Fünf FSV-Spieler liegen flach

Nur gut, dass am kommenden Wochenende kein Punktspiel für den FSV ansteht. Trainer Hans-Jürgen Boysen gehen nämlich langsam die Spieler aus. Neben den vielen Lanzeitverletzten meldeten sich in dieser Woche gleich fünf Spieler krank: Gjasula, Mokhtari, Lagerblom, Kujabi und Simac sind verschnupft, hüten das Bett.

„In dieser Woche können wir das noch verkraften, aber es ist schon Wahnsinn, welches Verletzungs- und Krankheitspech der FSV in dieser Saison hat“, sagte Sportdirektor Stöver.

Am Freitag testet Boysen seine Mannschaft gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden in Wehen, das nächste Punktspiel ist für Samstag, 21. November, in Oberhausen angesetzt.

120 Kommentare für “Fünf FSV-Spieler liegen flach”

  1. Chris_Ffm sagt:

    vielleicht sollten sie die spieler mal auf schweinegrippe überprüfen lassen?

    konditionell wird so unsere mannschaft wohl erst zur rückrunde zweitligareif werden.

  2. Heinz sagt:

    Ist mir im moment eigentlich egal, denn das Robert Enke nicht mehr da ist erfüllt mich mit großer Trauer.

    Da ist das bischen Erkältung völlig egal.
    Gruß Heinz

  3. Blanca Garra sagt:

    Wir sollten R. Enke in Oberhausen zur Gedenkminute die letzte Ehre erweisen. Ich hoffe nur das nicht wieder wie letzte Saison bei 1860 irgendein Vollpfosten von uns dann reinschreit.

  4. Heinz sagt:

    @3Blanca Garra
    Ja das ist sehr gut das tun wir.

  5. black&blue sagt:

    Gute Idee, irgendwie interessieren mich die ganzen sonstigen Fussball-Diskussionen heute überhaupt nicht mehr, wenn man da die Enke-Witwe sieht, die in kurzer Zeit ihre Liebsten verloren hat. Was ist der ganze andere Kram da so bescheuert unwichtig.

  6. Gaga sagt:

    #5 black&blue

    gut ausgedrückt.Mir geht es genau so.

  7. fsvler sagt:

    daran kann man wieder einmal erkennen wie unwichtig solche Dinge wie
    Aufstieg/Abstieg/ ungerechte Elfer/nicht gegebene Tore usw. sind.

    Es gibt tatsächlich noch etwas wichtigeres in unserem Leben, das sollten wir uns
    in diesen Momenten immer wieder vor Augen halten.

  8. Michael sagt:

    Ja ihr habt Recht !
    Wir sollten an R.Enke denken,er war einer von uns !
    Und vielleicht sollten wir auch mal darüber nachdenken ,wie wir hier manchmal miteinander umgehen.
    Dieser Preis ist zu Hoch.
    Ich bin sehr traurig,
    Schwarz Blaue Grüße an ALLE Fußballfans

  9. black&blue sagt:

    Ja Michael, ich könnte auch immer kotzen, wenn von Spielern als „Material“ gesprochen wird oder der Verein „Schrott“ gekauft hat und sonstige Ausdrücke. Wir haben es hier mit Menschen zu tun und wie zerbrechlich diese sind, konnten wir nun miterleben. Ich hoffe wir denken da mal ein bißchen dran, wenn wir mal wieder unsere Spieler oder Trainer diffamieren, nur weil sie mal ein oder zwei schlechte Spiele gemacht haben.

  10. Heinz sagt:

    Hallo, in der FNP Regional vom 12.11.2009 ist wieder ein Artikel “ zu hohe Hürden “ wobei ausgerechnet Herr Trinklein ( ehem. SGE ) dem FSV den Bau einer Tribüne als nicht machbar ansieht.

  11. Fritz sagt:

    Herr Trinklein hat früher in städtischen Stadion sein fettes Gehalt vedient.
    Es traurig das die Stadt Frankfurt auf den Abstieg des FSV hofft.
    Das Baukosten aus dem Runder gelaufen ist ein allgemeines Problem der Stadt
    Ffm.

  12. Bernemer Karl sagt:

    Die Steine im Weg werden immer größer . Ausgerechnet, wie oben geschrieben, springt jetzt auch noch der FDP-ler und
    Ex -SGE-ler Trinklein mit auf den Zug.

    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.6821173.de.htm

  13. Heinz sagt:

    @12Bernemer Karl
    Hallo Karl,
    ich werde das Gefühl nicht los das da doch auch wahrhaftig die SGE die jeweiligen Personen so manipülieren um uns eins auszuwischen ( s. Fahnen im Stadion ). Auch wird zutiefst gehoft das unser FSV mit Pauken und Trompeten zurück in die drittklassigkeit und somit verbunden mit einem Abstieg da hin kommt wo er war.

  14. Blanca Garra sagt:

    Sollten wir nicht absteigen, dann heißt es wieder „Stadtwald“

  15. JonathanRi sagt:

    Es ist schon traurig, dass so viel Geld > für ein 4-Liga Stadion < gesteckt wurde…..

    Leider waren die Architekten sowie der FSV zur Bauzeit nur Oberligareif !!!

  16. Nobby sagt:

    #12 Die Steine im Weg werden immer größer . Ausgerechnet, wie oben geschrieben, springt jetzt auch noch der FDP-ler und
    Ex -SGE-ler Trinklein mit auf den Zug.

    Der GT sollte mal seine alten Kumpels von den glorreichen Zeiten einladen und mal ordentlich einen hinter Binde kippen, hat ja früher schon geklappt.
    Vielleicht bekommt er ja eine andere Ansicht der Dinge, oder ist man schon so verroht
    wenn man mal Eintra8ler war.

    Aber die sollten aufpassen, der Weg kann ganz schnell in die falsche Richtung gehen.
    Aber solange RK da ist, kann dem Verein nichts passieren, man hat ja volle Rückendeckung. Egal um was es geht.

    Ein jahrelanger Fsv Fan kennt halt die Fußball Mafia in Hessen.
    Beispiele gibt es genug. Mir fallen gerade die Schiris ein , aber das währe ja auch
    ein Zufall besonderer Art.

    Hoffen wir mal das beste und das ist der Nichtabstieg, dann können die Herren
    weiter Diskutieren und gute oder weniger gute Ratschläge verkünden.

    Ach so , vor der Wahl ist nach der Wahl , siehe Berlin.

  17. Bernemer Karl sagt:

    Nobby, da hätte aber zu Zeiten von G.T. und T.R viel gepeitscht werden müssen.

    Torschützenkönig zu 40 Peitschenhieben verurteilt.

    Der nigerianische Stürmer Stephen Worgu.

    Der Torschützenkönig der afrikanischen Champions League von 2008 ist von einem sudanesischen Gericht zu 40 Peitschenhieben verurteilt worden, weil er Alkohol getrunken hat. Der britische Rundfunksender BBC berichtete, der Nigerianer Stephen Worgu sei im August bei einer Verkehrskontrolle alkoholisiert erwischt worden. Den Stürmer, der für den Verein Al Merreikh im nordsudanesischen Omdurman spielt, erwartet darüber hinaus eine Geldstrafe.

    Im islamischen Nordsudan ist Alkohol illegal. Das Urteil gegen den Fußballprofi ist noch nicht rechtskräftig, sein Anwalt legte Berufung ein.

  18. Nobby sagt:

    Zu RK fällt mir gerade noch Eschborn ein,
    hatte ich total vergessen, genau so wie die 1 Mio. Bürgschaft,
    die der Steuerzahler nie mehr gesehen hat.

    Das Geld wurde verblasen für NICHTS, davon spricht heut keiner mehr,
    Gelle Herr Koch und Konsorten.

  19. wolfsangel sagt:

    Genau so ist es, „Nobby“. Dieser Betrügerverein mit samt seinem „Landesvater“ haben die Million glatt „versenkt“ ohne, dass es irgendwo einen „Aufschrei“ gab. Auch die sogenannte „HELABA“-Bürgschaft für die SGE, ebenfalls von unserem „tollen“ Landesvater eingefädelt, versandete im Nirvana.

