Elfer verwehrt, Spiel verloren: 0:1 in Fürth

Der FSV Frankfurt verliert auch das zweite Auswärtsspiel der noch jungen Saison: 0:1 hieß es nach 90 Minuten bei der Spvgg. Greuther Fürth.

Pech für den FSV: Schiedsrichter Thomas Metzen verwehrte den Frankfurtern in der ersten Halbzeit einen klaren Handelfmeter. Marino Biliskov hatte in der 22. Minute den Ellenbogen ausgefahren.

Der FSV spielte mal wieder eine Halbzeit lang gut mit, erarbeitete sich eine Vielzahl an Torchancen. In der ersten Halbzeit versemmelte Mario Fillinger gleich zweimal beste Möglichkeiten, nach dem Wechsel machte es Cidimar nicht besser.

Alles in allem aber eine verdiente Niederlage. Der FSV war den Franken zwar lange ebenbürtig – in der zweiten Halbzeit war Fürth aber die klar bessere Mannschaft – und ließ eine Vielzahl guter Chancen aus, die allesamt Patric Klandt vereitelte. Nur einmal war er chancenlos: Danijel Aleksic, Leihgabe des FC Genua, der einst 2,5 Millionen Euro für das heute 19 Jahre alte serbische Stürmertalent hinblätterte, köpfte in der 45. Minute das Siegtor.

62 Kommentare für “Elfer verwehrt, Spiel verloren: 0:1 in Fürth”

  1. Merkur sagt:

    Keine gute Leistung. Können uns bei Klandt bedanken, dass uns die Fürther nicht höher abgeschossen haben. Viele technische Fehler. Gjasula zu recht rausgenommen. Der Angriff war in HZ 2 eigentlich nicht präsent. Schiri passte sich dem Niveau des Spieles an.

  2. Christian sagt:

    Wie schon in Oberhausen: Viel Ballbesitz alleine reicht nicht. Mit Fillingers beiden 100%igen und dem Elfmeter wär das Spiel aber vielleicht ganz anders gelaufen. Heitmeiers Stellungsspiel und vertändelte Bälle hätten und aber auch ein paar Gegentore mehr kosten können. Naja, unterm Strich kann man sich über das 0:1 nicht beschweren, Mund abputzen und am Dienstag Aachen schlagen.

  3. OldJohn sagt:

    @ 1

    Stimme zu 100% zu: 1. Hz erinnerte stark an Oberhausen. Trotz einer spielerischer Überlegenheit kann der FSV seine zwei hochkarätigen Chancen auf Grund der eklatanten Abschlußschwäche von M. Fillinger nicht nutzen. Unsere Abwehr mit einer nicht zu übersehenden Kopfballschwäche und teilweise mit fehlender Zuordnung in der Rückwärtsbewegung. In der 2. Hz war Fürth klar die bessere Mannschaft, wir ohne Kreativabteilung und mit wenig Durchschlagskraft in der Angriffsspitze. Trotz einiger Glanztaten von P. Klandt – HJB sollte ihm seine Kapriolen abgewöhnen, für die er leider in jedem Spiel gut ist.

  4. fechenheimer sagt:

    Im Prinzip habt ihr schon recht. So richtig schwach habe ich den FSV aber auch nicht gesehen. Er hat jedenfalls mitgespielt und war kein Kanonenfutter mehr wie letzte Saison. Nur schade, dass wir die Fürther nicht mal in der zweiten Saisonhälfte erwischen, wenn sie in schöner Regelmäigkeit „abkacken“. Auch diesmal werde ihnen am Ende einige Punkte zum Aufstieg fehlen.

  5. Hans 1938 sagt:

    Vorweg möcjte ich folgendes sagen: bei „Greuther Fürth“ (dem nunmehrigen Tabellenführer) kann man natürlich mit O:1 verlieren! Das ärgerliche war nur , dass wenn wir in Halbzeit 1 das 1:O geschossen hätten, was ja absolut im Bereich des möglichen lag, wir garantiert zumindest ein Remis geholt hätten. Der nicht gegebene Elfmeter war ein zusätzliches Ärgerniss. Sehr sauer bin ich auch auf Mario Fillinger, der sich trotz allem Fleiss immer mehr zu Mr. Chanchentod entwickelt .Letztendlich aufgrund der 2. Hälfte geht der Sieg von Fürth in Ordnung.

  6. wolfsangel sagt:

    Eigentlich ist schon alles gesagt. 1. HZ wie in Oberhausen recht ordentlich mitgespielt. Chancen herausgearbeitet, die dann insbesondere von Fillinger kläglich vergeben wurden (hoffentlich ist der nicht der zweite „Bencik“). Das Tor eine Kopie zu jenem bei RWO. Keine Zuordnung, nichts hat dabei gestimmt. Schade, dass Klandt nicht noch dran gekommen ist. 2. HZ. war nichts mehr von uns zu sehen. Gjasula war, wie schon bei RWO ganz schwach. Scheint wohl nur zu hause etwas zu bringen. Auch von Wunderlich war nicht viel zu sehen. Die Abwehr scheint mir, insbesondere in HZ 2 nicht besonders gefestigt. Schlicke auch nicht der „ruhende Pol“.
    Ich bleibe dabei, was ich schon vor der Saison schrieb, uns wird Klitzpera noch sehr fehlen….
    Bleibt nur zu hoffen, dass wir die sieglosen Alemannen schlagen können… ansonsten geht es sehr schnell wieder in gewohnte Gefilden…

  7. Tillet sagt:

    Da ist man den ganzen Tag unterwegs, kommt heim und hofft auf eine nette Überraschung. Man macht TV und Computer an… und es ist ein mäßiges 0 : 1 samt nicht gegebenem Elfmeter. Mist.

