FSV in Dresden verpfiffen

Hallo Leute,

sorry, dass ich mich erst jetzt bei Euch melde. Hatte technische Probleme – und zudem haben sich die Ereignisse beim 1:2 in Dresden am Ende überschlagen. Im Mittelpunkt aller Diskussionen: der „Unparteiische“ Florian Steuer.

Bevor ich anfange, ein Dank an den Kollegen Manfred Schäfer von der Bild, über dessen wlan ich überhaupt erst hier ein paar Zeilen loswerden kann.

Die Offiziellen des FSV waren nach dem Abpfiff außer sich. Stöver trat in die Werbebande und wurde auf die Trribüne verbannt, Krüger und Münker schimpften wie die Rohrspatzen. „Was für eine Pfeife“, ätze etwa Münker.

Weitere Stimmen:

FSV-Geschäftsführer Sport Uwe Stöver: „Insgesamt ist es sehr ärgerlich. Der erste Elfmeter für Dresden war sehr zweifelhaft. Ich habe drei SMS direkt nach dieser Szene bekommen, die mir diesen Eindruck bestätigt haben. Dann gab es ein Handspiel von Poté im Strafraum, das zu einem Elfmeter hätte führen müssen. Und am Ende die Szene mit Yannick Stark im Strafraum, das hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Leider haben wir die ersten zwanzig Minuten des Spiels verschlafen, aber danach konnten wir vor allem in den letzten zwanzig Minuten zum Ausdruck bringen, dass wir das Spiel drehen wollten. Wenn der Schiedsrichter den Elfmeter in der Nachspielzeit gepfiffen hätte, wäre die Chance sehr groß gewesen, hier einen Punkt mitzunehmen. Es ist wie in der letzten Woche: Wir haben wieder ein gutes Spiel hingelegt, aber fahren ohne Ertrag nach Hause.“

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann: „Leider sind wir am Anfang etwas schläfrig in die Partie gekommen. Wir haben uns sowohl beim ersten Tor fehlerhaft verhalten, weil wir die Zuteilung nicht bis zum Schluss eingehalten haben. Auch bei der Entstehung des zweiten Tores hatten wir einen Stellungsfehler, auch wenn ich nachher gehört habe, dass das Foul zum Elfmeter außerhalb des Strafraums gewesen sein soll. Wir sind dann besser ins Spiel und zu Torsituationen gekommen, leider waren wir in einigen Situationen noch zu überhastet, bei einem Kopfball hat der gegnerische Torwart auch sehr gut pariert. In der zweiten Halbzeit waren wir durch den Rückstand gezwungen, offensiv zu agieren. Wir haben das gut gemacht, wir haben das oft auch überlegt gemacht. Wir haben Situationen heraus gespielt. Wir haben auch auf die gegnerischen Konter gut reagiert. Leider haben wir nur ein Tor erzielen können. Unterm Strich haben wir eine gute Leistung gebracht. Die Spieler haben einige Fehler gemacht, bei den Schiedsrichtern waren es leider mehr. Ich bin keiner, der gerne etwas zu Schiedsrichtern sagt, ich halte mich meistens sehr zurück. Aber heute sind die Herren, ob einer oder in der Gesamtheit, überfordert gewesen, das muss man so sagen.“

Patric Klandt: „Der Schiedsrichter war heute total überfordert. Das hat man von der ersten Minute an gemerkt. Vielleicht hatte er Angst vor der Kulisse. Auf jeden Fall hatte er heute nicht seinen besten Tag. Am Ende stehen wir leider mit null Punkten da, aber wir nehmen auf jeden Fall etwas mit nach Frankfurt.“

Manuel Konrad: „Wir haben die ersten zwanzig Minuten verpennt und ein frühes Gegentor kassiert, das zweite gleich hinterher. Beim ersten Elfmeter weiß ich nicht, ob es ein Foul von mir war, aber es war auf jeden Fall außerhalb des Strafraums. In der Nachspielzeit wird uns ein klarer Elfmeter verweigert. Wenn der Schiri da Stürmerfoul pfeift, dann ist das sehr enttäuschend. Wir hätten den Punkt verdient gehabt, auch wenn wir die ersten Minuten verschlafen haben. Morgen laufen wir aus, am Sonntag ist frei und danach ist das Spiel verarbeitet und wir konzentrieren uns auf das Heimspiel gegen Kaiserslautern.“

