Gallego und Henneböle fallen lange aus

Der FSV muss in den nächsten Wochen auf Tobias Henneböle und Marc Gallego verzichten, meldet soeben die Pressestelle des Fußballsportvereins.

Henneböle erlitt bei einem Zweikampf im Training am Dienstag einen Schlüsselbeinbruch an der linken Schulter. Der Innenverteidiger wird am Donnerstag in der Frankfurter BG Unfallklinik operiert und muss mindestens sechs Wochen aussetzen. Henneböle absolvierte alle 17 Vorrundenspiele der FSV Frankfurt U23 in der Regionalliga Süd und erzielte ein Tor.

Bei einer Untersuchung von Mannschaftsarzt Dr. Wolfgang Raussen am Montagabend bestätigte sich der Verdacht eines Risses des vorderen Außenbandes am linken Knöchel von Marc Gallego. Der Mittelfeldspieler zog sich diese Verletzung während des Spiels der FSV Frankfurt U23 gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München am Sonntag zu. Wie lange Gallego ausfällt, ist noch unklar. Gallego kam in dieser Saison im DFB-Pokalspiel beim VfB Stuttgart, bei der Zweitligapartie beim FC St. Pauli und in 13 Regionalligaspielen (5 Tore) der Schwarz-Blauen zum Einsatz.

56 Kommentare für “Gallego und Henneböle fallen lange aus”

  1. Tillet sagt:

    Die Ausfälle sind für die U 23 schade, aber verkraftbar, da man diese Saison eh nicht auf Punkte angewiesen ist. Für die erste Mannschaft sind sie egal, weil Gallego nach den beiden Einwechslungen ja ohnehin schon wieder ausgemustert war. Was ich angesichts der Leistungen diverser in der 2. Liga eingesetzter Spieler nicht wirklich verstehe.

    Was anderes. Ganz interessant, was ein durchschnittlicher Zweit- bzw. Drittligist wie der SC Paderborn in einen durchschnittlichen Trainer wie Pavel Dotchev investiert hat. 10.000 (3. Liga) bzw. 12.000 – 15.000 Euro monatliches Grundgehalt, 1.000 (3. Liga) bzw. 2.000 Euro Prämie pro gewonnenem Punkt, einen privat nutzbaren Mittelklassedienstwagen und im Aufstiegsfall eine Prämie von 50.000 Euro.

    http://www.justiz.nrw.de/nrwe/arbgs/hamm/lag_hamm/j2011/14_Sa_543_11urteil20111011.html

    Bei diesen Zahlen ist schon nachvollziehbar, dass ein vorzeitiger Ausstieg aus einem noch länger laufenden Vertrag einem kleineren Zweitligaverein ziemlich weh tun kann.

  2. BlacknBlue sagt:

    #2

    Das ist vor allem sehr schade für Marc Gallego, er hatte sich mit guten Leistungen für die erste Mannschaft empfohlen, ob er es jetzt unter Boysens „Sonderbedingungen“ nochmal schafft, ist anzuzweifeln. Schade.

  3. SK sagt:

    Für ihn ist es doppelt schade. Die Verletzung dürfte es ihm noch schwerer machen, sich ggf. in die erste Mannschaft zu spielen, und gleichzeitig kann er sich in diesen Wochen nicht für einen neuen Verein im Blick auf einen Wechsel im Winter empfehlen.

  4. Bornheimer Rainer sagt:

    Tut mir leid für beide Spieler.
    Alles andere auch einen Kommentar zum heutigen Artikel in der FN habe ich wieder gestrichen. Ich glaube es hat keinen Wert in irgendeiner Weise sich noch zu äußern, wir müssen ganz einfach warten was in den nächsten Wochen passiert und wie sich die Mannschaft, der Trainer und die Geschäftsführung aus der misslichen Lage befreit. Wir stehne in jeder Beziehung mit dem Hintern an der Wand.

  5. schlappeseppel sagt:

    Und wieder ist eine Vorhersage von mir eingeteten. Der FSV ist seit dem Abstieg des Imperiums, immer öffter im Focus der Medien. Im moment leider überwiegend negativ. Das kann sich noch ändern.

