Die nächste Niederlage

Der FSV hat nach der Niederlage in Fürth auch gegen Alemannia Aachen den Kürzeren gezogen. Am Dienstagabend setzte es ein 1:3. Trainer Hans-Jürgen Boysen war nach dem Abpfiff stinksauer.

„Dieses Spiel gehört in die Kategorie sehr schlecht“, sagte der FSV-Trainer, der Mühe hatte, die Contenance zu wahren. Seine Elf habe die Bälle zu schnell verloren, zu schlampig versucht, das Spiel aufzubauen, dem Gegner viel zu viele Räume gestattet. Vor allen Dingen über die linke Frankfurter Seite kamen die Aachener anfangs gefährlich nach vorne. Boysen kochte an der Seitenauslinie. Die Folge: Er holte nach 33 Minuten Andreas Dahlen und nach 45 Minuten Mario Fillinger runter. „Weil wir links einen kollektiven Totalausfall hatten.“

Der FSV war sogar in Führung gegangen, durch Sascha Mölders. Doch dann kamen die Aachener, quasi aus dem Nichts, zum Erfolg. „Beim 1:1 sind wir in kollektive Schlafmützigkeit verfallen“, schimpfte Boysen. Danach sei das Spiel aus unerfindlichen Gründen aus dem Ruder gelaufen. „Da haben wir den Aachenern wunderbare Räume gegeben“, sagte der Coach sarkastisch.

Er erwartet eine deutliche Steigerung im Spiel gegen den KSC am Freitag. „Das wird verdammt schwer“, sagt er. Personell wird sich kaum was ändern. Gledson und Marc Stein fallen weiter aus.

Weitere Stimmen zum Spiel:
Björn Schlicke: „Nicht die bessere Mannschaft hat gewonnen, sondern die cleverere. Wir haben das Spiel zu leicht aus der Hand gegeben, dabei hatte ich nie das Gefühl, dass das Spiel kippt.“ Auf die Frage, wann er zuletzt vor nur 2700 gespielt habe, antwortete der Kapitän: „In einem Freundschaftsspiel.“

49 Kommentare für “Die nächste Niederlage”

  1. Chris_Ffm sagt:

    „Auf die Frage, wann er zuletzt vor nur 2700 gespielt habe, antwortete der Kapitän: “In einem Freundschaftsspiel.”“

    tja, ab der 65. minute hat sich die komplette mannschaft wie in einem freundschaftsspiel verhalten.

    mit solchen sätzen nach solch einer anti-leistung macht sich Schlicke hier jedenfalls keine freunde.

  2. wolfsangel sagt:

    Was war das denn für eine „Gurkentruppe“ die heute schwarz-blau trug ??
    Das geht ja mal überhaupt nicht wie sich diese Mannschaft präsentiert hat. Standfußball, völlig ideenlos, dazu ein Gjasula, der mehr als lustlos war, ein Wunderlich, der nichts zustande brachte, außer der Alemannia zum Ausgleich durch sein Stolperer zu verhelfen. Das zweite Tor, keine Worte… wie kann ein gegnerischer Spieler so gemütlich durch unseren Starfraum dingeln und einschießen…
    Ganz davon abgesehen, habe ich Boysen nicht verstanden, wie kann ich in einem Heimspiel nur mit einem Stürmer spielen ? Unverständlich. Die linke Abwehrseite war, trotz der Einwechselung von Gallego, der noch lange nicht wieder in Form ist, überhaupt nicht da. Ein Heitmeyer ist im Moment jedenfalls nicht 2.Liga-tauglich. Schlicke versuchte zwar die Löcher zu stopfen, es gelang ihm halt auch nicht. Außer Klandt kein Spieler mit 2.Liga-Format heute gesehen.
    Schwere, ganz schwere Zeiten kommen auf uns zu, wenn ich an die nächsten vier Spiele denke. Beim KSC, zu hause gegen Cottbus und Hertha, dann in Ingolstadt…
    Wo sollen da Punkte herkommen ? Sollten diese vier Spiele auch verloren werden, sind wir ganz locker auf Platz 17 wieder zu finden. Wir sind jedenfalls in dieser Form ein ganz heißer Kanditat für die Abstiegsplätze.

  3. Tartan Army sagt:

    die linke seite in der ersten hälfte ein totalausfall?
    da kam jeden fall noch was halbwegs gescheites nach vorne.
    hat hjb die zweite halbzeit nicht mehr richtig gesehen?
    da war auf der linken seite nur noch chaos.
    das ganze geschwätz von der spielerischen verbesserung gegenüber letzte saison ist vollkommen überflüssig, wenn wir das Kämpfen und die Konzentration vergessen.

  4. Tillet sagt:

    Es war zu erwarten, dass zu so einer unmöglichen Zeit trotz bestem Wetter nicht viele Zuschauer kommen. Bei einem Anpfiff um 19,30 Uhr wären es mehr gewesen. Aber was scheren schon Zuschauer. Hauptsache Sky hat die richtige Quote.

    Wenn Boysen Dahlén und Fillinger heruntergenommen hat, ohne dass sie verletzt waren, halte ich das für einen klaren Fehler. Sie haben natürlich nicht überragend gespielt, aber es bestand kein dringender Handlungsbedarf. Zumal Aachen auf links genausowenig wie auf rechts ernsthaft Druck machte. Mit Tosunoglu und dem auf der falschen Seite spielenden Gallego wurde es jedenfalls sicher nicht besser auf der linken Seite. So nahm Boysen sich zudem in der zweiten Halbzeit Reaktionsmöglichkeiten.