    Aber immerhin. Wir sind mit sechs Punkten weiter im Plan. Am Dienstag gibt es wieder einen dreckigen Heimsieg. Und dann ist erst mal wieder alles in Ordnung.

    Morgen sollte sich die U 23 übrigens bei den Fürth revanchieren. Auch das ist nicht leicht. Die waren vor dem Spieltag immerhin Tabellendritter.

  8. Tillet sagt:

    @ 7

    Edit.

    „Morgen sollte sich die U 23 übrigens bei den Fürthern revanchieren.“

  9. Tillet sagt:

    „Es bleibt dabei: Der Tabellenachte FSV Frankfurt kann im Augenblick nur 45 Minuten passabel Fußball spielen.“

    http://www.faz.net/s/Rub80909BDA2B1F49209036E609CF8A0870/Doc~EA82266D5103646D292E71BB756213AD2~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Das kann ich langsam nicht mehr hören. Andererseits: Ist das nicht Ligadurchschnitt? Zweitligadurchschnitt würde mir reichen. Jedenfalls in dieser Saison.

  10. Drucker sagt:

    Vier Spiele haben wir nunmehr absolviert. Davon abgesehen, daß wir uns nach diesen durchaus im Soll befinden, verstehe ich doch eins nicht. Kann mir mal irgendjemand erklären, wie es sein kann, daß wir in einer jeder ersten Hälfte den Gegner nahezu beherrschen und in der zweiten dagegen so gut wie gar nix mehr kommt?

    Nix für ungut, den gestrigen Kick hätten wir aus meiner Sicht genauso gut gewinnen können (natürlich unter der Berücksichtigung, wenn man auch weiterhin so gut gespielt hätte wie eben stets in der ersten Halbzeit) wie auch in Oberhausen. Völlig klar, über den nicht gegebenen Handelfmeter brauchen wir uns gar nicht auslassen, vielleicht wäre das ganze dann auch anders ausgegangen. Aber wie zum Teufel ist diese permanente Konfusion nach der Pause zu erklären?

    Explizit muß ich Hans1938 Recht geben, was Mario Filinger betrifft. Er gibt sich zwar sehr viel Mühe, scheint mir allerdings oft in gewissen Momenten neben sich selbst zu stehen. Das fiel mir schon am vergangenen Samstag auf. Den Ruf als „Chancentod“ hatte er sich ja bereits in Rostock zum Schluß „erarbeitet“ und bei der Kopfballchance in der ersten Halbzeit hatte ich durchaus irgendwie das Gefühl, daß bei ihm ein gewisses Selbstvertrauen fehlt.

    Nix desto trotz bin ich optimistisch gestimmt, was den weiteren Verlauf der Saison betrifft. Wenn wir es sehr bald mal schaffen sollten, in der zweiten Halbzeit derart aufzutreten wie in der ersten, dann wir jede Mannschaft in dieser Spielzeit mit uns Probleme haben.

  11. Brillo Helmstein sagt:

    Ich bestätige eigentlich nur das bisher Gesagte: Der Sieg der Fürther geht aufgrund der 2. Halbzeit in Ordnung, wäre allerdings in der 1. Halbzeit vermeidbar gewesen!

    Meine Frage für heute Nacht: Wie stehen wir eigentlich zu den Rot-Schwarzen in unserer Stadt?

    Tatort: Frankfurt Hbf;
    Uhrzeit: 23.05
    Nach unserem Spiel in Fürth kommt der ICE relativ pünktlich an. Der Schwarz-Blaue-Schalträger ist allein und stapft auf einmal in ein „Rot-Schwarzes-Meer“ von Bierflaschenträgern. Das Erste was er nach der Ankunft in seiner Heimatstadt hört ist: „………FSV, H….söhne“. Nix wie raus aus dem Bahnhof!

  12. BlacknBlue sagt:

    Brillo, dein Erlebnis würde ich nicht zu hoch hängen, die hatten heute einfach sehr, sehr schlechte Laune nach dem trostlosen Kick gegen Freiburg. Hätte ich bei der Heimbilanz der Eintracht auch, ich glaube die haben genauso lang nicht mehr in der Commerzschüssel gewonnen, wie wir am Hang nicht mehr verloren haben. Ich glaub da wäre ich auch „etwas“ stinkig…

  13. Bernemer Karl sagt:

    Wie gehabt , knapp verloren ist auch verloren , was nutzt uns die ganze Schönspielerei.
    Wir haben so wenige Chancen dass diese schlicht und ergreifend genutzt werden
    müssen. Auch wie gehabt , alle tauchen nach 60 Minuten mit schöner Regelmäßigkeit ab.
    Was wir bräuchten wäre einer der mal antreibt , einen richtigen Typen so einen wie
    Schur oder ähnlich , bei diesem regelmäßigen Absacken hilft auch kein Mentaltrainer
    das liegt einzig und allein an unserer Truppe und ihrer persönlichen Einstellung.

