Das war nichts, das war gar nichts

Die Ernüchterung ist nach dem 0:2 bei Union Berlin groß. Der FSV war am Freitag nicht mehr wiederzuerkennen. Die Leistung, vornehmlich in der ersten Halbzeit, war indiskutabel.

Die Vorstellung wurde denn auch nicht schön geredet. Nach dem Abpfiff sprachen die Protagonisten Klartext:

FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Das war nicht die Leistung, die wir in den letzten Wochen gesehen haben. Wir können nicht immer davon ausgehen, dass wir nach so einer ersten Halbzeit, wie wir sie heute gespielt haben, das Spiel noch drehen. Auch wenn es in der zweiten Halbzeit in allen Belangen besser wurde, war der Sieg für Union Berlin mehr als verdient. Gerade in der ersten Halbzeit haben wir keine Bindung zum Spiel bekommen. Wir haben die Zweikämpfe nicht so aufgenommen, wie wir das können. Zudem hatten wir zu Beginn einen schweren Stand, bis wir uns an die Platzverhältnisse gewöhnt hatten. Es war definitiv nicht das, was wir uns vorgestellt haben und definitiv nicht das, was wir als Eindrücke aus der Vorbereitung und den ersten beiden Spielen mitgenommen haben. Union Berlin hat schon von Anfang an richtig viel Druck aufgebaut. Sie waren körperlich präsent und haben fußballerisch gut kombiniert. Es war ebenfalls ein Manko, dass wir den Ball in der ersten Halbzeit nicht über zwei oder drei Stationen spielen konnten. Da war sicherlich auch eine Unsicherheit aufgrund des gegnerischen Drucks da. Union Berlin scheint uns als Gegner in Berlin nicht zu liegen. Wir haben jetzt aber bei Greuther Fürth die Möglichkeit, unsere Bilanz aufzupolieren. Dafür bedarf es aber einer anderen Leistung als heute in der ersten Halbzeit.“

FSV-Geschäftsführer Finanzen Clemens Krüger: „Der Berlin-Fluch bleibt weiterhin bestehen. Das ist sehr ärgerlich. Nach den bisherigen zwei Meisterschaftsspielen habe ich gehofft, dass es auch in Berlin besser läuft. Union war aber in allen Belangen besser. Daher ist das heute ein vollkommen verdienter Sieg. Wir waren zu harmlos und kämpferisch nicht auf den Punkt da. Das ist schon bitter, weil wir nun tabellarisch wieder weiter nach unten rücken. Heute hätten wir die Chance gehabt, mit einem Punktgewinn wieder mehr Luft zu holen und für zwei Wochen mal nicht immer nach unten zu schauen.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann: „Wir können besser spielen, als wir es in der ersten Halbzeit auf den Platz gebracht haben. Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden, nicht teilgenommen. Wir haben weder vom Läuferischen – vom Fußballerischen will ich gar nicht reden – noch vom Zweikampfverhalten annähernd Paroli bieten können. Wir sind zur Halbzeit mit dem 0:1-Rückstand noch sehr gut bedient gewesen. In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass es besser geht. Wir konnten lange – vielleicht sogar bis zum 0:2 – Paroli bieten. Wir hatten auch Situationen in Richtung Tor, auch wenn vielleicht die hundertprozentige Chance nicht dabei war. Aber das war so, wie man auswärts auftreten kann und wie man – wenn man das 90 Minuten schafft – vielleicht auch bei Union etwas mitnehmen kann. Diese Chance haben wir heute aber in der ersten Halbzeit verspielt und wir müssen sehen, dass wir bei der nächsten Begegnung in Fürth von Anfang an anders im Spiel sind.“

FSV-Kapitän Björn Schlicke: „Wir haben uns heute einfach keine klare Torchance herausgespielt. Das ist hier in vergangenen Spielen schon besser für uns gelaufen. Man muss aber, ohne die anderen Mannschaften schlecht zu reden, auch klarmachen, dass heute mit Union Berlin eine sehr gute Mannschaft auf dem Platz stand. Wir sind natürlich auch nicht gut ins Spiel gekommen, das spielt sicher auch eine Rolle. Da gehören immer beide Mannschaften dazu.“

FSV-Mittelfeldspieler Marc Kruska: „Die erste Halbzeit war zu schlecht von uns. Wir waren zu passiv und sind nur hinterhergelaufen. Dann kann man auch nicht immer zurückkommen so wie in der letzten Wochen. Wir haben zwar in der zweiten Halbzeit ein wenig mehr dagegen gehalten, aber im Großen und Ganzen war die Leistung heute einfach zu schwach. Das Spiel heute ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt und vorgenommen haben. Weil wir zu passiv waren, kam Union ins Spiel und spielerisch sind sie einfach eine sehr starke Mannschaft.“

94 Kommentare für “Das war nichts, das war gar nichts”

  1. Tillet sagt:

    Die klarste Stellungnahme kam mal wieder von Benno in Sport1. „Mit solchen Leistungen steigst Du ab.“ Genauso siehts aus. Das war heute überhaupt nichts. Das war so schwach wie die erste Halbzeit gegen Dresden(und diverse Spiele letztes Jahr). Wir haben im ganzen Spiel keine einzige ernsthafte Torchance herausgespielt (naja, vielleicht doch die eine, in der Wooten in der Schlussphase knapp an der Heingabe von links vorbeirauschte) und ansonsten Köpenick spielen lassen, wie sie wollten. Selbst Fussballrentner wie Matuschka und Köhler konnten sich nach Belieben ausleben. Ein mittelmäßiger Zweitligakicker wie Terrodde hat uns vorgeführt, einen Pfostenschuss gelandet und eigentlich noch einen zweiten Elfmeter gegen Klandt herausgeholt. Wirklich gut, dass sich Cottbus und Bielefeld ernsthaft für die 3. Liga interessieren. Und was für ein Glück, dass uns letzte Woche der lucky punch gege Dünömoj gelungen ist. Ansonsten wären wir jetzt schon in echten Schwierigkeiten.

