Heitmeiers Blackout

Der FSV Frankfurt kann in Köpenick einfach nicht gewinnen. Die Bornheimer unterlagen Union Berlin denkbar knapp mit 0:1.

Bereits nach einer guten Viertelstunde musste Marc Heitmeier nach seiner zweiten Gelben Karte vom Platz. Im Stile eines Volleyballers patschte er zuvor im eigenen Fünfer den Ball aus der Luft. Ein totaler Blackout. Der fälligen Elfer verwandelte Torsten Mattuschka zum Siegtor für die Eisernen.

Keine Frage, in diesem Spiel war mehr drin gewesen für den FSV, der trotz Unterzahl gut kombinierte, im Abschluss aber ohne Glück war.

69 Kommentare für “Heitmeiers Blackout”

  1. bornheim1974 sagt:

    danke heitmeier. den möchte ich bitte nie wieder im fsv-dress sehen.

  2. fsv300 sagt:

    heut warn die eisernen garnet so eisern. eher blechern 😉 weiter gehts FSV!

  3. Michael sagt:

    Ich bin mit der Leistung unserer Mannschaft absolut zufrieden !
    Wenn man die Spiele gegen Köln und Aalen als Beispiel nimmt,war das Spiel heute um 100% besser.
    Nur ein Törchen hat gefehlt.
    Mit soviel Einsatz und Kampf kommt man zurück in die Spur.
    Heitmeier hat keinen „guten Tag“ aber es gibt keine Grund ihn so nieder zu machen.

  4. Bernemer Karl sagt:

    Es ist wie gehabt , es fehlt der finale Pass . Mit den gezeigten Leistungen bin ich sehr zufrieden , Heitmeier ist ein Dummbeutel , Yun muss wenn Benno ihn einwechselt mehr
    in die Mitte , außen ist er verschenkt. Nächstes Spiel gegen Regensburg wird es leichter.
    Dann müssen wir ja das Spiel machen und dass wir es können hat man ja gesehen.

  5. bornheim1974 sagt:

    #3 „es gibt keinen grund heitmeier so niederzumachen“: doch gibt es. einem erfahrenen spieler wie ihm darf so etwas in dieser ausführung nicht passieren. wenn doch hat er schlicht und ergreifend nichts, aber auch gar nichts in der 2. liga zu verlieren. dann soll er mit dem fahrrad zu seinen kumpels aus offenbach zurückfahren. das a…loch will ich nicht mehr in schwarz-blau sehen.punkt.

  6. wolfsangel sagt:

    Sicher ist, dass Heitmeier heute sehr unglücklich spielte. Es war halt nicht sein Tag. Offenbar hatte man ihm einen, wie es so schön heißt, „gebrauchten“ angedreht. Insgesamt hat die Mannschaft gut gekämpft. Es fehlt halt der letzte Biss. Aber das war ja bekannt, dass wir uns, wenn es um den finalen Pass geht, etwas schwer tun. Man kann nun trefflich philosophieren, ob Benno Verhoek anstelle von Kapplani hätte raus nehmen sollen. Ich hätte Kapplani drin gelassen, zumal er immer für ein Tor aus fast aussichtsloser Situation gut ist. Aber geschenkt. Jetzt heißt es nach vier Spielen und nur einen Punkt, das Steuer gegen den Jahn herumzureißen, sonst geht die Spirale nach unten weiter und das sollte unter allen Umständen verhindert werden.

  7. wolfsangel sagt:

    Na ja, „Bornheimer1974“ dieser Ausdruck ist allerdings völlig daneben. Bei aller „Härte“ in diesem Blog sollte das nach „Schlappelseppel“ eigentlich nicht nochmals vorkommen. Eigentlich hast Du die rote Karte verdient

  8. bornheim1974 sagt:

    na dann mit ich ja in einem klub mit heitmeier, dann haben schon zwei fsv`ler heut einen platzverweis kassiert,lol. ich rege mich allerdings völlig über so etwas auf. leute, das ist kein 18jähriger, der sein erstes 2.liga-spiel gemacht hat sondern ein spieler der zweitligaerfahren ist, dem darf so etwas einfach nicht passieren. ihm haben wir diese niederlage zu verdanken. wer da was anderes sagt, der belügt sich selber.