    Na ja , ich hoffe halt wieder auf gute 60 Minuten gegen Aachen und eine 2 – 0
    Führung , die dann irgendwie über die Zeit geschaukelt wird.

  14. BlacknBlue sagt:

    Allerdings muß man auch sagen, dass sowohl der nicht gegebene Handelfer und das Tor kurz vor der Pause psychologisch schon zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt passiert sind. Vielleicht hätte das Ding ganz anders laufen können, wenn wir mit einem 1:0 in die zweite Hälfte gestartet wären, denn wir haben tatsächlich bis dahin ein sehr gutes Spiel gemacht, hatten einige gute Chancen und von Fürth kam fast gar nix. Das sagte selbst Fürths Trainer Büskens über den FSV: „Das einzige, was bei dieser Mannschaft gleich geblieben ist, ist der Vereinsname. Ich habe in der ersten Halbzeit eine überragende Ballzirkulation des FSV gesehen“.

    Ich hab das auch so gesehen!

    Das dann aber in HZ2 so gar nichts mehr zustande kam, war für mich auch enttäuschend und erinnerte stark an unsere letzten Auftritte. Die Niederlage in Fürth können wir verschmerzen, wenn wir im eigenen Stadion weiterhin fleißig punkten und insgesamt habe ich nach jetzt 5 Pflichtspielen nicht den Eindruck, dass wir diese Saison zu den Absteigern gehören werden. Und nur das kann das Ziel sein!

  15. Tillet sagt:

    @ 14

    „Die Niederlage in Fürth können wir verschmerzen, wenn wir im eigenen Stadion weiterhin fleißig punkten und insgesamt habe ich nach jetzt 5 Pflichtspielen nicht den Eindruck, dass wir diese Saison zu den Absteigern gehören werden. Und nur das kann das Ziel sein!“

    Völlig richtig. Aber nach der letzten Rückrunde bin ich es nicht mehr gewohnt, zwei von vier Spielen zu verlieren. Und ich möchte mich daran auch nicht wieder gewöhnen. In der aktuellen Besetzung der Mannschaft müsste das drin sein.

  16. Jonathan sagt:

    Nur die Niederlage der Eintracht konnte mich gestern etwas trösten !!!

  17. Bernemer Karl sagt:

    @ 14

    Das sagte selbst Fürths Trainer Büskens über den FSV: “Das einzige, was bei dieser Mannschaft gleich geblieben ist, ist der Vereinsname. Ich habe in der ersten Halbzeit eine überragende Ballzirkulation des FSV gesehen”.

    Darauf ist geschissen , ein Spiel hat 2 Halbzeiten . Für Ballstafetten gibt es keine
    Punkte , Tore zählen.

    Meines Erachtens haben wir sowohl bei RWO wie in Fürth je einen Punkt verschenkt.
    Das sind zwei die uns noch fehlen könnten.

    Jetzt muß ich unken , lasst uns mal gegen Aachen nix holen , dann geht der ganze
    Zirkus von vorne los , und das hätte wahrlich nicht so kommen müssen.

  18. BlacknBlue sagt:

    #16
    Bei denen ist es mir völlig schnuppe, ob sie gewinnen oder verlieren. Wundert mich nur, dass die mit dem Gegurke immer noch das Stadion vollkriegen…

  19. Gaga sagt:

    Ich habe in der 1.Halbzeit einen sehr guten FSV gesehen,der auf „Augenhöhe“ gegen das Spitzenteam aus Fürth spielte.
    Ein Großteil der 2.Halbzeit war ein Spiegelbild der vergangenen Spiele.Der Gegner
    machte Druck und unser Mittelfeld geht unter.
    Ich denke das der Grund dafür ist, daß die Spielertypen sich zu ähnlich sind.Alles wunderbare Techniker aber keine „Kampfschweine“.
    Denke das der „entsprechende Mix“noch gefunden werden muß.

    Mit dem bisherigen Saisonverlauf bin ich aber mehr als zufrieden.

  20. BlacknBlue sagt:

    Gaga, ich finde aber das Spieler wie die Müllers, Schlicke, Gledson, Gallego, Mölders u.a. auch durchaus richtig „fighten“ können, das haben sie diese und vor allem vergangene Saison auch nicht selten gezeigt. Aber es stimmt schon, momentan sieht das ein bißchen zu sehr nach Schönspielerei aus und man vermißt dabei die Effizienz. Ich hoffe Boysen findet da schnell die richtige Stellschraube.

  21. Chris_Ffm sagt:

    ich glaube die spieler haben noch nicht so richtig begriffen das wir erstmal 40 punkte brauchen, bevor sie mit der schönspielerei anfangen können.

    wir brauchen jetzt noch 34 punkte aus 30 spielen, das wird hart genug. abstiegskampf beinhaltet nun mal das wort KAMPF.

  22. Christian sagt:

    Fehlende kämpferische Einstellung ist meiner Meinung nach weniger das Problem. Es müssen einfach mehr Tore her, 3 Kisten aus 4 Spielen sind bei angesichts der Ballbesitzquoten des FSV einfach viel zu wenig. Gestern wurde fast nie versucht, mal über Außen zu kommen, schon 40 Meter vor dem Tor verlagert sich alles in die Mitte. Nur gegen Bielefeld (Tufan links, Müller rechts) und Oberhauen (Dahlen, später Stein über links) hat es phasenweise mal gutes Flügelspiel gegeben, ansonsten rennt man sich in der Mitte fest. Liegt vielleicht auch an der Aufstellung mit einer „Doppel-10“.

