Fakten zum Endspiel: 1000 Fans, Empfang im Römer und ein personeller Ausfall

der HR überträgt die Partie – aber nicht in ganzer Länge. Wie Bernd Reisig auf der PK mitteilte, liegt das wohl an den Rechten. Der HR darf wohl nur für 60 Minuten den FSV übertragen, 30 Minuten würde dann von den anderen Plätzen gesendet.

die Mannschaft wird beim Zweitliga-Aufstieg – und nur in diesem Fall – am Sonntag um 18 Uhr im Römer empfangen. Ob es dann vom Kaisersaal auch auf den Balkon geht, hängt natürlich von Euch und Eurem zahlreichen Erscheinen ab.

1000 Fans wollen den FSV nach Regensburg begleiten. Bis zum heutigen Stand sind fünf Busse gechartert (ca. 300 Leute), 250 sollen mit dem Zug anreisen, der Rest mit dem Auto. Hat es so eine Massenwanderung in der Neuzeit überhaupt schon gegeben?

David Ulm plagt eine leichte, ganz leichte Verhärtung im Hüftbereich. Eine richtige Zerrung ist es noch keine, hat Tomas Oral gesagt. Einsatz also hoffentlich nicht gefährdet.

– ansonsten gibt es nur einen Ausfall zum Endspiel zu beklagen: Schröder, der Hund von Tomas Oral, hat sich erneut einen Kreuzbandriss zugezogen. Dieses Mal ist es das linke Knie. (Ehe Spekulationen aufkommen, dass das an Überbelastung und zu hartem Training seines Herrchens liegt: die Ursache ist genetisch bedingt).

– Und dann gab es auf der PK noch ein dickes Lob von Tomas Oral an Euch da draußen: „Ich erlebe zur Zeit einen zwölften Mann, den ich acht Jahre lang nicht erleben durfte.“ Will heißen: wenn es klappt, mit der zweiten Liga, ist das auch Euer Verdienst.

9 Kommentare für “Fakten zum Endspiel: 1000 Fans, Empfang im Römer und ein personeller Ausfall”

  1. jan sagt:

    Haha, zu geil die Vorstellung!

    Tommy schickt seinen Schröder morgens erstmal zwei Runden auf die Aschenbahn, danach Krafttraining.

  2. Bernemer sagt:

    “ Und dann gab es auf der PK noch ein dickes Lob von Tomas Oral an Euch da draußen: „Ich erlebe zur Zeit einen zwölften Mann, den ich acht Jahre lang nicht erleben durfte.“ Will heißen: wenn es klappt, mit der zweiten Liga, ist das auch Euer Verdienst. “

    …..der“ 12 te Mann „war auch vorher schon da, nur in Form von 20 – 30 „positiv Verrückten „….

    … es bleibt die Frage, ob die 80 % „Erfolgsfans“ auch noch kommen, wenn es nicht so gut
    läuft…

    Schwarz-blaue Grüße

    SB´79 – WIR SIND BORNHEIM

  3. schwarzblauer sagt:

    Aufruf an alle Infizierten !!!!!!

    Am Sonntag, 18.00 Uhr, Treffen im Aufstiegsfall von allen Hardcore Fans, frisch Begeisterten, aus der jahrelangen Agonie erwachten Bernemern, Frankfurtern,
    Offenbachern, Eschbornern und Wehenern zum gemeinsamen jubeln auf dem
    Römerberg !

    Ihr kommt doch ?!!

  4. SB1 sagt:

    Auuuuf geeht’s Boooornheim !!! Werde den hr guggen und daumen druecken !

  5. SB1 sagt:

    Aaaaanpfiff !!! Cooooome on FSV 😉

  6. SB1 sagt:

    Toooooooooooor ! 1:0 ! Yiiiipiiiii

  7. SB1 sagt:

    Tooooooooooor ! 2:0 – Meister, 2 Liga – Yiiiiiipiiidiiiipiiido !

  8. SB1 sagt:

    Aus ! 2 Liga – Ich glaub ich spinn !!! Wahnsinn !

  9. dirdybirdy sagt:

    Erstes Spiel in Pfullendorf, 2:0 verloren und einige Zuschauer hatten nur Hohn und Spott für den FSV übrig, unter dem Motto, mit dieser Gurkentruppe schafft ihr die 3Liga nicht.
    Und es sah in der Tat nicht gut aus, einfache Gegentore bekommen und nach vorne lief nicht viel zusammen. Soviel war sicher, in dieser Liga hängen die Trauben hoch.

    Aber wieder mal ist nicht entscheidend, wer zuerst losläuft, sondern wer zuerst ankommt.

    Danke für die tolle Arbeit an Trainer und Mannschaft und die stetige spielerische Verbesserung während der Saison. In der Rückrunde war dann ein geschlossenes Team zu erkennen, wo sich jeder auf den anderen verlassen konnte.

    Das Glück, das in einigen Situationen erforderlich war, hat sich der FSV jedenfalls hart arbeitend verdient.

Kommentarfunktion geschlossen.