"Etwas verkorkste Hinrunde positiv beschließen"

So schwach und missraten der letzte Kick gegen Ahlen auch war. Am Freitag hat der FSV die Chance, die Hinrunde der Zweiten Bundesliga auf einem Relegationsplatz abzuschließen. Allerdings braucht es dafür einen Dreier in Koblenz. Das wird schwer genug

Die Zuversicht in Reihen des FSV ist natürlich groß. „Wir haben die Chance, die etwas verkorkste Hinrunde positiv zu beschließen“, sagt Geschäftsführer Bernd Reisig.

Trainer Hans-Jürgen Boysen ist sich noch nicht klar, ob er der Mannschaft, die gegen Ahlen versagt hat, die Chance zur Wiedergutmachung geben soll, oder auf der einen oder anderen Position Veränderungen vornimmt. „Vom Trainer wird erwartet, dass er der Mannschaft die Leviten liest. Aber auf der anderen Seite soll er am Freitag eine Mannschaft stellen, die nicht unter dem Druck zusammenbricht.“ Ergo, es wurde in dieser Woche viel gesprochen und diskutiert. Die Spieler untereinander – mit und ohne Trainer.

„Wir erzielen messbare Fortschritte, die aber momentan nicht zählbar sind. Die Mannschaft läuft und trainiert wie aufgedreht. Nicht erst seit dieser Woche. Und Engagement sowie Wille sind so,
wie sie sein müssen. Jetzt müssen Taten folgen“, sagt Boysen vor dem Kellerduell im Rheinland.

Im Erfolgsfall käme der FSV auf 13 Punkte. Wie vor einem Jahr. Nur damals zierte der FSV Platz 18. Diesmal könnte es der 16. werden. Allein dieser Fakt lässt alle Beteiligten auf Besserung hoffen. Auch wenn die zuletzt gezeigte Leistung wenig Anlass dazu gibt.

Reisig bestätigt, dass sich der Verein von einigen Spielern trennen möchte, um Geld für Neuugänge zu haben. Mit Oualid Molhtari sei bereits gesprochen worden. Es gibt zwei Möglichkeiten, so Reisig. Entweder er trainiert und spielt in der Rückrunde mit der zweiten Mannschaft. Oder aber er sucht sich einen neuen Klub. „Wie im richtigen Leben kann eine Trennung für beide Parteien sehr sinnvoll sein.“

48 Kommentare für “"Etwas verkorkste Hinrunde positiv beschließen"”

  1. FASF sagt:

    Jetzt wird endlich das Geheimnis gelüftet, wieso die Jungs an Wochenenden so miserabel kicken: Die verschießen ihr Pulver unter der Woche beim wie aufgreht laufen und trainieren. Beim eigentlichen Spiel sind sie dann leider platt. Immerhin tröstlich, dass Engagement sowie Wille sind so, wie sie sein müssen. Ist auch gut, dass das mal einer amtlich feststellt, zu sehen war das zuletzt nämlich nicht.

  2. Chris_Ffm sagt:

    „Im Erfolgsfall käme der FSV auf 13 Punkte. Wie vor einem Jahr. Nur damals zierte der FSV Platz 18. Diesmal könnte es der 16. werden. Allein dieser Fakt lässt alle Beteiligten auf Besserung hoffen. Auch wenn die zuletzt gezeigte Leistung wenig Anlass dazu gibt.“

    letztes jahr waren’s nach der hinrunde aber „nur“ 4 punkte rückstand auf einen nichtabstiegsplatz. dieses jahr sind’s schon mindestens 6 punkte (vorausgesetzt wir gewinnen in koblenz).

  3. OLdJohn54 sagt:

    Wie sagte H.J.B. …
    „Wir erzielen messbare Fortschritte, die aber momentan nicht zählbar sind. Die Mannschaft läuft und trainiert wie aufgedreht ­ nicht erst seit dieser Woche ­ und Engagement sowie Wille sind so, wie sie sein müssen. Jetzt müssen Taten folgen“

    Wenn man diese Aussage nimmt, an der es sicherlich nichts zu zweifeln gibt, dann ist es schon verwunderlich, daß sich die Mannschaft nach dem guten Spiel in Oberhausen gegen Rostock und Ahlen so leb- und willenlos präsentierte.

