Der nächste Gegner, TSV 1860 München II: Wechselspiele auf hohem Niveau

Erhebliche Leistungsschwankungen zeigten die Löwen in der laufenden Saison. Was wenig verwundert, schließlich praktizieren die Münchner das bei Amateurmannschaften übliche personelle Wechselspiel ausgiebig. Nicht ein einziges Mal in der laufenden Saison konnte Trainer Uwe Wolf zwei Mal hintereinander die gleiche Mannschaft bringen. Regelmäßig spielen gleich eine ganze Reihe von Akteuren aus der Zweitliga-Mannschaft in der Regionalliga. Zwei Profis, die noch beim Sieg gegen den VfB Stuttgart II letzte Woche dabei waren, werden in Frankfurt definitiv fehlen: Christoph Burkhard (Risswunde am Schienbein) und U 20-Nationalspieler Alexander Eberlein (Muskelfaserriss) sind verletzt.

Vorbildliche Jugendarbeit wird den Löwen immer wieder attestiert. Auch von FSV-Coach Tomas Oral. Für den Kader der U 19-Nationalmannschaft stellen die Münchner unter anderem die Zwillinge Lars und Sven Bender, Timo Gebhart und Florian Jungwirth. Alexander Eberlein spielt in der U 20-Auswahl. Technisch und taktisch gelten die kleinen Löwen als hervorragend ausgebildet.

Auswärts weisen die Münchner eine negative Bilanz aus. Nur zwei Mal konnte in der Fremde gewonnen werden, acht Mal wurde verloren, drei Mal unentschieden gespielt. Damit sind die Löwen derzeit das drittschlechteste Auswärtsteam.

Die Qualifikation für die dritte Liga wäre für die Löwen extrem wichtig, vor allem, weil der Verein die Ausbildung seiner Talente weiter auf hohem Niveau gewährleisten will. Dafür müsste das Team aber bekanntlich nicht nur unter die ersten Zehn der Tabelle vorstoßen, sondern auch noch zu den zwei besten Amateurmannschaft der Südstaffel gehören. Da davon auszugehen ist, dass der VfB Stuttgart die dritte Liga schon sicher hat, läuft also alles auf ein Duell mit der Zweiten von Bayern München hinaus. Zum Vergleich. Die Bayern (Rang 7) trennen derzeit fünf Punkte von den Löwen (Rang 13).

17 Kommentare für “Der nächste Gegner, TSV 1860 München II: Wechselspiele auf hohem Niveau”

  1. MB sagt:

    Ich verstehe ernsthaft nicht, warum immer auf Zweitligaspieler hingewiesen wird. Das sind Jungs, die gerade 20 (wenn überhaupt) sind und ein paar mal eingewechselt wurden. Das sind keine gestandenen Profis, das sind ambitionierte Jugendspieler, mehr nicht. Die sollen erstmal ihren Mann bei den Amateuren stehen. Ist irgendjemand aufgefallen, dass wir eine ganz Zeit lang mit einer A-Junioren-Innverteidigung gespielt haben? Das wäre doch auch mal eine Meldung! Die schlechtesten Spiele lieferten wir übrigens mit der nominel besten Aufstellung ab, die besten mit einer verstärkten A-Jugend ohne „Profis“. Ich sage es ganz ehrlich – bevor wir mit Pagenburg und Kucukovic (oder so ähnlich) auflaufen, sollten wir lieber nur mit 9 Mann anfangen!
    Bis morgen am Hang – ich freu mich, auch wenn vom alten Stadion wohl nicht mehr viel übrig ist…

  2. DaFlori sagt:

    Servus,

    kann mich meinen Vorredner/schreiber nur anschließen. Wir spielen, nicht erst seit dieser Saison mit einer aufgebesserten U23 (Benderzwillinge (eigentlich noch A-Jugend), Gebhart, B. Schwarz… etc. pp) als ERSTE Mannschaft im 2. Ligabetrieb und unsere eigentliche U23 besteht zum größten Teil aus A-Jugendspielern und dass zieht sich durch bis zu den aller jüngsten. Und wenn dann mal unsere 2. Mannschaft mit so genannten Profis aufgestockt wird, dann sind das junge Burschen von 20 Jahren und einer Profilligaerfahrung von vllt. 10 Spielen!
    Werde morgen leider nicht da sein könne, aber vllt. sehen wir uns ja in der nächsten Saison in Liga 3…