40 Kommentare für “FSV in Dresden verpfiffen”

  1. BlacknBlue sagt:

    Knackpunkt war die völlig verschlafene Anfangsphase, da hätte es auch ohne diesen Elfer schon 0:3 stehen können, da müssen sich die Jungs schon an die eigene Nase fassen. Danach war es ein gutes Spiel, aber tatsächlich fehlt uns ein abgezockter Vollstrecker, da hat ein Vorschreiber schon recht. Das war ja auch gegen München so, auch das hätten wir nicht herschenken müssen, wenn wir unsere Chancen genutzt hätten.
    Langsam denke ich auch, mit einem Micanski oder Mölders wären wir auf nem Aufstiegsplatz, oder so 😉

  2. kluchscheisser sagt:

    weiter so, schwarz+blau, nur noch’n tick cleverer. dann kann sich lautern extrem warm anzie’n!
    grüße aus der rhön (… gegen briegels erben wieder am hang!)

  3. tigerfisch sagt:

    Es ist doch manchmal gut wenn BILD dabei ist !!!
    Danke

  4. Gaga sagt:

    Wir haben ein gutes Spiel gemacht und sind von einem überforderten Schiedsrichter betrogen worden!!!!
    Schlimm ist aber was sich auf den Rängen abspielte.Das hat mit Sport nichts mehr zu tun.
    Dort regiert der blanke Hass, als auswärtiger bist du deines Lebens nicht mehr sicher.
    Wer war von euch noch in Dresden?Habt ihr das auch so empfunden?

  5. OldJohn sagt:

    Na zumindest ist gegen die roten Teufel Schlicke wieder dabei und Konrad spielt dann wieder seinen Part vor der Abwehr. Spielte gestern in der IV nicht so souverän wie bisher, war gegen Poté, mit 1,80 nicht gerade ein Riese, einige Male nur 2. Sieger. Selbst Heubach mit seinen 1,92m war ihm in einigen Kopfballduellen unterlegen.

    Fritz, ich gebe grundsätzlich nichts darauf, was der „Kicker“ kommentiert.
    Ich schaue mir die Spiele an und bilde mir selbst meine Meinung, wenn ich auch oftmals kurz nach einem Spiel das ganze zu emotional bewerte.
    Ich hatte die Möglichkeit, mir das komplett aufgezeichnete Spiel noch einmal in Ruhe anzuschauen. Der Schiedsrichter war sicherlich mehr als überfordert und hat fehlerhaft entschieden. Das alleine sind aber nicht die Ursachen unserer Niederlage. Seit nunmehr 3 Stunden Spielzeit praktizieren wir den so berühmt berüchtigten „Bornheimer Kreisel“, schön anzusehen und Dominanz ausstrahlend, aber leider ohne nennenswerte Chancengenerierung. Es ist schon bezeichnend, dass Leckie nach einer 13-stündigen Reise von Südkorea inkl. Jetlag der einzige (neben Yun nach seiner Einwechselung) Stürmer war, der mit seiner Schnelligkeit den direkter Weg zum Tor suchte. Der Rest der Offensive, Huber eingeschlossen, hat sich den „Wolf“ gelaufen. Eckbälle und Standards sind seit Yelens Verletzung unterirdisch. Wäre froh, wenn Jung für Teixeira in die Mannschaft käme, damit Eckbälle und Standards an Gefährlichkeit zunähmen. Der Jung, der kann das.
    Die Verletzungsanfälligkeit und der aktuelle Krankenstand gibt schon zu denken. Jetzt hat auch die U23 diese Seuche? heimgesucht.
    Es kann ja nur besser werden, ich hoffe wir holen noch einige Punkte bis zur Winterpause.

  6. tigerfisch sagt:

    # 4 Gaga
    Ja Du hast vollkommen recht mit Deinen Ausführungen, der BLANKE HASS !!!!! Ich war froh wie ich im Auto auf der Autobahn war.

  7. tigerfisch sagt:

    # 5 OldJohn
    Ich bin auch der Meinung das alles nichts nutzt es müssen PUNKTE her. Der Pfeifenmann ist an dem 2:1 nicht schuld, die MANNSCHAFT muss PUNKTEN.

  8. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Der Pfefenmann ist mindestens schuld, dass wir gegen die roten Teufel auf Stark verzichten müssen. Dabei spielten wir mit dem letzten Aufgebot.