  23. Bernemer Karl sagt:

    Falls Interesse , ist interessanter als Liveticker. Jetzt 2. Liga.

    Radio :

    http://www.bundesliga.de/de/bundesliga-audio/popup_audio_live.php?omi=0&file=de_1284380167

  24. Gaga sagt:

    #20 BlacknBlue

    Wie kommst du auf Gallego?
    Der liegt doch nur am Boden und spielt den“sterbenden Schwan“.Ein Spieler der in jeden Zweikamapf geht mit der Absicht einen Strafstoß zu bekommen und nicht den Ball, sollte einmal über Sinn und Zweck eines Fußballspieles nachdenken.
    (Was haben wir uns über die „Schwalbe“ von Düsseldorf´s Torgelle aufgeregt.)

  25. Fritz sagt:

    Liebe Freunde es ist doch festzuhalten dass die Mannschaft ganz ordentlich aus den Startlöchern gekommen ist. Die Schießbude am Anfang der letzten Saison gehört der
    Vergangenheit an.
    Wenn man aber Auswärtspunkten will muss man ab und zu treffen. Insbesondere ist die
    Mannschaft nicht der Lage nach einem Rückstand das Spiel auswärts nochmals zu drehen.
    Ich kann nur dem Bernemer Karl recht geben für das Gerede von Büskens kann man sich
    nichts kaufen.
    Boysen hat letzte Woche auch die Düsseldorfer gelobt. Das Gerede von Schönspielerei kann
    ich nicht teilen man war überlegen in 1 Halbzeit und hat die Torchancen nicht genutzt.

  26. Tillet sagt:

    FSV U 23 – Fürth U 23 0 : 1

    Unsere Aufstellung:

    Langer – Gallego, Schulz, Hickl, Theodosiadis – Durur, Konrad, Fliess, Alemdar – Bouhaddouz, Pintol

    Auswechslungen:

    Vetter für Konrad

    Göbig für Bouhaddouz

    Christoph Schneider für Pintol

    Now that´s what i call Grottenspiel. Ihr habt gedacht, das Spiel gegen Kassel war schlecht. Das lässt sich aber locker unterbieten, wie man heute wieder sehen konnte. Schon in der ersten Minute hätten wir hinten liegen können, als die Fürther knapp neben den Pfosten köpften. Kurz darauf stand wieder einer frei vor unserem Tor. Danach beruhigte sich das Geschehen und wir kamen besser ins Spiel. Die erste zwingende Aktion war ein energisches Solo von Gallego auf dem rechten Flügel. Leider verpassten Bouhaddouz und Pintol die Flanke knapp. Zehn Minuten vor der Pause bot sich DIE Chance zur Führung, als Konrad alleine durchbrach. Leider schaffte er es nicht, den Ball am Torhüter vorbeizubringen. Sein Schuss sollte der einzige im ganzen Spiel bleiben, der auf das gegnerische Tor kam. Kurz vor der Halbzeit schlug es dafür bei uns ein. Welzmüller eroberte in unserer Halbzeit den Ball, der gelangte zu Vogler, und der ließ sich nicht zweimal bitten. Unsere Abwehr sah dabei interessiert zu.

    Nach der Halbzeit gleich die nächste Fürther Chance. Zehn Minuten später dann die große Chance zum Ausgleich: Durur steht halbrechts frei, haut den Ball aber nur an den linken Pfosten. Theodosiadis verzieht im Nachschuss. Hierauf klatschte ein Befreiungsschlag von Gallego Konrad mit Wucht an den Kopf, der kurz darauf ausgewechselt werden musste. Danach hatten die Fürther wenig Probleme. Sie verwalteten die Führung ohne großen Aufwand. War unsere Abwehr ab und zu wacklig, war unsere Offensive eigentlich ein Totalausfall. Bouhaddouz stolziert in solchen Spielen wie ein Storch im Salat über den Platz. Erreicht ihn mal ein Anspiel, verspringt ihm der Ball meist meterweit. Auch Pintol fehlt jede Durchsetzungskraft. Auch die offensiven Mittelfeldspieler bewirken fast nichts. In dieser Verfassung ist unsere Offensive in keiner Weise regionalligatauglich. Bezeichnend war, dass Berndroth eine viertel Stunde vor Schluss in einer Verzweiflungsaktion Gallego von der Rechtsverteidiger- auf die Mittelstürmerposition beorderte. Gallego wollte das erst gar nicht glauben. Es war auch keine gute Idee. Gallego gehört auf den Flügel. Ich hätte eher Göbig vorne hereingestellt.

    Fünf Minuten vor Schluss sorgten Hickl und Langer noch einmal für Aufregung. Hickl tändelt am Strafraum mit dem Ball, anstatt gleich auf Langer zurückzuspielen. Als er es dann doch tut, patzt Langer in Bedrängnis und ein Fürther steht völlig frei mit dem Ball vor dem Tor. Alemdar versucht zu retten und begeht ein Foul. Den platziert getretenen Elfmeter holt Langer mit einer glänzenden Parade aus dem Winkel.

