"Ein anderes Kaliber"

Der FSV will den Schwung aus den beiden Siegen gegen Bochum und Dresden auch in das nächste Heimspiel gegen Union Berlin mitnehmen. «So langsam kommen wir in eine gute Form und Verfassung», sagte Trainer Benno Möhlmann am Freitag. „Die Mannschaft sollte das Selbstbewusstsein haben, auch das Spiel am Sonntag so anzugehen, dass wir unsere Chancen suchen und punkten wollen.“

Möhlmann vertraut aller Voraussicht nach auf dieselbe Startelf wie zuletzt beim 3:0-Sieg in Dresden. „Ich sehe im Moment keinen Grund, die Mannschaft zu verändern“, sagte der Trainerroutinier des FSV. Der Respekt vor dem Team aus dem Berliner Stadtteil Köpenick ist groß. „Union ist ein anderes Kaliber als Dresden, auch ein anderes Kaliber als wir“, sagte Möhlmann. „Sie haben andere Ziele, andere Voraussetzungen, andere Ambitionen, auch andere Spieler als wir.“ Der Tabellenfünfte orientiere sich zwangsläufig nach oben. „Union hat in den letzten Jahren an Stabilität gewonnen, die sie stark genug macht, den nächsten Schritt zu gehen“, sagte Möhlmann. „Solche gewachsenen Mannschaften, die ihre Basis Jahr für Jahr erweitern, imponieren mir. Diese Klubs haben grundsätzlich einen Plan, der zwangsläufig in Richtung erste Liga geht.“

Verzichten muss der FSV nur auf Tim Heubach (Adduktoren-Operation) und Zafer Yelen (Achillessehnen-Beschwerden). Möhlmann betonte aber: „Zafer Yelen ist auf einem guten Wege. Er wird die nächsten beiden Tage nutzen, um individuell an der Basiskondition zu arbeiten. Er macht gute Fortschritte.“

Eine Auszeichnung werden die Bornheimer am Sonntag völlig unabhängig vom Ausgang des Spiels erhalten. In der Halbzeitpause wollen die Fanklubs des 1. FC Union Berlin dem FSV als „gastfreundlichstem Club der Vorsaison“ auszeichnen.

22 Kommentare für “"Ein anderes Kaliber"”

  1. Bornheimer Rainer sagt:

    „Solche gewachsenen Mannschaften, die ihre Basis Jahr für Jahr erweitern, imponieren mir. Diese Klubs haben grundsätzlich einen Plan, der zwangsläufig in Richtung erste Liga geht“.
    Diese Aussage von Benno Möhlmann über unseren nächsten Gegner „Eiserene“ Union Berlin würde ich gerne auch mal über unseren Club hören – aber wir backen die kleinen Brötchen – leider leider.
    Trotzdem Jungs es ist was drin, wenn ihr den Schwung und das Selbstvertrauen aus Dresden wieder mit auf den Platz bringt, denkt dran für uns gilt „immer aus eigener Kraft“
    Wir sehn uns am Sonntag.

  2. Platz 15 sagt:

    Wenn wir die “ Eisernen “ besiegen , dann ……

  3. Born in Bornheim sagt:

    FSV – Union 2-1

  4. Tartan Army sagt:

    wenn die sonne scheint, ist der himmel blau.
    die müssen wir erstmal besiegen. wäre über einen punkt froh, die kommen mit breiter brust und werden nicht so einen kick wie ende letzter saison abliefern.

  5. BlacknBlue sagt:

    So auch ich bin endlich aus dem (internetfreien) Urlaub zurück und bin gespannt auf unser Spiel gegen Union. Aber: kein einziger Vorbericht in den Frankfurter Gazetten?
    Wieder mal wird nur jeder noch so kleine Furz aus Baku berichtet, sonst existiert ja kein Sport im Rhein-Main-Gebiet, echt unmöglich!
    Aber wir sind es ja gewohnt und lassen uns davon nicht weiter beeindrucken, deswegen 2:0 gegen Köpenick!

  6. Fritz sagt:

    Man sollte das 2;1 gegen die Fortuna nicht überbewerten zurzeit sind die Düsseldorf
    neben der Spur. Trotzdem haben die Berliner die Hilfe des Schiedsrichters
    für die 3 Punkte benötigt. Der Elfmeter war nun wirklich eindeutig.
    Ein Sieg wäre schon wichtig den am nächsten Freitag kommt Fürth an den Bornheimer Hang und ich glaube der Plan von Fürth ist noch besser.

  7. Brillo Helmstein sagt:

    Union will aufsteigen, wir wollen drinbleiben. Ein 0:0 wäre ein Erfolg! Aber wir haben ja noch unsere schnellen Außenstürmer und den Knipser in der Mitte! Warten wir es ab, es wird auf jeden Fall ein interessantes Spiel!

    @alle
    Verhandlungsführung ist ein schwieriges Geschäft! Da wird bis zum 2. September noch so einiges gesagt werden, um den Gegenpart oder die Konkurrenten zumindest im Unklaren zu lassen……………

    Also ich hätte auch gerne noch einen robusten Stürmer vom Kaliber Mölders oder Verhoek im Kader: Kapplani im Zentrum als Schlitzohr und ein „ackernder Knippser“ neben Ihm.

  8. Fritz sagt:

    Ich finde es beachtlich wäre als Aufstiegskandidaten gehandelt wird. F.Düsseldorf,1860,Köln, FCK, Union, Cottbus, Fürth und Pauli. Da wird es demnächst noch lange Gesichter geben.