    Entschuldigt meine Emotionalität. Aber ich will keine Relegation FSV – Darmstadt. Das wäre echt der Horror.

  2. Bernemer Karl sagt:

    Bin immer noch geplättet von dem kollektiven Versagen , dem Statement von Benno ist nix hinzuzufügen .

  3. claus sagt:

    Für mich seit langem der schwächste Spieler: Schlicke.
    Gestern wieder einen vollkommen unnötigen Elfmeter verursacht.
    Für mich ist es völlig unverständlich warum Möhlmann ihn immer wieder stellt.
    Wegen Schlicke haben wir unnötigerweise schon 3 Spiele durch seine Fehlerö verloren .

  4. BlacknBlue sagt:

    Mit den Statements unserer Veranwortlichen ist eigentlich alles zu dem Spiel gestern gesagt. Ich muß sagen, dass ich Björn Schlicke sportlich inzwischen auch etwas anzweifele, zumindest wirkt er in vielen Situationen einfach zu langsam, unbeweglich und ungeschickt. Ich vermute aber, dass Benno unsern Käptn nicht demontieren wird, also müssen wir uns wohl mit weiteren Abwehrfehlern und Gegentoren dieser Art bis Saisonende arrangieren müssen.

    Absteigen werden wir eher nicht, aber richtig weiter hat uns diese Saison nicht gebracht, wir sind ein Mittelklasseteam der 2. Liga, was nun aber mit unseren Grundvoraussetzungen auch wirklich nicht schlecht ist, insofern hält sich die Meckerei über manch schlechtes Spiel bei mir in Grenzen.

  5. claus sagt:

    Nach dieser beschämenden Niederlage könnt ihr mir erklären warum es 2,5 Tage trainingsfrei gibt? Soll dies eine Belohnung sein?

  6. Fritz sagt:

    #Claus ob durch die Straftraining die Sache besser wird ist zu bezweifeln.
    #BlacknBlue ich persönliche glaube das in dieser Saison ganz „enge Kiste“ wird.
    Insbesondere ist die Abwehr immer für eine negative Überraschung gut.

  7. jobla sagt:

    Einen Spieler negativ hervorzuheben bringt nicht viel! Gestern konnte man bis auf Klandt und Heitmeier alle negativ hervorheben insbesondere das Mittelfeld. Da stand keiner wirklich auf dem Platz (leichte Ballverluste und Fehlpässe).
    Allerdings es war die erste Niederlage in der Rückrunde und bis gestern hatten wir mit 27 P. gerade mal 3 weniger als in der letzten Saison.
    Darüber hinaus muss auch anerkannt werden , dass die Berliner von Anfang an mit fulminanter Unterstützung des Publikums gezeigt haben was sie können. Vielleicht deren bestes Saisonspiel.

  8. Bernemer Karl sagt:

    Funkel sprach doch vom Aufstieg , aber wie es eben aussieht kappeln wir uns auch noch mit den Löwen um den Relegationsplatz , erstaunlich oder ?

  9. BlacknBlue sagt:

    #7
    Ist eigentlich auch nicht meine Art, einzelne Spieler zu kritisieren, – gestern hatten allesamt keinen guten Tag, aber Björns Patzer sind halt leider oft stark „spielbeeinflußend“, was natürlich auch daran liegt, dass er als Innenverteidiger oft dort hinlangen muß, wo anderes nicht mehr hilft. Ich kann mich ja auch irren, aber mir kommen Oumari, Heitmeier, Konrad oder Heubach einfach beweglicher und reaktionsschneller vor als Björn Schlicke. Wie wichtig er als Kapitän neben dem Platz für die Mannschaft ist, kann ich natürlich nicht beurteilen, wird schon seine Gründe haben warum er diese Position einnimmt. Aber Kritik sollte auch bei ihm erlaubt sein, natürlich.

    Ansonsten müssen wir das Spiel abhaken, die wichtigeren Siege haben wir in den letzten zwei Wochen eingefahren, Union ist momentan halt stärker.

  10. SK sagt:

    @ #1 Tillet
    „Aber ich will keine Relegation FSV – Darmstadt. Das wäre echt der Horror.“

    Vor allem, wenn im zweiten Spiel Ziereis eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt werden wird und das entscheidende Tor schießt, währen Yannik Stark auf der Tribüne sitzt …

    Auf diesen Horror können wir alle wohl gut verzichten. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es so nicht kommen wird. Wir bleiben ohne Reli in Liga 2!

  11. Tillet sagt:

    @ 8

    Bei den Chaoslöwen wundert mich überhaupt nichts. Die starten doch seit über zehn Jahren in jede Zweitligasaison als Mitfavorit und verkacken es dann in mehr oder weniger epischer Weise jedes Mal wieder. Und wenns dann hinten wie diese Saison extrem eng zugeht, geraten sie konsequenterweise auch mal etwas in Abstiegsgefahr.