    Ich frage mich langsam, wozu wir eigentlich ein Regionalligateam brauchen. Sportlich hätte gegen ein heute sehr, sehr durchschnittliches Team aus Fürth gepunktet werden müssen, wenn man aus der Abstiegszone heraus will. Und Zuschauer kommen außer zu Spielen wie gegen Kassel eh nicht. Ich vermute, heute waren mehr Securitas-Wachleute im Stadion als zahlende Zuschauer. Dafür tuts auch die Hessenliga.

    Positiv ist die Rückkehr von Christoph Schneider. Der könnte die Abwehr wieder stärken. Konrad lieferte eine Leistung ab, die ihn für den Kader der ersten Mannschaft qualifiziert. Und Gallego ist wieder im Kommen. Er ist zwar noch nicht bei 100 % seiner Leistung aus der letzten Saison, war aber mit Abstand der leidenschaftlichste und kreativste in unserer Mannschaft. Über den Rest sage ich lieber nichts mehr.

  27. Tillet sagt:

    @ 24

    „Der liegt doch nur am Boden und spielt den”sterbenden Schwan”.Ein Spieler der in jeden Zweikamapf geht mit der Absicht einen Strafstoß zu bekommen und nicht den Ball, sollte einmal über Sinn und Zweck eines Fußballspieles nachdenken.“

    Gaga, ich muss Dir leider widersprechen. So stimmt das nicht. Gallego führt Zweikämpfe mit großer Leidenschaft, um sie zu gewinnen. Ich habe es heute nachmittag gerade wieder gesehen. Seine zeitweilige Neigung zum sterbenden Schwan, die man vor allem in der letzten Hinrunde in der Hessenliga öfters zu sehen bekam, hat er inzwischen ziemlich abgelegt. In der zweiten Liga hat er damit eigentlich nur im Spiel gegen Oberhausen in der Rückrunde übertrieben. Ansonsten haut er sich mit viel Einsatz in die Zweikämpfe und wird gerade wegen seiner Wendigkeit tatsächlich oft vom Gegner gefoult. Ich denke schon, dass wir jemanden mit seiner Leidenschaft in unserer recht braven Truppe gut gebrauchen könnten.

  28. Chris_Ffm sagt:

    @Tillet: „Now that´s what i call Grottenspiel. Ihr habt gedacht, das Spiel gegen Kassel war schlecht. Das lässt sich aber locker unterbieten, wie man heute wieder sehen konnte.“

    ich fand das spiel heute besser als gegen kassel, unsere abwehr war längst nicht so schwach und wir haben doch ganz gut mitgespielt.

    „Sein Schuss sollte der einzige im ganzen Spiel bleiben, der auf das gegnerische Tor kam.“ „Durur steht halbrechts frei, haut den Ball aber nur an den linken Pfosten.“

    da widersprichst du dir aber gerade selbst.

    erschreckend schwach waren für mich heute Bouhaddouz, Pintol, Hickl und der von dir so hoch gelobte Gallego, seine eckbälle und freistösse waren katastrophal und er hatte doch einige fehlpässe.

    ganz gut gefielen mir Durur, Langer, Schulz und Göbig.

  29. Tillet sagt:

    @ 28

    „ich fand das spiel heute besser als gegen kassel, unsere abwehr war längst nicht so schwach und wir haben doch ganz gut mitgespielt.“

    Chris, ich denke man muss auch die Stärke des Gegners berücksichtigen. Kassel hat ganz anders gespielt als die biederen Fürther, vor allem in der Offensive. Unsere Abwehr stand gegen Kassel enorm unter Druck, weil die stark nach vorne gespielt haben. Die Fürther haben dagegen eher verwaltet als Druck gemacht. Ich bin mir recht sicher, dass die ihren Platz in der Spitze nicht halten werden.

    „da widersprichst du dir aber gerade selbst.“

    Den Pfosten habe ich bei der ersten Aussage nicht mitgezählt.

    Zu Gallego: Dass die Standards nicht kamen, ist richtig. Genausowenig wie die von Durur. Ein paar Fehlpässe spielte er auch. Wie schon gesagt, er ist sicher noch nicht bei 100 %. Aber er brachte noch am ehesten Schwung in die Truppe.

  30. Chris_Ffm sagt:

    @Tillet: „Ich bin mir recht sicher, dass die ihren Platz in der Spitze nicht halten werden.“

    um den aufstieg werden sie sicherlich nicht mitspielen, aber platz 3-5 halte ich für sie schon durchaus realistisch.

    es sollte übrigens keine kritik an deinem grundsätzlich guten bericht sein. 😉

    Bouhaddouz hatte heute anscheinend einfach einen schlechten tag. Pintol und Hickl müssen sich deutlich steigern. wenn sich die ganzen anderen jungen spieler auch noch richtig an die regionalliga gewöhnen, kann es durchaus noch was mit dem klassenerhalt werden.

  31. Tillet sagt:

    Chris, ich hab kein Problem mit intelligent vorgetragener Kritik.

