Die nächste Klatsche

Deer FSV verliert bei den Eisernen 0:4. Es war wie so oft. Gut angefangen, aber nach dem 0:1 stark nachgelassen. „Wir hatten erneut zu viele Ausfälle“, klagte Uwe Stöver.

Vor allem für die beiden Berliner Yelen und Benyamina war es ein enttäuschender Nachmittag. Die beiden Heimkehrer hatten sich viel vorgenommen. Sie gehörten zwar noch zu den besseren, was aber beispielsweise Hleb oder Chrisantus ablieferten, war zum Wegschauen.

Der Sieg für Union ging voll in Ordnung – fiel aber zu hoch aus. Die Leistung der Berliner war alles andere als gut. Der FSV – man muss es so hart sagen – war nur noch schlechter… Für die zweite Liga reicht das nicht!

163 Kommentare für “Die nächste Klatsche”

  1. Schwarzblauer Dubbe sagt:

    Herr Boysen, äh …. ich meine „Ente“ wird uns sicherlich wieder erklären, dass alles halb so wild ist und der FSV mit der jetzigen Einstellung die Klasse hält.

    Sehe ich anders, denn dies war bereits Spiel 1 von 17 Endspielen, in denen es um jeden Punkt geht. Aber auch heute habe ich wieder keine Mannschaft gesehen, die sich für den Verein und den Klassenerhalt aufreibt.

    Und die Äußerungen der Geschäftsführung und des Trainers sowie mancher Forenautoren erinnern mich langsam an letzte Saison, als bei der Eintracht in der entscheidenden Phase auch niemand den Ist-Zustand knallhart analysiert hat, sondern für alles und jedes eine Ausrede gefunden wurde und Spieler (Gekas) ähnlich wie bei Boysen eine Startgarantie hatten, obwohl es fünf vor Zwölf war.

    Ich hoffe, es ist ja Adventszeit!

  2. Fritz Freyeisen sagt:

    Wer jetzt noch die Schuld beim Schiri oder sonstigen Personen, ausser in dem eigenen Personal sucht hat keine rosa Brille sondern eine Tiefschwarze!
    Das war halt ein Spiel einer Zweitligatauglichen Mannschaft gegen eine Thekenmannschaft!
    Wer kann da noch der Mannschaft helfen wenn die Spieler nicht einmal das Lauftempo einer C-Jugend erreicht.
    Luft bzw. Kondition ist offensichtlich nur höchstens für 30 Minuten vorhanden.
    Was wir im Training gemacht? Wohl kein üben eines Zweikampfverhaltens.
    Vielleicht haben wir Gkück das es am Ende der Saison noch zwei schlechtere Mannschaften gibt (was ich inzwischen auch bezweifele) – ob die Mannschaft und das Trainerteam dann für die Relegation fähig sind?
    Noch eine Frage: Gehen die Mannschaft und ihre Betreuer noch freiwillig auf das Spielfeld, oder müssen sie aus der Kabine getrieben werden?
    Es ist alles sehr traurig! Ich habe in 62 Jahren als Fan nur 1994/95 ähnliches erlebt.

  3. stefan1971 sagt:

    Die Ergebnisse der letzten Spiele sagen eigentlich alles. Fast 30 Gegentore in den letzten 10 Spielen und auch keine Besserung in Sicht. Dazu jedesmal Auflösungserscheinungen bei Rückstand.

    Bochum wird uns abschiessen.
    Mein Tip von vorhin bleibt: 1:7

    Danach unbedingt auf das superwichtige Hallenturnier vorbereiten.

    Wünsche trotzdem allen frohe Weihnachten und regt Euch nicht so sehr auf, das machen die Spieler vermutlich auch nicht.

  4. Nobby sagt:

    # 03

    Wer soll das Tor schiessen ??

  5. Bornheimer Rainer sagt:

    Es ist so wir haben Spiel 1 der Aufholjagt verloren und es wird weitergehen. Bochum gehört zu den Vereinen die sich nicht hängen lassen und daran arbeiten „da hinten rauszukomen“, wir werden so gut vorbereitet wie heute selbstverständlich gegen Bochum genau so verlieren wie heute gegen die Eisernen. Es ist an der Zeit zu handeln, wir brauchen einen neuen Übungsleiter weil nur der die neuen Spieler aussuchen kann und andererseits Spieler die nur eine bisschen Chrips im Kopf haben uns nur „erwählen“ wenn bei uns neben der Kasse auch die Betreuung stimmt. Wer diese Zusammenhänge nicht erkennt – es tut mir leid – der ist fehl an seinem Platz.
    Wir sind der FSV – und alle die bezahlt werden vom Verein sind nur so lange gut für uns solange sie uns nutzen!

  6. Tillet sagt:

    @ 4

    Eigentor-;(

  7. stefan1971 sagt:

    @3 und 6

    vermutlich Yelen, seine Freistöße sind ganz gut.

  8. Fussballfreund sagt:

    Nachdem alle ernstzunehmenden Schreiber hier inzwischen die Notwendigkeit eines Trainerwechsels erkannt haben – und ich sage noch einmal: nix gegen HJB per se, aber sein Wirken schadet leider seit Monaten dem FSV – kann man mit Blick auf die Veranwortlichen, sollten sie an HJB tatsächlich länger festhalten, nur folgende Alternativen annehmen:

    1) Sie schließen aus den ihnen bekannten finanziellen Verhältnissen, dass sich ein Trainerwechsel wirtschaftlich verbietet.

    2) Sie sind der Meinung, dass diese Trümmertruppe niemand retten kann und man dann besser nur mit einem Trainer auf der Gehaltsliste absteigt.

    3) Sie sind Idioten und halten das alles für ganz in Ordnung, der Nichtsabstieg ist ja sicher.

    Tja, schließen wir 3) zugunsten von Stöver und Co. aus, sind die beiden übrig bleibenden Alternativen leider auch nicht besonders angenehm.

    Der FSV hat heute zum fünften Mal im 18.Spiel mit mindestens drei Toren Unterschied verloren. Man könnte unter Ausklammerung der 1.HZ gegen Düdo auch sagen: das war das fünfte 0:4. Zufall? Pech? Verletzungen?

    HJB, pack die Koffer, nimm zum Dank für deine Leistungen in den Vorjahren noch eine schöne Abfindung, aber denk auch daran, dass du den Strohhalm FSV gerne genommen hast als einzige Chance im Profifußball, als sie dich beim OFC wegmobben wollten. Also übertreibs nicht mit deinen finanziellen Forderungen.

    Und die Mannschaft? Spieler wie Hleb, N´Diaye, Benyamina und noch einige mehr haben jeglichen Kredit verspielt. Sollten sie unter anderen Umständen (=neuer Trainer, anderes Betriebsklima, taktische Änderungen, personelle Verstärkungen a la Wunderlich etc.) nicht sehr schnell in die Spur kommen, können sie mit Gueye auf transfermarkt.de herumsurfen. Die wenigen, denen man eine professionelle Einstellung fast immer anmerkt (Cinaz, Yelen…), sind gefordert, unter einer neuen Leitung den Mitkickern neues Leben einzuhauchen. Wird nicht leicht.

  9. Schwarzblaue Seele sagt:

    Lieber Fußballfreund, ich schließe mich Deiner Sicht voll und ganz an. Warten wir ab was passiert. Sitzt Boysen gegen Bochum noch auf der Bank, dann wird es wohl ein 1:7 geben (siehe @3) oder es gibt ein glückliches 0:0. Dann darf er wieder bleiben?

    Ich finde, heute ist schluss, aus, vorbei! Ich mag HJB auch, aber bei uns ist er mit seinem Latein am Ende. Ich setze auf einen Befreiungsschlag unter einem neuen Fahrensmann. Aber wer könnte das sein?

    Und ja, an alle Beschöniger unserer Situation: Bei der NachbarAG haben sie sich im vergangenen Jahr auch so für Liga 2 eingeschläfert! Alle aufwachen! Bei uns geht es ganz klar seit Monaten nur nach unten!

  10. Tillet sagt:

    @ 8

    Interessante Überlegungen, ich fürchte aber, die Motivationslage in der Vereinsführung ist doch etwas anders. Die Variante drei können wir ausschließen, Idioten sind sie sicher nicht. Und dass ihnen die Spielweise nicht gefällt, liegt auf der Hand. Das konnte man bei Krügers Wutausbruch nach dem Düsseldorfspiel ja auch zumindest gestisch erkennen. Variante zwei schließe ich auch aus, sonst würde nicht ersichtlich ernsthaft nach neuen Spielern gesucht (siehe das gerade bekannt gewordene Gerücht über Amri). Dies spricht auch gegen die erste Variante. Reicht das Geld für zwei, drei neue Spieler, genügt es auch für einen neuen Trainer (man muss ja nicht gleich wie bei Magath üblich einen ganzen Trainerkleinbetrieb mit x Mitgtliedern anheuern). Es gibt sicher billigere Trainer ggf. auch aus unteren Ligen, die das Talent haben, eine gestrandete Mannschaft wieder flott zu kriegen. Seht mir nach, wenn ich mal wieder mit Darmstadt komme, aber im März 2010 sah es dort völlig mau aus: Vorletzter Tabellenplatz in der Regionalliga, eine komplett verunsicherte und konfuse Mannschaft. Dann wurde ein völlig unbekannter, aber außerordentlich kompetenter Nachwuchstrainer aus dem Hut gezaubert, und jetzt ist der Verein dabei, sich in der 3. Liga zu etablieren. Beim FSV steht zudem noch die interne Lösung Michaty im Raum. Keine Ahnung, ob das realistisch ist, aber bei der U 23 scheint der gute Arbeit zu leisten.

    Ich denke schon, dass man in der Führung immer noch gehofft hat, dass Boysen die Lage wieder in den Griff bekommt. Und sicherlich will man sich nicht durch eine vorschnelle Trainerentlassung finanzielle Handlungsspielräume nehmen. Zudem ist die Vereinspolitik ja seit Jahren so ausgelegt, dass dem Trainer soweit es geht der Rücken gestärkt wird (was ich prinzipiell völlig richtig finde) und Probleme durch den umfangreichen Austausch von Spielern gelöst werden sollen (was ich nicht in jedem Fall überzeugend fand), man denke nur an den Kommentar zu Boysens Rücktrittsanwandlung am Ende der letzten Saison („Bevor der Trainer geht, schmeißen wir lieber noch ein paar Spieler mehr raus!“). Zur Winterpause wird man aber wohl zur Kenntnis nehmen müssen, dass das derzeit nicht mehr funktioniert.

    Über Boysens Reaktion nach einem Rausschmiss sollte man sich keine Illusionen machen: Er wird dem Verein nichts schenken. Der ist Profi und nicht FSV-Fan. Wir können dann nur hoffen, dass er bald woanders unterkommt. Das würde eine Menge Geld sparen.

  11. Hellas sagt:

    Tillet, habe Deine Ausführungen mit Interesse gelesen. Soweit ok.
    Zum heutigen Spiel: Das Team trabte und stolperte über´n Platz, wie auf Harmonie gebürstete Teletubbies. So harmlos und naiv hat man im Haifischbecken Profigeschäft nix zu suchen. Weder Biss noch Willen, ja selbst eine Taktik war nicht zu erkennen. Es muss sich schleunigst etwas ändern, sonst heißt´s: Tubbies sagen ‚winke, winke‘!

  12. Tartan Army sagt:

    es gibt einfach keinen wendepunkt. der abwärtstrend hält nicht nur an, sondern beschleunigt sich noch.
    hjb hat einfach kein glück, er kann einfach das letzte quentchen nicht mehr rauskitzeln.
    schade für ihn, aber auf einzelschicksale kann der verein keine rücksicht nehmen.
    negativbeispiel: oberhausen, die bruns letzte saison auch zu lange die treue gehalten haben. und was einem nach dem abstieg blühen kann, kann man da sehr schön sehen….
    handeln jetzt!!!

  13. Fussballfreund sagt:

    # 10 Tillet

    Na die Hoffnung bleibt ja, dass meine Prämisse für die drei Alternativen falsch ist und sie gar nicht vorhaben, noch lange an HJB festzuhalten.

    Eins ist klar: eine Trennung von HJB ist unumgänglich und sie wäre, wenn nicht überfällig, so doch auf jeden Fall richtig. Ob dann die weiter erforderliche Maßnahme der EInstellung / Beförderung seines Ersatzes auch richtig durchgeführt wird, ist eine andere Frage. Da hilft der Blick nach Darmstadt, wahlweise auch nach Paderborn, wenig. Was dort geklappt hat, muss woanders noch lange nicht klappen und Gegenbeispiele wie den gestörten Hyballa in Aachen gibt´s auch. Personalarbeit ist Einzelfallarbeit und Einstellungsmaßnahmen ist ein gewisses Prognose-Element immanent. Aber da habe ich Vertrauen in die Vereinsführung: die Wichtigkeit einer solchen Entscheidung wird ihr bewusst sein und sie wird sie mit großer Sorgfalt treffen. Ob´s dann klappt, wer weiß?