    Nun ist es im Profifußball sicherlich keine Weisheit, daß neben der guten physischen Verfassung, also einem austrainierten Athleten, einer klaren taktischen Einstellung zum Spiel auch die psychische Verfassung eine nicht unwesentliche Rolle spielt. Das wäre nicht das erste Mal, daß Athleten „topfit“ erscheinen, aber ihre Fähigkeiten im Wettkampf nicht abrufen können. Dies kann sich insbesondere sehr negativ in einem Kollektiv auswirken, wenn die Führungspersönlichkeiten fehlen bzw. ausfallen und plötzlich der ein oder andere in die Verantwortung genommen wird, diese aber nicht gewohnt ist zu tragen.
    Darüberhinaus ist der große Erwartungsdruck der Fans, der Geschäftsführung und der sportlichen Leitung zu spüren, der ein oder andere macht sich möglicherweise bereits seine Gedanken über die nächste Saison und eine drohende erneute Arbeitslosigkeit.

    Wäre da eine temporäre psychologische Betreuung in der Winterpause eine sinnvolle Aktion, dem ein oder anderen Spieler die Versagensangst zu nehmen, das Kollektiv neu zu motivieren und damit hoffentlich den Gordischen Knoten zu lösen.

    Kann sich mit diesem Gedanken irgendjemand der Fangemeinde anfreunden?

  4. black&blue sagt:

    Keine Ahnung, ob wir extra psychologisch ausgebildetes Personal brauchen, ich denke erfahrene Trainer wie Boysen oder Berndroth müßten auch dafür ein „Händchen“ haben. Ich fürchte aber, wir haben einfach kaum selbstbewußte Spielertypen in unsern Reihen, da stimmt mir die Mischung nicht, es sind zuviele Mitläufer und zu wenige, die auch mal Verantwortung übernehmen, die anderen antreiben und auch mal so richtig den „Drecksagg“ raushängen lassen, alles viel zu brav!

    Und ob man an diesem Zustand was ändern kann – ich weiß es wirklich nicht.

  5. Mainzer Adler FSV sagt:

    Anscheinend wurde ja viel geredet unter der Woche. Es wird sich zeigen, ob die Jungs einen Arsch in der Hose haben und noch mal alles aus sich rausholen für drei Punkte. Ich hoffe drauf, denn alles andere als einen Sieg bedeutet 3. Liga nächstes Jahr, egal, von wievielen Spielern sich der FSV noch trennt und wen wir dann auch noch holen. Wer soll denn da auch als Heilsbringer kommen? Glaubt im Ernst jemand, ein guter 2.Liga-Fußballer käme im Winter zum FSV und täte sich dieses Himmelfahrts-Kommando an? Ich glaube daran nicht.
    Schade, dass der Mokhi geht. Wenn man den vor einem Jahr in Koblenz erlebt hat und was jetzt aus ihm geworden ist…bedenklich. Schade…
    Ich erwarte jedenfalls eine Reaktion am Freitag, ansonsten ist es Arbeitsverweigerung. Aber Achtung, auch Koblenz will Gas geben, nach Rapolders Rauswurf. Bei denen sind die Zeiten der Ausreden und Alibis ebenfalls vorbei.

  6. Fritz sagt:

    Was soll der Blödsinn in der letzten Saison war der FSV 18 das ist richtig hatte aber auf
    einen Nichtabstiegsplatz 4 Punkte. Zurzeit sind es 9 Punkte !
    Sollte der FSV in Koblenz verlieren wird sich der Abstand evtl nochmals vergrössern.
    Ich gespannt wieviel Spieler den Verein lassen. Warum gerade Mokhi gehen soll
    verstehe ich nicht. Da könnte man noch 20 weitere Spieler darum bitten den
    Verein zuverlassen. Man sollte nicht vergessen das die Spieler Arbeitsverträge
    bis zur Ende der Sasion haben.

