Ende der Negativserie – alle sind glücklich

Friede, Freude, Eierkuchen am Bornheimer Hang: Vier Spieltage vor Ende der Saison ist dem FSV Frankfurt im Kampf um den Klassenerhalt ein wichtiger Sieg gegen 1860 München gelungen. Nach elf sieglosen Spielen stoppten die Bornheimer mit dem 2:1-Erfolg den Negativtrend der letzten Monate.

Guten Morgen, hier ein paar Stimmen, ohne jeden Misston von außen:

Trainer Boysen: „Heute haben wir einen wichtigen Schritt gemacht. Wir können nächste Woche aus eigener Kraft eine Entscheidung im Abstiegskampf herstellen.“

Kapitän Schlicke: „Irgendwann zweifelt man nach einer so langen Durststrecke an sich selbst. Wir haben heute nicht spielerisch überzeugt, sondern es war der Wille, das umzubiegen.
Man spricht immer von 40 Punkten, wenn es rechnerisch nicht mehr möglich ist, dann können wir uns über den Klassenerhalt unterhalten.“

Doppeltorschütze N’Diaye: „Ganz wichtige Punkte für uns. Und es war natürlich auch für mich, weil ich nicht so oft gespielt habe.“

Torwart Langer: „Ich habe jede Minute genossen. Der Trainer hat gesagt, ich werde jetzt bis zum Saisonende spielen.“

P.S.: Mir ist klar, dass Gerster für viele FSV-Fans ein rotes Tuch ist. Ich war nur dem Glauben behaftet, dass Ihr über das Spiel hinaus wissen wollt, was am Bornheimer Hang passiert. Insbesondere, wenn Ihr es mit Schlusspfiff erfahrt – und es um einen Mann wie Patric Klandt geht, der – hoffentlich unbestritten – in der Vergangenheit Großes für den FSV geleistet hat.

51 Kommentare für “Ende der Negativserie – alle sind glücklich”

  1. Tillet sagt:

    @ Jörg

    Schön, dass Du weitermachst. Gut, dass wir uns ausgesprochen haben. Ich persönlich habe nichts gegen „Misstöne von außen“. Aber sie bewirken nun einmal Reaktionen. Und Rührstories vom schwarzen Abt glaubt beim FSV niemand.

    Naja, heute gehts um etwas anderes. Scheiss Hessen Kassel!

  2. Fritz Freyeisen sagt:

    Mir ist vor allem nicht klar was so in den letzten Wochen im Kopf von Boysen vorgeht. Hier einige Ungklarheiten:
    Gjasula und Cinac feiern in den letzten Spielen wahre Fehlpassorgien und begehen zudem im Mittelfeld unnötige Foulspiele – keine Reaktion von HJB.
    Spiel immer nur mit einer Offensivkraft kann nicht gut gehen. Das in Angsthasenfußball – hier sollte HJB mal über sich nachdenken.
    Eine Auswechslung – wenn wir zurückliegen – in en letzten 5-8 Minuten von Mölders dürfte wohl auch ein Witz sein und sich HJB nicht wundern wenn der Spieler nicht erfreut ist.
    Für mich war der Höhepunkt mit den fragwürdigen Entscheidungen von HJB gestern mit der Nichtaufstellung von Klandt erreicht. Das macht man mit einem Stammtorhüter nicht nach den durchgängig guten Leistungen der letzten zweieinhalb Jahren.
    Zu den Eigenarten von HJB in den letzten Monaten gehört wohl auch seine Meinungsäusserung zu den Geldgschäften von 1860 – dies steht einem Trainer nicht zu – er soll sich um seine Spieler kümmern und derartige Angelegenheiten der Vereinsführung überlassen.
    Also HJB erst an sich arbeiten bevor man andere Beschimpft!

  3. Bornheimer Rainer sagt:

    Meist lese ich hier nur, da hier ein guter Querschnitt an Meinungen zu unserem FSV ankommt.