    Auch die Auswechslung von Gjasula verstehe ich nicht wirklich. Auch der hat schon bessere Spiele gemacht, er organisierte aber zusammen mit dem unermüdlichen Wunderlich, der für mich mal wieder unser Bester war, unser Offensivspiel ganz ordentlich. Mit Gjasulas Auswechslung brach unser Offensivspiel dann weitgehend zusammen. Boysen sollte nicht nur auf die Mannschaft zürnen, sondern vielleicht auch seine Entscheidungen während des Spiels hinterfragen.

  5. Fritz sagt:

    Liebe Leute keine Panik. Ich habe das Spiel nur in Sky verfolgen können.
    Wolfsangel warum soll jetzt die nächsten 4 Spiele verlorengehen ?
    In der letzten Sasion war es nur ein 1 Punkt am 5 Spieltag.
    Was mir in den letzten Spielen aufgefallen ist, wenn der FSV in Rückstand gerät
    läuft gar nichts mehr.

  6. Hans 1938 sagt:

    Ich muss Tillet Recht geben, „Boysen“ hat heute ganz schlecht ausgewechselt! Die zuletzt von einigen hier im Blog gescholtenenen Dahlen und Fillinger waren heute auf keinen Fall die schlechstesten. Und den von mir sehr geschätzten „Gallego“ als linken Aussenverteidiger zu bringen, war gelinde gesagt ein Witz! Gjasula war nicht gut,schlechte Ecken und Freistösse , aber Cidimar dannach war unterirdisch! Und last not least: Bernemer Karl hat Recht, nach so einer „Dominanz“ darf so ein Spiel niemals verloren gehen.Es war mit Abstand das grösste Ärgerniss in dieser Saison.

  7. Tillet sagt:

    Auch die Biene Majas aus Ostbelgien wissen nicht so genau, wie es zu der wundersamen Wendung des Spiels kam.

    http://www.alemannia-brett.de/forums/showthread.php?t=12857

    Ich denke, am richtigsten liegt der hier:

    „Die Einwechslung des FSV-Trainers war ein Griff in die Tonne, deren Mittelfeld hat anschließend ja gar nicht mehr stattgefunden.“

    http://www.alemannia-brett.de/forums/showpost.php?p=216910&postcount=57

    Boysen hat in seiner Zeit beim FSV sehr viel richtig gemacht. Aber heute hat er eine ordentlich funktionierende Mannschaft kaputgewechselt.

  8. SK sagt:

    Ich teile die Kritik an Boysens Wechselei. Ich habe das Spiel auf Sky gesehen und finde auch, dass die linke Seite in der ersten Halbzeit gar nicht so schlecht war. Jedenfalls gingen von Dahlen und Fillinger mehr Aktionen aus als rechts von den beiden Müller. Produktiv war das allerdings nicht.
    Dennoch muss ich für Boysen eine Lanze brechen. Die Mannschaft ist bis jetzt in allen Spielen nach 60 Minuten eingebrochen. Das war heute so wie – leider – immer. Bisher hat der Trainer immer relativ spät ausgewechselt und auf den Leistungsabfall (vielleicht zu spät) reagiert. Heute wollte er offenbar frühzeitig handeln. Das halte ich für anerkennenswert, auch wenn es nichts gebracht hat. Ich bezweifle aber aufgrund der bisherigen Spiele, dass die Mannschaft die Führung so einfach nach Hause gespielt hätte, hätte der Trainer sie nur gelassen. Das Problem der Mannschaft ist, dass sie nach 60 Minuten abbaut, während die Gegner dann noch mal zulegen. Die Frage ist doch, woran das liegt? An der Kondition wohl nicht, denn heute haben sie bis zum Schluss gekämpft und auch Kraft gehabt. Da scheint mir doch eher ein mentales Problem vorzuliegen.

  9. Tillet sagt:

    Man erkläre mir dann noch, warum solche Äußerungen von Boysen sein müssen.

    http://www.fr-online.de/sport/fsv-frankfurt/totalausfaelle-am-hang/-/1473448/4665758/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

    Müssen wir unseren Spielmacher und potentiell besten Spieler mit sarkastischen Bemerkungen und einer unsinnigen Auswechslung demontieren?

    Boysen ist schon nach dem Spiel gegen Bielefeld auf befremdliche Weise ausgerastet. Langsam ähnelt er Michael Skibbe. Er kann doch nicht erwartet haben, dass wir die Liga dominieren wie Hertha BSC?

  10. Merkur sagt:

    Ich dachte erst, das Dahlen und Fillinger verletzt seien und deshalb runter müssten. Kann nicht nachvollziehen, warum Boysen die Jungs auswechselte. Das Fillinger und Sven Müller defensiv nicht gut arbeiten, ist schon länger bekannt. Gallego gebe ich keine Schuld, weil er eine Position spielen musste, die er weiss Gott nicht beherrscht. Hätte ihn gegen S. Müller eingetauscht. Kämpferisch und läuferisch ist Gallego allemal besser als S. Müller. Na ja, ist eh zu spät und ich bin kein Trainer. Mit Gjasula muss mal geredet werden. Der muss sich mehr reinhängen. SOnst kann er seine Träume, evtl. noch mal 1. Liga zu spielen, vergessen. Wenn Gledson wieder gesund ist, sollte man Heitmeyer mal ne Pause geben. Der Junge hat Talent, wirkt aber auf mich ein wenig überspielt. Die Frage die sich mir für die nächsten Wochen stellt ist: Wie kriegt man die offensiven (alle, außer Wunderlich) dazu, mehr defensiv zu arbeiten und wie bekommt man die Außenspieler dazu, bis an die Grundlinie zu gehen und dann zu flanken. 90 % aller Hereingaben kamen aus dem Halbfeld und waren zu nichts zu gebrauchen. Aber jetzt sind wir da wo wir leider hingehören: Im Abstiegskampf!

