Erwartete Niederlage beim Spitzenreiter

Der FSV wartet weiter auf ein Erfolgserlebnis. Am Freitagabend unterlagen die Bornheimer Tabellenführer Hertha BSC Berlin mit 1:3. Die Bornheimer spielten recht passabel, aber insgesamt zu drucklos.

Dabei fing alles so gut an, nach nur sechs Minuten brachte Sascha Mölders den FSV mit seinem 14. Saisontor in Führung – und was für eines. Erneut zimmerte der Mittelstürmer den Ball nämlich per Fallrückzieher in die Maschen. Vor nicht mal zwei Wochen war ihm das schon mal gelungen gegen den KSC, jener Treffer wurde auch für das Tor des Monats nominiert. Gebracht hat es in beiden Fällen nichts, beide Spiele gingen verloren.

Für die Hertha drehten Ebert, Hubnik und Raffael die Partie, es war letztlich ein ungefährdeter Sieg für die Berliner, der höher hätte ausfallen können. Doch zum Schluss parierte FSV-Torwart Patric Klandt zweimal hervorragend. Der FSV konnte dem Spitzenreiter nie so wirklich gefährlich werden. Aber war das zu erwarten? Eher nicht.
Und doch ist die jetzige Situation natürlich nicht gerade zufriedenstellend. Ganz im Gegenteil. Von den neun Partien in 2011 konnte der FSV lediglich eine gewinnen (im Januar 4:0 gegen Oberhausen), es setzte sechs Niederlagen und zwei Unentschieden. Zuletzt verloren die Bornheimer viermal hintereinander.

Man kann sich zwar nicht vorstellen, dass die Hessen mit ihren 33 Punkten noch mal in Abstiegsgefahr geraten, doch am Freitag gegen Ingolstadt sollte schon ein Sieg her. Irgendwie.

Hertha BSC – FSV Frankfurt 3:1 (2:1)
Hertha BSC: Aerts – Lell (70. Janker), Hubnik, Mijatovic, Kobiaschwili – Niemeyer (63. Raffael), Lustenberger – Ebert, Rukavytsya (76. Ronny) – Ramos, Lasogga FSV Frankfurt: Klandt – Christian Müller, Heitmeier, Gledson, Konrad (81. N’Diaye) – Cinaz – Bouhaddouz, Wunderlich, Gjasula, Hickl (46. Fillinger) – Mölders (81. Cidimar)
Schiedsrichter: Winkmann (Kerken) – Zuschauer: 32 401 – Tore: 0:1 Mölders (6.), 1:1 Ebert (21.), 2:1 Hubnik (34.), 3:1 Raffael (82.) Gelbe Karten: – / Christian Müller (11)

53 Kommentare für “Erwartete Niederlage beim Spitzenreiter”

  1. Nobby sagt:

    Der Kommentar geht , meiner Meinung etwas daneben.

    Der Fsv hat ein gutes Spiel gemacht und in der 2 HZ. sehr gut mitgehalten
    Schade das in der Abwehr immer solche dummen Dinger passieren.
    Alle Tore fielen aus Kürzester Entfernung.

    Also mir hat das Spiel, mit gelegentlichen Hängern,gut gefallen.

  2. Bernemer Karl sagt:

    Für unsere Möglichkeiten war es ganz passabel.

    Unter aller Sau sind die so genannten Standards. Jeder Eckball fällt dem Torwart in
    die Finger. Die Freistöße sind an Harmlosigkeit nicht zu überbieten.

    Ganz Deiner Meinung Ingo gegen Ingolstadt muss unbedingt ein Dreier her.

  3. BlacknBlue sagt:

    Ja, wie gegen Cottbus haben wir im Rahmen unserer momentanen Möglichkeiten ganz gut mitgespielt. Das macht Mut für die wirklich wichtigen Spiele gegen schwächere Teams wie Ingolstadt, Osnabrück, Union oder Paderborn. Da müssen wir jetzt zwingend die paar Pünktchen holen, die uns noch fehlen. Ich denke der Trend geht aber wieder nach oben!

    Nicht ganz verstanden habe ich, warum wieder mal Fillinger und N’diaye nicht die volle Spielzeit bekommen haben, ich denke die beiden erhöhen doch „etwas“ unsere Gefährlichkeit in der Offensive, das hätte auch heute in Berlin nicht unbedingt geschadet.

  4. Christian sagt:

    Beeindruckend wie beim Ausgleich Patrick Ebert dem Manuel Konrad bei einem Sprint über 6 Meter im Strafraum 5 Meter abgenommen hat. Dabei halte ich Ebert nicht gerade für ne Granate…… Wieder mal trotz guter Leistung einen Punkt verschenkt.