    Ich möchte aber doch noch etwas sagen zum Spiel des „Schwarzen Abtes“:
    Patric Klandt ist sich wohl schon mit einem neuen Arbeitgeber einig, der dann wohl auch mit den FSV über eine Ablössumme sprechen muss, dies alles deutet sich schon seit längerer Zeit an, spätestens nach der Aussage von Patric dass es sein Traum ist „in der Bundesliga für seinen Lieblingsverein die Eintracht zu spielen“.
    Herr Gerster hat den meiner Ansicht nach berechtigten Tormannwechsel jetzt zum Anlaß genommen der schwarzen Peter an den Verein und den Trainer weiter zu geben und die gesamte Lokalpresse ist wohl darauf reingefallen.
    Zum Tormannwechsel nur so viel: Wenn ein Tormann zunehmend durch mangelnde Kozentration auffällt -so gegen KSC, die Schanzer und die Eisernen, dann muß ein Trainer anzeigen = s o n i c h t . Es kann nicht sein das ein Einzelner wiederholt die Leistung der gesamten Mannschaft kaputt macht egal wie hoch die Verdienste in der Vergangenheit waren und ich meine, dass dies auch von einem Spieler eingesehen werden muß. Da kann doch keiner glaubhaft die beleidischte Lebberworscht spiele.
    Unter normalen Umständen müßte jetzt ein Patric Klandt durch gute Leistungen im Training versuchen seinen Trainer davon zu überzeugen, dass er die bessere Wahl wäre.

  4. 111jahre sagt:

    Hallo Fritz,
    ich kann deine Meinung nicht so recht nachvollziehen. man kann sicherlich darüber streiten ob wir mit einer Spitze oder besser mit zwei spielen sollten. Aber dass du dir ein Urteil über die nicht Nominierung von Patrik Klandt erlaubst verwundert mich doch sehr. Wer von uns hat denn genaue Informationen warum Patrik nicht gespielt hat, wenn z.B. der Trainer bereits Infos hat das ein Spieler den Verein verlassen will weil Angebote vorliegen ist doch diese nicht Nominierung nachzuvollziehen oder ? Auch die Leistungen von Patrik in den letzten Wochen wären doch dann erklärbar. Dass er mit seinen Gedanken nicht immer bei der Sache war hat doch jeder von uns gesehen.
    Auch Deine Kommentare zu Cinaz und Gjasula kann ich nicht verstehen, haben wir bessere Spieler oder Alternativen im Kader ? Nachdem Wunderlich gestern ausgefallen war hättest Du auch Gjasula nicht gestellt ? Ich habe z.B. beide Spieler bei Union relativ stark gesehen wie übrigens die gesamte Mannschaft.
    Das der Trainer dass ausgesprochen hat was wir alle zu den Machenschaften bei 1860 München denken stört mich in keiner Weise. Viele Verantwortliche der 2. Ligavereine sind sicherlich der gleichen Meinung und getrauen sich halt nicht dies auszusprechen.
    Also ich stehe weiter absolut zu unserem Trainer, allen wird er es aber auch nicht Recht machen können.

  5. 111jahre sagt:

    Bornheimer Rainer, bin voll Deiner Meinung. Stimme Dir zu 100% zu.

  6. BlacknBlue sagt:

    #2

    Ich kann die meisten von Boysens Entscheidungen eigentlich schon nachvollziehen, einzig die lange Abstinenz von Momar N’diaye konnte ich mir nie erklären und ich behaupte mal, dass wir mit ihm in den letzten Wochen neben Mölders nicht nochmal so arg in Bedrängnis geraten wären.
    Gjasula ist völlig unberechenbar in seinen Leistungen, aber das weiß der Trainer halt nicht vor dem Spiel, Cinaz spielt hart und kompromißlos aber nicht faul und „Koryphäen“ wie Klandt, Schlicke, Gledson oder Mölders sollten sich halt auch bewußt sein, dass sie genau wie alle anderen auf dem Prüfstand stehen und nach ihren Leistungen beurteilt werden. Wenn diese über längere Zeit nicht stimmen, sehe ich keinen Grund die dann auch auf die Ersatzbank zu setzen. Im übrigen hat mir immer gefallen, dass Boysen immer wieder neue, und vor allem offensive Varianten probiert hat, also so viele Fehler kann ich bei HJB eigentlich nicht entdecken, auch wenn die miese Rückrundenbilanz nicht unbedingt für ihn spricht.

  7. Fritz sagt:

    Hallo 111, ich glaube du verwechselt mich. Ich habe keinen Kommentar in dieser Art geschrieben.

  8. schlappeseppel sagt:

    @ Bornheimer Rainer!

    Du sagst es!!!!

    Der Klandt träumt nur noch von der Eintracht. Das hat sich auf seine Leistung übertragen. Seit dem das erste mal über ein Wechsel zur Eintracht gesprochen wurde, hat seine Leistung nachgelassen. Und der FSV möchte in der 2. Liga bleiben. Da kann man auf einzelne keine Rücksicht nehmen.