    # 9 Schwarzblaue Seele

    Danke für deinen Zuspruch. Fragst du dich eigentlich wie ich auch, wieso wir eine Mannschaft haben, die keinen Millimeter besser (eher schlechter) als die Teams der ersten drei Jahre in Liga 2 ist, obwohl mit dem Auftritt in der Schüssel unser Etat doch deutlich (um 1 Mio?) erhöht werden konnte?

  14. Tillet sagt:

    @ 13

    Völlig richtig. Vorher weiss man nie, was funktioniert. Mir wäre allerdings ein junger moderner Trainer wie Thomas Tuchel, Roger Schmidt oder Kosta Runjaic im Ansatz lieber als ein altes Schlachtross. Mir ging es vor allem darum, dass ein neuer Trainer nicht zwingend besonders teuer sein muss. Ich vertraue da auch der Vereinsführung. Die Trainer, die der FSV seit 2006 hatte, waren alle Erfolgstrainer, die den FSV für seine Verhältnisse sehr weit gebracht haben. Und es waren nur zwei.

  15. Brillo Helmstein sagt:

    #13
    Es scheint wirklich so zu sein, dass unsere Mannschaft im Vergleich zu den Vorjahren schwächer einzuschätzen ist. Im Jahr 1 der 2. Liga haben wir z.B. gegen den späteren Aufsteiger aus Nürnberg 4 Punkte geholt. Im Jahr 2 haben wir bei den Aufsteigern St. Pauli und Kaiserslautern unentschieden gespielt. Zurzeit werden wir von den Aufstiegskandidaten regelmäßig abgeschossen. Sehr bedenklich!

    Dass wir in dieser Saison „schwächer“ sind, das ist das Risiko unseres Geschäftsmodells. Mit kleinem Budget im großen Haifischbecken Profifußball unterwegs zu sein, birgt einfach die Gefahr, dass man seine Leistungsträger regelmäßig abgeben muss.

    Und wenn ich regelmäßig eine Mannschaft austauschen muss, dann wächst automatisch die Gefahr, dass ich auch mal danebengreife. Das scheint in dieser Saison in einigen Mannschaftsteilen passiert zu sein.

    Unser Geschäftsmodell werden wir erst ändern können, wenn
    unser Nachwuchsleistungszentrum jährlich 2 bis 3 erstligataugliche Jungprofis ausspuckt oder der FSV in Frankfurt plötzlich „in“ ist und die Zuschauerzahlen endlich zweitligatauglich werden.

    Daneben könnten wir uns einem Abramowitsch, Scheich Mansur oder sonstigem König Midas ausliefern.

    Eine realistische Option wäre für mich immer noch, dass wir als eine Art „Ausbildungsbetrieb“ die scheinbar „virtuell“ bestehende Kooperation mit dem HSV (Schulz, Chrisantus) intensivieren würden.

    Noch sind wir „Bernemer“ jedenfalls nicht verloren!

  16. Chris_Ffm sagt:

    Konrad, Schlicke und Hleb waren für mich die schlechtesten spieler heute.

    wenn mich nicht alles täuscht hab ich bei allen 4 toren den Konrad direkt beteiligt gesehen oder zumindest in unmittelbarer nähe zum gegenspieler. beim 0:2 hat er den unnötigen freistoß verursacht.
    am schlimmsten fand ich es, als er bei einem gegentor (weiß nicht mehr welches, 0:3 oder 0:4) ein foul reklamiert hat anstatt zu gucken wo der ball ist, der war nämlich nur ein paar zentimeter hinter ihm.

    für mich war er der krasseste totalausfall heute.

  17. Brillo Helmstein sagt:

    #14
    Es ging nicht um ein „altes Schlachtross“ es ging in meinem früheren Beitrag um ein „erfahrenes Schlachtross“.

    Wir haben kein Jugendorchester auf dem Feld stehen, die man noch relativ einfach formen kann. Das sind weitgehend Profis, die schon einige Stationen hinter sich haben. Daher hätte ich gerne einen Trainer, der mit solchen Leuten auch umgehen kann. Der von mir genannte Benno Möhlmann hat das schon oft genug bewiesen………..

  18. Fritz sagt:

    http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/stimmen-zur-niederlage-gegen-union-berlin_rmn01.c.9433647.de.html

    Liebe Leute es fehlt an Stabilität in der Abwehr. Gegen Bochum gibt des den Dreier.
    Ich befürchte die merken nicht einmal, wenn der FSV absteigt.
    Gute Nacht !

  19. Fussballfreund sagt:

    Laut VT des hr hat Boysen „vor allem die Personalsorgen in der Innenverteidigung für die 0:4-Klatsche bei Union verantwortlich gemacht.“
    Denn: „Ohne Gledson, Heitmeier und (Achtung!) Henneböle (!!!) habe sein Team aktuell „nicht die Stabilität in der Abwehrreihe, die man sich wünscht“.
    Also der Ausfall vom Henneböle (bisher gemäß Kicker und meiner Erinnerung null, in Zahlen 0, Saisonspiele) war ein mitentscheidender Faktor. Sehr interessant!

    Nebenbei: vor dem Spiel meinte der Sky-Quatscher, HJB habe lange Kerls nominiert, um in den Standardsituationen die Lufthoheit zu haben… netter Scherz.

  20. Hagen sagt:

    @8/10

    Alternativ hätte ich da noch anzubieten:

    1. Die Geschäftsführung ist sich nicht einig und blockiert sich untereinander
    2. Boysen hat dort Freunde, die nicht bereit sind ihn fallen zu lassen
    3. Man hofft dass er von alleine geht
    4. Man sieht dort zwar die desaströse Lage, hält aber den Trainer ganz ehrlich dafür nicht für verantwortlich. Das kann ja sein. Auch hier gab es zumindest bis vor kurzem Stimmen, die Talfahrt Ende letzter Saison habe ganz andere Ursachen als die in der aktuellen Hinrunde (Defizite in der Vorbereitung, nicht eingespielt, Verletzungspech, Fehleinkäufe,) wo man auch ohne Trainerwechsel wieder raus kommen kann, indem man ihm mehr Zeit gibt und vielleicht noch 2 oder 3 Spieler holt.

    Das ist sehr ehrenwert, nicht alles sofort auf den Trainer zu schieben und auch mal eine gewisse Durststrecke durchzuhalten. Aber Boysen hatte jetzt gut 30 Spiele Zeit aus der Talfahrt heraus zu kommen. Das ist lange genug. Da es auch von den gezeigten Leistungen her, unanhängig von den Ergebnissen, nicht den Hauch einer Tendenz Richtung „Trendwende“ gibt, ist ein Trainerwechsel mMn die einzige Chance. Vielleicht steigen wir dann trotzdem ab, aber so wie es jetzt läuft auf jeden Fall.

  21. Elwetritsche-Fritz sagt:

    Mir reicht es auch mit HJB. Nach der imaginären Tabellenführung beim Heimspiel gegen die Hertha in der letzten Saison und der darauffolgenden katastrophalen Rückrunde, konnte man noch ausreichend Gründe finden, die eine weitere Zusammenarbeit mit HJB rechtfertigen. Nach den 18 Spieltagen in dieser Saison gibt es nur noch eine folgerichtige Entscheidung und die heisst sich von HJB zu trennen. Nur weil andere Teams MOMENTAN noch unfähiger sind, wird an HJB festgehalten. Im Normalfall wäre der FSV aktuell auf Platz 17 oder 18.
    Vielleicht sollte man auch mal, wenn man die Kosten eines Rausschmisses betrachtet, die Kosten bzw. entgangenen Einnahmen gegenüberstellen, die durch ein Weitermachen mit HJB und dem momentanen Auftreten der Mannschaft auflaufen. Z.B. ich als Zugewanderter gehe seit 3 Jahren zu den FSV-Heimspielen. In der letzten und vorletzten Saison waren wir teilweise über 10 Leute, jetzt sind wir i.d.R. nur noch zu zweit oder zu dritt. Die Leidenstragfähigkeit ist für viele erreicht bzw. bereits überschritten, mich eingeschlossen.
    Ich hoffe natürlich trotzdem auf ein kleines Wunder gegen die wiedererstarkten Bochumer.
    Und noch ein Kommentar zu M. Thurk (FAZ vom Samstag). So ein polarisierendes A….. brauchen wir beim FSV nicht. Gibt das Geld für einen anständigen Spieler aus.

  22. Bernemer Karl sagt:

    So stelle ich mir den tiefgefrorenen Schockzustand vor. Wie konnte es nur so weit kommen ?

    Betr. HJB

    Er ist am Ende , wie kann ich als Übungsleiter einen Kicker wie Konrad bis zur Selbst-
    verzweifung weiter kicken lassen . Ein Unding . Ich muss meine Spieler schützen wenn
    sie total von der Rolle sind , aber diese nicht vorhandenen pädagogischen Fähigkeiten
    bemängele ich schon seit Wochen. Er ging ja noch weiter und machte seine Untergebenen öffentlich zur Sau , um sie dann doch wieder aufzubieten . Einfach nur
    lächerlich. REAGIEREN , RAUS , SOFORT !!!

  23. Hellas sagt:

    #21: Interessanter Beitrag. Kleine Korrektur: Die 9-minütige ‚imaginäre‘ Tabellenführung war nicht gegen Hertha, sondern gegen den FCA.
    Woher kommst Du? Bitte weitere Kommis ! !

  24. Bernemer Karl sagt:

    ÜBRIGENS , am Montag 12.12. 11 , 22 Uhr 45, “ heimspiel “ , Gast unser ehemaliger GF B. Reisig .

  25. Chris_Ffm sagt:

    @Bernemer Karl: dies hat Bernd Reisig vor 2 stunden auf facebook geschrieben:

    11. Dezember 2010. Heute genau vor einem Jahr habe ich meinen Rücktritt als Geschäftsführer beim FSV Frankfurt erklärt. Es war für mich die schwerste Entscheidung in meinem Leben, der schwerste Gang.
    Aber es war richtig. Ich habe jetzt ein Jahr ohne diesen unglaublichen Stress, ohne diese täglichen Sorgen und Probleme hinter mir. Und es war ein tolles Jahr. Ich fühle mich gut, vielmehr noch – ich fühle mich erstmals selbst wieder. Ich habe Dinge getan, die für andere vielleicht ganz alltäglich waren, die aber in meinem „alten“ Leben nicht mehr stattgefunden haben. Es ist ein gutes Gefühl, nicht nur gute Freunde zu haben, sondern sie auch mal wieder treffen zu können. Ich bin dankbar, dass diese Freunde meine „jahrelange geistige Abwesenheit“ geduldet haben und auf meine „Rückkehr“ gewartet haben.
    Es wurde so viel erzählt, geschrieben, geredet, wie lange ich das Nichtstun aushalten würde, wann ich wieder in mein altes Amt zurückkehren würde. Manchmal fand ich es lustig, zu hören und zu lesen, wie wenig mich doch die Meisten kennen. Eine Entscheidung ist eine Entscheidung, zumindest bei mir. Und ich habe diese Entscheidung zwar auch in meinem Herzen getroffen, aber vom Verstand vorher überprüfen lassen.
    Das „Chill-Jahr“ hat meinen Kopf ausgeräumt, die „Speicherplatte“ wurde defragmentiert, der „Arbeitsspeicher“ aufgeräumt. Jetzt gibt´s neue, spannende Ideen und Projekte für die Zukunft, Lasst Euch mal überraschen.
    Danke an alle die, die zu unserer Freundschaft gestanden haben, auch als ich nicht immer ansprechbar war, als ich keine Zeit hatte.
    11. Dezember 2011. Es geht mir saugut – ich gehe jetzt Sport machen, trainieren. Danach frühstücken, dann zum Drittliga-Spiel nach Darmstadt und abends einfach mal wieder chillen.

  26. Fritz Freyeisen sagt:

    Das Geschwätz bleibt:

    FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Jetzt gilt es, die Dinge aufzuarbeiten, schnell zu verarbeiten und mit dem letzten Heimspiel endlich den lang ersehnten Dreier zuhause einzufahren.“

    FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen: „Wir haben aktuell nicht die Stabilität in der Abwehrreihe, die man sich wünscht. Das hängt damit zusammen, dass Björn Schlicke bereits drei Mal ausgefallen ist und dazu aktuell Marc Heitmeier, Tobias Henneböle und Gledson ausfallen.“

    Herr Boysen wann wurde Henneböle eingesetzt?

  27. Chris_Ffm sagt:

    @Fritz Freyeisen: Henneböle ist stammspieler in unserer U23 und er wäre sicherlich in den letzten 2 spielen eingesetzt worden. es ist ein riesen pech für Henneböle, da hätte er mal die chance gehabt weil in unserer ersten mannschaft die innenverteidiger fehlen und ist dann selbst verletzt (schlüsselbeinbruch).

    ich halte ihn für ein gutes talent.