    @ 10

    „Wir bleiben ohne Reli in Liga 2!“

    Da gehe ich auch von aus. Aber diese extreme Schlafmützigkeit, mit der wir in der letzten Zeit Spiele angehen (besonders schlimm Karlsruhe letztes Jahr und die letzten beiden Spiele gegen Dresden und in Berlin), geben mir schon zu denken. In Karlsruhe und gegen Dresden ist es (mit viel Glück) noch mal gut gegangen, die dadurch gewonnenen vier Punkte halten uns bis aus weiteres aus dem Gröbsten raus. Aber nicht zuletzt das Berlin-Spiel hat gezeigt, dass es so nicht dauerhaft gehen kann. Die Präsenz der Mannschaft ist von Beginn an gefragt. Erst recht nächste Woche bei den spielstarken Fürthern. Wie man die ärgert, hat letztes Wochenende der KSC vorgemacht. Der war von Anfang an hell wach.

  12. Brillo Helmstein sagt:

    Wen interessiert die Relegation? Gewisse diskutierte Szenarien werden aus zwei Gründen nicht eintreten.

    Der erste ist, dass der FSV eine mittelmäßige aber solide Mannschaft hat. Die kann mit den selbsternannten Aufstiegsaspiranten nur an guten Tagen mithalten. Am Freitag war kein guter Tag! Es gibt andere Gegner, wo wir Punkte holen können. Unsere Mannschaft sollte sich allerdings keine weiteren Ausrutscher gegen Teams aus dem Tabellenkeller leisten. Fürth und Pauli sind Zusatzpunkte. Eins bis drei Konterpunkte in Ingolstadt sind danach fast Pflicht.
    Und dass unser FSV ein Mittelklasse-Team der 2. Liga ist finde ich angesichts unserer finanziellen Möglichkeiten und unserer kleinen Fan-Gemeinde immer noch sehr bemerkenswert.
    Wir bewegen uns am oberen Limit unserer Möglichkeiten!
    Trainer anderer Frankfurter Vereine jammern unentwegt über finanzielle Ungerechtigkeiten, schenken Spiele gegen Favoriten ab, indem sie nur die zweite Garde aufs Feld schicken. Dort sind die Ansprüche aufgrund des Selbstbildes einfach höher als die Realität. Seit Mitte der 90er ist man dort Fahrstuhlmannschaft, hält sich aber immer noch mindestens in Deutschland, wenn nicht gar in Europa für ein Spitzenteam. Die sollen von mir aus ruhig die Klasse halten, denn Spiele wie das 0:4 oder 1:6 brauche ich nicht. Sehen will ich die erst wieder in unserer Liga, wenn wir denen auf Augenhöhe gegenübertreten können.
    Unsere große Stärke der vergangenen Jahre war es, auch in schwierigen Situationen Panikreaktionen zu vermeiden und Ruhe zu bewahren. Bei dieser „engen Kiste“ wird die Saison wahrscheinlich bis zum letzten Spieltag im Abstiegskampf mehr als spannend und reine Nervensache bleiben.
    Und das Jahr darauf wird nicht weniger einfach werden, wenn die Brause-Kicker mit für unseren FSV unvorstellbarem Personalbudget aufsteigen sollten.
    Der Klassenerhalt ist die Meisterschaft des kleinen Mannes! Wir schaffen das aus eigener Kraft.

  13. Bernemer Karl sagt:

    OT- Tartan Army freust Du Dich ?
    Die deutsche Nationalmannschaft geht wie erwartet als klarer Favorit in ihre Qualifikationsgruppe zur EM 2016. Die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw bekam am Sonntag in Nizza als schwersten Kontrahenten Polen zugelost. Weitere Gegner in der Gruppe D sind Irland, Schottland, Georgien und Gibraltar.

  14. Heinz59 sagt:

    U17-Eintracht 2:2

  15. Tartan Army sagt:

    endlich mal ein bequemes Auswärtsspiel, Gibraltar und Georgien weren logistisch schwieriger. Polen probiere in am 5.3. schon mal aus, clever, dass wir da vorab schonmal ein Freundschaftsspiel haben.

  16. kluchscheisser sagt:

    fettes dankeschön ans millerntor – ich war schon immer ein (un-)heimlicher verehrer der kleinen hamburger!
    würde ich dort leben, hieße mein zweitliebster verein wahrscheinlich fsv …

  17. Fritz sagt:

    Leider hat der FCK mit seinem Wundertrainer schon wieder verloren ! Mal gespannt ob
    sie nächste Woche Aufbauhilfe Ost leisten !

  18. Fussballfreund sagt:

    #11

    …was ist bitte daran „mehr oder weniger“ episch, wenn man mit einem Trefferdurchschnitt von knapp 1,0 in einem zu 20% „gefüllten“ Stadion spielt, das dem angeblichen „Erzrivalen“ gehört, gegen den man mangels Ligazugehörigkeit seit über 10 Jahren nicht mehr kicken durfte? Und dabei en passant einigermaßen hoffnungsvolle Nachwuchstalente (mit Prinz Eisenherz-Frisur) gnadenlos in die fußballerische Bedeutungslosigkeit mit hinunterzieht?

    Das ist sowas von anti-episch, das ist „zwoater Rroang“, wie man bei unseren alpenländischen Nachbarn bekanntlich sagt, und das ist einfach lächerlich (oder Kaiserslautern, um das bekannteste Synonym für „lächerlich“ zu verwenden).

    Ansonsten volle Zustimmung.

  19. SK sagt:

    Bei der Konkurrenz liegen die Nerven blank:

    Arminia Bielefeld entlässt Trainer Krämer

    http://www.t-online.de/sport/fussball/2-bundesliga/id_68214238/arminia-bielefeld-entlaesst-trainer-stefan-kraemer.html

    Als Nachfolger ist Norbert Meier im Gespräch.

    #12 Brillo Helmstein
    „Unsere große Stärke der vergangenen Jahre war es, auch in schwierigen Situationen Panikreaktionen zu vermeiden und Ruhe zu bewahren.“

    Und das wird auch in dieser Saison unser Pluspunkt sein.