  20. Bernemer Karl sagt:

    Nobby und Wolfsangel , nicht aufregen die sind doch dort wo sie hingehören
    5.Liga und Platz 8.

  21. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    daß jetzt alle (heimlichen?) Gegener aus der Deckung kommen, um den weiteren Ausbau des Hangs zu verhindern war nach den vielen Vorgeschichten beinahe zu erwarten. Die einzige Antwort die der FSV geben kann (den Ausbau kann er nicht alleine stemmen, da er keine Sicherheiten leisten kann – da müßte ihm erst die Tribüne übereigenet oder als Erbbaurecht (Teileigentum) übereigenet werden, damit er ein Grundpfandrecht als Sicherheit bieten könnte – das hatten wir zwar schon einmal, als der Eintracht am Riederwald noch lange die marode Tribüne gehörte). Aber das alles würde doch dauern, dauern, dauern.

    Der Sportverein bekommt aber dann bessere Karten, wenn es der Mannschaft gelingt, die kommenden Spiele erfolgreich zu gestalten und den Abstieg zu vermeiden. Als Drittligaverein gibt es wenig Argumente, die Stadt zu dieser Ausgabe – oder nur zu einer Bürgschaft, zu bewegen. Wir können es also drehen und wenden wie wir wollen: Nur über den Erfolg der Mannschaft geht es weiter. Dann kommen mehr Zuschauer und auch Sponsoren werden leichter gehalten, vielleicht auch neue gewonnen.

    Für Erfolg gibt es halt keinen Ersatz!!!

    Gruß
    Otto Schumann

  22. otto schumann sagt:

    PS:

    Ich deutete es schon einmal an: Ich würde das Gespräch mit Sportminister Volker B. suchen. Der findet vielleicht einen Weg. Der hessische Sport hatte mit den Sportministern beider Lager immer Glück. Vom Gewerkschaftler Armin Claus bis zum Anwalt Volker B. Sie alle waren ansprechbar und halfen, wenn es möglich war.

    Otto Schumann

  23. Gaga sagt:

    Ich hatte an anderer Stelle hier schon einmal nachgefragt, wie es um den Bau der Tribüne steht.Was ich befürchtete ist eingetreten.Die Stadt spielt auf Zeit und hofft das wir wieder absteigen.
    Wie ich im Sommer der Presse entnehmen konnte, wurde der aus dem Sonder- Topf (Bundesmittel)bereitgestellte Betrag (10,5 Mio) zur Sanierung anderer Sportstätten zweck- entfremdet.
    Nach Aussagen der Stadt würden aber die benötigten Geldmittel für den Neubau im „normalen“ Haushalt 2010 der Stadt eingestellt.Planung und Bau der Tribüne standen,nach Aussage der Stadt, nichts mehr im Wege.Die Finanzierung war ja gesichert.

    Ehrlich gesagt stand ich dieser Aussage schon immer sehr skeptisch gegenüber.
    Wirtschaftskrise mit einer drastigen Reduzierung der Gewerbesteuern,
    Steuerentlastungen,die zu ca.50% von den Kommunen finanziert werden müßen,schränken den Gestaltungsrahmen von Stadt und Kommunen erheblich ein.

    Auf den Punkt gebracht: die Stadt hat kein Geld für den Neubau.

    Da die Wirtschaftskrise mit ihrer Auswirkung ja nicht vom Himmel gefallen ist.Auch wer die Finanzierung der Steuergeschenke zu bedienen hat,ist ja nicht unbekanntes.
    Jeder Politiker hat gewußt wie das Funktioniert.
    Vor diesem Hintergrund wurden wir von der Politik verarscht und angelogen, und das die alle Daumen drücken das wir absteigen,liegt ja auf der Hand.

    Otto :vielleicht hast du die Möglichkeit zu erfahren was der Neubau vom Riederwald kostet und wie die Finanzierung geplant war.
    Auch hier vermute ich, dass mit „zweierlei Mass“gemessen wurde.

  24. Bernemer Karl sagt:

    Gaga nur zu Deiner Info., habe Gestern in der Zeitung gelesen, frag mich nicht in welcher,dass der Spielbetrieb der SGE mit ca. 3 Millionen Miesen diese Saison abschließt .
    Da sind noch keine Winterverstärkungen reingerechnet und die verlangt ja der
    Trainer. Ist ja auch zu verstehen bei dem Gekicke.

  25. black&blue sagt:

    Bringt nix, dauernd die SGE als Vergleich ranzuziehen, -dass die das Lieblingkind hessischer Landespolitiker sind, ist seit Jahrzehnten bekannt, aber es hilft dem FSV kein Stück weiter hier dauernd die Neiddebatte zu führen. Wir müssen unbedingt die Klasse halten und mit einer dann wiederum verstärkten Mannschaft uns langsam in der 2.BL etablieren. Fakten schaffen, dann kann man uns nicht ewig weiter ignorieren und dann werden auch neue Fans zum FSV kommen! Und vor allem lassen sich dann weitere Forderungen an die Stadt einfacher und begründeter formulieren als in der jetzigen Situation.
    Und spätestens wenn wir hoffentlich in nicht allzu entfernter Zeit mal gemeinsam mit der SGE die gleiche Spielklasse teilen, werden die Karten in Rhein-Main sowieso neu gemischt, da bin ich völlig sicher. Ob wir das jemals packen, weiß ich zwar net, aber ich möchte es gerne noch erleben. Und vielleicht sind wir da ja schon näher dran, als wir momentan alle ahnen…

  26. Chris_Ffm sagt:

    wer kann eigentlich noch rechtsverteidiger spielen? momentan bleibt ja nur noch hickl übrig oder? vielleicht bekommt ja gallego nochmal eine chance als ersatzspieler.

    gute besserung dajan simac!

  27. wolfsangel sagt:

    @black&blue

    …davon träume ich schon seit 50 Jahren, dass wir wieder einmal mit der SGE auf Augenhöhe in der gleichen Klasse spielen.
    …und wer weiß, vielleicht erleben wir es ja noch hier in Frankfurt die „Freiburger Verhältnisse“ ( in den 70igern mußte der 70 Jahre lang uneingeschränkt herrschende Freiburger FC ganz langsam dem bis dahin unbekannten SC Freiburg, mit einem gewissen Stocker als Präsident weichen. Das Ergebnis: Der FFC spielt heute in der 7. Klasse, der SCF in der BL). Würde ich gar zu gerne auch in Frankfurt erleben, wobei die SGE nicht gleich in Klasse 7 spielen muß, Hessenliga würde auch genügen.

  28. Tillet sagt:

    @ 27

    Es hört einfach nicht auf mit den Ausfällen. Aber Hickl hat das auf rechts ja ordentlich gemacht. Wenn Gledson richtig fit und Klitzpera wieder so weit ist, wird er in der Innenverteidigung auch nicht mehr gebraucht.

    Auf der rechten Defensivposition kann übrigens auch Ledesma spielen. Aber ich hätte auch nichts dagegen, wenn Gallego mal eine Chance bekommt.

  29. Tillet sagt:

    „wobei die SGE nicht gleich in Klasse 7 spielen muß, Hessenliga würde auch genügen.“

    Heute hast Du aber Deinen großzügigen Tag, Wolfsangel!-;)

  30. Chris_Ffm sagt:

    @Tillet: hickl ist für mich stammspieler ohne wenn und aber, egal ob als rechts- oder innenverteidiger. ich hatte mir nur gedanken gemacht, falls er mal ausgewechselt werden muss, wer für ihn kommen könnte. 😉

  31. Fritz sagt:

    http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/rmn01.c.6815907.de.htm
    Mein Kommentar zum Artikel in der Neuen Presse.
    Ich habe heute und mich über diesen
    einseitigen Artikel telefonisch beschwert.