    Außerdem hat der Boysen jetzt mal genau das gemacht, was die meisten hier alle gefordert habe. Er hat mal richtig etwas verändert, und die Spieler aus ihrer Bequemzone geholt. Das war genau richtig, da ging ein Ruck durch die Mannschaft.

    Das habe ich nach dem Union-Spiel auch hier gefordert. So ähnlich wie: „…da müssen Köpfe rollen…“ oder „…der Boysen muss mal auf den Tisch hauen…“

    Und damit hat er 2:1 gewonnen. Das war für andere jetzt ein Ansporn, das sie auch mal zu Zuge kommen.

    So, jetzt mal etwas an die FR:

    Wisst ihr, warum ihr ausgelagert werdet? Weil euer journalistische Arbeit nicht professionell genug ist.
    Sich immer nur darauf auszuruhen, die einzig „wahre“ links-lieberale Zeitung deutschlands zu sein, reicht nicht.
    Ihr links-liberalen Opportunisten glaubt auch, das man eure Weltanschaung auf den FSV übertragen kann.
    Jawol, ihr seid Opportunisten. Ihr generiert euch doch mit Hingabe immer als die Stimme der aufgeklärten Linken, die gegen Loobyisten, das Kapital und den Filz kämpft.

    Gleichzeitig bringt ihr einen Bericht über den zwielichtigsten Spielerberater, den Frankfurt je hatte.
    Anstatt mal etwas positves über den FSV zu bringen, wie z.B. die Jugendarbeit, die neuen Fanclubs und ihre Ideen, die neue Führung vom FSV oder über den Stadionumbau recherchieren, bringt ihr Unruhe in den Verein und das 5 Spieltage vor Schluss. Der Trainer hat schon seine Gründe weshalb er umgestellt hat, das ist seine Arbeit.

    Schaut ihr lieber mal auf eure Arbeit. Z.B. diese Forum professionell zu betreuen. Dafür werdet ihr bezahlt. Andre schaffen das auch und die machen es als Hobby.

    mfg Schlappeseppel

  9. Teilzeit-Torwart sagt:

    Hertha führt jetzt 3:0 gegen OS. Das wird wohl der Klassenerhalt für uns gewesen sein. So fahre ich mit einem sehr ruhigen Gefühl am Donnerstag nach OS. Unter Euch sonst noch wer dabei?

  10. 111jahre sagt:

    hallo Fritz, ich meinte bei meinem beitrag natürlich fritz freyeisen und nicht dich.

  11. SK sagt:

    Ein Diskussionsthema wird uns nächste Saison definitiv nicht mehr umtreiben:

    Aziz Bouhaddouz verlässt FSV nach Saisonende
    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?&id=9&backPID=574&tt_news=6784&no_cache=1

  12. Tillet sagt:

    @ 11

    Dann hatte meine gestrige Verblüffung

    http://www.bornheimer-hang.de/?p=620#comment-22875

    über die Abwesenheit von Klandt und Bouhaddouz dieselbe Ursache: Beide sind in der nächsten Saison nicht mehr da. Aber keine Angst: Es werden sich neue Diskussionsthemen finden.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Bouhaddouz ganz gut in die dritte Liga passt. Regionalliga kann er gut, in der zweiten wirds aber eng.

    Ich bin immer noch fertig von dem heutigen Spiel in Darmstadt (vielleicht hats ja einer im HR gesehen). Zu Beginn pure Nervosität bei den Lilien. 8.000 Zuschauer plus TV-Liveübertragung machten die Beine im Spitzenspiel ganz schwer. Gleich in der 3. Minute nach einem krassen Abspielfehler 0 : 1. Sechs Minuten später wieder Chaos in der Abwehr, 0 : 2. Und dann kam der Anfang der Wende: Gaede unterbindet einen Darmstädter Angriff mit einem Handspiel und sieht rot. Der Rest ist praktisch ein Spiel auf ein Tor. In der ersten Halbzeit allerdings ohne System und Fortune. Die zweite wurde dagegen legendär: Abschlusstreffer in der 46. Minute, nachdem ein Kasseler Verteidiger den eigenen Torwart behinderte. Zehn Minuten später der viel umjubelte Ausgleich. Danach Powerplay pur, dem Kassel in Unterzahl und mit der Belastung des Pokalspiels gegen den OFC vom Mittwoch in keiner Weise gewachsen ist, aber eine Chance nach der anderen wird vertan. Bis zur 88. Minute…

    Der Traum „Uffstiesch 2011“ geht weiter.