  11. BlacknBlue sagt:

    Ich reihe mich in die Boysen-Kritiker bzgl seiner Auswechslungen ein. Wie schon in Fürth verstehe ich die Auswechslung Gjasulas bei gleichzeitiger Reinnahme weiterer Stürmer nicht. Wenn die einer mit einem „tödlichen“ Pass füttern kann, ist es so ziemlich einzig der Jürgen Gjasula, auch wenn er ansonsten kein dolles Spiel macht (wobei ich ihn gestern gar nicht soo schlecht fand). Dem reicht halt manchmal ein genialer Moment, um was entscheidendes einzuleiten. Wenn ich ihn rausnehme, fehlt n.Mg. die entscheidende Schnittstelle zu Mölders bzw. Cidimar, und sie hängen in der Luft.

    Ansonsten glaube ich da auch eher an ein mentales Problem, vielleicht haben wir doch zu viele unerfahrene Spieler im Team, für mich wird es ebenfalls höchste Zeit, dass Gledson und Marc Stein wieder fit werden, deren Erfahrung brauchen wir ganz dringend momentan.

  12. Gaga sagt:

    oh,hat das weh getan.
    Aachen war eigentlich noch harmloser als der FSV.So ein Spiel zu verlieren ist schon eine Kunst.
    Unsere Spieler sind viel zu brav,bieder und „in Richtung Tor“ absolut ungefährlich.

    Wir gehen sehr schwere Zeiten entgegen.

  13. Chris_Ffm sagt:

    ich bleibe dabei das Boysen ab der 60. – 65. minute entweder Mnari oder Konrad bringen sollte, um Cinaz zu unterstützen. gestern hat man doch gesehen das unser mittelfeld immer wieder überrannt wurde. da bringt’s dann auch nichts für Gjasula einen weiteren stürmer zu bringen, wenn Wunderlich fast nur noch in der defensive aushelfen muss.

    und wieso er Dahlen in der ersten hälfte ausgewechselt hat versteht wohl nur er selbst, damit hat er die mannschaft nur verschlimmbessert.

  14. SK sagt:

    Interessant ist auch die Einschätzung des Sky-Kommentators zur Auswechslung Dahlens gewesen. Weil die Aachener bis dahin kaum über die rechte Seite gekommen waren, vermutete er, dass Boysen einen offensiveren Spieler auf Links bringen wollte, um die taktische Situation besser auszunutzen. Also das volle Gegenteil zu Boysens Sicht nach dem Spiel: „Wir hatten auf links einen kollektiven Totalausfall, da hatten die Aachener überragende Räume.“
    Mir ist ehrlich gesagt unklar, wie unser Trainer zu dieser Einschätzung gekommen ist?

  15. GOGO sagt:

    Es ist mit Boysen immer dasselbe: Bei all seinen Trainerstationen ist er am Anfang gut und wird nach dem ersten Erfolg verbohrt, trifft absurdeste Entscheidungen und bringt das Umfeld gegen sich auf. Boysen stellt mit seinen idiotischen Auswechselungen seine Autorität in Frage! Wer Mitte der zweiten Halbzeit gegen einen Abstiegskandidaten (besser ist Aachen nicht!) führt und das Spiel so aus der Hand gibt, gerät schnell selbst in den Abstiegsstrudel. Schade, ein 4:1 war durchaus drin, auch wenn der FSV unterdurchschnittlich gespielt hat. Übrigens mein Tipp: Der nächste Trainer heißt Wolfgang Frank.

  16. Bernemer Karl sagt:

    @ 15 GOGO , wundere mich nicht dass Du als erster die Trainerfrage in den Raum stellst.
    Allerdings verkehrt liegst Du nicht. Mir stellt sich auch die Frage ob er mit seinem Latein
    am Ende ist. Ich hoffe dass er gestern nur einen sogenannten schwarzen Tag hatte ,
    alle Ein- und Auswechselungen waren fruchtlos.

    Auch einem B.R. entgeht so etwas nicht , aber zuallererst ist die Mannschaft gefordert,
    die Brandrede von B.R. kann gar nicht früh genug kommen.
    Denn mit dieser Truppe können wir niemals wieder durch Kampfkraft und Leistungsbe-
    reitschaft aus dem Keller kommen , es fehlen die Kampfschweine.

    War mein letztes Statement bis nach dem KSC Spiel , dort MÜSSEN wir punkten denn gegen Cottbus und Hertha ist eh nix drin.

  17. Gaga sagt:

    Wolfgang Frank ist das der,der in Wehen 5 Psychologen eingestellt hat??
    Gogo,bei allen Respekt,das ist ein Auslaufmodell.