  6. Hermann1947 sagt:

    Ich kann mich noch gut erinnern als hier im Forum geklagt wurde das wir zuwenig in den Medien, egal ob positiv oder negativ, berücksichtigt werden. Wobei positiv natürlich besser wäre, aber für unseren Verein den fast nur Insider kennen, ist es wichtig oft in den Medien zu erscheinen. Viele wundern sich nämlich das es uns überhaupt noch gibt, eigene Erfahrung, sie wollen dann doch mal schauen was wir so treiben und besuchen uns dann auch. Ich glaube, wenn wir diese Saison nicht absteigen sollten, warum auch, haben wir uns wirklich in der 2. Liga festgebissen und bleiben auch länger drin.

  7. Tillet sagt:

    Da zieht schon jemand die Konsequenzen aus der wunderbaren Regionalligareform.

    „Nach Jahrzehnten im Hessischen Fußball-Verband (HFV) wechselt Viktoria Aschaffenburg auch fußballerisch in die geografische Heimat nach Bayern. Die Mitglieder des Traditionsclubs votierten am Dienstag mit einer Mehrheit von mehr als 80 Prozent für eine Neuausrichtung. Aschaffenburg liegt zwar in Unterfranken, dennoch spielte die erste Viktoria-Mannschaft auch wegen der Nähe zum benachbarten Bundesland in der Vergangenheit immer in den hessischen Ligen. Die Viktoria profitiert vom Verbandswechsel, weil sie damit künftig wohl viertklassig spielen kann. Durch die Neustrukturierung der Ligen zur kommenden Spielzeit reiche dem zurzeit noch fünftklassigen Hessenligisten in dieser Saison der neunte Tabellenplatz, um in die neue viertklassige Regionalliga Bayern aufzusteigen, teilte der Club am Mittwoch mit.
    Wäre die Viktoria in Hessen geblieben, hätte sie in der laufenden Spielzeit Meister werden müssen, um künftig in der Regionalliga Südwest starten zu können.“

    http://www.echo-online.de/sport/fussball/fussballregional/hessenliga/Hessenligist-Viktoria-wechselt-zum-Bayerischen-Fussball-Verband;art2406,2361096

  8. schlappeseppel sagt:

    Wenn man es genau nimmt, dann ist die neue Regionalliga Bayern ein bessere Bayernliga. Da werden sich die Viktoria und Alzrnau halten können. Aber die „pleite“-Viktoria wird auch dieses Geschenk nicht nutzen können, mangels nötiger Kompetenz im Verein. Den Alzenauern traue ich da mehr zu. Die haben mit viel weniger, mehr erreicht als die Viktoria. Das zeugt von der vorhandenen Kompetenz im Verein.

  9. Bernemer Karl sagt:

    Ist denn am Sonntag noch Länderspielpause oder kicken wir irgendwo ?
    Ich bin doch sehr erstaunt.

  10. Gaga sagt:

    Habe gehört das Berthold Buchenau (Fußballgott) unser Kompetenzteam verstärken soll.
    Er soll darüber berichten wie das ist,wenn man ein Kopfballtor erzielt.

  11. Chris_Ffm sagt:

    @Bernemer Karl: also ich werde am sonntag in Fürth sein, da soll irgendein spiel stattfinden.

  12. Christian sagt:

    #11 Wenn das mal kein Zeichen ist: Aus Schramberg stammte Georg Knöpfle, der den FSV 1933 zur Süddeutschen Meisterschaft schoß und nebenbei auch 20 A-Länderspiele bestritt http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Kn%C3%B6pfle Sofort verpflichten den Mann :o)

  13. Bernemer Karl sagt:

    Prima ihr Bube endlich geht es wieder los , so kenn ich Euch.
    Bin schon mal auf die Aufstellung gespannt , eigentlich ist es egal ob wir mit 2 Stürmern
    oder mit einer Spitze den Arsch versohlt bekommen.
    Aber ich bin für , wenn schon untergehen , dann mit fliegenden Fahnen.
    Ich hoffe ja auch dass das Kopfballungeheuer Gledson mal vorne einen versenkt
    und nicht nur hinten alles mit der Birne klärt . Na ja abwarten.