  28. Bornheimer Rainer sagt:

    #26 Fritz Freyeisen – genau dieses Geschwätz, diese Verharmlosung, diese leeren Entschuldigungen zeigen uns aber an, dieser Herr Stöver hat die Absicht, genau wie vorher in Wehen solange an „seinem“ Trainer festzuhalten, bis das Schiff kentert.
    Deshalb und wegen meines Herzens gehe ich nicht mehr auf den Hang und schau mir das Gekick nur noch im Fernseher an, da kann ich zwischen durch mal mit dem Hund gehen und mich wieder berühigen. Die ‚Grenze der Zumutbarkeit ist längst überschritten zumindest für mich.
    Ich glaube nicht mehr daran, dass die Verantwortlichen das Richtige tun, denn die richtige Gelegenheit lag schon bei dem Unentschieden im Heimspiel gegen Rostock.
    Dort haben wir gegen den m.A.n. schwächsten Club -außer uns- Federn gelassen, da hätte der Trainer gehen müssen und da wäre er wohl möglicherweise auch gleich in Karlsruhe wieder untergekommen. Dieser Zeitpunkt ist überschritten jetzt gehen wir den Bach runter, denn das Tabellenbild ist mehr als trügerisch.

  29. Fritz Freyeisen sagt:

    #27 Chris_Ffm

    Mir ist bekannt, dass Henneböle in der 2ten Stammspieler ist. Aber wir haben mehrmals (bis zur Verletzung von Henneböle 15.11.) Ausfälle in der 1ten gehabt, aber Henneböle wurde nicht nominiert.

    Wenn HJB in den letzten Wochen unsere U23 beobachtet hätte, wäre ihm das „Können“ von Konrad aufgefallen. Solche Leistungen wie bei Union hat er dort mehrmals gezeigt!

    Wir hatten eine Saison da haben aus Wiesbaden „Schrott“ geholt – jetzt haben wir diesen aus OF.

  30. Nobby sagt:

    Wach geworden und der Frust ist immer noch da.

    Heute abend zum Eishockey : Kassel – Bad Nauheim
    so eine Art “ FRUSTABBAU „

  31. Chris_Ffm sagt:

    @Bornheimer Rainer: sorry, aber sowas kann ich nicht verstehen. entweder man steht seinem verein auch in schweren zeiten bei, indem man auch dann ins stadion geht, oder man lässt es ganz bleiben.

    @Fritz Freyeisen: „Aber wir haben mehrmals (bis zur Verletzung von Henneböle 15.11.) Ausfälle in der 1ten gehabt, aber Henneböle wurde nicht nominiert.“

    da waren dann aber zumindest 2 innenverteidiger fit, in den letzten 2 spielen war es das erste mal soweit ich mich erinnern kann, das jeweils nur 1 innenverteidiger fit war.

  32. Elwetritsche-Fritz sagt:

    # 23: Okay gegen den FCA… 😉
    Bin ein zugewanderter Pfälzer aus Kaiserslautern. Auch dort wurde ich in meiner 10jährigen Dauerkartenzeit nicht immer mit hoher Fussballkunst verwöhnt. Was gerade beim FSV passiert habe ich bisher noch nicht mit näherer emotionaler Bindung erlebt.
    Der Vergleich ist wohl ein bißchen weit her geholt, aber die Situation ist in meinen Augen in etwa vergleichbar mit der Situation eines Alkoholikers, der jede Woche Besserung gelobt, aber es wird immer nur schlimmer und irgendwann ist es zu spät….

  33. Fussballfreund sagt:

    #29
    Finde die Bezeichnung „Schrott“ für Konrad deutlich zu deftig und halte sie generell nicht für geeignet, Spieler zu umschreiben. Auch wenn ich den Anlass für scharfe Kritik teile.

    #28
    Du hast völlig recht, Rostock war schon ein absoluter Offenbarungseid, ich meine vor einem Länderspielwochenende: da hätte HJB aus rein sportlicher Sicht fliegen MÜSSEN.
    Du hast aber völlig unrecht, wenn du meinst, wir könnten auf dich im Stadion verzichten. Der FSV braucht jeden der wenigen und solange der Trainer HJB heißt, feuere ich den FSV eben unter diesem Trainer an – auch wenn mir inzwischen fast jeder andere Übungsleiter lieber wäre. Es gibt keinen Parallelverein. Komm am Samstag an den Hang, kannst deinen Hund ja mitbringen 🙂

  34. Nobby sagt:

    Klasse : Ingolstadt gewinnt gegen St.Pauli 1 : 0

    Dresden – Cottbus 2 : 1
    Aachen – Aue 1 : 1

  35. Teilzeit-Torwart sagt:

    Ergebnisdienst:

    Audi – Piraten 1:0

    Aachen – Aue 1:1

    Dresden – Cottbus 2:1

    Wir sind nur noch 1 Punkt vor Audi und auf Grund der schlechteren Tordifferenz hinter Aachen.

  36. Teilzeit-Torwart sagt:

    (X-Posting mit Nobby – Sorry!) (Schade, dass es keine Delete-Funktion gibt.)

  37. Fritz Freyeisen sagt:

    Es wird für den FSV ganz Dunkel am Tabellenende!
    Rostock und Karlsruhe sind unsere Hoffnung. Ingolstadt und Aachen mit Aufwind!
    Das Prinzip Hoffnung gibt es noch. Aber das Licht am Ende des Tunnels wirde immer schwächer.

  38. Christian sagt:

    #33 Komm am Samstag an den Hang, kannst deinen Hund ja mitbringen 🙂

    Der hat Stadionverbot 😉

  39. Tartan Army sagt:

    man nennt das auch durchreichen.

  40. Tartan Army sagt:

    ingolstadts tor in der 89. minute

  41. MKK sagt:

    #33 Die Bezeichnung Schrott für einen Menschen ist grundsätzlich unpassend. Aber diese verbale Entgleisung ist sicherlich auch nur der sportlichen Enttäuschung geschuldet.

    Ansonsten ist es schon nicht mehr nachvollziehbar, dass wir selbst am 18. Spieltag noch nicht einmal auf einen Relegationsplatz stehen. Allerdings hat das keinen echten Wert. Am Ende des Tages werden wir mit der Leistung der Vorrunde klar absteigen.

    Bin aber sehr überrascht, dass Dynamo mit seiner biederen Truppe mittlerweile 21 Punkte geholt hat. War letzte Woche vor Ort und konnte mich über die sehr bescheidenen Mittel der Dresdner Mannschaft überzeugen. Also, die hatten grundsätzlich auch keine 11 besseren Einzelspieler als der FSV auf d. Platz. Die hatten einfach mehr mehr Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit und auch mehr Vertrauen in das mitgegebene taktische Konzept. Beides kann HJB nicht mehr vermitteln.
    Wir benötigen eiligst einen neuen Coach!!!!

  42. Fritz Freyeisen sagt:

    Ich verbessere mich auf fußballerischen „Schrott“! Schrott kann man wieder verwerten.
    Unser Problem ist die gesamte Saison nicht in der Innenverteidigung sondern auf den Außenpositionen. Zumindest bei den meisten Auftellungen.

  43. Fritz sagt:

    Fritz Freyeisen natürlich ist Henneböle ein Talent. Aber die Klatsche mit dem Ausfall von
    Henneböle (mit)zu begründen ist schon peinlich.
    Nach meiner Einschätzung sollte Stöver auch seinen Hut nehmen. Man hat mittlerweile
    einen Kader von 28 Spieler +3 Spieler Zugänge ergibt 31 Spieler.
    Die Herren verwalten das Erbe von Reisig,Ernst und Oral. Die zusätzlichen Einnahmen
    war ein glücklicher Zufall durch den Abstieg der Eintracht.
    Im letzten Dezember 2010 wurden langfristig Verträge „verteilt“ danach befindet sich der FSV auf sportlichen Sturzflug 2011 36 Spiele 24 Punkte.
    Mittlerweile sind die Pressekonferenzen nur noch grausam.
    Von den 28 Spieler haben vielleicht 5-6 Spieler 2. Ligaformat. Der Rest klassische 3. Ligaspieler. Hleb konnte auf der rechten Seite keine einzigen Zweikampf gewinnt.
    Gallego, Müller usw. sind nach meiner Einschätzung sogar stärker. Man hätte lieber auf
    Drittligakicker verzichtet sollen und hätte JG ein Top Angebot unterbreitet.
    Vermutlich wird man Thurk noch einen Vertrag anbieten der 35 Jahre alt ist und schon gut
    6 Monate nicht mehr unter Profibedingungen trainiert hat.

  44. Fritz Freyeisen sagt:

    Ich habe mir wegen meiner Bemerkung nocheinmal die Spielausschnitte angesehen! Es war noch schlimmer als in meiner Erinnerung! Konrad hätte spätestens nach dem 0:2 ausgewechselt werden müssen. So bekam zu mindestens 6 weiteren Böcken die Möglichkeit, darunter auch die restlichen 2 Tore.

  45. Fussballfreund sagt:

    Dass Konrad gestern Mist gekickt hat und sich damit in großer, leider nicht bester Gesellschaft befand, ist unbestritten. Er war aber meiner Erinnerung nach auch Stammspieler in unserer gloriosen Halbserie in 2010 und trug dort seinen Teil bei.

  46. Tartan Army sagt:

    die leistung von konrad ist halt das resultat der boyssenschen konzeptlosigkeit. wer spieler öffentlich demontiert, permanent neue spieler auf ungewohnten positionen ausprobiert und so jedesmal jemanden neuen ins kalte wasser wirft, muss sich nicht wundern, wenn die konstanz fehlt. und nach der negativserie sollte man auch der mannschaft nicht den hauptvorwurf machen, wenn nichts klappt, was der trainer sich ausdenkt, fehlt es an selbstbewusstsein und willen.
    die jungs brauchen vielleicht mal ne andere ansprache……

  47. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    „Zur Zeit scheint ein tiefer Riss zwischen Trainer und Spielern zu bestehen. Die Szene mit Mölders habe ich nicht gesehen, aber HJB saß kommunikationslos auf seinem Platz mit Ausnahme von abfälligen Handbewegungen gegen seine Spieler.

    HJB kündigt die totale Offensive an, dann spielen wir mit 2 Sechsern. Dann fällt ein Gegentor, da nehmen wir B E I D E Sechser weg.

    HJB kündigt die „Eliminierung“ von Leitl an, nach dem Wegfall der Sechser fühlt sich aber niemand für Leitl zuständig……

    ….. Bernd Reisig, die Brandrede an Spieler und Trainer ist fällig! Mit Deinem Weggang begann die Krise.“

    Ich wundere mich jetzt selbst, dass ich diesen Beitrag hier schon am 11.03.2011 geschrieben habe.!!!!

    Wenn ich da meine Beiträge aus der Zeit ansehe, finde ich auch (u.aq.) mein andauerndes Klagen, dass Wunderlich seit einiger Zeit als Flügelstürmer eingesetzt wurde. Da gehört er nun wirklich nicht hin . Völlig unabhängig davon fiel seine Leistung dann ab.

  48. Bornheimer Rainer sagt:

    # 31 sorry halt mal die Luft an, ich gehe seit rd. 60 Jahren zum FSV und jetzt tut mir jedesmal die Pumpe weh, wenn ich das Gekick sehe, dann kann ich mir diese Verweigerungshaltung gegenüber den hochbezahlten Profis wohl leisten, die gehen und ich möchte noch ein bissel bleiben. Ihr müßt euch doch mal überlegen die gehen wahrscheinlich alle ob Trainer oder auch der hier viel gescholtene Konrad mit mehr Kohle nach Hause wie jeder einzelene von euch.
    Da kann man doch mal sagen, ruscht mir den Buckel runter und die Geschäftsführung gleich hinterher.
    Die Tabelle heute am Sonntag Abend kann wohl auch keinen mehr in Ruhe lassen, denn da kommen jetzt langsam die anderen, die sich nicht aufgegeben haben und was Neues versucht haben Stück für Stück nach vorne.
    Wir werden wohl auf einem Abstiegsplatz überwintern und weiter zum Trainer stehen.

  49. Schwarzblaue Seele sagt:

    ja, Bornheimer Rainer, Du hast absolut Recht! Wir werden vergebens darauf warten, dass Boysen fliegt. Es fehlt ein starker Mann in diesem Präsidium der Anpasser. Ein Bernd Reisig wird uns nach allem was wir wissen, wohl nicht mehr zur Seite stehen. Echt schade, denn wir bräuchten jetzt einen harten Hund, der auch mal durchzieht und bereit ist, eine Entscheidung zu fällen.

    Das Gelaber von Boysen und Stöver nach dem Spiel geht mir gelinde gesagt tierisch auf den Sack. Das ist genau die gequirllte Scheiße, die wir uns seit zwölf Monaten anhören müssen! Wir sind dem Abstieg geweiht! Das wäre alles nicht so schlimm, wenn wir keine Angst vor dem freien Fall haben müssten. Aber wir werden uns dann wieder Richtung Regionalliga orientieren können und ein Derby gegen die Eintracht werden wir alle dann nicht mehr erleben. Es waren aber immerhin schöne vier Jahre: das Meisterjahr und die ersten drei Zweitliga-Jahre. Leider hat unser FSV mal wieder nichts daraus gemacht.

    Wenn doch nur der Bernd wieder Bock hätte!

  50. Fritz sagt:

    #Schwarzblaue Seele wenn am Samstag die Fans den Rücktritt von Boysen fordern (lautstark) werden auch die Nibelungen aufgeben.