  13. Tartan Army sagt:

    ein punkt in osnabrück und alles ist sicher.

    dann wäre es eine fast perfekte saison gewesen, aber trotz und alledem war es eine supergute saison für einen fsv fan. nur ca. 4-5 wochen bangen.
    leider muss man als fsv fan aber immer leiden. das prsonalgeschacher geht wieder los:
    Kauft uns jemand Mölders ab? hat gjasula wirklich ein besseres angebot? was ist mit christian müller? bleibt gledson? wen wollen wir nicht mehr? wer kommt?

  14. BlacknBlue sagt:

    #12
    Hey Tillet, kann zwar mit dem SVD98 persönlich nicht soo viel anfangen, aber da du ja hier immer viel Gutes schreibst und inzwischen wohl so richtig zum eingefleischten Bornheimer „mutiert“ bist, gönne ich euch den Aufstieg. Vor allem weil der Leidtragende dann der KSV -dauerbenachteiligtes- Hessen Kassel wäre. Wenn dann noch der OFC vor den Wasserfiltern die Reli erreichen sollte, wäre meine schwarzblaue Fussballwelt einigermaßen in Ordnung…

  15. Tartan Army sagt:

    alles ist besser als kassel.
    wehen oder offenbach in der relegation macht keinen unterschied.
    falls sie es überhaupt schaffen.
    scheisse stinkt von allen seiten gleich.

  16. BlacknBlue sagt:

    Tartan, du wirst doch nicht ernsthaft einen Plastikverein wie Wehen mit den Kiggers vergleichen, oder?

  17. Hermann1947 sagt:

    Tillet, ich habe es am TV gesehen und Deine Beschreibung des Spielverlaufes trifft zu.

  18. Tillet sagt:

    @ 15

    Für mich stinkt die Scheisse aus dem Westen auch deutlich stärker als die aus Südosten. Aber ein Stadion hätte ich auch mit der nicht teilen wollen…

  19. Tillet sagt:

    @ 17

    Aber natürlich. Das ist doch immer so! *grins*

    Aber wenn wir ganz genau sind: In der 12. Minute gab es nach meinem Eindruck eine Notbremse des von mir an sich sehr geschätzten Darmstädter Verteidigers Grüter. Wenn der Schiedsrichter das gesehen hätte, wäre das Spiel bei einem 0 : 2-Rückstand gleich am Anfang gelaufen gewesen.

    Zwei Tage, zwei Spiele gegen „Löwen“, zweimal zur Halbzeit zurückgelegen, zweimal am Ende knapp gewonnen. Ich bin zufrieden.

  20. Tartan Army sagt:

    ihr seid echte komiker…..

    denkt mal an den wind und rechtsdrehende aminosäuren…..

  21. Christian sagt:

    @Jörg: Respekt vor deinem Neustart auch wenn ich denke daß du die Seitenhiebe hättest stecken lassen können aber sei´s drum, ich hab gestern abend auch ein wenig über´s Ziel hinausgeschossen.

    Was dazu geführt hat: Anstatt mal .kritisch. zu hinterfragen z.B. warum Boysen Momar N´Diaye, der das Spiel gegen die Jordanier gedreht hat, wochenlang auf der Bank hat schmoren lassen und statt dessen „Offensivkräfte“ wie Hickl und Aziz aufgeboten hat – was ja hier nun reichlich kontrovers diskutiert wurde – hast du gestern der Polemik des Schwarzen Abtes eine breite Plattform geboten und das war und ist ein Unding. Über den Abgang von Patric Klandt kann man gerne und reichlich diskutieren aber dann bitte in einem gesonderten Strang und nicht im Zusammenhang mit diesem extrem wichtigen Spiel, in dem es völlig ohne Belang war, ob nun Klandt, Langer oder Bouhaddouz im Tor gestanden hätte.

    Dazu kam das komplette Ignorieren des Union-Spiels und der nachfolgenden Träner-Debatte hier im Blog. Daß der FSV öffentlich und in der FR nicht die Aufmerksamkeit der Eintracht verdient hat und deshalb nicht mit mindestens einem Beitrag pro Tag (wie von Stefan im Blog-G) bedacht wird, kann hier ja noch jeder nachvollziehen. Aber daß eine Unperson wie Gerster unreflektiert im Artikel zum wohl wichtigsten FSV-Sieg der Saison derart viel Platz eingeräumt wird, hat das Faß für mich zum Überlaufen gebracht. Ein .bißchen. Fingerspitzengefühl darf einem Fachmann wie dir ja wohl noch abverlangt werden.

