Die gefühlte Rettung?

[inspic=897,,,0]36 Punkte, Platz elf in der Tabelle, neun Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz! Das sind die nackten Zahlen nach dem verdienten 2:1-Erfolg des FSV gegen den 1. FC Nürnberg. War das die Rettung?

Teamchef Oral und Manager Reisig sind natürlich gut beraten, den Ball weiter flach zu halten. Noch sind 15 Punkte zu vergeben. „Wir müssen nach uns schauen und nicht auf die Tabelle“, sagt Reisig. Dem Manager kann geholfen werden. Wir schauen auf den FSV und was wir da am Sonntagnachmittag in der Arena zu sehen bekamen, war grandios. Eine starke Vorstellung gegen einen Aufstiegsaspiranten, der zuletzt einen Lauf hatte, in Frankfurt in der zweiten
Halbzeit aber keine Schnitte machte. Club-Trainer Oenning sprach denn auch von einem verdienten Sieg des FSV.

Allerdings ein hart erkämpfter: Youssef Mokhtari erlitt nach einem Zusammenprall mit Marek Mintal eine Prellung am rechten Schienbein. Er war sofort zum Röntgen ins Krankenhaus gebracht worden. Dort gabs dann die erste Entwarunung: Nichts gebrochen. Das schienbein soll allerdings stark geschwollen gewesen sein. Wann er wieder trainieren kann, ist daher völlig ungewiss.

Hier ein paar Stimmen zum Sieg:

Thomas Oral
„Ich will keine Euphoriebremse sein, aber es ist nach 29 Spieltagen noch nichts entschieden.“

Bernd Reisig
„Ich bleibe dabei, wir brauchen 38 Punkte. Wir sollten uns nicht so sicher sein. Es war ein großer Tag vor einer großen Kulisse.“

Alexander Klitzpera
„Riesenschritt für die Moral. Alle haben gesehen, wenn man clever spielt, kann man jeden schlagen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten wir jetzt schnell den Sack zumachen.“

Oualid Mokhtari
„Eine geschlossene Mannschaftsleistung, so muss es weitergehen.“

Angelo Barletta
„In den letzten fünf Spielen holen wir die letzten drei Punkte, dann ist es endgültig.“

Christian Mikolajczak
„Ich wollte unbeduingt auf den ersten Pfosten gehen. Habe gedacht, hopp oder top.“

44 Kommentare für “Die gefühlte Rettung?”

  1. Tartan Army sagt:

    wir brauchén noch 5 Punkte umganz sicher zu sein. Bei allen Schätzungen, die momentan abgegeben werden, habe ich das Gefühl, das 3 Punkte gegen Ingolstadt schon stillschweigend mit einkalkuliert sind. Aufpassen und nicht überheblich werden.
    Wie sagte Uwe Rapolder vorhin sinngemäß im DSF, immer wenn wir uns ein wenig Luft verschafft haben, lässt unser Druck nach…

  2. Hermann1947 sagt:

    @Tartan Army

    Hatte ich nicht schon mal gesagt, jammern gehört zum FSV-Fan, aber glaube mir die drei Punkte waren ausreichend für den Klassenerhalt.
    Übrigends wir machen trotzdem noch 5 Punkte.

  3. Tartan Army sagt:

    Lieber Herrmann,
    das hat nix mit jammern zu tun. Aber erinnere Dich mal an die Offenbacher letztes Jahr oder unsere grandiose Oberliagsaison vor 3 Jahren als wir nach dem 0:1 gegen Kassel 12 Punkte (oder warens mehr?) verspielt hatten. 3 Punkte gegen die Audis (ingolstadt schreibt sich echt mühsam) sind einkalkuliert, die 3 Punkte von heute sicherlich nicht. Auch ist es wichtig , dass Koblenz, Ahlen, und Augsburg sich nicht absetzen konnten.
    Trotzdem müssen wir die Dinger erst einfahren.

    Wenngleich zugegebenermaßen die Leistung von heute echt Klasse war, viel besser als gegen K’lautern oder er glückliche Grottenkick gegen Osnabrück. Vielleicht kriegen wir ja auch auswärts wieder mal so was a la Koblenz hin…..