  32. Heinz sagt:

    FSV Spendet Tierheim alte Fussbälle: Lokalteil der FNP vom 13.11.2000

  33. Heinz sagt:

    Natürlich 2009 sorry;

  34. […] Fünf Spieler liegen flach. Hauptsache, es ist keine Schweinegrippe. Bis kommenden Samstag gegen Oberhausen wird der ein oder […]

  35. Tartan Army sagt:

    Simac hat den Blinddarm entfernt bekommen.

    Guiseppe Gemiti im Probetraining…..

  36. Bernemer Karl sagt:

    Danke Tartan für die Info.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Giuseppe_Gemiti

  37. Heinz sagt:

    Ich kenne Giuseppe Gemeti nicht weiters aber wer so viele Vereine abgespielt hat ist eigentlich kein Spieler für uns. Aber das mögen dann doch die ENSCHEIDEN die davon Ahnung haben.

  38. black&blue sagt:

    Heinz, dem hat’s als Frankfurter halt net so gefallen in bella Italia.

  39. Bernemer Karl sagt:

    Betr. Gemiti , war auch bei RW Ahlen im Probetraining , ich denke doch vorne klemmt es
    bei uns.

    http://www.transfermarkt.de/de/forum/154/ geruechtekueche/thread/972038/anzeige.html

  40. Tillet sagt:

    Karl, es klemmt vor allem hinten links. Und das ist Gemitis Position. Wenn er uns da weiterhelfen kann, soll es mir recht sein.

  41. Bernemer Karl sagt:

    Tilett, falls Du die Position hinter Kujabi meinst gebe ich Dir natürlich Recht.

  42. Bernemer Karl sagt:

    Übrigens lt. Faz spielt Gemiti heute Abend gegen Wehen mit.
    Laut Stöver war das was er gezeigt hat sehr positiv.

  43. Heinz sagt:

    Anstatt GEMITI sollen B.R. die 8000.000 € in die Tribüne stecken, oder lieber im Sack behalten. Der soll zu den Kickers gehen oder zu zu Darmstadt 98 da gehört er vielleicht noch hin.

  44. Heinz sagt:

    OOOOHHHHHHHHHHHHHHHHHH, ist ein bischen viel Geld, sorry, 800.000 € so ist das wieder OK.

  45. Tillet sagt:

    Gemiti ist vereinslos. Er kostet deshalb überhaupt nichts außer seinem Gehalt. Es stellt sich nur die Frage, wie fit er ist. Aber das kann man heute abend ja vielleicht sehen.

  46. Heinz sagt:

    @46Tillet
    Bin ja nicht ganz Doof das der nichts kostet ist doch klar, ich habe vorhin mit Alex Pinardi vom FC Modena gesprochen und der war nicht begeistert von Gemiti. Aber wie Du sagst immer schön testen wie die anderen auch ( Diakite úsw. ), wir habens ja.

  47. Bernemer Karl sagt:

    Heinz , bring Pinardi bei oder hast Du nicht genug Knete.
    Einen Mittelfeldspieler der pro Saison 11 Goale macht könnten wir immer gebrauchen.
    Gruß Karl

  48. Gogo sagt:

    Wir sollten auffhoeren mit den Last-minute Einkaeufen. Zu Stoever hat eh kein Mensch Vertrauen. Es gibt ausserdem bereits viel zu viele (schlechte) Spieler. Das gibt schlechte Stimmung innerhalb der Mannschaft. Was meint ihr?

    Meine Meinung zu Enke: Er war fahrlaessig, seinem Club bzw. dem Nationalteam von seiner Erkrankung nichts zu sagen. Man stelle sich vor, er waere die Nummer 1 im Nationaltrikot geworden und waere bei der WM ausgerastet. Hoert sich hartherzig an, ist aber auch Teil der Wahrheit. Die Trauershow im Fernsehen geht mir langsam auf die Nerven!

  49. Mainzer Adler FSV sagt:

    …Hey Gogo, ich bitte Dich! Die Sache mit Enke ist doch wirklich sehr traurig. Dass er sich nicht geoutet hat wg. der Depressionen ist auch Teil seiner Krankheit. Ich denke nicht, dass wir darüber urteilen sollten, wie und was hätte besser laufen können bei der Fam. Enke. Es ist einfach nur schlimm, was die Familie in den letzten Jahren durchgemacht hat. Und es muss ziemlich schlecht ausgesehen haben im Inneren von Enke, dass er so verzweifelt war, sich vor den Zug zu werfen…
    Lasst uns hier lieber über den FSV diskutieren.

  50. Mainzer Adler FSV sagt:

    Fährt eigentlich jemand gleich zum Halberg? Oder bin ich da gleich alleine?

  51. Heinz sagt:

    8 Bernemer Karl
    Ich habe Pinardi mal kennengelernt als ich im Urlaub war ( 2008 ) und wir kamen in einer Bar ins Gespräch, wobei ich ihm von unserem FSV erzählte und der war ganz Ohr wg.2. Liga und so. Ja und so entstand eine Verbindung die bis heute hält, er hat auch schon CD`s vom FSV gesehen ( v. Kaiserslautern ) und meinte das die Mannschaft etwas unsicher im Spielaufbau sei. Zu uns holen “ Karl “ wird der nicht machen ist auch schon bald 29, ich freue mich aber auf den Mensch Pinardi und fahre wieder hin i. d. Jahr.
    Gruß Heinz

    P.S. Meine Frau mag den auch !!!!!!!

  52. Heinz sagt:

    @49Gogo
    Schäme Dich ! Pfui ,,,..,,,
    Heinz

  53. Bernemer Karl sagt:

    Gott sei Dank dass endlich einmal die Tabuthemen ,wie Leistungsdruck und daraus resultierende Depressionen oder Homosexualität bei Sportlern, in der Gesellschaft angesprochen werden.

    Zur Aussage von Gogo ist jeder Kommentar überflüssig.

  54. Tillet sagt:

    @ 54

    So ist es.

  55. Heinz sagt:

    @48 Bernemer Karl
    Entschuldige habe mich vorher vertipt. s.@ 52

  56. otto schumann sagt:

    Hallo Kall und die anderen,

    zu Deiner Auasage in 54: Ich habe noch nirgens vernommen, daß sich ein Profispieler als Homo geoutet hat. Aber das kommt vielleicht noch, denn bei Schauspielern (auch Journalisten) und sogar Spitzenpolitikern ist das ja heute „in“. Bei den Fußballfrauen wird das schon lange gemunkelt – aber das muß jede(r) selbst sehen – die Dinge wandeln sich halt eben. Der Leistungsdruck in unserer Gesellschaft ist bekannt. Gut, daß Deissler und auch der Skispringer Hannawald, dazu bekannt haben – ihnen kann geholfen werden.

    Im Beruf gibt es ja auch Abwehrmechanisken. Manche Kollegen von mir hatten immer eine Flasche Whiskey im Schreibtisch und mußten da täglich ihren Spiegel haben. Bei uns kam das nur sporadisch vor, wenn wir mal besonders frustriert waren.

    Aber es gibt ja noch erfreuliche Dinge. Villeicht bekommt die Stadt doch das Geld für die neue Tribüne am Hang zusammen. Radeberger zieht derzeit noch nicht nach Bad Vilbel um …. und das bedeutet Gewerbesteuereinnahmen, die von der Stadt bereits abgeschrieben waren – traurig sind dagegen die Vilbeler. Die alten Frankfurter nahmen die nie richtig ernst – bis die ihnen die Firmen wegschnappten. Eschborn? Das wurde von Frankfurtern als Bauerndorf angesehen – bis die ihnen auch Firmen abwarben, z.B. die Deutsche Börse.

    Der Speckgürtel hat es halt gut. Frankfurt sorgt für die Infrastruktur (z.B. Theater) und die Vororte sammeln die Gewerbesteuer ein. Noch schlimmer sind ja die Offenbacher gebeutelt – die sind praktisch pleite … aber sie sind glücklich darüber, die rote Laterne an Darmstadt abgegeben zu haben – die haben auch das Geld zum Fenster hinausgeworfen – z.B. mit dem Darmstadion (scheußlich der Aufbau aus Beton und Glas auf der alten Stadtmauer), der um gebauten Zentralstation und der nicht fertiggestellten Straßenbahnlinie nach Wixhausen, die nach wie vor in Arheilgen endet. Deshalb kann die Stadt die 98er auch nicht groß unterstützen.

