Endlich geht's los

Am Sonntag startet der FSV in seine nächste Zweitliga-Saison. Die Vorfreude ist groß. Vor allem bei Trainer Benno Möhlmann.
FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann zur aktuellen Situation: „Auch wenn wir die Vorbereitung nicht immer mit dem kompletten Kader durchziehen konnten, auch wenn Spieler zu Saisonstart nicht zur Verfügung stehen, sind wir alle froh, dass es losgeht, dass wir wieder Spiele haben, die zählen, dass wir wieder Ansatzpunkte haben, die wir in der Trainingswoche aufnehmen können.“

Möhlmann zur eigenen Mannschaft: „Die Mannschaft hat in der Woche gut trainiert. Wir haben versucht, wieder etwas Frische, in körperlicher und geistiger Hinsicht, zu erlangen, weil die Vorbereitungszeit auch doch sehr anstrengend war. Insofern hat uns diese Woche zusammengeschweißt und weitergebracht. Wir werden versuchen, das auf dem Platz umzusetzen.“

Möhlmann zum Spiel in Sandhausen: „Wir werden mit der Zielsetzung nach Sandhausen fahren, Punkte mitzunehmen, alles andere wäre ja auch Quatsch. So wie ich die Jungs diese Woche gesehen habe, bin ich zuversichtlich, dass wir das bewerkstelligen können.“

Möhlmann zum Gegner: „Der SV Sandhausen ist sehr souverän als Tabellenerster aufgestiegen. Der Abstand zur zweiten Liga ist nicht weit. Die Mannschaft ist eingespielt und wird noch mit zwei, drei neuen Spielern ergänzt sein. Wenn sie ihr Spiel so umsetzen können, dass sie nach Ballgewinn schnell in die Offensive kommen, dann sind sie gefährlich, weil sie über schnelle Spieler verfügen und auch über Spieler, die einen guten Pass spielen.“

Für das Spiel gegen den SV Sandhausen muss der FSV Frankfurt auf Gledson (Innenmeniskusverletzung), Jutae Yun (Knochenödem), Zafer Yelen, Marcel Gaus (Schambeinentzündung) und Tufan Tosunoglu (Quadrizepsmuskelriss) verzichten.

Möhlmann zur weiteren personellen Situation: „Mathew Leckie und Yannick Stark haben seit gestern teilweise am Training teilgenommen. Diese beiden Spieler haben von den Verletzten am wenigsten in der Vorbereitung gefehlt, haben einen Großteil aktiv und intensiv mitgemacht. Wir werden das beobachten, wie weit sie sind, ob sie keine Beschwerden haben und sich fit fühlen. Ob wir sie nach Sandhausen mitnehmen, werden wir morgen entscheiden.

Also stellt sich abschließend die Frage, mit welcher Elf Möhlmann spielen lässt. Hier mein Tipp:

Möhlmann setzt auf ein 4-4-2

Klandt – Huber, Schlicke, Heubach (oder Heitmeier), Jung – Görlitz, Konrad, Bambara, Teixeira (oder Leckie) – Kapllani, Verhoek.

Was meint Ihr?

34 Kommentare für “Endlich geht's los”

  1. Platz 15 sagt:

    ich hoffe auf ein schlechtes Spiel und 3 Pkte für Schwarz-Blau

  2. Bernemer Karl sagt:

    Eben einen Schoppen bei Dünker getrunken , Super Plakat für unser erstes Heimspiel
    Motto : Handkäs statt Buletten , mit großem Bild von Huber in vollem Einsatz , gefällt.

    Sandhausen :
    Ich hoffe dass wir mit der Unterstützung von 500 Mann einen Dreier einfahren , wenn
    nicht dort wo dann ?

  3. Bernemer Karl sagt:

    Hier der heute früh von mir angesprochene Artikel .

    http://www.fr-online.de/fsv-frankfurt/1473448,1473448.html

  4. dirdybirdy sagt:

    Sandhausen und der FSV werden neben drei anderen Vereinen gegen den Abstieg spielen müssen.
    Besser besetzt und finanzstärker sind die meisten Konkurrenten.