  7. Horst sagt:

    # 6

    Nicht nur neun Punkte, sondern inkl. des miesen Torverhältnisses tatsächlich 10 Punkte.

  8. Tillet sagt:

    Die Koblenzer haben echt einen Narren an Taylor gefressen, obwohl der ja auch bei ihnen kaum gespielt hat. Ein typischer Kommentar aus ihrem Forum:

    „Verfasst am: 16.12.2009, 22:39 Titel:

    ——————————————————————————–

    Meine Wunschelf für die Rückrunde:

    Yelldell – Skeraj, Lense (Mavric), Bajic, Forkel – Stieber, Hartmann, Kascak, Müller – Krontiris (Skela) – Taylor “

    Wenn die nicht so klamm wären, wäre es wirklich für alle die beste Lösung, ihn zurück nach Koblenz zu schicken. Er ist kein schlechter Fussballer, bringt aber die physischen Voraussetzungen für die zweite Liga nicht mit. Und Diakite sollten wir als Zugabe mitschicken.

    Bei Mokhtari bin ich mir dagegen nicht so sicher. Der hat in der letzten Saison einen ordentlichen Beitrag zum Klassenerhalt geleistet. In dieser Saison hat er bisher tatsächlich wenig gezeigt. Das hing aber auch mit seiner späten Vertragsverlängerung und mit Krankheiten zusammen. Andererseits gibt es auf seiner Position eine Konkurrenz wie auf keiner anderen. Göbig und Pintol sind hoffnungsvolle Eigengewächse, Christian Müller kommt zur Rückrunde zurück, Orahovac kann auf seiner Position eingesetzt werden, und zuletzt hat Boysen Cidimar – eher verfehlt – dort aufgestellt. Daher wäre es nicht unlogisch, ihn abzugeben, wenn es Interessenten gäbe. Ihn aber andernfalls ohne Perspektive zur U 23 zu verbannen, wäre auch nicht fair.

  9. Bernenmer Karl sagt:

    http://www.fnp.de/fnp/sport/ueberregional/rmn01.c.7009512.de.htm

    Wenn man diesen Artikel liest muss man leider zu dem Schluss kommen dass bei uns
    nichts funktioniert ,außer der Rasenheizung.

    Betriebsklima mies , kein Selbstvertrauen, Spieler verunsichert, Führungsspieler fehlen, und das Warten auf die großen 70 – 80 Minuten Auftritte von Coulibaly.

    Mir geht es wie der Loreley , ich weiß nicht was soll das bedeuten.

  10. Heinz sagt:

    Hallo,
    ihr könnt alle schreiben was ihr wollt wenn die auf ihre Bank gehen dann klappt das alles, nur wenn man im kollektiv mal Verantwortung übernehmen soll dann ist da nichts zu machen. Wir ( ich in Koblenz doch wieder ) werden es erleben was es gibt.
    Gruss
    Heinz

  11. Bernenmer Karl sagt:

    Leider müssen wir uns so etwas abschminken , wer will schon zu uns.

    Fußball-Zweitligist FC St. Pauli leiht Richard Sukuta-Pasu von Bayer Leverkusen aus. Der 19 Jahre alte Stürmer wechselt zum Rückrunden-Trainingsstart am 29. Dezember zu den Hamburgern

    Der U-21-Nationalspieler erhält nach Vereinsangaben einen Vertrag bis 2011. «Richard ist ein sehr großes deutsches Talent. Wir sind davon überzeugt, dass die Entscheidung für den FC St. Pauli für seine weitere Entwicklung absolut richtig ist», sagte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler. In der Regionalliga West hat Sukuta-Pasu 26 Spiele bestritten und zehn Tore erzielt. In der Bundesliga wurde er bislang viermal eingesetzt.

    Aber vielleicht haben ja die Wasserfilter noch etwas auf dem Ramschtisch.

  12. bernemerjung sagt:

    Wer fährt denn am Freitag mit dem Zug nach Koblenz? Du Michael?
    Trotz des Tabellenplatzes und trotz „erst“ 10 Punkten hab ich noch Hoffnung. Wieviel Punkte hatte Ingolstadt letzte Saison nach 17 Spielen und wo spielen die heute?

