Der erste Sieg ist perfekt

[inspic=532,,,0]Angelo Barletta brachte die Stimmungslage beim FSV Frankfurt nach dem Heimspiel gegen Rot-Weiß Oberhausen auf den Punkt. „Die Steine hat man fallen hören“, sagte der Kapitän des Aufsteigers, nachdem der FSV mit 3:1 (1:1) den ersten Sieg der laufenden Saison in der Zweiten Bundesliga gelandet hatte. Vor der mit 10 517 Zuschauern bisher höchsten Kulisse der Saison war Matias Esteban Cenci der Mann des Tages bei den Bornheimern. Der Torjäger erzielte sämtliche drei Treffer des FSV, das 1:0 (19.) sowie das 3:1 (77.) per Foulelfmeter, das Tor zum 2:1 per Kopf nach präziser Flanke von Georgios Theodoridis (72.). Für Oberhausen hatte Markus Kaya einen von Alexander Klitzpera an Mike Terranova verursachten Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich verwandelt (33.). Der FSV musste aber einige Nerven lassen, bis der Erfolg unter Dach und Fach war. Vor allem in der Viertelstunde vor der Pause sowie in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit war Oberhausen die bessere Mannschaft.

 
Für FSV-Teamchef Tomas Oral könnte die Partie unter Umständen noch ein Nachspiel haben. Der 35-Jährige wurde von Schiedsrichter Michael Weiner nach 59 Minuten auf die Tribüne verwiesen, nachdem er nach einem wegen vermeintlichen Abseits annullierten Tores von Alexander Klitzpera die Coachingzone verlassen und lautstark protestiert hatte.

10 Kommentare für “Der erste Sieg ist perfekt”

  1. Frank sagt:

    Ich sage mal das war unser schlechtestes Heimspiel in dieser Saison (incl. Pokal),
    aber trotzdem haben wir verdient gewonnen.
    Ich habe es wieder mal nicht verstanden warum Ulm nicht von Anfang an gespielt hat.
    Nach seiner Einwechslung hatte ich das Gefühl das wir wieder stärker in der Offensive waren.
    Seht stark fande ich heute unseren Neuen den Noll und auch Theudoridis hat ganz ordenlich gespielt, amsonsten Durchschnitt.
    Mund abuzze und in Jena und Kaiserslautern gewinnen.

  2. Tartan Army sagt:

    Endlich haben wir unsere Schwächephase mal nicht zum Spielende hin, sondern zwischendrin genommen. Die 15 Minuten vor und 10 Minuten nach der Halbzeit waren unterirdisch, zum Glück haben wir da keinen Gegentreffer bekommen.
    Allerdings hatten wir insgesamt mehr Chancen, das 2:1 wat sensationell.

  3. Tartan Army sagt:

    war, „es war senationell“, wat war das…

  4. Michael sagt:

    @ Frank: Bin völlig deiner Meinung ! Schlechtes Spiel ,aber gewonnen ! Meine Freunde und ich auf der Gegengeraden in Block B fragen uns auch warum Ulm nicht spielt aber dafür Mehic oder Kreuz. Einen Technisch so gute Spieler auf der Bank zu lassen ist Leichtsinnig. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen wie wichtig Ulm für unser Spiel ist. Und immer wird Miko ausgewechselt , Mehic hätte raus gehört ! Theo und Noll haben gut gespielt aber eine hat Note 1. Cenci !!

  5. jan sagt:

    Klasse Fotos, großes Lob!

    FSV hat völlig verdient gewonnen, kein schönes Spiel, aber wir haben uns nicht hängen lassen sondern weitergekämpft und das Spiel für uns entschieden. Daran kann sich unser „großer Bruder SGE“ ein Beispiel nehmen!

    David Ulm muß einfach von Beginn an spielen, das ist unser Wirbelwind, als er reinkam war Leben in unserm Spiel. Cenci heute einfach nur geil! Die Abwehr hat mich auch wieder überzeugt, nur 3 Teams haben weniger Gegentore!

    RWO sympathische Fans, aber leider werden sie nur ein Jahr Zweite Liga spielen 🙁

  6. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    Stimmt alles, was Ihr geschrieben hat. Heute haben wir unser schlechtestes Heimspiel gesehen. Aber wir haben die drei Punkte! Nur das zählt! Allerdings wäre ein tolles Spiel besser gewesen, weil heute soviele Freikarten von den umliegenden Vereinen genutzt wurden. Da hätte uns ein wenig mehr Werbung gut getan.

    Dennoch: Ich bin zufrieden, endlich haben wir den ersten Sieg! Ich verstehe auch nicht, warum David Ulm nicht spielt. Er ist unser ballsicherster Spieler und immer für eine tolle Aktion gut. Theodoridis hat mir ebenfalls gefallen, Noll war solide, wird es aber schwer haben Hillebrand zu ersetzen.

    Jetzt ein Erfolg in Ulm, dann knacken wir auch den Betze. Allez, allez, alles – nur der FSV!!!

  7. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    …natürlich meine ich nicht Ulm, sondern Jena!

  8. Hans Dampf sagt:

    Sicherlich spielt David Ulm einen wirklich sehr guten Fußball und er ist enorm wichtig für das druckvolle Spiel. Aber in den Spielen, in denen er von Anfang an gespielt hat, ist er gegen Ende eingebrochen (kein Wunder bei dem enorme Pensum, das er leistet). Aber damit nahm auch der Druck auf den Gegner deutlich ab und wir haben die Spiele verloren. Es scheint daher eine nachvollziehbare Variante Ulm eher in der zweiten Hälfte zu bringen und so den Druck hoch zu halten. Zumal ich auch finde, dass Mehic einen ordentlichen Fußball spielt.

  9. Mainzer Adler FSV sagt:

    HURRA, HURRA, der FSV ist da!!!
    Endlich drei Punkte zuhause gelassen. Es war kein schönes Spiel, aber nach den Einwechselungen von ULM und SHAPOURZADEH hat sich der FSV toll ins Spiel zurück gekämpft. Jetzt können wir in Jena die nächste DFB-Pokal-Runde erreichen und dann hauen wir den FCK auf dem Betze weg.
    Es ist so geil, schwarz-blau zu sein!!!!!!!!!!!
    Gruß vom Mainzer!!!

  10. Rainer Pflug sagt:

    Schöner Kommentar vom Mainzer Adler. Ich sehe dies genauso. Mehic hat sehr viel gearbeitet und muß drin bleiben. Sharpourzadeh und Ulm haben die Partie in der 2. Hälfte gedreht, denn die war zum Zeitpunkt der Einwechselung am kippen. Voll neben sich zur Zeit ist Kreuz, dies fiel in Osnabrück nicht so auf da immer Hillebrand von hinten nachschob. Diesmal war Noll stärker hinten gebunden und schon hing Kreuz in der Luft.
    Wenn man die angedachte Aufstellung für Jena sieht, dann haben wohl auch die Trainer dies so in etwa gesehen.
    Ein Erfolg in Jena und wie im letzten Jahr so ein Spiel in Lautern wie in Ingolstadt, da haben wir auch mit vielen guten Kontern aus einer stabilen Abwehr gewonnen.

Kommentarfunktion geschlossen.