    Aber nach wie vor gilt für uns: Die FSV-Mannschaft muß den Abstieg vermeiden, dann steigen die Chancen dafür, daß mehr Zuschauer kommen und die Stadt den Verein mehr wahrnehmen muß.

    Heute findet um 18,00 Uhr ein Probespiel in Wehen statt – kein Eintritt verlangt man am alten Standort in Wehen – für mich ist es rätselhaft, daß dort nicht wenigstens die Reserve der Weher in der Regionalliga spielt. 200 bis 300 Zuschauer, mehr kommen sowieso nicht zu den Regionalligaspielen der Reservisten, finden dort allemal Platz.

    Gruß
    Otto Schumann

  57. guest sagt:

    Gemiti, na Klasse. Ein weiteres Mittelmaß für den ohnehin schon aufgeblähten Kader.
    Wird man denn im Management gar nicht schlau aus der verfehlten Masse-statt-Klasse Strategie der vergangenen und diesjährigen Saison oder will man einen neuen Rekord bei der Kadergröße aufstellen?
    Warum wartet man nicht bis zur Winterpause, nimmt Geld in die Hand und verpflichtet mal endlich einen Kracher?

  58. Tartan Army sagt:

    „Gott sei Dank dass endlich einmal die Tabuthemen ,wie Leistungsdruck und daraus resultierende Depressionen oder Homosexualität bei Sportlern, in der Gesellschaft angesprochen werden.“
    Sei mir nicht böse, aber das ist, gelinde geagt, bullshit. Diese Tabuthemen gibt es überall, nicht nur im Sport. Und wenn jetzt Fernsehen, Zeitungen, Radio etc das Thema Depression wegen Enke voll platttreten, dann ist das ein ganz mieser Medienhype.
    Ich finde es auch befremdlich, wie dieser Selbstmord in den Medien hochgepusht und wie ein Staatsereignis behandelt wird.

    Mir tut vor allem seine Frau leid und der Lokführer.

    „Ich habe noch nirgens vernommen, daß sich ein Profispieler als Homo geoutet hat.“ Gibt es, Justin Fashanu, war u.a. ein Spieler der Hearts of Midlothian und hat sich auch das Leben genommen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Justin_Fashanu

  59. Nordendler sagt:

    @Gogo: Absolut geschmackloser Kommentar von Dir!

    Man erkennt, dass Du von Themen wie Depressionen keine Ahnung hast. In dem Fall einfach die Klappe halten!

    Werde in Zukunft Deine Kommentare ignorieren!

  60. Dennis sagt:

    Bitte mal posten wenn jmd weiß wie das Testspiel ausging! Und vielleicht ein kleinen Bericht dazu.

    Danke 🙂

  61. Bernemer Karl sagt:

    Tartan, magst ja in Teilen recht haben , aber es war doch die ganze Zeit so dass
    nicht sein durfte was nicht sein darf.

    Das die unglückliche Geschichte mit Enke natürlich bis zum Extrem aufgebauscht wird war doch zu erwarten.
    Trotz allem bleibe ich bei meiner Meinung, es ist gewollt dass die Spitzensportler egal ob Männlein oder Weiblein , sie werden als Vorbilder hingestellt , gefälligst den gesellschaftlichen Normen zu entsprechen haben.

    Enke`s Selbsttötung nutzt meiner Meinung nach schon etwas um Tabus aufzubrechen.

    Das der DFB sich jetzt angagiert finde ich nicht mehr als gerecht. Z. B. : Er verhängte eine geringere Strafe , als Weidenfeller beteuerte, er habe Asamoah nicht als schwarze Sau sondern schwule Sau genannt.

    So etwas kann und darf nicht sein.

    Lies mal folgenden Artikel , alter Schottenrockträger. ( betr. Outing )

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,453801,00.html

    So jetzt habe ich fertig zu diesem Thema.

    Viel wichtiger als alles ist der Klassenerhalt für unseren FSV.

  62. Tartan Army sagt:

    @bernemer karl

    ich bin nicht alt.

    ich verstehe dich nicht. ob spitzensportler, manager, politiker oder einfacher bürger,
    das ist doch egal.

  63. Dennis sagt:

    Testspiel: Herbe FSV-Niederlage in Wehen

    FSV verliert 0:4 auf dem Halberg

    Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat auf dem Wehener Halberg gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden eine deutliche 0:4-Niederlage erlitten. Die Mannschaft von Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen wirkte nach einer harten Trainingswoche sehr müde, was der Übungsleiter jedoch nicht als Entschuldigung gelten lässt: „Wehen Wiesbaden hat auch ein hartes Trainingsprogramm absolviert. Dieses Ergebnis und die Leistung sind eine Ohrfeige und ein Schritt zurück. Insbesondere in der ersten Hälfte wurden die Vorgaben nicht umgesetzt“, ärgerte sich Boysen, der daraufhin klärende Worte ankündigte.

    Testspieler Guiseppe Gemiti konnte sich in der 1. Halbzeit in der Offensive bedingt durch die Mannschaftsleistung kaum in Szene setzen. In der zweiten Halbzeit bescheinigte Boysen ihm eine ansprechende Leistung in der Defensive.

    SV Wehen Wiesbaden: Marinovic, Billick (52. Acar), Weigelt (46. B. Hübner), Glibo (46. Schönheim), F. Hübner (46. Gering), Amstätter (60. Reinert), Hollmann, Ziegenbein (46. Öztürk), Kunert, (46. Bohl) Boskovic (60. Ziemer), Diafutua (52. Stroh-Engel).

    FSV Frankfurt: Klandt (46. Alvarez) – Hickl (79. Gallego), Gledson, Husterer (46. Ledesma), Gemiti – Taylor (46. Göbig), Voigt (46. Ledgerwood), Mehic (46. Gjasula), Orahovac (46. Coulibaly), Diakite (79. Schneider) – Cenci (46. Cidimar).

    Tore: 1:0 Boskovic (16. Min.), 2:0 Glibo (35. Min.), 3:0 Glibo (37. Min.), 4:0 Billick (51. Min.)

    Gelbe Karten: –

    Zuschauer: 600

    Na suuuuuuuuuuper.

  64. Tartan Army sagt:

    die letzten 39 Minuten haben wir níx anbrennen lassen….

  65. Tartan Army sagt:

    und mit Coulibaly waren wir besser als ohne…..

  66. Chris_Ffm sagt:

    ich frage mich eh, was dieses testspiel eigentlich sollte? stattdessen hätte man doch durchtrainieren oder noch besser in ein trainingslager gehen können. das wäre jedenfalls besser für die kondition gewesen die wir unbedingt benötigen.

  67. Tillet sagt:

    Zurück vom Halberg. Zunächst: Ich mag die Wasserfilter nicht und werde sie nie mögen in ihrer neureichen Spießigkeit. Diese Mini-Hoffenheimer.

    Umso ärgerlicher war der Auftritt unserer Mannschaft. Vor allem die Leistung in der ersten Halbzeit war nur peinlich. Wir hatten zwar ein leichtes optisches Übergewicht und etwas mehr Ballsitz, aber überhaupt keinen Zug zum Tor. Nur Alibiaktionen nach vorne. Nicht der Hauch einer Torchance. Die Wehener hielten uns ganz gut in Schach, konterten ein paar mal und kamen so ohne größeren Aufwand zu einer deutlichen Führung. Unsere Abwehr war gegenüber dem Spiel am letzten Samstag nicht wiederzuerkennen. Sie spielte zwar in genau derselben Besetzung, war aber nur ein Torso. Jede Wehener Flanke ein Tor. Sie erwies sich mal wieder als sehr fragiles Gebilde. Wenn alles zusammenpasst wie am Samstag, funktioniert sie gut. Wenn irgendeine Kleinigkeit nicht stimmt, bröckelt sie fürchterlich. Der Einzige, der in der ersten Halbzeit eine ordentliche Leistung zeigte, war Orahovac. Der wollte sich gegen seine alte Mannschaft vernünftig präsentieren. Er kann viel mit dem Ball, sollte trotzdem aber versuchen, sich noch schneller wieder vom Ball zu trennen.

