Erfolgserlebnis gesucht

Als urplötzlich vom „VfB Stuttgart von Hessen“ die Rede war, da konnte sich auch Hans-Jürgen Boysen den Ansatz eines Lächelns nicht verkneifen. Anlass war das Projekt „kicken & lesen“, das die hessenstiftung – familie hat zukunft in Kooperation mit dem FSV Frankfurt ausgeschrieben hat und das auf einer Initiative der Baden-Württemberg Stiftung beruht. Immerhin, eins haben die Bornheimer dem schwäbischen Bundesligisten voraus: Im Abstiegskampf sind sie noch nicht angekommen. Damit das auch so bleibt, sollten Boysens Spieler im Heimspiel an diesem Freitag gegen den FC Ingolstadt (18 Uhr) mal wieder ein Erfolgserlebnis landen. Nach zwei zuletzt erfolglosen Auftritten in der Fremde, in denen der FSV zwar eine „gute Leistung“ gezeigt sowie „frech“ und „taktisch diszipliniert“ (Boysen) gespielt habe, kommt es am Bornheimer Hang nun zu einem richtungweisenden Spiel. Der Trainer gibt sich zuversichtlich und verspricht eine „sehr mutige, offensiv ausgerichtete und siegeswillige Mannschaft.“ Die Bornheimer treffen allerdings auf einen Gegner, der dank zweier Siege in Folge (darunter ein 4:1 in Karlsruhe) wieder Blut geleckt hat im Abstiegskampf und daher mit viel Rückenwind nach Frankfurt reist. Aus dem Spiel nehmen müsse seine Mannschaft den Ingolstädter Kapitän und Leitwolf, Stefan Leitl, den Boysen als „exzellenten Spieler“ bezeichnet. Mithelfen soll dabei auch Björn Schlicke. Der Kapitän und Abwehrchef wird nach abgesessener Gelbsperre in die Startelf zurückkehren. Weitere Personalien wollte Hans-Jürgen Boysen noch nicht diskutieren.

31 Kommentare für “Erfolgserlebnis gesucht”

  1. Tillet sagt:

    Stefan Leitl ist derzeit mit 33 tatsächlich in der Form seines Lebens. Wenn der in seiner Darmstädter Zeit schon so stark gewesen wäre… Der Schlüssel zum Sieg wird sein, ihn unter Kontrolle zu behalten. Ansonsten gilt es, mutig nach vorne zu spielen und den Abschluss zu suchen. Kirschstein ist immer für einen Bock gut. Und bitte nicht wieder Hickl auf rechts vorne!

  2. Tillet sagt:

    Ich war gerade bei Bernd Reisigs Auftritt in der Naxoshalle. Der hat echt Talent für politisches Kabarett. Er hat in den letzten Jahren natürlich auch genug einschlägige Erfahrung mit der Frankfruter Politik sammeln können. Lustig wars jedenfalls!

  3. Tillet sagt:

    „Weitere Personalien wollte Hans-Jürgen Boysen noch nicht diskutieren.“

    Offenbar doch: „Zur Aufstellung am Freitag verriet Boysen: „Björn Schlicke und Gledson spielen in der Innenverteidigung und Marc Heitmeier spielt auch.““

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?&id=9&backPID=574&tt_news=6632&cHash=1fe8a24ca1

    Hm. Heitmeier auf der 6 oder als Linksverteidiger? Ich denke, Konrad könnte eine Pause guttun.

  4. Sven_ sagt:

    #2 Tillet
    Na, ja, so doll war es aber auch nicht in der Naxoshalle. Wer auf die in der Vergangenheit einmal versprochenen „Enthüllungen“ zum leidigen Thema Stadion gehofft hatte, wurde enttäuscht. Noch Unbekanntes zur Rolle des Sindlinger Tankwartes in dieser Angelegenheit war auch nicht zu erfahren. Am interessantesten fand ich noch die Passage, als er sich mit „seiner“ SPD kritisch auseinandersetzte.
    Ansonsten – dieses Aschermittwochs-Rumgeätze interessiert mich nicht, egal welcher politischer coleur.
    Allerdings war Reisigs Rede in Längen besser als die des Fraktionsvorsitzenden Klaus Oesterling. Sicher ein braver Parteiarbeiter und Verwaltungsfachmann, aber ich glaube, eine Wahl kann die SPD mit ihm als Spitzenkandidat nicht gewinnen.