  20. Tillet sagt:

    @ 18

    Och Mensch, da will ich mich ein bisschen über die Giesinger Kätzchen lustig machen, und dann ist es nicht bösartig genug. Also für mich sind die Sechziger eigentlich seit ihrer Meisterschaft 1966 ein episches Dauerdrama.-;(

    @ 19

    Ein weiteres episches Dauerdrama. Ich hätte eigentlich gedacht, dass Krämer da noch deutlich mehr Kredit hat. Der hat die vorletzte Saison nach ihrem Crash in der 2. Liga (das war die Saison vorher mit Zettel-Ewald zu Beginn) in der Abstiegszone der 3. Liga übernommen, wo sie zu Beginn solche Leistungen boten:

    http://www.youtube.com/watch?v=nvHXPdW24YU

    (Man beachte auch das unglaubliche Freistosstor zum 5 : 1 durch einen gewissen Kevin Wölk, ders danach irgendwie ned mehr wirklich gepackt hat, außer in unserer U 23). Krämer hat sie einige Zeit danach von van Ahlen übernommen, sie stabilisiert und in der letzten Saison souverän in die 2. Liga zurückgebracht. So einen würd ich nicht so schnell abschiessen. Aber die Ansprüche in Ostwestfalen sind ähnlich hoch wie die in Giesing. Daher würde ich Herrn Kurz als Nachfolger von Krämer vorschlagen. Der hat Löwenerfahrung und Bundesligaflair. Also alles, was in Bielefeld zählt…

  21. Chris_Ffm sagt:

    @#20 Tillet: „(Man beachte auch das unglaubliche Freistosstor zum 5 : 1 durch einen gewissen Kevin Wölk, ders danach irgendwie ned mehr wirklich gepackt hat, außer in unserer U 23)“

    Tja und jetzt spielt Wölk für Wormatia Worms eine eher durchwachsene Saison (er hat nur 1 Tor geschossen), die stecken ziemlich tief drin im Abstiegskampf.

    Erstaunlicher finde ich da schon das Maximilian Oesterhelweg mittlerweile zu VfR Aalen gewechselt ist und dort immerhin schon 60 Minuten gespielt hat. Wenn unsere U23 in der Regionalliga geblieben wär, hätten wir ihn vielleicht behalten können.

  22. Bernemer Karl sagt:

    Gibt es da noch mehr den Arsch voll , die Bilanz ist ja ähnlich.
    http://www.bild.de/sport/fussball/fsv-frankfurt/benno-warnt-vorm-naechsten-hammer-34807112.bild.html

  23. Chris_Ffm sagt:

    @#22: „Daraufhin habe der Busfahrer mit der Hupe die Polizei alarmiert, die das Gefährt in Sicherheit eskortierte.“

    Wieso war die Polizei nicht auf dem ganzen Weg zur Autobahn dabei? Bei unserem Freundschaftsspiel in Wiesbaden gegen Wehen-Wiesbaden haben sie uns paar Fans mit ca. 7 Mannschaftswagen zum Stadion eskortiert und in Dresden sparen sie oder wie?

  24. jobla sagt:

    Nach dem Verdauen der ersten Niederlage in 2014 bin ich der Meinung das nicht nur einige Spieler nicht die richtige Form fanden, sondern das auch die taktische Marschroute aus meiner Sicht falsch war.
    Die Mannschaft ist bis auf Schlicke/Oumari wie in Bochum aufgelaufen und anscheinend auch mit der selben taktischen Ausrichtung.
    Allerdings gegen einen Gegner der total fokussiert war und von der ersten Sekunde an aggressiv in die Zweikämpfe gegangen ist und dazu noch frenetisch von seinen Zuschauern angefeuert wurde. Unsere Mannschaft hatte kaum Zeit zum Verschnaufen. Die Berliner hatten von der ersten Sekunde an enormen Druck aufgebaut und der hat bis zur HZ nicht mehr nachgelassen.
    Eine defensivere Grundausrichtung hätte da vielleicht ganz gut getan und mit nur 2 echten Stürmern hätte man hinten erst einmal einen Riegel aufbauen sollen. Da wir aber vergeblich versucht haben (schnelle Ballverluste) nach vorne zu spielen waren wir doch sehr anfällig.

    4 Offensivspieler total verpufft. Berlin ist nicht mit Bochum zu vergleichen.

    Gegen Fürth spielen wir gegen eine sehr spielstarke Mannschaft. Vielleicht haben wir da ein etwas defensivere Haltung und machen erst mal selbst die Räume eng und spielen von Anfang an aggressiv gegen die gegnerische Mannschaft?

  25. Chris_Ffm sagt:

    @#25 jobla: „Eine defensivere Grundausrichtung hätte da vielleicht ganz gut getan und mit nur 2 echten Stürmern hätte man hinten erst einmal einen Riegel aufbauen sollen. Da wir aber vergeblich versucht haben (schnelle Ballverluste) nach vorne zu spielen waren wir doch sehr anfällig.“

    Vielleicht hätte man auch anstatt Rukavytsya, Toski von Anfang an spielen lassen sollen. sozusagen ein 4-5-1.
    Es war jedenfalls schon grausig, wie oft sie unser Mittelfeld einfach überrannt hatten.

  26. SK sagt:

    So sah der Kicker den FSV:

    Klandt (2)
    Huber (4)
    Schlicke (5)
    Heitmeier (3,5)
    Epstein (4)
    Kauko (4)
    Kruska (5)
    M. Görlitz (5)
    Leckie (5)
    Kapllani (5)
    Rukavytsya (5)

    Einwechslungen:
    46. Teixeira (4) für Leckie

  27. Bernemer Karl sagt:

    Ich hoffe nur das sich unsere Truppe nicht vor den Kräuterfürz wieder so in die Hosen scheißt , es muss endlich mal etwas gegen die so genannten Großen gerissen werden.

