Duell der Mannschaften der Stunde

Bernd Reisig bringt es auf dem Punkt. Wenn der FSV Frankfurt am Sonntag bei Rot-Weiß Oberhausen zu Gast ist, „treffen zwei Mannschaften aufeinander, die einen so genannten Lauf haben“, sagt der Manager des FSV. Reisig ist sich im Klaren darüber, dass der FSV derzeit die Mannschaft der Stunde ist. Zumal die DFL das auch dokumentiert hat. Die hat nämlich die so genannte Formtabelle der Rückrunde erstellt, und die wird derzeit vom FSV Frankfurt angeführt. Natürlich freuen sich die Verantwortlichen des FSV darüber, doch sie sind weit davon entfernt, der „Momentaufnahme“ (Reisig) eine besondere Bedeutung beizumessen. „Wir haben noch nichts erreicht“, sagt Teamchef Tomas Oral. „Nachdem wir in der Vorrunde hinterhergehinkt sind, sind wir jetzt lediglich in der Situation, dass wir mit den anderen wieder geradeaus laufen.“ Trotz aller Bescheidenheit soll in Oberhausen natürlich gepunktet werden – und zwar möglichst dreifach. Denn Oral ist der Meinung, „dass wir noch 13, 14, 15 Punkte brauchen, um unser großes Ziel zu erreichen“. Allerdings haben Reisig und Oral durchaus Respekt vor Oberhausen. „Mannschaftlich sehr geschlossen“, sei das Team von Trainer Jürgen Luginger, der seinen Vertrag bei RWO am Freitag bis 2011 verlängert hat. Zudem sei Oberhausen enorm diszipliniert und leidenschaftlich. Überhaupt sind die FSV-Verantwortlichen vom kommenden Gegner sehr beeindruckt. „Was Oberhausen mit kleinen Mitteln macht, ist eine große Leistung“, sagt Reisig. Gleichwohl hätte der FSV-Manager nichts dagegen, wenn das Ergebnis wie im Hinspiel lautet – damals im September feierte der FSV mit 3:1 den ersten Sieg der Saison.
Personell wird es in der Startelf wohl eine Änderung geben. Gennadi Blizniuk, gegen Osnabrück grippekrank, kehrt zurück. Neuzugang Junior Ross soll dagegen laut Oral „als Option von der Bank“ fungieren. Eventuell im Kader ist auch Oualid Mokhtari, der nach seiner Kopfverletzung wie Radek Spilacek wieder im Training steht. Es fehlen: Henrich Bencik (Aufbautraining nach Muskelfaserriss), Fikri El Haj Ali (Aufbautraining nach Schulteroperation), Dennis Hillebrand (Aufbautraining nach Sehnenriss im Obrerschenkel).

Die voraussichtliche Aufstellung: Klandt – Weißenfeldt, Barletta, Husterer, Noll – Mehic – Shapourzadeh, Youssef Mokhtari, Kreuz – Cenci, Blizniuk.

16 Kommentare für “Duell der Mannschaften der Stunde”

  1. Brillo Helmstein sagt:

    Gewonnen haben wir wirklich noch nichts!

    “dass wir noch 13, 14, 15 Punkte brauchen, um unser großes Ziel zu erreichen”, das glaube ich nicht: Wir brauchen 16 Punkte um sicher zu sein!

    Schauen wir z.B. mal auf die Saison 2003/2004: Es war laut Kicker-Datenbank die Saison, in der wirklich 39 Punkte notwendig waren, um den 15. Platz zu halten.

    Ich gebe es zu: Es ist das „Worst-Case-Szenario“ (eigentlich sage ich lieber: der „schlimmste Fall“). Aber damit müssen wir rechnen!

    Das Tabellenbild nach dem 21. Spieltag sah folgendermaßen aus:

    12. Jahn Regensburg: 26 Punkte
    ……………………………..
    15. Eintracht Trier: 23 Punkte
    16.Union Berlin: 21 Punkte
    17.Rot Weiß Ahlen: 21 Punkte
    18. Vfl Osnabrück: 28 Punkte

    Nach 34 Spieltagen hatten wir dagegen ein ganz anderes Bild:

    12. Rot Weiß Ahlen : 44 Punkte
    …………………………..
    15. Eintracht Trier: 39 Punkte
    16. Jahn Regensburg: 39 Punkte
    17.Union Berlin: 33 Punkte
    18. Vfl Osnabrück: 28 Punkte

    Wir brauchen im Schlimmsten der bisher vorgekommenen Fälle 39 Punkte zum Klassenerhalt und wir haben mit 23 Punkten zwar schon viel gewonnen, aber noch nichts erreicht!!!!!!!!

    Jemand hat einmal gesagt: Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast! Statistiken zeigen uns eigentlich nur, was in der Vergangenheit schon einmal passiert ist. Daher sollten wir die Statistik einfach ignorieren, denn statistisch ist auch noch nie ein „Herbst-Rote-Laterne-Träger“ in der 2. Liga geblieben. Das ist allerdings – wie schon gesagt- nur Vergangenheit!

