FSV chancenlos gegen Paderborn

Der FSV Frankfurt hat am Sonntagmittag gegen das Zweitligaspitzenteam SC Paderborn eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen. Die Bornheimer verloren mit 1:3 (0:1) und boten eine insgesamt enttäuschende Vorstellung. Trainer Benno Möhlmann hatte mit seiner Aufstellung nun auch nicht gerade das glücklichste Händchen.
Trainer Möhlmann hatte zur allgemeinen Überraschung Odise Roshi und Faton Toski im Team belassen, Michael Görlitz saß dafür draußen auf der Bank. Das war nicht unbedingt zu erwarten. Gerade Toski, als zweite Spitze aufgeboten, zeigte eine denkbar schwache Leistung, er wurde zur Halbzeit ausgetauscht. Er kann sein Phlegma scheinbar einfach nicht ablegen.
Die Ostwestfalen zeigten relativ schnell, dass sie nicht gewillt waren, am Bornheimer Hang Punkte zu lassen. Nach 17 Minuten erzielte Elias Kachunga die Führung, unter gütiger Mithilfe von FSV-Torwart Patric Klandt, der den Ball nicht richtig zu fassen bekam – die Kugel trudelte sodann über die Linie. Der SC Paderborn spielte seine Überlegenheit aus, im zweiten Abschnitt machte Mahir Saglik mit einem schnellen Doppelpack alles klar. Erst traf er mit einem Sonntagsschuss aus mindestens 25 Metern (52.), drei Minuten später verwandelte er einen von Joan Oumari verursachten Strafstoß. Da war die Messe gelesen.
Die Gästen spielten die Partie mehr oder weniger locker zu Ende, für den FSV trafen Leckie und Görlitz noch das Aluminium, Thomas Bertels per Eigentor bescherte den Platzherren zumindest ein Tor.
Der FSV wird sich am Freitag in Aalen steigern müssen, um nicht zum dritten Mal in Folge leer auszugehen.

27 Kommentare für “FSV chancenlos gegen Paderborn”

  1. Bornheimer Rainer sagt:

    Das war von Seiten des FSV Fußball zum Abgewöhnen. Da sind doch einige der Unseren
    zu sehr mit sich selbst beschäftigt um noch etwas an Leistung und Kampfkraft zu bieten.
    Angefangen bei der Nummer 1 bis in in die Spitze keiner da, der heute gewinnen wollte.
    Arm, sehr arm

  2. M-Schwarzblau sagt:

    Paderborn war eine Klasse besser. Wie schon gegen Düsseldorf wenig kreatives aus dem Mittelfeld. Wooten ohne jede Aktion.

  3. Chris_Ffm sagt:

    Tja, unsere Winterneuzugänge stechen (bisher) nicht, Toski und Wooten heute sehr schwach und Kruska allenfalls mittelmäßig.

  4. kluchscheisser sagt:

    klare worte (nicht nur) von d. epstein:

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=55633&key=standard_document_51294127

    trotzdem: kopf hoch, jungs (es kommen auch noch leichtere gegner!)

  5. jobla sagt:

    So werden wir keinen Punkt mehr holen!
    Alle, mit den Ausnahmen Huber und Roshi erhalten von mir die Note 5,0
    Roshi 3,0
    Der Eine oder Andere hätte noch eine schlechtere Bewertung verdient gehabt. Kruska spielt auf einer Schlüsselposition. Das war heute bis auf wenige Ausnahmen ein Fehlpassfestival von ihm.
    Kein Kampf, kein „Kerl“ auf dem Platz der die Mitspieler mal wachrüttelt. Nur Krampf!

  6. Chris_Ffm sagt:

    In der Rückrundentabelle haben wir übrigens die zweitschwächste Abwehr (18 Gegentore), lediglich Bielefeld hat noch mehr Gegentore (20).