  4. dirdybirdy sagt:

    Gut, dass wir in FRA die Comba-Arena haben.
    Sonst hätten wir so viele Club-Fans gar nicht beherbergen können.
    Diese Unterstützung war schon sehr beeindruckend.

    Gegen diese rote Wand anspielen zu müssen ist besonders schwer.
    Deswegen ist der Erfolg des FSV nicht hoch genug zu bewerten.

    Willen & Einsatz der FSV-Spieler waren sensationell.
    Diese Geschlossenheit ist ein großer Verdienst des Trainerteams.
    Aber auch spielerisch konnte das Team Akzente setzen.
    So war in der zweiten HZ der FSV die bessere Mannschaft.

    Es fällt schwer, jemanden hervorzuheben.
    Doch die Leistung, die Sead Mehic im defensiven Mittelfeld abgeliefert hat, bärenstark.
    Immer wieder hat er eine Fußspitze dazwischen bekommen, läuferisch eindrucksvoll.

    Alle Frankfurter, die dabei waren, werden sich gern an diesen Nachmittag erinnern.
    Schade, dass selbst bei diesem Spiel nicht viele Frankfurter den Weg ins Stadion fanden.
    Sie haben etwas verpasst.

  5. Teilzeit-Torwart sagt:

    @Tartan Army: der Vergleich mit den Offenbacher Kickers letztes Jahr hinkt insofern, als es in dem Jahr VIER Absteiger statt zwei+Relegation gab. Bei 4 Absteigern ist es rechnerisch gar nicht so unwahrscheinlich, dass eine Mannschaft mit 38 Zählern auf dem viertletzten Platz steht (ich meine, mit der Punktzahl wäre OF abgestiegen).

    Mit der heute gezeigten Einstellung haben die Jungs in 2 Wochen gegen Duisburg eine echte Chance auf 3 Punkte – ich meine, die Nürnberger sind spielstärker als die Duisburger. Und dann wäre der Sack zu.

    So schwer der Spielplan für den FSV zu sein scheint, so vorteilhaft ist er aber insofern, dass die meisten restlichen Gegner keine direkten Konkurrenten um den Abstieg sind. Einige der Mannschaften hinter dem FSV müssen noch gegeneinander spielen (morgen z.B. OS und HRO), so dass sie sich gegenseitig die Punkte wegnehmen. Wehen ist eh‘ schon weg vom Fenster, Ingolstadt kurz davor.

    Und ich werde mich schon gern an diesen Tag erinnern…(klar war ich dabei!!!)

  6. Ihr koennt alle sagen was ihr wollt,der F.S.V. ht grosses geleisted und wird den klassen erhalt ohne grosse probleme schaffen, und ich wuenche alles gute und beste an alle spieler und fans. Ferdi Lautenschlaeger Oshawa,Ontario Kanada.

  7. Bernemer Karl sagt:

    Balsam für meine jahrelang gequälte FSV – Seele.

    Heute in der FAZ v. M Wittershagen ( Auszug )

    Es ist etwas gewachsen in den Reihen des FSV im vergangenen Vierteljahr.
    Etwas, das auf dem Vertrauen auf die eigenen Stärken gründet und dazu führt,
    dass die Mannschaft an Erfolge gegen jeden Gegner glaubt.

    Ganz anders als etwa die Frankfurter Eintracht, die Spiele gegen Vereine aus der oberen Tabellenhälfte gedanklich schon vor dem Anpfiff verloren gibt.

    Deshalb noch der Schlusssatz aus dem Artikel :

    Am Sonntag spielt der FSV beim Tabellenführer in Freiburg.
    “ Natürlich wollen wir auch dort punkten “ sagte Mikolajczak.

    Unsere Truppe strotzt vor Selbstvertrauen und das ist gut so.

