FSV kämpft Bullen nieder

Der FSV Frankfurt bleibt im neuen Jahr weiter ungeschlagen. In Leipzig siegten die Bornheimer nach großem Kampf 1:0. Es war dies bereits der sechste Auswärtssieg in dieser Saison. Odise Roshi erzielte das Tor des Tages.

Die Mannschaft von Benno Möhlmann bleibt die Mannschaft der Stunde in Liga zwei. In der Rückrunden-Tabelle belegt der FSV nun mit neun Punkten Rang zwei hinter dem 1. FC Kaiserlautern (10). Die Pfälzer sind nächsten Sonntag Gast am Bornheimer Hang.

Die Brausekicker aus Leipzig waren über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Der FSV hielt mit Kampf und Leidenschaft dagegen und wurde belohnt. Kurios: Roshis Siegtor nacvh knapp einer Stunde. Der Albaner bekam den Ball von RB-Keeper Fabio Coltori fahrlässig direkt in die Füße gespielt.

49 Kommentare für “FSV kämpft Bullen nieder”

  1. Frank 1965 sagt:

    Das waren mal Big Points, nachdem alle da unten überraschend gepunktet haben, auf diese Defensivleistung kann man aufbauen und man hat gesehen das Geld keine Tore schießt und man mit Herz was erreichen kann.

  2. kluchscheisser sagt:

    schöner kammer die brausefurzer net schlagen (und dann noch ein FSV-tor nach einer ecke!!!)

    https://www.facebook.com/video.php?v=596629897105552&set=vb.140809199354293&type=2&theater

  3. OFFSV sagt:

    Und die Presse berichtet wieder einmal nix Gutes über uns …….
    Ich fand die erste Halbzeit von uns sehr gut und in der 2. Halbzeit hatten wir eine gute Abwehrleistung gezeigt. Man hätte noch den ein oder anderen Konter besser abschließen können. Schwach war wieder einmal Kauko, gibt es denn da keine Alternative?

  4. OFFSV sagt:

    Ach und liebe Rundschau, 90 Minuten spielbestimmenden? Das habe ich anders gesehen.

  5. Born in Bornheim sagt:

    Wo sind die ganzen Abstiegsbabbler hin? Vor zwei Wochen haben sie wieder mal auf die GF eingedroschen und jetzt herrscht Stille. Hahaha. Sehr schön. Mich würde jetzt endlich mal ein Sieg gegen die Pfälzer freuen. Kommt, Jungs, Ihr könnt das!!!! Diesmal sind sie reif!

    • Bernemer Karl sagt:

      Fakt und nix Neues.
      Findet Euch damit ab. Wenn wir kicken sind wir immer schlecht , falls wir punkten ist es äußerst glücklich und unser Gegner macht sowie immer sein schlechtestes Saisonspiel.

    • jobla sagt:

      Born in Bornheim
      Es hat niemand auf die GF eingedroschen! Es wurde u. a. von mir auf die öffentlichen Äußerungen der GF und des Trainers kritisch reagiert. Das darf wohl erlaubt sein!
      Es freut mich natürlich sehr das wir die letzten Spiele gewonnen haben und sich die Mannschaft im Jahr 2015 anders präsentiert wie in Teilen der bisherigen Serie. Jetzt ist mannschaftliche Geschlossenheit und Kampfgeist zu sehen, das war nicht immer so. Ich hoffe das das in den nächsten 13 Spielen so weitergeht. Kaiserslautern ist der nächste Gradmesser.

  6. Bornheimer Rainer sagt:

    Große Leistung mit Herz und viel Kampf. Da kann die Presse schreiben was sie will, dass war Bornheim. Wenn wir jetzt noch regelmäßig zuhause alles abknallen, dann sind wir durch und zwar aus eigener KRAFT

  7. BDR05 sagt:

    was ich sehr verwunderlich finde ist, das sämtliche Berichterstattung so tut als wäre RB top gewesen und der FSV hätte sehr glücklich gewonnen. Und immer scheint unverständlicherweise Sympathie für RB durch. Aber man kann einfach feststellen, das RB mit dem Spielermaterial auf dem Platz fast nix gerissen hat ausser das Bällchen schön hin und her zu spielen. Ja und der kleine, unangenehme FSV hat sehr gut organisiert und als kämpferisches Team den Bübchen den Spaß am Spielen genommen. Das war aber gemein! Na klar gehört da auch Glück dazu aber das hatte man nicht immer, also so what. Man hat gesehen das man in dieser Liga gegen jeden mithalten kann, wenn man engagiert ist. Ein Symbol für diese neue, bessere Einstellung ist für mich Aoudia, denn der weiß schon vor dem Spiel das er kaum Spaß haben wird, aber er läuft viel, geht immer drauf und gewinnt einge Kopfbälle – er ist für seine Gegenspieler einfach unangehm und hilft dem Team. Das war vorher nicht so. Also weiter so man benötigt keine jubelnde Berichterstattung sondern Punkte!