  5. HGMerkel sagt:

    Mein lieber Nobby, erkläre mir bitte was in Halbzeit eins gut war, vom Führungstreffer
    mal abgesehen. Nach Mölders‘ Traumtor nur im Raum geträumt, zugeschaut und Spalier
    gestanden. Erst die letzten 10 Minuten vor der Pause haben wir uns wieder rein gespielt.
    Im zweiten Durchgang etwas engagierter, aber alles wie gehabt ohne richtigen Zug nach
    vorne, ohne Durchschlagskraft. So kannst du keinen erschrecken, und erstrecht kein Spiel
    gewinnen. Die letzten Spiele gehen alle nach dem gleichen Schema verloren, da kannst
    du die Uhr danach stellen. Unkonzentriert, Stellungsfehler, Geschwindigkeits-Defizit,
    Zweikampfverhalten und eine viel zu hohe Fehlpass-Quote. Das alles streuen wir im
    Moment in unsere Spiele ein, und wenn sich da nicht schleunigst etwas ändert, gibt es
    am 34. Spieltag ein Boehses Erwachen. Hickl war ein Totalausfall, die letzten Wechsel
    fürn Arsch, weil viel zu spät , und warum zum Henker nimmt er Mölders raus? So langsam
    geht mir alles richtig auf den Sack. Trotz allem schönes Wochenende.
    Gruß HG

  6. Tillet sagt:

    @ 5

    Ich sehe das Spiel bei weitem nicht so negativ. Immerhin hat heute ein Etat von 35 Millionen gegen einen von 4,5 Millionen gespielt. Und Letzterer hat sich recht ordentlich gehalten. Mitte der ersten Halbzeit haben die Berliner mal richtig aufgedreht und gezeigt, was in ihrer Truppe steckt. Ansonsten hatte man das Gefühl, dass sie sich etwas zurückhalten und für die nächsten Spiele schonen. In diesem Spiel habe ich eh nicht ernsthaft mit einem Punktgewinn gerechnet. Von unserer Seite war es aber eines der besseren Rückrundenspiele. Vor allem haben wir mal wieder Fussball gespielt und die Kopfballorgien eingeschränkt.

    Positiv erwähnen möchte ich zwei Spieler, die sonst eher kritisch gesehen werden. Gledson stand hinten wie der Turm in der Schlacht. Und Bouhaddouz scheint tatsächlich langsam in der Liga anzukommen. Heute erzielte er immerhin den dritten Scorerpunkt im dritten Spiel hintereinander.

    Hickl war für mich kein Totalausfall. Immerhin kam von ihm die Flanke vor dem 1 : 0. Vor dem 1 : 1 sah er allerdings schlecht aus. Und er gehört nunmal nicht auf die rechte Offensivposition. Warum Boysen Mölders ausgewechselt hat? Weil von dem gegen Ende nichts mehr kam und Bouhaddouz mehr Torszenen hatte, würde ich sagen.

    Das Spiel gegen Ingolstadt ist jetzt richtig wichtig. Das wird eine enge Geschichte. Mit einer Leistung wie heute sollte es aber zum Sieg reichen.

  7. Fritz sagt:

    Man kann sich „froh“ schreiben. Tatsache ist das der FSV in Rückrunde 5 Punkte erreicht hat.
    (93 Minute, Auer, Torwartfehler, dumme Fehler in der Abwehr usw.)
    Warum die Mannschaft mittlerweile nicht mehr punktet kann ich nicht nachvollziehen.

  8. Drucker sagt:

    Ingo schrieb:
    „Der FSV konnte dem Spitzenreiter nie so wirklich gefährlich werden. Aber war das zu erwarten? Eher nicht.“

    Gerade deshalb, so denke ich, hätte man diese Partie vielleicht doch etwas offensiver angehen sollen. Insbesondere, was die Startformation betrifft. Und zwar mit Fillinger und N’Djaye auf den Außenpositionen. Menno, in Duisburg hatte das doch auch prächtig gefunzt.

    Jedenfalls schließe ich mich Tillets Meinung an und glaube, dennoch einen soliden Auftritt beim Tabellenführer gesehen zu haben. Klar, man könnte objektiv gesehen auch die Meinung vertreten, wir waren halt so gut wie Hertha es zugelassen hat. Sollten wir es jedoch endlich mal schaffen, all diese individuellen Schnitzer (vor allem in der Abwehr) zu unterlassen, dann wäre heute erneut allemal ein Punkt drin gewesen. Schließlich haben wir die letzten vier Begegnungen eigentlich nur aus Dummheit heraus verloren und nicht, weil wir schlecht wären (vom Karlsruhe-Kick mal abgesehen, da waren wir mehr als schlecht).

    Wir mögen zwar eine Krise haben, allerdings ist diese meines Erachtens wirklich nur eine „Ergebniskrise“. Okay, unser Passspiel, welches uns in der Vorrunde ligaweit ausgezeichnet hatte, funktioniert zwar nicht mehr wirklich. Aber es ist beiweitem auch nicht so, daß wir uns keine Torchancen herausspielen würden.

    Der kommende Kick gegen die Schanzer dürfte dennoch zu einem bestimmten Maße als richtungsweisend eingestuft werden. Das wird aus meiner Sicht ein ganz knappes Ding, zumal die auswärts nicht selten ganz ansehnlichen Fußball bieten. Allerdings habe ich das Gefühl, daß mit einer Startaufstellung wie so oft zuletzt auch in dieser Begegnung nicht allzu viel für uns herausspringen dürfte. Wenn dann wohl eher anhand Zufallsprodukten wie beispielsweise unser „Tor des Monats“ gegen den KSC.

    Ob Ihr es mit glaubt oder nicht, aber unter gewissen Umständen wäre ich sogar schon mit einem Punkt zufrieden. Einfach schon deshalb, um den Abstand zu wahren.

  9. Christian sagt:

    #8 Wir mögen zwar eine Krise haben, allerdings ist diese meines Erachtens wirklich nur eine “Ergebniskrise”.

    Sehe ich genauso, irgendwie haben wir im Moment die Seuche, aber zum Glück ein gutes Punktepolster, von daher mache ich mir da auch keine Sorgen für einen unter dem Strich guten Ausgang der Saison.