    Wir hatten auf der linken Seite alle Chancen das Spiel für uns zu entscheiden.
    Dahlen und Fillinger waren aber viel zu bieder um entscheidene Akzente zu setzen.
    Fillinger hat auch sehr schlecht nach hinten gearbeitet und hätte früher ausgewechselt werden müßen.(nach 30 Min.für Tusonoglu)
    Ich war mit Boysen´s Auswechslungen auch nicht einverstanden,aber jetzt schon
    „Boysen raus“ zu rufen ist mehr als lächerlich.

    Deine Einschätzung über Aachen teile ich.

  18. wolfsangel sagt:

    Na ja, bei GOGO weiß man nie, ob er das wirklich so meint, wie er schreibt. „Beste Mannschaft“, „Aachen Abstiegskandidat“ „Gurkentruppe“, „hauen wir weg“ „basta“ etc.
    Jedenfalls kann man seine „Ausführungen“ nicht ganz ernst nehmen. Jetzt schon die Trainerfrage zu stellen, zeigt nur, dass er keine Ahnung vom Fußball hat und dann noch Wolfgang Frank, diesen Versager, vorzuschlagen… na ja, ein Glück, dass unsere Verantwortlichen auf so ein dummes Geschwätz nicht hören. Durch die Etatkürzung haben wir nunmal eine „Billigtruppe“ von der man nicht allzuviel erwarten darf. Natürlich haben die beiden Heimsiege viele in den Glauben versetzt, da „geht was“ ! Die haben aber alle vergessen, dass wir ab der 60 Minute in Schwierigkeiten geraten sind. Wenn Bielefeld und Düsseldorf etwa so clever wie Aachen gespielt hätten, dann würden wir jetzt mit 0 Punkten das Tabellenende zieren…

  19. Bornheimer Rainer sagt:

    Hallo wir sind wieder langsam da wo wir nicht mehr sein wollten, nämlich im Abstiegskampf. So lautet doch wohl auch die offizielle Zielvorgabe der Führung, was meiner Ansicht nach als Ziel doch etwas fragwürdig ist. Man soll die Ziele realistisch aber nicht zu pessimistisch ausrichten.
    Die Niederlage gegen Aachen geht nach meiner Meinung voll auf die Kappe von Herrn Boysen. Wenn man Pausen für einige Spieler ankündigt, dann muß man sie schon in der Anfangsformation berücksichtigen. Ärgerlich sein ist kein guter Ratgeber, denn alle Auswechselungen haben unser Spiel kaputt gemacht und nicht verbessert und alle waren so, dass nicht die aktuelle Leistung der Spieler den Ausschlag gaben sondern das Gefühl des Trainers wie seine Weisungen umgesetzt worden sind.
    Sich selbst zu hinterfragen ist eben nur eine Eigenschaft der ganz Großen.

  20. gerbera sagt:

    unser Spiel in der Offensive steht und fällt mit Jürgen Gjasula. Leider hat er gestern wiederholt in dieser Saison nicht die Form gehabt, die man von ihm aufgrund seines Könnens eigentlich erwarten darf.
    Wenn er einen schlechten Tag erwischt ist fast nichts mehr zu holen. Klar war die Auswechslung bei dem Spielverlauf ein Fehler, denn wenn einer mal einen Geistesblitz hat und die Stürmer einsetzen kann, ist das Gjasula. Wenn HJB Gjasula einen Denkzettel verpassen möchte, hätte er das lieber mal zu Spielbeginn gemacht und er hätte dann noch die Option gehabt, ihn im Laufe des Spieles zu bringen. Von der Leistung her war die Auswechslung gerechtfertigt, in der Situation aber nicht mehr. Da darf man in der Form kein Zeichen setzen, sondern muss versuchen, zumindest noch den Ausgleich zu erzielen. Evt. hätte man nach dem 1:0 einen Defensivspieler einwechseln sollen, der hinten mit absichert. Vorne hätten sich Räume ergeben, die Jürgen Gjasula dann vielleicht hätte ausnutzen können.

    Schade, dass man so leichtfertig 3 Punkte verschenkt, denn die Leistung von Aachen war bis zum Ausgleich unterirdisch.

  21. FASF sagt:

    Also die Kritik von einigen hier am Trainer und den gestrigen Auswechselungen finde ich überzogen. Dahlen ist einigen Blockkollegen nicht erst gestern negativ aufgefallen, und statt Fillinger Tosunoglu zu bringen halte ich für durchaus OK. Ich verstehe auch nicht, was die Kritik am Herausnehmen von Gjasula soll. Nach dem 1:2 bringt HJB eine gute Viertelstunde vor Schluss Cidimar, um im Sturm zwei Leute zu haben. Wen soll er denn runternehmen? Es kommen ja wohl nur Wunderlich und Gjasula in Betracht. Dass er Wunderlich hat weiterspielen lassen, finde ich völlig OK, trotz des verschuldeten Gegentreffers. Im Übrigen: Die ersten beiden Aachener Tore waren so was von dämlich und überflüssig, das hat mit Taktik oder der Aufstellung herzlich wenig zu tun gehabt. Vor Böcken solcher Qualität ist wohl keiner unserer Spieler gefeit, leider.
    Für mich kommts jetzt drauf an, wie sich die Mannschaft in Karlsruhe präsentiert. Wenn wir da verlieren und obendrein noch schlecht spielen, wirds mal wieder richtig ungemütlich. Ich fürchte, dass eine Negativserie die Mannschaft vollends aus dem Tritt bringen würde. Am Freitag erhoffe ich mir Fußball mit Köpfchen, aber auch mit mehr Leidenschaft. Hinten muss konsequent und, wenns sein muss, auch rustikal geklärt werden. Und nach vorne muss auch mal zielstrebiger und gefährlicher agiert werden. Ein paar Chancen mehr als in Fürth hatten wir ja gegen Aachen, aber der Ball muss einfach öfter mal rein!

