Doubleju

Drei Tore in 90 Minuten. Andrew Wooten hat nach den Tests in Mainz und Wiesbaden angedeutet, dass er für den FSV die erhoffte Verstärkung im Sturm sein kann. Und Faton Toski liegt ein Vertrag vor.
Wooten, Wehen und Wiesbaden. Das sah doch schon mal ganz passabel aus. Trotzdem räumte Mr. Doubleju ein: „Im Bereich der Fitness habe ich noch Nachholbedarf.“ Man höre und staune: „Deshalb freue ich mich aufs Trainingslager.“ Am Dienstag geht’s ab in die Türkei, bis dahin muss sich auch Faton Toski entschieden haben. Beim 2:0 in Wiesbaden konnte er auf der Sechs nicht überzeugen, das ist nicht seine Position, dafür fehlt ihm die Aggressivität. Einen Vertrag hat ihm Stöver dennoch angeboten, allerdings stark leistungsbezogen. „Da muss der Spieler auch ein Stück weit ins Risiko gehen“, sagte der Sportchef. Ob Toski unterschreibt, soll sich spätestens morgen Vormittag entscheiden. Der Neujahrsempfang war auch ganz nett. OB Feldmann war da, Wolfgang Holzhäuser, aber auch Sky-Moderator Rolf Fuhrmann, der wenig elegant durch den Abend leitete. „Ich kenne den FSV Frankfurt erst seit 2008.“

45 Kommentare für “Doubleju”

  1. BlacknBlue sagt:

    “Ich kenne den FSV Frankfurt erst seit 2008.”

    Das ist immer noch besser als der HR, die kennen den FSV bis heute nicht so wirklich.

    Bin auch gespannt was uns Andy Wooten noch so alles zeigen wird, die ersten Eindrücke sind vielversprechend und die Sandhaufen werden schon wissen, warum sie ihm hinterherjammern. Bei Faton Toski ist ja auch hier im Blog alles sehr zerissen, was eine Verpflichtung angeht und den kleenen Engels sollte man sich sehr genau angucken, habe das Gefühl, dass das einer für die Zukunft sein könnte, falls die Kölner ihn denn wirklich gehen lassen, woran ich nicht recht glaube, beim üblichen Kölscher Klüngel, dem ja auch die Familie Engels entstammt.

  2. Brillo Helmstein sagt:

    Der Fuhrmann war wirklich eine Schlaftablette. Wenn ich da an die Moderation von Lutz Wagner vor 2 oder 3 Jahren zurückdenke. Der hatte Witz und Schwung verbreitet……….

    Bei dem kleinen Engels hatte ich irgendwo gelesen, dass es ihm stinkt, hinter vorgehaltener Hand immer hören zu müssen, er spiele nur deshalb, weil er der Sohn des Trainers sei. Kann mir gut vorstellen, dass der Junge diesen Leuten einfach das Gegenteil beweisen will. Dafür wäre unser FSV sicherlich nicht die schlechteste Anlaufstelle.

  3. kluchscheisser sagt:

    … da müssen wir ja vielleicht doch noch e bissi auf die aufgeputschten warten:

    http://www.t-online.de/sport/fussball/id_67485604/rb-leipzig-droht-aerger-mit-der-dfl.html

  4. Bernemer Karl sagt:

    Mach Dir mal keine Gedanken , die Lizenz wird schon hingebogen.

  5. Chris_Ffm sagt:

    „Ob Toski unterschreibt, soll sich spätestens morgen Vormittag entscheiden.“

    Wird wohl doch nix? Das Vertragsangebot scheint etwas unter seiner Gehaltsvorstellung zu liegen. Bei der Eintracht und bei Bochum wird er einiges mehr verdient haben …

  6. Laut Stöver hat er nun doch Zeit bis zum Ende des Tages bekommen. Eine Tendenz wollte er nicht verraten, nur so viel: „Ich stehe mit seinem Berater in Kontakt. Man hat das Angebot positiv aufgenommen.“

  7. Chris_Ffm sagt:

    @#8 Sebastian Rieth: ok, Dankeschön! 🙂

    Diese Warterei auf Vollzugsmeldungen nervt immer. 😉

  8. Fritz sagt:

    #kluchscheisser muss die DFL aufpassen das sie nicht als Verlierer da steht.
    Sollte jemand gegen die 50+1 Reglungen klagen hat die DFL schlechte Karten in der EU

  9. Tartan Army sagt:

    sitzt toski jetzt im flieger oder nicht?