    Generell lese ich hier teilweise wieder die alte Grantelei. Ich fand unser Auftreten unter all den Randbedingungen hervorragend. Selbst der Kommentator bei Liga Total ließ sich hinreißen zu Bemerkungen wie „großes Kino“ oder auch „unverdienter Sieg“ und das will schon was heißen.

  9. OldJohn sagt:

    @8 Schwarz-Blaues Blut

    „Selbst der Kommentator bei Liga Total ließ sich hinreißen zu Bemerkungen wie “großes Kino” oder auch “unverdienter Sieg” und das will schon was heißen.“

    Ich denke, es wäre gut, sich an Benno Möhlmanns Leitlinie zu orientieren halten. Der gibt wenig bis gar nichts auf die Kommentare von Presse, Funk und Fernsehen. Wie sagte der nach dem 0:1 gegen 1860 und dem Ende der Heimserie: „Das ist das Einzige, was mich freut“, sagte er allen Ernstes:
    „Das ganze Gelaber darüber konnte ich nicht mehr hören.“

    Von „großem Kino“ oder „unverdientem Sieg“ zu sprechen ist zwar Balsam für die Bernemer Seele, ändert aber nichts an der aktuellen Situation.

  10. jobla sagt:

    Dresden hat ein tolles Stadion mit seinen steilen Rängen. Dort kann eine super Stimmung erzeugt werden. Allerdings nutzen dies auch Leute ihr böses Spiel zu spielen und dies für Ihre verbalen Demonstrationen zu nutzen.
    Die anti DFB Stimmung kannte ich bereits aus dem letzten Spiel in Dresden. Rassismus kannte ich aus dem letzten Spiel in Dresden. Keiner macht etwas dagegen. Im Gegenteil der gestrige Schiedsrichter war offensichtlich von vornherein ob der Kulisse und wer weiß was hinter den Kulissen ablief stark beeindruckt.
    Das hier einige letztlich unsere Mannschaft für die Niederlage verantwortlich machen ist einfach lächerlich.
    Das Spiel wäre ohne Fehlentscheidungen mindestens 1:1 ausgegangen. und das wäre auch hoch verdient gewesen. Unsere junge Mannschaft wurde um den verdienten Lohn ihrer Bemühungen gebracht.
    Die von den Dresdnern Spielern mehrfach provozierten „Rudelbildungen“ gehören von der DFB Gerichtsbarkeit verfolgt, denn Sie entbehrten jeder Grundlage. Dazu hat ein Dresdner Spieler unseren Stark von hinten getreten. Da war das Spiel schon unterbrochen. Das ganze Spiel gehört vor die DFB Gerichtsbarkeit gebracht, so offensichtlich war der Betrug.
    Ich hoffe, dass nächste Woche der ausgleichende Effekt eintritt und wir gegen Lautern ein fairen Schiedsrichter haben, der uns nicht bescheißt.
    Als Gästefan hatte ich keine Angst. Der Fanblock war großräumig abgesperrt und selbst für Bierbecherweitwerfer nicht erreichbar. Die Polizei war freundlich und hat uns bis zur Autobahn begleitet. Eine Totalsperrung auf der A4 hat uns erst gegen 2:00 Uhr an den Bornheimer Hang gebracht. Mein Blutdruck hat sich trotz der langen Fahrt nicht gesengt (bis jetzt nicht).
    Ich schwenke meine große FSV-Fahne gerne bei dieser tollen Mannschaft. Ich bin stolz auf diese Mannschaft, die mehr Unterstützung auch von außen verdient gehabt hätte.

  11. Fritz sagt:

    OldJohn tut mir leid aber der Schiedsrichter hat den FSV übel verpfiffen.
    wenn du dir deine eigene Meinung bildest hast du die Fehlentscheidungen vom Schiedsrichter
    gesehen.
    Nach meiner Einschätzung gehört so ein Spiel untersucht wo die Gründe für solche Fehlentscheidungen liegen. Die Schwaben sagen dazu das ganze hat ein „Geschmäckle“.
    Der FSV kann grundsätzlich kein 2 Liga Spiel mit so einem Schiedsrichter gewinnen.
    Bei so einem Schiedsrichter hätte der FSV auch in Duisburg oder Ingolstadt verloren.