    Mein Vorschlag zur Güte wäre, Tillet die Rechte zum Erstellen von neuen Beiträgen einzuräumen. Technisch dürfte das ja kein Problem sein, es würde es die FR-Redaktion entlasten und die Qualität seiner Beiträge ist ja unbestritten.

  22. Tillet sagt:

    @ 21

    „Mein Vorschlag zur Güte wäre, Tillet die Rechte zum Erstellen von neuen Beiträgen einzuräumen. Technisch dürfte das ja kein Problem sein, es würde es die FR-Redaktion entlasten und die Qualität seiner Beiträge ist ja unbestritten.“

    Das könnte weder die FR-Redaktion noch Du bezahlen. Abgesehen davon würdet Ihr dann heute nur von Yannick Stark, Abdelaziz Ahanfouf und Henry Onwuzuruike lesen. Die kennt Ihr doch alle nicht…

  23. Christian sagt:

    „Das könnte weder die FR-Redaktion noch Du bezahlen.“

    Also ich würd ne Runde Äppelwein am STOLZ Cateringcenter schmeißen dadefür. Sag ich einfach mal. Reicht das nicht?

  24. Tillet sagt:

    Hihi. Nebenbei: Der Äbbelwoi von Herrn Stolz ist heute am Böllenfalltor ausgegangen.

  25. Christian sagt:

    Hab die 2. Halbzeit im TV verfolgt. War zwar nicht ganz so begeistert wie der Bericht Erstatter aber das „Jaaa!“ kurz vor Schluß kam dann doch aus vollem Herzen, auch wenn ich keine Lilien am Hut hab.

  26. Nobby sagt:

    Nochmals auf Patric Klandt zurück zu kommen :

    Ich habe in meinen 55 Jahren am Bornheimer Hang,
    soviele Torhüter erlebt, wir werden auch den Abgang von PK verkraften.

  27. schlappeseppel sagt:

    @26

    So sehe ich das auch!

    Es gibt in Deutschland so viele gute und junge Torhütter. Die Torwart-Frage ist, glaube ich, das kleinste Problem des FSV.
    Der FSV sollte sich lieber noch ein, zwei Abwehrspieler umschauen.
    Und ausserdem spielt der Patrik Klandt, wenn er den zur Eintracht geht, nächste Saison wieder 2. Liga.
    Das wird lustig, Klandt am Hang, aber im anderen Tor, da werden ihm bestimmt die Knie weich.

    mfg Schlappeseppel

  28. sgeler sagt:

    @26,27

    Du hast vollkommen recht, es gibt jede Menge gute Torhüter in Deutschland. Aber für Euch war es ja immer auch wichtig ein Frankfurter Verein zu sein mit dem Ihr was verbindet (siehe borninbernem usw.) und jetzt geht die letzte Identifikationsfigur von Euch. Soweit ich recharchiert habe der letzte von der Aufstiegsmannschaft.

    Erst Reisig, jetzt Klandt und auch noch Bouhaddouz und wer bleibt übrig ein Trainer mit Ochsenbächer Wurzeln, ein Sportmanager mit Wasserfiltervergangenheit und viele andere nicht Frankfurter (FSVler). Jetzt seid ihr endlich im Profifußball angekommen.

    mfg sgeler

  29. micha sagt:

    Alles aus Sicht eines Schwaben und VfB Stuttgart-Fans, der halt nur 500m Fußweg zum Bornheimer-Hang hat ;).

    HJB und die Kritik an 1860: Es war schon ziemlich Clever von HJB die ganze Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und die Mannschaft nach der aufkeimenden Kritik so aus dem Schußfeld zu nehmen. Und ob sich ein Trainer die Kritik rausnehmen? – klar darf er das! Wenn ich manchmal so höre, was sich da Bundesliga-Trainer so alles rausnehmen, dann war die Aussage von HJB mehr als akzeptabel.

    P. Klandt: Wenn ich Herr K. wäre würde ich den Berater wechseln. Und wenn Herr K. Kritik nicht versteht und auch mal ein oder zwei Spiele pausieren kann, ohne das sich sein „Berater“ Gerster einmischt, dann hätte Herr K. auch nichts beim Irrenhaus SGE verloren – die nehmen noch viel weniger Rücksicht. Ich denke HJB war wirklich geduldig und PK nach dem Union-Spiel auch nicht richtig einsichtig.