  5. Tillet sagt:

    @ 5

    Ok, Du magst recht haben. Ich war einfach auf Schlimmeres vorbereitet-;(

    Oesterling habe ich mir nicht angetan. Ich denke auch, dass die SPD nichts reissen wird, so lange sie keine überzeugenderen Kandidaten präsentieren kann. Insoweit hatte Reisig ja recht. Brave Parteisoldaten allein genügen nicht.

  6. Bernemer Karl sagt:

    zu 7 Sven , gibt ja bald Wahlen , bin schon mal auf die Wahlbeteiligung gespannt,
    eine andere Möglichkeit haben wir ja nicht.

    Dass das Geld die Welt regiert ist schon länger bekannt , sieht man hier wieder ,
    falls etwas dran sein sollte.

    http://www.ruhrnachrichten.de/sport/fussball/fussball/art335,1214435

  7. Sven_ sagt:

    Karl, die schlechten Nachrichten für Löwenfans reißen also nicht ab. Ich bin mal gespannt, welcher „neue Hauptsponsor“ den als Trainer fordert – falls diese Geschichte stimmt.
    Einstweilen kann er sich ja weiter die Zeit beim Fußballspielen mit Kriegsverbrechern vertreiben. Schließlich hat „Fußball ja nichts mit Politik zu tun“. Aber das wissen wir ja schon seit dem Sommer 1978.

  8. SK sagt:

    Magath nach Leipzig?
    Da war doch vor ein paar Monaten schon mal so eine Meldung? Jetzt jedenfalls wird wieder spekuliert:

    „Um seine Zukunft muss sich Magath jedoch keine Gedanken machen. Noch ist er offiziell nicht entlassen, doch schon jetzt buhlen augenscheinlich andere Klubs um die Gunst des 57-Jährigen.

    Wie die Wiener Zeitung Österreich am Donnerstag berichtet, soll Red-Bull-Milliardär Dietrich Mateschitz an einer Magath-Verpflichtung interessiert sein. Der ehemalige Münchner und Wolfsburger Meistertrainer soll Mateschitz’ Retortenklub RB Leipzig aus der Regionalliga in die Bundesliga und in den Europacup führen. Laut Österreich winken Magath in Leipzig die gleichen Vollmachten wie derzeit auf Schalke.

    Der Fokus von Mateschitz liegt dabei nicht auf Österreichs Meister Salzburg oder der Dependance in New York, sondern dem Team in Leipzig. „Man kann aus Österreich heraus nicht Champions League spielen. Dafür müssen wir uns eine der vier großen Ligen aussuchen, wo wir mit dem stärksten Team spielen“, sagte Mateschitz.“
    http://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/fc-schalke-04/article12759094/Magath-ist-bald-weg-Rehhagel-soll-einspringen.html

    Thomas Oral wird es wohl verkraften, von einem Magath abgelöst zu werden.

  9. Hermann1947 sagt:

    HR4 bringt gerade die Meldung, Magath sofort gefeuert und Rehagel übernimmt bis Saisonende.
    Das bringt aber einen tollen Aufwärtsschwung für S04, arme SGE die muß nun am Samstag büßen. Hahahaha

  10. SK sagt:

    Im Kicker steht mal wieder ein Bericht über uns:

    Die Kehrtwende

    Letzter in der Rückrundentabelle, seit sieben Spielen ohne Sieg, die Abwehr wackelt: Jetzt droht dem FSV Frankfurt ein Comeback im Abstiegskampf.

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/549632/artikel_Die-Kehrtwende.html

  11. Tillet sagt:

    @ 11

    Die Reaktivierung von Rehagel wirkt schon etwas bizarr. Aber das dachte ich auch bei der Bundesligarückkehr von Don Jupp.

    @ 10

    Für Oral ist es vielleicht besser, wenn er aus Leipzig wegkommt. Während unseres Spiels bei der Hertha sah man, dass er richtig graue Schläfen bekommen hat. Die hatte er bei uns noch nicht.