  22. Bornheimer Rainer sagt:

    Zu Gjasula ist zu sagen, dass dies der Spieler ist der das Spiel lenken und steuern soll. Wenn er mal nicht so dazu in der Lage ist, wie es für ihn normal ist, dann verlange ich von dem Trainer, das er zu seiem Spielmacher steht und diesen nicht demontiert durch ein Auswechselung. So was muß die absolute Ausnahme sein und nicht zur Regel werden, denn dann mache ich diesen Mann kaputt oder er wechselt in der Winterpause zu einem Verein, der sein Können besser honoriert. Gjasula benötigt die gleiche Behandlung und Schonung wie sie Boysen z.B. Heitmeier zu Teil werden läßt.
    Der Trainer hat genug Möglichkeiten im Training die Dinge zu regeln und zu besprechen.

  23. Mainzer Adler FSV sagt:

    Hallo zusammen,
    ich habe jetzt nicht alle Kommentare hier im Einzelnen gelesen, aber jetzt die Trainerfrage zu stellen und wieder auf alles drauf zu hauen ist wirklich typisch für dieses Forum. Nach den Siegen gg. Bielefeld und Fortuna sind es die Gleichen, die unsere Mannschaft oben sehen und Fortuna als Gurkentruppe bezeichnen. Mal ganz ehrlich, bleibt doch mal bitte auf dem Teppich mit Euren Kommentaren. Das war sicher ein schlechtes Spiel, das man nicht unbedingt verlieren musste. Aber wenn man sich das 1:1 noch mal anschaut, dann war in der Szene auch verdammt viel Pech dabei. Der Aachener Stürmer stolpert förmlich mit dem Ball in den Strafraum und dieser bleibt ihm bis zum Torschuss am Fuß kleben. Das war ein absolutes Duseltor. Wenn der Ausgleich nicht so früh gefallen wäre, hätte es vermutlich zumindest für einen Punktgewinn gereicht.
    Aber dieses Spiel sagt doch jetzt nichts über den allgemeinen Zustand der Mannschaft aus. Wir haben die Saison doch ganz gut angefangen, auch spielerisch. Solche Spiele hast Du in dieser ausgeglichenen Liga immer mal wieder. Und der FSV ist sicher nicht zu den Aufstiegsfavoriten zu zählen und wir werden sicher wieder zw. Mittelfeld und Abstiegszone landen. Also bitte, bitte: Nicht alles wieder schlecht reden und auch nicht gleich beim nächsten Sieg wieder von Aufstieg oder dergleichen reden…

  24. Chris_Ffm sagt:

    @FASF: „Übrigen: Die ersten beiden Aachener Tore waren so was von dämlich und überflüssig, das hat mit Taktik oder der Aufstellung herzlich wenig zu tun gehabt. Vor Böcken solcher Qualität ist wohl keiner unserer Spieler gefeit, leider.“

    übrigens: alle 3 gegentore sind auf unserer linken seite entstanden, also auf der seite wo die von Boysen eingewechselten spieler (Gallego & Tosunoglu) standen.

    Tosunoglu hat oftmals den ball verloren/verdribbelt, wodurch Gallego zu sehr in bedrängnis kam weil er nun mal ins rechte mittelfeld gehört, und nicht nach links hinten.

  25. Mainzer Adler FSV sagt:

    Zu den Zuschauerzahlen: Die sind einzig und allein der dämlichen Anstoßzeit geschuldet. Wenn man nicht gerade selbst Bornheimer ist und um die Ecke wohnt, hat man von auswärts berufsbedingt KEINE Chance das Spiel zu sehen. Ich hätte dafür um 15.00h mein Büro verlassen müssen. Lächerlich dieser Scheiss mit Sky. Ich habe mir dieses Mal seit langer Zeit alternativ die 05er gegen Köln angesehen. Da war das Stadion voll, was auch an der Anstoßzeit um 20.00h liegt. Aber das ist eben Bundesliga, die haben die Vorrechte. Als häten die Vereine der 1. Liga nicht schon genug Geld, bekommen Sie dann auch noch die besseren Anstoßzeiten.
    Zu solchen Anstoßzeiten ein Auswärtsspiel zu besuchen, ist schier unmöglich oder man nimmt Urlaub. Um 20.00h wäre 1500 Zuschauer mehr da gewesen. Auch viele Aachener wären dann zusätzlich noch gekommen. Scheiß Kommerz!!!

  26. BlacknBlue sagt:

    Für den FSV sind die besch**enen Anstoßzeiten der 2.Liga ein absolutes Dilemma. Wir haben eh schon wenig Zuschauer und dann spielen wir noch dauernd am Freitag oder eben wie gestern um 17.30, was für viele einfach unmöglich zu schaffen ist. Selbst die Drittligisten haben mit 18.30 oder den „Luxusterminen“ am Samstagnachmittag die wesentlich besseren Zeiten. Klar bekommen wir im Gegenzug die höheren Fernsehgelder, mehr Fans bekommste so aber nicht. Wie gesagt, grade für den FSV ein echtes Problem nach so langen Jahren Versenkung.