    FSV und die Berichterstattung: Es ist sicherlich Schade, dass der FSV unter den vielen Vereinen in der Region zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Das schlägt sich auch in den Zuschauerzahlen nieder. Jedoch kann die Mannschaft dadurch auch in Ruhe arbeiten und reifen. Während bei der Eintracht schon nach dem 3. sieglosen Spiel die mediale Hölle los gegetreten wurde, konnte der FSV auch noch nach der 10.ten Niederlage relativ in Ruhe arbeiten.

    just my 5 Cents

  30. Sven_ sagt:

    @21 Christian: Du hast den Nagel auf dem Kopf getroffen
    @28 sgeler:
    Ach, der FSV ist längst im Pofifußball angekommen, sonst würde er mit seinem Minietat nicht seit drei Jaren die Zweite Liga halten. Über die herrschenden „Spielregeln“ im Profifußball macht sich hier niemand Illusionen.
    Ich habe Patric Klandt immer für einen vorbildlichen Profi und natürlich auch für eine Identifikatonsfigur gehalten. Allerdings verhält er sich z. Zt. eben nicht professionell.
    Hier haben immer wieder auch ehemalige von Euch gespielt, dennoch ist der FSV Bornheimer Urgestein und wird es bleiben.
    Dass Dich das Thema umtreibt, wundert mich nicht, bei dem Bild, was euer Verein abgibt. Ihr verpflichtet ja Spieler und Trainer nach dem Prinzip Versuch und Irrtum (Lt. Bruchhagen hätte ihm der Michael Meier in einem Gespräch gesagt: „Versuch’s mal mit dem Daum“ – Keine weiteren Fragen Euer Ehren!

  31. Schwarzblaues Herz sagt:

    Nach den Ergebnissen von heute mittag insbesondere das 3:3 von Bielefeld und RWO
    brauchen wir noch einen Punkt für die entgültige Rettung!
    Das schon in Osnabrück wird sehr schwer die laufen am Donnerstag um ihr Leben aber
    nicht unmöglich!Hoffentlich kann Wunderlich spielen das wäre schön!
    Wenn sich jeder so aufführt wie Klandt mit freundlicher Unterstützung von Gerster
    dürfen wir gar keine Ersatzspieler mehr haben zb Cidimar,Mnari usw.
    Da hat er überreagiert.Wenn er ein gutes Angebot insbesondere aus der Bundesliga hat soll er es doch sagen dann muß der FSV verhandeln.
    Nur so nicht und ohne Ablöse schon gar nicht das wird ev auch ein Hintergrund sein!

  32. Fritz sagt:

    Ich persönlich sehe noch nicht das P.Klandt den FSV verlässt. Welcher 1 Liga Club soll
    den Interesse an Klandt haben ?
    Nur weil der Torwarttrainer vom FC Fraport meint das P.Klandt ein guter Torwart ist
    bedeutet das nicht automatisch das er einen Vertrag erhält.
    Auf jeden Fall gibt es ein Überangebot in der 1 Liga an guten Torleuten.
    Vielleicht hat sich in 2 Wochen der Sturm im Wasserglas wieder gelegt.

    Auch J.Gjasula wurde bei Hertha gehandelt. Bis zum heutigen Tag hat er keinen Vertrag in Berlin unterschrieben. Hertha versucht gerade Spieler vom FCB zu verpflichten.

  33. wolfsangel sagt:

    Ich denke auch, wir sollten den „Fall Klandt“ ganz gelassen sehen. Noch ist er ja nicht weg. Wenn ihn einer aus der BL beobachtet hat, dann dürfte dem auch nicht entgangen sein, dass er sich schon mal den einen oder anderen Bolzen erlaubt. Ob das dann für die BL reicht, bleibt abzuwarten. Aus meiner Sicht ist er ein guter Zweitligatorwart, mehr aber auch nicht ! Alles andere sind Hirngespinste. Gilt auch für Gjasula und Mölders ! RWO dürfte nach der heutigen „Pleite“ (das 3:3 kommt einer Niederlage gleich) kaum mehr zu retten sein. Platz 16 wird also nur noch zwischen den Osnasen und dem KSC, vlt. noch mit den „Paddelbornern“ ausgespielt.
    Ich erwarte am Donnerstag den einzigen Auswärtssieg in der Rückrunde (in Augsburg dürfte wohl nichts drin sein).