  51. Schwarzblaue Seele sagt:

    @47: An die Szene mit Mölders kann ich mich auch noch erinnern. Mölders stand bei Boysen auch immer wieder in der Kritik. Das war total sinnlos und überzogen. Denn Mölders hat immer für zwei gekickt, wenn er für uns gespielt hat. Der hat gekämpft, ist gelaufen und hat Tore geschossen!

    Boysen muss weg!!! Weg, einfach nur weg! Und das schon spätestens seit April!

  52. Schwarzblaue Seele sagt:

    @Fritz: Dann müssen wir uns alle verabreden und gemeinsam Bysen raus skandieren! Ich befürchte nur, dass kaum Fans den Weg ins Stadion auf sich nehmen werden. Ich habe übrigens schon gegen Rostock „Boysen raus“ in Block O gebrüllt und wurde dafür beschimpft! Mich nerven die Aufstellungen und Sprüche Boysens schon seit April!

    Ich werde da sein und mit meinen Freunden lauthals skandieren: Boysen raus! Ich hoffe allerdings, dass er schon Anfang der Woche fliegt! Der ist doch am Ende. Das sieht man doch auch, wenn die Kamera in die Totale geht. Dann sieht man nur noch Leere…

  53. Fritz Freyeisen sagt:

    Stöver: „durch drei Standards das Spiel verloren“

    Nein wir haben durch Unachtsamkeit und Nichtkönnen verloren – es hätten auch 6 Tore werden können.

    Es war übrigens ein Tor nach Freistoß (dummes Faul) und eins nach Ecke!

  54. Fritz sagt:

    Fritz Freyeisen sorry die Kommentare sind noch schlimmer als die Spiele.
    Das „Größte“ war die Ergebniskrise.

  55. MKK sagt:

    Das ist alles so unendlich traurig. Die Mannschaft spielt seit Monaten immer schlechter, der Trainer + Manager flüchten sich nur noch in Phrasen und die verantwortlichen Entscheider drücken sich seit Monaten vor einer finalen Lösung.
    Ich bin bedient!

  56. Schwarzblaue Seele sagt:

    @MKK: Weißt Du warum wir bedient sind und unsere Geschäftsführer leider nicht: Wir sind echte FSV’ler (davon gibt es leider wenige) und unsere Geschäftsführer sind nach einem Abstieg einfach weg, die heuern woanders an. Und dann werden sie erklären, wie sie es geschafft haben, mit dem kleinen FSV ein paar Jahre Zweitliga-Fußball zu spielen. Die machen dann auf Erfolgsgeschichte und verdienen damit sogar Geld. Zeitgleich fällt unser FSv wieder in den Dornröschenschlaf bis hoffentlich mal wieder ein neuer Bernd Reisg für uns geboren wird! Es ist alles so traurig…

    Warum tun die Rosenthals, Hebbels usw. nichts? Ich kann es jedenfalls nicht verstehen. Boysen ist definitiv nicht haltbar! Ich muss sogar zugeben, dass ich ihn eigentlich mag. Aber der FSV, nun, das ist eine Herzensangelegenheit. Schon immer! Der Vorstand muss endlich handeln! Wie sagte Oli Kahn: „Wir brauchen Eier!“ Noch ehe wir gegen Bochum spielen!

  57. Fussballfreund sagt:

    Interessant ist, dass ein gewisser „alles wird gut“-Schreiber sich zu diesem Thema noch nicht gemeldet hat. Fehlen da etwa die ArgumENTE?

  58. Ente sagt:

    Jaja. Schreibt Ihr mal lieber hier Euren Frust von der Seele. Ihr braucht diese Therapie offenbar zur Zeit dringender als ich. Grüsse!

  59. Fussballfreund sagt:

    Na also, geht doch. Wenn auch ohne Argumente. Kann halt auch nicht zaubern, die Ente.

  60. Nobby sagt:

    #58

    Ente , geh erst mal auf Tauchstation , du weißt ja ,

    zur Weihnachtszeit werden die meisten geschlachtet.

  61. OFFSV sagt:

    Ingolstadt hat heute gewonnen! Ich denke wir werden auf einem Abstiegsplatz überwintern, sehr schade.
    Könnte man für Stöver nicht Ernst holen? Was haltet Ihr denn von dem Amri Gerücht?

  62. Nobby sagt:

    # 61

    Wenn dann müßen beide gehen ,
    US und HJB , nur so hat der Fsv noch eine Chance.

  63. Tillet sagt:

    @ 59

    Mein Lieber, bitte nicht diese Häme. Die drei goldenen Ente-Regeln stehen doch:

    1. Ein Trainerwechsel bringt grundsätzlich nix (das ist ja wissenschaftlich erwiesen).

    2. Wir halten die Klasse (aber locker!).

    3. Die SGE steigt nicht auf (im Lebe ned!).

    Das steht wie in Stein gemeisselt…

    (Regel Nr. 3 überprüfe ich morgen nochmal am Flughafen. Vor Regel Nr. 2 drücke ich mich nächstes Wochenende. Da bin ich zum Glück im Ausland.)

  64. Chris_Ffm sagt:

    jedenfalls wird jetzt klar wie wichtig die tordifferenz ist und die haben unsere spieler schön versaubeutelt.

  65. Tillet sagt:

    „Am kommenden Samstag steht nun der nächste Vergleich an. Der FSV trifft am Hang auf den VfL Bochum, der nach mäßigem Start in die Saison wieder in die Spur gefunden und sich ein kleines Polster auf das Tabellenende erarbeitet hat. Das Hinspiel gegen den VfL ging seinerzeit noch „knapp“ mit 0:1 verloren – in der aktuellen Verfassung dürfte das Spiel für die Schwarz-Blauen aber einen ähnlichen Verlauf nehmen, wie das Duell mit den Köpenickern.

    Danach ist endlich Winterpause und in dieser muss dringend etwas passieren!“

    http://schwarzblauesbornheim.wordpress.com/2011/12/11/die-ruckrunde-beginnt-die-hinrunde-geht-weiter/

    Auch Rotbart hat offenbar inzwischen die Schnauze voll.

  66. Gaga sagt:

    Keine Strutur im Spiel + keine Leidenschaft + kein Selbstvertrauen = Abstieg
    Für all diese Dinge ist die sportliche Leitung verantwortlich.

    Rostock und Ingolstadt werden sich mit ihren neuen Trainer festigen.
    Ein Abstieg wird uns wieder in die „Steinzeit“ zurück katapultieren.(siehe Offenbach)

    Die Phrasen für die Reporter sollte man nicht zu ernst nehmen.

  67. Bornheimer Rainer sagt:

    Vorschlag für Sprechchor nach dem Spiel am Samstag:

    Die Boysens und die Stövers,

    die kommen und die gehn,

    aber eins, aber eins, dass bleibt bestehen

    der F S V wird n i e m a l s untergehen.

  68. Fritz sagt:

    Die Steigerung von Nibelungentreue ist die Bornheimertreue.
    Ich wünschen alle FSV Fans eine schöne Woche ( das Wochenende wird dan nicht mehr so
    schön)

  69. Bernemer Karl sagt:

    http://www.fnp.de/fnp/sport/fussball/lebloser-fsvauftritt-in-berlin_rmn01.c.9436459.de.html

    Überall die gleichen Durchhalteparolen . Machts gut bis zum Samstag nach dem Spiel.

  70. fechenheimer sagt:

    Habe hier lange nur mitgelesen. Aber heute muss ich mich auch mal zu Wort melden. Boysen ist mir sympatisch, aber das Fußballgeschäft hat nichts mit Sympathie oder Antipathie zu tun. Als Trainer beim FSV ist er am Ende, man merkt, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht. Das heißt ja nicht, dass er nicht woanders wieder Erfolg haben kann. Beim FSV ist er aber verbraucht. Nur noch Phrasen und Durchhalteparolen, auch seitens des Vereins, helfen nicht weiter. Es muss konsequent gehandelt werden und zwar schnell. Jeder Tag, an dem so weitergewurstelt wird, ist ein verlorener Tag für den FSV. Ein Trainer mit Erfahrung und Qualitäten als Motivator muss ganz, ganz schnell her, sonst ist der Klassenerhalt nicht zu packen. Bei der allgemeinen Situation des FSV in Ffm und als kleiner, „exotischer“ Verein im Profigeschäft ohne entsprechende Lobby kommst du auch nicht mehr hoch, wenn du einmal abgestiegen bist. Jetzt nur weiter zu wursteln ohne klare Entscheidung, das ist Anti-FSV. Bitte, liebe Verantwortliche, handelt jetzt! Gegen Bochum wird wieder ein Unentschieden herbeigewurstelt und dann heißt es wieder „war ja gar nicht so schlimm und wir haben ja noch viele Chancen im neuen Jahr“. Aber das ist nicht der Fall. Schaut Euch nur die Gesamtbilanz dieses Jahres an. Ein neuer Mann muss das Ruder rasch in die Hand nehmen, sonst sehe ich nicht mehr schwarz-blau sondern tiefschwarz!

  71. Hellas sagt:

    Es ist nicht von der Hand zu weisen, was Fechenheimer schreibt.

  72. Christian sagt:

    Der FSV wird mit Boysen in die Winterpause gehen, ob uns das paßt oder nicht.

  73. Gaga sagt:

    #72 Christian
    Der FSV wird mit Boysen in die Winterpause gehen,…………….

    Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!!!

  74. Hellas sagt:

    Wäre es Zeit für eine Aktion von uns Fans? Nur mal so gefragt.

  75. Christian sagt:

    In der FR steht, daß Krüger nach dem Union-Spiel gesagt habe, daß Boysen auch gegen Bochum auf der Bank sitzen wird. Diese Woche wird also schon mal nichts passieren. Und wenn nicht mal ein sportlicher Offenbarungseid wie das Spiel von vorgestern etwas bewirkt, wird auch eine moderate Niederlage von Bochum nichts daran ändern. Die einzige Hoffnung die ich habe ist, daß Boysen von selbst hinschmeißt. Damit würde er aber auf eine ganze Stange Geld verzichten.

  76. Gaga sagt:

    #74 Hellas
    Wäre es Zeit für eine Aktion von uns Fans? ………

    Es werden genug ihren Unmut am Samstag lautstark zu Gehör bringen.
    Vor weiteren Aktionen rate ich dringend ab.

  77. Fritz Freyeisen sagt:

    Die Einblendungen von HJB in den FS-Übertragungen aus Dresden und Berlin zeigten ihn immer mit einem stupiden (süffisantem) Lächeln.
    Von Einsatz an der Linie war bei ihm nichts zu sehen!
    Das nenne ich Aus(sitzen)stehen!

  78. Gaga sagt:

    #77 Fritz Freyeisen
    Fritz,alter Bernemer-Recke.

    Der könnte an der Außenlinie ein Purzelbaum nach dem anderen machen,das würde an der Situation auch nichts ändern.

    Was anderes.
    Wer sucht und verpflichtet eigentlich die neuen Spieler aus?????

  79. Nobby sagt:

    #79

    Das Dream-Team , Stöver und Boysen ist doch klar.
    Bei soviel Fachkompetenz gibt es keine andere Lösung.

  80. Fussballfreund sagt:

    Denke, Hellas meint nur legale Aktionen, also keine Panik, Gaga.

    Es wäre so einfach wie sonst nirgends im bezahlten Fußball: wenn SB79, Pugnatores, Wahre Helden und XY (hab ich wen vergessen?) sich kurzschließen, verabreden, wie man seine Auffassung gemeinsam kundtut, dann wird der unorganisierte Rest wie meinereiner schon mitziehen. Sind ja nicht sooo viele.

    Um etwas von der HJB-Fixiertheit herunterzukommen: schuld ist ja nicht er allein (wäre auch zuviel der Ehre), sondern meines Erachtens mehr oder weniger alle, soweit ich das ferndiagnostizieren kann. Begründung:

    – Präsidium tut nix, offenbar in einem undefinierbaren Zustand zwischen Schockstarre und Schweigegelübde
    – Geschäftsführertriumvirat neigt zu status quo-erhaltenden Äußerungen, tut somit unterm Strich auch nix
    – Mitglieder halten auf der JHV offenbar (fast) alle brav die Mäulchen
    – Spieler sind nicht willens oder fähig, sich politisch unkorrekt im Sinne der Sache zu äußern und wagen keinen Widerspruch zu Vorbeter HJB. Selbst Musterschwiegersohn Ph. Lahm erlaubte sich kritische Töne via Süddeutsche, als Van Gaal irrlichterte
    – Trainer/Trainerstab: ´nuff said!

    Wenn ein Verein unter diesen Umständen absteigt, wird sich die Trauer in Grenzen halten. Denn Verein mit einem derartigen Erscheinungsbild, abgerundet durch mäßige bis desaströse Auftritte auf dem Platz, ist nicht beklagenswert. Der Abstieg wird eher als ein logischer Schritt erscheinen, den man zur Kenntnis nimmt. Wir trauern ja auch nicht um den altersschwachen, gebrechlichen, an langer Krankheit leidenden Greis im Falle seines Ablebens nicht so wie um das tragisch verunfallte Kind.