  27. Michael sagt:

    @Mainzer Adler FSV
    Ich muß dir völlig recht geben !
    Die Anstoßzeiten sind absolut Zuschauerfeindlich !
    Und ebenso sind einige Kommentare hier schlimmer als die Polizei erlaubt.
    Es ist wirklich kein Wunder das sich immer mehr FSVler aus dem Blog zurückziehen !
    Nach einem Pokalspiel und zwei Ligaspielen geht es schon um den Aufstieg in die Erste Liga.
    Und nach zwei Niederlagen haben wir schon wieder den „Falschen Trainer “ !
    Ich kann nur sagen: Weiter so H.J Boysen !

  28. BlacknBlue sagt:

    Ist doch egal, was hier geschrieben wird, die Vereinsführung läßt sich davon ohnehin nicht weiter beeindrucken. Und das ist gut so, wenn die ganzen Freizeittrainer hier wirklich mal die Verantwortung gehabt hätten, wären wir die letzten drei Jahre dreimal abgestiegen. Also laßt sie schreiben was sie wollen, kann ja manchmal auch ganz lustig sein, so einen Schmodder zu lesen.

  29. Tillet sagt:

    „Und da der Gegner «läuferisch platt war», wie Uludag festgestellt hatte, «war klar, dass wir hier noch ein Tor erzielen werden.»“

    http://www.az-web.de/sport/alemannia-aachen-detail-az/1414076?_link=topnews&skip=&_g=Alemannia-gewinnt-eine-komische-Partie.html

    Mir als Freizeittrainer gibt eine solche Aussage eines Gegenspielers schon zu denken.

  30. Bernemer Karl sagt:

    Glotzt da : Stream geht

    http://WWW.ATDHE.NET Ingolstadt-Düsseldorf

  31. Bernemer Karl sagt:

    Eben 1-0

  32. SK sagt:

    Wegen der Trainerfrage müssen wir uns hier wirklich nicht aufregen. Wenn ich das richtig sehe, hat lediglich ein Teilnehmer diese sog. Trainerfrage gestellt (GOGO in Beitrag #15 und #16 Bernemer Karl hat ihm zugestimmt). Die meisten anderen, mich eingeschlossen, haben Kritik an der Wechseltaktik des Trainers geübt, aber in keiner Weise Boysen deshalb in Frage gestellt. Bitte nicht über jedes Stöckchen springen, dass GOGO hier hinhält 😉

  33. OldJohn sagt:

    @ 23 Mainzer Adler FSV,
    Nichts hinzuzufügen … Nagel auf den Kopf getroffen!

    @ 32 SK
    In der Tat, jetzt die Trainerfrage zu stellen ist schlicht und ergreifend absurd. Auch was die Spielerwechsel angeht sind mir hier zu viele Hobbytrainer zugange: HJB deutete an, er wolle vllt. einigen Spielern eine Verschnaufpause gönnen. Er wollte dies allerdings von weiteren Einzelgesprächen mit den betroffenen Spielern abhängig machen. Wir alle sind nicht nah genug an der Mannschaft dran, um bewerten zu können, was ihn veranlaßt hat, nur Cidimar gegen Mölders zu tauschen. Es war m. E. auch in der 1. Hz zu erkennen, daß sowohl Fillinger als auch Dahlen den Freiraum auf der linken Seite nicht gewinnbringend nutzen konnten. Außer ungenauen Flanken aus dem Halbfeld wenig produktives von beiden. Für mich deshalb die Auswechslung durchaus nachvollziehbar. Daß beide Auswechselspieler Tosunoglu und Gallego Abstimmungsprobleme hatten und bei weitem nicht überzeugen konnten, ist eine ganz andere Frage. Ich denke, HJB war von beiden überzeugt und glaubte, daß sie auf links mehr Durchschlagskraft entwickeln könnten.
    Auch die Auswechslung Gjasula ist für mich nachvollziehbar. Er gehörte zu den schwächeren im Team – kaum zündende Ideen, Standards ungenügend und ein Kräfteverschleiß in der 2. Hz deutlich erkennbar. Nach dem schnellen 1:1 und 1:2 innerhalb von 4 Minuten und nur kurz nach unserer Führung blieb HJB ja nichts anderes mehr übrig, als die Offensive zu stärken und auf ein Aufbäumen der Mannschaft zu hoffen. Leider Fehlanzeige!

    @ 29 Tillet
    “Und da der Gegner «läuferisch platt war», wie Uludag festgestellt hatte, «war klar, dass wir hier noch ein Tor erzielen werden.»”
    Aus meiner Sicht betrifft das nicht die allgemeinen (aeroben) Ausdauerwerte der Spieler,
    sondern die Kraft- bzw. Schnelligkeitsausdauerwerte. Ein Umstand der womöglich der neuen Spielweise geschuldet werden muß. Dem ein oder anderen Spieler fehlt mit fortschreitender Spielzeit immer mehr die Kraft für kurze und schnelle Antritte.