    Wo es hapert, und das eigentlich von Beginn der Saison an, ist die Besetzung der Außenpositionen. Fillinger ist ein guter Zweitligaspieler aber ich sehe ihn in Zukunft eher für das Zentrum geeignet, da Gjasula nächste Saison wahnrscheichlich nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Auf rechts haben wir mit N´Diaye einen offensiven Flügelspieler, der aber möglicherweise defensiv zu wenig leistet, anders ist seine konsequente Nichtnominierung der letzten Wochen kaum zu erklären. Hickl ist ok als „Backup“, keine Frage, aber keiner für die Stammformation, das haben die letzten Spiele gezeigt. Verstehe nicht so ganz warum heute auf der rechten Seite nicht Müller & Müller aufgeboten wurden, das hat sich für eine eher defensive Variante doch durchaus bewährt.

    Ich hoffe, nein ich bin mir eigentlich sicher, daß wir gegen Ingolstadt endlich wieder einen Dreier einfahren werden. Trotz der Negativserie hat man nicht das Gefühl daß die Mannschaft den Kopf hängen läßt. Das finde ich überaus bemerkswert, wird aber kaum mal erwähnt.

  10. Drucker sagt:

    #7

    Fritz, mir kommt es mittlerweile im Nachhinein so vor, als wollte unsere Truppe nach der Winterpause einfach zu viel. Ich glaube schon, daß sich der eine oder andere insgeheim zu sehr mit dem Thema „Aufstieg“ beschäftigt und sich damit völlig unnötigen Druck ausgesetzt hatte.

    Vor nicht wenigen Wochen schrieb ich hier noch, daß ich mir eine Krise in unserer Mannschaft kaum vorstellen könne. Jetzt kann man aber deutlich beobachten, daß unsere Profis beiweitem noch nicht professionell genug sind, dauerhaft höhere Aufgaben zu bestehen. Wobei es im (Hoch)Leistungssport bekanntermaßen völlig normal ist, daß man hin und wieder in ein gewisses Loch fällt. Der Mensch ist nun mal keine Maschine. Nicht physisch und in psyischer Hinsicht schon mal rein gar nicht. Und wenn ein solches Loch bei einem bis drei Leistungsträger auftritt, dann reißt dies in der Regel ruckzuck das Leistungsvermögen der gesamten Mannschaft in den Keller.

    Schlicke scheint in letzter Zeit immer häufiger neben sich zu stehen. Wunderlich kann derzeit an seine Leistung aus der Hinrunde allenfalls ansatzweise anknüpfen. Und die bisher positiven Erscheinungen in persona Heitmeier, Konrad und Cinaz scheinen ebenso zu schwächeln. Auch Klandt präsentiert seit einigen Wochen mehr Aussetzer, vielleicht sogar mehr als jemals zuvor, seit er bei uns im Tor steht.

    Meines Erachtens reicht es seitens des Trainerstabs aber auch nicht aus, immer wiederkehrende Ambitionen einzelner Spieler (öffentlich) zu kritisieren, wenn sie gerade dann diese Leistung nicht erbringen, welche sie für sich selbst eigentlich beanspruchen. Natürlich ist dies einfach daher gesagt und ich habe selbstverständlich auch keinen Einblick, wie Boysen die Spieler im Großen und Ganzen händelt. Auch wenn er für unsere Verhältnisse ein sehr guter Trainer sein mag, dennoch habe ich ein wenig die Vermutung, daß ihm ein wenig das psychologische Feingefühl fehlt. Beispielsweise um den einen oder anderen Spieler in einem Einzelgespräch zu motivieren.

  11. Fritz sagt:

    Drucker es gibt viele Mannschaften die eine Vorunde über ihre Verhältnisse gespielt haben.
    In der letzten Saison z.B. RW Oberhausen in der Vorrunde. Nach meiner Einschätzung haben
    einige Spieler nach der guten Vorrunde abgehoben. Man wird kein 1 Ligaspieler, wenn man
    5-6 gute Zweitligaspiele macht. Ich persönlich bin der Meinung das einige viel zu hoch
    gehandelt wurden. Zum Beispiel P. Klandt ein hervorragender 2 Liga Torwart.
    Aber hat er wirklich die Klasse eines Kraft,Ulreich,Neuer,Müller usw. ?
    (insbesondere in der Strafraumbeherrschung)
    Für die nächste Aussage werde ich bestimmt gesteinigt. (verbal) Warum wurden die Verträge mit Kleppinger und Boysen von der Geschäftsleitung für weitere 2 Jahre verlängert ?
    Aber zu diesem Zeitpunkt hat noch von 55 Punkten geträumt.
    Man hätte auch sagen können erreicht erst einmal 40 Punkte erreichen dann setzen wir uns zusammen. Das Fußballgeschäft ist „kurzlebig“. wenn heute Nachmittag unser großer Nachtbar verliert kann Skibbe seine Abfindung abholen. (vor 3 Monate noch ein Held)

  12. Tillet sagt:

    @ 12

    Fritz, wir sind alle nicht glücklich mit den Resultaten der letzten Spiele. Ich verstehe aber nicht ganz, warum Du ausgerechnet nach dem Herthaspiel alles in Frage stellst. Für mich war das das einzige Spiel dieser Runde, vor dem ich punktemäßig überhaupt nichts erwartet habe. Hertha ist eine andere Welt als der FSV. Damit müssen wir leben. Von der Mannschaft habe ich lediglich erwartet, dass sie sich vernünftig präsentiert und nicht abschlachten lässt wie in Düsseldorf. Das hat sie getan, und deshalb bin ich zufrieden und meine, eine Leistungsverbesserung gesehen zu haben. Sollte sich dieser Eindruck nächste Woche gegen Ingolstadt allerdings nicht bestätigen, werde ich eine völlig andere Laune haben, das kannst Du mir glauben.