    Wir wollen uns doch irgendwann Ende der Saison am Römerberg zur Feier des Klassenerhalts treffen! Oder gibt es Gegenstimmen?

    Also fahren wir nach Oberhausen um zu punkten!

  2. Michael sagt:

    @ Brillo: Es ist gut das die Verantwotlichen immer wieder darauf Hinweisen das wir noch nichts Gewonnen haben ! Aber dieses “ wir brauchen noch 13-15 Punkte“ halte ich für falsch . Wir brauchen “ Alle Punkte“ die zu holen sind ! Bei einer guten und konstanten Leistung ist es möglich frühzeitig den Klassenerhalt zu Sichern. Es ist „auch „Luft nach oben !!! Der verlauf der Saison zeigt das vieles möglich ist. Ich will immer 3 Punkte ! Sonst brauch ich garnicht erst hin fahren/ gehen . Morgen, wird es das schwerste Spiel der Rückrunde geben ! Wenn wir da Punkten (was ich Glaube) dann ist der Römer ein ganzes Stück näher ! Bis um 10:10 !

  3. Bernemer Karl sagt:

    Leute, denkt an meine Rechnung, immer aus 3 Spielen 5 Punkte, betr. die Rückrunde.
    Bei 17 Rückrundenspielen sind das 28 Punkte , plus 13 aus der Vorrunde sind
    41 Punkte. Die brauchen wir. Mit 38 Punkten sind die Oxxenbacher letzte Saison
    abgestiegen. Deshalb den sogenannten Lauf nutzen.

    Wir sind und werden wir die ersten “Herbst-Rote-Laterne-Träger” die alles über den Haufen werfen.

    Ich will keine Widerrede. Gruß an Alle. Bis Morgen.

  4. otto schumann sagt:

    Hallo Kall und die anderen,

    es gibt da keine Widerrede. Ich meine, daß mindestens 40 Punkte notwendig sind – weniger ist sehr gefährlich! Aber die 40 sind drin, wenn die Mannschaft ihren Lauf behält.

    Natürlich wird es auch wieder einmal eine Niederlage geben. Aber die verkrafttet die Mannschaft dann.

    Oberhausen wird schwer, keine Frage. Das sind auch stille Malocher, die seither positiv überrascht haben. Aber trotzdem rechne ich mit einem Dreier.

    Dann kommt Kaiserslautern und die müssen offensiv spielen, wenn sie noch um den Aufstieg mitreden wollen. Das eröffnet dem Sportverein Räume. Deshalb …. auch gegen die Lauterer ist noch nichts verloren.

    Mit einem Ohr höre ich die sich überschlagende Stimme von Martina Knieß – bis jetzt muß sie nur wieder Schönreden.

    Gruß
    Otto Schumann

  5. Bernemer Karl sagt:

    Otto, mache das gleiche wie Du, aber nicht nur Knieß ist schlimm sondern auch die Kommentartor – Tante in Dortmund ist schrecklich.

    Gruß Karl

  6. Alex sagt:

    Vor jedem neuen Spiel was der FSV bestreitet bin ich nervös. Das ist wie damals wo ich noch klein war Ostern/Geburtstag/Weihnachten zusammen. Ich kann’s kaum abwarten und hoffe auf’s beste.

    Dann bis morgen.

  7. FSV-Forum sagt:

    die erste Spende für die neuen Fanblock Fahnen ist da!

    http://www.bornheimerhang.de/forum2/showthread.php?id=1277

  8. Brillo Helmstein sagt:

    @ Michael
    Naja, es sind noch 13 Spiele, also 39 Punkte zu vergeben, wenn wir die alle holen, dann klappt es ja doch noch mit dem 3. Aufstieg in Folge. :D)
    Denken wir von Spiel zu Spiel: Wir fahren Morgen nach Oberhausen, um 3 Punkte zu holen oder zumindest nicht zu verlieren. Es ist ein Duell auf Augenhöhe: Zwei Unterschichtler der Liga spielen gegeneinander. Da ist zwar alles möglich, aber wenn unsere Jungs wieder den größeren Siegeswillen auf den Platz bringen, dann transportieren wir die 3 Punkte im ICE nach Hause.

    @Bernemer Karl, Otto Schumann
    Wir haben in diesem Jahr einen direkten Absteiger weniger. Der 15. Platz war in den Vorjahren ein Abstiegsplatz, bedeutet in dieser Saison jedoch den direkten Klassenerhalt. In der Vergangenheit (siehe oben) haben 39 Punkte für Platz 15 immer gereicht. Die 15 in dieser Saison auf jeden Fall meine Lieblingszahl!

    Und selbst der 16. Platz lässt dem Verein noch die Chance von zwei Entscheidungsspielen offen.

    Wir haben noch nichts erreicht, aber wir arbeiten weiter daran…………………….