    Alles in allem würde mich natürlich brennend interessieren, was da in und um die Mannschaft los ist und wie HJB dies erklären würde. Aber das sind Interna und darüber wurde ja hier auch schon eingehend diskutiert. So ist man leider nur auf die mittlerweile unzähligen und trivialen Äußerungen des BR in den Printmedien angewiesen, ein Umstand der mir, man nehme mir es nicht übel, langsam auf den …. geht. Im sportlichen Bereich ist weniger BR sicher mehr für den FSV. In diesem Zusammenhang sei die Frage erlaubt, was eigentlich der Sportlicher Leiter macht. Arbeitet wohl nur in der Zeit zwischen der einen und der anderen Saison und sonst ist nichts von ihm zu sehen, geschweige denn zu hören. Seltsam diese Aufgabenverteilung beim FSV.

  34. SK sagt:

    Mal was anderes. Vor dem Oberhausen-Spiel haben wir uns über die Becher-Aktion amüsiert:
    http://www.bornheimer-hang.de/?p=549#comment-18376

    Die Diskussion ist seitdem nicht abgeebbt, wie folgender Bericht zeigt:
    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/SCHEISS-RWO-Becher-spaltet-das-Fanlager-id3747554.html#derwestenRSS

  35. BlacknBlue sagt:

    #34

    Wahnsinn! Es gibt tatsächlich etwas im deutschen Fußball, was nicht den Think-Tanks unserer schwarzblauen Marketingabteilung eingefallen ist. Gratulation nach Oberhausen!

  36. Christian sagt:

    Ich fand das Spiel gestern abgesehen vom Ergebnis gar nicht so schlecht. Es wurde gegenüber Fürth und Oberhausen endlich wieder mehr über die Außen gespielt und prompt haben wir mehr Torchancen gehabt und das 2. Saisontor aus dem Spiel heraus erzielt. Bei der Auswechslung von Dahlen hab ich auch nicht schlecht gestaunt und hätte später eher Wunderlich als Gjasula rausgenommen, wenn es schon einer der „Zehner“ sein muß. Und Gallego ist als Verteidiger nun wirklich am falschen Platz. Aber das fand ich nicht spielentscheidend. Irgendwie wirkte die Mannschaft nach dem Führungstor sowie der Einwechslung von B. Auer wie gelähmt und hat sich dann die zwei wirklich dämlichen Tore eingefangen, gegen eine Mannschaft, die bis dahin eigentlich an Harmlosigkeit kaum zu überbieten war. Daß in der letzten 20 Minuten nicht wirklich mehr viel zusammenlief, naja, das kannten wir ja aus den letzten Spielen.

    Aber wir haben grade mal den 5ten Spieltag hinter uns. HJB ist ja nicht dämlich und sieht die Probleme ja auch. Er hat in diesem Spiel experimentiert und wird für seine Maßnahmen auch Gründe gehabt haben, die sich uns Außenstehenden nicht unbedingt erschließen. Aber ich bleibe dabei: Auch wenn´s jetzt, angesichts der nächsten 3 Gegner vielleicht erst mal ein paar Tabellenplätze nach unten geht: Ich glaube der FSV ist mit dieser Mannschaft und diesem Trainer auf einem guten Weg und wird am Ende mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

  37. Schwarzblaues Herz sagt:

    Hallo an alle FSV ler,

    Man sollte jetzt nicht anfangen über HJB zu diskutieren das ist nicht hilfreich.
    Allerdings habe ich mich schon gewundert dass er nicht den Mut hatte neue Leute zu bringen.Ich bin der Meinung dass wir wieder auf unser in der Rückrunde erfolgreiches
    System 4-2-3-1 auswärts und 4-1-3-2 umstellen sollten natürlich variabel auf den jeweiligen Gegner abgestimmt.Meine aktuelle Wunschelf wäre für das Karlsruhe Spiel:

    Mölders/Cidimar

    Tosunoglu Gjasula/Wunderlich S.Müller/Gallego

    Mrnari Cinaz

    Stein Schlicke Heitmeier/Gledson Chr.Müller

    Klandt

  38. OldJohn sagt:

    @ 37
    Ich denke, HJB wird sich für Karlsruhe ähnliche Gedanken über die Startelf machen. Stein – da bin ich mir ziemlich sicher, wenn er denn fit ist. Gledson für Heitmeier – da bin ich mir nicht so sicher. Die enorme Zahl Ballkontakte von Heitmeier (109) zeigt trotz seines gravierenden Fehlers in der 2. Hälfte, daß er vor allem in der Spieleröffnung ein wichtiger Faktor ist, und diese Aufgabe löst er nach meiner Meinung sehr gut. Anderseits ist Gledson ein erfahrener Abwehrrecke mit enormer Kopfballstärke und damit hier und da ein Mann für die Standards. Unvergessen die Kopfballtore von Barlette, Noll, Klitzpera & Co.
    Aufgabe der Doppel-10, d. h. Gjasula oder Wunderlich – da bin ich mir ebenfalls nicht sicher. Für mich ist Wunderlich zur Zeit einer von wenigen Aktivposten, auch wenn er ähnlich wie Heitmeier einen „dicken Bock“ geschossen hat. Gjasula für die „besonderen“ Momente ist für mich ebenfalls unverzichtbar.
    Bin gespannt, wie erfolgreich der Trainerstab und die Mannschaft das Aachen-Spiel aufarbeiten werden.

    http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/ein-ganz-bitterer-abend_rmn01.c.8227520.de.html

  39. Gaga sagt:

    #38 OldJohn

    Was Heitmeier betrifft muß ich dir Recht geben.
    Gjasula oder Wunderlich.Gjasula ist der torgefährlichere Spieler und der
    Spielertyp für die „besonderen“ Momente.
    Wunderlich ist absolut ungefährlich. Habe von ihm noch keinen Torschuß gesehen.
    Läuft nur quer durch das Mittelfeld und hat einfach nicht die Qualität von Gjasula.