    Ich habe immer gesagt, dass die U 23 keine Höhenflüge machen wird, aber eine gute Chance auf den Klassenerhalt hat. Mit Offensivleistungen wie heute wird das aber sehr eng. Vor allem muss in Heimpielen gegen Durchschnittsmannschaften wie Ulm und Fürth mal gepunktet werden. Wir haben jetzt aus vier Heimspielen gerade ein dürftiges Pünktchen geholt, und das auch nur deshalb, weil München 60 II großzügig diverse beste Torchancen ausgelassen hat. Kein Wunder, dass heute gerade mal 110 Zuschauer da waren.

    http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/rlsued/regionalliga-sued/2010-11/8/1016020/spielschema_fsv-frankfurt-ii-9070_spvgg-greuther-fuerth-ii-1420.html

    Das ist schon recht blamabel. Da kamen ja in der Hessenliga meistens deutlich mehr Zuschauer. Schlechter geht es allerdings auch immer:

    http://www.kicker.de/news/fussball/regionalliga/rlnord/regionalliga-nord/2010-11/6/1016306/spielschema_hannover-96-ii-3280_hertha-bsc-ii-1509.html

    69 Zuschauer in der AWD-Arena beim Spiel Hannover II – Hertha II.

    Noch Fragen, warum die Vereine, die mit ihrer ersten Mannschaft in der Regionalliga stecken, eine Reform brauchen?

  32. wolfsangel sagt:

    Jedenfalls steht für mich fest, dass ein Bouhaddouz weder ein RL-Spieler noch ein 2.Liga-Spieler wird. Er ist und bleibt ein guter OL-Spieler a la Brendel, der es auch bei 4 RL-Vereinen nicht geschafft hat, sich durchzusetzen. Was ich heute von ihm gesehen habe, war mehr als unterirdisch. Hickl bleibt auch alles schuldig. Der Elfer ging ganz klar auf sein Konto.
    Mit dieser „Leistung“ hat die Mannschaft in der RL nichts zu suchen.

  33. Hermann1947 sagt:

    Jetzt mach doch die Mannschaft nicht so runter, denen geht es doch genauso wie unserer Ersten nach dem Aufstieg in die 2. BL.
    Die müssen sich noch anppassen, aber das wird noch da vertraue ich auf die Rainer.

  34. Hermann1947 sagt:

    Edit: anpassen und Trainer

  35. OldJohn sagt:

    Das Spiel in Fürth kommentiert die Sonntagsausgabe der F.A.Z unter dem Titel „Bornheimer Systemfehler – Sterben in Schönheit: Der FSV Frankfurt genügt bei der verdienten Niederlage in Fürth nicht höheren Ansprüchen“.

    U.a. wird dabei dem Chefprogrammierer des Bornheimer Fußballs Hans-Jürgen Boysen zwar bescheinigt, daß er schnell umgedacht hat: „Wenn du siehst, dass das eigene System nicht zum Erfolg führt, musst du ein anderes Programm wählen“.
    Dies beklagt auch B. Schlicke: „Nach der Pause hätten wir es vielleicht mal mit anderen, weniger ansehnlichen Mitteln versuchen sollen“.

    Der Artikel kommt jedoch zu folgendem Schluß: „Ein kluger Vordenker auf der Trainerbank reicht nicht, wenn die Programmauswahl beim spielenden Personal beschränkt ist und es deshalb zu einem Systemfehler kommt“.

  36. Fritz sagt:

    OldJohn auch in dieser Saison wird die Mannschaft gegen den Abstieg spielen.
    Vielleicht gelingt es sich 2 oder 3 Plätze zu verbessern. Ich halte die Aussage der FAZ nicht für
    zutreffend. Die Mannschaft konnte ihre Torchancen nicht nutzen. Das hat nichts mit
    „Sterben in Schönheit“ zu tun.

    Der FSV konnte bisher auswärts nur ein Spiel drehen und das war vor rund 18 Monaten bei der TUS Koblenz.

  37. Bernemer Karl sagt:

    @ Old John

    Ich habe den Artikel auch gelesen. Was darin steht ist aber doch jedem hier bekannt.

    HJB ist dazu da aus dem vorhandenen Spielermaterial ein Spielsystem herauszufiltern und dann zu installieren welches zum Erfolg führt.

    Das ist bis jetzt auswärts noch nicht gelungen , außerdem ist die Mannschaft nicht flexibel genug ihr laufendes Spiel zu ändern , das zeigt sich ja auch in den Heimspielen
    nach 50 – 60 Minuten ist tote Hose.

    Schönspieler können hat nicht forchecken , das ist auch bekannt. Also muss um auswärts auch zu punkten mal umgestellt und / oder ausgewechselt werden.
    Zumal die Erkenntnis da ist , das es so nicht geht.

    Dafür ist ein Übungsleiter da. Da ist Mut gefragt. (wie z. B. Tuchel , lässt den kompletten
    Sturm draussen )

    Ist natürlich alles leichter gesagt als getan , und ich bitte mich nicht misszuverstehen ,
    das hier ist keine Trainerschelte. Aber es muss sich etwas tun. Die Anderen sind auch
    keine Überflieger.

  38. BlacknBlue sagt:

    Ich würde der Mannschaft schon noch ein bißchen Zeit geben, die Ansätze sind doch insgesamt vielversprechend, 3 Siege gegen 2 Niederlagen in den Pflichtspielen ist für eine ziemlich komplett neu zusammengestellte Kickertruppe kein schlechter Anfang. Und der Bernemer Karl schreibt es genau richtig, ich gehe davon aus, dass wir von allen anderen Mannschaften leistungsmäßig kaum wesentlich entfernt sind, das wird alles eng diese Saison.

