FSV holt Ugur Albayrak

Der FSV Frankfurt hat Offensivspieler Ugur Albayrak ablösefrei verpflichtet. Der Offensivspieler unterschrieb am Donnerstag einen Vertrag bis Saisonende mit vereinsseitiger Option auf ein weiteres Jahr. „Ugur ist im Offensivbereich vielseitig einsetzbar, sowohl auf den Außenpositionen als auch im Sturm“, sagte Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport.

Albayrak ist bereits ins Trainings des FSV Frankfurt eingestiegen. Der 22-Jährige spielte bereits in der Jugend des FSV Frankfurt und wechselte 2003 zu den Offenbacher Kickers, für die er 32 Spiele in der 3. Liga (3 Tore/2 Assists) absolvierte. Anschließend wechselte Albayrak zum türkischen Erstligisten Kayserispor. Jetzt kehrt Ugur zu seinen Wurzeln zurück und trifft beim FSV Frankfurt auf seinen Bruder Anil. Er gilt als schneller, torgefährlicher Spieler.

Ugur Albayrak

Geb. am 08.06.1988 in Frankfurt am Main

Größe / Gewicht: 1,81 m / 77 kg

Nationalität: deutsch

Bisherige Vereine:

FSV Frankfurt, Kickers Offenbach (Jugend)

07/2008 – 06/2010: Kickers Offenbach

07/2010 – 01/2011: Kayserispor (Türkei)

15 Kommentare für “FSV holt Ugur Albayrak”

  1. wolfsangel sagt:

    Sicher wird er zunächst einmal das RL-Team -hoffentlich- verstärken. Dann kann man mal weiter sehen.

  2. Bernemer Karl sagt:

    Betr. Verpflichtung , ablösefrei ist ok , wenn es nix wird , für die U 23 langt es dann
    auf jeden Fall. Ich kenne weder ihn noch seine Ambitionen , vielleicht weiß ja einer mehr.

    Betr. Spiel gegen RWO , ich erwarte einen Dreier und sonst garnix.

  3. Chris_Ffm sagt:

    er soll mit den profis trainieren und in unserer U23 spielen. ich bin mal gespannt auf welcher position er eingesetzt wird, Bouhaddouz und Pintol dürften ja weiterhin stammspieler sein.

  4. Tillet sagt:

    Tja, er hat bisher 32 Drittligaspiele mit 3 Toren, dafür hat er 25 Tore in 30 Hessenligaspielen erzielt.

    http://www.transfermarkt.de/de/ugur-albayrak/leistungsdaten/spieler_83452.html

    Diese Zahlen erinnern doch stark an Aziz Bouhaddouz. Immerhin kam er in der 3. Liga in der letzte Saison bei 15 Einsätzen auf einen Kickerschnitt von 3,42. Tosunoglu hatte in 4 Spielen einen Schnitt von 2,75 und David Ulm bei 32 Spielen einen von 3,12.

    http://www.kicker.de/news/fussball/3liga/vereine/3-liga/2009-10/kickers-offenbach-120/kader.html

    Nach einer Bombenverpflichtung klingt das in der Tat nicht, eher nach einem Ergänzungsspieler. Aber vielleicht hat er ja Potential nach oben. Und mehr drauf haben als Pintol bisher in der Regionalliga gezeigt hat sollte er allemal. Die Torquote der U 23 dürfte sich mit ihm allemal steigern.

  5. Tillet sagt:

    Ein neues Schmankerl aus der wunderbaren Welt der Regionalliga: Weiden möchte wieder mitmachen!

    „Eine Entscheidung ist gefallen: Die SpVgg Weiden nimmt den Punktspielbetrieb nach der Winterpause definitiv wieder auf. Die Frage lautet nur: In welcher Liga? „Wir gehen zunächst mal davon aus, dass wir in der Landesliga weiterspielen“, sagt Kurt Haas, Vorsitzender des Nachfolgevereins SpVgg Weiden 2010. Eine Option ist aber auch, in der Regionalliga Süd ohne Konkurrenz anzutreten, um damit in der Saison 2011/12 in der Bayernliga Aufnahme zu finden.

    Ob die Rolle rückwärts gelingt, ist offen. Im Dezember war die Regionalliga-Mannschaft von Insolvenzverwalter Stefan Waldherr abgemeldet worden. Nachdem die Weidener nunmehr den Antrag auf Wiederaufnahme des Spielbetriebs gestellt haben, ist der Deutsche Fußballbund (DFB) am Zug (siehe Kasten).“

    http://spvgg-weiden.com/cms/index.php?option=com_content&view=article&id=735%3Aspielbetrieb-wird-fortgesetzt&catid=36%3Anews&Itemid=53

    Das wäre doch mal was Neues: Künftig können sich die Vereine in der Winterpause aussuchen, ob sie in ihrer Liga weiterspielen möchten, ob sie die Liga wechseln oder ob sie den Spielbetrieb ganz einstellen wollen. So bleibt der Verlauf einer Saison nicht so gleichförmig!-;(

  6. Chris_Ffm sagt:

    @Tillet: „Und mehr drauf haben als Pintol bisher in der Regionalliga gezeigt hat sollte er allemal.“

    Pintol ist erst 20 jahre alt, ich halte ihn nach wie vor für ein großes talent. man muss ihm nur noch ca. 2 jahre zeit geben, dann wird’s vielleicht auch was mit der 2. liga.