  3. jan sagt:

    Bin dann mal gespannt wie sich eure „Bubis“ gegen unsere mit 1. und 2.Ligaspielern besetzte Mannschaft so schlagen. Im Hinspiel gewann das „Starensemble“ des FSV mit 5:1, soweit ich mich erinnere.

  4. DaFlori sagt:

    1:5 gegen A Junioren… RESPEKT 😉

  5. jan sagt:

    Ich frag mich ohnehin was diese zweiten Mannschaften in der 3.Liga zu suchen haben, die sollten wie in England in einer eigenen Liga unter Glechaltrigen spielen.

  6. turbi77 sagt:

    da bin ich absolut der gleichen Meinung. II. Mannschaften sollten, zumindest ab einer Spielklasse wie die Regionalliga, nicht mehr dort mitspielen sondern unter ihres gleichen spielen. Es entsteht damit auch keine Wettbewerbsverzerrung, wenn mal in einem Spiel vielleicht 5 im nächsten dann wieder kein spieler aus der Profitruppe mitwirkt.
    Vielleicht sollten die Vereinsoberen aller nicht II. Mannschaftsteams hierzu mal eine konsolidierte Aktion starten…

    Ansonsten wird unser FSV den „Löwen“ am Samstag schon Beine machen.

  7. jan sagt:

    Kann mir auch nicht vorstellen, dass die kleinen Löwen wirklich eine Chance haben. Wir sind momentan das stärkste Team der Regionalliga-Sdü und das wird auch so bleiben!

  8. MB sagt:

    über 2.mannschaften kann man viel diskutieren, vor allem wenn sie kein so geiles stadion haben wie wir in giesing!
    ich bin gegen eine nachwuchsrunde, weil die jungs ab frühester jugend gegen gleichaltrige spielen – wann sollen sie denn „echten“ fußball lernen? an spielen ich riochtigen ligen wächst ein spieler – und wenn eine 1.mannschaft nicht gegen eine nachwuchsmannschaft gewinnt, na dann ist sie selbst schuld, oder? und das argument „zuschauer“ zählt auch nicht, weil es einfach, zumindest im süden, nicht stimmt.
    aber wie gesagt, alles ansichtssache

    bis morgen am hang

  9. MB sagt:

    @ turbi
    wie gesagt, wir spielen den besseren, schöneren und efolgreicheren fußball, wenn keine profis dabei sind!

  10. jan sagt:

    @“wann sollen sie denn “echten” fußball lernen?“

    Sie können sich doch, wie früher auch, bei „normalen“ Mannschaften hochkämpfen und wenn sie gut genug sind, schaffen sie auch dann den Sprung in die hohen Ligen.
    Es geht doch darum, dass hier die Talentpools für die „Großen“ systematisch auf Kosten der kleinen Mannschaften, oft aus der Provinz, gefördert und gestärkt werden sollen, oder?

  11. MB sagt:

    jan, ich heiße mb! und wie gesagt, es gibt argumente pro und contra. ist man für die eine seite, sieht man diese argumente und umgedreht. ich bin dagegen, du dafür. ich überzeuge dich nicht und du nicht mich. was besser oder sinnvoller ist, kann keiner wirklich sagen. es gibt nur die beiden standpunkte, da geht nix anderes. da gibt es keine kompromisse. die ganze diskussion ist eh für den gulli, weil die argumente pro und contra kennt jeder und aus jeweiliger sicht sind die anderen sowieso doof. ich hoffe wirklich, dass der fsv aufsteigt, dann habt ihr das problem mit eurer ersten nicht mehr und könnt euch dann die argumente der dorfclubs anhören, denen ihr dann den platz mit eurer zweiten wegnehmt.