  8. Jörg Hanau sagt:

    Also, eigentlich halte ich mich immer zurück, wenn wir Journalisten kritisiert werden, ob unserer Berichterstattung. Jeder hat halt seine eigene Sicht der Dinge. Und das ist auch gut so. Aber ich frage mich heute wirklich: Lest Ihr eigentlich auch Zeitungen? Oder schimpft Ihr nur?

    Wo, bitte schön, ist die Berichterstattung über den Sieg in Leipzig negativ? Ich kapier’s nicht…

    • Torsten Wohlfarth sagt:

      lieber Jörg Hanau, alleine die Überschrift „Chancenlos zum Sieg“ ist keine Werbung für den FSV, man könnte hier auch schreiben: FSV – mit Kampf und Entschlossenheit zum Sieg! oder auch hier:
      3 wichtige Punkte und die Null steht ……..
      Klappt doch bei der eintracht aus Frankfurt auch.

      • Taschentuchverkäufer sagt:

        Die FR ist doch nicht die PR-Abteilung des FSV. Es gab keine FSV-Chancen in Leipzig, was ist daran falsch?

        • OFFSV sagt:

          Hallo Taschentuchverkäufer, eventuell solltest du dir ein anderes Forum suchen! Hast Du auch einmal etwas interessantes zu schreiben oder kannst Du nur dumme Kommentare! Wer hier lesen kann ist klar im Vorteil.

          • Taschentuchverkäufer sagt:

            Wenn der Kollege oben sich beschwert, die Überschrift „ist keine Werbung für den FSV“, dann wird man doch darauf hinweisen dürfen, dass die FR gar nicht für Werbung für den FSV zuständig ist. Wenn du ein Problem mit anderen Meinungen hast, dach mach doch deinen eigenen Blog auf.

          • OFFSV sagt:

            An TaschentuchVerkäufer: Ich akzeptiere jede andere Meinung, aber deine sind immer nur negativ und dusselig. Denk mal drüber nach und schreib deine Meinung lieber im Blog deines Heimatvereins!

    • Fritz sagt:

      Der Artikel ist nach meiner Meinung in Ordnung. Die Überschrift ist etwas daneben würde man so eine Überschrift beim FC Fraport bei einem Auswärtssieg in Wolfsburg wählen ?
      Zur Ehrenrettung der Printmedien (FR,FNP und FAZ) muss man feststellen dass die Berichterstattung noch einigermaßen in Ordnung ist. Was sich SKY erlaubt ist eine bodenlose Frechheit. Am Sonntag hatte man das Gefühl der FSV wäre der vierer Bob aus Jamaica. Leipzig spielt einen Kick and Rush Fußball aus dem letzten Jahrhundert. Auch die Montagsspiele vom Ableger Sport 1 sind genauso schlimm mit den Top Spielen vom FC ST Pauli. Man stelle sich vor der FSV würde so schwach spielen man würde sich 90 Minuten über den FSV lustig machen.

  9. schwarz/blau sagt:

    ja das sehe ich auch so, alleine die Überschrift ist aus meiner Sicht total falsch. Ich war persönlich vor Ort und habe das Spiel gesehen, was heißt hier eigentlich chancenlos ?
    1 HZ Spiel total offen, Tor von RB korrekt abgepfiffen. Wir hatten eine super Chance von Balitsch der in eine Flanke von Kruska oder Bittrof gerutscht ist. Dann nochmals ein Ball von Bittrof auf den Querbalken, den einen oder anderen Konter schlecht ausgespielt. Also ohne Chance ist für mich anders. 2 HZ RB mit viel Druck und einigen Chancen, natürlich war da Glück dabei aber die Jungs haben sich super rein gehauen. Wo steht eigentlich in den Medien etwas von unserer Großchance in der 2. HZ von Engels wo er alleine aufs gegnerische Tor läuft und mit dem Abschluss zu lange wartet, hätte das 2 zu 0 und die Vorentscheidung sein können.
    Natürlich sieht jeder ein Fußballspiel anders, aber so negativ wie von Jörg Hanau dargestellt ist war unser Spiel nicht. Bei so einem Spiel von der SGE hätte mit Sicherheit in den Medien etwas anders gestanden, aber damit müssen wir uns leider bei den kleinen nicht akzeptierten FSV wohl abfinden. Ich werde mir zukünftig wohl keine FR mehr kaufen, erst wenn wieder fair über den FSV berichtet wird.