    Dass wir als Fans am Samstag (letzte Chance!!!) noch einmal alles versuchen müssen, um unsere Sicht der Dinge – soweit eine gemeinsame Auffassung überhaupt besteht – zum Ausdruck zu bringen, steht auf einem anderen Blatt. Schließlich zuckt der Greis noch…

  81. Christian sagt:

    #80 „Spieler sind nicht willens oder fähig, sich politisch unkorrekt im Sinne der Sache zu äußern…“

    In welcher Welt lebst du denn? Würde ein Spieler vereinsinterne Mißstände in der Presse anprangern, könnte er sich am nächsten Tag seine Papiere abholen. Und sich anschließend nach nem anderen Beruf umschauen, denn welcher Verein würde so einen noch nehmen.

  82. Fussballfreund sagt:

    …in derselben wie du, nehme ich an. Es hat schon immer Spieler gegeben, die mehr Mut hatten als andere, zurecht oder zuunrecht. Wuttke, Basler, Netzer, viele andere. Schlicke mit der undurchsichtigen Amtsaufgabe als Kapitän möglicherweise auch im Ansatz. Wenn einem anderen erein ein Spieler weiterhilft, wird er ihn immer verpflichten, egal, was er davor woanders gemacht hat, selbst massive Alkoholprobleme sind dann kein Thema (Simak). Ich schränke aber gerne ein: von einem Stark oder einem Konrad (z.B.) erwarte ich keine eigene Position und werfe ihnen das auch nicht vor, bei einem Cinaz, Klandt oder Yelen sieht das anders aus.

  83. Stefan1966 sagt:

    Lt. Rundschau von heute endet der Vertrag von V. Hleb am Monatsende.
    Hatte er im August keinen Vertrag bis Saisonende bekommen?
    Wenn das wirklich stimmt, hätten wir zumindest einen von der Gehaltsliste runter.

  84. SK sagt:

    Hier die Kicker-Noten unserer Mannschaft:

    Klandt (4)
    Huber (5)
    Cinaz (4,5)
    Schlicke (5)
    Konrad (5)
    Gordon (4)
    V. Hleb (5)
    Yelen (4)
    Chrisantus (4,5)
    Benyamina (4)
    N’Diaye (5)

    Einwechslungen:
    46. Y. Stark (4) für Cinaz

  85. Mainzer Adler FSV sagt:

    Die Note für Klandt ist doch lächerlich. Der Keeper ist doch die ärmste Sau, wenn die Vorderleute ihn im Stich lassen. Da verstehe ich den kicker jedesmal nicht. Immer, wenn es auf die Mütze gibt, bekommt auch automatisch der Keeper eine schlechte Note. Ohne Klandt hätte es noch ganz anders ausgehen können…
    Insgesamt war es eine ärmliche Vorstellung in Berlin. Und dieses Mal konnte man überhaupt keine Ansätze erkennen, die einem für die Zukunft Hoffnung machen könnten.
    Chadli Amri ist ein interessanter Spieler. Den kenne ich gut aus seiner Mainzer Zeit. Er ist enorm schnell und kann vorne für viel Betrieb sorgen. Hinter den Spitzen könnte der FSV ihn gut gebrauchen. Und wenn wir Thurk bekommen könnten, würde ich den auch nehmen. So einen Stürmer kannst Du in unserer Situation nicht ablehnen.

  86. Chris_Ffm sagt:

    @Mainzer Adler FSV: noch viel schlimmer finde ich das der schiri die note 3 bekommen hat.

  87. fechenheimer sagt:

    Ich sehe ein fast unlösbares Problem darin, dass die Mannschaft in vielen Spielen recht ordentlich beginnt, zum Teil ansehnlichen Kombinationsfußball zeigt und die TV-Kommentatoren nicht selten zu positivem Erstaunen veranlasst. Dann das erste Gegentor, oft fast aus dem Nichts, und die Mannschaft bricht total in sich zusammen, die Schultern hängen, Blicke gesenkt, absolute Hoffnungslosigkeit signalisierend. Weitere Gegentore sind die logische Folge, Mutlosigkeit ist Trumpf, der anfänglich passable Kombinsationsfußball wird eingestellt, man kommt nur noch selten über die Mittellinie und lässt sich hinten rein drängen. Da ist psychologisch etwas kaputtgegangen, zumindest aber schwer beschädigt. Das hätte der Trainer in den vielen Monaten, in denen er das mit ansehen musste, in den Griff bekommen müssen, aber es ist heute genauso wie vor einem Vierteljahr: immer wieder das gleiche Schema, besonders auswärts bricht man nach einem Gegentor völlig in sich zusammen. Die Mannschaft ist vielleicht von den Typen her nicht so glücklich zusammengestellt, Fußballspielen können die meisten aber. Rausschmeissen kannst Du auch keine 10 bis 12 Mann, also müssen neue Reize und Impulse her, muss schnellstens jemand kommen, der den Spielern einen frischen Schuss Selbtsbewusstsein vermittelt – die Jungs müssen wieder an sich glauben, das kann einer schaffen, der auch psychologisch etwas draufhat. So besteht die Gefahr, dass Du alles beim allten lässt, ein paar neue, durchaus gute Spieler dazu holst, aber sich nichts an der Psyche dieser verunsicherten Truppe ändert. Dann passen sich teure Neuzugänge u.U. dieser kollektiven Haltung der Mutlosigkeit an und sind plötzlich auch nur noch Schatten ihrer selbst. Und das Geld für sie ist dann auch noch in den Sand gesetzt. Nee Leute, bevor der erste Neuzugang geholt wird, muss der Trainer abgelöst werden, der leider, was ich wirklich bedauere, gezeigt hat, dass er dieser Mannschaft keine frischen Impulse mehr vermitteln kann. Jede andere Reihenfolge wäre nicht zu verstehen und würde nur den Verein schädigen. Boysen war mal eine gute Wahl für den FSV, heute ist er es einfach nicht mehr. Man schaue sich einfach seine Bilanz im Jahr 2011 an. Die Dinge ändern sich eben. Das ist Profifußball und kein Kindergeburtstag, da muss eben zeitnah reagiert werden, wenn etwas nicht mehr geht.

  88. Tartan Army sagt:

    den zahn mit dem zusammenbrechen nach einem gegentor zieht euch mal selbst:
    wir haben 5 mal nach einem gegentor gepunktet. wir haben vier mal in den letzten 5 minuten punkte verloren, einmal 15 minuten vor schluss (ingolstadt). zweimal haben wir 0:0 gespielt. in st pauli haben wir trotz anschlusstreffer verloren. gegen d’dorf haben wir zweimal geführt und sind im endeffekt ausgekontert worden. gegen die menstruations/pestfarbenen, die früher im riederwald spielten, 60, fürth und union sind wir richtig abgekackt. falls ich was vergessen habe, ergänzt mich.

    soviel dazu.

    aber, auch wenn ich mich wiederhole, der mannschaft fehlt körperliche fitness und selbstvertrauen. dafür ist hjb mit seinen ewig wechselnden aufstellungen und seiner außendarstellung verantwortlich. das ewige sinnlose ausprobieren auf unseren schwachstellen, zb des linken außenverteidigers: teixera darf da mehrere spiele zeigen, dass er den sprung von der 3.liga nicht schafft, ein zumindest wettbewerbsfähiger dahlen wird nach verletzungsbedingter pause eingewechselt, kann nicht glänzen und verschwindet wieder. das gaus experiement und nun dahlen. gueye, den ich persönlich nicht schlecht aber unglücklich fand, bekommt x-chancen, gordon spielt wahrscheinlich nuir noch 2.mannschaft. genauso wie das ewige bouhaddouz-experiemt letzte rückrunde. jeder wusste, der ist nicht 2.ligareif, aber immer wieder durfte er ran. um es zusammenzufassen, hjb hat lieblinge und weniger beliebte. unabhängig ob er die spieler verpflichtet hat oder nicht, das ist das komische. mnari hat er letzte saison auch null chance gegeben, selbst als cinaz auf der felge gelaufen ist

    dazu kommt die außendarstellung. das ewig gleiche gesülze vor und nach dem spiel, hin und wieder durch abwatschen der mannschaft verstärkt oder der angeblich (ich kanns nicht prüfen) guten trainingsleistung gemildert. das resultat aber immer öfter dasselbe.

    und das ist der letzte punkt. auch das schon wiederholt bemerkt: der trend zeigt nach unten. nicht nur das wir die schlechteste profimannschaft im kalenderjahr sind (an die statistiker: vergleiche?), wir sind wahrscheinlich auch die am längsten sieglosen mannschaft der laufenden runde mittlerweile. beweist das gegenteil.
    wieso sollte sich das dauerhaft umkehren?

    meiner ansicht nach nicht mit diesem trainer. hjb hat uns gerettet, nachdem wir vor fast 2 jahren zwei 0:5 klatschen in folge bekamen. dieses jahr hatten wir schon 4 x ein 0:4, das wunder wiederholt sich nicht.

    falls mir noch was einfällt, morgen mehr. wo ist eigentlich krisenseppel?

  89. Tartan Army sagt:

    meinte da oben konrad statt dahlen, ihr wisst schon wo

  90. Tartan Army sagt:

    jaja, die schnellen finger und die fehlende edit funktion, sorry.

  91. Fritz sagt:

    Ich bin davon überzeugt das Boysen erst gehen muss, wenn der FSV auf einem
    Abstiegsplatz steht dann können die Verantwortlichen ihre Hände in Unschuld
    waschen.
    Nach dem Motto schlechter kann es ja nicht mehr werden.

  92. Tillet sagt:

    @ 86

    „Chadli Amri ist ein interessanter Spieler… Er ist enorm schnell und kann vorne für viel Betrieb sorgen.“

    Ich denke, das ist der Punkt, bei dem es bei uns am meisten fehlt. Ich war heute abend am Flughafen im Gästeblock (was übrigens trotz der Sprachfehler der dort anwesenden Menschen recht nett war), und ich war wie schon beim Spiel Imperium-Düsseldorf völlig baff über das Tempo und die Intensität, mit der solche Spitzenspiele beidseitig geführt werden. Wir spielen ja auch gegen diese Mannschaften, aber diese Spiele sind anders. In den Spielen gegen uns müssen Spitzenmannschaften nur ein paar Minuten lang ernst machen, und das Spiel ist zu ihren Gunsten gelaufen und sie können es locker zu Ende spielen, ohne auch nur ansatzweise an ihre Leistungsgrenze zu gehen. In den Spitzenspielen wird dagegen 90 Minuten lang wirklich intensiv gepowert. Die Spieler haben durchgehend eine Handlungsschnelligkeit, die mit der unserer Spieler überhaupt nicht zu vergleichen ist. Gefühlt reagieren sie bei einem Ballkontakt schneller, als unsere Spieler überhaupt bemerken, dass sie den Ball spielen können. Da besteht ein absoluter Klassenunterschied.

    Wirklich traurig zu sehen, dass wir in der letzten Hinrunde zeitweilig viel näher an diesem Niveau dran waren als jetzt. Dafür verantwortlich waren zu großen Teilen Wunderlich, Gjasula, Mölders und Christian Müller, zumindest an guten Tagen. Deren Wegfall (der im Fall der mehr oder weniger deutlich nachlassenden Verfassung von Wunderlich und Gjasula ja bereits deutlich in der letzten Rückrunde begann) ist bis heute nicht kompensiert, auch wenn bei Yelen und teilweise Chrisantus positive Ansätze vorhanden sind. Boysens Dilemma ist, dass er zwar viel (wahrscheinlich viel zu viel) versucht hat, um wieder konkurrenzfähigen Zweitligafussball hinzukriegen, dass er damit aber aus aktueller Perspektive auf der ganzen Linie gescheitert ist. Zeitweilig wirkte es zu Beginn dieser Saison (in den ersten Auswärtsspielen, aber auch etwa im Heimspiel gegen Aue) zwar so, als ob das einigermaßen gelingen könnte. Dann blieben allerdings die möglichen Punktgewinne viel zu oft aus, und das nahm der Mannschaft jede Selbstsicherheit. Mit der Konsequenz, dass wir derzeit wie ein logischer Absteiger aussehen, und die Spiele der letzten Wochen nicht die geringste Perspektive andeuten, dass sich das in der jetzigen personellen Konstellation noch zum Besseren wenden könnte.

  93. Drucker sagt:

    Rescht Eusch doch net so uff, der Boysen wird schon gehe … von sich aus.

    Nämlich im kommende Mai, weil der nur Vertrach fer die zwaat Liga hawwe tut.

  94. Tillet sagt:

    Also ich resch misch sowieso nie auf. Isch freu misch nur manschmal, etwa wenn ich hör, dass der neue Hässlisch-Kassel-Trainer den Fussballgott i. R. Thorsten Bauer reaktiviere will, um in die Liga uffzusteische, in der wir ohne den Boysen nächste Saison spiele.

