FSV Lu-Oggersheim: Nicht ligatauglich

Oggersheim hat den schlechtesten Angriff der Liga (11 Treffer), die schlechteste Abwehr (49 Gegentore) und ist mit nur neun Punkten abgeschlagenes Schlusslicht. Der einzige Saisonsieg des Aufsteigers gelang am 1. September 2007 beim TSV 1860 München II mit 1:0. Eben gegen die 60er holte Oggersheim am vergangenen Samstag ein 1:1 – der erste Punktgewinn seit vier Spielen und wohl auch ein recht ordentlicher Auftritt des Teams.

Sascha Koch ist mit 30 Jahren der jüngste Trainer der Liga. Trotz der schwachen Saison steht er angeblich nicht zur Diskussion. Koch musste seine eigene aktive Karriere schon im Alter von 22 Jahren verletzungsbedingt beenden und wurde Sportinvalide.

Der größte Geldgeber der Oggersheimer ist Emmanouil Lapidakis. Der Grieche machte sein Vermögen mit einem Online-Reiseanbieter, ist nicht nur Mäzen, sondern auch Geschäftsführer des FSV Lu-Oggersheim. Sein Sohn Marco spielt übrigens im Mittelfeld der Oggersheimer.

Einige namhafte Spieler verpflichtete der Verein vor der Saison: etwa Marco Haber (spielte schon beim 1. FC Kaiserslautern, VfB Stuttgart, Spvgg. Unterhaching), Rüdiger Rehm (Kickers Offenbach) und Silvio Adzic (zuletzt TuS Koblenz, davor unter anderem 1. FC Kaiserslautern, Spvgg. Unterhaching). Allerdings erfüllten die arrivierten Spieler die Erwartungen nicht, Rüdiger Rehm wechselte in der Winterpause zum TSV Crailsheim (Oberliga Baden-Württemberg).

Die Weichen für die Zukunft will der Verein in den restlichen Saisonspielen stellen. Deshalb setze man verstärkt auf die Jugend, wie es heißt.

Optimistisch sind sie beim FSV Oggershein trotz der desaströsen Saison-Bilanz: Fristgerecht wurden nicht nur die Unterlagen für die dreigleisige Regionalliga zur Lizenzierung beim DFB eingereicht, sondern auch für die dritte Liga. Die ist derzeit übrigens exakt 21 Punkte weit weg.

Top-Torjäger ist Thorsten Reiß, wenn man bei drei erzielten Treffern überhaupt davon sprechen kann. Reiß wird aufgrund einer Gelb-Sperre aber beim FSV nicht spielen können.

Gefahr droht von den Oggersheimern vor allem deshalb, weil sie sich aller Voraussicht nach massiv hinten rein stellen werden. Und gegen angerührten Beton ist schon manche Spitzenmannschaft verzweifelt.

2 Kommentare für “FSV Lu-Oggersheim: Nicht ligatauglich”

  1. karsten sagt:

    kann mir nicht helfen. ich bin leider am samstag nicht in frankfurt, habe aber ein komisches gefühl. das ist so ein spiel, wo man nix gewinnen kann!

  2. Annette sagt:

    Verlierst du gegen den Tabellenletzten oder spielst daheim nur unentschieden, bist du eh der Depp. Ich bin auch mal gespannt, wie das Umschalten klappt und ob der FSV es schafft, Sandhausen auszublenden. Wird ein ganz schweres Spiel gegen Oggersheim. Auch vom Kopf her.

Kommentarfunktion geschlossen.