  14. schlappeseppel sagt:

    Meine Aufstellung:

    Klandt

    Taixiera – Gledson – Schlicke – Schlappeseppel

    Stark – Yelen – Chinaz – Müller

    Chrisantus – Benyamina

  15. Gaga sagt:

    Meine Aufstellung:

    Klandt

    Huber- Gledson – Heitmeier – Müller

    Taixiera -Stark – Yelen – Chinaz

    Chrisantus-Fillinger

  16. Nobby sagt:

    Lizens = Lizenz OK.

  17. GPAdler sagt:

    @11
    Hab mal nachgeforscht. Ich wohne nur 30 km von Schramberg entfernt und heisse auch
    G.Knöpfle. Bin aber weder verwandt noch verschwägert mit Schorsch, der übrigens auch noch die Geisböcke trainiert hat.

  18. Christian sagt:

    #19
    Er ist übrigens mit seinen 20 Einsätzen bis heute der Rekordnationalspieler des FSV.

  19. BlacknBlue sagt:

    #17

    Wirklich etwas, auf das unser kleiner Klub richtig stolz sein kann!
    Interessant wäre auch mal zu erfahren, wie diese „Nachlizenzierungsverfahren“ bei den anderen Vereinen der 2. Liga verlaufen sind.
    Konnte man da was hören in den letzten Tagen, ich war etwas offline…?

  20. Christian sagt:

    Wieso mußten wir denn überhaupt in dieses Nachlizensierungsverfahren?

  21. micha sagt:

    Alle 36 Vereine mussten in das Nachlizenzierungsverfahren.

  22. FASF sagt:

    Frankfurter Bürgerhaushalt 2013: Unterstützt den Vorschlag nach Überdachung der Südtribüne!

    Ich möchte Euch auf den heute angelaufenen Frankfurter Bürgerhaushalt 2013 aufmerksam machen. Die Stadt Frankfurt hat ihre Einwohner (egal welcher Nationalität oder welchen Alters) aufgefordert, Vorschläge, welche Projekte die Stadt im Jahr 2013 verwirklichen sollte oder wo gespart werden sollte, einzureichen oder bereits eingereichte Vorschläge zu bewerten. Ich habe die Überdachung der Südtribüne vorgeschlagen. Bis 18. Dezember könnt Ihr, sofern Ihr in Frankfurt wohnt, Euch auf http://www.ffm.de anmelden und meinen Vorschlag unterstützen.
    WICHTIG: Bitte keine gleich- oder ähnlich lautenden Vorschläge selbst einreichen! Die Stimmen werden für jeden Vorschlag nämlich separat gezählt und nicht am Ende zusammengelegt. Die Anzahl der Zustimmung entscheidet aber darüber, ob ein Vorschlag sozusagen in die nächste Runde kommt. Nur die 100 besten Vorschläge schaffen das. Dann (im März 2012) berät ein noch zu bildendes Gremium aus 100 Bürgern, das sog. Bürgerforum, über die Vorschläge und reicht die besten an die Stadtverordnetenversammlung zur Beratung weiter.
    Wenn Ihr meinen Vorschlag nach Überdachung der Südtribüne gut findet, dann meldet Euch auf http://www.ffm.de an und unterstützt ihn bitte! Der Vorschlag trägt die Nummer Nr. B2.
    Wenn wir wirklich ein Dach haben wollen, müssen wir es sagen und dafür kämpfen. Wenn alle mitmachen, bauen wir öffentlichen Druck auf und die Stadtverordneten können uns nicht einfach weiter so im Regen stehen lassen!

    Viele Grüße
    Andreas Wörner

  23. Tillet sagt:

    @ 23

    Das gab es bisher aber noch nicht, oder? Hat uns das die Arminia eingebrockt?