  95. Hellas sagt:

    #93
    Kann Tillet hier nur beipflichten. Ich war zwar nicht in der Arena, aber wozu gibt´s Sport 1 mit dem bekannten Kommentator, der mir zwar bis HIER steht, aber leider wohl zum Inventar gehört und dementsprechend nicht ausgewechselt wird, so, als stünde er in der Kult-Ecke. Dies aber nur am Rande. Auch am Bildschirm konnte man deutlichst das sehen, was Du meinst. Es war ein atemberaubendes Tempo im Spiel. Da können wir nicht mithalten. Dynamik, Pressing, Power….alles was Profi-Fußball eben ausmacht.
    Das Sahnehäubchen dann ab 22.45 h beim Hässlichen Rundfunk. Unser BR zu Gast beim Sprachrohr des Imperiums. Er gab das zum Besten, was man erwartet hatte. Seine Botschaft war eindeutig: ‚Raushalten‘ aus dem aktuellen Geschehen. Man muss es so respektieren. Ich gönne ihm jede Sekunde seiner neuen Freiheit. Als Mensch natürlich, nicht als Schwarz-Blauer.

  96. fechenheimer sagt:

    # 89 Tartan Army:

    „den zahn mit dem zusammenbrechen nach einem gegentor zieht euch mal selbst“

    Bei den Auswärtniederlagen, und davon gabs ja einige, lief es aber genau nach diesem Schema ab. Auf jeden Fall habe ich den FSV in dieser Saison oft als mutlose Truppe gesehen, die sehr schnell von ihrer Linie abkommt, wenn was daneben läuft. In der Anfangsphase vieler Spiele sah das eigentlich ganz gut aus, was sie gemacht haben, aber nie konstant. Mal maximal eine gute Halbzeit vielleicht (außer Karlsruhe, aber gegen Aachen war auch nur die 2. Hälfte gut). OK, könnte natürlich auch mit dem von Dir angesprochenen Konditionsproblem zusammenhängen. Auf jeden Fall habe ich nicht den Eindruck, dass die Truppe Selbstvertrauen hat.

  97. Christian sagt:

    Naja gibt auch genug Gegenbeispiele wo die Mannschaft bei Rückstand nicht eingebrochen ist, in Aachen lagen wir zur HZ 1:0 hinten, in Dresden zwei Mal hinten gelegen, in St. Pauli nach 0:2 noch fast einen Punkt geholt, gegen PB zur Pause 0:1 usw.

  98. Fritz sagt:

    #Christian sicherlich findet man mehr Beispiele die in die andere Richtung gehen.
    gegen Mannschaften die weit vorne stehen gibt es in der Regel eine Klatsche
    4:0 gegen die Eintracht
    4.0 gegen Fürth
    5.2 Düsseldorf
    4:0 Union Berlin
    4:0 1860 München.

  99. MKK sagt:

    #88 Kann ich 100%ig zustimmen. Ergänzend kann man nur noch deutlicher darauf hinweisen, dass das 0-1 i.d.R. nur eine Frage der Zeit ist. Man muss unsere Defensivabteilung nur mäßig beschäftigen, um einen Treffer zu landen.

    #99 Noch eine Ergänzung zu den vermeintlichen Gegenbeispielen. In St. Pauli haben wir am Ende trotz Aufbäumen doch verloren und in Dresden hatten wir einfach nur unverschämt viel Glück. Aus 0 Chancen 2 Tore erzielt. Darauf kann man nicht die gesamte Saison hoffen.

    Grundsätzlich kann man schon festhalten, dass Aufholjagden nicht unsere Stärke sind.
    Hat die aktuelle Truppe irgendwelche Stärken (Standards etc)? Mir fällt keine ein. Spricht auch nicht gerade für den Trainer.

  100. SK sagt:

    #101 MKK: „Hat die aktuelle Truppe irgendwelche Stärken (Standards etc)?“

    Ob man das schon eine Stärke nennen kann, weiß ich nicht. Aber Yelens Freistöße sind deutlich besser als die von Gjasula seinerzeit. Die Ecken leider nicht unbedingt.

  101. Bornheimer Rainer sagt:

    #88 ich sehe dies genau so. Da sich unsere Geschäftsführung für den vermeintlich anderen Weg, nämlich mit Boysen weiter so, entschieden hat und wohl auch was die Trainerfrage betrifft keinen Plan B hat und auch eine Niederlage gegen Bochum níchts ändern wird, werden wir in schwereres Fahrwasser gelangen.

    Heftige Auseinandersetzung in Geschäftsführung, Präsidium und Anhängerschaft werden folgen und die Winterpause wird nicht die erhoffte Besinnungsphase für Mannschaft und Verein sein, denn alle glauben, dass wir gegen Bochum doch mindest einen Punkt holen, was ich leider bezweifele.

    Eine Niederlage am Samstag, die man ansich einkalkulieren müsste hat trotz allem keiner auf der Rechnung. Der Fall wird um so tiefer sein und keiner weiß wie es dann weitergeht.

    In diese Lage haben wir der Unentschlossenheit und der Nibelungentreue eines Geschäftsführes Sport zu einem zur Überheblichkeit neigenden Trainer Boysen zu verdanken.

    Ich hoffe inständig ich habe Unrecht und hoffe vor allem auf den Strohhalm wenigstens einen Punkt gegen Bochum zu gewinnenl.

  102. OldJohn sagt:

    @102 SK

    „Aber Yelens Freistöße sind deutlich besser als die von Gjasula seinerzeit.“
    Das sehe ich auch so.

    „Die Ecken leider nicht unbedingt.“
    Auch das ist wohl wahr. Aber selbst wenn der Ball vor’s Tor geschlagen wird, sehe ich keinen, der mal einen gefährlichen Kopfball anbringt, kein Gledson, kein Schlicke, kein Chrisantus und kein N’Diaye: Eigentlich alles gute Kopfballspieler! Man fragt sich schon, ob es hier ein regelmäßiges spezielles Training durchgeführt wird.

  103. Mainzer Adler FSV sagt:

    Dem VfL Wolfsburg geht es mit dem großen HLEB wie uns mit dem kleinen HLEB. Auch der erfüllt die Erwartungen dort nicht, ist dauernd verletzt und geht im Winter deswegen:
    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/561979/artikel_trennung-hleb-verlaesst-wolfsburg-an-silvester.html

  104. FASF sagt:

    Liebe Leute,
    die Beteiligungsphase beim Frankfurter Bürgerhaushalt geht in die letzte Runde. Bis Sonntag, 18. Dezember, habt Ihr noch Gelegenheit, den Vorschlag zur Überdachung der Südtribüne am Bornheimer Hang zu unterstützen. Einzige Voraussetzung ist, dass Ihr in Frankfurt mit Wohnsitz gemeldet seid. Bis jetzt wurde der Vorschlag 139 Mal bewertet. In letzter Zeit häufen sich die negativen Bewertungen, so dass man zurzeit nicht sicher sein kann, ob sich wenigstens 100 Bernemer für die Überdachung der Südtribüne ausgesprochen haben. Also bitte: Wer noch nicht abgestimmt hat, möge dies bitte tun. Einfach auf http://www.ffm.de sich registrieren und hier http://www.ffm.de/vorschlag/ueberdachung-der-suedtribuene-im-stadion-am-bornheimer-hang?page=18&field_budget_category_nid=337 mit „Pro“ stimmen sowie einen positiven Kommentar hinterlassen. Es wird doch wohl möglich sein, auf wenigstens 200 Pro-Stimmen zu kommen? Wer immer sich beschwert hat, dass ihn die Stadt im Regen stehen lässt, der möge jetzt sprechen oder für immer schweigen…
    Erwähnt sei auch noch, dass einige User beim Bürgerhaushalt massiv Stimmung gegen den FSV machen. Es wäre schön, wenn Ihr bei folgenden, gegen den FSV gerichteten Vorschlägen ein Votum abgeben würdet:
    http://www.ffm.de/vorschlag/kein-weiteres-geld-fuer-fsv-tribuene?field_budget_category_nid=337
    http://www.ffm.de/vorschlag/verkauf-des-frankfurter-volksbank-stadions?page=10&field_budget_category_nid=337
    http://www.ffm.de/vorschlag/stopp-fuer-finanzielle-unterstuetzung-fuer-profisportvereine?field_budget_category_nid=337
    http://www.ffm.de/vorschlag/foerderung-des-kommerziellen-fussballsports-abschaffen?page=7&field_budget_category_nid=337

  105. Christian sagt:

    #99
    Fritz das bestreite ich auch nicht, die Rede war aber davon daß die Mannschaft bei Rückstand jedesmal einbricht. Und das stimmt schlicht und ergreifend nicht.

  106. dirdybirdy sagt:

    NOCH IST DER FSV NICHT ABGESTIEGEN

    Bei allem verständlichen Frust über die Niederlagen:
    Statt zu lamentieren, auf die sportliche Leitung zu schimpfen und reflexhaft eine Trainerentlassung zu fordern (wie originell!), wäre es hilfreicher, am Samstag einen ordentlichen Support für die Mannschaft hinzubekommen.
    Denn daran hapert es gewaltig.
    Gerade in schweren Zeiten wäre das ein wichtiges Zeichen.
    Motto: You’ll never walk alone!
    Diesen Satz finden fast alle schön, aber wenn es darauf ankommt, wird er vergessenl.
    Leider.

  107. Bernemer Karl sagt:

    Es muss ein gutes Gefühl sein wenn einem nix , aber auch gar nix , weh tut.

  108. Ente sagt:

    @dirdybirdy: Ich glaube, so etwas will hier keiner lesen.. (Meinen Segen hast Du natürlich! Ich werde -wie immer- meinen FSV anfeuern!)

    Übrigens – wie hat es Bernd Reisig gestern im HR-Heimspiel formuliert: Ohne die genauen Internas zu kennen und ohne ständig bei der Mannschaft vor Ort zu sein, kann man sich überhaupt keine fundierte Meinung erlauben zur aktuellen Situation innerhalb der Mannschaft und im Trainerstab.

    Den Worten von BigBernd ist nicht hinzuzufügen.

  109. Bornheimer Rainer sagt:

    #110 Ente – ja dann, weiter so – aber ohne mich.

  110. Fritz Freyeisen sagt:

    Der Frust kommt nicht vein EINER Niederlage! Sondern von den zahlreichen überragenden Siegen!
    Es lamentiert auch keiner – denn alle sind froh und zufrieden über soooooo positive Entwicklung.
    Noch ist unser FSV nicht abgestiegen – warum auch bei diesem Punktepolster.

  111. Gaga sagt:

    #110 Ente
    Die gezeigten Spiele und die daraus resultierenden Ergebnise sprechen doch eine deutliche Sprache.
    Warum muß ich dann noch ganz nahe an der „Mannschaft“sein?

    Ein sofortiger Trainerwechsel ist mehr als notwendig!!!

    Trotzdem werde ich am Samstag hinter meinem Verein stehen und in anfeuern.

  112. Ente sagt:

    @Gaga: Nunja, ich sag es immer wieder gerne: Es steht mir nicht zu, über den Trainer zu urteilen (dasselbe hat ja auch BR gesagt). Alle Anderen können das ja gerne machen, wenn Sie sich dazu aufgrund ihrer fussballtaktischen Qualifikation und der besonderen Mannschaftsnähe berufen fühlen.

    Ich bin der Meinung, nach der Rückkehr von Mike Wunderlich (der von mir schon immer geforderte zusätzliche offensive Mittelfeldspieler) und einem Außenstürmer werden wir eine andere Mannschaft erleben und auch definitiv nicht absteigen. Aber auch hier darf jeder anderer Meinung sein.

    Wer allerdings meint, er müsse in der jetzigen Situation das Spiel am Sonntag als Forum für negative Äußerungen im Stadion nutzen, der disqualifiziert sich selbst.

    Und jetzt könnt Ihr Euch wieder alle echauffieren bzw. uffrehsche…

  113. Hagen sagt:

    #114
    > Es steht mir nicht zu, über den Trainer zu urteilen (dasselbe hat ja auch BR gesagt). > Alle Anderen können das ja gerne machen, wenn Sie sich dazu aufgrund ihrer
    > fussballtaktischen Qualifikation und der besonderen Mannschaftsnähe berufen fühlen.

    Das hat BR gesagt, höchstwahrscheinlich um nicht auf die Frage des Journalisten antworten zu müssen und damit, wenn er er tut, einen diplomatischen Zwischenfall mit dem FSV zu provozieren.

    Aber streng genommen stimmt das natürlich. Was aber alle Äußerungen in diesem Forum, den Blog selbst und zumindest einen Großteil der Presseberichterstattung hinfällig machen würde. Also äußern sich die Leute trotz möglichweise lückenhafter Kenntnis der Interna und/oder nicht über jeden Zweifel erhaberer fussballtaktischer Qualifikation.

    In der Trainerfrage oder auch zur mutmaßlichen Wirkung einer Rückkehr von Wunderlich oder eines Außenstürmers oder auch welche Wirkung solche Dinge auf die Wahrscheinlichkeit des Abstiegs ihrer Meinung nach haben.

  114. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Wer den Ernst der Lage noch immer nicht kapiert hat: Wir befinden uns in der Rückrunde und müssen ab Samstag mindestens jedes 2. Spiel gewinnen. Noch 16 Spiele = 24 Punkte.