  28. dirdybirdy sagt:

    Krämer war ein talentierter junger Trainer mit allzeit positiver Ausstrahlung, aus der Ferne betrachtet.

    Meier ist mir extrem unsympathisch.
    Mit dem verbinde ich aus seiner Zeit bei Fortuna, dass jedes Spiel die Schiris 90 Minuten bearbeitet werden. Rösler und er bildeten ein teuflisches Duo.
    Unfair, unsportlich.

  29. Fussballfreund sagt:

    #25

    Habe das Spiel nicht gesehen, sicher hast Du mit deiner Analyse recht. Aber wenn man aus dem Rathaus rausgeht ist man halt meistens schlauer als davor. Am 20.02. hattest Du u. a. geschrieben: „Die Mannschaft strotzt vor Selbstvertrauen und Berlin kocht auch nur mit Wasser!“

    So habe ich auch gedacht / gehofft und vielleicht halt auch der Trainerstab. Das ist meines Erachtens nicht vorwerfbar. Und wenn wir bei einer defensiven Grundausrichtung auch nullzwei verloren hätten? Hätten wir dann nicht gedacht „kein Wunder bei den Angsthasen“?

  30. micha sagt:

    so das Spiel von Köln hat gezeigt, dass man nur über Kampf und Laufbereitschaft eine Chance hat. Über 95 Minuten hehlwach sein und ja nicht versuchen gegen Fürth selbst das Spiel zu machen. Die haben ein höllisches Umschaltspiel.

  31. jobla sagt:

    31
    Ich bin auch nach wie vor der Meinung das unsere Mannschaft viel Selbstvertrauen hatte, nach vier Spielen ohne Niederlage wann dann? Allerdings hatte Berlin wesentlich stärker gespielt wie von mir angenommen, das muss ich zugeben.
    Trotz allem warum verlieren wir diese (Spitzen-)Spiele meistens sang und klanglos? Da bleibe ich bei meiner oben genannten Meinung. Eine defensivere Grundausrichtung heißt nicht das Angsthasenfußball praktiziert wird, sondern das die Mannschaft taktisch nach ihrem Leistungsvermögen auf den jeweiligen Gegner eingestellt wird.
    Das Kampf und Laufbereitschaft da sein muss (wie 32 schreibt) sollte selbstverständlich sein. Ich denke das war auch in Berlin grundsätzlich vorhanden. Allerdings hatten die uns nach 5 Minuten den Schneit angekauft.

  32. Bernemer Karl sagt:

    Vieleicht mit

    Klandt
    Epstein
    Schlicke
    Heitmeier
    Huber
    Konrad
    Kauko
    Kruska
    Leckie
    Wooten
    Görlitz

    Beton anrühren und schnell kontern.

  33. Radulf sagt:

    # 35
    Ersetze den verletzten Konrad durch Oumari und schon wäre es die für mich richtige Aufstellung für Fürth. Oumari natürlich in die Innenverteidigung und Heitmeier in das Mittelfeld.

  34. OldJohn sagt:

    Startaufstellung beim heutigen Test gegen Mainz:
    Pirson – Teixeira, Heubach, Oumari, Azaouagh – Roshi, Djengoue, Kaffenberger, Nefiz – Wooten, Toski

    Mainz führt 3:0 nach 45 Min.

    Spielverlauf unter Facebook auf der FSV-Homepage!

  35. OldJohn sagt:

    Noch besser unter den Tweets auf der FSV-Homepage

  36. OldJohn sagt:

    #35, #36

    Tausche Schlicke gegen Oumari und Konrad gegen Toski.

  37. OldJohn sagt:

    Pirson mit spektakulären Paraden! Gut, wenn der „satte“ Klandt mal etwas Feuer unter dem Allerwertesten verspürt 🙂

  38. OldJohn sagt:

    Testspiel:

    Mainz 05 gegen FSV 4:0

    Torschützen: Parker x 2, Saller, Sliskovic
    Der meistgenannte Spieler beim FSV: Teixeira!!

  39. Chris_Ffm sagt:

    @#39 OldJohn: Schlicke ist als Kapitän und Anführer wichtiger für die Mannschaft, zudem hat Oumari auch einige Aussetzer.

    @#41: Schön das Lukas Ehlert und Dustin Ernst eingewechselt wurden, die beiden zählen zu den besten in unserer U23.

  40. Tillet sagt:

    Was mich bei den Meenzern – neben ihrer ehrfurchtsgebietenden Erfolgsgeschichte der letzten Jahre – aktuell am meisten verblüfft, ist, dass sie zwei so geile Stürmer wie Parker und Sliskovic ohne wesentliche Bundesligaspielzeiten in der Hinterhand halten können. Nach denen leckt sich jeder Drittligist, jeder Zweitligist und im Zweifel auch jeder schwächere Bundesligist die Finger. Bei unserem Nachbarn vom Flughafen wären die im Zweifel der Kevin Trapp im Sturm. Bei Tuchel sind sie nur Ergänzungsspieler, die mal gegen unsere Resevisten zu Fasching randürfen. Für uns fällt von denen dagegen nur mal Rukavytsya ab…

  41. Bernemer Karl sagt:

    Es ist aber auch schade , niemand aus der zweiten Reihe hat die Qualität sich zu empfehlen.

  42. Bernemer Karl sagt:

    Im FAZ Artikel über das Mainz Spiel hat Stöver mächtig über die Leistung der unsrigen
    geschimpft , leider nicht online. Ist mir lieber als alles schönreden .