  7. Tartan Army sagt:

    beim 0:1 waren wir nur zu zehnt, Klandt unglücklich.
    beim 0:2 steht Klandt einfach zu weit vorm Tor.
    beim 0:3 hat sich Oumari einfach anfängerhaft benommen.
    das wars.
    Wooten enttäuschend – vielleicht hatte er einfach nur nicht die richtigen Anspiele
    Toski nicht im Spiel – zweite Spitze ist scheinbar nicht seine Position
    Leckie – wirkte immer noch angeschlagen
    Roshie – Zug zum Tor, aber z.T. mit schlechten Pässen
    Kuska/Kauko – bieder
    Oumari – bis auf den Elfer mit der Beste
    Epstein – o.k., aber ohne Fortune
    Huber – konstant gut
    Konrad – gekämpft, aber etwas überfordert
    Kapllani – vielleicht, aber zu kurz im Spiel
    Klandt – nicht sein Tag
    Teixeira – ist keiner, der ein Spiel rumreißt
    Görlitz – überraschend draußen, dann wenigstens ein paar Ansätze
    Möhlmann: Roshi wieder aufzustellen war nicht die schlechteste Maßnahme, aber wieso den angeschlagenen Leckie vorzuziehen? Konrad kann ja mal als Aushilfs4er fungieren, aber da wäre m.E. Heitmeier doch die bessere Wahl gewesen. Der muss sonst immer im Mittefeld aushelfen und ist eigentlich Innenverteidiger, bei Konrad ist es doch umgekehrt.
    Ansonsten, im neudeutschen würde man sagen „So geht Fussball“. Jedes Tor an und für sich wäre irgendwie vermeidbar gewesen (unglücklich durch die Beine, Torwartfehler, ungeschickt), aber die vergebenen Chancen der Paderborner, mannomann, die haben uns teilweise vorgeführt. Und uns ist doch echt wenig eingefallen.
    Unser Manko ist dieses Jahr aber auch, dass wir einfach keine eingespielte Mannschaft haben. Woosten, Toski, Roshi haben zusamen keine 10 Spiele von Anfang an gemacht. Unsere Innenverteidigerrotation ist rekordverdächtig. Und wenn der „Erfolgssturm“ Kapllani/Leckie nicht funktioniert (s.oben) und Görlitz nicht spielt, ist die Konfusion nicht weit.
    Wir können wenigstens die starke Leistung des anderen schwarzblauen Teams anführen.
    Am Freitag muss aber eine anderer Geist in der Mannschaft sein. Sonst wird es wirklich eng.

  8. Fritz sagt:

    #Chris da brauch ich nicht die Rückrundentabelle anzuschauen. Die Innenverteidigung
    ist äußert schwach. Warum BM seit 2 Spieltagen auf Toski zurückgreift kann ich nicht
    verstehen. Auch das Niktia R. nach seinem starken Spiel gegen Pauli nicht mehr spielt kann ich nicht nach vollziehen.

  9. blocka sagt:

    Die FAZ von gestern nimmt auch noch mal das Thema Roshi auf. Es ist wohl wirklich so, dass ein anderer „Albaner“ auf dem Platz stehen muss, damit der eine Führung auf dem Platz hat uns selbstbewusster ist. Sehr komisch. Mit der Kommunikation sprich Deutsch hapert es wohl auch noch. na mal schauen wie er sich entwickelt. Vielleicht will man ihn ja auch nur ins Schaufenster stellen, damit ihn ein anderer Klub übernimmt.

  10. Fritz sagt:

    #blocka gestern hat der „andere“ Albaner nur 10 Minuten gespielt. Der „andere“ albanische sprechende Spieler hat nach 45 Minuten geduscht. Wer zurzeit einen Spieler
    ins Schaufenster stellt muss verrückt sein oder hat die Situation nicht verstanden.
    Auf jeden Fall war Roshi gestern mit Huber der beste Bornheimer.

  11. OFFSV sagt:

    ich glaube auch nicht das wir chancenlos waren!
    2 mal Latte, 2 Torwartfehler und einen dummen Elfmeter, man muss versuchen das positive aus solch einer Sache zu ziehen. Roshi und Huber waren positiv, Konrad ist wohl noch nicht bei 100% und Görlitz hat gezeigt das er für uns ein wichtiger Spieler ist!

    Man hat leider auch gesehen, dass trotz schönem Wetter das Interesse am FSV in Frankfurt relativ gering ist oder wollen wir es diese Woche auf den „Verkaufsoffenen Sonntag“ schieben?

  12. jobla sagt:

    Das Interesse ist gering. Am Main und im Ostpark waren tausende mehr unterwegs. Allerdings muss man froh sein, dass gestern nicht mehr Leute im Stadion waren. Es war grausam, das lässt sich auch nicht Schönreden. Die Mannschaft hat einfach nicht „unseren“ Fußball gespielt! Kein Kampf nichts. Ins Schicksal ergeben.