  13. Nobby sagt:

    # 11

    Oder bei Aldi und Lidl……….

  14. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    Ihr habt mit Eurer Situationsbeschreibung eigentlich alles gesagt. Es gibt natürlich in jedem Verein Spieler, die mit dem aktuellen Trainer Probleme bekommen. Wir mußten deshalb wissen, daß ehemalige Offenbacher Spieler (oder auch Trainer), die dort mit Boysen nicht klar kamen, dies auch beim FSV nicht schaffen.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß irgendein Profiverein in der Winterpause einen FSV-Spieler verpflichtet, der hier aussortiert wurde. Das Gegenteil ist der Fall, viele hoffen, daß der FSV ihnen irgendwelche Ladenhüter abnimmt – und jeder hat Leute auf der Gehaltsliste, die er gerne loswerden möchte.

    Wenn der FSV in der Winterpause trotzdem Spieler verpflichtet, muß er das wohl auf Pump machen – aber das ist ja in Deutschland überall große Mode.

    Qualid Mokhtari? Im Vorjahr war er doch wirklich zweitligafähig. Wieso kam dieser Abfall? Seinen Angaben, er habe die Vorbereitung nicht mitgemacht und kämpfe überdies gegen Verletzungen bzw. Erkrankungen, kann man eine gewisse Berechtigung nicht absprechen. Wenn der Trainer dies auch so sehen würde, hätte man wohl etwas mehr Geduld mit dem Spieler gehabt. Ich befürchte, daß er keinen Verein findet und im Januar in die Vorbereitung zur Oberligarunde einsteigt. Spätestens dann wird sich zeigen, ob es nur vorübergehende Probleme waren oder ob er wirklich im Profifußball nichts zu suchen hat. Überraschend ist aber, daß sein Bruder Y. in Fürth auch keine Bäume ausreißt. – Die haben in der Vorrunde auch wenig überzeugt und könnten mit Oberhausen, Paderborn und Rostock zu den Mannschaften gehören, die in der Rückrunde noch Probleme bekommen.

    Wir drehen uns aber im Kreis: Wenn in Koblenz verloren wird, können wir uns all unsere Überlegungen und Hoffnungen abschminken.

    Gruß
    Otto Schumann

  15. mariposa sagt:

    Hallo Leute,
    wenn ich so manchen Beitrag hier lese, dann bin ich doch etwas enttäuscht über die Mutlosigkeit – jedenfalls zu diesem Zeitpunkt. Über eins sollte man sich doch mal klar werden. Abgestiegen ist man erst dann wenn es rechnerisch keine Möglichkeit mehr gibt. Genauso wie ein Spiel erst dann zu Ende ist, wenn der Schiedsrichter abgepfiffen hat. Ich halte es für Blödsinn – auch wenn Koblenz verloren ginge – schon von einer sicheren 3. Liga zu sprechen. Was die Spieler jetzt mit Sicherheit auch brauchen, ist die Unterstützung der Fans. Auch das kann zum Entstehen von Selbstbewußtsein und Sicherheit beitragen. Es gibt gute Beispiele auch in der 1. Bundesliga, wo die Fans auch in der Not hinter ihrer Mannschaft stehen.
    Gruß mariposa

  16. Adrian sagt:

    Sascha Amstätter vom SV Wasserfilter soll ab Januar nur noch bei der zweiten trainieren und spielen das will er nich. Amstätter ist gebürtiger Frankfurter…

    wehe der Stöver holt den…

  17. Heinz sagt:

    @16mariposa
    Diese von Dir erwähnten Fan`s haben wir nicht. Auch das weiter WURSTELN nach einem erneuten Ausrutscher würden nichts mehr bringen. Das man erst abgetiegen ist wenn es rechnerisch keine Möglichkeit mehr gibt zeigt mir das Du nicht merkst das da was nicht stimmen kann. Besser von der 3.Liga sprechen als von der folgenden Regionalliga.
    Gruss
    Heinz

  18. Adrian sagt:

    Quelle?

  19. Adrian sagt:

    ach das war doch wieder nen fake name….nicht ma abschreiben können die Oxxenbacher richtig!