  10. Fritz sagt:

    #Tartan Army schwaches Bild hast du dich nicht von der Mannschaft verabschiedet ?

  11. Tartan Army sagt:

    bin schon in der türkei und warte an der bar…..

  12. Fritz sagt:

    der arme BM wird bestimmt eine Grundschulung in Taktik erhalten.

  13. Tillet sagt:

    @ 6

    „Mach Dir mal keine Gedanken , die Lizenz wird schon hingebogen.“

    Und zwar so:

    http://leipzig.sportbuzzer.de/magazin/rb-leipzig-bastelt-an-lizenz-fuer-zweite-liga-dfl-pocht-auf-50-1-regel/1858

  14. Bernemer Karl sagt:

    Nabend Tillet , lies dass mal , ist zwar schon etwas älter wird sich aber kaum geändert haben . DRECKSÄCKE , aber wie bekannt Geld regiert die Welt und spielt auch sehr gut Fußball .

    http://www.welt.de/sport/fussball/article122505625/Warum-RB-Leipzig-nur-neun-Mitglieder-hat.html

  15. kluchscheisser sagt:

    leider kenn ich mich im vereinsrecht nicht aus, aber bei einer DERARTIGEN satzung ist es sicher nicht ganz einfach, ohne (aufputschende?!) schmiermittel ins vereinsregister eines demokratischen (???!) freistaats (ach so!) aufgenommen zu werden:

    „Der Red-Bull-Klub Rasenballsport Leipzig, der zurzeit in der Dritten Liga einen Aufstiegsplatz einnimmt und möglichst bald ein Bundesligaverein sein will, hat kein übermäßig großes Interesse an Mitbestimmung: Die Mitgliedschaft kostet jährlich 800 Euro, außerdem kann der Vorstand jeden Antrag ohne Begründung ablehnen.“

    „So hat der Verein vier Jahre nach der Gründung ganze neun Mitglieder – und die sind zufälligerweise alle Mitarbeiter des Flügel verleihenden Getränkekonzerns in Österreich.“
    (zitate aus http://www.welt.de)

    jurastudenten und rechtskundige, übernehmen sie!

  16. kluchscheisser sagt:

    dieser herr ist jedenfalls für etwas mehr mitbestimmung:

    http://www.experto.de/b2c/verein/vereinsrecht-das-stimmrecht-der-mitglieder.html

  17. kluchscheisser sagt:

    … und das antragsrecht der vereinsmitglieder ist offenbar sogar per bgb geschützt:

    http://www.iww.de/vb/vereinsrecht/mitgliederversammlung-mitbestimmung-im-verein-mit-dem-minder-heitenverlangen-nach-37-bgb-richtig-umgehen-f66889

    (doch wie gesagt: ich bin kein jurist.)

  18. kluchscheisser sagt:

    abschließend noch meine ketzerische frage in die runde:
    wer braucht solche plastikvereine mit neun mitgliedern?
    (ich finde es schon abartig genug, dass für die limobrauer so’n südhessisches lockeköppche andauernd nervig-lärmend-luftverpestend im kreis rum fährt – wo ist das denn noch sport?!)

  19. Tillet sagt:

    Christian hat hier

    http://fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=39126#post39126

    eigentlich alles gesagt, was zu dem Thema zu sagen ist.

  20. Toski wird morgen unterschreiben !!

  21. OFFSV sagt:

    Besten Dank für die Info ……. will wohl noch einmal darüber schlafen.

  22. Fritz sagt:

    #kluchscheisser wer braucht Vereine die über Steuergelder finanziert werden ?