  9. Michael sagt:

    Heitmeier als nicht tauglich für die zweite Liga zu bezeichenen,ist auch daneben.
    Er ist einer der Spieler die uns seid Jahren mit „guten“ Leistungen in der Liga gehalten haben.
    Eine derartige Beleidigung hat er nicht verdient.

  10. bornheim1974 sagt:

    wenn er so toll ist, warum hat er dann erst heute seinen ersten einsatz von beginn an in dieser saison gehabt???fakt ist, dass heitmeier völlig von der rolle ist und ganz weit weg ist von der stammformation, sein heutiger auftritt dürfte seine situation nicht wirklich verbessert haben. mag sein, dass meine wortwahl daneben lag, heitmeiers vorstellung lag allerdings auch völlig daneben.

  11. Michael sagt:

    Das macht eine FSVler aus !
    Super,bornheimer 1974.
    Andere würden das nicht zurücknehmen.

  12. wolfsangel sagt:

    Ich bleibe dabei, einen eigenen Spieler mit dem „A“-Wort zu beschimpfen geht nun mal gar nicht. Er mag im Moment von der Rolle zu sein, da stimme ich allen zu. Auch ich sah ihn hauptverantwortlich für diese Niederlage, dennoch hat er es nicht verdient in dieser unflätigen Form angegangen zu werden.

  13. bornheim1974 sagt:

    wenn man mal das positive herausstreicht muss man sagen, dass die heutige vorstellung um längen besser war die letzten paar partien: die mannschaft hat trotz rückstand und unterzahl moral gezeigt und war in der lage eine solide zweitligatruppe unter druck zu setzen. dass es letztendlich nicht zu einem punktgewinn gelangt hat ist sicher schade aber die vorstellung macht mir mut für die nächsten paar spiele. leckie ist ein gewinn für die mannschaft: wenn er noch einen tick abgeklärter wird und ihm weniger fehler unterlaufen wird er ein fester, wertvoller bestandteil der mannschaft werden. konrad hat mir gut gefalllen. habe ja schon öfter geschrieben, dass er für mich zur zeit unser bester 6er ist, darin hat mich sein heutiges spiel durchaus bestätigt.görlitz bereitet mir kummer diese saison: bemüht ist er ohne zweifel aber ohne fortune, irgendwie traut er sich derzeit nichts zu, keine ahnung was bei ihm momentan nicht läuft.

  14. Michael sagt:

    Wolfsangel: b.1974 hat eingesehen das es nicht Richtig war,hat gezeigt das er einen „Arsch in der Hose“ hat indem er das gesagte zurückgenommen hat.
    Damit sollte es gut sein.

  15. bornheim1974 sagt:

    #14 danke, Michael :). Ich werde demnächst Blog- Beiträge erst schreiben, wenn ich das Geschehen etwas verdaut habe und in der Lage bin, die Dinge etwas rationaler zu analysieren. Versprochen.

  16. wolfsangel sagt:

    #14

    Ja, ist in Ordnung. So sollte es auch sein. Vergaloppieren kann sich jeder mal. Ich denke da auch an meine „Blindheit“, trotz Brille, hinsichtlich Kapplani.

  17. BlacknBlue sagt:

    Ja schade, war mehr drin hier heute an der Försterei. Bin auch ziemlich sicher, dass wir ohne Heitmeiers Aussetzer nicht verloren hätten (ihn hier so zu beschimpfen ist allerdings unmöglich, das macht man grundsätzlich nicht bei eigenen Spielern).