    • dirdybirdy sagt:

      Jörg, ich kapier es auch nicht.
      Ihr könnt schreiben was ihr wollt, einige FSV’ler werden immer ein Haar in der Suppe finden und gegen eure Berichterstattung schießen.
      Das ist so eine Art Wagenburgmentalität in fälschlich wahrgenommenen Feindesland.

      Der FSV hat in Leipzig so gespielt, wie man auswärts bei einem personell besser aufgestellten Team spielen sollte.
      Die Räume in der eigenen Hälfte so eng wie möglich machen, immer alle Mann hinter den Ball bringen, in den Zweikämpfen bestehen und so weiter und so fort.
      Dazu ein Patric Klandt mit einem Sahnetag und es wird für jeden Gegner aus der 2.Liga schwer gegen den FSV ein Tor zu erzielen.
      So hat der FSV auf Grund der sehr guten Abwehrleistung letztlich verdient gewonnen.

      Gleichwohl stand der FSV in Leipzig fast ständig unter Druck und konnte keine Akzente nach vorne setzen, wie das z.B. noch gegen Nürnberg gelang.
      Ohne eigene Torchancen wurde das Spiel durch ein halbes Eigentor der Leipziger glücklich entschieden.

      Dafür muss sich niemand beim FSV schämen und die gewonnenen Punkte tun sehr gut, da die Konkurrenz im Keller ebenfalls gegen übermächtige Teams fleißig punktet.

      • Torsten Wohlfarth sagt:

        Ich denke Ihr regt euch zu unrecht auf, erstens hat niemand den Artikel speziell in der FR kritisiert, sondern im Allgemeinen und lieber Jörg Hanau, bei der Überschrift hätten man das einfach besser machen können! Die Überschrift liest auch der nicht FSV Anhänger zu erst und da könnte man etwas mehr Feingefühl aufbringen.

  10. Jobla sagt:

    Die Abwehrleistung war hervorragend allen voran aus meiner Sicht Balitsch, der immer die Ruhe bewahrt hat, selbst auf engstem Raum Zuspiele zum eigenen Mann brachte und auch mal dem Schiedrichter ein paar Worte sagte.
    Unterstützung fand er durch alle Abwehrspieler gleichermaßen. Keiner ist abgefallen!
    Auch im Mittelfeld hat Konrad und Kruska sehr stark agiert.
    Aoudi kämpferisch sehr stark. Das Roshi zum Torwart gelaufen ist spricht für ihn. Es freut mich für ihn ungemein. Engels läuferisch stark. Ein Spieler den man in so einem Spiel braucht.

    Auf der anderen Seite ein Poulsen der linke Dinger nötig hatte. Ich denke an den Eckball der keiner war und ein vermeintliches Foul von Oumari als er sich fallen ließ und sich das Gesicht gehalten hat und ein übles Foul von ihm kurz vor Schluss an Oumari.
    Ich denke an einen Kopfstoß eines Leipziger Spielers der nicht geahndet wurde.
    Im viel gescholtenen Sport1 Sender wurde gestern lange und aufklärend berichtet.

    Mir hat die kleine Rudelbildung in der ersten HZ sehr gut gefallen. Die hat angezeigt -wir lassen uns hier nichts gefallen-!
    Zu guter letzt sollte man dem Schiri ein großes Lob zollen. Fehlerfrei!

    • schwarzblau sagt:

      super Jobla,
      wenigstens einer der das Spiel richtig kommentiert und gesehen hat.
      Der eine oder andere der hier schreibt hat wohl vor dem TV einige Pausen eingelegt und nicht das ganze Spiel gesehen. Man kann sich nur wundern dass selbst hier nicht alle das Spiel realistisch einschätzen, „ohne eigene Chance“ ist einfach Falsch, und ich bleibe dabei die Medien wie FR und NP berichten einfach zu kritisch.

