Den Tabellenführer ärgern

Nach sieben Spielen ohne Niederlage in diesem Jahr traut sich der FSV Frankfurt auch am Ostersonntag im Spiel beim Tabellenführer FC Ingolstadt etwas zu.

„Wir haben in der Rückserie einen sehr positiven Lauf, so dass wir nicht chancenlos nach Ingolstadt fahren”, sagte Trainer Benno Möhlmann. „Wir brauchen noch Punkte für den Klassenerhalt und wir haben auch in Ingolstadt die Chance, den einen oder vielleicht sogar drei Punkte für unser Ziel zu holen.”

Für Möhlmann ist es ein ganz besonderes Spiel, denn er trainierte den FCI von 2010 bis 2011. „Es wird verdammt schwierig, allerdings haben wir in den letzten Wochen gesehen, dass in dieser Liga qualitativ alles sehr nah beieinander liegt und auch immer wieder die unterschiedlichsten Ergebnisse zustande kommen”, sagte der Routinier.

Definitiv verzichten muss der FSV am Sonntag auf den am Knie verletzten Amine Aoudia. Auch Zafer Yelen und Denis Epstein haben noch Trainingsrückstand. Manuel Konrad plagt sich mit Achillessehnenproblemen herum. „Es wird eng”, meinte Möhlmann. „Er ist immer noch nicht beschwerdefrei und die Tage werden weniger.”

9 Kommentare für “Den Tabellenführer ärgern”

  1. OFFSV sagt:

    Angeblich hat der Berater von PK mehrere Angebote u. a. auch aus der 1. Bundesliga. Also ist der OFC ja wohl nicht dabei (grins).
    Eventuell hat Sippel beim FCK die Schnauze voll und Klandt geht dort hin, wäre ja nicht der erste.
    http://www.bild.de/sport/fussball/fsv-frankfurt/darum-verlaesst-er-den-hsv-40413726.bild.html

    • kluchscheisser sagt:

      BLÖD-zeitungszitat:

      FSV-Sportchef Uwe Stöver (48): „Wir suchen jetzt einen guten bis sehr guten Torwart.“

      … ich fände nen sehr guten sehr gut!

      wäre ich trainer, gäbs ein abschiedsspiel am hang (mit blumenstrauß und ner flasche schnaps zum 222. einsatz/ ansonsten: Pirson ins team – schlechter können abschläge und spieleröffnung nicht werden.
      (vlt. gut, dass ich kein trainer bin …)

      frohe ostern allerseits!

  2. Jobla sagt:

    Schade das Patrick geht. Ich sehe das eher kritisch! Patrick ist noch immer einer der Besten in Liga 2. Kicker – Noten hin oder her! Seine fehlende Strafraumbeherschung hat er mit tollen Reaktionen auf der Linie oder im eins zu eins Spiel weggemacht. Vielleicht wollten die Verantwortlichen den ungeliebten Berater loswerden.
    Das Patrick Klandt keinen neuen Verein findet glauben nur Missgünstige. Im ungünstigsten Fall landet er bei der Eintracht. Bremen könnte auch eine Station sein. In Liga 2 werden sich auch einige Vereine bemühen. München und Fürth könnten Kandidaten Dein die besser zahlen.
    Überhaupt muss ich es als lächerlich bezeichnen, dass nur Wenige den Sprung bei anderen Vereinen schaffen. Fritz hat das anschaulich dargestellt!
    Patrick! Auch wenn ich manchmal über Deine Spielverzögerungen gemeckert habe. Es tut mir aufrichtig leid das Du weggehen musst.

    • OFFSV sagt:

      Müssen tut er gar nichts!
      Er ist einer der Spitzenverdiener und hat einen 2 Jahresvertrag angeboten bekommen! Warum muss er da gehen, es ist doch seine Entscheidung, auch wenn ich die ebenfalls bedauere.

      • Jobla sagt:

        Es gibt auch Angebote die man nicht annehmen kann.
        Was heißt Spitzenverdiener beim FSV? Sind Dir die Gehälter bekannt? Mir nicht! Im Vergleich zur Liga dürfte der Verdienst vermutlich nicht „Spitze“ sein.

    • Fritz sagt:

      #Jobla ich habe noch A. Jung vergessen einer der besten Spieler von RB.
      OFFSV wenn die Aussage vom „Berater“ stimmt kann man nur gratulieren dann haben sich doch alle Verhandlungen mit dem FSV erledigt. Sippel bekommt keinen neuen Vertrag mehr beim FCK. Der FCK möchte einen jungen Torwart verpflichten. Der Abgang von Sippel beim FCK steht schon fest.

  3. OFFSV sagt:

    Du wirst lachen, dass ein oder andere Gehalt kenne ich und ich persönlich finde für ein bisschen Fußball spielen in einem mittelmäßigen 2. Liga Team ist das eine ganze Menge Geld. Um die Punkte Prämie müssen sie sich schon selbst kümmern und da hat auch PK einiges Geld verspielt.

    • kluchscheisser sagt:

      KlandtsZeiten sind vorbei!

      „Das beste Angebot seit 115 Jahren“ …
      … tittelt heute morgen die druck-faz iheren bnericht auf R10/ rhein-main-sport.

      C.K. erläutert, P.K. habe sogar eine dreijahresoption angeboten bekommen, die aber an eine mindesteinsatzzahl gekoppelt gewesen wäre.

      das reichte unserm fünfmeterraumhelden offenbar nicht.

      deshalb: dem nachwuchs eine chance – reis(ig)ende soll man bekanntlich nicht aufhalten!

      ps: einer lügt wohl … P.K. (bzw. sein gewichtiger berater) hatten in der BLÖD-zeitung behauptet, es habe kein zweites angebot seitens der gf gegeben.

Kommentarfunktion geschlossen.