    Wünsche Euch Allen eine schöne Woche. Gruß Karl

  8. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    Leute, Leute, ich habe noch immer Gänsehaut!!! Ich, meine drei Kinder, meine Frau, Schwester, Vater, Patenkind, zwei Freunde mit Familien und Kindern (die haben gleich drei FSV-Trikots gekauft!!!), ein Onkel (ein alter Club- und FSV-Fan) und ein Nachbar (die habe ich alle animiert mal mit zum FSV zu gehen!): Alle können jetzt sagen: Ich war dabei, bei der Wiedergeburt des Traditionsvereins aus Bernem!!! Was haben wir zum Schluss geschrien, was war das ein tolles Feeling gegen so viele Nirnberscher. Wir sind wieder wer, wir haben eine tolle Truppe, ein tolles Trainergespann, einen phantastischen Vorstand, ein kreatives und junges Managementteam mit dem besten derzeit vielleicht Manager im bezahlten deutschen Profifußball. Was will unser geschundenes schwarzblaues Herz mehr!!!!!! Ich gehe seit zwei Jahren wieder zum Hang und die Schüssel. War nur selten in Bernbach oder Alzenau, Vilbel oder Karben. Ich musste den aufrechten Gang erst wieder lernen. Aber seit gestern gehe ich stolz geschwollener Brust an allen OFC und Eintracht-Fans in der Wetterau vorbei. Wir sind wieder da! Gänsehaut pur und auch feuchte Augen!!! F, F, FSV!!!!!!!!!!!!!!! Danke an unser Team, viel Glück für unseren „Josef“ Mokhtari, der gestern das beste Spiel für uns seit seiner Rückkehr gemacht hat. Alle waren glänzend, tolle Laufbereitschaft, Bernemer Kampfgeist und brilliante Konter!!! Unser Team hat Leidenschaft und es kommen auch immer mehr Frankfurter und Leute aus dem Umland zurück zum FSV. Es ist beeindruckend wieviel Kinder bereits in unserem Trikot rumlaufen. Wenn wir weiter so spielen, dann bleiben die uns treu, weil Erlebnisse wie gestern zusammenschweißen. Gestern hat die Mannschaft mit ihrem Spiel uns Zuschauern auch zum Sieg auf den Rängen verholfen. Anders als das DSF berichtete, waren wir nicht 2000, sondern in meinen Augen auch 6000 bis 7000. Und ab Mitte der 2. HZ waren auch wir auf den Rängen gut. Wir werden eine Einheit – auf dem Platz und auf den Rängen. Wir sind wieder da!!!! FSV, FSV!!!!!!!

  9. Rainer Pflug sagt:

    Es war ein schöner weil verdienter Sieg. Die Mannschaft hat gekämpft u n d gespielt. Hinter mir saßen 2 Nürnberger und deren Kommentaren geben alles Wesentliche wieder: kurz vor dem 1:0 für Nürnberg „Die stehen hinten Klasse und sind nach vorne saugefärlich“ – nach unserem 1:1 „Habe ich gleich gewußt hier wirds heute schwer“ und nach der doppelten Cenci-Chance „Die gewinnen heute Sch….“ und nach Mikys Tor „Die waren heute echt besser da ist nichts zu machen“. Ich habe mich nach dem Spiel bei Beiden für ihre sachlichen Kommentar bedankt. Zu erwähnen bleibt, das es durchaus auch noch 2 Elfer hätte geben können und zwar für uns. Das alles und die Verletzung von Y.M. und trotzdem die Moral gezeigt alle alle Achtung das sind Bornheimer Tugenden.
    Gott sei Dank ist bei Y.M. nichts gebrochen, dass sah schon sehr schlimm aus und für das Durchziehen der Nr. 11 hat ja der Schiri zum Schluß auch noch die richtige Antwort gefunden.

  10. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    natürlich kann man sagen, daß der Sportverein jetzt durch ist. Aber man hat schon Pferde kotzen sehen! Optimistisch gesehen sollte auch in Freiburg ein Punkt drin sein und die Zebras sind bestimmt schwächer als der Club – dann dürfte auch theoretisch nichts mehr anbrennen.

    Es geht aber auch um den mühsamen Kampf um die Zuschauer. Sicherlich kann die Region auch einen zweiten Spitzenverein verkraften – und die Eintracht tut ja im Moment alles, um ihre in Jahrzehnten gewachsene Anhängerschar zu vergraulen. Die Offenbacher haben sich selbst aufgegeben. Deshalb kann der Sportverein Schritt für Schritt aufholen – 42 Punkte müßten in dieser Saison am Ende drin sein – und auch ohne Clubanhänger 8.000 Zuschauer aus der Region.