  12. jan sagt:

    Natürlich können wir als Fans da nichts ausrichten.
    Und als FSV-Fan zähle ich meinen Verein ja auch schon zu den finanziell wesentlich bessergestellten (und auch wir werden
    dann demnächst mit unsrer Zweiten irgendwo weiter oben spielen, wie Du schon sagst)!
    Fakt ist jedenfalls und das ärgert mich nunmal, dass insgesamt neun Zweite Mannschaften (von acht Bundesligisten!) die Plätze in den beiden
    Regionalligen anderen Mannschaften wegnehmen, das läßt sich nicht wegdiskutieren. Und ab übernächster Saison können
    sich diese auch ohne Begrenzung in der 3.Liga tummeln. Und das werden sie aufgrund ihrer finanziellen Möglichkeiten dann auch zahlreich tun und dazu auch noch recht hohe TV-Gelder kassieren! Was hat das mit fairem Wettbewerb zu tun?
    Ich plädiere ganz klar für eine eigene Liga dieser „Zweiten“, wie bereits gesagt!

  13. Barbara sagt:

    „und dazu auch noch recht hohe TV-Gelder kassieren“
    Meines Wissens bekommen die 2. Mannschaften von BL-Clubs nix vom TV-Geld in der 3. Liga, die anderen Vereine bekommen dann entsprechend mehr.
    (Wäre das vielleicht gar ein Argument für möglichst viele Nachwuchsprofis in Liga 3?)

  14. jan sagt:

    @Barbara
    „(Wäre das vielleicht gar ein Argument für möglichst viele Nachwuchsprofis in Liga 3?)“

    also, willst Du wirklich zehn oder mehr „Bundesliga-Zweitabteilungen“ in der 3.Liga haben?? Also, ich nicht!
    Und wenn du für noch mehr „Zweite“ plädierst, bietet sich ja dann erst recht eine eigene Liga an, Zuschauer werden da allerdings kaum welche kommen…

  15. DaFlori sagt:

    Also die restlichen (nicht II) Regionalliga Süd Mannschaften haben sich dieses und auch die letzten Jahre nicht gerade mit einen riesen Auswärtfahrerpotenzial im GWS präsentiert!

  16. Barbara sagt:

    @jan
    So ganz ernst war das nicht gemeint, natürlich bin ich auch für möglichst viele Traditionsvereine in der 3. Liga. Nur so kann sie die Attraktivität bekommen, die sie braucht, um längerfristig als „Produkt“ bestehen zu können.
    Einen sehr aufschlussreichen Artikel zum Thema 3. Liga gibt’s übrigens in der neuen „11 Freunde“.

  17. MB sagt:

    1: es stimmt, dass die 2.mannschaften kein geld aus dem fernsehgeld-topf bekommen.

    2: und auch der flori hat recht: einen richtigen mob hat in den letzten jahren (wenn man die derbies gg die roten mal wegläßt) lediglich wacker auf die beine gestellt.
    aber auch dort hatten wir, wie eigentlich immer, mehr fans auswärts mit als die hochgelobten 1.mannschaften bei uns dabei hatten. udn da gibt es keine ausrede: entweder ich unterstütze meine mannschaft oder nicht! weil dann fahre ich in der rl-süd kaum auswärts mit, weil da auch fast alles langweilt!

    3: zur 3.liga: wie heißen denn die „traditionsmannschaften“ aus der rl-süd? da wird es kaum welche geben! stukkis, kassel und regensburg schaffen es evtl nicht, fsv steigt auf und dann? als werden da mannschaften spielen, die auch kaum zuschauer zeihen! mit was wird denn dann argumentiert? und im laufe des ersten jahres der 3.liga werden die erste vereine hopps gehen und am ende 3 oder 4 (wieviele steigen ab?) aus dem norden absteigen. das ist meine prognose und da könnt ihr mich dafür steinigen.

Kommentarfunktion geschlossen.