  12. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Ich bin bei #10 und nicht bei #9. Warum sollen wir Balsam ignorieren?

    Stark wurde getreten, auch Schlicke (2 Spiele vorher) wurde getreten, wo sind wir denn? Der Spieler von Regensburg konnte munter am nächsten Wochenende weiterspielen (-treten). Darf das der Dresdner auch?

    Ich bin auch mit Klandt, der sagt, wir nehmen aus Dresden etwas mit. Und was heißt hier „aktuelle Situation“, ist die so schlecht?

  13. tigerfisch sagt:

    Ich bin durch und durch FSVler, aber die „EINTRACHT“ hätte sich von den SCHWEINEN nicht beeinflussen lassen. Unsere Spieler sind halt noch sehr ,sehr unerfahren auch bezüglich den KULISSEN usw.;
    Uns wurde immer gesagt auf da müßt ihr durch, das war auch schwer, aber es geht hier um PROFI PUNKTE da ist der PROFI gefordert auch bei so einem schweren MATCH.
    Ich sagte oben schon mal ich war froh wieder auf der Autobahn zu sein.

  14. Fritz sagt:

    tigerfisch was nutzt die Erfahrung, wenn der Schiedsrichter falsche Entscheidungen
    trifft. Die Eintracht ist ein Verein mit viel Einfluss da würde sich ein Schiedsrichter sich
    nicht getrauen so einen Mist zu pfeifen.

  15. 111jahre sagt:

    ich verfolge die Situation in Dresden nun schon sehr lange und gehe daher noch einen Schritt weiter.
    Eigentlich hat sich seit den schlimmen Ausschreitungen im vergangenen Jahr im Pokal beim BVB in Dresden nichts geändert, dies zeigt ja auch das Verhalten der Fans beim letzten Pokalspiel in dieser Runde. Hier muss die Liga nun ganz hart durchgreifen und die Dresdner als Wiederholungstäter sehr hart bestrafen.
    Mit diesen Fans im Rücken gehört Dynamo nicht in den Profifußball, eine Schande für den deutschen Fußball. Und keiner getraut sich so richtig dagegen vorzugehen.

    Der FSV sitzt noch immer auf den Kosten den die Dynamo Fans beim letzten Heimspiel der vergangenen Saison angerichtet haben. Angeblich bis zu 70 T€ musste unser Verein dafür bezahlen.
    Bis heute habe ich noch kein Wort der Dynamo Vereinsführung gehört dass man mit diesen sog. Fans nichts zu tun haben möchte.

    Wenn ich dann diesen 22 jährigen Hosenscheisser (Schiri) von gestern noch sehe der keinen Arsch in der Hose hat und sich so beeinflussen lässt, dann gute Nacht Marie.
    Was meint Ihr was wohl passiert wäre wenn der Schiri in der letzten Spielminute für uns einen Elfer pfeift und noch eine Rote Karte wegen Notbremse gegen Dynamo pfeifft ?

    Mein Aufruf an die DFL und den DFB, harte Strafen müssen als Abschreckung her. Notfalls auch Punktabzüge/Platzsperre/Zuschauerausschluss für Dynamo.

    Es muss endlich etwas passieren.

  16. Tartan Army sagt:

    Die Offiziellen sind doch nur an ihren VIP Plätzen interessiert.
    Unterscheidet sie nicht von Politikern.
    Habt ihr Superblondie in Aalen gesehen?

  17. BlacknBlue sagt:

    #15 „Es muss endlich etwas passieren.“

    Kann ich mir nicht vorstellen. De DfB/DfL hat überhaupt kein Interesse sämtliche Ossi-Vereine abstürzen zu lassen, da stecken zumindest in Dresden und Leipzig viel zu viele kommerzielle Interessen dahinter, das sind Großstädte. Diese kann und will man nicht sterben lassen.
    Also, ein bißchen nachhelfen kann da nicht schaden, manchmal…

  18. wolfsangel sagt:

    Ich halte von irgendwelchen „Verschwörungstheorien“ überhaupt nichts. Auch glaube ich nicht daran, dass der DFB/DFL ein Interesse an den Ossi-Vereinen hat. wenn es so wäre, dann wäre „Red Bull“ Leipzig mit „Hilfe der Schiris“ längst in Liga 3 oder gar 2. Sind sie aber nicht. Und ein BL-Verein aus dem Osten gibt es auch nicht. Wieviele sind denn in Liga 2 ? Ganze 4 Vereine (Erzgebirge/Energie/Dynamo und Union) und nach mehr in der nächsten Saison sieht es derzeit in Liga 3 auch nicht aus.
    Der Schiedsrichter war schlicht und ergreifend einfach überfordert. D a muß die DFL reagieren und solche Leute zunächst einmal unterklassig „lernen“ zu lassen. So jemand hat in Liga 2 nichts verloren, wo es um viel geht (einschl. Geld).
    Andererseits muß man halt auch sagen, dass wir die erste Viertelstunde vollkommen verschlafen haben. Zum anderen hatten wir einen Spielanteil von rund 70 Minuten bei drückender Überlegenheit in HZ 2. Was haben wir denn daraus gemacht ? Ein eigentlich „geschlauchter“ (von der Reise) Leckie war noch der frischeste und beste. Wir haben halt niemand der Tore machen kann. Allerdings hatten wir auch nicht allzuviele Torchancen. Was daran lag, dass zwar bis zum Strafraum ganz nett anzusehen, gespielt wurde…und das war es dann aber auch, leider !

  19. kluchscheisser sagt:

    ich fand es sehr fürsorglich vom schiri-ansetzer, einen 22-jährigen nach dresden zu schicken, denn der hat wahrscheinlich noch keine kinder, die die halbgaren dynamo-„fans“ während seiner ehrenamtlichen tätigkeit entführen könnten.
    (aber vielleicht hatte der junge unparteiische ja auch sein frisch geleastes auto zu nah am stadion geparkt … sonst hätte er doch wohl sicher den elfer gepfiffen).
    wie auch immer – der dfb sollte sowohl das dynamo-umfeld, als auch die nicht geahndete tätlichkeit gegen starke noch mal genauer anschauen und überlegen, ob ignorieren auf dauer nicht zu immer mehr raubbau an unserem schönen fußballsport führt.
    lasst jetzt nur nicht die köpfe hängen: mit der einstellung der zweiten halbzeit müsste am hang nächsten samstag allemal was für uns drin sein – zur not hilft auch mal ein abgefälschter aufsetzer aus der zweiten reihe!

  20. Rotbart sagt:

    32… Florian Steuer ist 32…

    Der Fehler war mir auch unterlaufen, aber Christian hat korrigierend eingegriffen… 🙂

  21. Brillo Helmstein sagt:

    #18
    Ich glaube ebenfalls nicht, dass der DFB die Ost-Clubs grundsätzlich bevorteilt!

    Aus meiner Sicht sind 95% der Dynamo-Fans einfach nur Fußball-Fans! Die müssen aber endlich mal aufstehen und gegenüber Schlägern, Randalierern, Rassisten etc. richtige Gegenwehr zeigen.
    Ein Denkanstoß noch zu unserem Stadion: Als „gelegentlicher“ Auswärtsfahrerh abe ich mittlerweile schon einige Stadionkontrollen erlebt. Das Schlimmste in dieser Saison war in Ingolstadt. Das war strenger als beim Einchecken am Frankfurter Flughafen. Hallo! Ich musste nach dreieinhalbstündiger Bahnfahrt sogar mein Taschenbuch mit Rückholschein am Stadioneingang abgeben. Man sagte mir, das wäre ein potentielles Wurfgeschoss.

    Um so blöder war aus meiner Sicht das Verhalten der 60er in der vergangenen Woche.

    Ich finde es toll, dass unsere Sicherheitsleitung Vertrauen zu uns Fans hat. Die Kontrollen bei uns sind wirklich locker: Nix mit Ganz-Körper-Abtasten und Ausziehzelten!
    Schade dass ein paar 60ziger Vollpfosten dies ausgenutzt haben und trotzdem Pyrotechnik im Gästeblock gezündet haben.
    Wirklich richtig Schade: Denn wir schenken den Fans Vertrauen!

    Das ist genau das, was in den vielen Gesprächsrunden von den angeblichen Fanvertretern immer wieder gefordert wird!
    Irgendwann wird auch unser FSV Frankfurt für das Verhalten der Gästefans bestraft und dann haben auch wir „Ingolstädter Verhältnisse“………..