    Zur Vertragsverlängerung mit Boysen: Die ging aus meiner Sicht völlig in Ordnung. Der Mann hat bei uns eineinhalb Jahre gute Arbeit abgeliefert. Ich glaube nicht, dass es viele geschafft hätten, uns in der letzten Saison nach dem desolaten Saisonstart oben zu halten. In dem aus meiner Sicht doch reichlich theoretischen Fall, dass es in diesem Jahr überraschenderweise nicht zum Klassenerhalt reichen sollte, hätte ich auch kein Problem damit, mit Boysen in die dritte Liga zu gehen. Da kennt der sich ohnehin bestens aus. Und woher weisst Du, ob Boysen noch wesentlich länger gewartet hätte, wenn der FSV ihn hingehalten hätte? Sein Marktwert ist in der Zeit bei uns deutlich gestiegen. Dass er ggf. auch schnell weg sein kann, wenn er sich nicht genügend geschätzt fühlt, hat der OFC doch erst vor eineinhaln Jahren erlebt.

    Hier von unseren alten Freunden aus Nordhessen noch etwas zum Aufheitern:

    „Wenn der gute René wirklich von Anfang spielen sollte, dürfte er wohl auf einen Gegenspieler treffen, der ihm alles abverlangen wird, vor allem im Laufduell: Marc Stein, der zuletzt auch gg. Freiburg II 90 min durchspielen „durfte“ und ein alter Bekannter von Enno Gaede aus gemeinsamen Rostocker Zweitligazeiten ist.

    In den zwei Spielzeiten zuvor war Stein noch Bundesliga-Stammspieler bei Hertha BSC und hat auch regelmäßig in der Europa-League gespielt. Nun reicht´s noch nicht einmal für einen Stammplatz bei einem mittelmäßigen Zweitligisten. Gestern abend, an alter Wirkungsstätte im Berliner Olympiastadion, konnte er sich den Kick von der Bank aus angucken. Bitter, bitter.

    Ich schreibe das ganz ohne Häme, es stimmt mich einfach nur nachdenklich, wie schnellebig das Fußballgeschäft ist. Man sieht´s ja am heutigen Gegner. Es ist keine fünf Jahre her, da haben wir den FSV am Bornheimer Hang in ein Tal der Tränen geschickt und mittlerweile kicken die schon im zweiten Jahr zwei Ligen über uns, während wir uns heute an deren Zweitvertretung erfreuen dürfen – da kriegste doch die Krätze im Koppe.

    Egal, bislang war es für unsere Jungs eher ein Ansporn, wenn sie in Duellen mit Zweitvertretungen gegen Profis aus oberen Etagen antreten mussten. Man denke an den souveränen Sieg in Wiesbaden gegen Wehen II. Deren ehemaliger Zweitligakeeper hatte in seiner sportlichen Lebensplanung sicher auch keinen Bobo Mayer oder Tobi Damm auf der Agenda, die ihn dann nach Strich und Faden ver..rscht haben. In dem Sinne: Mach et, René. Und zeig´s dem Stein.“

    http://www.dasbesteausnordhessen.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=8497&start=32

    Man glaubt es kaum, aber ein paar von denen können tatsächlich etwas Sinniges von sich geben. Auch wenn nicht alles stimmt: Stein war keineswegs zwei Jahre lang Stammspieler bei Hertha, und zwei Klassen über den Rippchen befinden wir uns bereits im dritten Jahr. Aber egal. Ich hoffe natürlich, dass es für Stein demnächst wieder aufwärts geht. Und sei es über den Umweg Kassel.

  13. Fritz sagt:

    Tillet du beschreibst das Fußballgeschäft als „schnelllebig“. Deswegen halte ich lanfristige Trainerverträger für problematisch. Auch T.Oral hatte große Verdienste um den FSV.
    Das Ende ist bekannt.

  14. Tillet sagt:

    @ 15

    „Tillet du beschreibst das Fußballgeschäft als “schnelllebig”.“

    Das war nicht ich, sondern der Sportsfreund „Heidelberger“ aus dem KSV-Forum. Das Beste aus Nordhessen sozusagen-;(

    Und ein sich schnell drehendes Trainerkarussell ist meist eher ein Indiz für sportlichen Misserfolg als für sportlichen Erfolg.