    In der zweiten Halbzeit fingen wir uns passenderweise durch einen Nachschuss gleich noch das vierte Tor ein. Trotzdem spielten wir etwas besser und versuchten zumindest, in die Nähe des gegnerischen Tores zu kommen. Der zunächst Auffälligste dabei war – ich würde es nicht glauben, wenn ich es nicht gesehen hätte – unser Freund Coulibaly. Er hatte mit einem platzierten harten Fernschuss die erste ernsthafte FSV-Chance des Spiels, zeigte dazu einige schöne Pässe und – wer hätte es gedacht – Einsatz in den Zweikämpfen. Fast, wie man ihn aus Freiburger Zeiten in Erinnerung hat. Leider fiel er gegen Ende des Spiels wieder in seinen alten Kullerballi-Trab zurück. Gut gefiel mir nach seiner Einwechslung auch Göbig. Der Junge hat Biss, er biete sich an, fordert Bälle und hatte mit einem schönen Schuss unsere zweite Torchance.

    Ansonsten muss man leider sagen, dass einige unserer Neuverpflichtungen dieser Saison auch in der 3. Liga Probleme hätten, sich durchzusetzen. Das gilt vor allem für Diakite und Ledgerwood. Aber auch für Taylor. Der hat zwar technisch einiges drauf, ist aber einfach zu wenig durchsetzungsfähig. Gemiti war wenig auffällig. Er fiel nicht ab, aber auch nicht sonderlich auf. Er wäre wohl eine Alternative, aber niemand, der für eine ernsthafte Qualitätsverbesserung sorgen könnte. Er hatte es in dem traurigen Haufen von heute abend allerdings auch nicht leicht, sich zu präsentieren.

    Wenn wir uns in Oberhausen nicht erheblich steigern, brauchen wir da gar nicht erst hinzufahren. Immerhin hat Boysen schon die richtigen Worte gefunden.

  68. Tillet sagt:

    @ 68

    Das ist eine berechtigte Frage, Chris. Entweder man trainiert richtig, oder man spielt richtig.
    So etwas wie heute abend kann man sich jedenfalls sparen.

    @ 67

    Tartan, auch ohne Sarkasmus: Coulibaly war echt einer der wenigen, die eine halbwegs vernünftige Leistung gezeigt haben.

  69. black&blue sagt:

    Leute, habt ihr den Trick nicht durchschaut? Wir haben extra so beschissen gespielt, um die Ohausener in Sicherheit zu wiegen. Wenn die vom Ergebnis heute abend hören, schicken sie ihre B-Elf und wir holen sensationell drei Punkte…

    Im Ernst: PEINLICH!

  70. Brillo Helmstein sagt:

    Meine Zusammenfassung der letzten Tage:

    Enke:
    Er war ein intelligenter, toller Typ! Fußball ist ein hartes Geschäft! Wir alle bauen Druck auf, und zwar für jeden, der irgendwo in vorderster Front steht. Als grundsätzlich optimistisch denkender Mensch (solange du eine Chance hast, gibt es keinen Grund aufzugeben) bin ich überrascht, dass rund 6 Mio. Bürger dieses Landes an Depressionen leiden. Es wird Zeit, dass wir diese Krankheit genauso anerkennen, wie es Knochenbrüche oder Bänderrisse gibt!!!

    Stadion:
    Was erwarten wir eigentlich in Zeiten kollabierender Gewerbesteuereinnahmen? Ein kleinerer Kuchen (=Einnahmentopf) wird auf die gleiche Zahl Interessenten (= Investitionsbudget der Stadt) verteilt. Und da konkurrieren wir mit Kitas, Museen, Theatern, Breitensportvereinen sowie irgendwelchen benachbarten Fußball AG’en.
    Unser Fehler war, dass wir in der Mitgliederversammlung (wenn ich mich recht erinnere, dann war es) im Dezember 1994 alle politischen „Würdenträger“ aus dem Verwaltungsrat herausgeworfen haben. Lobby? Brauchen wir nicht? Fehlaussage!!
    B.R. und seine Mitstreiter haben danach politische Aufbauarbeit geleistet! Und zwar sehr gute Aufbauarbeit, denn wir sind beim Stadionausbau viel weiter, als unsere Historie hätte erwarten lassen.
    Priorität hat aus meiner Sicht für den Ausbau übrigens nicht die neue HJaupttribüne. Wenn wir glaubwürdig bleiben wollen als Verein „des kleinen Mannes“, dann brauchen wir ein Dach über den Stehrängen!
    Abgesehen davon bleibt das Stadion ohne Dach über dem Fan-Block sowieso ein Stimmungskiller: Es fehlt der Resonanzkasten!
    In der Commerz-Schüssel lief der Wechselkonan: „FSV“ – „Schwarz und Blau“. Am Hang habe ich das noch nicht gehört!

  71. black&blue sagt:

    Gehört zwar nicht so wirklich in diesen Blog, aber:

    Auch wenn ich „Gogos“ Beiträge oft beschissen altklug und besserwisserisch finde, er hat „in Sachen Enke“ vielleicht gar nicht ganz Unrecht. Ich habe heute mit einem mit mir befreundeten Psychologen gesprochen, dessen Zunft hat tatsächlich große Angst davor, dass die große mediale „Ausbreitung“ des Selbstmordes von Robert Enke dazu führen könnte, dass eine größere Anzahl junger, depressiver Menschen ihrem „Vorbild“ Enke in den Tod durch Suizid folgen könnten und sich auch durch die unglaublich große Anteilnahme am Tod eines „Helden“ bestätigt fühlen könnten.
    Es gäbe dafür historische Vorbilder.
    Ich werfe das hier mal so ein, ohne mich genauer damit auszukennen, finde es aber durchaus nachdenkenswert.

  72. Tillet sagt:

    Der FSV hat sich heute abend übrigens nicht nur sportlich blamiert. Nach etwa einer halben Stunde Spielzeit kreuzte eine Gruppe von ungefähr zwei Dutzend angeblicher FSV-„Fans“ auf („Hurra! Hurra! Die Bornheimer sind da!“) und passierte die wenigen anwesenden Wasserfilter-Ultras in Richtung „Gäste-Block“. Dabei hat es – was angesichts der unsinnigen Aufteilung in diesem Pseudo-Stadion auch nicht völlig überrascht – offenbar Randale gegeben:

    http://www.svwehen-wiesbaden.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=4087&start=15

    (ab dem Beitrag von „Marcel“). Davon habe ich nichts mitbekommen. Umso mehr dafür von ihrem weiteren Auftreten. Es ist ebenso peinlich, bei einem 0 : 3-Rückstand „Auswärtssieg“ zu gröhlen, wie es abstoßend ist, Gastgeber vulgär zu beleidigen. Ich kenne so etwas von FSV-Fans bisher nicht; das war eher SGE-Stil. Irgendwann in der zweiten Halbzeit waren sie dann wieder so unverhofft von der Bildfläche verschwunden, wie sie erschienen waren.

    Diese Kindergartentruppe war noch weit peinlicher als der Auftritt unserer Mannschaft.

  73. Tillet sagt:

    @ 73

    black&blue, die Kritik betraf – denke ich – nicht die Bemerkung über die mediale „Trauershow“, die man sicher kritisieren kann, sondern diese Sätze:

    „Er war fahrlaessig, seinem Club bzw. dem Nationalteam von seiner Erkrankung nichts zu sagen. Man stelle sich vor, er waere die Nummer 1 im Nationaltrikot geworden und waere bei der WM ausgerastet. Hoert sich hartherzig an, ist aber auch Teil der Wahrheit.“

    So etwas kann nur jemand schreiben, der nichts, aber auch gar nichts verstanden hat.

  74. Dennis sagt:

    Das ist wirklich peinlich, ich schäme mich.