  22. micha sagt:

    So was Köln schafft, schafft nun auch Paderborn nächste Woche. Erst Maurer, dann Loose. Bloß wir geben kurzfristig eine Jobgarantie für Trainer in Not.

    Zum Glück kommt nächste Woche ein Trainer, der fest im Sattel sitzt.

    Zum Schiri sag ich mal gar nichts.

    Und wie sieht den nächste Woche der Kader aus? Mit wem kann geplant werden?

  23. OldJohn sagt:

    Kein gutes Wochenende für den FSV:
    Die Erste verliert in Dresden und wird dabei vom Schiedsrichter mehr als nur benachteiligt.
    Die Zweite fängt sich die elfte Niederlage im 17. Spiel ein. Dabei schießt der Elversberger Deville mit 3 Toren unsere U23 ganz alleine ab. FSV II und SGE II auf den Abstiegsplätzen 18 und 19. Letztes Spiel in der Vorrunde für unser Team das Auswärtsspiel in Alzenau, ein fast schon vorentscheidendes Spiel im Abstiegskampf.
    Darmstadt 98 und die Stuttgarter Kickers stehen zur Zeit in der 3. Liga ebenfalls auf Abstiegsplätzen.
    Bei den vorliegenden Abstiegsregeln für die 3. und Regionalliga wird das sehr sehr eng für unsere U23, vor allem dann, wenn die Mannschaft nicht in 1-2 Positionen verstärkt werden kann oder wenn der ein oder andere Spieler unserer Ersten nicht gelegentlich aushilft.

  24. Bernemer Karl sagt:

    Ja , ja Maurice Deville , 20 Jahre , 9 Spiele National für Luxemburg ,
    hat zwar gegen unsere nur zwei mal getroffen , aber ist trotzdem ein Guter.
    Man muss halt über die Käffer fahren ,dort gibt es sie noch die Unentdeckten.
    Was macht eigentlich so unsere Scoutingabteilung stürmertechnisch , sowohl
    für die ERSTE als auch für die ZWEITE ? Tore zählen , Tore.
    Aber mal ernsthaft , Elversberg ist eine sehr gute Truppe (Tabellenführer ) und vor nicht allzulanger Zeit habe ich dort noch mit Gaga und Hans B. unsere Erste unterstützt.
    Darf man nicht vergessen.

  25. wolfsangel sagt:

    Ich hatte es schon vor Wochen geschrieben, dass unsere U-23 in der gegenwärtigen Zusammensetzung nicht wettbewerbsfähig ist. Leider wird es wohl so kommen, dass bei 4 Absteiger, wahrscheinlich alle 4 aus Hessen kommen werden. Das zeigt auch, wie schwach der hessische Fußball geworden ist. Ich kann daher schon verstehen, dass der KSV Baunatal zweimal nicht aufsteigen wollte. Ob sie jetzt wollen, wage ich zu bezweifeln.
    …und die TGM/SV Jügesheim ??? Kann ich mir in der RL nicht vorstellen. Weder vom Platz noch von den Finanzen her dürfte das klappen. Wird also wieder kein hess. Verein aufsteigen ??

  26. OldJohn sagt:

    @24 Bernemer Karl

    Deville … 2x oder 3x, mer waas es net!

    http://www.hr-text.hr-online.de/ttxHtmlGenerator/index.jsp?page=248&subpage=2

  27. Silbermond sagt:

    @Gaga

    Wir waren auch dort…Haben in den ganzen Auswärtsspielen in den letzten Jahren so eine agressive Stimmung noch nicht erlebt . Ist schon asozial wenn man nach dem Spiel verbal angemacht wird. Die Bedrohung war die ganzen 90 Minuten spürbar..