  20. Heinz sagt:

    Es sind wieder lauter Idioten da, da musste was gegen gemacht werden.
    Gruss
    Heinz

  21. Gagagaga sagt:

    [Gelöscht]

  22. Gagagaga sagt:

    ach ja, wenn HEINZ andere als iDiot bezeichnET, dann ist das ok ?
    wENN ich den IDIOT neNNE, dann net ?

    [Anm. Admin: Richtig. Genau so ist es.]

  23. Stefan1966 sagt:

    @ Gagagaga
    Bring erst mal deine Tastatur in Ordnung, dann darfst du hier auch mitreden!

  24. Michael sagt:

    @ bernemerjung.
    Was ist das denn für eine Frage ?
    Ja klar ! Mein Zug fährt ab Ffm 14:25 .
    Zurück 20:48
    Würde mich freuen dich zu sehen „Mein Alter “
    Michael

  25. bernemerjung sagt:

    @Michael
    so gegen 15 Uhr wollte ich auch losfahren. Also müsste das dann der selbe Zug sein. Oh ich sehe gerade auf der Seite der Bahn, dass du mit einem RE von Ffm nach Mainz reist und dort in den EC umsteigen musst. Also sehen wir uns morgen am Bahnsteig in Meenz. 16.10 Uhr Ankunftszeit in Koblenz ist perfekt, dann ist noch genügend Zeit bis zum Anpfiff des A U S W Ä R T S S I E G E S 😉 immer positiv denke … , denn Ingolstadt hatte letztes Jahr nach 17 Spieltagen

  26. bernemerjung sagt:

    21 Punkte und wo spielen die heute??

  27. Tillet sagt:

    Naja, Ingolstadt ist Dritter in Liga 3:

    http://www.kicker.de/news/fussball/3liga/spieltag/3-liga/2009-10/spieltag.html

    Wir sind 17. in Liga 2. Da gibt es wenig Unterschied in der sportlichen Substanz. Entscheidend dafür, ob wir den kleinen Vorsprung halten, sind Fitness, Tagesform, Einsatzwille und Selbstbewusstsein. Und da sieht es bei uns leider gerade mau aus.

    Ich bin immer noch stinksauer wegen des Auftritts gegen Ahlen. Ich erwarte für das Spiel in Koblenz gerade gar nichts mehr. Man darf mich aber gerne positiv überraschen.

  28. Peter K. sagt:

    Lieber Admin,

    ich habe auch schon öfters hier peinliche Kommentare wie von gagagaga u.a. gelesen.
    Was ich aber höchstmerkwürdig finde, ist das Hinweise auf eine Konkurrenzzeitung wie die „Frankfurter Neue Presse“ aus dem Eintrag (siehe Eintrag #24) rausgelöscht werden.
    Was hat die Frankfurter Rundschau für ein Verständnis von Meinungsfreiheit, wenn man solche Zensur vornimmt.

    Bei allem Respekt vor Ihrer Arbeit und Ihrem Blog: Das ist peinlich und Sie sollten sich schnellsten dafür entschuldigen. Die FR sollte sich ihren guten Ruf nicht durch einen kleinkarierten Admin zerstören.

    Prinzipiell sollte man Einträge, in denen User und andere Personen beleidigt werden, immer löschen. Aber nicht mehr und auch nicht weniger !

  29. Administration sagt:

    Lieber Peter K.

    Ich denke, die Rundschau verhält sich hier schon äußerst „kulant“. Versuchen Sie doch mal, in einem Blog der FNP auch nur einen Link zur FR unterzubringen. Ich bin mal gespannt, was dann passiert.

    Warum sollten wir Werbung für den Mitbewerber kostenlos auf unseren Seiten stehen lassen? Ich kann in der Löschung eines solchen Beitrags, der darüber hinaus nicht mal ansatzweise was mit dem Thema oder der Diskussion zu tun hatte, nichts peinliches sehen.

    Das hat nichts mit Zensur der Meinungsfreiheit zu tun. Die „Zensurkeule“ wird ja gerne geschwungen, wenn man von seinem Haussrecht gebrauch macht.