    Es ist kein fehlender Lokalpatriotismus: Aber von den Anhängern rund um die Bergerstraße alleine kann der FSV in der 2. Liga nicht existieren. Schritt für Schritt müssen zusätzliche Anhänger gewonnen werden. Unlängst wurde hier die schlechte Lage des Hangs beklagt. Ich sehe das nicht so. Abgesehen von den öffentlichen Verkehrsmitteln, z.B. die gute alte Straßenbahn mit Verbindung zum Hauptbahnhof, ist doch auch die Autobahnanbindung gar nicht schlecht.

    Was mich besonders freut: Selbst wenn ein Leistungsträger aus irgend einem Grund ausfällt steht gleichwertiger „Ersatz“ zur Verfügung. Das geht ohne lautstarkes Wehklagen, wie es z.B. bei der Eintracht üblich ist.

    Also: Wir wollen zwar den Ball flach halten. Aber die Zukunft sieht doch recht gut aus!

    Gruß
    Otto Schumann

  11. Rotbart sagt:

    Zitat: „Frankfurts wenige Fans im Waldstadion (wo man während des Umbaus der eigenen Anlage am Bornheimer Hang zu Gast ist) sangen daraufhin «Auswärtssieg, Auswärtssieg»“

    Schön, dass es vernommen wurde… 🙂

  12. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    Lieber Herr Schumann,
    die geographische Lage unseres Stadions ist besser als die der Stadtwaldschüssel. Das sehe ich natürlich durch meine Schwarzblaue Brille. Bornheim liegt im Osten Frankfurts und der FSV hatte und hat immer noch viele Freunde in der Wetterau und an Main und Kinzig. Hanau, Maintal, Langeselbold, gelnhausen, Büdingen, Nidda, Friedberg, Bad Nauheim: Von hier zum Hang, das ist ein Katzensprung. Wenn ich daran denke, wieviele Menschen ich aus meinem Umfeld diese Saison schon zum FSV gebracht habe (etliche waren auch mehrfach dabei), glaube ich einfach an eine gute Zukunft. Zumal die Jugend zu FFH und uns in die Fußballschule kommt. Bei uns trainieren Profis, Amateure und Jugendliche noch an einem hiostorisch gewachsenen und traditionsreichen Ort. Der FSV ist und bleibt ein verein zum Anfassen. Und nächstes Jahr spielen wir wieder in unserer angestammten Heimat, die jetzt fit für eine gute Zukunft ist. Noch brauchen wir ein paar Zähler für den sicheren Ligaverbleib. Wenn wir es schaffen – und danach sieht es jetzt aus – kann man sagen: Es ist angerichtet! Und: Erst in den Jahren des Niederganges und der Konsolidierung ist der FSV zum Stadtteilverein geworden, gestern wurden er wieder zum FSV, so wie ich das noch aus meinen ersten Begegnungen mit Schwarzblau aus den 7oer Jahren (ich war damals 10 Jahre alt bei meinem ersten Besuch am Hang 1976) kenne. Gestern haben alle – ob echte Fans oder neu zu uns gestoßene Freunde – ab der 60 Minute vor ihren Sitzen gestanden und FSV, FSV geschrien. So war das früher und so wird es wieder werden. Ich habe es schon oft geschrieben. Der FSV muss über Bornheim hinaus denken und neue Fans gewinnen, aber den Geist, Bernemer zu sein, dürfen wir nie aufgeben. Auch ich bin ein Bernemer, da ich die FSV-Familie, den Geist, überleben zu wollen, schwere Momente zu meistern und immer wieder aufzustehen sehr schätze. Mein ältester Sohn (10 Jahre alt) war gestern berührt, als er nach dem Spiel eine alte Dame mit altem FSV-Schal und Tränen in den Augen sah. Er hat sofort gemerkt, dass das gestern besonders war. Zunächst hat er bei all den Nürnbergern seine Jacke über dem Trikot angelassen. Aber nach 60 Minuten hat er die Jacke ausgezogen und die Brust rausgestreckt auf der das schwarzblaue Wappen prangt. Sein Bayern-Trikot hat er abgelegt, Freunde von ihm (und natürlich auch meine beiden anderen Kindern) tragen schon schwarzblau. Bis Weihnachten wurde er belächelt, wenn er sein FSV-Trikot an hatte, inzwischen wird auch den mittleren Jahrgang der 4ß-Jährigen (also die Generation, die wir komplett verloren haben) klar, dass am Hang etwas wächst und gedeiht. Die Eintracht hat keine Typen zum Anfassen wie wir. Glaubt mir das wird. Und es wird noch besser mit der neuen Atmosphäre im Volksbank-Stadion, dem altehrwürdigen Platz Bernemer Fußballtradition. Wir schaffen das!!!