  12. Christian sagt:

    Quälix hin, Otto Torhagel her, ich hoffe inständig daß uns die Mannschaft morgen einen Sieg beschert. Dann kann durchaus wieder ein schöner Früjhlingsaufschwung folgen. Wenn wir aber nicht mal gegen diese Truppe gewinnen – Leitl ist sicher ein guter Mann, aber sonst? – dann müssen wir wohl oder übel tatsächlich wieder den Taschenrechner rausholen. Der Kicker-Artikel liegt da gar nicht so falsch. Ich hoffe daß HJB seine Ankündigung wahr macht und eine offensive Marschrichtung anstrebt. Damit haben wir am Hang die Osnasen und Oberhausen weggehauen, und meiner Erinnerung nach hatten wir da denselben Kader zur Verfügung wie heute bzw. morgen.

  13. Tillet sagt:

    So siehts aus bei Audi:

    http://www.donaukurier.de/sport/fussball/fcingolstadt04/fc04-berichte/Ingolstadt-Mit-Luxusproblemen-zum-Angstgegner;art19158,2391313

    http://www.donaukurier.de/sport/fussball/fcingolstadt04/fc04-berichte/aufmacher-dkonline-wochennl10211-Selbstbewusst-ja-uebermuetig-nein;art19158,2391070

    Die haben unsere Rolle aus den letzten beiden Jahren als Rückrundenschreck übernommen. Schon deshalb sollten wir sie sehr, sehr ernst nehmen. Und ich fürchte, bei denen steckt neben Leitl schon noch einiges mehr an Substanz in der Mannschaft. Von daher kann ich mit (noch) nicht vorstellen, dass wir denen wie Osnabrück und Oberhausen vier Stück einschenken. Ein knapper, dreckiger Sieg würde uns verdammt gut tun. Und der sollte schon drin sein. Ein Auftritt wie gegen Karlsruhe ist dagegen streng verboten.

  14. Tillet sagt:

    Irgendwie kommt unser Geschäftsführer Sport immer farblos und fade rüber, so auch hier:

    http://www.fr-online.de/sport/fsv-frankfurt/-ich-bin-keine-rampensau-/-/1473448/8016128/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

  15. Tillet sagt:

    @ 14

    In Schalke scheint es aber nur noch um Formalien zu gehen. Magath ist nächste Woche weg und Otto steht ante portas.

    http://www.fr-online.de/sport/dompteur-ohne-peitsche/-/1472784/8024092/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

  16. Tillet sagt:

    @ 19

    Und es kommt noch schlimmer: Die Kremlwanzen wollen außer Otto Rehakles auch noch unseren U 23-Trainer abwerben.

    http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/gelsenkirchen/Bernhard-Trares-ist-ein-heisser-Favorit-id4400870.html

  17. Bernemer Karl sagt:

    MATCHDAY – SIEG !

    Ich erwarte einen Dreier bedingt durch einen leidenschaftlichen Sturmlauf
    ohne die Abwehr zu entblößen , und das alles ohne wenn und aber.

    Ich brauche keine Anspannung bis zum Ende der Runde.

    Also bis um 18 Uhr am Hang.

  18. Sven_ sagt:

    Seltsam, seltsam. Hier in unser Runde kam die Verpflichtung von Trares nicht so gut an.
    Aber für Schalke ist er gut genug? Sollte das nur daran liegen, dass er ein alter Spezi von Horst Heldt ist?

  19. Gaga sagt:

    #22 Sven

    Quatsch.
    Man hat das nur etwas distanziert gesehen weil er einen äusserst beliebten Trainer abgelöst hat.

  20. Gaga sagt:

    #21 Bernemer Karl

    MATCHDAY – KARL!

    Pünktlich um 17.00 Uhr bin ich bei dir.

  21. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    In der FNP von heute (online im Moment nicht erreichbar) wird berichtet, HJB probiere im Training neue durchschlagskräftige Kandidaten für die rechte Außenbahn: Wunderlich, Gjasula. Daraus wir im Artikel geschlossen, dass Sven Müller, Hickl und N’Diaye diese Position momentan nicht zutraut. „Ich höre nicht auf zu experimentieren, bis wir auf der rechten Seite mehr Torgefahr finden“.

    Gut, aber wer erklärt uns, was mit N’Diaye öos ist. Seine Tore und Torvorlagen sind schließlich Fakt.