  24. Christian sagt:

    @Andreas an dieser Stelle mal ein dickes Kompliment wie du dich für die Sache einsetzt!

  25. micha sagt:

    #25

    Das gibt es angeblich schon seit 2009. Aber nur in der Bundesliga:

    http://www.bundesliga.de/de/liga/news/2008/index.php?f=0000128176.php

  26. micha sagt:

    Ok habs übersehen. Die Nachlizenzierung war damals nur für Vereine mit Auflagen. Anscheinend haben die das ausgeweitet. Ist ja auch gar nicht schlecht, besonders wenn man die anderen europäischen Ligen anschaut, dann wird einem Übel vor lauter Schulden.

  27. Bernemer Karl sagt:

    Moin, ablösefrei , keine Ausleihgebühr und sie sollen uns sofort helfen.

    Ganz schön viel auf einmal.

    http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/der-fsv-sucht-neue-spieler_rmn01.c.9374315.de.html

  28. Chris_Ffm sagt:

    hört sich so an als ob Boysen weiterhin Chrisantus nicht im sturm einsetzen will. Tosunoglu scheint wohl keine option mehr zu werden.

  29. schlappeseppel sagt:

    Ich finde das Nachlizenzierungsverfahren, für alle Klubs, gerechter. Es wird so ausgeschlossen, das sich Vereine in der Winterpause nochmals übermässig verschulden, um neue Spieler zu kaufen und dadurch sich einen urechtmässigen Vorteil verschaffen. Die Wirtschaftlichkeit hat eine viel höhere Wertigkeit bekommen. Somit werden Vereine wie der FSV oder Führt belohnt. Das schafft uns jetzt einen Vorteil für die Rückrunde, da der FSV jetzt nochmal nachlegen kann. Auch Führt hat ja schon angekündigt, den angepeilten Aufstieg dadurch abzusichern, indem man noch 2-3 gute Spieler im Winter dazu kaufen möchte. Andere Verein, die in diesem Verfahren Auflagen bekommen, können z.B. nicht mehr nachlegen. Z.B. muss das Imperium ev. sogar einen Transfergewinn im Winter erzielen, um die Nachlizenzierungsforderungen zu erfüllen.

    Meine Aufstellung 2.0:

    Klandt

    Taixiera – Gledson – Schlicke – Schlappeseppel

    Stark – Yelen – Chinaz – Müller

    Chrisantus – Schlappeseppel

  30. schlappeseppel sagt:

    Mich würden mal die Ergebnisse der anderen 2.Ligaklubs interessieren, beim Nachlizenzierungsverfahren. Gibt es im Netz irgendwo eine aktuelle Seite, auf der man darüber etwas nachlesen kann?

  31. Gaga sagt:

    Meine Aufstellung 2.0:

    Klandt

    Huber- Gledson – Heitmeier- Müller

    Taixiera -Stark – Yelen – Chinaz – Fillinger

    Chrisantus

  32. Bernemer Karl sagt:

    Eine Frage an die Fachleute , hat eigentlich unsere belorussische Rakete beim
    glorreichen Länderspiel Weissrussland – Libyen Endstand 1 – 1 mitgetan ?

  33. Chris_Ffm sagt:

    @Bernemer Karl:

    46′ Auswechslung V. Hleb kommt für S. Kislyak in die Partie

    und das spiel Weißrussland – Niger am freitag wurde wohl abgesagt.

  34. Bernemer Karl sagt:

    35 Chris , Danke für die Info.

  35. FASF sagt:

    Ergänzung zu #24:
    Wenn Ihr Euch für den Bürgerhaushalt auf http://www.ffm.de registriert, kann es einige Minuten dauern, bis Ihr Euer Passwort erhaltet. Ist mir so ergangen und hab ich inzwischen auch von anderen gehört. Euer Passwort wird Euch von den Administratoren per Mail zugesandt. Bitte bis dahin nicht verzagen oder sich gar neu anmelden.
    Ansonsten: Bitte hinterlasst möglichst einen Kommentar, warum Ihr den Vorschlag unterstützt.
    Allen, die bisher unterschrieben haben: Danke!