    Niemand verpflichtet uns, die Plattform für Werbung für die Konkurrenz zur Verfügung zu stellen.

  30. fsvler sagt:

    bin mal gespannt ob in der FR wenigstens morgen ein kleiner bericht über unsere mannschaft/verein erscheint. heute vor dem wichtigen spiel in koblenz war außer einem kleinen zweizeiler nichts zu lesen, aber über die SGE dafür wieder ein sonderteil über mehrere din a 4 seiten.

    hier habe ich aber tatsächlich das gefühl das wir in der FNP etwas besser präsentiert werden, muß mir mal überlegen ob ich mein abo nicht umstellen sollte.

    wäre ganz schön gewesen wenn wir leser heute eine aktuelle situation zum heutigen spiel hätten lesen können.

  31. Bernemer Karl sagt:

    Heute holen wir einen Dreier, aber danach haben noch viel Arbeit vor uns,
    und wir werden die Klasse halten.

    Nach dem dritten Spiel in der Saison 2010 / 2011 , kommt folgende Aussage.

    B.Reisig: Unabhängig von der fußballerischen Qualität: Das Team ist sehr gut zusammengestellt. H. J. Boysen findet absolut den Weg zur Mannschaft, in der Führung und vom Fachwissen her. Diese Glaubwürdigkeit führt bei den Spielern dazu, dass sie die Aufgaben konsequent umsetzen. Wichtig ist, dass Eigeninteressen hinter dem Mannschaftsinteresse zurückstehen. So entstand und entsteht ein sehr, sehr gutes Gemeinschaftsgefühl und außerdem wir, der FSV, haben im 111ten Jahr noch Großes vor.

    Ich habe gerade geträumt.

    Die Hoffnung stirbt nie , Ihr Zauderer.

  32. Mainzer Adler FSV sagt:

    @33 …He Bernemer Karl, die Passage, die Du B.R. in den Mund gelegt hast sind original Zitate von Stefan KUNTZ, Interview im kicker, über die Situation beim FCK und Trainer M.K.

    Aber mit dem FCK würde ich derzeit gerne tauschen…

    3 Punkte heute in Koblenz, jawoll!!!

  33. Bernemer Karl sagt:

    Hallo Mainzer, meine Schwester ist Lehrerin in Lautern , sie ärgert mich halt immer mit unserem Haufen und schickt mir solche Aussagen per Fax. Aber sie liest hier mit.
    An den Dreier glaube ich trotzdem .Gruß Karl

  34. Mainzer Adler FSV sagt:

    …war Zufall! Habe das Interview fünf Minuten vorher bei kicker.de gelesen.

    Sollen nur alle lachen über den FSV. Und der FCK wird sich nächstes Jahr noch wundern in der 1. Liga. Die sind daschneller wieder raus, als sie vermuten…

    Ich glaube heute auch irgendwie an die 3 Punkte für uns… Gruß
    Mainzer

  35. Hermann1947 sagt:

    Karl, schicke mir bitte auch ein paar von den Pillen die Du vor dem Schlafengehen nimmst. Ich hatte letzte Zeit nur noch Alpträume.
    Gruß Hermann

  36. Bernemer Karl sagt:

    Mainzer , hoffe das Hickl heute wieder dabei ist. Dann ist schon mal der Unsicherheitsfaktor Legerwood nicht dabei. Hickl geht auch ab und an mal
    über die Mittellinie und kann wenigstens ein 10 Meter Zuspiel zum Mann.
    Also uns bleibt nichts als Hoffen und Bangen.

  37. Bernemer Karl sagt:

    Hermann, mach Dich ab in den Fuldaer Dom und stelle eine Bittkerze auf , wir
    brauchen heute himmlichen Beistand. Gruß Karl

  38. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    kurz vorm vorentscheidenen Spiel noch etwas zur Mitteilung, daß Amstädter in Wehen nicht mehr 1. Wahl ist. Was war das mal ein Talent beim FSV. Er wurde zusammen mit Levi (der ist wohl nach Steinbach weitergewandert, nach dem er beim FSV nach dem 2. Engagement nicht mehr gebraucht wurde) an die Eintracht verkauft. Die 1. Bundesliga war aber wohl für beide eine Nummer zu groß.