  15. Tillet sagt:

    Die Statistik von gestern abend ist für ein Auswärtsspiel bei einem Topfavoriten übriegns recht verblüffend:

    „SPIELSTATISTIK
    10:15 Schüsse gesamt
    5:6 Schüsse auf das Tor
    3:5 Schüsse neben das Tor
    2:4 Abgeblockte Schüsse
    6:5 Ecken
    30:23 Flanken
    51:49 Ballbesitz in %
    51:49 Gewonnene Zweikämpfe am Ball in %
    74:74 Pässe gelungen in %
    65:61 Pässe gelungen in gegn. Hälfte in %
    13:29 Fouls
    5:0 Abseits

    MEISTE SCHÜSSE
    P. Lasogga (2) A. Bouhaddouz (4)
    Raffael (2)
    Ronny (2)

    MEISTE TORSCHUSSVORLAGEN
    R. Hubnik (2) A. Bouhaddouz (3)

    MEISTE BALLKONTAKTE
    P. Ebert (93) J. Gjasula (86)

    MEISTE FOULS
    A. Mijatovic (3) S. Cinaz (7)
    A. Ramos (3)“

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?&id=9&backPID=574&tt_news=6607&cHash=0fb6fe769c

    Der Wert bei den Schüssen und bei den Torschussvorlagen dürfte wohl ein Hinweis darauf sein, warum Mölders und nicht Bouhaddouz ausgewechselt wurde.

  16. Sven_ sagt:

    @ Drucker
    „Wir mögen zwar eine Krise haben, allerdings ist diese meines Erachtens wirklich nur eine “Ergebniskrise” “
    Dem könnte ich zustimmen, wenn überwiegend Pleiten, Pech und Pannen im Spiel wären.
    Niemand hat erwartet, dass aus Berlin Punkte mitgebracht werden.
    Leider wiederholte sich auch dort das aus den vergangenen Auswärtsspielen bekannte Phänomen der individuellen Fehler. Deshalb würde ich eher von einer Krise in den Köpfen sprechen. Das macht die Situation mittlerweile sehr gefährlich.
    Auch nach dem Spiel in Aachen konnten wir nicht viel Schlechtes erkennen und trotzdem wurde das Spiel gegen Karlsruhe eine große Enttäuschung. Bedenklich finde ich v.a., dass die Mannschaft gegen Ende der Spiele meist nicht gegenhalten kann. Wenn die Gegner nur etwas Druck aufbauen, beginnt bereits das große Zittern.

  17. Bernemer Karl sagt:

    Cottbus hält uns Paderborn vom Leib , bei HZ führt Cottbus dort 4-0.

  18. Tillet sagt:

    Wer sich übrigens für das Spiel in Kassel interessiert, kann hier mitlesen:

    http://www.n-pathic.de/ksvlive.htm

    Wir haben gleich mit einem Lattentreffer von Albayrak begonnen.

  19. Tillet sagt:

    Zur Halbzeit 0 : 0 in Kassel. Sauber, da kann heute was gehen.

  20. Tillet sagt:

    Am Ende 1 : 0 für Kassel durch einen Handelfmeter in Unterzahl. Im Kasseler Liveticker wurde er so beschrieben: „Den Elfmeter hätten sicherlich nicht viele Schiedsrichter gepfiffen.“ Ein Punktgewinn war offenbar greifbar nahe. Wenn man an den späten Ausgleich von Freiburg letzten Samstag denkt, hat die U 23 innerhalb einer Woche drei Punkte recht unglücklich verloren.

  21. Teilzeit-Torwart sagt:

    Gut für uns, dass der KSC nur einen Punkt in BO geholt hat. Überhaupt können wir von Glück reden, dass wir trotz der ganzen Niederlagen noch 9 Punkte vom Relegationsrang weg sind und den Klassenverbleib aus eigener Kraft schaffen können. Die Konkurrenz verliert bisher weitgehend im Gleichschritt mit uns.

  22. Tillet sagt:

    „Dass das Spiel von Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Kaiserslautern kein fußballerischer Leckerbissen werden würde, war wohl allen klar. Doch was die knapp 50.000 Zuschauer dann tatsächlich geboten bekamen spottet jeder Beschreibung. Das hatte auf beiden Seiten nichts, aber auch gar nichts mit Erstligafußball zu tun. Und so es nicht ganz unwahrscheinlich, dass diese beiden Mannschaften in der nächsten Saison auch nicht mehr Teil der ersten Liga sein werden. Eintracht Frankfurt, am Ende mit dem 0:0 noch gut bedient, ist am Ende. Schlimmer geht es nicht mehr. Und der Ex-Kapitän, Ioannis Amanatidis, hatte sich auch Minuten nach dem Spiel in der Mixed-Zone nicht beruhigt. Dem, was der Grieche sagt, wäre zwar noch einiges hinzuzufügen, aber alles was nicht gesagt wurde, würde die Sache auch nicht besser machen. Der letzte Pfeil muss schnellstmöglich aus dem Köcher. Diese Mannschaft ist nicht mehr existent.“

    http://www.blog-g.de/schrecklich.html#more-1840

    Auch Du Scheisse. Wenn Herr Krieger so etwas raushaut und den Kopf des Trainers fordert, muss es wirklich schlimm gewesen sein.

  23. BlacknBlue sagt:

    Tillet, ich könnte besser über die „Abstiegsambitionen“ der SGE lachen, wenn wir unsere 38-40 Punkte endlich mal im Sack hätten. Hätte nach der Vorrunde auch nie gedacht, dass wir uns noch mal soo schwer tun würden.

  24. Bernemer Karl sagt:

    #24 BlacknBlue

    An dieses Szenario darf ich garnicht denken , wir müssen einen Dreier gegen
    Audi holen , denn sonst stehen wir auch wiedermal mit dem Arsch an der Wand.
    Die unaussprechlichen interessieren mich überhaupt nicht , die sind mir sowas
    von egal.