  11. schwarzblau sagt:

    dirtybirdy,
    auch bei Deinem Kommentar vermisse ich die Realität, welches Spiel habt Ihr denn eigentlich gesehen ? Hast Du das Spiel vor Ort oder am TV gesehen ?
    Eigentlich müsstest doch auch Du gesehen haben dass wir in HZ 1 gleichwertig waren und RB außer dem nicht gegebenen Tor keine weiteren richtigen Torchancen gehabt hat. In HZ 2 eine Großchance von Engels, geht alleine auf das RB Tor und wird doch gestört. Etwas abgezockter und es steht 2 zu 0 – Feierabend. Also keine Chancen ist einfach falsch oder Ihr habt ein anderes Spiel geschaut. Das RB besonders in der 2. HZ überlegen war mit einigen Torchancen darüber müssen wir nicht reden, aber ohne Chancen ist schlichtweg falsch !!!!!
    Wäre vielleicht nicht schlecht demnächst mal Life dabei zu sein.

    • Tartan Army sagt:

      Hat doch nix mit „Wagenburgmentalität“ zu tun, blödsinn. Wer die Überschriften der 3 Frankfurter Zeitungen plus die des hässlichen Rundfunks über den FSV und seine lokalen Konkurrenten über Jahre hin vergleicht, muss schon zugeben, dass über den FSV, wie soll ich sagen, zurückhaltender berichtet wird. Von TV Berichterstattungen, die sich meistens in überflüssigen Geschichten über unsere scheinbar interessanteren Gegner ergötzen, mal abgesehen.
      Und dann pikiert zu reagieren heißt für mich nur, der getroffene Hund bellt…….

  12. Jörg Hanau sagt:

    Ich muss schon sagen, ich bin einigermaßen fassungslos über einige Kommentare. Ich muss leider davon ausgehen, dass nur wenige den FR-Text und schon gar nicht die Kommentare der Spieler gelesen haben. Letztere hatten jedenfalls einen erfreulich klaren Blick auf das Spiel. Und dieser Tenor spiegelt sich exakt in meinem Bericht wider. Der beinhaltete übrigens ein ausgesprochen großes Lob für die Defensive. Nichts für ungut, aber ich ziehe mich hier besser wieder raus und lasse lieber Fans mit Fans diskutieren. Viel Spaß am Sonntag am Hang…

    • Tartan Army sagt:

      Fussball ist kein Spass.

      Bill Shankly:
      „Es gibt Leute, die denken Fußball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist.“

      Wenn ich Spass haben will, gehe ich ins Kino.

      Ich hätte nie gedacht, dass ich den mal hier anbringen könnte…….

    • schwarz/blau sagt:

      den FR Kommentar habe ich schon gelesen, aber die dazugehörende Überschrift „Chancenlos“ ist total daneben und macht mich genau wie Dich Jörg Hanau fassungslos.

  13. Zwicker sagt:

    Ich glaube, Ihr tur Jörg unrecht.

    Bei der Blöd-Zeitung werden von den fachlich kompeteten Sportreportern
    die Artikel verfasst und an die Redaktion geschickt. Dort wird dann die
    Headline hinzugefügt. Möglich reißerisch, versteht sich.

    Könnte bei der FR auch so gewesen sein …

      • MKK sagt:

        Höre ich nicht zwingend heraus. Aber wird sicher unglaublich schwer zu halten. Schade!

      • Bornheimer Rainer sagt:

        Glaube ich nicht Bernemer Karl, weil hier wirkllich der Wille da ist diesen Spieler rüber zu zeihen und wir hatten ja schon diese Situation damals bei Roshi und Leckie gehabt.
        Da hießt es zurückhaltend Interesse bekunden, für den Spieler an die finanziellen Grenzen -die inzwischen höher und stabiler sein dürften- zu gehen- dem Spieler zu unterbreiten, damit verhaltene Bereitschaft vorhanden ist. Die Zurückhaltung gegen über Hoffentheim, die bestimmt nicht bereit sindgroße Erwartungen bei Grifo zu schüren, ist deshalb so wichtig, dass dort der Eindruck entsteht = bei vorzeitger, möcglichst ablösefreien Freigabe man hätte noch durch die Einsparung künftiger Spielergehäler ein Geschäft gemacht. Übrigens hat das auch schon beim Gedson.-Wechsel seinerzeit funktioniert.