  23. kluchscheisser sagt:

    #24
    rischdisch, Fritz, die mag ich auch net:
    besser alles aus eigener kraft
    (unn bald mit e paar mehr und ehrlich verdiente fernseh-kopeke –
    aber mit dene ballern die annern auch schon längst rum …)

  24. Born in Bornheim sagt:

    Thema RB und die Mitglieder: das hat mit dem Vereinsrecht des BGB ja nur sehr begrenzt etwas zu tun. Wenn die DFL der Meinung ist, Vereine mit solchen Mitgliedersatzungen gehören laut DFL-Statuten nicht als Mitglied in den Ligaverband, dann kann RB ja weiterhin in allen anderen Ligen kicken oder seinen eigenen Verband gründen. Gegen eine solche DFL-Entscheidung kann man auch nur schwer angehen, da die Bewerber aus Liga Drei sich zur Durchführung des Lizenzierungsverfahrens nämlich erst einmal bis zum 01.03. explizit der Gewalt des Ligaverbandes unterwerfen müssen. Wenn RB das tut, können sie sich eben nur noch in sehr engen Grenzen an ordentliche Gerichte unter Anwendung des von ihnen so oft zitierten BGBs insbesondere des dort geregelten Vereinsrechts wenden. Es zählen erst einmal die Statuten der DFL. Und der prüft die eingereichten Unterlagen.

    Letztes Endes werden aber die „Fans“ eines solchen „Vereins“ über dessen langfristiges Schicksal entscheiden. Wenn zu so einem „Verein“ aus uns noch so unerklärlichen Gründen 20000 Leute ins Stadion rennen, dann gibt es ja offenbar Bedarf für diesen „Verein“.

  25. BlacknBlue sagt:

    #26
    Natürlich gibt es in Leipzig diesen Bedarf, die Stadt hat über eine halbe Million Einwohner, die alten Traditionsvereine haben es die letzten Jahre einfach völlig verkackt und Red Bull hat diese regionale „Marktlücke“ erkannt und geschickt für sich genutzt. Das kann ich den Leipzigern gar nicht nicht wirklich verübeln, dass die jetzt zu diesem Kunstgebilde rennen. Und die werden auch ziemlich bald ihr modernes 45000 Zuschauerstadion vollbekommen, wenn es so weitergeht, für mich keine Frage.

  26. dirdybirdy sagt:

    Ob ein Auswärtiger RB Leipzig nun mag oder nicht ist im Grunde nebensächlich.
    Entscheidend ist die Akzeptanz der Fußballinteressierten vor Ort.
    In dieser Kategorie hat der Retortenverein in Leipzig überwältigend Zustimmung erfahren.
    Nur das zählt wirklich und macht den Club zukunftsfähig.

    Wenn ich es mir recht überlege, sind mir die weitgehend friedlichen Leipziger RB-Anhänger auch lieber als die von gewalttätigen, teils rechtsradikalen, Anhängern okkupierten Fanlager an traditionellen Standorten wie Rostock und Dresden.

  27. Bernemer Karl sagt:

    Da langts auch zu nix mehr.

    Die SV Elversberg hat sich von Marc Gallego getrennt. Der Vertrag des 28-jährigen Mittelfeldspielers, der Anfang letzten Jahres von Waldhof Mannheim kam und es in der Hinrunde auf zehn Einsätze brachte, wurde aufgelöst.

  28. Chris_Ffm sagt:

    Zafer Yelen bleibt vorerst in Frankfurt

    http://bit.ly/1dM5W8I

    Wo bleibt denn die Unterschrift von Toski?

  29. BlacknBlue sagt:

    Laut FSV-HP ist Zafer Yelen wieder verletzt und nicht mit ins Trainingslager gefahren, eine Verletzung des Innenmeniskus. Hört sich ja wieder ganz toll an, auf einen gesunden Zafer können wir eigentlich nicht verzichten, Mist!

  30. Bernemer Karl sagt:

    Der Mann hat die Seuche .
    Yelen stand insgesamt 15 Mal im Kader. Er spielte 5 Mal von Beginn, wurde 6 Mal eingewechselt und blieb 4 Mal ohne Einsatz. Zafer Yelen fehlte verletzungsbedingt 7 Wochen d.h. 4 Mal.

  31. Chris_Ffm sagt:

    Faton Toski unterschreibt beim FSV Frankfurt

    http://bit.ly/1bfLIhW

    Endlich!

  32. Tartan Army sagt:

    ich will mich ja nicht wiederholen, aber der meniskus ist ein schwamgewebe. eine verletzung kann nur heißen, irgendetwas ist eingerissen, da wächst aber nix mehr zusammen.
    Wenn man Glück hat, liegt das an/abgerissene teil gut und das knie wird nicht gereizt. aber früher oder später mus eine athroskopie gemacht werden. siehe gledson, da haben all die bestrahlungen und was weiß ich auch nicht geholfen.