  34. Magic sagt:

    Die Abgänge von Bouhaddouz und vermutlich Klandt wird der FSV verkraften. Speziell Bouhaddouz hat nie eine Zweitligareife nachweisen können und wird vermutlich auch Probleme haben sich in Liga 3 durch zu setzen.
    Klandt ist ein guter Zweitligakeeper, nicht mehr und nicht weniger. Auch wenn er sich von seinem zweilichtigen Berater Hoffnung auf Liga 1 machen lässt, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Erstligist an Klandt interessiert ist. Wenn, dann bestenfalls als Ersatzkeeper, z.B. bei der Eintracht hinter Fährmann.
    Da beide Spieler den Verein verlassen werden (wollen) macht es auch keinen Sinn mehr sie in den letzten 4 Partien einzusetzen. Hier handelt Boysen richtig,wenn er auf diese Spieler ab sofort verzichtet. Nachdem der Klassenerhalt gesichert sein dürfte, muss nun bereits der Neuaufbau für die kommende Saison beginnen.

  35. Tillet sagt:

    @ 34

    Ein guter Zweitligatorhüter sollte schon in der Lage sein, in der Bundesliga mitzuhalten, siehe Tom Starke. Und darüber, dass Fährmann wirklich besser ist als Klandt (natürlich wenn er sich konzentriert), bin ich mir wirklich nicht sicher. Fährmann habe ich im letzten Jahr ein paar mal in der Regionalliga gesehen. Gegen Klandt eingetauscht hätte ich ihn nicht. Auch in der Bundesliga hat er recht regelmäßig einen Bolzen drin.

    @ 33

    Ich denke auch, dass Oberhausen seit heute kaum noch eine Chance hat, die Klasse zu halten. Damit sind wir der letzte der Aufsteiger von 2008, der nicht wieder abgestiegen ist. Das ist für einen Verein wie den FSV schon eine wirklich beachtliche Leistung.

    Der Relegationsplatz ist mit Osnabrück doch gut besetzt. Falls es der OFC tatsächlich noch auf den dritten Platz schafft, wäre das ein reizvolles Duell. Die Kickers könnten den Verein, der sie seinerzeit in die 3. Liga geschossen hat, ihrerseits dorthin beförden.

  36. Gaga sagt:

    Tillet
    Glückwunsch für euren Sieg.Alle Achtung!

  37. Sven_ sagt:

    Um Oberhausen tut es mir wirklich leid heute, nicht nur wegen ihrer ähnlichen Vita. Einfach unfassbar, dass die in solch einem wichtigen Spiel in der x-ten Nachspielminute so ein Tor bekommen.
    Gefühlt sind die Osnabrücker in diesem Augenblick von den Toten wieder auferstanden, eine ganz bittere Geschichte für RWO.

    @34 Magic
    Für mich war der Torwarttausch in dieser Situation schon sehr gewagt. Im Nachhinein, nach dem Spiel und nach Gersters Gestänker, muss man sagen, der Trainer hat richtig gehandelt. Allerdings hätte es auch anders ausgehen können und dann hätte Boysen enorm unter Rechtfertigungsdruck gestanden.

    Nicht zu glauben, dass Gerster immer noch so viel Einfluss auf den Gang der Dinge beim FSV hat. Dieser Mann ist wirklich ein Fluch. Vor etlichen Jahren, ich ging noch nicht zum FSV, stand er, in ein Gespräch mit Ronald Borchers vertieft, zufällig auf einem Straßenfest neben mir. Einfach durch und durch unsympathisch.

  38. Tillet sagt:

    @ 36

    Danke Gaga. Das war so ein Spiel, das Du Dein Leben lang nicht vergisst. Das Dich aber auch einige Jahre Deines Lebens kostet-;(

  39. Fritz sagt:

    #Tillet Fährmann ist auch der schlechste Torwart der zurzeit in der 1 Liga spielt. Ich kann mir nicht vorstellen das er in der nächsten Saison bei der Eintracht noch im Tor steht.
    Tom Starke galt als bester 2 Liga Torwart vor seinem Wechsel zu Hoffenheim.(in der Bundesliga hat auch schon für den MSV gespielt)

  40. wolfsangel sagt:

    Ich denke, sollte Klandt wirklich gehen, woran offenbar nicht mehr zu zweifeln ist, dass wir uns um Alexander Walke bemühen sollten. Der ist in Fürth sozusagen nur als Iterimstorwart geholt worden, bis die etatmäßig Nr. 1 wieder fit ist. Könnte mir gut vorstellen, dass er sich in Fürth nicht auf die Ersatzbank setzen möchte. Er hat sowohl in Wehen als auch in Riostock und erst recht in Fürth gezeigt, dass er zu den Besten in Liga 2 zählt.