    Sandhausen hat sich geschickt verstärkt, auf den Außenbahnen und im Zentrum, ist eine spielstarke Einheit mit einem cleveren Trainer. In der Abwehr solide, ist fraglich, ob die offensiven Qualitäten ausreichen für den Überlebenskampf im Unterhaus.

    Zu Beginn der Saison, zumal in einem Heimspiel, ist der große Trumpf jedes Aufsteigers die riesige Euphorie im Umfeld, die die Spieler beflügeln sollte. Das wird in Sandhausen nicht anders sein. Einen Sturmlauf der Badener wird es aber auch nicht geben. Dazu ist die Mannschaft zu erfahren.

    Beim FSV fallen viele wichtige Spieler verletzt aus. Die Leistungen in den Vorbereitungsspiele ließen zu wünschen übrig. Im Angriff fehlte die Bindung der Spieler zueinander und aus dem Mittelfeld kam wenig Kreativität.

    Ein Pluspunkt beim FSV ist Patrick Klandt im Tor. Zusammen mit der erfahrenen, aber auch langsamen Abwehr, in der allerdings der Beste (Gledson) in Sandhausen fehlen wird, bildet er ein Bollwerk, das zumindest schwächere Mannschaften aus der 2.Liga oft nicht bezwingen können.

    Die ersten fünf, sechs Spieltage sind immer besonders aufregend, denn keiner weiß so recht, wo er im Vergleich zur Konkurrenz steht.

    In meiner Glaskugel stellen sich die Kräfteverhältnisse der 2.Liga so dar:
    Oben:
    Hertha, Lautern, Kölle, 1860, St.Pauli, Ingolstadt, Union.
    Mittelfeld:
    Duisburg, Dresden, Bochum, Paderborn, Cottbus, Braunschweig.
    Unten:
    FSV, Aue, Aalen, Sandhausen, Regensburg.

    Überraschungen hat es aber noch in jeder Saison gegeben.

  5. Tartan Army sagt:

    es geht so weiter, wie es aufgehört hat.

    die vorbereitung war ein alptraum, die mannschaft weitaus mehr verändert wie gedacht und einige wichtige spieler verletzt.

    das heißt, dass wir mit einem sogenannten dreckigen punkt zufrieden sein könnten.
    natürlich könnte ich auch mit einem dreckigen sieg leben. aber wir machen es uns ja nie einfach.

  6. chrizzz78 sagt:

    Ich sehe es als Erfolg, sollten wir dort landen, was die FNP prognostiziert.
    Platz 14.
    Wir haben in diesem Jahr 3 wichtige Teams, die das Ziel Klassenerhalt haben.
    Davon in der u19 eines, welches in der höchsten Spielklasse spielt.

    Sollten alle 3 die Klasse halten, wäre es ein großes FSV -Jahr geworden.

    In der kommenden Saison haben wir dann etwas bessere Voreaussetzungen, durch die VIP
    Logen, die hoffentlich verkauft werden können.
    Vielleicht werden es zudem ein paar Zuschauer und Sponsoren mehr.
    Tilman Engel kann sicherlich etwas helfen, und Bernemer noch besser darzustellen und familiärer machen. Vielleicht setzen sich ja Power -Parties auch bei uns durch 😉

    Wir werden die Saison schon rocken 😉

  7. Fritz sagt:

    Jetzt muss man abwarten und sehen wie es läuft. Ich persönlich glaube nicht das Sandhausen gegen den Abstieg spielt. Die Meister der 3 Liga haben in den letzten Jahren
    immer in der ersten Saison eine gute Rolle gespielt.
    In der letzten Saison wurde Paderborn Aue, und der FSV als Abstiegskandidaten gehandelt !
    .

  8. bornheim1974 sagt:

    abwarten…ist es ausgemacht, daß wir gegen den abstieg spielen?eine oder zwei überraschungsmannschaften gibt es jedes jahr, warum nicht mal wir???

  9. micha sagt:

    Uihh, der Schiri greift schnell mal zur Karte: “ In der 3.Liga leitete er 10 Spiele und verteilte insgesamt 46 Gelbe Karten und drei Rote Karten.“

    #8 unverhofft kommt zwar oft – aber ehrlich gesagt glaub ich nicht daran.

  10. blocka sagt:

    Wie ich heute in der FAZ lese, hat es Michael Langer beim SVS es nicht geschafft sich die Nummer Eins zu sichern. Ischdonat mit seinen 36 Jahren also immer noch nummer Eins?