  13. Hermann1947 sagt:

    Lieberm Schwarzblauer Büdinger,

    vergess Fulda nicht. Da sitzt noch ein Uralt-Fan.

    Gruß Hermann

  14. otto schumann sagt:

    Hallo schwarzblauer Büdinger,

    genau das habe ich doch mit meinem Hinweis zum Standort gemeint – der Hang liegt nicht ungünstig!!! Gerade von der Wetterau aus und auch aus Fulda kommt man mit dem PKW doch sehr gut hin, z.B. über die A 661 und die A 66. Aber auch die Bahnanschlüsse mit der S und U-Bahn sind doch günstig.

    Es ist halt schwer, nach Jahren in der Hessenliga wieder eine größere Zahl an Anhängern zu mobilisieren. Natürlich gibt es für Erfolge keinen Ersatz. Nach dieser guten Rückrunde muß das Niveau natürlich in der nächsten Runde gehalten werden. Dann kommen auch die Zuschauer.

    Gruß
    Otto Schumann

  15. Hermann1947 sagt:

    Als bernemer Bub kenn ich den Weg von Fulda zum Hang im Schlaf
    und werde ihn in der neuen Saison mehrmals finden.
    Mein Wort darauf.

  16. Fsv`69 sagt:

    @schwarzblauer Büdinger.
    Dsf fällt mir schon die ganze Zeit negativ auf mit ihren schwachsinnigen Kommentaren uns gegenüber. gestern die 2000 zu nennen war einfach nur eine Frechheit. Desweiteren zeigt die Kamera immer nur den untersten Rand unserer Fans, das man ja nicht mehr wie 10 Fans auf dem Zaun sieht und immer schön schlecht redet von den ach so wenigen Fans.

  17. sven sagt:

    2000 ist wirklich schon frech. Zumindest Ahlen und Ingolstadt haben auch nicht mehr „Heimzuschauer“ – bei denen ist das komischerweise nie ein Thema. Aber so funktioniert unsere Medienwelt – auch „Nichtnachrichten“ müssen manchmal zu einer Nachricht umfunktioniert werden. Es werden images aufgebaut und herzlich gepflegt.
    Kleiner Verein in großem Stadion, ein Schenkelklopfer – schlichter und dankbarer geht es nicht.
    Immerhin, DSF berichtet ausführlich – auch über die kleineren Vereine. Ganz im Gegensatz zum hr. Da waren wir ja lange „no-go-area“.

  18. Hermann1947 sagt:

    Freunde, das wird aber in der neuen Saison aber ganz anders.

    Da werden noch viele staunen.

    Wehe wenn der Bernemer losgelassen wird, da bleibt kein Auge trocken.

  19. Jan sagt:

    über den Kicker ärger ich mich auch grade, da machen unsere Jungs ihr bestes Saisonspiel und dann ist kein einziger FSV-Spieler in der Elf des Tages, stattdessen „siegreiche Helden“ aus Pauli, Ingolstadt, Wehen oder 1860.

    was soll man dazu sagen?

    naja, die Schwarzblauen haben die Antwort auf dem Platz gegeben!

  20. Jupp sagt:

    Immerhin hat es Barletta und O. Mokhtari in die Top-Elf bei Premiere geschafft !

  21. Michaelhaka sagt:

    Jeder, der bei diesem Spiel nicht dabei war, hat etwas wunderbares versäumt.

    Und jeder, der am Sonntag im Waldstadion war, wird dieses Spiel sehr lange in sehr guter Erinnerung haben.

  22. Hermann1947 sagt:

    Jan und Jupp,

    über Zeitungsberichte kann ich mich überhaupt nicht aufregen.

    Kommt mal nach Fulda, schaut euch ein Sportereignis an und lest dann die (einzige) Tageszeitung.
    Ihr werdet fragen, wo war ich eigentlich und was habe ich gesehen.
    Hier ist es so, entweder du bist gut angesehen oder du hast Pech gehabt.