  43. BlacknBlue sagt:

    Kann der FSV nicht vielleicht hier mit ein paar schwarzblau lackierten Fußballtoren etwas „mithelfen“, vielleicht als Werbeaktion:

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/fussballtore-in-frankfurt-eingesammelt-die-angst-dass-ein-tor-faellt-12820871.html

  44. Chris_Ffm sagt:

    @#47 BlacknBlue: Dafür hat unser Verein nicht genug Geld. ein Tor was der DIN-Norm entspricht, kostet ab 500 € aufwärts. Das Geld brauchen wir viel eher für unser eigenes Nachwuchsleistungszentrum.

  45. Bernemer Karl sagt:

    Ich bin dafür Farbe zu kaufen und diese hier http://www.amazon.de/exec/obidos/tg/detail/offer-listing/-/B000DZI7NO/new
    schön schwarz-blau anzumalen.

  46. kluchscheisser sagt:

    #49
    ei karl, du alder schbassfoochel, dess kannsde doch ned mache:
    da wächst jetz e ganze generation frankforder fußballer uff, ohne zu wisse, woos tor steht, unn du machst disch aach noch drübber lussdisch …

  47. Bernemer Karl sagt:

    Wehe es streitet hier nochmal irgendjemand ab das Geld Tore schießt , dem erzähl ich aber sowas von , da sind Welten zu sehen.

  48. Tillet sagt:

    Hihi, die Lilien haben jetzt ihre eigene Fluggesellschaft.

    http://www.lilienair.com/

    Irre Geschichte. Montag Mittag machte ein User in der Lilienfanszene den Vorschlag, zum Auswärtsspiel in Rostock am 15. März ein „Fanflugzeug“ zum Flughafen Rostock-Laage einzusetzen, und organisierte das nach den ersten positiven Reaktionen. Der Verein stellte sich dann dahinter,

    http://www.sv98.de/news/fans/details/datum/2014/02/26/im-charterflug-zum-auswaertsspiel-nach-rostock.htm

    und Stand heute abend sind die 189 Plätze im Flieger ausverkauft. Nach Leipzig könnte es den nächsten Einsatz der Lilienair geben.

  49. Bernemer Karl sagt:

    Ja ist denn schon die Frühjahrmüdigkeit da ? Nee , na dann ,
    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/600184/artikel_epsteins-flexibilitaet.html

  50. jobla sagt:

    53
    Das haben uns die Fans anderer Traditionsvereine weit voraus! Wir bekommen noch nicht mal ein Bus nach Berlin oder jetzt nach Fürth zusammen. So viel zu Liebe zum Verein, entstehenden Kosten, Planung der Arbeit oder auch der Freizeit um den Verein zu unterstützen. Die „Opferbereitschaft“ der Fans ist bei anderen Vereinen wesentlich höher. Die Erwartungshaltung bei uns trotz geringer Unterstützung relativ hoch.

    Darmstadt ist ja auch einige Jahre nicht dem ganz großen Fußball angehörig gewesen. Aber die Fans dort haben es nicht vergessen.

    Auch jetzt bei Union haben die Fans ab der ersten Sekunde hinter ihrer Mannschaft gestanden und haben die Spieler über die gesamte Spielzeit fast ununterbrochen angefeuert. Das war großes Kino. Das da der Funke überspringt ist kein Wunder.

    Bei uns muss erst die Mannschaft ein Wunder vollbringen bevor der Funke überspringt.

    In Berlin haben die Fans einen nicht unerheblichen finanziellen Beitrag zur neuen Tribüne durch den Kauf von Anteilen beigesteuert. Alle sind Miteigentümer der Tribüne, sagte mir beim Bier ein Fan augenzwinkernd. Keiner rechnet mit einer Rückzahlung oder würde die Anteile verkaufen.

  51. Bernemer Karl sagt:

    Die Bilanz sieht schlimm aus :
    Hinrunde: 1:1. Der FSV gewann keins der letzten zehn Spiele gegen Fürth (6 U, 4 N) und keins von elf Zweitligaduellen in Fürth (3 U, 8 N).

  52. Tartan Army sagt:

    meine alte Rede: Trends werden früher oder später gebrochen. Bei Union wirds halt etwas später……

  53. Platz 15 sagt:

    a u s g e s c h i e d e n ……………………………………

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=55563&key=standard_document_50981995

    das wird für unseren Nachbarn noch eine heisse Rückrunde ……….

  54. BlacknBlue sagt:

    #59
    Naja, Schadenfreude ist da fehl am Platz, ich wäre ganz froh wenn die Unseren auch mal so ein Spiel gegen einen nominell stärkeren Gegner hinlegen würden, leider vergeigen wir aktuell diese Spiele samt & sonders, ob in Liga oder Pokal.
    Insofern halten wir die schwarzblauen Bälle da heute mal lieber ganz, ganz flach…

    #55
    Es ist alles eine Sache der Zeit, wir bemühen uns erstmal die Südtribüne dauerhaft voll zu bekommen, auswärts sieht es ja inzwischen auch schon etwas besser aus, und zu guter Letzt haben auch wir demnächst mal so coole Ideen unsern FSV zu unterstützen.

    Auf jeden Fall Daumen hoch für die Lilienfans, schöne Supportidee, muß ich neidlos anerkennen!

  55. Platz 15 sagt:

    keine Schadenfreude – meine Meinung

  56. Chris_Ffm sagt:

    @#59 Platz 15: „das wird für unseren Nachbarn noch eine heisse Rückrunde“

    ich denke eher es wird jetzt leichter für sie, weil sie sich voll auf die Bundesliga konzentrieren können.