  9. mike sagt:

    Es ist noch ein verdammt langer Weg und wir werden kein Spiel haben, um uns auszuruhen. Jetzt gehts gleich los nach Oberhausen und ich hoffe auf was zählbares.

  10. Alex sagt:

    Was ist das denn für ne Scheiße gewesen?

  11. Bernemer Karl sagt:

    Wie in der Vorrunde, keine Leidenschaft, kein Aufbäumen , dafür fährt man 570 km.
    Bin sehr enttäuscht, außer dem armen Klandt waren alle neben sich gestanden.

    Barletta kordelt im eigenen Strafraum rum, ein Unding, lernt man schon bei den Schülern.

    Wir konnten froh sein dass es keine 5 Stück gab.

    Viel, viel Arbeit bis Freitag gegen Lautern.

  12. Jan sagt:

    war schon klar, dass es nicht immer so weiter gehen kann, allerdings hatten unsere Abwehrspieler auch schon gegen die Osnasen schon einige heftige Aussetzer, für mein Empfinden bräuchten Barletta, Weißenfeld, Kreuz, Cenci und Mehic mal eine kleine Ruhe- und Denkpause. Klitzpera und Ledesma hätten sich eine Chance verdient, vor allem Klitzi würde ich als erfahrenen Spieler gerne gegen Lautern sehen. Da wir ja laut Oral mindestens 18 Spieler auf Augenhöhe im Kader haben, dürfte ein bißchen Rotation nicht schaden 😉

    Marjan Petkovic traue ich es absolut zu, Patric Klandt würdig zu ersetzen, auch wenn es echt ein Drama für Patric ist, er war dabei sich im Profifussball einen richtigen Namen zu machen, schade! kann man nur hoffen, dass es für dieses lächerliche Foul, wenn es überhaupt eins war, keine lange Sperre gibt.

    wir müssen sehen, daß es bald wieder besser wird, wenn wir jetzt unsere Erfolgsspur verlieren, ist es ganz schnell wieder sehr duster im Keller.

  13. Michael sagt:

    Rückfall in „Alte Zeiten“ muß man wohl sagen. Es war schon gegen Osnabrück zu sehen das die Mannschaft nicht mehr richtig zur Sache geht . Keine Laufwege, Kein Echter Wille, Keine Leidenschaft wie in den Spielen davor ! Einige Spieler Lustlos, und Lauffaul . Bis auf P. Klandt der absolute Klasse Leistungen zeigt,aber ich denke den Elfer kann man geben ! Man kann Verlieren ! Aber nicht so ! Wie gesagt : Nichts ist Gewonnen ! Weiter gehts am Freitag,aber dann mit einer anderen Einstellung Bitte !

  14. otto schumann sagt:

    Hallo Fans,

    natürlich ist die Niederlage ärgerlich. Aber jetzt dürfen wir die Nerven nicht verlieren. Die Sperre für Klandt wird nicht so lange ausfallen und bis dahin hat er einen Vertreter, der immerhin im verganegnen Jahr zum besten Torwart der Regionalliga gewählt wurde. Natürlich kam er jetzt erst einmal kalt ins Spiel. Aber …. es würde mich nicht wundern, wenn Tommy Oral auch bestraft würde, wie auch immer, Geldstrafe oder Verbot, die Mannschaft einige Zeit zu coachen. – Obwohl er sich mit Recht über die Schiedsrichterentscheidung aufregte. Aber die Liga greifr da hart durch.

    Also … durchatmen und an das Spiel gegen Kaiserslautern denken- die haben sich gegen Fürth ja auch nicht mit Ruhm bekleckert. Wie schnell sich das Blatt wenden kann sehen wir an Koblenz. Gegen den Sportverein noch ganz untern und jetzt stehen sie vor dem FSV – so schnell kann es gehen.

    Was ganz anderes: Was war heute mit der 2. Mannschaft los? Das 4:3 gegen Alsbach war nicht das, was die Mannschaft seither ablieferte. Sollten ihr die sieben „Neue“ von der 1. Mannschaft nicht bekommen sein?

    Gute Nacht!

    Otto Schumann

  15. Enkheimer sagt:

    Ich denke nur an das Spiel gegen Lautern, mit solch einer Einstellung wie gegen
    RWO bekommen wir den Arsch voll.

    Weshalb wird nicht bei erkennbaren Mängeln ausgewechselt und zwar umgehend ?

    Es kann nicht angehen sich wie ein Star zu fühlen, jedoch wie ein Laiendarsteller
    zu agieren.

    Die Spieler müssen sich bewußt sein dass die alten wohlbekannten Tugenden wie
    über Kampf zum Spiel bei uns im Vordergrund stehen müssen, egal wer auf dem
    Platz steht.

    Also Trainerschaft wieder aufbauen und am Freitag mit 100 % Einsatz und Wille auf
    ein Neues.

    Nur so geht es.

Kommentarfunktion geschlossen.