    Hinten standen wir die meiste Zeit gut und ließen den Unionern wenig Handlungspielraum (ihr habt übrigens den Alex Huber vergessen, der machte wiederum ein richtig gutes „Kampfspiel“), die wenigen Angriffe, die durchkamen wurden recht souverän von Klandt entschärft.
    Nach vorne auch viel Bewegung und Einsatz, aber Zafer Yelen fehlt an allen Ecken und Enden, wenn mal was kreatives kommen müßte, die Standards sind eine absolute Zumutung, ich wundere mich wirklich, das nicht ein Spieler neben Yelen in der Lage ist Freistöße und Ecken gefährlich vor das Tor zu bringen, unbegreiflich. Einsatz und Kampfgeist waren trotz Unterzahl aber absolut vorhanden und ich denke gegen Regensburg wird die Leistung von heute für einen Sieg reichen; das sollte es auch, ansonsten hätten wir den guten Start doch leider innerhalb weniger Spieltage wieder ziemlich zunichte gemacht.

    Falls ihr euch etwas über den gut gefüllten FSV-Gästeblock gewundert haben solltet, es waren nicht wenige Berliner mit drin, die waren aber alle sehr nett und sahen überwiegend eine Punkteteilung als gerechteres Ergebnis an. Verstehe da aber den Ordnungsdienst nicht ganz, die lassen sich die Ausweise von Leuten ohne Gastblockkarte zeigen, die eindeutig aus Berlin sind und schicken sie dann in unsern Block? Naja wir sind ja in jeder Beziehung nette Gäste und alles verlief reibungsfrei.

  18. Chris_Ffm sagt:

    @wolfsangel: „Ich denke da auch an meine “Blindheit”, trotz Brille, hinsichtlich Kapplani.“

    ich glaube du brauchst eine neue brille, der gute heißt Kapllani. ;D

  19. BlacknBlue sagt:

    #18

    Warum wurde der eigentlich ausgewechselt, ist immerhin unser bester Stürmer?

  20. Olli sagt:

    #17
    Da ist wohl auch Jemand geflogen 🙂 Oder schreibst du mit dem Laptop ?

  21. Olli sagt:

    Übrigens…@Andreas ! Deinen Lucas habe ich nach dem Spiel mit Union-Spielmacher Mattuschka gesehen. Ist da was im Busch ??

  22. Michael sagt:

    Ich denke B.Möhlmann hält Verhoek für den besseren Konterstürmer und hat darum so gewechelt.
    Wie haben ja auch ein paar gute Chancen herausgespielt,aber leider nicht getroffen.
    Kopfball Verhoek ,Schuss von Texiera.
    Das ist eben der Unterschied zu den ersten Spielen.Da haben wir aus zwei Chancen zwei Tore gemacht.

  23. Olli sagt:

    #22
    Das selbe habe ich auch gedacht…Verhoek ist mehr der Kämpfertyp im Strafraum. Uns hat leider das Glück zum 1:1 heute gefehlt,die Chancen hatten wir..Schade FSV ! Und nicht zu vergessen 77 Minuten mit 10 Mann bei Union gespielt.Das zeigt doch,dass wir Qualität besitzen !!

  24. BlacknBlue sagt:

    #20

    Nee Olli, bin grade auf Besuch in Berlin, da hat es heute gut mit unserm Auswärtsspiel gepaßt. Und Union ist ja auch wirklich ein netter Verein (und wir sind wie gesagt immer nette Gäste…)

  25. wolfsangel sagt:

    #18 Chris

    Ja, hast recht, ich brauch eine neue Brille ! Nichts für ungut.

  26. blocka sagt:

    So ein Mist. Bin gerade im Urlaub in Kolumbien und habe mir heute in Medellin ein Spiel der ersten Kolumbianischen Liga angeschaut. Feine Techniker hier. Einen fuers Mittelfeld wurde ich gerne mitbringen.

  27. jobla sagt:

    Leider hat es mit dem Punkt nicht geklappt. Aber mit so einem Aussetzer konnte man nicht rechnen. Heitmeier wird an dieser harten Nuss lange zu knabbern haben. Bei diesem anscheinend übersensiblen Spieler wird B.M. viel Arbeit haben ihn wieder aufzurichten.