  57. BlacknBlue sagt:

    #62
    Ich denke mal ganz realistisch, dass weder wir noch die Eintracht ihre Ligen verlassen werden müssen.

  58. Tillet sagt:

    @ 55

    „Darmstadt ist ja auch einige Jahre nicht dem ganz großen Fußball angehörig gewesen.“

    Das ist sehr gnädig ausgedrückt.

    „Aber die Fans dort haben es nicht vergessen.“

    Vielleicht im Unterschied zum FSV, bei dem es noch ein paar Jahre mehr waren. Für meine Liliengeneration ist der SVD ein völlig unzweifelhafter Zweitligist. Wir gehören da hin, das ist unsere Liga. Und jetzt haben wir Lunte gerochen. Die Typen, die das Lilienair-Ding in die Welt gesetzt haben, sind allerdings Anfang zwanzig und Mitte dreissig. So viel hatten sie nicht zu vergessen. Aber wenn es läuft, haben die Lilien jedes mal wieder ganz viele Fans.

    Ich allerdings flieg nicht nach Rostock, ich hab Flugangst.-;(

    Aber am Sonntag in Fürth schlage ich auf, wenn ich nicht verschlafe. Und von Kräuterfürth entführen wir mindestens einen Punkt… *grins*

  59. Fritz sagt:

    SVD spielt schon seit über 30 Jahren keine Rolle mehr im Profifußball. Die Strukturen in
    Darmstadt sind nicht vergleichbar mit Frankfurt. Auch hatten die 98 im Amateurfußball
    immer mehr Zuschauer als der FSV.
    Leider tritt man seit einiger Zeit beim FSV bei den Zuschauerzahlen auf der Stelle.

  60. Brillo Helmstein sagt:

    #66
    Der Unterschied zu Darmstadt, Offenbach, Kassel etc. ist, dass sich dort eine ganze Stadt mit dem Verein identifiziert. Daher verfügen solche Vereine auch in tieferen Klassen immer noch über mehr Zuschauer als unser FSV. Dazu kommen Rahmenbedingungen, wie das unkomfortable Stadion oder die Medienpräsenz, die nicht unbedingt das Interesse breiterer Zuschauerkreise wecken. Wir werden beim Zuschauerzuspruch noch lange um jeden Besucher kämpfen müssen. Auch ich hätte nicht gedacht, dass der Weg zu einem volleren Stadion so mühselig und langwierig wird. Der Klassenerhalt, verbunden mit den höheren Fernsehgeldern, ist in unserer Situation aus meiner Sicht immer noch überlebenswichtig, wenn wir die positive Entwicklung langfristig fortsetzen wollen.

  61. micha sagt:

    neben unserem Geschäftsführer, der Sandsack-Beauftragte der Stadt Frankfurt – was für eine hirnlose Schnellschuß-Aktion -http://tinyurl.com/nbrq5mq. Hut ab, Herr Frank.

  62. Bernemer Karl sagt:

    „Der Klassenerhalt, verbunden mit den höheren Fernsehgeldern, ist in unserer Situation aus meiner Sicht immer noch überlebenswichtig, wenn wir die positive Entwicklung langfristig fortsetzen wollen.“

    Genau meine Rede seit Ewigkeit , konsolidieren in Liga 2 und die Fernsehgelder ( es werden jährlich mehr ) gezielt einsetzen und vor allen Dingen auf einen wirklich
    potenten Sponsor ( keine Person ) hoffen , dann wird Alles gut.

    Erfolge , die Leute wollen Erfolge sehen , mit Losern indentifiziert sich Niemand mehr.
    Heute sind die Zuschauer Eventies , die wollen etwas erleben , eine Show geboten bekommen und letzten Endes sich selbst feiern , so wie z.B. gestern im Stadtwald.

  63. dirdybirdy sagt:

    @68
    Lächerliche Aktion.
    Plötzlich aus ihrer Bürolethargie gerissene, gelangweilte Korinthenkacker.
    Im Sportamt könnte man von heute auf morgen die Hälfte der Belegschaft in den Vorruhestand schicken und keiner würde es merken.

  64. Chris_Ffm sagt:

    Für das Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth muss der FSV Frankfurt auf Manuel Konrad (Teilriss des Quadrizeps), Marcel Kandziora (Teilriss der Hüftadduktoren und der Hüftaußenrotatoren), Zafer Yelen (Innenmeniskuseinriss) und Chhunly Pagenburg (Rückenbeschwerden) verzichten.

    FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann weiter zur personellen Situation: „Bei Manuel Konrad und Marcel Kandziora sind wir zuversichtlich, dass sie eventuell nächste Woche auf dem Platz stehen und vielleicht sogar am Mannschaftstraining teilnehmen können.“

    http://tiny.cc/4ryzbx

    ob das nochmal was wird mit Yelen und Pagenburg?

    im sommer sollte man sich vielleicht mal ernsthaft Gedanken machen, ob man wirklich den vertrag von Yelen verlängern will, oder lieber einen zuverlässigeren spieler verpflichtet.

  65. BlacknBlue sagt:

    #72
    „Hüftaußenrotatoren“ – interessanter Körperteil, wußte bis heute nicht, dass man sowas hat 😉

  66. Tartan Army sagt:

    wie mein alter trainer immer sagte,“in den 50ern hatten wir nicht mal einen meniskus“, das ist halt der medizinische fortschritt…..

