knie brechen. Die Fahrt lohnt sich für mich aber schon, da ich am Samstag weiter nach Bonn wollte.

  99. Tillet sagt:

    @ 102

    „Wird aber wohl generell nicht viele FSVler in DA geben, oder?“

    Ich fürchte, da hast Du recht. Da hält man entweder in Nibelungentreue zu den Lilien, oder man schmeisst sich an die SGE ran. Du darfst raten, was mir sympathischer ist-;(

    Töppi geht in den Ruhestand und versucht, noch ein Buch zu verkaufen:

    http://www.fr-online.de/rhein-main/-ich-war-der-platzhirsch-/-/1472796/4641252/-/index.html

    Immerhin mag er den SV Wehen nicht.

  100. Tillet sagt:

    Es gibt Zweitligisten, deren Anhänger sich richtig für die Regionalligareform einsetzen:

    http://www.pro-regionalliga-reform-2012.de/forum/viewtopic.php?f=6&t=48&start=30#p758

    Ich wundere mich etwas, dass das bei uns so gar kein Thema ist. Auch der FSV hat keine Garantie, dass er ewig in der U 23-freien Zone kickt. Wir hatten großes Glück, dass wir genau zum richtigen Zeitpunkt aufgestiegen sind. Deshalb würde uns etwas Solidarität mit vergleichbaren Vereinen, die nicht so viel Glück hatten, zieren.

  101. Fritz sagt:

    An den Umbau der Haupttribüne geht kein Weg vorbei. Der FSV wird nicht mehr lange
    am Bornheimer Hang spielen können, wenn nicht endlich eine neue Tribüne gebaut
    wird.

    Für mich ist das ganze mittlerweile nur noch ein Witz. Man braucht nur sich die
    Stadionkosten vom TSV Hoffenhein anschauen und diese pro Platz mit dem
    Bornheimer Hang zu vergleichen.
    Zur Strafe müßten die Verantwortlichen der Stadt am Bornheimer auf der Baustelle arbeiten. Aber vermutlich sind sie damit auch noch überfordert.
    Die Frankfurter Neue Presse macht seit Monaten nur Hofberichterstattung.
    Die Herren von der FNP getrauen sich nicht einmal die Frage aufzuwerfen
    warum die Kosten pro Platz so aus dem Ruder gelaufen sind.
    Man sollte auch die Diskussion mit einem Stadion mit den Kickers beenden.
    kein Mensch in Offenbach möchte vom Bieberer Berg weg.

    Mittlerweile erscheint mir der einzige Ausweg ein weiterer Aufstieg !

  102. Tillet sagt:

    @ 105

    „Mittlerweile erscheint mir der einzige Ausweg ein weiterer Aufstieg !“

    Ups, damit wir wieder in der Airport-Arena spielen können? Ich würde das ja mitmachen, aber der Verein ist definitiv nicht reif für einen weiteren Aufstieg. Der muss ersteinmal den heftigen Sprung von der Oberliga in die 2. Liga verkraften und sich da etablieren. Wenn wir es schaffen, zwei oder drei Jahre so stabil wie Fürth aufzutreten, kann man an mehr denken. Nebenbei: Die Eintracht zahlt 9,2 Millionen Euro pro Saison für das Stadion. Wir würden es sicherlich nicht viel blliger bekommen.

    Warten wir doch erstmal ab, was bei dem Geschacher um den Bornheimer Hang herauskommt.

  103. hoppi sagt:

    # 108
    Ich wünsche ihm gute Genesung (aber erst nach dem 17.9.10) !!

  104. Bernemer Karl sagt:

    Traurig aber wahr , der Fanbus wurde mangels Teilnehmer abgesagt.

    Am Freitagmittag so gegen 14 – 15 Uhr würde ich mit meinem PKW nach Fürth
    fahren , jedoch nur dann wenn noch 3 Mann mitfahren . Spritkosten sind 44,- Euronen,
    d.h. für jeden Mitfahrer 11,- Euronen pro Person.

    Wer hat Interesse , unsere Truppe braucht Unterstützung ?

  105. FSV-Forum sagt:

    Hallo Bernemer Karl,

    hab dein post mal ins fsv-forum.de gesetzt, da werden noch Plätze für Fürth gesucht.

  106. Rotbart sagt:

    @ 111 „Bernemer Karl“
    Der Fanbus wurde gestern (14.09.) erstmals angekündigt und wird heute (15.09.) mangels Teilnehmer abgesagt… Wundert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht, denn die meisten werden sich bereits vorher ihre Gedanken gemacht haben, wie sie nach Fürth kommen…
    Die Ankündigung drei Tage (!) vor dem Spiel bedarf eigentlich keines weiteren Kommentars… War mir persönlich eigentlich schon im Moment der Ankündigung klar, dass dieser Bus nicht fahren wird…

  107. wolfsangel sagt:

    Mir eigentlich auch, habe mich dennoch angemeldet…und heute die Karten wieder zurück gegeben. Traurig das ganze !!!

Kommentarfunktion geschlossen.