    Ob das mit dieser Defensiv-/Hasard-Mentalität zu schaffen ist? US und HJB waren als Spieler Verteidiger? US – der Zerstörer?

    Wir brauchen eine begeisternde Führung, die die Zielsetzung ausgibt, jede Woche 90 Minuten ein begeisterndes Spiel abzuliefern. Wenn schon vor der Saison als EINZIGE Zielsetzung der Klassenerhalt genannt wird, dreht sich mir schon der Magen um. Da kommt dann so eine Rückrunde raus wie zuletzt.

    Zielsetzungen gibt es genug. Das begeisternde Spiel bringt mehr Zuschauer, auch Fernsehzuschauer und dadurch Sponsoren. Ein Ziel muss auch sein, einen größeren stabilen Stamm an Spielern über die saison weg zu haben. Die längsten Verträge hat zur Zeit die GF, dann kommt der Trainer und dann ganz wenige Spieler.

    Nochmals: An jetzt muss jedes 2. Spiel gewonnen werden.

  115. MKK sagt:

    #110 Ich gehe mal davon aus, dass Du nicht ständig bei der Mannschaft vor Ort bist, oder?
    Entsprechend solltest Du Deiner eigenen These nach einfach mal den Schnabel zum Thema Trainer und Mannschaft halten. Allerdings bleiben bei der Realisierung Deiner eigenen hohen Ansprüche kaum noch Themen zur Diskussion für Dich übrig. 😉

    Die meisten Teilnehmer im Forum sind sicherlich nicht Deiner Meinung und erlauben sich daher weiterhin die Themen Trainer und Mannschaft ausführlichst zu diskutieren. Trotz fehlender Nähe zur Mannschaft! Und ich vertrete auch trotz dieser fehlenden Nähe zur Mannschaft weiterhin die Meinung, dass die Zeit für HJB abgelaufen ist. Nicht weil er ein schlechter Coach ist! Nein, er hat beim FSV 1,5 richtig ordentliche Jahre gehabt. Aber irgendwann läuft für jeden Trainer die Zeit ab. Das ist nun einmal die Realität im Fussballgeschäft. Nach über 2 Jahren HJB am Hang ist ein Trainerwechsel auch nicht als besonders unseriös zu bewerten.

  116. Fussballfreund sagt:

    Wenn ich ins Theater gehe, 50 € dafür zahle und dann ein Stück ohne erkennbare Handlung, mit schlecht gesprochenen Texten und sinnlosen Szenen vorgesetzt bekomme: darf ich das dann scheiße finden, auch wenn ich nicht „nah am Regisseur dran bin“ (klingt fast schon homoerotisch)?
    Nein, sagt Ente, denn du hast ja keine Ahnung vom harten Regisseursberuf. Ja, sag ich, das mag wohl sein, aber wenn ich für etwas zahle, möchte ich dafür auch gerne hin und wieder einen erkennbaren Gegenwert (womit beim Fußball wohlgemerkt keine Siege, wohl aber voller Einsatz und Kampf gemeint ist/sind). Und wenn ich den nicht kriege, kritisiere ich das halt vielleicht irgendwann mal.

    Gerade höre ich von einem dubiosen Privatkredit unseres Bundespräsi… aber nee, da sag´ ich nix zu, ist sicher in Ordnung, war noch nie „nah an ihm dran“…

  117. Tartan Army sagt:

    naja, ich muss nicht unbedingt interna kennen.
    mit 4 siegen in einem kalenderjahr und den letzten auftritten in der vorrunde reichen mir dir offensichlichen fakten vollkommen.

  118. Tillet sagt:

    Leute, langsam wirds langweilig. Die allseitigen Standpunkte und Argumente sind bekannt. Wer sich die Spiele der letzten Wochen und Monate angeschaut hat und glaubt, mit Wunderlich und einen Außenstürmer würde plötzlich alles anders, den bewundere ich für seine Zuversicht und Nervenstärke. Und für seine Frustrationsresistenz. Mir gehts da ein wenig anders. Ich würde mich inzwischen schon über ein Spiel freuen, in dem man über 90 Minuten erkennen kann, dass die Mannschaft Lust auf Fussball hat und nicht Angst davor.

  119. Christian sagt:

    #116 Ob das mit dieser Defensiv-/Hasard-Mentalität zu schaffen ist? US und HJB waren als Spieler Verteidiger? US – der Zerstörer?

    Wenn du schon von der Spielermentalität auf die Trainereinstellung schließen möchtest: Trainer, die besonders leidenschaftlich offensiv spielen lassen, waren in ihrer Spielerkarriere meist knochenharte Verteidiger. Siehe z.B. Hennes Weisweiler, Ernst Happel usw. Gut, tutet nichts zu Sache, aber die Vorurteile und Küchenphilosophien, die hier rumschwirren sind z.T. wirklich haarsträubend (gut daß ich kaum noch welche habe)

  120. Tillet sagt:

    Christian, aber der Jürgen Klopp, das war doch früher so ein richtiger Topstürmer! Kein Wunder, dass der jetzt so offensiv spielen lässt.-;(

  121. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    @121 Christian

    Zum Spieler Ernst Happel kann ich beitragen: Er war ein begnadeter Techniker, stand meist richtig und schickte zur Belustigung des Publikums seinen Tormann durch die Gegend. Für alles Grobe hat er im Verein den Max Merkel beauftragt, der war der knochenharte Bursche. Wie der als Trainer war? Ich denke mit wechselndem Erfolg.

  122. Christian sagt:

    Happel zählt zu den größten Trainern des 20. Jahrhunderts, das steht in etlichen Büchern so, aber gut das ist nun wirklich nicht das Thema hier.

    Ändert nichts daran daß deine These, die Mannschaft des FSV spiele zu defensiv (gehts eigentlich noch offensiver als gg Union?) weil US und HJB (übrigens zu seiner Zeit eher ein früher moderner Innenverteidiger) Verteidiger waren, kompletter Humbug ist. Und sowas ärgert mich.

  123. Christian sagt:

    #122

    Tillet ich hab ja nicht behauptet daß .alle. „offensiven“ Trainer Verteidiger waren. Der „Trainer des Jahrhunderts“ und Erfinder des totaal voetbal, Rinus Michels, war auch ein Stürmer.

    Aber die Theorie, daß sich aus der früheren Spielerposition auf die spätere Philosophie als Trainer schließen ließe, ist durch nichts zu belegen.

  124. Tillet sagt:

    Christian, das war ein blöder Scherz von mir. Deshalb das „-;(“ hintendran. Klopp war ein mittelmäßiger Zweitligaaußenverteidiger, der ab und zu mal mehr durch Zufall ein Tor geschossen hat. Meine Aussage war also ganz auf Deiner Linie. Ich dachte, Ihr kennt Euch etwas mehr im Zweitligafussball aus!-;(

  125. Bornheimer Rainer sagt:

    # 114 Ente – auch ein Trainer wird an den Ergebnissen gemessen, wenn etwas anderes stimmen würde, könnten alle Bankberater, die Lehmann-Papiere empfohlen haben ja auch sagen wir haben gut Beratungsarbeit geleistet, aber die Lehmänner sind die alleinigen Verbrecher.
    Eine Trainerarbeit kann nicht gut sein, wenn die Mannschaft sie nicht umsetzen kann, dann muß ein anderer her.
    Falls wir gegen Bochum nichts holen, gehen wir mit 14 Punkte wahrscheinlich auf einem Platz zwischen 16 und 18 in die Winterpause. Um nicht abzusteigen benötigen wir wahrscheinlich noch 24 Punkte, d.h. in noch ausstehenden 15 Rückrundenspiele müßten wir jedes 2. Spiel gewinnen. Um das zu erreichen muß alles was möglich ist in der Winterpause geleistet werden.
    Ich glaube nicht, das ein Mike Wunderlich und ein weiterer Stürmer die alleinige Lösung sein können und mit mir glauben dies viele andere nicht.

  126. Bernemer Karl sagt:

    Diese Pfeife weiß was sich gehört . Andere könnten sich ruhig ein Beispiel nehmen.

    http://nachrichten.t-online.de/christian-lindner-tritt-als-fdp-generalsekretaer-zurueck/id_52371710/index

  127. dirdybirdy sagt:

    Nahezu alle Wünsche der Experten hier im Forum wurden im Spiel bei UNION von HJB erfüllt. Wo bleibt eigentlich der Beifall dafür?

    Benyamina spielte als MS, Hleb wurde aufgestellt, Gordon durfte ran.
    Es standen fünf offensive Spieler in der Anfangsformation.

    Das Ergebnis war eine deftige Niederlage.

    Lieber wäre mir, der FSV kehrte gegen starke Gegner wie UNION oder jetzt Bochum zurück zu einem destruktiven Spiel aus verstärkter Defensive bei dem zuerst die Null stehen muss. Mit unserem Personal ist das die einzige Möglichkeit die Klasse zu halten.

    Alles andere sind Visionen, die einen Gang zum Nervenarzt erforderten.

  128. Ente sagt:

    @dirdybirdy: Vollkommen Deiner Meinung. Der Trainer hat gemäß den Blogforderungen der größten Helden hier aufgestellt und nix kam bei rum. Das zeigt, dass es nicht am Trainer liegt, sondern an der Truppe. Ein neuer Trainer bringt in unserer Situation nichts, aber auch mal grad überhaupt nichts, außer sinnloser Zusatzkosten. Neue Spieler brauchen wir (Mike ist Schlüssel zum Erfolg), Unterstützung der Mannschaft von den Rängen und ein bisserl Glück.

  129. Fritz Freyeisen sagt:

    #129 dirdybirdy

    In 18 Spielen jeweils neue Aufstellung – kein Konzept!
    In 16 Spielen (Rest der Saison) die Null halten und kein Tor erzielen – Abstieg!
    Ich sehe die gesamte Saison keine Struktur in der Mannschaft und dies wir HJB auch im Rest der Spielzeit wohl nicht geregelt bekommen.
    Für einen Trainerwechsel ist wahrscheinlich zu spät!?

  130. Christian sagt:

    #126
    Ups. Die 2. Liga der 90er ist in der Tat an mir vorbeigegangen – jedenfalls großteils 😉 – so daß ich Klopps Aktivitäten nicht auf dem Schirm hatte – und das Übersehen der Ironie sei der späten Stunde geschuldet. Naja egal. P.S. Buchtipp zum Thema, falls noch einer ein passendes Geschenk für die Angetraute oder die Kids sucht : http://www.werkstatt-verlag.de/?q=node/182

  131. Bernemer Karl sagt:

    Wie Fritz Freyeisen schreibt die Aufstellung in Berlin ist einzig und allein seiner absoluten Konzeptlosigkeit entsprungen . Er hat fertig.

    Wenn ich dann noch so einen Käse lese wie Schlüssel zum Erfolg ist Wunderlich
    kann ich nur lauthals lachen , wir brauchen 4 in Worten VIER neue Spieler und
    zwar welche die sofort einschlagen müssen.

    Gegen auswärts defensive Auf – und Einstellung hat wohl kein vernünftiger Mensch etwas einzuwenden , aber bei uns läuft es anders , zu Hause defensiv , auswärts offensiv .

    Außerdem wer verpflichtete eigentlich die ganzen Gurken , ich erspare mir jetzt diese
    alle namentlich anzuführen. Stöver sollte gleich mitgehen.

  132. Mucker sagt:

    Warum hawwe mer überhaupt de Drainer gewechselt? Mit dem Gespann Tomy und Schröder wärn mer jetzt aach net schlechter dran – eher besser. Un de Tomy hätt vielleicht aach e Händche für e paar gute Kicker gehabt un unsere schlappe Jungs mal Feuer unnern Arsch gemacht. Ma gucke, ob die Audis an uns vorbeiziehe.
    Aber des Heimspiel mit BigBernd hat doch wieder gezeicht, mir brauche kein Dreigestirn oder Dreamteam, mir brauche EINEN Leitwolf. Der sucht die Spieler aus und der geht auch ins Fernsehen und der spricht auch mit der Presse und der hält auch die Rüb‘ hin, wenns net klappt.
    Mer könne natürlich auch cool bleibe wie die Ente un e Kerz ins Fenster stelle un hoffe des mer aach emal richtig Glück hawe un mit Mike des Wunder kommt. Abstiech kommt net in die Tüte!

  133. Bernemer Karl sagt:

    Mucker , wenn Du Dir einen solchen Nickname aussuchst hast Du sicher auch etwas
    mit Helmut “ Mucker “ Blum zu tun , eine kleine Frage was macht er eigentlich ?

  134. Ente sagt:

    @Bernemer Karl: Gjasula, Wunderlich, Mölders, etc. – alles Gurken. Alle von Stöver verpflichtet. Mannmannmann…

  135. Bornheimer Rainer sagt:

    #136 Ente – warum bringt er (der Trainer) diese von dir aufgeführten Helden denn nicht.
    Nun weil die die Nase voll hatten und weg sind und kein entsprechender Ersatz gekommen ist. Auch ein Rückgriff auf die jüngste Vergangenheit bringt nichts! Wir haben heute fertig, wir die Fan s und wohl auch die Mannschaft und zwar mit dem Trainer und dummes Durchhaltegeschwätz ersetzt wohl kein fehlendes Handeln.