  67. kluchscheisser sagt:

    … nicht nur durch den gestrigen paderborner sieg, sondern vor allem durch die vielen direkten verfolger, steht fürth derart unter erfolgsdruck, dass die unsrigen ein extrem geduldiges konterspiel aus zwei dichten viererreihen aufziehen können.

    wenn dass mal nicht zum überraschenden „apg“ (=auswärtspunktgewinn) reicht, verweigere ich ab sonntagnachmittag jedwede karnevalistische gefühlsregung …

  68. BlacknBlue sagt:

    #75
    Deinen Optimismus hätte ich auch gerne angesichts der in dieser Saison abgelieferten Leistungen gegen die stärkeren Teams. Ich wäre schon froh, wenn wir nicht zu viel Dresche und Aua abbekommen am Sonntag, alles andere wäre für mich eine glatte Sensation.

  69. Tillet sagt:

    Also ich fahr da nicht hin, um zu verlieren. Ich hab eigentlich ein gutes Gefühl, seit ich die Zugtickets gekauft habe. Ähnlich wie vor dem Spiel in Karlsruhe. Das ist auch gut gegangen, wenn auch mit reichlich Dusel…

  70. OldJohn sagt:

    Heutiger Artikel in der FAZ, (noch) nicht online:
    Danach muss man davon ausgehen, dass Michael Görlitz, genannt Mister 100%, den FSV wohl nach der Saison (ablösefrei) verlassen wird, um ähnlich wie Stark und Gaus eine neue Herausforderung zu suchen. Er spricht auch von der Bereitschaft, sogar eine gewisses Risiko eingehen zu wollen….
    Aber lest selbst!

  71. Chris_Ffm sagt:

    ich kann mich noch gut an das spiel im november 2011 erinnern, als sie 4:0 gegen uns gewonnen hatten. nach ca. 60 minuten hatten wir als protestzeichen den gästeblock verlassen, weil sich keiner mehr das trauerspiel anschauen wollte.

  72. Chris_Ffm sagt:

    @#78 OldJohn: Görlitz spielt bisher eine eher durchschnittliche saison (nur 1 tor und 2 torvorlagen). das er jetzt schon von einem wechsel spricht finde ich doch schon etwas zweifelhaft, was seine selbsteinschätzung betrifft.

  73. BlacknBlue sagt:

    #79
    Dieses Spiel hatte ich eigentlich erfolgreich aus meinem Fußball-Hirn verdrängt…

  74. BlacknBlue sagt:

    #78
    Micha Görlitz ist vom technischen Können her vielleicht unser bester Spieler, aber ich ärgere mich bei ihm oft über schlampige Zuspiele nach grandiosen Slalomstangenläufen über das halbe Feld, und auch seine Schüsse auf das Tor sind oft nur ziemlich halbherzig.
    Wäre trotzdem schade wenn er geht, Micha bringt oft spektakulär anzuschauende Aktionen in das FSV-Spiel, die würden mir wirklich fehlen!

  75. Fritz sagt:

    #Chris es dürfte nicht ganz so schwierig sein einen Verein in der 2 Liga zu finden der
    mehr bezahlt als der FSV. Auch die voraussichtlichen Aufsteiger Heidenheim und RB
    verfügen über reichlich Geld.

  76. dirdybirdy sagt:

    Fürth – FSV 0:0; 4:0; 1:0; 4:0.

    Einmal beim ersten 4:0 sogar vor Ort, im August 09, FSV trat mit Spielern wie Coulibaly, Voigt, Diakite, Simac auf, um nur die Langsamsten zu nennen.

    Heute ist der FSV individuell besser aufgestellt.
    Dennoch wird am Ronhof nichts zu holen sein.

    Viel wichtiger sind andere Spiele, z.B. das gegen Pauli am nächsten Sonntag.
    Oder das Spiel in Ingolstadt eine Woche später.

    Oder die Wochen der Wahrheit, 27. bis 30. Spieltag.
    Dann entscheidet sich, ob der FSV auch in der kommenden Saison in der 2.Liga kickt.

  77. OldJohn sagt:

    @#80 Chris_Ffm

    Ich gebe Dir da durchaus recht. Ich „lese nur eine bisschen im Kaffeesatz“: Kapllani erhielt noch kein neues Angebot, Konrad hat sich ähnlich wie Görlitz geäußert und man kann davon ausgehen, dass Wooten und Rukavytsya höchstwahrscheinlich dahingehen, wo sie hergekommen sind. Dazu die dauerverletzten Yelen und Pagenburg, und, und, und …

  78. OldJohn sagt:

    … und seit dem Testspiel in Mainz wissen wir, dass unser zweiter Anzug überhaupt nicht „passt“ 🙁

  79. kluchscheisser sagt:

    solchediejammernunnimmernurjammernunnalleweiljammern:dimogined … (HAINDLING)

  80. Tillet sagt:

    @ 87

    Genau, jammerndes Memmenpack hier. Wir holen da morgen was!

  81. Tartan Army sagt:

    klar, wie in berlin letzte woche……

  82. kluchscheisser sagt:

    hey, alter schotte: WIR. SIND.LERNFÄHIG!

  83. kluchscheisser sagt:

    #88:
    gude, tillet!

    erstemaa glückwunsch zum 7-punkte-vorspung!

    meinste, euer super-knipser bleibt in hesse (falls es mit der rele ned hinhaut)!?

  84. Bernemer Karl sagt:

    MATCHDAY !

    Machen wir es Bochum , Pauli oder Ingolstadt nach , dann ist da etwas drin.

    Zum Superknipser , für die Liga 3 langts , aber sonst war es nix bisher. Wir hatten mal einen , die Älteren werden sich erinnern , der hieß Taylor der traf bei uns nix , aber in unserer Zweiten und danach in Liga 3 auch nach belieben.

  85. Tartan Army sagt:

    ich bin nicht alt

  86. Bernemer Karl sagt:

    und ich nicht dick

Kommentarfunktion geschlossen.