  75. black&blue sagt:

    Ziemlich blöd, die Wasserfilter werden jetzt ein Stadionverbot aussprechen und was das heißt wissen wir ja. Wie gesagt, schön blöd!

  76. Heinz sagt:

    @73 Black blue

    Egal wen Du geprochen hast, Du bist einfach nur „PEINLICH“.

  77. Heinz sagt:

    Zum Testspiel:
    Jetzt haben wir gsehen was wir zu erwarten haben, nichts.

    Die Krawalle sind einfach nur Dumm und schadet unserem FSV, ich habe das wie bei diesem Spiel noch nie so gesehen und Schäme mich dafür und sage Entschuldigung an den Gast Sv Wehen.
    P.S.
    Noch so gesehen beim FSV

  78. black&blue sagt:

    Heinz, lies dir mal deinen eigenen Beitrag durch, wie würdest du das nennen?

  79. Heinz sagt:

    @80 Enkheimer
    Ja auch das kenne ich und Guido Erhard war diese woche auch im Fernsehen, einfach nur Traurig.

  80. Bernemer Karl sagt:

    Tillet , hat ja einen ausführlichen Spielbericht geschildert.

    Ich sehe das Ganze unter dem Motto “ Denn sie wissen nicht was sie tun „.

    Gewiss haben Trainingsspiele keine Aussagekraft , jedoch gebe ich zu Bedenken
    falls wir bei RWO verlieren, was ja nicht auszuschließen ist, haben wir im
    nächsten Heimspiel 2000 Zuschauer. Deshalb soll eine Leistung wie gegen
    die Wasserfilter verstehen wer will , ich kann es nicht.

  81. Heinz sagt:

    @81black&blue
    1. Er ist voller fehler ansonsten geht der voll i.O.
    2. Bitte bleibe leise denn was Du von Dir gibst ist nicht OK.
    3. Wenn Du meine Kritik meinst dann geht diese i.O. ;
    4. Ansonsten lass mich in ruhe schaue auf Dich so kommst Du nicht auf andere.

  82. black&blue sagt:

    Heinz, Punkt 4 würde ich dann auch dir empfehlen!

  83. Heinz sagt:

    @85 black&blue
    Es gibt da einen unterschied zwischen Dir und mir, ich war nicht PEINLICH aber Du bist es.

  84. black&blue sagt:

    Heinz! Punkt 4!

  85. Heinz sagt:

    zu @79 Heinz
    Es soll ´der GASTGEBER gemeint sein.

    Unter P.S. war gemeint “ noch so gesehen von unseren Fan´s ( vieleicht vor vielen Jahren ).
    Ich war etwas in gedanken da am Abend mein Enkel eine Treppe herunter gefallen ist und seinen Arm gebrochen hat.
    Ich hoffe soweit alles getan zu haben um keine unnötigen STRETEREIEN aufkommen zu lassen.

  86. Chris_Ffm sagt:

    black&blue & Heinz: Kindergarten?

  87. black&blue sagt:

    Heinz, bist du besoffen?

  88. Administration sagt:

    Es wäre ganz schön, wenn sich die Gemüter jetzt wieder ein wenig beruhigen könnten. Danke!

  89. Gaga sagt:

    86 Heinz,#85 black&blue
    ihr hab´t se beide nicht all der Reihe nach!!!!

    Noch ein Satz zu unserem Bauprojekt Tribüne.

    Habe gerade in der Zeitung gelesen dass das Land Hessen kein Geld hat, um die von Brüssel angeordnete Verteilung von kostenfreien Obst für die Schulkinder, umzusetzen.
    Fakt ist es das wir uns auf weitere, diverse Streichungen einstellen müssen.
    Schwarz/Gelb werden schon dafür sorgen das die Umverteilung weiter gehen wird.
    (Unsere Stadtverwaltung hat es doch tatsächlich fertig gebracht die Kosten für Sanierung unserer Schulen um ca.21 Mio.Euro zu überziehen!!!!!!!!!)

    Wir können froh sein das der Umbau unseres Stadion „fast“ fertig ist.Bau der Tribüne wird -leider- auf den „St.Niemerleinstag“ verschoben werden.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass mit Geldern der öffentlichen Hand, der Neubau vom Stadion der Offenbacher Kickers 2010 realisiert wird.

  90. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    das Trainingsspiel in Wehen war sicherlich nicht dazu angetan, um die Bedeutung des FSV in der Öffentlichkeit und bei den Geldgebern zu heben.

    Einen besseren Effekt hätte man sicher erzielt, wenn die Mannschaft sich irgendwohin verzogen und intensiv gearbeitet hätte. So? Da hat der neue Trainer anscheinend ganz vorsichtig das Training auf zwei Einheiten täglich angezogen und schon bricht das Lamento der Spieler wieder an. Was machen die Leute nur den ganzen Tag, nach dem sie ihre 90 Minuten abgetrabt haben? Ich wiederhole mich, das ist kein Problem des FSV alleine. Nein, außer bei den Spitzenvereinen scheint dieser Trainingsumfang in der 1. und 2. Liga üblich zu sein.

    Nicht umsonst gab es schon Trainer, die morgend um 7,00 Uhr Training ansetzten, damit die zur Arbeit gehenden Malocher sahen, daß auch die Profis schwitzen müssen. Das ist unumgänglich, wenn eine Mannschaft in der Hefe des Volkes verankert sein will.

    In Oberhausen wird man den FSV bestimmt wegen der Schlappe in Wehen nicht unterschätzen – aber den FSV kostet sie beim nächsten Heimspiel einige Zuschauer – aber das interessiert die Spieler in der Regel nicht sonderlich. Es gab mal Verträge, bei den die Spieler an den Zuschauereinnahmen beteiligt waren – so, wie es Punktprämien gibt.

    Ob Gemini dem Verein weiter helfen kann, wage ich zu bezweifeln. Wahrscheinlich würde er bei einer Verpflichtung der nächste Bankdrücker. Es wurde schon in diesem Blog mehrfach beklagt, daß von 30 Spielern die meisten nur das Budget des Vereins belasten, aber kein Zweitligaformat haben. Ich hoffe immer noch, daß die Vereinsführung das begeift und in der nächsten Wechelperiode keine 10 oder 12 Bankdrücker verpflichtet, sondern deren Gehalt lieber in zwei, drei wirklich gute Spieler investiert.

    Was die leeren Kassen der Öffentlichen Hand angeht: das wußten die Politiker doch schon vorher. Trotzdem wurden wieder einmal vor der Wahl große Versprechungen gemacht …. und der treue Michel fiel darauf rein. Jetzt wird wieder alles unter den Teppich gekehrt, bis die NRW-Wahl rum ist. Erst danach wird man uns mit der Wahrheit konfrontieren. Irgendwann müssen ja die riesigen Schuldenberge abgebaut werden – und das gelingt nur durch den Verzicht „der kleinen Leute“. Den Großkopften wird man weiterhin Puderzucker in den Allerwertesten blasen – die werden bestimmt nichts zur Konsolidierung der Öffentlichen Haushalte beitragen.

    Aber vorgergründig gilt es jetzt erst einmal, in Oberhausen gut zu bestehen!

    Gruß
    Otto Schumann

  91. Heinz sagt:

    @92Gaga
    Ich habe nicht gewußt das Du der bist der von uns drei der Schlauste ist, im übrigen ist das was Du da geschrieben hast alles nur quatsch und blödsinn.
    Außerdem habe ich mit black&blue nichts , wir werden uns auch wieder vetragen wie das bei ERWACHSENEN MENSCHEN so üblich ist.
    Ansonsten habe ich auch gegen Dich nichts, aber mich als Idiot und so weiter zu betitteln bin ich mir zu schade.
    Auch black&blue kommt ganz gut alleine zu recht, so glaube ich jedenfalls.