  11. blocka sagt:

    nochmal meine Meinung zur geplanten Verbesserung der Beziehungen zur Eintracht. Ich sehe das zwiespältig. Letztlich sollte man beim FSV auch unterschwellig die Vision verkaufen, dass man nicht ewig die Nummer Zwei in der Stadt bleiben will. Die jahrelange Nichtbeachtung, z.B. durch Ablehnung von Freundschaftsspielen, führe ich in erster Linie auf Bruchhagen zurück, welcher sehr wohl erkannt hat, dass der FSV seinem Verein das Wasser abgraben kann. Vor allem sollte man sich als Gegenmodell zur Eintracht mit seinen Problemfans positionieren. In dieser Hinsicht hätte für mich eine Kooperation etwa mit Mainz05 einen viel größeren Charme. Deren Stürmer Yilmaz wurde nach Paderborn ausgeliehen und macht prompt ein Tor. Den hätte ich gern bei uns gesehen und auch ansonsten scheint die Mainzer Nachwuchsarbeit nicht die schlechteste zu sein. Man könnte das ganze ja noch auf die Spitze treiben und seinerseits Spieler nach Offenbach ausleihen. Diese ganze Frankfurt-Offenbach-Geschichte geht mir als Zugezogenem eh auf den Senkel. Aber das wäre wohl zuviel verlangt.

  12. blocka sagt:

    Ausserdem ist Mainz eigentlich sowas wie ein Rollenmodell für uns. Kamen vom Image her aus dem Nichts und haben sich als Marke etabliert. Haben traditionell die lustigsten Fans, können sich dem Ultra-Problem jedoch auch nicht entziehen. Wehren sich der Anfänge aber recht vehement im Vergleich zur Eintracht.

  13. Bernemer Karl sagt:

    #12 blocka
    Eine solche Kooperation nutzt nur etwas wenn man gleichberechtigter Partner ist ,
    dass werden wir nie sein , also vergessen.
    Wir hätten solche Gummern abgeschoben bekommen wie z.B. Heller oder Stroh -Engel ,
    ich bitte Euch , auf solche Kräfte kann ich verzichten.

  14. Hermann1947 sagt:

    Karl, da stimme ich Dir zu. Ab und zu ein mal ein „Freundschaftsspiel“ geht ja, aber mehr auch nicht. Ich kann mir nicht vorstellen das die SGE jemals uns als gleichberechtigt ansehen wird.

  15. Bernemer Karl sagt:

    Hallo Hermann , ich hoffe Dir geht es gut .
    Bitte unbedingt morgen früh eine Bittkerze im Fuldaer Dom aufstellen , göttliche Hilfe
    könnte uns in Sandhausen nutzen.

  16. de bernemerbub sagt:

    morgen geht es endlich voller vorfreude nach sandhausen. ich bin gespannt wieviele fsvler dort aufschlagen und den fsv unterstützen werden. ich persönlich sehe den fsv durchaus auf chancen für platz 9-12 der endtabelle. morgen ein dreckiger auswärtserfolg und am kerbesonntag dann zuhause die olle tante aus berlin ärgern, das hätte was von bernemer saisonstart.

    noch ein wenig off topic:

    ich weiß nicht genau ob es hier bereits angesprochen wurde – bornheims schönstes fest steht nächste woche vor der tür – die bernemer kerb.

    der fsv ist beim bernemer umzug mit von der partie. der fsv hat für den umzug die start nr. 31, das müßte i.h. der wittelsbacher allee / ecke florstädter str. sein. die aufstellung aller teilnehmer beginnt ab 15.30 uhr, beginn des umzuges ist um 17.00 uhr. dauer ca. 2 std entlang durch bornheims strassen. wer noch lust und zeit hat, mit den fsv fans zu feiern und die schwarzblauen farben vor dem spiel gegen die hertha zu präsentieren und mit zu machen, der kann sich gerne noch über zuschauerservice [at] fsv-frankfurt [dot] de bis zum 6.8. per email anmelden. es würde mich freuen, auch entlang der wegesstrecke viele fsv fans in schwarzblau zu sehen, um euch ein bierchen oder äppler zu überreichen – bis dahin und bis morsche in sandhausen ihr leut´

    link zum flyer programm bernemer kerb
    http://www.bernemer-kerb.de/tl_files/bkg/downloades/2012%20Kerb%20Flyer.pdf