  25. Nobby sagt:

    http://www.fr-online.de/sport/eintracht/fussball-fans-pruegeln-an-raststaette/-/1473446/7762502/-/index.html

    Es ist nicht zu glauben, SGE – Fans haben alle kein Hirn.
    Oder warum rennen die , bei so einer Gurkentruppe , alle ins Flughafenstadion.

  26. Teilzeit-Torwart sagt:

    1:1 der Audis zu Hause gegen Aachen nach ca. 25 Minuten. Das wird ’ne recht harte Nuss.

    Normalerweise sollte uns ja auch das Gebaren der SGE bzw. ihrer Chaoten nicht interessieren. Allerdings besteht durchaus die reelle Chance, dass die SGE mit uns zusammen nächstes Jahr in einer Liga zusammenspielt. (Kleine Erinnerung: zwar sind wir noch nicht gerettet, wir sind aber genausowenig schon abgestiegen!)

    Solche Vorkommnisse wie gestern bei denen und den Lauterern brauchen wir wirklich nicht am Hang. Oder?

  27. Nobby sagt:

    Audi – Aachen 1 : 2
    MSV – Bielefeld 0 : 1
    Aue – Union 0 : 0

    HZ – Ergebnisse :

  28. Teilzeit-Torwart sagt:

    Will nicht pedantisch sein, lieber Nobby — aber Audi führt (wer sonst – Leitl – 45. Min.)

  29. Nobby sagt:

    Audi – Aachen 2 : 1
    MSV – Bielefeld 0 : 1
    Aue – Union 0 : 0

    HZ – Ergebnisse :

    Korrektur : Warn die Finger schneller als das Hirn.

    Leitl muß am Freitag kalt gestellt werden, sonst ????

  30. Tillet sagt:

    @ 24

    BlacknBlue, ich wollte keineswegs über die SGE lachen, sondern war im Gegenteil schon etwas schokiert, wie desolat es bei denen aussieht. Ich wünsche ihnen nicht den Abstieg, auch wenn ich nichts gegen zwei Derbys in der nächsten Saison hätte.

    Überhaupt kein Verständnis habe ich für derartige billige Provokationen im Namen des FSV:

    http://www.blog-g.de/schrecklich.html#comment-395351

    Und wir sollen auch noch in der Flughafenarena spielen? Das kann kein richtiger FSVler sein.

  31. Nobby sagt:

    Endergebnisse :

    Audi – Aachen 2 : 1
    MSV – Bielefeld 1 : 2
    Aue – Union 0 : 0

  32. Christian sagt:

    Nach den Ergebnissen heute kommt es also am Freitag zum Spiel „18. gegen 8.“ So sieht es nämlich in der Rückrundentabelle aus:

    8. FC Ingolstadt -1 11

    18. FSV Frankfurt -9 5

  33. Tillet sagt:

    http://www.fr-online.de/sport/fsv-frankfurt/-wir-sind-noch-nicht-sorgenfrei-/-/1473448/7766300/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

    Besorgte Gelassenheit? Oder gelassene Besorgtheit? Egal. Inzwischen ist der Druck hoch. Gegen Ingolstadt müssen drei Punkte her. Ohne wenn und aber. Ansonsten geraten wir in die Gefahr, wie die SGE in eine scheinbar unumkehrbare Abwärtsspirale zu geraten. Ich glaube (noch) nicht daran. Dafür ab es bei den schweren Auswärtsspielen in Cottbus und Berlin zu viele gute Ansätze.

  34. Christian sagt:

    Ich bin ja nun wahrlich kein Tiefstapler aber die Rückrundenbilanz hat mich dann schon ein wenig geschockt. Von Spiel zu Spiel betrachtet war – vielleicht von dem Debakel in Düsseldorf und dem ziemlich schwachen Spiel gegen den KSC abgesehen – nicht wirklich ein „Einbruch“ der Leistung zu sehen. Trotzdem stehen wir nun nach sieben sieglosen Spielen in Folge als schwächste Rückrundenmannschaft da. Das dicke Punktepolster der Vorrunde ist nahezu dahingeschmolzen. Als nächste Aufgaben haben wir Ingolstadt, Paderborn und das Montagsspiel gegen Bochum vor der Brust. Kein Spiel davon wird „leicht“, aber es muß jetzt allmählich wieder eine Siegermentalität her, keiner der drei Gegner ist zu unterschätzen, aber wenn die Mannschaften nicht gerade alles, was in der Vorrunde an Respekt und Hochachtung erarbeitet wurde, verspielen will, dann muß aus diesen Spielen einfach mehr rausspringen als nur das ein oder andere Unentschieden!

  35. Tillet sagt:

    @ 35

    „Als nächste Aufgaben haben wir Ingolstadt, Paderborn und das Montagsspiel gegen Bochum vor der Brust. Kein Spiel davon wird “leicht”, aber es muß jetzt allmählich wieder eine Siegermentalität her, keiner der drei Gegner ist zu unterschätzen, aber wenn die Mannschaften nicht gerade alles, was in der Vorrunde an Respekt und Hochachtung erarbeitet wurde, verspielen will, dann muß aus diesen Spielen einfach mehr rausspringen als nur das ein oder andere Unentschieden!“

    Ja, nicht unbedingt für den Klassenerhalt, aber um zu verhindern, dass diese bisher so positive Saison vermurkst wird. Es wäre zu dämlich, wenn wir nach dieser Vorrunde wieder bis zum letzten Spieltag zittern. Ich denke, wir sollten sieben Punkte aus diesen drei Spielen anstreben.