    Gruß Hermann

  23. bernemerjung sagt:

    Stimmt, denn das war ein geniales Spiel. Vorallem in Halbzeit 2 …. Ich will das Spiel mir die nächsten Tage auf Premiere angucken. Heute Abend um 1 Uhr noch was läuft das Spiel und am Donnerstag um 12.30 Uhr. Falls es noch einer sehen will. Und morgen um 20.15 Uhr glaube ich läuft die Sonntagskonferenz.

    Und nun zum gestrigen Heimspiel beim hässlichen Rundfunk. Die werden ja immer schlechter… Bericht über die SGE SGE SGE bis ca. 23.30 danach 2 Minuten FSV 1,5 Minuten Wasserfilter (stark aufgerundet) und das war es. Pfui … Was macht bei einem Heimspiel ein D. Roth??? Da gibts doch interessantere Leute die man einladen kann. Das war echt arm. Das ist wie früher zu Regionalligazeiten. Spielte der FSV früher gegen einen Verein aus Bayern oder aus dem Schwabeländle gab es beim HR3 Sekundenberichte und auf Bayern 3 oder Südwest 3 gabs super Berichte. Schafft den HR ab ….. bitte … ich will meine GEZ Gebühren zurück …….

  24. Schwarzblauer Büdinger sagt:

    @bernemerjung:
    Über den armeseligen HR müssen wir gar nicht reden. Ich habe zuerst Blickpunkt Sport auf BR geguckt und einen tollen Bericht über unser Spiel gesehen – wenn auch aus Nürnberger Sicht. Beim HR haben sich bicht gerade exponiert informierte in Wenn und Aber zum Thema Klinsmann-Rausschmiss minutenlang unterhalten. Was sollte dieser Scheiß im Lokalfernsehen Hessens. Für diese Sendung dürfte der Klinsi-Abgang eigentlich nur eine Meldung als Chronistenpflicht wert sein. Dass sie dann auch noch Roth ellenlang labern lassen und zudem noch Ausschnitte von Eintracht gegen FCK zeigen, zudem mit dem Norweger über damals und überhaupt reden – das war schon ein Hammer. Für SGE-TV will auch ich keine Kohle zahlen. Was sie dann aber über den FSV und Wehen aus dem Ärmel geschüttelt haben, war höchst kreativ! Armesliger geht es nicht mehr, diese HR-Sportredaktion ist deutschlandweit das SCHLECHTESTE, was man sich nur so vorstellen kann. Die sind noch nicht mal auf Kindergartenniveau. Das ist absolutes Grusel-Fernsehen. Ich habe für mich gestern entschieden: Da gucke ich nie mehr rein und habe sogleich HR3 aus der Programmliste gestrichen. Die einfache Menüführung meines Receivers machte das in 5 Sekunden möglich. Jetzt geht es mir gut!!!

  25. Jan sagt:

    Man sollte sich tatsächlich nicht so sehr aufregen, beim HR tue ich das schon lange nicht mehr,
    HR = CDU = hessische Landesregierung = VEB Eintracht Frankfurt

    die Verbindung steht schon seit Jahren unverrückbar fest, da erwarte ich grundsätzlich nichts anderes als Hofberichterstattung über die SGE.

  26. Rainer Pflug sagt:

    Was ist HR = ein trocknes Brötchen für die Frikadell. Net mehr gugge, die Flachmänner habbe kaa Ahnung. Die habbe doch behauptet der Pfaff wär de anzige Hesse bei der WM 1954 gewese, Die Gegendarstellung hat unser Verein am Sonntag im Stadion-TV gebracht. Übrigens toller Filmausschnitt vom 1925-Endspiel über das Stadion – TV .

  27. FSV-Forum sagt:

    nun ja, sehen wir das Thema SGE im HR doch mal mit Humor und sportlich – FF versucht krampfhaft Platz 11-13 mit seiner rekonvaleszensen Truppe zu halten. Da kramt dann der HR aus Frustration ins Einrachtarchiv mit erfolgreicheren Zeiten und zeigt den Übersteiger des Norwegers, am besten gleich 5 x aus verschiedener Kameraeinstellung. Leute merkt ihr was? Die wissen gar nicht mehr was sie denn von der Eintracht noch zeigen bzw berichten sollen. Ausserdem sollte der FSV auf sich selbst schauen, die Klasse halten und dann kommen andere Medien sowieso hinzu. Selbiges trifft auf die Zuschauerzahlen zu. Bitte daher keine Neiddebatte mit der SGE führen.

