FSV startet am Sonntag in die neue Saison

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Am Sonntag gehts los. Der FSV startet in die Vorbereitung auf seine zweite Zweitligasaison.

Teamchef Tomas Oral lässt seine runderneuerte Mannschaft erst einmal richtig schwitzen und bittet um 11 Uhr im Stadion am Riederwald zum Laktattest.

An die Kugel darf die Mannschaft erstmals am Nachmittag auf dem Bornheimer Hang. Um 16 Uhr startet das erste Training der neuen Saison.

Viele neue Gesichter sind am Sonntag zu bestaunen. Also, vorbeikommen und mitklotzen… Oder habt ihr etwa etwas Besseres vor?

10 Kommentare für “FSV startet am Sonntag in die neue Saison”

  1. Frank sagt:

    Ich werde mal vorbeischauen,vielleicht gibt es auch was zu hören wg. der Offensivkräfte die ja noch kommen sollen.
    T.O wir ja nicht dasein, ich habe ihn in der Sportschau gesehen wo er neben M.Babbel gesessen hat in Schweden bei der U21 EM.

  2. Jan sagt:

    wieso ist Tommy in Schweden, ich denke der muß Schule büffeln?

    oder bekommen wir nen U21 Nationalspieler womit ich die Gerüchteküche ganz unabsichtlich wieder stark anheizen möchte…

  3. Hermann1947 sagt:

    @Jan

    wenn Du schon sagst unabsichtlich!!!

    Beim lesen ist mein Puls schon wieder hoch gehüpft, ihr macht mich noch kirre, wenn das so weitergeht komme ich doch noch in die Hoppla1

  4. Jan sagt:

    Hermann, wir kommen dich alle besuchen, versprochen!

  5. Hermann1947 sagt:

    @Jan

    bei gegebenem Anlass werde ich Dich erinnern, falls ich es noch weiß!:-)

  6. Brillo Helmstein sagt:

    Ruhe bewahren!

    Nur wer ruhig – heute sagt man glaube ich „cool“ – bleibt, der steigt nicht ab!

  7. Frank sagt:

    Alle Trainer die z.zt. zur Schule gehen sind in Schweden um dort praktische Übungen zu machen , wie Spiel und Spieleranalysen usw.
    Schaut ihr denn kein Fernsehen oder lest Zeitung?
    Ich als auch VfB Stuttgartfan habe natürlich die Serie im Internet verfolgt was der Babbel in der Trainerausbildung so machen muß und dabei ist mit bewusst geworden das unser Bub ja das gleiche macht.

  8. Jan sagt:

    danke Frank für die Info, nein, der DFB ist nicht so meine Baustelle, von der Trainerausbildung weiß ich nicht viel bis gar nix

  9. Nordlicht sagt:

    Die Teilnehmer des 56. Fußball-Lehrer-Lehrgangs:

    Markus Babbel, Deniz Bakir, Mike Barten, Ronald Becht, Kyle Berger, Konrad Fünfstück, Marco Grote, Mario Himsl, Jörg Jakobs, Thomas Krücken, Torsten Lieberknecht, Dirk Lottner, Tomislav Maric, Matthias Mink, Tomas Oral, Jens Rasiejewski, Stefan Ruthenbeck, Ralf Santelli, Oliver Schäfer, Arie van Lent, Roland Vrabec, Tomasz Waldoch, Heiko Weber, Christian Ziege.

    Große Bedeutung hat nach wie vor der Praxisbezug. Dies beginnt bereits mit der Präsenz bei der U21-Europmeisterschaft vom 15. bis 29. Juni. In Schweden beobachten die 24 Teilnehmer zahlreiche Spiele und werten diese aus.

    Im Vergleich zum vorangegangenen Kurs, den Holger Stanislawski vom FC St. Pauli als Bester abschloss, reduziert sich die Lehrgangsdauer von elf auf zehn Monate. „Die neuen Teilnehmer können sich bei ihren Vorgängern bedanken, denn durch deren Erfahrungen ist der aktuelle Lehrgang optimiert worden“, sagte Wormuth: „Er kann für die Kandidaten auch berufsbegleitend funktionieren, ohne inhaltlich abzubauen.“

  10. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    natürlich gehört es zum Ausbildungsprogramm der angehenden Fußballlehrer sich diese Meisterschaft vor Ort anzusehen. Bei den Studenten fiel mir der Name Jens Rasiejewski auf. Das ist (war) ein kleiner blonder Giftzwerg, der sich beim FSV regelmäßig gelbe Karten eingehandelt hat. Ein Kämpfer, aber kein großer Fußballer, der in der I. Liga nicht Fuß fassen konnte.

    Hier warten wir halt weiter auf Verstärkungen für die Offensive. Im Video-Text des HR erschien jetzt wenigstens mal eine Übersicht über den derzeitigen Stand der Zu- und Abgänge. Auf der Internetseite des Vereins steht immer noch der alte Kader, mit Mikolaicek, Ulm, den Mokhtaris usw. das könnte mal auch langsam ändern. Ebenso die Angabe, daß das Stadion am Bornheimer Hang 24.000 Zuschauer faßt. Offensichtlich ist da kein Angestellter der Geschäftsstelle für die Pflege zuständig.

    Heute war ja ein großer Bericht über den FSV in der Sonntagszeitung der FAZ. Die Reporter gieren doch in der Sauregurkenzeit nach Informationen.

    Gruß
    Otto Schumann

Kommentarfunktion geschlossen.