  36. Bernemer Karl sagt:

    Die können sich die Eier wärmen und bei uns gibt es noch nicht mal ein Dach über
    den Kopf.

    http://sport.t-online.de/greuther-fuerth-stadion-in-fuerth-bekommt-sitzheizungen/id_51566394/index

  37. RalleRalunke sagt:

    @ #39 Das ist der Preis dafür, in einem „Stadion“ zu spielen statt in einer „Arena“. 😉

  38. FASF sagt:

    Die Stadtverwaltung spielt foul:
    Heute mittag hat die Verwaltung eine Kostenschätzung zum Vorschlag der Überdachung der Südtribüne auf der Bürgerhaushaltsseite eingestellt. Haltet Euch fest: „über 1.000.000 €“!!!
    Tritt hier wieder das hinlänglich bekannte Planungsgeschick der städtischen Bauämter zu Tage oder will man den Vorschlag gezielt durch die Angabe utopischer Summen diskreditieren?
    Ich habe auf folgendes hingewiesen: Am 30. Oktober 2011 ist in der FNP und in der FAZ ein Interview mit FSV-Geschäftsführer Krüger erschienen, im Rahmen dessen er auch auf die Überdachung der Stirnseiten des Stadions zu sprechen kam. Er schätzte die Kosten dafür auf 600.000 bis 700.000 €. Wohlgemerkt für BEIDE Stehtribünen, also für Süd UND Nord. Die Überdachung der Südtribüne alleine dürfte demnach logischerweise nur die Hälfte kosten, also maximal 350.000 €.
    Wie kommen die auf 1.000.000 €? Goldene Dachziegel?

  39. BlacknBlue sagt:

    #41

    Bei den bisherigen Kosten würde mich dieser Betrag in keinster Weise wundern, wahrscheinlich sind da schon die 30 Prozent mit eingerechnet, die wie immer in Frankfurt in irgendwelchen dunklen Kanälen versickern…

  40. Ente sagt:

    Wie wäre es denn bezüglich der Stehtribünen mit einer Privatinvestorenlösung? Dieses Beispiel ist zwar nicht vergleichbar mit unserem Volksbankstadion, zeigt aber, was machbar wäre:

    http://linkshrink.de/32100/

    Man könnte doch wunderbar eine „Mainova-Südtribüne“ ausrufen mit Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, das passt doch schon thematisch gut und lässt sich wunderbar vermarkten.

    Die Gäste bekommen dann eine „Binding-Nordtribüne“, wo es durchregnet 😉

    Spass beiseite: Eine Blechlösung reicht doch vollkommen aus, hier muss doch kein Stahlbeton hingebaut werden, oder?

  41. Michael sagt:

    @Ente:
    Diesen Vorschlag habe ich schon vor längerer Zeit einigen Leuten aus dem Verrwaltungsrat gemacht.
    Es ist sicher möglich einen „Privatinvestor“ zu finden zum beispiel eine Stalbaufirma,deren Firmennamen dann schon von weitem zu lesen währe,von der 661 aus.
    Aber dazu muß man Klinkenputzen !
    Der der das gemacht hat ist nicht mehr da !

  42. Rotbart sagt:

    @ Ente + Michael
    Grundsätzlich ne gute Idee mit der Anlage auf dem Dach… Wäre aktuell aber ungeachtet der notwendigen Klinkenputzerei rechtlich leider (noch) nicht darstellbar, da diese Anlage mit vertraglichen Vereinbarungen verbunden wäre, die nicht getroffen werden könn(t)en, solange die Betreiberfrage nicht abschließend geklärt ist…

  43. Bernemer Karl sagt:

    @ 44 Michael , lass mal Deine Beziehungen spielen.