  39. GOGO sagt:

    Meine Meinung: Heitmeier ist schlechter als Husterer letztes Jahr. Er ist zu hölzern und statisch. Klandt hat einfach Klasse. Aachen ist ein Abstiegskandidat und muß unbedingt jetzt abgeschossen werden. Dann rutschen wir auch nicht mehr unten rein, und können uns ganz nach oben orientieren. Fürth ist immerhin eine absolute Spitzenmannschaft und ist für mich en Aufstiegsaspirant. Deshalb den Ronhof vergessen und die Alemannen vom Tivoli ins Verderben schießen!

  40. Tillet sagt:

    Ah, Gogo hat nach der Fortuna die nächste Gurkentruppe ausgemacht, die wir unbedingt abschießen. Dumm nur, dass es Aachen im Gegensatz zu uns gelungen ist, aus Fürth einen Punkt mitzunehmen. Auch gegen Aachen wird es eng werden. Ein Sieg wird nur mit höchster Konzentration und unbedingtem Einsatz möglich sein. Wie gegen jeden Gegner aus dieser Liga.

    Und „ganz nach oben orientieren“? Wie Tartan schon sagte. Träumer!

  41. Chris_Ffm sagt:

    vielleicht sollte Boysen ab der 60. minute entweder Gjasula oder Wunderlich (je nachdem, wer mehr schwächelt) rausnehmen, und stattdessen Mnari oder Konrad bringen um Cinaz zu unterstützden und so für mehr stabilität zu sorgen.

  42. Christian sagt:

    #39

    Für mich zählt Aachen zwar auch zum erweiterten Kreis der Abstiegskandidaten, aber soweit daß der FSV nun „oben mitspielen“ könnte, ist es noch lange nicht. Ein Sieg in diesem 6-Punkte Spiel und sei er noch so „dreckig“ wäre immens wichtig, denn beim KSC drei Tage drauf wird´s sehr schwer, überhaupt etwas zu holen.

  43. SK sagt:

    @ #41 Chris_Ffm
    Also wenn wir uns jetzt schon Boysens Kopf zerbrechen, dann würde ich mal zu Bedenken geben, dass wir in Oberhausen und Fürth jeweils durch Kopfballtore verloren haben, bei denen unsere Innenverteidigung schlecht aussah. Die Lufthoheit war aber in der letzten Saison Gledsons Domaine. Vielleicht wäre es an der Zeit, ihn mal wieder zu bringen (wobei ich keine Ahnung habe, wie er sich derzeit im Training präsentiert).

  44. Tartan Army sagt:

    das Bielefeld Tor war auch ein Kopfball.

  45. Chris_Ffm sagt:

    @SK: da hätte ich nichts dagegen, Heitmeier macht auf mich nicht immer den sichersten eindruck.

    unsere verteidigung gehört übrigens mit 3 gegentoren zu den besten 4 in der liga, allerdings gehört unser angriff mit gerade mal 3 erzielten toren zu den schlechtesten 4.

    ich denke das Mölders mal wieder eine chance verdient, von anfang an zu spielen.

  46. wolfsangel sagt:

    Es ist sicherlich einiges richtig was hier gesagt wurde.
    Fest steht, dass wir nicht in der Lage sind unsere Leistungen, die wir zunächst nur in HZ 1 in den Heimspielen abrufen können, weder in diesen (HZ 2) noch in den Auswärtsspiel nur annähernd erreichen. Und wenn „GOGO“ davon sprach, wir hätten in dieser Saison die beste „Nachkriegsmannschaft“, na ich weiß nicht, welche Spiele er gesehen haben will. Die Mannschaft ist ohne Zweifel die „beste“ seit dem Aufstieg, mehr aber auch nicht. Ob das langt letztendlich einen Mittelfeldplatz einzunehmen, bleibt abzuwarten. Im Moment sieht es mir mehr nach einem Kampf um die Plätze 13-15 aus. Die Alemannia muss unbedingt geschlagen werden, denn beim KSC wird wieder nichts zu holen sein, es sei denn, wir können endlich mal konzentriert spielen und die wenigen Chancen die sich ergeben auch mal nutzen. Danach wird es eh´ ganz schwierig werden, wenn der FC Energie und die Hertha Berliner Sport-Club zu Heimspielen an den Hang kommen…

  47. GOGO sagt:

    Mein Gott gibt es hier viele Duckmäuser. Na klar hat der jetzige FSV die beste Mannschaft seit langer, langer Zeit. Ob seit dem Krieg, lassen wir mal dahingestellt. Ich bleibe dabei: Viele hochgehandelte Clubs wie Düsseldorf, Bielefeld und auch Aachen sind potentielle Absteiger und sollten von unseren Blau-Schwarzen weggefegt werden. Aus! Fertig! Pasta! Keine Ausreden mehr. Reißt Euch mal am Riemen. Mein Tipp gegen die Tivoli-Elf (früher: Martinelli, Hermandung, Ferdinand, Kapellmann, etc. – sind mal Deutscher Vizemeister hinter den Bayern geworden. Ich glaube das war 1968. „Generation Joschka Fischer“.): 4:1.

  48. Tillet sagt:

    Darauf ein dreifaches „Aus! Fertig! Pasta!“

    (Sorry, aber das musste sein!)

  49. Christian sagt:

    Mal so aus Interesse: Wann hat der FSV zuletzt 4 Tore in einem Pflichtspiel geschossen? Letzte Runde lag das Maximum glaub ich bei 3 und das nur 1 Mal gegen 1860.