  33. Brillo Helmstein sagt:

    Der Zafer hat echt die Seuche. Er hatte sich im Interview richtig gefreut, dass er endlich mal wieder eine Saisonvorbereitung mitmachen würde. Wie wertvoll er in Bestform für uns ist, hat er in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause gezeigt.
    Anderes Thema:
    Es ist mir irgendwie schleierhaft, warum Hoffenheim regelmäßig verteufelt wird. Dietmar Hopp wohnt in dieser Gegend und hatte in Hoffenheim gekickt. Später ist er zu Geld gekommen und macht jetzt das, was in tausend anderen Vereinen auch abläuft. Dort pumpen der örtliche Metzger, Bauunternehmer oder Reisebüroinhaber Geld in irgendeinen Kreisklassenverein, um ihn höherklassig spielen zu sehen. Meistens geht diesen Leuten aber irgendwann das Geld aus, sie machen pleite und der Verein mit den hochfahrenden Ambitionen wird wieder nach unten durchgereicht. Der Hopp hat durch SAP ein bisschen mehr Geld angehäuft als die sonstigen kleinen lokalen Könige, denen die Dorfvereine den roten Teppich ausrollen. Daher konnte er dieses Modell bis zur 1. Bundesliga durchziehen. Es gibt aus meiner Sicht schlimmeres als sein Geld in der Heimatregion auszugeben. Das Stadion in Sinsheim ist voll. Die TSG Hoffenheim wird in der Region also angenommen. Wenn wir anfangen zwischen „guten Traditionsvereinen“ und „bösen Emporkömmlingen“ zu unterscheiden, dann landen wir irgendwann bei einer geschlossenen Liga wie im Eishockey. Also ich will das nicht!
    Das Modell „Red Bull Leipzig“ sehe ich deutlich negativer. Für diesen Brause-Konzern ist Sport ein regelrechtes Geschäftsfeld, mit dem sie Geld verdienen wollen. Das ist der nächste Schritt der Kommerzialisierung des Fußballs!
    Im Fernsehen hatte ich irgendwann einen Bericht gesehen, dass der Red-Bull -Konzern z.B. in Afrika ein Trainingscamp unterhält, wo Nachwuchstalente aus dem ganzen Kontinent zusammengezogen werden, um sie später mit Profit an die großen Ligen in Europa zu verkaufen. Entsprechend war die Wahl des Standorts Leipzig einzig der Tatsache geschuldet, dass dort fußballerisches Niemandsland war, Bedarf für höherklassigen Fußball vorhanden ist und ein WM-Stadion einen Nutzer gesucht hat. Alles Punkte um ein gutes Geschäft zu machen. Mehr will dieser Konzern nicht!
    Alles andere war dann folgerichtig: Kauf einer Oberliga-Lizenz, um den Weg nach oben abzukürzen. Unterlaufen der 50+1-Regel, in dem man den Verein ausschließlich mit Leuten aus der Firma gründete…………
    Trotz dieser offensichtlichen Kommerzinteressen von Red Bull ist das Stadion auch in der 3. Liga gut gefüllt. „Event-Fans“ werdet Ihr jetzt abschätzig sagen. Aber 5.000 von solchen Event-Fans hätte ich gerne regelmäßig in unserem Stadion. Dann bräuchten wir uns weniger Sorgen um unsere Finanzen machen.

    Lok bzw. Sachsen Leipzig hatten es übrigens jahrelang versäumt, ihr Potenzial zu heben und diesen weißen Fleck auf der Fußball-Landkarte zu füllen. Sie haben diese Chance einfach nicht genutzt! Und das hatte sicherlich nur zum Teil mit Geld zu tun. Denn gerade unser Verein zeigt doch, dass man auch mit kleinem Budget im großen Haifischteich mitschwimmen kann – und das hoffentlich noch lange.

