FSV – Oggersheim: Stimmen zum Spiel

[inspic=49,left,fullscreen,thumb]„Wir haben nicht die Hosen voll, sondern Respekt vor der Liga. Wir wollen unser Ziel nicht aus den Augen verlieren und das ist den Abstand zum Strich zu vergrößern.“
FSV-Coach Tomas Oral auf den Einwurf des Oggersheimer Trainers Sascha Koch, der FSV müsse, was die Qualifikation für die dritte Liga angeht, nicht die Hosen voll haben.

„Glückwunsch zur Zusammenstellung des Kaders. Es ist erstaunlich, was für einen Fußball ihr spielt. Ihr habt in der ersten Halbzeit demonstriert, was für eine gute Mannschaft ihr seid.“
Sascha Koch, Trainer FSV Oggersheim

„Mein Appell geht an die Zuschauer, wenn die Mannschaft aus dem Tritt kommt, sie dann mehr zu unterstützen.“
Tomas Oral

„Wir haben uns fast erwartet schwer getan. Nach dem 1:0 haben die etwas gedrückt, das hat uns auch erstaunt.“
Angelo Barletta

„Wir haben jetzt zwei Mal hintereinander zu Null gespielt. Das gibt uns Selbstvertrauen. Wir wollen jetzt unseren Lauf fortsetzen.“
Lars Weißenfeldt

6 Kommentare für “FSV – Oggersheim: Stimmen zum Spiel”

  1. Barbara sagt:

    „Mein Appell geht an die Zuschauer, wenn die Mannschaft aus dem Tritt kommt, sie dann mehr zu unterstützen.“
    Tomas Oral

    Das beruht aber auch ein bisschen auf Gegenseitigkeit. Ich vermisse schon seit Beginn der Regionalligasaison die enge Bindung zwischen Mannschaft und Fans, die zu Oberliga-Zeiten noch selbstverständlich war und die für mich immer auch den Charme des Fußballs am Bornheimer Hang ausgemacht hat: das gemeinsame Feiern der Siege mit Welle und Abklatschen, die kurzen Gespräche an der Bande. Auch nach Niederlagen kamen die Spieler immer noch zu den Fans, um sich für die Unterstützung zu bedanken. Heutzutage wird einmal die Welle gemacht, und dann verschwinden die Spieler wieder.
    Natürlich stand mit Beginn der Saison eine fast komplett neue Mannschaft auf dem Feld, die diesen guten Brauch nicht selbst miterlebt hat, aber zum einen ist das ja nichts völlig Ungewöhnliches im deutschen Fußball, zum anderen wäre es ja auch Sache des Trainers (der das alles vor Kurzem ja selbst noch als Spieler mitgemacht hat), die Spieler zu etwas mehr „Fan-Nähe“ zu ermuntern. Ich glaube, das würde sehr viel ausmachen, was die Stimmung am Hang und die Lust der Leute, zu den Spielen zu kommen und die Mannschaft zu unterstützen, angeht.

  2. Manfred Sardagna sagt:

    Hallo liebe Barbara,ich stimme mit all dem, das Sie geschrieben haben überein.Doch ich wollte Sie mal fragen, ob die Barbara nicht die Anette Seitz ist,denn so geschliffen
    schreibt doch nur eine Sportjournalistin.Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.
    Ein ehemaliger FR-Kollege aus der Technik, als es noch eine gab,und der noch den Harald Stenger als FSV-Reporter kannte !

  3. Annette sagt:

    Lieber Manfred,

    also die Barbara ist nicht die Annette, das kann ich Ihnen versichern. Aber das geschliffene Wort kommt nicht von ungefähr, denn sie ist fast so etwas wie eine Kollegin. Hat aber mit der FR nichts zu tun.
    ……und Sie kennen noch Harald Stenger als FSV-Reporter?…..Respekt! Ist lange her.

  4. Barbara sagt:

    Also, obwohl ich mich sehr geehrt fühle, muss ich doch auch auf meiner Eigenständigkeit bestehen!

    Inhaltlich will ich aber auch noch etwas ergänzen: Natürlich kann ich auch Tommy Oral verstehen – es ist manchmal schon unglaublich, was für ein Gemeckere auf der Tribüne zu hören ist, wenn’s mal nicht so perfekt läuft. Man hat wirklich manchmal den Eindruck, dass etliche Leute nur ins Stadion gehen, um sich mal so richtig den Frust der Woche von der Seele zu schimpfen. Das sei ihnen ja unbenommen, hat aber mit dem, was die Mannschaft da macht, nur bedingt zu tun, und sollte sie andererseits doch nicht davon abhalten, auch mal „konstruktiv“ anzufeuern!

    Hallo: wir sind hier in der Regionalliga! Ein sehr treffender Kommentar kam neulich aus dem Sponsoren-Kreis, als mal wieder ein Zuschauer nach einer missglückten Aktion auf dem Platz laut losschimpfte: „Wenn das alles immer klappen würde, würden sie ja auch Champion’s League spielen, oder?“ Dem ist wohl nichts hinzuzufügen.

  5. fsv,ler sagt:

    @ barbara
    zum Thema Unterstützung der Fans :

    sie haben Recht, gemeckert wird gerne am Bornheimer Hang . Schauen wir uns aber die
    Struktur der Besucher an, wird klar , das die eingefleischten „Alten“ immer noch in der
    Mehrzahl sind . Rentner und solche die kurz davor sind , oder ihren sportlichen Höhepunkt jahrzehntelang hinter sich haben. Ich besuche die Spiele der Bornheimer mittlerweile auch nur noch sehr unregelmässig – zu gross waren die Enttäuschungen der letzen Jahre. Und da kann man bis in die Anfänge der 80-ziger Jahre zurückblicken….. – eine lange Durststrecke . Deswegen kann man die „Alten“ auch nicht mehr zum lautstarken Unterstützen auffordern – vielleicht auch Mangels Kondition. Immerhin versucht man mit
    rhythmischen Klatschen die Stimmung ein wenig zu verbessern.
    Aber ich glaube ,das sich das bald ändern wird. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten scheint
    die Mannschaft , die Prognosen der Fans zu bestätigen und vielleicht sogar zu übertreffen.
    Die Vereinsführung hat in dieser Saison bisher alles richtig gemacht. Wenn jetzt noch
    ein bisschen Fortune dazukommt werden wir die letzen Spiele am Hang mit ganz anderen Zuschauerzahlen und Stimmung erleben. Die Fussballverrückten schauen genau hin und wenn der Verein es clever anstellt , kommen auch neue Interessierte vom grossen Nachbarn. Das alles mit einem Neuen Stadion -einer Arena ganz nah am Spielgeschehen- sind die Trümpfe ,die (hoffentlich) stechen werden.

    @ Annette
    Deswegen hoffe ich, das ihr Angagement als Reporter der Schwarzblauen
    weiterhin so frisch und kreativ bleibt und den Farben dieses alten
    Traditionsvereins mit zu neuem Glanz verleiht . Sie sind auch ein Teil der neuen
    hoffnungsvollen Zukunft und in der Lage mit kritischem,mutigen Journalismus
    die neue junge Generation neugierig zu machen und an den Hang zu führen.

  6. Annette sagt:

    @fsv,ler
    danke für die Blumen. Das motiviert natürlich, weiter am Ball zu bleiben. Dann auch in der zweiten Liga 😉

Kommentarfunktion geschlossen.