  17. micha sagt:

    Für spontan entschlossene: Ich fahre mit dem Pkw nach Sandhausen und könnte 3 weitere Personen mitnehmen. Kostenbeitrag: 4€ oder eine Stadionwurst, Pommes oder was sonst so leckeres gibt

    Treffpunkt wäre 10:45 Uhr am Bornheimer-Hang. Wer mitfahren möchte, soll mir im FSV-Forum eine Nachricht zu kommen lassen (http://www.fsv-frankfurt.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=4828&p=7244#p7244).

  18. Teilzeit-Torwart sagt:

    Ich fahre auch mit Klein-TW zusammen hin, allerdings mit der Bahn (der Kleine kennt den ICE noch nicht von innen, da er mit seiner Mutter entweder Auto fährt oder fliegt).

    Hoffe, möglichst viele von Euch zu sehen — eine so kurze Auswärtsfahrt gibt’s dieses Jahr wahrscheinlich nicht mehr, zumindest nicht in Liga 2.

  19. Fritz sagt:

    #blocka Ich bezweifele das die Ablehnung nur bei Bruchhagen besteht das zieht
    sich durch den ganzen Verein. Auf der anderen Seite kann ich die Position der Eintracht
    nachvollziehen.
    Warum soll man vor der eignen Haustür auch noch die Konkurrenz groß machen.
    Leihgeschäfte kann die Eintracht auch mit anderen Zweitligisten abwickeln.
    Ich persönlich brauche kein Freundschaftsspiel gegen die Eintracht.

  20. blocka sagt:

    @ fritz nachvollziehbar ist die Haltung der Eintracht für mich auch. Immerhin ist es irgendwo ja auch eine Form der Anerkennung. Freundschaftsspiele wären schon ok, auch wenn wir dadurch die beiden peinlichen Klatschen aus der vergangenen Saison nicht vergessen macht. Die stehen erst einmal im Stammbuch. Richtige Kooperationen gibt es im Profifussball ja auch nicht. Da ist sich jeder erst mal selbst der nächste. Trotzdem fände ich es gut, wenn der Austausch mit Mainz stärker wäre als mit der Eintracht. Die Eintracht musste ja erkennen, dass die Mainzer mittlerweile einen größeren Etat für die Spieler haben als man selbst. Wenn die Mainzer jetzt noch den kleinen Nachbarn aus Bornheim fördern, wäre das ein weiterer Nadelstich. Ok, wir schweifen ab und ich gebe zu, dass ich gerade wieder mal meine Eintracht-Antipathie auslebe. Irgendwie träume ich schon noch davon, dass irgendwann mal der FSV im Waldstadion spielt und die Eintracht aus Kostengründen seine Zweitligaspiele am Hang austrägt.

  21. Michael sagt:

    Morgen gehts los ! Also macht euch auf die Socken,ob im ICE oder im Auto oder mit dem Fahrad.
    Egal !
    Jetzt könnt ihr zeigen wie wichtig euch „Euer FSV“ ist !
    Zusammen können wir da was holen !

    Zur Eintracht:
    Eine bessere zusammenarbeit,und ein besseres Verhältniss zur Eintracht ist sicher nicht schlecht.
    Aber so wie die Dinge liegen wird es das in der nächsten Zeit wohl nicht geben.
    Solange ein Fischer oder ein Bruchhagen in der verantwortung stehen macht das auch keinen Sinn.
    Für diese Leute kann es keinen FSV auf Augenhöhe geben .
    Dazu ist deren arroganz und eitelkeit zu übermächtig.
    Bei den Fans sieht das anders aus,da gibt es viele die dem FSV freundschaftlich und offen gegenüber stehen.
    Wichtig ist: Keinen Hass zu sähen bei der Jungen Generation.
    Es kann immer nur eine sportliche rivalität geben,nicht mehr !

  22. 111jahre sagt:

    mit Leckie, Nefiz und Stark nach Sandhausen. Kaffenberger und Azaough sind nicht im 18er Kader.