  41. Bernemer Karl sagt:

    Guten Morgen FSV – ler .

    Diese Woche werden die restlichen Zweifel beseitigt .

    Nix wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Lest das mal.

    http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/wer-ist-die-nummer-1_rmn01.c.8846773.de.html

  42. Platz 15 sagt:

    wer dem „schwarzen Abt“ glaubt – ist meistens auf dem Holzweg ….

    Grüsse an die Stammtischplauderer

  43. BlacknBlue sagt:

    Das hört sich doch schon gaaanz anders an, so kennen wir Patric mit professioneller Einstellung. Bin sicher, dass er beim FSV bleibt, er sollte nur wirklich mal seinen „Spielerberater“ überdenken, dieser Herr bringt in jeden Verein, wo seine Schäfchen beschäftigt sind, nix als Unruhe und Ärger rein. Und leider findet er ja auch immer dankbare Abnehmer, vor allem bei den Journalisten, liebe FR…

  44. Gaga sagt:

    Gerster wäre ein schlechter Berater wenn er nicht „das Beste für seinen Klient“ heraus holen würde.Das er nach wie vor Einfluss am Hang hätte, ist ein übles Gerücht.
    Ehrlich gesagt sind „seine“ Spieler nicht die schlechtesten.
    Als Spieler wäre ich froh wenn ich Herrn Gerster als Berater hätte.

    Der Bericht in der FNP hat die „Sache Klant“ gut auf den Punkt gebracht.

  45. Gaga sagt:

    ………Der Bericht in der FNP hat die “Sache Klandt” gut auf den Punkt gebracht.
    (Sorry)

  46. BlacknBlue sagt:

    „Das er nach wie vor Einfluss am Hang hätte, ist ein übles Gerücht“

    Gaga das hoffe ich auch, momentan treibt er sein Unwesen auch eher bei den Kickers und seinem Spezi Möller. Da hört man auch eine Menge von „mannschaftlicher Zerrissenheit“…

  47. Sven_ sagt:

    Dann nehme ich meine Bemerkung über Patric Klandt unter #30 gerne zurück und entschuldige mich dafür. Leider hat die FR in ihrer Printausgabe vom Samstag einen anderen Eindruck über ihn vermittelt.
    Die Sicht vom Block N zur Bank ist nicht besonders gut. Ich hatte mich auf die FR verlassen.

  48. wolfsangel sagt:

    Sollte es so kommen, wie in der FNP beschrieben, dann ist Klandt mit Sicherheit weiterhin unsere Nr. 1. Dennoch sollte er sich von Gerster trennen. das ist und bleibt ein „Drecksack“. So wie er sich bei uns benommen hat, hatte er sich auch beim OFC verhalten…und wurde zu recht noch rechtzeitig rausgeworfen, bevor die Kickers ganz „vor die Hunde “ gingen. Bei den 05ern in Mainz hat er ja ohnehin Stadionverbot. Da wollte der „feine“ Herr ja auch mitmischen. Man könnte angesichts dieser Dinge direkt glauben, die SGE hat in „vorgeschickt“, die Vereine, die der SGE gefährlich werden können, „mies“ zu machen…

  49. Teilzeit-Torwart sagt:

    Wie Ihr im anderen Thread seht, hat sich PK von Gerster tatsächlich getrennt. Gut so.

    Zu #40: Übrigens: selbst wenn PK hätte gehen wollen, wäre der Walke wirklich was für uns? Erstens spekuliert er sicherlich darauf, bei seinen bisherigen Leistungen den Grün bei der SpVgg zu verdrängen (zumal der BL-Aufstieg noch nicht vom Tisch ist), und zweitens: in unseren drei Spielzeiten Zweitligazugehörigkeit hat er Gastspiele bei uns mit drei (!!!) verschiedenen Vereinen gehabt. Und mit zweien von denen ist er sogar am Ende der Saison aus der 2. BL abgestiegen. Beständigkeit sieht anders aus.

  50. wolfsangel sagt:

    #50
    Das ist sicher richtig. Ob er aber an beiden Abstiegen (Wehen/Rostock) wirklich „Schuld“ hat, bleibt mal dahingestellt. Jedenfalls gehört zu den besten 2. Liga-Torhütern. Ist aber jetzt auch egal, nachdem Klandt ja, dem Himmel sei Dank, bleiben wird.

Kommentarfunktion geschlossen.