  9. Bernemer Karl sagt:

    Immer des Geschiss , Auflaufen , Heimstärke zeigen , Siegen und Fertisch is es.
    Is doch alles so einfach.

  10. Chris_Ffm sagt:

    @#9 Bernemer Karl: meinst du unsere U23? 😉

  11. Bernemer Karl sagt:

    Chris , alle von der D-Jugend bis zur Ersten.

  12. Bernemer Karl sagt:

    Falls es einer von Euch noch nicht gelesen hat .
    http://www.fnp.de/sport/fsv/Haertetest-gegen-die-Eisernen;art786,609486

  13. OldJohn sagt:

    @#1 Bornheimer Rainer

    „Diese Aussage von Benno Möhlmann über unseren nächsten Gegner “Eiserene” Union Berlin würde ich gerne auch mal über unseren Club hören – aber wir backen die kleinen Brötchen – leider leider.“

    Eine solche Aussage über eine zeitliche Planung für die zukünftige Entwicklung könnte ja nur von der „Dreieinigkeit“ unserer GF kommen. Ich habe allerdings noch nichts von einem solchen Plan gehört. Alleine die kürzlich gemachte Aussage von Benno Möhlmann (sinngemäß) … „Mit zwei Millionen könnte man schon etwas bewegen“ ist für mich der erste quantitative Hinweis in dieser Sache.
    Aber bekanntlich gilt ja : „Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt“ und das heißt erst einmal 3 Punkte gegen die „Eisernen“. 🙂

  14. Bornheimer Rainer sagt:

    # 13 OldJohn im Sport gilt immer das Ziel siegen und wenn möglich aufsteigen, Deshalb muß auch auf Dauer gesehen ein solcher Plan bei unserem Verein da sein.
    Ich glaube, dass meint auch Benno Möhlmann, wenn er so etwas anspricht, denn das wird ihm nicht nur imponieren wenn er es von der Union sagen kann, sondern besonderst wenn dies eine Aussage über s e i n e n Verein wäre, ich sehe den Hinweis auf die zusätzlichen 2 Mio, mit denen man etwas bewegen könnte in die gleiche Richtung.
    Die Planung unserer GF für diese Saison bedeutet jedenfalls dies nicht. Offensichtlich ist der Plan bestenfalls Stillstand, ob dies jedem gefällt oder ob man da nicht auch etwas in kleineren Schritten erreichen könnte ist künftig zu diskutieren. Wenn jedenfalls die Fernsehgelder künftig in Millionenhöhe mehr werden, dann kann es nicht sein, dass die GF in 200.000-Euro-Schritten beim Profikader planen.
    Das verwöhnte Frankfurter Publikum aber wohl auch ein Benno Möhlmann wird sich auch daran künftig orientieren. Ich habe seinen Hinweis verstanden, ob andere auch wir werden sehen.

  15. Teilzeit-Torwart sagt:

    Die pfälzische Filiale des Imperiums bekommt eine deftige Packung im Schwabenland. Ein gewisser Ex-FSVler durfte auch vorzeitig duschen – Tätlichkeit.

  16. bornheim1974 sagt:

    Ich denke schon, dass bei uns ein derart langfristiger Plan existiert. Krüger hat sich in der vergangenen Saison im Zuge des positiven Saisonverlaufs, als uns viele schon in die erste Liga schreiben wollten, dahingehend geäußert, dass es dem FSV mal möglich sein müsse aufzusteigen, allerdings nicht sofort sondern im Rahmen von 2-3 Jahren. War ein FR- Interview.

    Die zunehmende Kontinuität im Kader, der Versuch Spieler längerfristig an den Verein zu binden ist ebenfalls so zu sehen.

  17. Fritz sagt:

    #Bornheim 1974 Ohne 2-3 Millionen höheren Spielerbudget bleibt die Luft in der 2 Liga
    dünn. Die von dir beschriebene Kontinuität kann ich nicht erkennen. Kommt ein Liga
    Konkurrent zieht der FSV in der Regel den kürzeren. (Gauss,Stark undVerhoek)
    Auch ein Talent wie Jung konnte „man“ nicht halten. Jung gehört zu den Leistungsträgern in Leipzig !

  18. Tartan Army sagt:

    Letztes Jahr sind wir wie vor 2 jahren Opfer unseres eigenen Erfolges geworden. Wir waren mit HJB auf einem guten Weg (trotz grottenschlechter Rückrunde), Gjasula, Wunderlich und Mölders verließen uns. Letztes Jahr das selbe, wären wir guter 8- oder 9er geworden und hätten Gaus und Stark nicht ganz so toll aufgetrumpft, dann wäre die „kontinuierliche“ Entwicklung vielleicht möglich gewesen. Andererseits, hätten sich die Jungs letzte Siason nicht so verbessert, hätten sie das vielleicht nie getan……

  19. Bernemer Karl sagt:

    Matchday , mit dem von mir erhofften Dreier sind wir wieder “ bei de Leut “ schee wärs
    schon. Bis später am Hang.

  20. Bornheimer Rainer sagt:

    #n 17 bornheim1974 ein Plan zu haben hießt danach handeln und nicht das Gegenteil zu machen.
    Ja bernemer Karl wenn wir heute den Dreier holen, dann wäre das ein Riesending was uns ein ganzes Stück Selbstvertrauen bescheren würde und wir wären wieder „bei de Leut“.
    Hoffentlich bleiben dabei alle gesund. denn sonst fängt die Not von vorne an.

Kommentarfunktion geschlossen.