  92. Heinz sagt:

    @91Administration
    Hallo,
    ich war wie beschrieben etwas durcheinander wg. meines Enkels der am Abend seinen Arm gebrochen hatte.
    Im übrigen lasse ich mich nicht von einen @ black&blue anmachen der noch nicht einmal in der Lage ist eine Andacht wegen Robert Enke zu Ehren. Das war alles ansonsten werde ich nichts mehr schreiben und ruhe halten, aber bitte auch alle anderen.
    Danke;
    Gruß Heinz

  93. bernemerjung sagt:

    Laut Videotext Hr3 hat beim Spiel OSC Vellmar – Hünfeld in der 89. Minute der Spieler Weißenfeld das Siegtor für Vellmar geschossen. Ist das der Lars Weißenfeld???? Weiß das einer???

  94. Tillet sagt:

    Nach schlechten Spielen der ersten Mannschaft ist es immer beruhigend, die U 23 anzuschauen. Diesmal gab es ein 3 : 0 in Klein-Karben. Damit bleiben wir Tabellenführer.

  95. Bernemer Karl sagt:

    Die Spiele der Hessenliga 2009/2010 am 20. Spieltag
    RSV Würges – 1. FC Schwalmstadt 2:1 (0:1)
    1. FC Eschborn – VfB 1905 Marburg 0:4 (0:2)
    SVA Bad Hersfeld – KSV 1964 Baunatal 1:3 (0:2)
    OSC 1897 Vellmar – Hünfelder SV 3:2 (2:2)
    Einttracht Stadtallendorf – TSG 1887 Wörsdorf 4:1 (2:1)
    Germania Ober-Roden – Rot-Weiß Frankfurt 0:1 (0:1)
    SC Waldgirmes – Viktoria Aschaffenburg 2:2 (1:1)
    KSV Klein-Karben 1890 – FSV Frankfurt II 0:3 (0:0)
    FSV 1926 Fernwald – Viktoria Urberach 3:3 (2:1)

    @ Bernemer Jung ,er heißt Jan Weisenfeldt, Mittelfeld ,geb. 20. 10 81 , ist Student.

    Die haben einen Stürmer namens Ullrich ( 21 Jahre ) geholt der hat in der Gruppenliga
    in einer Saison 43 Tore geschossen. Ob er etwas kann weiß ich nicht aber solche
    Leute sind zu finden, nur muss man da über die Kuhkäffer fahren und Spielerbeob-
    achtung machen. Da liegt mir bei uns einiges im Argen.

    Es gibt sie noch die Perlen, man muss nur danach tauchen. Fette, satte, abgetakelte
    Kicker gibts überall.

    So , das mußte ich mal los werden.

  96. Gogo sagt:

    Bin wieder da, war beruflich unterwegs und kann wieder meine „beschissenen und altklugen“ Kommentare von mir geben. In Bezug auf Enke nehme ich kein Wort zurück. Jeder hat seine Meinung und die, die anderer Meinung sind, sollten nicht pästlicher sein als der Papst. Enke und Familie habe ich überhaupt nicht beleidigt. Und wer erkennt „Depression“ nicht als Krankheit an? Nur wenn „man“ seine Krankheit nicht entsprechend anspricht, kann auch nicht geholfen werden. Enkes Arzt war ja wohl auch nicht gerade eine „Leuchte“. Und jetzt kommt auch noch der „Schnüffler“ Daum und wußte schon alles. Ja, warum hat er sich denn nicht entsprechend gekümmert?

    Und noch was: Aus jeder „Supernachricht“ wird mittlerweile ein „Super-Event“ mit entsprechend medialer Wirkung gemacht. Ich warte noch auf das Bekenntnis „Bitburger oder Krombacher, etc. trauern mit und wünschen Prost…“. Kann man nicht auch mal „still“ trauern und Pietät walten lassen?! So, das war’s von mir zum Thema Enke.

  97. Brillo Helmstein sagt:

    „pästlicher“?
    Gogo, ich bin entsetzt!
    Bei Deinem Anspruch an die deutsche Rechtschreibung und an das gramatikalische Niveau dieses Forums war das einfach nur ein unverzeihlicher Fehler! 🙂

  98. Brillo Helmstein sagt:

    #99 Bernemer Karl
    Im Jahr 2006 ist nach Klein-Karben noch unsere 1. Mannschaft hingefahren. Dass wir nach dem rasanten Aufstieg noch Nachholbedarf im Scouting-Team haben, das ist doch irgendwie verständlich!

  99. guest sagt:

    # 101
    Das stimmt. Mir geht mittlerweile auch dieser hype auf den Senkel. Aus einer traurig tragischen Geschichte wird ein Rummel gemacht, der mit der eigentlichen Problematik nichts mehr zu tun hat.
    Und, letztendlich verdienen die Medien nicht schlecht dabei.
    Am gleichen Tag, einige Stunden zuvor, hat sich übrigens in Heppenheim ein gleiches schlimmes Geschehnis ereignet. Nur ist das in den Medien völlig untergegangen.

  100. Tillet sagt:

    Die Senseless Crew und die Wehener „Supremus“ holzen weiter gegeneinander:

    http://www.bornheimerhang.de/forum2/showthread.php?id=1484

    Die passen zueinander. Wenn unsere so weitermachen wie am Freitag auf dem Halberg, könnte für den Verein allerdings ein kleines Problem entstehen.

  101. Tillet sagt:

    @ 101

    Zitat: „Nur wenn “man” seine Krankheit nicht entsprechend anspricht, kann auch nicht geholfen werden.“

    Wer seine Probleme erkennen, formulieren und frei offenbaren kann, ist nicht so psychisch krank, wie es Enke offenbar war. Er konnte das gerade nicht. Gogo, was Du da formulierst, ist in etwa so, wie wenn Du einem Menschen, der sich wegen eines Beinbruchs nicht bewegen kann und deshalb in der Sahara verdurstet, vorwirfst, dass er nicht zum Arzt gegangen ist.

    Im übrigen denke ich auch, dass zu diesem Thema genug geschwätzt wurde.

  102. black&blue sagt:

    Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass es in Robert Enkes Sinn gewesen wäre im Mittelkreis eines Fussballstadions vor 50000 Zuschauern im Sarge liegend von fünf Sendern gleichzeitig „verabschiedet“ zu werden. Aber mich wundert dahingehend überhaupt nichts mehr, in Zeiten von „Big Brother watches you 24 Stunden lang“, „Holt mich hier raus-Einladung zum Kakerlakenfressen“ und diversen „Superstarcastings-macht mich zum Depp-Shows“, für mich ist das ein Ausdruck einer vulgären, kapitalistischen, von vorne bis hinten degenerierten Medienlandschaft, für die ich nur noch zwei Worte verwenden möchte: ZUM KOTZEN!
    Bin mal gespannt, ob sie morgen noch schön viel Werbung während der Trauerfeier einblenden, vielleicht für Lebensversicherungen, Torwarthandschuhe oder die Deutsche Bahn…

    Und jetzt könnt ihr mich pietätlosen Gesellen zerreissen, mich juckt es eh nicht.

  103. Tillet sagt:

    „Und jetzt könnt ihr mich pietätlosen Gesellen zerreissen, mich juckt es eh nicht.“

    Wieso? Du hast es auf den Punkt gebracht. An dieser Maschinerie ist dieser Mensch zerbrochen.

    Du hast nur die Hotelgutscheine vergessen, die man während der Trauerfeier gewinnen kann…

  104. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    das Thema Enke ist jetzt genug beleuchtet und für Werbezwecke genutzt worden. Ich denke auch an den Lokomotivführer. Wenn der ganz normal empfindet, muß er auf Monate hinaus deprimiert sein – davon spricht man kaum. Es mag hart klingen, aber warum hat Enke einen anderen Menschen so sehr belastet? Warum nahm er sich keinen Strick, wenn er meinte, wirklich nicht mehr weiterzukönnen?

    Das Problem ist so neu nicht. Ich habe einmal für einen Ort von 10.000 Einwohnern über einen Zeitraum von 30 Jahren die Todesursachen erfaßt. Es war erschreckend, wieviel (hauptsächlich Männer) zwischen 1870 und 1900 keinen anderen Ausweg mehr fanden als sich umzubringen. Weit überwiegend nahmen sie den Strick, ganze vier hatten vom Militär eine Waffen mitgebracht – sie erschossen sich. Vier stürzten sich in einen Brunnen und kamen darin um. Kein einziger hat einen anderen Menschen damit direkt belastet. Ja und ein Pärchen, das man nicht heiraten lassen wollte, knüpfte sich gemeinsam an einem Aüfelbaum auf.