  28. Schwarzblauer Dubbe sagt:

    # 27
    Es gibt wohl auch kritische Stimmen aus Dresden:

    http://www.spox.com/myspox/blogdetail/Ein-trauriger-Dienstag-Teil-1,143641.html

  29. Mainzer Adler FSV sagt:

    25
    Dass mit der U23 habe ich auch schon mehrmals hier angemerkt. Es gibt für den FSV keine Chance auf den Klassenerhalt. 40+ X Punkte kann die aktuelle Mannschaft des FSV in der RL niemals erreichen. Wahrscheinlich werden 45 Punkte für den Nichtabstieg nötig sein. Völlig unrealistisch für unser Team. Da bräuchte es jetzt schon eine Serie von mind. 5 Siegen in Folge, um halbwegs auf Kurs zu kommen… Wenn man sieht, wie die eigentlich sehr starken U23-Mannschaften der SGE, FCK und Mainz 05 in dieser Liga strampeln müssen, dann sehe ich für den FSV leider gar keine Möglichkeit, vier bis sechs Mannschaften hinter sich zu lassen. Es ist auch nicht damit getan, die Mannschaft auf ein, zwei Positionen zu verändern. Du bräuchtest in jedem Mannschaftsteil Verstärkungen… Sorry… Es wird nicht reichen… Ich hoffe nur, dass der Verein da auch nicht in unnötigen Aktionismus verfällt und lieber auf einen Neuanfang in der Hessenliga setzt… Alles andere wäre Geldverbrennung…

  30. jobla sagt:

    27
    Da habt ihr vermutlich auf den vermeintlich neutralen Sitzpatztribünen gesessen. In Dresden gibt es aber keine neutralen Plätze außer dem Gästebereich. Unsere Fan-Betreuung hat deshalb bereits im letzten Jahr davon abgeraten an Spieltagen mit dem Auto nach Dresden zu fahren und in Fan-Kleidung zum Stadion zu gehen. Hintergrund ist die Tatsache gewesen, dass unter Androhung körperlicher Gewalt und teilweise be-waffnet die Herausgabe von Kleidungsstücken etc. gefordert wurde (weit weg von Stadion). Also bitte in Zukunft nach Möglichkeit beim FAN BUS anmelden. Eine sichere Fahrt und entsprechend sicherer Stadionbesuch ist dann gewährleistet.

    Nach heutigen Zeitungsmeldungen wird der FSV und einige Offizielle wohl noch zu einer Geldstrafe verurteilt werden, da diese den Schiedsrichter beleidigt hätten.
    Die Gesamtumstände die dazu führten, werden vermutlich nicht verhandelt. Ansonsten würde das Spiel annuliert werden müssen, so offensichtlich waren die „Angstentscheidungen“ des Schiedsrichters.
    Darüber hinaus müsste die gesamte Mannschaft von Dresden beim DFB erscheinen. Die von Dynamo Spielern hergeleiteten Rudelbildungen war in keinster Weise angemessen und haben die Stimmung zusätzlich unnötig aufgeheizt. Man fragt sich unter diesen Umständen, was das Händeschütteln vorm Spiel soll?

    Vom DFB und der DFL erwarte ich kein Handeln. Die vertreten die Interessen der Vereine und man hat den Eindruck auch der entsprechenden Kommunen. Diese haben viel Geld investiert und verzichten auf hohe Einnahmen (Beispiel Dresden). Dieser Verein wird im Prinzip durch den Verzicht auf 7 stellige Mieteinnahmen wettbewerbsfähig gehalten (Volkseigenerbetrieb Dynamo Dresden).
    Darüber hinaus wurden heute Zahlen über gewaltbereite Fans in Deutschland veröffentlicht. Ich will nicht auf die speziellen Zahlen eingehen. Nur soviel, es klafft eine gewaltige Lücke zwischen den von der Polizei auffällig gewordenen und gemeldeten Personen und den tatsächlich von den Vereinen ausgesprochenen Stadionverboten.
    Diese Zahlen stärken meinen seit Jahren gewonnenen Eindruck, dass die Vereine durch Passivität, die FAN Problematik anheizen und unterstützen. In dem sie es geschehen lassen. In der Öffentlichkeit skandieren die Vereine ja oft, dass sie ja so tolle Fans haben.

  31. Bernemer Karl sagt:

    Passt zu der 30 von jobla , http://www.sport1.de/de/fussball/fussball_bundesliga2/newspage_640704.html

    Etwas anderes.
    Denke mal der VW Club wird wohl einige seiner 48 in Worten ACHTUNDVIERZIG unter
    Vertrag stehenden Kicker loswerden wollen , Allofs wird wohl die Kosten senken müssen, da müßte doch in der Winterpause etwas für uns dabei sein.

  32. BlacknBlue sagt:

    Noch ein Bericht eines Fotografen aus dem unabhängiggen FSV-Forum, da zieht es einem echt die Schuhe aus. Ich hoffe, dass sich bei uns auf der Südtribüne niemals so ein kriminell-rassistischer Drecksmob ansammeln wird. Liegt auch an uns solchen Entwicklungen frühzeitig zu begegnen.

    http://relaunch.fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=34259#post34259

  33. Platz 15 sagt:

    mir der Wut im Bauch werden wir dem 1.FC Kaiserslautern keine Chance lassen !!!