    Würde mich aber nicht beschweren wenn´s mal zu mehr als nur 1 oder 2 Kisten reichen würde. Gegen Bielefeld war´s ja durchaus drin.

  50. Tillet sagt:

    „Wann hat der FSV zuletzt 4 Tore in einem Pflichtspiel geschossen?“

    Das ist noch nicht so lange her:

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2008-09/18/863863/spielanalyse_fsv-frankfurt-1295_rot-weiss-ahlen-105.html

    Damals haben wir in der Airport-Arena mit Blizniuk und Bencik RW Ahlen – bei denen die inzwischen potentiellen Nationalspieler Großkreutz und Reuss spielten – vier Stück eingeschenkt.

    Es ist schon lustig, wie sich die Dinge wenden können. Am Samstag hat ein gewisser Mathew Taylor zwei Tore für RW Ahlen geschossen und denen damit etwas Abstand zur Abstiegszone in der dritten Liga verschafft.

  51. Bernemer Karl sagt:

    Noch etwas , Innenminister Rhein , er ist Chef der Kommunalaufsicht , hat zur Auf-
    lage gemacht dass die 10,5 Mio. für den AUS-bzw. Umbau unserer Tribüne nicht über-
    schritten werden dürfen. Das ist Fakt.
    Die ABG Holding der Stadt überprüft jetzt ob das überhaupt machbar ist.
    Das Ergebnis wird in dieser Woche erwartet.

    Was meint Ihr.

  52. Gaga sagt:

    Liebes Karlsche,

    natürlich ist das für 10,5 Mio.machbar.Damit diese Vorgabe auch eingehalten werden kann,werden die Anforderungen an den Umbau (Logen,Büroräume,etc.) herunter „geschraubt“.
    So einfach ist das.
    Gespannt bin ich darauf wie die Auflagen der DFL, bez.der Zuschauerkapazität,
    auch eingehalten wird.
    Für mich hat auch die Überdachung der Ostpark-Kurve eine große Priorität.

  53. Bernemer Karl sagt:

    Liebe Freunde, lest mal diesen akt. FAZ Artikel.

    Betrifft uns zwar nicht , hat jedoch etwas mit akribischer Trainerarbeit zu tun.

    http://www.faz.net/s/RubC3295D0DD41D4C82B9273912B8C91662/Doc~E570453BE16234AE1B6684F94DBAE011A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  54. OldJohn sagt:

    @ 55

    Vielleicht sollte ja dieses Beispiel auch bei uns Schule machen: HJB orientiert sich in Zukunft noch mehr am unmittelbar nächsten Gegner, wartet diesbezüglich mit wechselnden und überraschenden Aufstellungen auf und bewertet nicht zu sehr das (die) vergangene(n) Spiele und die aktuelle Form des einzelnen Spielers.
    Aber der FSV ist nicht Mainz und HJB nicht Tuchel.
    Ich beziehe mich da erstmal auf das Zitat unseres GF BR, das sicher auch als ein Appell an die allzu erwartungsvollen Fans gerichtet war: “ … Denn ich weiß, wo wir in der zweiten Liga hingehören. Wir werden eine Mannschaft sein, die gegen den Abstieg spielt – aber wir werden nicht mehr so zittern müssen“.

  55. Bernemer Karl sagt:

    @56

    Hast ja recht , aus FSV haben wir nix gemein.

    Ich wollte damit ja nur etwas andeuten . In dem Artikel wird halt eine andere Arbeitsweise beschrieben. Dass das auf den Gegner einstellen, mit unserem Personal
    nicht 100 % machbar ist , ist selbst mir als Dilettant erkennbar. Aber ansatzweise einen
    Versuch wäre es schon wert.
    Mit 45 Minuten Spitze , Hacke , Tralala und Kurzpass gewinnt man auch keinen Blumentopf .
    Zumal wir leider keinen haben der mal das Ruder rumwerfen kann.

  56. OldJohn sagt:

    @ 57

    Da stimme ich Dir zu 100% zu – vor allem auswärts wäre ein solcher Ansatz durchaus sinnvoll, schließlich vollen wir ja hier und da etwas „mitnehmen“.

  57. OldJohn sagt:

    @ 58
    Edit: schließlich „wollen“ wir …

  58. FalkenMarc sagt:

    Fan-Treff vor dem Aachen spiel!!! an alle Fsv fans.

    Wir treffen uns alle am 21.9.2010 ab 15 Uhr im „Gambrinus am Eck“ Ringelstraße 54 · D-60385 · Frankfurt – Bornheim,auf eins, zwei Bier um uns alle ein bissel näher zu kommen und dann von dort aus alle gemeinsam zum Stadion zu Laufen ab 16:30 wir würden uns auf ein zahlreiches erscheinen sehr freuen.

    Liebe Grüße

    Bornheimer-Falken

    http://www.gambrinus-am-eck.de/Gambrinus_am_Eck/Anfahrt.html

  59. Hermann1947 sagt:

    Karl und OldJohn, wenn unsere Jungs in der 1 Hz. 2 – 3 Tore, mit ihrer Spielerei, zuwege bringen würden, wäre ja alles in Ordnung.
    Da würde es ja nichts ausmachen wenn Sie dann etwas zurückschalten, aber solange keine Tore, bei Feldüberlegenheit, geschossen werden ist das der falsche Ansatz.

Kommentarfunktion geschlossen.