    Nicht immer klappt es mit Talent alleine. Beim FSV kam in der verkorksten Zweitligasaison mal ein blonder Jugendspieler heraus (der Name ist mir entfallen) – ein Brecher sollte das werden, ein Mittelstürmer, der die Tore nur so aus dem Fuß schüttelt. Der ging nach dem Abstieg zu München 60. Danach hat man nie mehr etwas von ihm gehört.

    Ich wiederhole mich: Hoffentlich werden in der Winterpause nicht irgendwelche „Wunderspieler“ auf Grund von Video-Bändern und Aussagen von Vermittlern verpflichtet und dann nur die Gehaltsliste belasten.

    Alles ist bei uns gegenwärtig Wunschdenken – aber die Welt wäre arm, wenn es keine Träumer und Idealisten mehr gäbe!

    Glück Auf!

    Otto Schumann

  39. Gagagaga sagt:

    @ otto

    gENAU. sO wIE

    jUNIOR rOSS

    der war auch nUR SchLEcHT und kaM in Der wINTERPAUSE

    … oder ETWA DOCH NET ????

    hhhmmm – überleg, überleg, überleg…… 🙂

    Herr Peter K.

    dANKE, dANKE, dANKE
    die fRANKFUERTER NEUE PRESSE ist und bleibt BESSER als die RUNdschau.
    soviel Kritik muss MAN Vertragen hier !

  40. Bernemer Karl sagt:

    Hallo Otto alter Recke , Levi steht nicht mehr dabei, aber sonst.
    Wegen Seilschaften und so weiter. Klick mal den Link auf , Du wirst Dich wundern.
    Gruß Karl

    http://www.transfermarkt.de/de/berater/60/berater/uebersicht/beraterdetails.html

  41. fsvler sagt:

    hallo otto schumann,

    nur zur info, levi spielt heute bei der viktoria in aschaffenburg. mal sehen wie es dort weiter geht, gehälter werden dort nur schleppend gezahlt. gaube spielt auch dort.

  42. Tillet sagt:

    Ich würde mir wünschen, dass wir das Spiel zur Abwechslung einmal nicht defensiv-abwartend angehen, sondern versuchen, die Koblenzer in der Anfangsphase mit mutigen Offensivaktionen zu überraschen. Zurückschalten kann man dann immer noch. Vorher sollten sie erst einmal ordentlich aus dem Konzept gebracht werden.

  43. Drucker sagt:

    In Bezug auf die Beiträge mit der Nr. 30 und 31:

    Ich denke, daß an dieser Stelle die verantwortlichen Administratoren um den „Rundschau-Blog“ herum mal vehement verteidigt werden sollten.

    Den Benutzern dieses Blogs sollte eigentlich mal klar sein, daß es sich hier nicht um ein freies Forum handelt, in dem üblicherweise so alles diskutiert werden darf. Es handelt sich dabei um einen Internet-Blog der hiesigen Tageszeitung. Und ein solcher ist in der Regel einzig dazu vorhanden, auf Beiträge der Redakteure einzugehen beziehungsweise zu reagieren. Nicht mehr und nicht weniger.

    Wir als Benutzer dieser Einrichtung sollten uns eigentlich nur glücklich schätzen, daß ein solcher Blog seitens der Frankfurter Rundschau überhaupt ins Leben gerufen worden ist. Vor nicht wenigen Jahren wäre dies nämlich noch undenkbar gewesen.

  44. Bernemer Karl sagt:

    @ Drucker, hervorragend begründet und formuliert.
    Sonst könnten wir uns eventuell in dem jämmerlichen offiziellen FSV – Forum kundtun.
    Also lasst die Admin, sie haben das Recht dazu , machen.

    Muss jetzt trotz H1N1 in die Berger 315, Bernemer Schöppchen,, drückt die Daumen Ihr Säcke.

  45. […] Bornheimer-Hang.de – FSV Frankfurt » “Etwas verkorkste Hinrunde … […]

Kommentarfunktion geschlossen.