  28. Bernemer Karl sagt:

    @ FSV – Forum

    Da die unaussprechlichen ca. 6 X so viele Zuschauer haben wie wir , dürfen natürlich auch zur Zeit die TV- Berichte 6 x so lang dauern. Das ganze nennt man Proporz.

    Aber macht Dir keine Gedanken das bekommen wir auch noch hin.

    Dann verkaufen wir unsere Übertragungsrechte an asiatische TV- Anstalten und werden
    so bekannt wie Manchester United.

    2024 haben wir FSV-TV weltweit. HR – Sportsendungen gibt es nicht mehr, außer einigen Berichten über Rasenschach und Hallenhalma.

    Glaube mir so kommt es. ( Aber Spass beiseite, aber auch über sogenannte Newcomer
    wird man sich noch wundern )

  29. Hermann1947 sagt:

    @Karl, ich glaube hier wird viel zu viel über die unaussprechlichen diskutiert,
    laßt uns über uns reden, ist doch viel schöner, da wir erfpolgreicher sind als die.
    Gruß Hermann

  30. sven sagt:

    Leute, wollen wir uns jedes Wochenende über diese Quälgeister in der hr-Sportredaktion ärgern? Das Leben kann so schön sein…siehe letzten Sonntag! Ich könnte mir vorstellen, dass auch die wirklich an aktuellem Fußball interessierten Eintrachtler diese wöchentlich wiederkehrende Komödie nicht mehr ansehen. Interessantes und Kritisches erfahren die dort ebenfalls nicht! Das Gute an dieser Sendung ist übrigens die Sendezeit: Um die Zeit sieht sowieso niemand mehr hin.

  31. bernemerjung sagt:

    @Hermann1947
    stimmt du hast Recht, denn wir sind erfolgreicher als die anderen da. Allein schon von den Punkten … wir haben 36 Punkte …. die haben 😉
    Nächsten Montag schaue ich mir um 23 Uhr dann lieber zum 1000 mal irgendeine Live DVD eines geilen Konzerts an …. das macht viel mehr Spaß 😉

  32. dirdybirdy sagt:

    Vielleicht ein Wort zu Angelo Barletta, ein Dramaturg des Spiel gg. den Club.

    Drei Impressionen bleiben haften.

    Zuerst sein vergebliches Laufduell mit Eigler vor dem 0:1.
    Selbst mit Ball war der Nürnberger (25 Jahre) schneller als Barletta (32 Jahre) und er konnte den Ball ruhig über Klandt im Netz versenken, denn er fühlte, von hinten droht keine Gefahr mehr.
    Manch einer hätte in dieser Lage noch versucht, seinen Gegenspieler irgendwie zu tackeln und dann eine Rote Karte gesehen. Gut, dass dies Barletta nicht getan hat.

    Dann sein prächtiger Kopfball zum 1:1. Er hat mit seinen vier Kopfballtoren großen Anteil daran, dass der FSV das kopfballstärkste Team der Zweiten Liga ist (lt. DFL).

    Zuletzt seine Reaktion nach dem Ausgleich, zu sehen im Fernsehbericht auf DSF.
    Keine pure Freude, sondern sichtbare Genugtuung, dass er die empfundene Schmach beim 0:1 wieder tilgen konnte.

    Das beweist seinen großen Ehrgeiz und Willen, Fehler und Schwächen wieder ausgleichen zu wollen und gibt damit seinem Team auch ein starkes Signal.
    Eine starke Persönlichkeit auf dem Platz.

  33. Tartan Army sagt:

    Vielleicht nur noch eins zum HR: Die haben es schon vor 30 Jahren regelmäßig geschafft, bei FSV Toren gerade die Filmrolle in der Kamera zu wechseln oder der Motorradkurier stand im Stau. Ich kann denen nichts Böses unterstellen, ich weiß, die sind einfach unfähig. Wenigstens waren wir so unattraktiv, dass der Emig uns nicht abkassieren wollte. Der Typ ist ja wohl die Symbolfigur für deren Sportredaktion: Mindestanforderung: hohl wie ein ausgekratzter Halloweenkürbis, Prädikat: unverschämt.