    Leider wurden zudem die guten Torchancen nicht verwertet. Berlin-Koepenick war trotzdem eine Reise Wert. Dies konnte man auch gestern rund um das Stadion feststellen. Keine Idioten. Wir haben gute Gespraeche geführt. Koepenick wir kommen wieder und dann holen wir uns die Punkte.

    Leider waren wieder sehr wenige von uns dort. Dass wurde von den Berlinern kopfschüttelnd registriert. Falls auch bei mir jemand anzweifelt ob ich dort war, ich schreibe mit meinem IPhone.

  28. Born in Bornheim sagt:

    Das passt zwar nicht direkt in diesen Thread, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir in Wolfsburg die dritte Runde im DFB-Pokal erreichen werden. Nur mal so zur allgemeinen Aufheiterung. Und das nötige Selbstvertrauen dazu holen wir uns am Sonntag !

  29. Chris_Ffm sagt:

    @#28 Born in Bornheim: ich traue dem braten nicht so ganz. es kann nämlich auch passieren, dass wir der perfekte aufbaugegner für wolfsburg sind.

  30. Bornheimer Rainer sagt:

    Hallo – erst mal verdauen. Wir haben ein gutes Spiel gemacht trotz Unterzahlt uns hat allerdings das Glück aus den ersten Spielen gefehlt. Trotzdem wir können darauf aufbauen. Noch liebe Leut sind wir als 8 im grünen Bereich und sollten deshalb auf das nächste Spiel gegen den Jahn mit viel Vorfreude entgegen sehen, obwohl ich fürchte wir werden noch weniger sein, wie beim letzten Heimspiel.
    Hier eine Bitte an alle, falls der Benno dem unglücklichen Heitmeier wieder aufbaut und zu der Meinung gelangt ihn gegen demnächst zu bringen, Bitte Leute quittiert das mit Beifall und bitte nicht mit Pfiffen.
    Wir brauchen jeden Mann, auch wenn er mal nen Fehler gemacht hat.

  31. bornheim1974 sagt:

    aber man muß ihm zugute halten, daß er dazu steht! ich denke, so etwas wird ihm so schnell nicht wieder passieren. Ich frage mich eh, was bei Heitmeier in dieser Saison so schiefläuft: In der Vergangenheit war er eigentlich immer ein zuverlässiger Spieler- egal ob als umsichtiger Verteidiger mit gutem Aufbauspiel oder als solider Sechser. Ich hatte eigentlich gedacht, daß er nach dem Abgang von Cinaz gute Chancen auf einen Stammplatz gehabt hat, stattdessen hat ihm Konrad den Rang abgelaufen. In der Rangfolge der defensiven Mittelfeldspieler scheint er zur Zeit hinter Konrad, Bambara und Stark nur die Nummer 4 zu sein. Es gibt Spieler, die Antworten auf so etwas wie gestern mit einer Leistungsexplosion, andere kommen nie wieder aus dem Tief heraus. Wenn er wieder aufläuft hat er eine faire Chance verdient, ganz klar, aber er ist eine gefordert eine klare Reaktion zu zeigen.

  32. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Zu den hier aufgeworfenen Fragen hat BM Stellung genommen:

    Kapllani wurde bei der taktischen Auswechslung Verhoek vorgezogen, weil er sich aktuell mit Magenschmerzen geplagt habe.

    Heitmaier war in der Startaufstellung, weil er in der U23 und im Training besonders aufgefallen wäre.

    Es tut mir unglaublich leid für Heitmeier. Er wirkte bereits in den ersten Minuten verkrampft. Wenn die Ursachen nicht rein privater Natur sind, gibt es für mich eine vage mögliche Ursache für seine Probleme. Anlässlich der letzten Vertragsverlängerung wurde ihm offenbar eindringlich klar gemacht, dass von ihm mehr die Rolle eines Führungsspielers erwartet wird. Diesmal sollte er sogar Yelen ersetzen und den Spielaufbau organisieren. Ich kann nicht sagen, ob er damit überfrachtet wird. Auf alle Fälle sollten wir ihm die nötige Unterstützung geben.