  34. Fritz sagt:

    #Born in Bornheim die Statuen der DFL dürfen z.B. nicht den freien Kapitalverkehr in
    der EU unterbinden. Deswegen steht die Statuen der DFL auf ganz wackligen Füßen.
    Bisher hat noch kein Verein vor einem ordentlichen Gericht geklagt. Nicht RB muss den
    Rechtstreit fürchten sondern die DFL. Die meisten Bundesligisten sind keine Vereine !mehr sondern Kapitalgesellschaften. Die Aktionäre sind die Vereine und andere Anteilseigner dementsprechend gilt das Aktiengesetz und die Rechtsnormen der EU
    Warum gilt die Vereinbarung nicht für die Werksclub ? Eigentümer sind börsennotierte
    Unternehmen (Wolfsburg, Leverkusen)
    Wer hat das sagen in Ingolstadt, 1860, Hoffenheim, Wehen usw.
    Die Herren der DFL haben doch nur Angst das ein Bundesligaclub für RB aus der 1 Bundesliga rausfliegt !
    Ich bei kein Freund von RB und bedauere auch die Entwicklung. Aber ich halte die Diskussion für scheinheilig.

  35. Born in Bornheim sagt:

    Dass die 50+1-Regelung gegen EU-Recht verstößt, ist umstritten. Zu diesem hochkomplexen Thema gibt es mehrere Meinungen. Ich denke nicht, dass das ein Verein (oder eine laut Statuten der DFL einem Verein gleichgestellte Gesellschaft) überprüfen lässt, der Ausgang wäre ungewiss und zwischenzeitlich wäre man vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Deswegen wird ja immer verhandelt, so wie seinerzeit Hannover oder Hoffenheim. Diesmal wird die DFL dann halt bei RB ein Auge zudrücken. Wolfsburg und Leverkusen haben schon seit über 20 Jahren vor Erstellung der Statuten der DFL den Fussballsport des Muttervereins gefördert und fallen daher explizit unter die Ausnahmeregelung.

  36. Fritz sagt:

    Born in Bornheim sorry aber das ganze läuft doch unter dem Motto „wasch mich mach mir aber den Pelz nicht nass“. Grundsätzlich kann „man“ eine Kapitalgesellschaft (GmbH oder AG) auch beherrschen, wenn man keine Mehrheit hat.
    Oder einfach ausgedrückt „wer bezahlt der bestimmt“
    Die Büchse wurde vor 20 Jahren vom DFB selbst geöffnet.

  37. Chris_Ffm sagt:

    #29 Bernemer Karl: für die Regionalliga langt’s doch wieder.

    Gallego unterschreibt in Mannheim

    http://www.transfermarkt.de/de/gallego-unterschreibt-in-mannheim/news/anzeigen_146765.html

  38. Chris_Ffm sagt:

    am samstag/sonntag soll’s in Belek übrigens monsunartig regnen. vielleicht sollte man sich mal ein anderes land für das wintertrainingslager aussuchen, letztes jahr war’s da wettermäßig doch auch schon schlecht.

  39. kluchscheisser sagt:

    das wär doch – als leihe – einer für unsere etwas wackelige iv (und müsste nicht mal umzieh’n!):

    +++ Kempf sagt Juventus ab +++
    Eintracht-Talent Marc-Oliver Kempf hat ein offizielles Angebot vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin ausgeschlagen. „Wir haben abgesagt“, bestätigte Berater Dirk Hebel auf Nachfrage des hr-sport. Für den 18 Jahre alten Innenverteidiger ist nun ein „vernünftiges Ausleihgeschäft“ geplant, sagte der Agent. Bevorzugt wird ein Club aus der 2.Bundesliga, bei dem Kempf in der Rückrunde Spielpraxis sammeln soll. Juve wollte den jungen Abwehrmann bis Saisonende ausleihen. Bei der „Alten Dame“ wäre er allerdings nur in der Reserve zum Einsatz gekommen. In Frankfurt kommt Kempf derzeit nicht an der Konkurrenz vorbei.

  40. Bernemer Karl sagt:

    #40 Chris_Ffm , es soll ab Freitag bis einschließlich nächsten Mittwoch stramm regnen . Ich schlafe gern wenn schüttet wie aus Eimern.

    Am Heimatflughafen von “ Saudi “ ist bestimmt herrliches Trainingswetter , na ja sollte
    ja nicht sein.

  41. Bernemer Karl sagt:

    Koan Kempf , warte auf Heubach .

  42. Bernemer Karl sagt:

    #44 OldJohn . Schee dass Du wieder da bist , beim nächsten mal wird sich abgemeldet , verstanden .

Kommentarfunktion geschlossen.