    2:0 mein Tipp

  34. blocka sagt:

    Unser Ex-Trainer wird bei Sandhausen als Nachfolger für den nach der letzten Pleitenserie wackelnden Gerd Dais gehandelt.

  35. jobla sagt:

    Ahlen, Bielefeld, Aachen wer kommt dann? Es werden weitere Vereine folgen.

    Die DFL schaut sehenden Auges zu. Die Vereine können praktisch wirtschaften wie sie wollen. Es wird alles durchgewinkt. Die Hauptsache die Zahlen und vorgelegten Erklärungen zu einem bestimmten Datum stimmen.

    Aalen, Bielefeld und Aachen haben noch in der Winterpause der jeweiligen Abstiegssaison groß eingekauft. Warum dürfen Sponsoren Gelder in Spieler stecken und die Vereine bleiben auf Ihren Schulden sitzen? Normaler Weise müsste es eine Klausel geben, dass Schulden zuerst zu tilgen sind, bevor neue Spieler geholt werden.

    Bielefeld ist von der DFL für die enorme Misswirtschaft durch eine Millionenzahlen „belohnt worden. Diese Zahlung ist durch den Nichtaufstieg der Bielefelder nicht zurück zu zahlen. Welch ein Geschenk!
    Aachen erschleicht durch nicht wahrheitsgemäße Angaben einen zweistelligen Millionenbetrag von der Stadt Aachen.
    Dresden/Rostock weißen im HH-Jahr einen Gewinn aus, der durch die Zuschüsse der öffentlichen Hand kommen. Damit fängt das ganze Übel an.
    De facto ist das alles eine Wettbewerbsverzerrung zu Lasten der Vereine die ordentlich wirtschaften.

  36. jobla sagt:

    Der Kicker hat die „Pfeife“ mit Note 6 benotet.
    Die von Jedermann sichtbaren Fehlentscheidungen lagen dieser Entscheidung zu Grunde.
    Wenn man sich die Daten des Schiedsrichters in den vergangen Jahren ansieht ist festzustellen, dass die schlechten Noten überwiegen. Durch ein paar bessere Spiele wird der Durchschnitt der Benotungen besser. Warum darf dieser Schiedsrichter 2. Bundesliga pfeifen? Warum pfeift er keine Oberliga?
    Sein restliches Team gehört ebenfalls zwangsversetzt. Das bringt uns aber keine Punkte mehr.

  37. Bornheimer Rainer sagt:

    Die außergewöhnlich vielen nachhaltigen Fehlentscheidungen des Schiedsrichters müßten ansich dafür stehen, dass man darüber grübeln sollte, ob hier nicht Versagen sondern Mutwille vorliegt.
    Die Reaktion ist bereits sichtbar, wenn der DFB die DFL keine Ermittlungen wegen des Zwischenfalls mit Herrn Stöver einleiten, dies muß man als Eingeständnis ansehen, dass hier der falsche Mann zum Einsatz kam. Meiner Ansicht nach bemerkenswert. Leider können wir uns dafür nichts kaufen, sparen aber wohl die sonst üblichen Geldstrafen.

  38. stefan1971 sagt:

    nach dem Schiri-Kasper vom Regensburg-Spiel (imerhin Kicker-Note 3?, !, ???), nun der Herr Steuer, der offensichtlich Probleme mit seinem Verdauungstrakt hatte.

    Wo findet man solche Schiris eigentlich?
    Ist doch eigentlich ganz einfach: Man pfeift, was man sieht. Der Strolch hat mit Absicht falsch gepfiffen. Schäm Dich einfach und heul dich zuhause aus. Oder geh doch mit Deinen Gesinnungsgenoosen einen trinken.

    Zu den Dresdner-Nazis auch nur ein paar Worte: DA EURE BIRNEN SO HOHL SIND , BLEIBT IHR NUR AUF DER ERDE, WEIL IHR SOVIEL ALK GETANKT HABT.
    Warum ist Euer Trikot nicht braun?

    Was stimmt mit Euch nicht?

Kommentarfunktion geschlossen.