  7. Tillet sagt:

    Dieser Artikel ist zwar schon etwas älter, aber wir hatten ihn glaube ich noch nicht. Über die schillernde Branche der Spielervermittler gibt es sonst nicht so viel zu lesen.

    http://www.11freunde.de/bundesligen/135743?page=1

  8. OldJohn sagt:

    Vor den Heimspielen des FSV auch heute die 3/4-seitige Anzeigen-Sonderveröffentlichung
    in der FAZ:
    Danach scheinen einige Postionen in der Startelf fest vergeben – P. Klandt, B. Schlicke und M. Wunderlich. Aber auch J. Gjasula, S. Cinaz und S. Mölders sind dann gesetzt, wenn sie im Vollbesitz ihrer Kräfte sind. Das gute ist, auf Spieler wie Cidimar und J. Mnari könne man sich in jedem Fall verlassen, siehe auch Gledson, der seine Chance genutzt habe. Explizit wird auch M. Konrad erwähnt, der im Moment wohl erstmal A. Dahlen und M. Stein „verdrängt“ hat.
    Abhängig von den anstehenden Vertragsverhandlungen mit den Spielern, vor allem aber mit HJB selbst, sieht dieser im Sommer 5 bis maximal 8 Veränderungen in allen Mannschaftsteilen. Es kann also gerätselt und gemutmaßt werden, auf welchem Positionen Verstärkungen angedacht werden. Einige Spieler wurden ja nicht explizit in diesem Bericht erwähnt.
    Es bleibt also in jedem Falle spannend!

  9. OldJohn sagt:

    @ 8

    … natürlich wird auch M. Heitmeier erwähnt, der aber wohl noch längere Zeit benötige, um wieder in die Form vergangener Spiele zu gelangen.

  10. Tillet sagt:

    @ 10

    Zitat: „Die Erweiterung auf 15.000 Plätze ist nicht gesichert und wird wenn, dann durch Ausbaumassnahmen an den bereits bestehenden Steh- und Sitzplatztribünen erreicht.“

    War ja klar. Und Dächer über den Stehtribünen wird es in 20 Jahren noch nicht geben. Aber immerhin: Wenigstens ist ein winziger Schritt vorwärts gemacht.

  11. Rotbart sagt:

    Tillet, ich glaube deine Aufmerksamkeit geht am interessantesten Teil vorbei…

    Zitat: „Die Tribüne wird “nur” 1878 Zuschauern auf 3 Etagen Platz bieten und das erste Ziel ist eine Stadionkapazität von 12.500 Zuschauern“

    Im Moment hat der Hang eine Kapazität von rund 10.500 Plätzen, die Haupttribüne schlägt dabei mit derzeit 2.000 Plätzen zu Buche… Wie Herr Frank nun mit einer offensichtlichen Reduzierung der Kapazität auf der Haupttibüne 12.500 Plätze Gesamtkapazität erreichen will erntet bei mir persönlich das größtes Interesse…

  12. Tillet sagt:

    Rotbart, inzwischen gibt es auf Block-O (Link unter # 10) folgende Ergänzung:

    „admin sagt:

    21. Januar 2011 um 16:31

    Noch eine Zusatzinfo … In der Nachmittags PK erklärte Clemens Krüger nochmals die Kapazitätenfrage und nannte Zahlen. Künftiges Fassungsvermögen: Nord: 4730, Süd: 3550, Gegengrade: 2342, Haupt: 1878 .. macht nach Adam Riese 12500 und bedeutet dass wohl die Gäste”kurve” einen Upgrade bekommt. Dass auf den Stirnseiten die statischen Voraussetzungen für einen Ausbau gegeben sind, bestätigte Krüger in diesem Zusammenhang. Diese Rechnung bedeutet nebenbei auch, dass die 480 Business Seats schon in den 1878 Plätzen mit drin sind.“

    Es scheint mit den 12.500 Plätzen daher offenbar aufzugehen.

  13. Drucker sagt:

    #12 sowie #13

    Zugegebenermaßen ist mir nach der Veröffentlichung dieser Angaben von allen Seiten auch nicht so ganz klar, wie die mittelfristige Stadionkapazität von 12.500 anhand diesen erreicht werden soll.

    In logischer Hinsicht dürfte dies eigentlich nur bedeuten, daß die (derzeitig) geplante Sanierung der Haupttribüne unser Problem hinsichtlich der erforderlichen Kapazität keinesfalls lösen wird und demnach ein Ausbau der Stehränge von vorneherein bereits geplant ist. Allein schon deshalb, weil ich mir irgendwie nicht vorstellen kann, daß eine von Anfang an in Aussicht gestellte eventuelle Blocktrennung der Stehplätze ausreichen wird, um eben auf diese zu kommen.

    Eine strikte Blocktrennung auf der Süd würde jedenfalls für uns Fans und darüber hinaus auch hinsichtlich öffentlicher Bilder zumindest derzeit eine kleine Katastrophe darstellen. Naja, vielleicht ein wenig überspitzt formuliert. Dennoch sind viele von uns es gewohnt, mal hier zu stehen und auch nach Laune dann wieder dort hinüber zu spazieren. Und es würden visuelle Löcher entstehen, selbst bei Spielen gegen scheinbar attraktiven Gegnern (auf welche das TV ja doch immerhin Wert legt).

    Fazit: So wie die Sanierung der Haupttribüne nunmehr geplant ist, kann die Mindestanforderung der DFL ja unmöglich einzig auf deren beruhen.

Kommentarfunktion geschlossen.