    • Block A sagt:

      Es wird regelmäßig über „die drei Frankfurter Zeitungen“ geschimpft. Was genau wirft man da eigentlich der FNP vor? Dass der halbseitige FSV-Artikel nicht eine Seite vor dem SGE-Artikel steht? Dass der FSV-Artikel nicht ganzseitig ist?
      Die FNP halte ich eher für ein gelungenes Beispiel, dass man ausführlich über den FSV berichten kann, ohne gleichzeitig die SGE-Interessierten zu vergraulen.

  14. BDR05 sagt:

    bei der Berichterstattung würde ich schon zwischen Print und TV trennen wollen, denn die Berichterstattung insbesondere bei privat finanzierten TV- Sendern ist teilweise fast schon diskriminierend, aber das ist auch klar, denn z.B. RW Essen würde mehr Abos als der FSV bringen und wäre daher interessanter. Das wird man am Sonntag gegen den Topfavoriten und Traditionsverein aus K-Town der eigentlich eher ein nach dem Motto „panem et circenses“ am Leben gehaltener landeigener Betrieb ist auch wieder feststellen, egal wie es ausgeht. Aber es sind ja nicht immer die Anderen, denn auf der einen Seite ist das bedächtige, wohlüberlegte Handeln im sportlichen Bereich vorteilhaft, aber in der Außendarstellung nicht so toll. Da gäbe es an vielen Stellen Verbesserungsbedarf und Möglichkeiten ohne das man viel Geld in die Hand nehmen müßte.

  15. Bernemer Karl sagt:

    OT – interessante Vita bin mal gespannt ob er schon bis Samstag etwas bewirkt .
    http://www.nzz.ch/sport/fussball/schafhirte-mechaniker-bundesligatrainer-1.18485345

  16. Bernemer Karl sagt:

    Bereit für den Taliban. FSV Frankfurt und Slaven Skeledzic trennten sich .

  17. Bernemer Karl sagt:

    Lautern gewann die letzten fünf Treffen in der 2. Liga (13:3 Tore).
    Eigentlich wären sie ja mal fällig die Lauterer oder?

    • Bernemer Karl sagt:

      Die 5 Treffen beziehen sich natürlich auf die Spiele gegen uns.

      • Bernemer Karl sagt:

        HR
        Joan Oumari sieht den Grund für den erfolgreichen Start des FSV Frankfurt in der Vorbereitung. „Wir sind körperlich fitter, seltener unkonzentriert, halten besser dagegen. Auch das Miteinander ist besser – jeder kämpft für jeden“, sagte der Innenverteidiger dem „kicker“. Die Bornheimer hatten ihre beiden ersten Spiele nach der Winterpause gegen Nürnberg und Leipzig gewonnen. Durch den verheißungsvollen Auftakt in 2015 belegt der FSV in der Rückrunden-Tabelle Platz zwei.

        Weiter so !!!

        • FASF sagt:

          Fragt sich bloß, warum nicht gleich so?

          • Bernemer Karl sagt:

            Verstehe ich auch so , “ erst jetzt sind wir richtig fit „

          • Fritz sagt:

            FASF Am Anfang der Saison waren doch ständig Spieler verletzt.

            #Bernemer Karl schauen wir mal wie die 98 weiterspielen. Aue war im
            Aufstiegsjahr sogar Herbstmeister !
            Auf jeden Fall können sie schon für die nächste Saison planen hätte keiner erwartet
            Auch wird der Stadionbau in Darmstadt noch einige Jahre dauern. Sollten Anwohner klagen wird es in diesem Jahrzehnt nichts mehr.

          • FASF sagt:

            Mangelnde Fitness kann man wirklich nur in einer Woche Trainingslager aufholen? Und nicht während der laufenden Saison? Glaub ich nicht.
            Und die von Oumari angesprochenen Themen „Unkonzentriertheit“ und „Miteinander“ haben wohl kaum etwas mit der Fitness zu tun und auch nicht mit Verletzungen. Das hat eher was mit der Einstellung zu tun, die sich hoffentlich geändert hat – warum auch immer. Ich bleibe aber skeptisch.

  18. Merkur sagt:

    Tartan
    Bin wieder aus Südamerika zurück. Bring doch bitte kommenden Sonntag das Utensil mit.
    Alba gu bràth

  19. Fritz sagt:

    FASF Die Vorbereitung war 5 Wochen während der Winterpause. Teilweise sind vertraglose Spieler in die Vorrunde eingestiegen ohne Saisonvorbereitung. Durch die vielen Verletzte hat BM keine Alternativen Schembri war in der 2 Liga vollkommen überfordert. Ich bin gespannt wie es weiter geht

Kommentarfunktion geschlossen.