    Damit muss man halt leben, genau wie mit den DSF Fritzen. die mit ihren Zuschauerschätzungen auch immer falsch liegen, aber wenn man nur die Bildzeitung als Informationsquelle benutzt…. Wenigstens zeigen die alle Tore.

  34. Hermann1947 sagt:

    @Tartan Army,
    toll das sich daran noch jemand erinnert.

    @dirdybirdy, für mich war Barletta mein Favorit für Husterer, obwohl ich etwas nervös wurde beim 0:1. Er hat aber dann reaktion gezeigt und sich davon nicht unterkriegen lassen, das ist guter Charakter, so müssen sie Alle spielen.
    Fehler macht jeder mal, aber dann diesen durch gute Leistung wieder ausbügeln macht nicht jeder.
    Gruß Hermann

  35. sven sagt:

    Nochmal zum hr:
    Heute kam die Meldung, der hr muss wg. Gebührenausfällen in den nächsten Jahren über 60 Mio. € in der Berichterstattung einsparen. Das Programm ist auch abseits vom Sport in den letzten Jahren wirklich schlecht geworden. hr1 verkommt immer mehr zur leichten Dudelfunkunterhaltung, hessen fernsehen ist ein schräger Heimatsender geworden – bisher dachte ich, mdr ist nicht zu unterbieten, ein Irrtum. Wirklich peinlich für eine internationale Region wie Rhein-Main! Ich frage mich nur, wie bei so einem Angebot noch 60 Mio. € zu sparen sind. Schlimmer geht es jetzt schon kaum noch.
    Gute Nacht, hr!

  36. Jan sagt:

    ach ja, die Medien, die Journalisten

    eben lese ich in der online-FR die Schlagzeile:
    „FSV Frankfurt in Zugzwang – Duell um die Königsklasse“

    mir fällt der Löffel in den Kaffeee, erschrecke und denke sofort an laue Champions-Liga Nächte am Bornheimer Hang, um dann enttäuscht festzustellen, dass die Rundschau den FSV mit dem FFC verwechselt hat…

  37. Hermann1947 sagt:

    @Jan, HR und FR, das schlechte ist überall!!! 🙂

  38. Jupp sagt:

    @Jan
    Steht auf der Seite von FR-online nicht „FFC in Zugzwang, Duell um die Königsklasse“ oder wurde das bereits verbessert ?

    Falls nein, hättest besser nach dem Kaffee lesen sollen ….
    Na ja, kommt schon mal vor ….

  39. Jan sagt:

    @Jupp

    leide zwar schon manchmal unter gewissen Ausfallerscheinungen, aber heute morgen stand es noch so drin, sie haben es inzwischen verbessert!

  40. Hermann1947 sagt:

    @Jupp, ich habe es auch gelesen.
    Daran sieht man, wenn man es ihnen sagt kapieren sie es auch (vielleicht).

  41. Jörg Hanau sagt:

    Niemand leidet hier an Ausfallerscheinungen. Aber deshalb ist „das Schlechte nicht gleich überall“. In der Onlineausgabe der FR ist einem Kollegen dieser Lapsus passiert. Okay. Aber ist das ein Grund, gleich draufzuhauen? Er hat vermutlich vom FSV geträumt. Das ist doch eigentlich positiv, oder? Wer die Printausgabe der FR liest, der hätte bemerkt, dass dort in der Unterzeile der Überschrift vom 1. FFC die Rede ist. Als der Fehler online bermerkt worden war, wurde er natürlich umgehend korrigiert.

    Also, ich denke, auch Euch sind schon mal Fehler passiert. Oder blogen hier nur fehlerlose Genies? Ich hoffe nicht, denn das würde Andreas, Ingo und mich ziemlich überfordern… .-)

  42. Rainer Pflug sagt:

    Wir sollten der FR nicht einen Schreibfehler vorwerfen an dem doch so viel wahres ist.

  43. Hermann1947 sagt:

    Mea Culpa

Kommentarfunktion geschlossen.