  22. Bernemer Karl sagt:

    #25 Schwarz-Blaues Blut

    Ich denke mal , bin nicht nah genug dran , es gibt irgendwelche Animositäten
    zwischen HJB und N’Diaye , einen besseren für vorne rechts haben wir nicht.

  23. OldJohn sagt:

    @19

    „In Schalke scheint es aber nur noch um Formalien zu gehen. Magath ist nächste Woche weg und Otto steht ante portas.“

    Abwarten ….
    Newsticker 11.3.2011 um 12:59:
    http://www.fr-online.de/sport/raetselraten-um-magath—-gespraech-unter-maennern-/-/1472784/8058462/-/view/asTicker/-/index.html

  24. OldJohn sagt:

    Egal was in Schalke auch immer in den nächsten 48 Stunden passieren wird …
    mich interessiert nur die Startelf für heute Abend, deren taktische Einstellung und 3 Pkte!

  25. Gaga sagt:

    #
    #28 OldJohnam 11. März 2011 um 14:17

    Egal was in Schalke auch immer in den nächsten 48 Stunden passieren wird …
    mich interessiert nur die Startelf für heute Abend, deren taktische Einstellung und 3 Pkte!

    ………..mich interessieren nur die 3 Punkte.Egal wer da spielt,selbst wenn der
    Bertold Buchenau (Fußballgott) mit aufläuft.

  26. Tillet sagt:

    @ 25

    Ich denke, es gibt wenige Themen, über die wir uns so einig sind wie das, dass N´Diaye für rechts vorne die beste Lösung ist, die wir haben. Ich dachte die ganze Zeit, Boysens Experimente auf dieser Position dienten dazu, die Defensive zu stärken. Wenn er aber Hickl dahingestellt haben sollte, um die Offensive zu verbessern, fällt mir wirklich nichts mehr ein. Und ich halte es auch für ziemlichen Unsinn, Wunderlich auf den Flügel zu stellen. Das hatten wir ja schon mal auf dem linken Flügel. Da war er mehr als verschenkt. Seine Stärke ist gerade sein das ganze Feld umfassendes, variables und wenig ausrechenbares Spiel. Bei Bedarf würde ich ihn eher auf die 6 zurückziehen.

    @ 22

    Soweit ich mich erinnere, wurde seinerzeit die Entlassung von Berndroth und nicht die Verpflichtung von Trares kritisiert. Gegen Trares gemeckert hat damals nur GOGO, der ihn als Teil einer Verschwörung von Boysen zur kompletten Machtübernahme im Verein ansah, dafür kritisiert wurde und danach in der Versenkung verschwand. Ich denke, aus Schalker Sicht könnte eine Verpflichtung von Trares schon Sinn machen. Er leistet bei uns, soweit ich das überblicken kann, gute Arbeit. Nach meinem Eindruck aus dem Spiel gegen Freiburg erscheint mir unsere U 23 inzwischen stärker als in der Vorrunde zu sein. Und letztes Wochenende hätte es ja auch fast zu einem Punkt in Kassel gereicht. 2008 hat er die Wormatia nach fast dreißig Jahren in der Ober- und Verbandsliga wieder in den überregionalen Fussball geführt. In der ersten Regionalligasaison danach lief es zwar nicht toll, aber das lag wohl am Kader. Seine Nachfolger holten mit dem jedenfalls auch nicht mehr heraus als Trares (erst unter Borchers spielen die Wormser inzwischen mit verstärktem Kader erfolgreicher). Immerhin hat Trares dadurch auch Erfahrung in der Regionalliga West gewonnen. Und schließlich kann er als langjährig erfolgreicher Bundesligaspieler ein Vorbild für den Schalker Nachwuchs sein.

    @ 27

    Hast recht, bei Schalke muss man derzeit mit allem rechnen. Mich wundert nur, dass Magath sich das bieten lässt. Aber es geht wohl auch für ihn um zu viel. Und Regionalliga mit RB Leipzig ist keine so prickelnde Alternative zur Champions League.

  27. Sven_ sagt:

    Ach, richtig – GOGO. Ich erinnere mich! Ok, ich ziehe meinen Enwand zurück!

Kommentarfunktion geschlossen.