    Das sind Spezialisten : http://www.raico.de/index.php?THERM-plus-Glasdaecher

  44. Michael sagt:

    @Bernemer Karl:
    Ja ich werde es mal versuchen „lach“ im ICE kann mal immer ganz gut miteinander reden.
    Aber nur wenn die Niederlage sich in Grenzen hält.
    Das gute ist eben an unserem Verein das die Leute die im Verwaltungsrat oder Präsidium sitzen, Bodenständig sind und immer ein Ohr für die Mitglieder haben
    Ein Grund mehr diesem Verein die Treue zu halten !

  45. SK sagt:

    Die Ergebnisse heute sind ja gemischt. Wenigstens hat Tommy für uns gespielt.

    Die Eintracht muss übrigens eine Strafe zahlen, weil sie am Totensonntag spielen:

    “ EINTRACHT BEGEHT ORDNUNGSWIDRIGKEIT

    Eintracht Frankfurt muss wegen des

    Zweitligaspiels am Sonntag gegen Aachen

    mit einer Geldbuße rechnen. Die Stadt

    Frankfurt hat ein Verfahren eingelei-

    tet, weil die Partie am Totensonntag

    stattfindet. In Hessen sind Profisport-

    veranstaltungen an dem evangelischen

    Gedenktag laut Feiertagsgesetz nicht

    erlaubt (@7 und @8).

    „Wir behandeln alle gleich, ob das der

    kleine Handwerksbetrieb ist oder die

    Eintracht“, so Ordnungsdezernent Frank

    (CDU) am Freitag zu hr-online. In ver-

    gleichbaren Fällen gab es eine Strafe

    im vierstelligen Bereich.Der Klub räum-

    te den Fehler ein und will zahlen.“

    (HR-Videotext Seite 203)

  46. Tartan Army sagt:

    Selbst wenn einer von uns eine Million für eine Überdachung der Südtribüne spenden würde, benötigt man immer noch eine Genehmigung der Stadt als Eigentümer zum Bau.

    Und ich unterstelle mal, dass uns da wieder Steine in den Weg gelegt würden……

  47. Chris_Ffm sagt:

    muss sowas nicht erst europaweit ausgeschrieben werden? ;(

  48. Tartan Army sagt:

    e u r o p a w e i t
    ausgeschrieben……

  49. schlappeseppel sagt:

    Ich glaube ab 500.000 € muss eine Komune europaweit ausschreiben.

  50. Bornheimer Rainer sagt:

    Die Überdachung der Stehränge ist eine Frage des Wollens und nicht des Köhnens.
    Von einer Zeltplanenbespannung bis zu einer Stahlbetonlösung ist da alles möglich. Die Kosten könnten sich zwischen -0- und 1 Mio. liegen. Die -0-Lösung wäre tatsächlich eine Mainova-Lösung mit Photovotaik.
    Aber es ist wohl nur eine Shnapsidee denn die Entscheidung müßte ja von der Stadt getroffen werden und dies scheint wohl eine Illusion zu sein, das dort sich jemand finden könnte, der das in die Hand nimmt.

  51. wacho_chorro sagt:

    M.W.n. dürfte ein Dach mit Photovoltaik wegen der Brandschutzverordnung nicht funktionieren.
    Es ist eine elektrische Anlage und diese würde im Brandfall wohl weiterhin Spannung führen. Ein „Notaus“ gibt es nicht.

    Lasse mich aber gerne aufklären.

    Ausserdem auch hier die Bitte den Vorschlag von Herrn Wörner zu unterstützen. Im Moment gibt es erst 18x Pro.

  52. Bornheimer Rainer sagt:

    #54 Wieso hatte dann unsere Haupttribüne eine Photovoltaikanlege installiert?
    Den Vorschlag von Herrn Wörner sollten alle unterstützen wenn sie Frankfurter Bürger sind. Ich persönlich kann es leider nicht, da ich wohl aus Bornheim komme aber in der Wetterau lebe.

  53. wacho_chorro sagt:

    @Bornheimer Rainer: Sprich mal mal beim nächsten Heimspiel an, bzw. schreib mich mal an. Gebe dir gerne ein paar Informationen diesbzzgl.. Immerhin gibt es schon 24 x ein Pro. 😉

Kommentarfunktion geschlossen.