  136. Ente sagt:

    @137: „weil die die Nase voll hatten und weg sind“:
    Gjasula und Mölders wollten mehr Geld und eine Perspektive für die erste Liga. Wunderlich hatte burn-out (an dem Deiner Meinung nach wahrscheinlich der Trainer schuld ist…).

    „kein entsprechender Ersatz gekommen ist“:
    Ja und? So ist es nunmal im richtigen Leben. Manchmal klappt es mit den Neuzugängen, manchmal nicht. Nur, weil es diesmal nicht geklappt hat, muss man nicht gleich alle Verantwortlichen rausschmeissen.

  137. MKK sagt:

    War hier nicht jemand der Meinung, dass nur ausgewählte Personen mit ständiger Nähe zur Mannschaft und Trainer sich zu selbigen Themen zu Wort melden sollten?

    Siehe #110 / Kommentar von Sportfreund Ente

  138. Ente sagt:

    @139: Und was willst du mir damit sagen? Kannst Du lesen? Was hab ich in #110 geschrieben? Habe ich in #138 zur aktuellen Situation innerhalb der Mannschaft und im Trainerstab etwas angemerkt? Nein, habe ich nicht.

  139. MKK sagt:

    #140

    Ich zitiere Ente in #130:

    „Ein neuer Trainer bringt in unserer Situation nichts, aber auch mal grad überhaupt nichts, außer sinnloser Zusatzkosten. Neue Spieler brauchen wir (Mike ist Schlüssel zum Erfolg),“

    Na, da hat sich einer aber eindeutig zum Trainer und aktuellen Mannschaft geäußert, oder?

  140. Bernemer Karl sagt:

    Meine Herren FR Sportredakteure , so alle 3 Tage mal ein neues Thema käme sicher
    ganz gut an. Wir brauchen ja keine rund um die Uhr Betreuung , aber so ein bisschen
    Aufmerksamkeit und etwas Inspiration wäre nicht schlecht.

    Ähnlich dem.

    Die nächste Klatsche , nach der letzten ? Klatscht es weiter ? Wird Bochum geklatscht ?
    Klatscht Bochum die Bernemer ? Wer hat einen an der Klatsche ? Kann HJB noch klatschen oder sind ihm die Hände gebunden ?

    Wäre ganz schön , Gruß Karl

  141. Bornheimer Rainer sagt:

    Ja und ich nenne das eine eindeutige Meinungsmache für einen nicht mehr bei der Mannschaft ankommenden Trainer. Dazu eine Aussage über die Spielerstärke der Mannschaft und den benötigten Zusatzbedarf, den man nur mit der notwendigen Nähe zur Mannschaft tätigen kann.
    Aber wir brauchen uns doch garnicht mehr zu streiten, die Geschäftsführer haben sich zum Nichtstun entschlossen, das Spiel gegen Bochum muß auf jeden Fall in der bisherigen, wenig erfolgsversprechenden Situation bestritten werden und falls wir in die 3. Liga absteigen, dann bekommt ihr doch alle euren neuen Trainer.
    Warum denn aufregen, es kommt doch alles wie es kommen muß.
    Übrigens über Zusatzkosten brauchen wir uns dann keine Gedanken mehr machen, höchstens über zusätzliche Etatlöcher.

  142. Ente sagt:

    @MKK: Vergiss es. Es ist wahrscheinlich eher sinnlos, Dir genau zu erklären, warum und wieso das keine Äußerung über die aktzuelle Situation oder den Trainer war, sondern ein Statement zur generellen Sinnlosigkeit eines Trainerwechsels. Ein Wunderlich-Comeback erhoffe ich ohnehin schon seit Monaten. Außerdem bringen hier bilaterale Scharmützel ohnehin keinen weiter.

    Ceterum censeo: http://kurzlink.de/FfhHsDqjm

  143. Mucker sagt:

    #135 Bernemer Karl: Mit Helmut Blum „Mucker“ habe ich nichts zu tun außer daß ich auch Krebs bin. Er müßte jetzt 77 Jahre alt sein und ich hoffe, daß es ihm gut geht. Seine 12 Tore waren für den FSV wichtig. Er ist oft mit der unnachahmlichen Körperhaltung eines Kampfstiers auf das gegenerische Tor zugestürmt, was mich bis heute so beindruckt hat, daß „Mucker“ nicht vergessen werden sollte.

  144. Nobby sagt:

    Warum liegt die Ente , nicht schon auf dem Teller ,
    ach ja , ist noch kein Weihnachten.

  145. Bernemer Karl sagt:

    #145 Mucker

    Danke für die Antwort , habe gedacht Du wüsstest mehr .
    Ist ja auch alles schon ein paar Tage her , soweit ich noch erinnere
    kam Mucker von der SG Bernem oder er spielte nochmals dort.
    Naja , alles alte Kamellen. Gaga weiß sicher mehr.

  146. Bernemer Karl sagt:

    #146 Nobby

    Ente Orange ist auch hervorragend , es muss nicht immer an Weihnachten sein

    http://www.chefkoch.de/rezepte/133301057307259/Entenbrust-la-Orange.html

    Gruß Karl

  147. MKK sagt:

    #144

    Zitat aus der von Ente aufgeführten Studie

    „Ob mit oder ohne neuen Trainer – nach eine ganzen Reihe unterdurchschnittlicher Spiele wendet sich das Blatt von ganz allein.“

    Na dann ist ja alles fein. Wir lassen jetzt einfach die Zeit für uns spielen. 😉

  148. Nobby sagt:

    # 145
    Er ist oft mit der unnachahmlichen Körperhaltung eines Kampfstiers auf das gegenerische Tor zugestürmt, was mich bis heute so beindruckt hat, daß “Mucker” nicht vergessen werden sollte.

    Nach meinem Wissen hatte er als Kind – Jugendlicher Kinderlähmung ,
    daher der etwas unkonventioneller Laufstil.

  149. Bernemer Karl sagt:

    #150 Nobby

    Wir müssen ja in Nostalgie schwelgen , ist ja kein Punktgewinn in Sicht ( wünsch ich
    mir so sehr ) , erinnere Dich mal an Mons , war ein ähnliches Kaliber.

  150. Bornheimer Rainer sagt:

    Mich würde mal interessieren ob der Mike Wunderlich nun kommt. Ein klärendes Gespräch sollte doch schon am ‚Dienstag stattfinden.
    Finde es ein bisschen komisch, das da nichts mehr gemeldet wird z.b. auf der FSV Homepage.

  151. Bornheimer Rainer sagt:

    # 148 Karl zum Entenrezept. Meistens ist an der Ente nichts dran, nur Haut und Knochen und das Bratfett ist nicht mal als Brotaufstrich zu gebrauchen.

  152. Mucker sagt:

    Was waren die letzten Worte des Hühnerbarons als die Flut kam? „Hätt ich doch nur Enten genommen.“ Was lernen wir: Nichts gegen Enten.

  153. Christian sagt:

    @Karl: ich kann auf die Schnelle nur mit einem Bild von „Mucker“ Blum dienen: http://www.fsv-chronik.de/Spieler/Mucker_Blum_full.jpg
    Leider undatiert, Gegner war der OFC. Ansonsten habe ich spontan nur die Einsatzzahlen für den FSV von 1959-1965 aber ich glaub dich interessiert eher was aus ihm geworden ist…

  154. Christian sagt:

    P.S. sein Gegenspieler links ist Hermann Nuber.

  155. Ente sagt:

    @Mucker: …wahre Worte! Oder: Ente gut, alles gut!

  156. Brillo Helmstein sagt:

    #144
    Da sind wir wieder bei dem Problem der Diskrepanz zwischen statistischem Durchschnitt und Einzelfall. Ein kleines Beispiel: Da sitzen zwei Leute am Tisch, einer hat eine Ente gegessen, der andere hat nichts gegessen. Statistisch gesehen haben im Durchschnitt beide Tischgenossen eine halbe Ente gegessen und sollten daher satt sein. In der Einzefallbetrachtung fällt der eine vor Hunger unter den Tisch und der andere kotzt, weil er zu viel gefuttert hat. Statistisches Bild und Realität fallen deutlich auseinander………………
    Auch ich halte nichts von vorschnellem Trainerentlassungsaktionismus. Aber Boysen hat mit nur 10 Punkten eine miserable Rückrunde 2010/2011 abgeliefert. Gut das war eine andere Mannschaft!
    Die laufende Saison ist bislang allerdings ebenfalls ziemlich erfolglos verlaufen. 14 Punkte nach 18 Spielen ist normalerweise die Punkteausbeute eines Absteigers. Dieses Jahr haben wir das Glück, dass bislang einige weitere Kellerkinder der Tabelle ebenfalls nur sehr wenige Punkte geholt haben. Können wir damit planen, dass die Schwäche der Konkurrenz anhält?
    Friedhelm Funkel in Aachen zeigt gerade, wie man ein Team Schritt für Schritt nach vorne bringt. Bei uns zeigt der Trend dagegen eher abwärts.
    35 Spiele warten wir nun schon auf Besserung. Im schnelllebigen Fußballgeschäft haben wir damit ziemlich viel Geduld aufgebracht. Woher sollen wir die Zuversicht nehmen, dass unser FSV die Trendwende ebenfalls schaffen wird? Warum soll nach dieser Negativserie ausgerechnet jetzt der „Bock umgestoßen“ werden?
    34 Punkte könnten in dieser Saison zu Platz 15 schon reichen. Bei mir jedenfalls ist nach dem letzten Spiel das Vertrauen ziemlich verloren gegangen, dass unter Boysen in den verbleibenden 16 Partien die noch fehlenden 20 Punkte geholt werden können.

  157. Tartan Army sagt:

    @Brillo:
    1. „Gut das war eine andere Mannschaft!“ ja, die hatten schon 28 Punkte in der Vorrunde geholt und waren 11 Minuten Tabellenführer. Selbst mit denen hat hjb eigentlich versagt in der rückrunde.
    2. Den Punkt getroffen hast du mit dem Trend. Selbst die „noch schwächeren Teams“ sammeln in den letzten Wochen mehr Punkte als wir, in einer Zeit als wir unser Team als endlich eingespielt erwartet hätten. Wir sind weiter entfernt von dem Zustand, der als eingespielt bezeichnet werden kann, als je zuvor in dieser Saison und das hat nicht viel mit Verletzungspech zu tun.

    die logische schlussfolgerung: ohne einen sieg und auf einem abstiegsplatz in die winterpause zu gehen bedeutet mit einem neuen trainer in die letzten 15 spiele zu gehen.

  158. Schwarzblaue Seele sagt:

    Ich finde unsere Diskussion leider inzwischen müßig: Eben, weil nichts passieren wird! Ich weiß nicht warum, aber es herrscht eine Nibelungentreue zu Boysen, die einfach nur noch unglaublich ist. Ehrlich gesagt, kann ich darüber nur noch lachen. Wann sollte ein Trainer gehen, wenn nicht in unserem Fall? Mehr Erfolglosigkeit geht wohl kaum noch! Auf der Heimfahrt von der Arbeit habe ich Clemens Krüger bei FFH zu den Vermarktungschancen der neuen Tribüne gehört. Ob er die jemals noch vermarkten kann, habe ich mich gefragt. Mal ehrlich: Wer von Euch glaubt unter diesem Coach noch an den Klassenerhalt? Nur noch kleine tollpatschige Entchen tun das…
    Sonst kenne ich niemanden mehr. Was mich so ankotzt: Die verdammte Treue zu Boysen wird uns wieder um Jahrzehnte zurückwerfen. Schon jetzt kostet uns das Gekicke unter Boysen bares Geld. Würden wir halbwegs ordentlichen Fußball spielen, hätten wir schon deutlich mehr Fans. So aber gelingt es uns treuen FSVler doch immer nur ein- zweimal Leute an den Hang zu bringen. Die sehen dann einen defensiv ausgerichteten FSV, der anfangs noch mithält, dann aber einbricht und zusammenbricht. Und wenn ich an all die Kinder denke, die ihre Eltern dank Fußballschule mit zu uns bringen – nach dem Gekicke kommen die nicht noch mal. Da muss man schon wie wir drauf sein und eine Dauerkarte haben. Ich liebe meinen FSV und mich kotzt es an, wie die Geschäftsführung Boysen gewähren lässt. Ja, der Dicke fehlt uns und kommt nicht mehr zurück. Leider!

  159. Tartan Army sagt:

    @schwarzblaue seele: hast mir aus dem herzen gesprochen. wir sind dermassen heruntergekommen, dass der hr heute im hessen wetter kurz vor acht ein 3-minutenfilmchen über uns gebracht ha inkl. hjb interview. der versprach sich sinnigerweise und redete von einem abschied mit 3 punkten. meinte aber nur in die winterpause…….

  160. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Gibt einen neuen Thread

  161. Tillet sagt:

    @ 161

    Ein Abschied von Boysen mit 3 Punkten. Darauf könnte sich wohl mindestens 90 % des FSV-Anhangs einigen.

Kommentarfunktion geschlossen.