    Vielleicht hat es ja an der Zeitumstellung gelegen!?

    Mit dieser Spielweise ist selbst bei den Heimschwachen Aalenern nichts zu holen.

  13. blocka sagt:

    @10Fritz
    Es gab in letzter Zeit drei Artikel zum Thema Roshi. Und aus allen geht hervor, dass Trainer und GF nach zwei Jahren nicht mehr viel Geduld haben. Daher meine Vermutung, dass man ihn jetzt endgültig ins Wasser schmeisst und schaut ob er schwimmt. Noch ein vertanes Jahr will man sich wohl nicht antun. Aber ist ja schön, dass er gester und gegen Aue nicht ganz schlecht war.

  14. Block A sagt:

    Auf Schlicke wird hier gerne geschimpft, weil er nicht der Schnellste, der Ballsicherste und was-weiß-ich ist. Gestern hat man gesehen, was man an ihm als Kapitän hat! Es hat die ordnende Hand, bzw. Zurufe in der Abwehr gefehlt, alles war noch konfuser als sonst. Für die Organisation der Abwehr wird Schlicke bezahlt, nicht als Ballkünstler!
    Das ist auch der Unterschied zu Gledson, den man nach seinem Abgang nicht vermisst hat, zumindest nicht auf dem Platz. (Eine Eigenschaft haben dann doch noch beide gemeinsam: Sehr sympathische Typen!)

  15. jobla sagt:

    Kapllani hat nun endlich ein Angebot erhalten! Hoffentlich nimmt er es an. Es ist einer der wenigen Kerle in der Mannschaft. Schade das er gestern verletzt raus musste. Da fehlte uns eine spielendscheidende Spielerpersönlichkeit auf dem Platz. Hoffentlich kann er gegen Aalen wieder spielen.

    Schlicke hat für uns viele sehr gute bis gute Spiele gemacht. Er kam zu einer Zeit zu uns als viele Spieler noch einen großen Bogen um den Bornheimer Hang machten. Das sollte man nie vergessen.
    Zuletzt hat er jedoch arg geschwächelt. Das darf auch mal gesagt werden.

  16. Chris_Ffm sagt:

    das es solche spieler noch gibt:

    Der Stürmer, der Angebote aus der 3. Liga, der Regionalliga, von anderen Hessenligisten wie dem TSV Lehnerz und auch von Borussia Fulda vorliegen hatte, hat sich nach gutem Überlegen für einen Verbleib im Königreich entschieden. „Ich bin ganz schön verwurzelt, hab es aus Veitsteinbach nicht weit zum Sportplatz – ich bin ein Fliedener Jung“, so Schaub: „Ich spiele mit meinen Kumpels, das Umfeld stimmt – es macht einfach Spaß, in Flieden zu spielen“.

    http://www.svflieden.de/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=490:hessenliga-fabian-schaub-verlaengert-seinen-vertrag-um-zwei-jahre&catid=34:1-mannschaft&Itemid=99

  17. franky schwarz-blau sagt:

    Mann hatte ich einen Hals, was für eine trostlose Vorstellung, noch schlechter als in Aue…
    Grösste Baustelle ist die Innenverteidigung, hier müssen wir unbedingt nachlegen !!

    Wooten enttäuschend, läuferisch und Zweikampf schwach
    Toski – Totalausfall als Stürmer
    Leckie – wenn er nicht fit ist brauch er auch nicht spielen
    Roshie – offensiv naja bemüht , defensiv nicht Zweitliga tauglich
    Kruska – machte viel…leider falsch
    Kauko – kämpfte wenigstens
    Oumari – erinnert mich an Husterer, der Ball ist sein Feind, bis jetzt eine schwache Rückrunde
    Epstein – mit Kauko noch einer der wenigen der sich reinhaute
    Huber – bester defensiv Mann
    Konrad – gekämpft aber spielerisch langt es bei ihm nicht
    Kapllani – ohne Ihn geht vorne nix
    Klandt – Licht und Schatten
    Teixeira – ist kein linker Verteidiger und wird nie einer werden
    Görlitz – hätte gleich in Halbzeit 2 kommen müssen

  18. Wolfgang sagt:

    Habe wieder ein Video von Spiel und Stimmung auf der Süd gemacht.