  36. Christian sagt:

    Ja, mit dem Abstieg werden wir auch nichts mehr zu tun haben, das meinte ich auch nicht so. Aber es wäre jammerschade wenn Trainer und Mannschaft das gute Image, das sie aufgebaut haben, jetzt mehr oder weniger verspielen würden. Gerade auch vor dem aktuellen Hintergrund des Auftretens der Mannschaft und der Fans der Eintracht besteht eine gute Gelegenheit, das Frankfurter Fußballpublikum drauf aufmerksam zu machen, daß es am Bornheimer Hang ein attraktives Alternativprogramm gibt.

  37. 96imExil sagt:

    argh…seit 8 Toren kein Spiel mehr erzielt …:-))

  38. Bernemer Karl sagt:

    Punkte brauchen wir , Punkte .

    Kritisch :
    http://www.fr-online.de/sport/fsv-frankfurt/-wir-sind-noch-nicht-sorgenfrei-/-/1473448/7766300/-/index.html

    Ebenso : FNP , Ihr müsst im Netz suchen , die Verlinkerei zur FNP geht hier nicht.
    Weshalb , erschließt sich mir nicht.

  39. BlacknBlue sagt:

    Nicht panisch werden, Leute. Wir sind der spielerisch beste Rückrundenletzte aller Zeiten, Die Hälfte unserer Mannschaft gehört eigentlich in die 1. Liga samt einen Wunderstürmer, der seine Tore nur noch mit Fallrückziehern erzielt.

    Wenn alle Stricke reißen könnten wir mit dem anderen Frankfurter Sensationsteam eine Art „Notspielgemeinschaft“ bilden, dort könnten dann beliebig und jeweils auf den Gegner abgestimmt Spieler, Trainer und auf Bedarf auch mal gewalttätige Fans hin und hergeschoben werden, um den optimalen Erfolg für den Frankfurter Fussball zu erzielen. Nach dem letzten Krieg hat das doch auch wunderbar funktioniert.

  40. Fritz sagt:

    #Christian ich muss dir leider widersprechen. Die Aussage von H.Stöver wir haben
    nur eine Ergebniskrise ist rhetorische eine Meisterleistung (das war schon 1 Liga)
    Tatsache ist das die FSV Abwehr nicht mehr so gut steht wie in der Vorrunde.
    Über die Ursachen kann man nur spekulieren. Ich persönlich bin der Meinung das die
    Bodenhaftung im Dezember etwas verloren gegangen ist. (nicht nur bei den Spielern)
    Aber lange darf die „Ergebniskrise“ nicht anhalten sonst wird die Situation ungemütlich.

  41. Sven_ sagt:

    Ganz meine Meinung, Fritz!
    Preisfrage: Was ist eine Ergebniskrise? Es ehrt ja die Verantwortlichen, dass sie (versuchen) positiv (zu) denken. Allein, so recht glauben kann ich das nicht.
    Ob es sich tatsächlich um eine rhetorische Meisterleistung handelt, da bin ich mir allerdings nicht so sicher. Für mich klingt das eher nach einem hohlen Schlagwort.
    Vorsicht! Überdosierung von Beruhigungsmitteln kann zu Schläfrigkeit führen. Die Folgen davon mussten wir dieses Jahr leider schon häufig besichtigen.

  42. Schwarzblaues Herz sagt:

    Hallo an alle,
    ich denke JETZT sollten endlich mal wieder DIE Spieler in der Startformation stehen
    die auch die für unsere Verhältnisse TOP Hinrunde gespielt haben.
    Vielleicht sogar mal wieder 2 Stürmer und ein zentraler Mittelfeldspieler!
    Und nochwas:
    Bernd Reisig spricht beim politischen Aschermittwoch der Bernemer SPD
    in der Naxoshalle.Wird bestimmt ganz interessant was er da so drauf hat!

  43. HGMerkel sagt:

    Warum denn Langeweile wenn’s auch spannend geht. Die letzten Spiele waren alle von
    Stöver und co. lanciert, um mehr Zuschauer an den Hang zu locken und Prämien einzu-
    sparen. Unser Trainer wird am Fr. wie bei Fifa 11 an der Playstation die Level der Spieler
    wieder hochschrauben, und die Schanzer vom Hang fegen. Schöner Traum, muss ich zu-
    geben aber es ist 5 VOR 12! FSV- FCI ist noch kein Endspiel, aber ein verdammt wichtiges.
    Weil richtungsweisend für den Rest der Saison. Ich hoffe das ganz Bornheim endlich aus
    der Lethargie erwacht, und das gilt nicht nur für die Protagonisten auf dem Feld, sondern auch für jeden einzelnen Zuschauer egal ob er steht oder sitzt er ist aufgefordert.
    Feldherr HJB
    sollte wieder die Offensive aus erfolgreichen tagen in die Schlacht schicken, mit N’daye
    und Fillinger über die Ausenbahnen, Mölders, Gjasula, Wunderlich, Klandt, C.Müller und
    Gledson sehe ich als gesetzt, Stein sollte eine Chance bekommen, und Konrad endlich
    eine Pause. Der arme Kerl taumelt schon seit Wochen von einer Verlegenheit in die
    nächste, und darf bzw. muß immer wieder ran. Gleiches gilt für Cinaz, der in den letzten
    ebenfalls einige Schwächen offenbart hat, und durch Mnari ersetzt werden könnte.
    Schlicke wird wohl wieder auflaufen, überzeugt hat der die abgelaufenen Wochen auch
    nicht, in der Luft stärker als Heitmeier, genau so langsam, im Spielaufbau aber wesent-
    lich schwächer.Wir alle sind im Moment gut beraten nur auf uns zu achten, und vor unserer eigenen Tür zu kehren, ganz egal was bei der SGX oder bei den Oxxenbachern
    los ist. Wenn alles scheise läuft spielen wir nächste Saison Derby’s in der Filter Arena
    und im Aue-Stadion, und sehen auf Sport 1 SGE-OFC. Helau und bis Freitag.
    Gruß HG