    Ich will damit nur sagen, daß wir den Fußball hier nicht verantwortlich machen sollten. Immer sind es besondere Umstände, die einen Menschen am Leben verzweifeln lassen. Vor 100 Jahren steckte der Fußball noch in den Kinderschuhen, da waren Belastungen daraus noch unbekannt. Aber wirtschaftliche Not, Probleme mit dem Partner, die gab es auch damals schon … und führten zu einer hohen Freitodrate – also konnte das Problem von der Gesellschaft in 100 Jahren nicht annähernd gelöst werden.

    Denken wir also bei allem Mitgefühl für seine Witwe auch an die Menschen, die außerdem durch diese Tat leiden.

    Gruß und schönen Sonntag!

    Otto Schumann

  105. Bernemer Karl sagt:

    http://bundesliga.t-online.de/robert-enke-ablauf-der-trauerfeier/id_20583328/index

    Dem Ganzen ist nichts hinzuzufügen.

    Die Kritiker des Mega-Medienspektakel , im Blog, liegen richtig.
    Wer sich jetzt da noch dran- und draufhängt , einfach widerwärtig.

  106. black&blue sagt:

    Wenigstens mal ein kritischer Artikel dazu:

    http://www.heise.de/tp/blogs/6/146555

    Wenn er denn nicht freiwillig stirbt, wird vermutlich dann in naher Zukunft monatlich ein Prominenter live „geopfert“, damit den sensationsgeilen Medien nicht der Stoff ausgeht und sie ihren Werbedreck massenwirksam verscherbeln können. Wir werden es noch erleben, Leute!

  107. Heinz sagt:

    Nicht die Medien wollten diesen Abschied sondern die Menschen die einen besonderen Typen verabschieden wollten die haben das heute gemacht was draus wurde.
    Wer Robert Enke kannte auch nur ein bischen, der mußte sich heute so von diesem einmaligen Menschen so verabschieden anders wäre es nicht gegangen.
    Ich bin vollere Trauer und werde ihn nie vergessen, seiner Frau und seiner Tochter wünsche ich alles gute.
    Wenn nun mal so viele Menschen einem die letzte Ehre erweisen dann muss man schon sagen so viele können sich nicht irren, er war ein VORBILD auch und gerade für die Jugend.
    Von dem Medienaufkommen das ja doch so zu erwarten war hätte es Robert Enke wahrscheinlich gerne kleiner gesehen, aber es war der Wunsch seiner Frau und Familie das so zu händeln. Aber hier nun zu unterstellen das dadurch finanzielle oder anderes vorgelegen habe ist für mich reiner Unsinn.
    Aber wie immer in der Meinungswelt das habt ihr teilweise zum Ausdruck gebracht ist man sich nicht immer einig, das macht mich aber wieder traurig.
    Gruß Heinz

  108. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Theo Zwanziger hat – für mich überraschend – eine kurze, angemessene und eindrucksvolle (freie) Rede gehalten. Er stellte nicht Enke in den Mittelpunkt sondern dessen Familie sowie alle, die von dem Vorfall betroffen sind, und relativierte die Bedeutung des Fussballs in der Welt.

    Für mich gewinnen nun auch die Aussagen des DFB-Präsidenten anlässlich unserer Stadioneröffnung an Wert.

    Wenn wir uns hier im Forum manchmal verbal prügeln, so ist das sicher nicht sehr schlimm, aber diese Senseless Crew wird man thematisieren müssen.

  109. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    es ist alles richtig, was Ihr zum Fall Enke sagt. Mir geht es nur darum, den Fußball nicht in die Ecke drängen zu lassen, daß er kranke Menschen züchtet. Er ist Teil unserer Gesellschaft und die Spieler sind nicht mehr oder weniger gefährdet als andere Berufsgruppen.

    Zufälligerweise waren mein Großvater und ein Onkel von mir Führer von Straßenbahnen bzw. Eisenbahnzügen, vor die sich lebensmüde Menschen geworfen haben. Ich bekam mit, welche Vorwürfe sie sich dahingehend machten, ob sie nicht noch schneller reagieren hätten können. Mein Großvater stellte sich nie mehr in den Führerstand einer Bahn – das alles sollten wir auch bedenken, wenn wir über die schlimmen Folgen derartiger Krankheiten nachdenken. Enke alleine ist nicht das Opfer.

    Manche Sportler können mit Leistungsdruck umgehen, andere nicht. Heute sprach zwischen 10,00 und 12,00 Uhr in HR1 der Olympiasieger Steiner. Er wurde mit Schicksalsschlägen fertig. Aber er sprach auch darüber wie schwer das manchmal war und wie groß die Versuchung, alles in die Ecke zu werfen. In unserer Kultur gilt es als falsch, wenn Menschen Gefühle zeigen, Männer gar weinen. In anderen Kulturkreisen schreien und weinen die Menschen, wenn sie einen Schicksalsschlag erleiden. Vielleicht hilft denen das mehr als unsere Art.

    Gruß
    Otto Schumann

  110. 1314 sagt:

    ich schätze mal, wenn enke gewusst hätte, was er für eine mediale lawine auslöst, wäre er so deprimiert gewesen, dass er an dem tag überhaupt nicht aufgestanden wäre.

    naja, konjunktiv.

  111. Tillet sagt:

    OT

    Ein diplomatischer Konflikt um eine VIP-Bix für Sarkozy. Der Brüller:

    http://irishsoccerinsider.wordpress.com/

  112. Tillet sagt:

    OK, war ein Fake:

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/8359004.stm

    Aber klasse gemacht!

  113. Gaga sagt:

    #114 otto schumann
    habe schon „besseres“ von dir gelesen.

    Theo Zwanziger hat in seiner bemerkenswerten Rede u.a. gesagt das der Fußball nicht das Maß aller Dinge ist.Auch hat er darauf hingewiesen das in unserer Gesellschaft Menschen die Schwäche zeigen,oder ausserhalb der „Norm“ sind, ausgegrenzt werden.
    Fußball ist Teil unserer Geselschaft.
    Auch hier sind Grundwerte wie Zusammenhalt,Demokratie,etc. verloren gegangen.Alles wurde dem Postulat Geld untergeordnet.
    Im Grundgesetz steht das die Würde des Menschen unantastbar ist.Es kann sich ja jeder einmal Gedanken machen wie unsere Medien,auch wie wir hier manchmal reagieren,mit Menschen umspringen.(Ich denke da an eine bestimmte Zeitung)

    In einer Zeit wo man daran geht unsere Gesellschaft zu spalten,die Umverteilung weiter forciert wird ,sollte man tatsächlich einmal „Inne“ halten.
    Unsere Grundwerte, wie Solidarität mit den Schwächeren, sollte die sogenannte Ellenbogen-Gesellschaft ablösen.
    Stellt euch einmal vor das drei unserer Lieblinge der 1.Mannschaft sich zu ihrem Schwul sein bekennen würden.
    Was denkt ihr was dann der Blätterwald rauschen würde.Von unseren Superfans der
    Senseless Crew ganz zu schweigen.
    Eine nachdenkliche,schöne Woche.

  114. black&blue sagt:

    @Gaga

    1. Theo Zwanziger ist ein netter Kerl.

    2. Alleine durch das „netter Kerl-sein“ wird man aber nicht hoher Funktionär geschweige denn DFB-Präsident.

    3. Gaga hat recht.

    4. Bevor ich nicht von der „Crew“ selbst was dazu gelesen habe, glaube ich erstmal nix!

    Schönen Abend

  115. Heinz sagt:

    So, habt ihr das jetzt abgehakt und abgehängt so hinderlistig wie hier manche Argumentiert haben ist schon sehr hart. Ich hoffe für diese kapputten nur das sie nicht auch mal so einen weg gehen.

Kommentarfunktion geschlossen.