    Guckt Ihr hier:

    http://youtu.be/lfATg2EKVFk

    Weitere Videos von vorherigen Spielen unter meinem Youtube Kanal ‚wolfoschwarz‘

    Viel Spaß,
    Wolfgang

  19. blocka sagt:

    hier
    http://liga-zwei.de/fsv-frankfurt-vertragsangebot-fuer-edmond-kapllani-noch-neun-auslaufende-vertraege/31933
    Wird über die Verlängerungen spekuliert. Heitmeier soll angeblich bleiben. Yelen nicht. Texeira, Tsoki, Djengoue offen. Nicht erwähnt wird Kandziora. Hat der noch Vertrag? Ich hoffe mal nicht, hat sich ja nicht angeboten. Bei Djengoue sehe ich schon Potenzial (hab ihn nur zweimal gesehen). Wenn der seine Nervosität ablegt kann er mit seiner guten Technik noch ein Guter werden. Wooten soll nicht verlängert werden. Ich schätze mal wegen möglicher Ablöseforderungen aus Lautern, oder? Die gute Vorbereitung kann doch kein Zufall gewesen sein. Am Ende wird es wohl wieder einen guten Turnaround geben mit 6-8 Wechseln. Unser Trefferpotenzial war schon mal besser als in dieser Saison, allerdings auch schon deutlich schlechter.

  20. jobla sagt:

    Zafer Yelen, ja so einen hätten wir am Sonntag auf dem Platz gebrauchen können. Leider ist er durch Verletzungen arg gebeutelt. Allerdings muss man die Verletzungen gerade jetzt die Meniskusverletzung auch mal kritisch beleuchten.
    Ein Meniskusriss ist mittlerweile eine auch für Fußballer relativ gut zu operierende Verletzung, die dem Spieler in aller Regel erlaubt nach relativ kurzer Zeit wieder fit zu sein.
    Warum muss hier mit allen möglichen Mitteln eine Operation herausgeschoben werden? Das Ende vom Lied ist, dass doch operiert wird und das vermutlich nach erneuter monatelanger verletzungsbedingter Pause kein neuer Vertrag abgeschlossen wird.

    Der Verein muss sich einen neuen Spieler suchen (auf dieser Position nicht einfach) und Zafer muss einen neuen Verein finden (auch nicht einfach). Keinem ist dabei geholfen.

    Zafer sei endlich mutig und lass Dich operieren!

    Das so um die 10 Spieler kommen und gehen ist nichts FSV spezifisches mehr. Auch bei den anderen Vereinen findet ein reges Wechselspielchen statt!

    Momentan ist das mir aber völlig egal, erst mal muss der Klassenerhalt unter Dach und Fach sein. Damit kann am Freitag angefangen werden!

  21. jobla sagt:

    Heubach hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert!

  22. Tartan Army sagt:

    Das mit der Operation bei einem Meniskuseinriss hatten wir letztes Jahr schon bei Gledson. Das ist Schwammgewebe und wächst nicht mehr zusammen. Im besten Falle liegt er einigermaßen gut und verursacht keine Schmerzen. Ich verstehe wirklich nicht, wieso da nicht operiert wurde. Als vergleichsweise Untrainierter bin ich 2 Monate nach so einer Arthroskopie schmerzfrei Skifahren gewesen.

  23. jobla sagt:

    Der Patient muss mit einer OP einverstanden sein! Wenn er das nicht möchte und eine andere Behandlung bevorzugt wird der andere Weg eingeschlagen. Zafer soll Angst vor einer OP haben.
    Jetzt hat er sich wohl, nachdem er schon wieder leicht trainiert hat erneut verletzt.

  24. blocka sagt:

    Ich denke wir werden ihn bei uns auf dem Platz nicht mehr sehen. Er hat sein Talent wenn er austrainiert war ab und an auf den Platz gebracht. So ist nun mal das Fussballerschicksal.

  25. jobla sagt:

    Aalen stilisiert das Spiel am Freitag zu einer Art Endspiel um den Klassenerhalt herauf. Es werden über 10.000 Zuschauer gegen uns erwartet. Der Gästefanblock steht ausschließlich einheimischen Zuschauern zur Verfügung. Die Gästefans kommen in den Gästesitzplatzblock auf die Gegentribüne.
    Es wird also ein heißer Tanz werden, vermutlich mit allen Schikanen ähnlich wie in Aue.

  26. Fritz sagt:

    #jobla bei einem „Endspiel“ werden die Beine manchmal ganz schön schwer.

Kommentarfunktion geschlossen.