    Prächtig war im Spiel, wie Heubach mit unglaublicher Fairness die Angreifer reihenweise zur Verzweiflung bringt. Auch Schlicke und in der 2. Hälfte Huber fand ich herauragend, Klandt sowieso.

    Regensburg lag in der 87. Minute 2:0 vorne und hat verloren. Ein kleiner Knacks gefällig? Sollte uns recht sein. Muss dann aber auch ausgenutzt werden.

  33. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Großer Beifall natürlich noch für die kämpferische Leistung der ganzen Mannschaft!

  34. Michael sagt:

    Heitmeier wird sich wieder fangen.
    Und,ja ich bin auch dafür das wir ihn unterstützen.
    Die Rolle als Antreiber im Mittelfeld hat er schon gegeben,und das ganz ordentlich.
    Er sollte sich an seine „guten bis sehr guten Leistungen in der Rückrunde erinnern,
    das könnte ihm helfen zu alter Stärke zurückzufinden.
    Nach der Leistung gestern,bin ich sicher das es einen Sieg gibt gegen den Jahn.
    Nur wie viele den Sieg sehen werden ist fraglich, mehr als 4000 werden wohl nicht kommen.Leider !

  35. Carsten sagt:

    Hört mal auf auf Heitmeier rumzuhacken. Das Spiel ist vorbei. Jeder macht mal Fehler. Es wird bald auch mal wieder ein Spieler des derzeitigen Tabellenersten der 1. Bundesligaliga ein Fehler machen oder besser gesagt vom Vizemeister der Saison 2012/13 ;-))))))))))))))))))
    Wir sollten uns auf das nächste Spiel konzentrieren. Dies wird auch nicht einfach. Außerdem sollten wir hoffen, dass VW Magath noch nicht vor die Tür setzt. Dann haben wir dort eine Chance. Meiner Meinung nach ist dort sehr deutlich zu sehen, dass die Spieler gegen ihren Trainer spielen.

  36. Fritz sagt:

    #Carsten der Vorstand steht in Nibelungentreue hinter der Magath.
    Der darf Wolfsburg auch in der 2 Liga auf der Bank sitzen.

  37. Fritz sagt:

    Der darf in Wolfsburg auch in der 2 Liga auf der Bank sitzen.

  38. Zwiebelfisch sagt:

    Fotos vom großartigen 4:3-Sieg unserer U19 gegen den bis Sonntag noch unbesiegten Tabellenführer FC Bayern München gibt’s hier:

    http://www.hanglastig.de/fsv/2012_2013/index.php#id=album-347&num=content-27104

  39. Zwiebelfisch sagt:

    Gemeint ist natürlich bis Samstag.

  40. Gaga sagt:

    Yuki Nakagawa, hat den schon einmal jemand spielen sehen???

  41. BlacknBlue sagt:

    Mußte grade schmunzeln, als ich mal das Forum von Regensburg besucht habe und dort eine Beschreibung des FSV lesen mußte, will ich euch nicht vorenthalten: (etwas weiter unten):

    http://www.jahnforum.de/viewtopic.php?t=8599&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=

    würde ich unserer Mannschaft in die Kabine hängen. Jahn Regensburg, who the fuck…

  42. Born in Bornheim sagt:

    @BlacknBlue: Jo mei, es geht halt immer in die Hose, wenn einer Bauer versucht, sich über die Großstadt lustig zu machen… Die Antwort gibt es auf dem Platz.

  43. Zwiebelfisch sagt:

    @ 41: Der war am Samstag einer der besten auf dem Platz, pfeilschnell, technisch gut und mit unbedingtem Zug zum Tor. Hat das 1:0 gemacht (da war ich noch nicht am Hang). Auf den Bildern (siehe Link oben Nr. 39) ist er ausführlich zu bewundern. Laut Aussagen von Experten, die sich regelmäßig die U19-Spiele anschauen, fehlt ihm noch die Konstanz, er hat wohl auch schon weniger starke Spiele abgeliefert. Am Samstag war es jedenfalls eine reine Freude, ihm zuzuschauen – außer für die Bayern :-)))))

  44. dirdybirdy sagt:

    Bauer?
    Wie kommst Du darauf?
    Kennst Du den Schreiber der Zeilen?