  40. Tillet sagt:

    Wenn es jetzt gegen offensivstarke Mannschaften geht und Stein nicht zur Vefügung stehen sollte, wäre es vielleicht eine Variante, Heitmeier auf die linke defensive Position zu stellen und Gledson in der Mitte spielen zu lassen, wenn der wieder so weit ist.

  41. SK sagt:

    @ #39 Gaga
    „Wunderlich ist absolut ungefährlich. Habe von ihm noch keinen Torschuß gesehen.
    Läuft nur quer durch das Mittelfeld und hat einfach nicht die Qualität von Gjasula.“

    Wunderlich ist ein völlig anderer Spielertyp als Gjasula. Unser Tor gegen Aachen nahm seinen Anfang, als Wunderlich am eigenen Strafraum den Ball erkämpfte und dann auf Gjasula passte. Dann S. Müller und schließlich Mölders. Ein wunderschöner Angriff mit schnellem und präzisem Passspiel. Wunderlich und Gjasula ergänzen sich m. E. sehr gut. Wunderlich arbeitet für Gjasula. Es wäre mal interessant zu sehen, wie Wunderlich ggf. ein Spiel gestalten kann, wenn er von vornherein dazu beauftragt ist, sprich wenn Gjasula mal ausfällt. Ich könnte mir vorstellen, dass Wunderlich sich dann noch einmal von
    einer ganz anderen Seite zeigen könnte. Jetzt jedenfalls ist er ein Arbeitstier, das wir dringend brauchen, gerade auch weil Gjasula der „Künstler“ im Mittelfeld ist.

  42. 111jahre sagt:

    Gledson morgen nicht im Kader, Stein macht noch Aufbautraining.
    Also planen ohne diese beiden.

    Die beiden letzten Spiele haben gezeigt dass wir Klitze oder Husti nicht hätten gehen lassen dürfen. Wenn jetzt noch einer von den beiden Innenverteidiger Schlicke oder Heitmeier ausfallen, haben wir ein echtes Problem.
    Warum bekommt Heitmeier in der zweiten Halbzeit immer diese Probleme ? Müsste jedesmal in der 2. HZ eigentlich raus.

  43. Tillet sagt:

    Apropos Klitzpera. Der hat – wenn man dem Zentralorgan glauben kann – in dieser Saison für Wolfsburg II bisher insgesamt 102 Minuten Regionalliga gespielt, nämlich 90 am vierten und 12 am fünften Spieltag. Sportlich ist das eine traurige Bilanz.

  44. wolfsangel sagt:

    „Tillet“ das mag schon sein. Bedenke aber bitte, dass Klitzi lediglich geholt wurde um da und dort einzuspringen und dabei den jungen Leuten zu helfen. Es war von Anfang klar, dass er dort nicht ständig spielen wird. Schließlich will der VfL genau wie wir ja junge Leute an die 1. heranführen und keinen „alten Sack“ fördern.
    Ich bleibe dennoch dabei, was ich schon geschrieben habe, Klitzi fehlt m.E. an allen Ecken und Enden. Gilt auch für Husti !!

  45. Tillet sagt:

    @ 44

    „Bedenke aber bitte, dass Klitzi lediglich geholt wurde um da und dort einzuspringen und dabei den jungen Leuten zu helfen. Es war von Anfang klar, dass er dort nicht ständig spielen wird. Schließlich will der VfL genau wie wir ja junge Leute an die 1. heranführen und keinen “alten Sack” fördern.“

    Das ist mir schon klar. Deshalb schrieb ich, dass es sportlich eine traurige Bilanz ist. Finanziell wird es sich für ihn lohnen.

    Und dass wir den Klitzpera aus der letzten Rückrunde noch gut gebrauchen könnten, dürfte allgemeiner Konsens sein.

  46. Chris_Ffm sagt:

    schambeinentzündung ist was ganz fieses, das kann sich noch ewig hinziehen: http://www.schambeinentzuendung.de/index.html

    gute besserung @ Gledson!

  47. Christian sagt:

    Die „Flucht nach vorne“ halte ich gegen den KSC für gar nicht so falsch. Innenverteidigung und Torwart sind dort ziemlich anfällig so daß die Strategie aufgehen könnte. Sich wie Paderborn am letzten Samstag hinten reinstellen ist deutlich weniger erfolgsversprechend. Bin nur mal gespannt wie die entsprechende Aufstellung aussehen soll. Mölders und Cidimar von Anfang an und dafür auf Fillinger verzichten? Wohl eher Tufa auf links und nominell nur eine Spitze. Der Schuß kann natürlich auch nach hinten losgehen aber bei solchen Spielen, in denen jeder eine Niederlage des FSV erwartet gibt´s eigentlich wenig zu verlieren. Gilt auch für die beiden Spiele gegen Hertha und Cottbus.

  48. wolfsangel sagt:

    So ist es ! Für dass, das wir eigentlich in den nächsten drei Spielen keine Chancen haben, sollten wir sie wahrnehmen…und schon heute damit beginnen !!

  49. Hermann1947 sagt:

    Ich bin für 7 Punkte aus den drei Spielen, wer noch????

Kommentarfunktion geschlossen.