  44. Tillet sagt:

    „Wenn alles scheise läuft spielen wir nächste Saison Derby’s in der Filter Arena
    und im Aue-Stadion, und sehen auf Sport 1 SGE-OFC.“

    Wieso? Dann ist es doch für die Offenbacher unverdient gut gelaufen!

    Wir sollten jetzt die Nerven behalten. Die Spiele in Cottbus und bei Hertha haben doch gezeigt, dass wir nach wie vor die Substanz haben, um mit Spitzenmannschaften mitzuhalten. Wir sollten uns jetzt nicht kleiner machen als wir sind. Ingoltown hat letztes Wochenende recht glücklich durch ein Abseitstor gewonnen. Das wird kein Dauerzustand bleiben. Ich denke, Freitagabend werden parallel zwei Mannschaften aus Bayern im Rhein-Main-Gebiet verlieren. Dummerweise werde ich wohl keines der beiden sehen können.

  45. Chris_Ffm sagt:

    wie wär’s, wenn wir ihn für unsere U23 zurück holen?

    http://transfermarkt.de/de/can-cemil-oezer/leistungsdaten/spieler_121886.html

  46. OldJohn sagt:

    Die Probleme unserer Nachbarn SGE und OFC nehme ich zwar zur Kenntnis, ansonsten geht mir das allerdings so was am Allerwertesten vorbei!

    @25 Bernemer Karl,
    Genau so ist es, jetzt kein „wenn“ oder „aber“: Es müssen 3 Punkte her – basta!

    @42 Fritz,
    kann Dir zu Stöver und seiner Einschätzung der Lage nur zustimmen!
    Mich interessieren allerdings noch mehr die Mechanismen in der Mannschaft und die nicht mehr zu kaschierenden Durchhänger einiger Leistungsträger. Es wäre ja nicht atypisch, wenn Spieler, die aus der Regionalliga bzw. 3. Liga zu uns stießen, jetzt die Folgen spüren, die der permanente Leistungsdruck mit sich bringt und sie sehr oft an ihre individuellen Leistungsgrenzen hat gehen lassen. Kein Spieler, vielleicht mal von Mölders abgesehen, verfügt über eine solche Physis, 34 Spiele mit Volldampf in der 2. Liga zu absolvieren. Ich kann nur hoffen, dass HJB dies spürt und weiß, wie er damit umgehen muß.

    Ansonsten lässt sich die aktuelle Situation nicht mehr schönreden: Wir stehen gegen den FCI vor einem eminent wichtigen Spiel, das wir gewinnen müssen. 7 Punkte aus den nächsten 3 Spielen – daran kann man aus heutiger Sicht nur träumen! Erst mal das nächste Spiel und dann sieht man weiter!

  47. OldJohn sagt:

    Heute im RMZ-Teil der FAZ mit dem Titel: „Wir sind gut genug und wir bleiben gut genug“.
    Diesmal kommt der Protagonist HJB zu Wort und sieht in der „mangelhaften Chancenauswertung“ den wichtigsten Grund für die in der Rückrunde anhaltende Negativserie. Sein Spielsystem und die Zusammenstellung der jeweiligen Startelf hält er für richtig und möchte zukünftig in Ruhe so weiterarbeiten. Ein typisches HJB-Interview – mir scheint allerdings, dass er zunehmend dünnhäutiger auf die Fragen der Journalisten reagiert. Fazit des HJB zum Rest der Saison: „Unser Ziel, die 40-Punkte-Marke, werden wir zeitnah realisieren“. Das klingt doch sehr zuversichtlich!

  48. Bernemer Karl sagt:

    #49 OldJohn

    Trainer werden sowieso überschätzt , gute und willige Kicker sind wichtiger.

    Außerdem wollen wir ja einen Dreier.

    Wenn es mit dem Dreier nix werden sollte leite ich mal ein Straftraining ,da wird er aber staunen und sich wundern der Herr Profifußballer. Danach wird er auch sicher wieder wollen der Herr Profifußballer.

  49. OldJohn sagt:

    @50 Bernemer Karl

    „Wenn es mit dem Dreier nix werden sollte leite ich mal ein Straftraining ,da wird er aber staunen und sich wundern der Herr Profifußballer.“

    Das sind ja massive Drohungen!:-)) Du wirst Dich doch nicht als „Bernemer Quälix“ outen wollen? Ich habe aber ein gutes Gefühl, dass wir einen Dreier holen werden!

  50. Hermann1947 sagt:

    OldJohn, was heißt hier „Bernemer Quälix“, wenn der Karl mit dem Training fertig ist und die Jungs motzen noch, dann komm ich von Fulda und bring die Streckbank mit.
    Wenn ich mit dem Ersten dann fertig bin, wirst Du sehen können, dass die richtig kämpfen und rennen können!!!

Kommentarfunktion geschlossen.