  23. chrizzz78 sagt:

    Die konkurrenz schwächlt auch noch.

    Hertha als nächster Gegner spielt nur 2-2, da geht was 🙂

  24. wolfsangel sagt:

    Ich denke mit der SGE kann es und darf es keine Zusammenarbeit geben. Wenn es nach denen gehen würde, würden die es heute noch gerne sehen, wenn wir Hessenliga oder nicht mehr als RL spielen würden. Erinnert sei nur das Gescharrere um die Lizenz seinerzeit. Jeder andere Club hätte aus finanziellen Gründen, wenn man gerade mit einer Helba-Bürgschaft die Lizenz für die BL erhalten hatte, auf den Aufstieg der II. in die RL verzichtet. Dort wurden ganz locker einige Tausend € verbrannt nicht zuletzt, da man in Hanau spielen mußte. Nein, die SGE hat nicht verzichtet, denn der Nutznießer wäre….unser FSV gewesen…
    So liegen die Dinge ! Ich hoffe auch, dass wir eines nicht allzu fernen Tages doch noch „Freiburger Verhältnisse“ erleben werden (damals in den 70igern mußte der Platzhirsch FFC plötzlich den 2. BL-Platz mit dem aufstrebenden SCF teilen um kurze Zeit später sich in der Amateurliga wieder zu finden…).

  25. wolfsangel sagt:

    PS: Gerade ist der FFC aus 7. Klasse in die 6. aufgestiegen !!!

  26. Drucker sagt:

    Wolfsangel, alles klar bei Dir?

    Ich hoffe, daß Du jetzt beim lesen dieses meines Beitrags wieder einigermaßen nüchtern bist. Wenn ja: der FSV hatte sich seinerzeit schlichtweg in sportlicher Hinsicht nicht für die Regionallita qualifiziert gehabt. Unser Verein hätte im Falle eines unverhofften Aufstiegs lediglich davon profiiert, wenn der Eintracht die Profilizenz entzogen geworden wäre.

    War aber nun mal nicht der Fall. Genauso ist es kaum nachvollziehbar, eine Nachwuchsmannschaft in unteren Gefilden freiwillig abzustufen, sofern eine solche für die die Gesamtentwicklung innerhalb der Teams durchaus wichtig ist. Wenn dem doch nicht so sei, so müßten wir unsere U23 doch längst freiwillig aus der Regionalliga abgemeldet haben. Oder wie siehst Du das?

    Und überhaupt sind das, was Du angebracht hast allesamt olle Kamellen. Komm mal wieder runter und entledige Dich Deinem Hass.

  27. Fritz sagt:

    #Drucker die Eintracht wurde mit „Staatsknete“ damals gerettet. Die öffentlichen „Hohheitsbetriebe“ mußten damals einspringen.
    Wünschen alle eine gute Fahrt nach Sandhausen

  28. Born in Bornheim sagt:

    So, bald gehts auf die Bahn. Ist die Zuschauertribüne in Sandhausen überdacht? Ich erhoffe mir Punkte. Wenn nicht, bin ich aber keiner der in Panik verfällt, denn wie der Trainer schon sagte „der Start könnte holprig werden.“. Also alles kein Problem… Ich freu mich auf diese Saison!!!

  29. Born in Bornheim sagt:

    Stimmung ist gut im Block. Die angepriesene Feuerwurst ist viel zu fettig.
    Bier ist kalt. Stadion verfügt über vier kleine Tribünen, die alle anders aussehen.
    Noch größeres Stückwerk als bei uns…
    Auf geht’s, Jungs!!!!

  30. OldJohn sagt:

    B.M.: „Start könnte etwas holprig werden ..“ Das kann man nach der 1. Hz.
    nur bestätigen. Für mich nur Heubach mit gutem Start, über den Rest, vor allem unser MF und die Offensive hülle ich mal den Mantel des Schweigens!
    Viel, viel Arbeit liegt vor B.M. Aber warten’s wir ab.

  31. OldJohn sagt:

    Punkt auswärts geholt, Mund abwischen und weiter geht’s. Wie groß muß unsere Personalnot sein: Teixeira auf der linken Offensivposition – ich glaub es kaum!

  32. chrizzz78 sagt:

    Dafür war er gar net übel;-)

Kommentarfunktion geschlossen.