    Regensburg ist selber eine Großstadt mit etwa 137.000 Einwohnern.

  45. Born in Bornheim sagt:

    Tja, dirdybirdy, wer so einen Beitrag verfasst wie der Regensburger Fan, muss sich als solcher bezeichnen lassen. So einfach ist das. Da kann man auch mal ruhigen Gewissens die Politicalcorrectnesskeule liegen lassen, „Großstadt“ hin oder her. Mannmannmann…

  46. highlander sagt:

    @42

    Wenigstens hat der Regensburger Fan Humor bewiesen, die Schilderung von Frankfurt/Bornheim ist als „leicht überzogene Satire“ gut geeignet- wir sollten hier einfach mitlachen, vor allem als letzte nach dem Abpfiff, wenn Regensburg am Hang „abgerutscht“ ist

  47. dirdybirdy sagt:

    Wenn schon jemand verhöhnt werden soll und eine gekonnte Antwort hätte der Beitrag des Regensburgers in jedem Fall verdient, dann gibt es zahllose andere Bezeichnungen.

    Da Du den Schreiber offenbar nicht kennst und die Gleichung Regensburger = Bauer eben nicht stimmt, wirkt Dein Beitrag irgendwie ganz schön doof.

    Er ist auf jeden Fall überheblich und das ist das Letzte, was der FSV am Sonntag gebrauchen kann.

  48. BlacknBlue sagt:

    Hätte nie gedacht, dass die sich als „Großstadt“ bezeichnen, hab da vor einigen Jahren mal nen Seminarwochenende gehabt und mir die Stadt angeschaut, ist wirklich recht hübsch, aber auch sehr verschlafen, insofern wirkt das schon ein bißchen wie ein „Kuhkaff“ und selbst in Hanau dürfte mehr los sein 😉

    Wer allerdings als Jahn-Fan denkt so über andere Vereine schreiben zu müssen, sollte sich doch dann lieber mal ein wenig über seinen eigenen Verein informieren, bis auf 2,3 Jahre Zweite Liga vor Urzeiten sehe ich da eigentlich null sportlichen Erfolg oder sowas. Das Stadion hat was von Bezirkssportanlage und naja, der Zuspruch dürfte etwa so wie der unserige sein. Also lieber die Bälle die flach halten und den Rest macht unser FSV dann am Sonntag.

  49. MKK sagt:

    Diese größenwahnsinnigen Landeier sollen doch ruhig schreiben was sie wollen. Die Punkte bleiben in Bornheim!!!! Nur das zählt.

  50. Tartan Army sagt:

    Ich halte die Mannschaft aus regensburg für extrem gefährlich.

    Was der Weißbierkomiker geschrieben hat, habe ich mit einem Schmunzeln zur Kenntnis genommen.
    Die Haltung, ich bin zwar Scheisse, aber mein Gestank ärgert euch doch, finde ich gut.

  51. wolfsangel sagt:

    Ich denke such, der Jahn-Fan hat den beitrag wohl mehr satirisch gemeint. In einem hat er natürlich recht, die beiden letzten Heimspiele gegen den Jahn haben wir nicht gewonnen. Das Relegationsspiel und das Punktspiel der RL Süd. Dafür gehörte uns der letzte Sieg über den Jahn in Regensburg und damit der Aufstieg in Liga 2

  52. BlacknBlue sagt:

    Mal was anderes, ich mußte heute hören, dass die BLÖD-Zeitung heute schrieb, dass der FSV der einzige Zweitligaverein gewesen wäre, der diesem ziemlich bescheuerten neuen „Sicherheitskonzept“ der DfL zugestimmt hätte. Fände ich ziemlich bedenklich, auch im Hinblick des Zugewinns neuer Fans. Ich werde mich jedenfalls nicht in irgendwelchen Zelten vor dem Stadion entblößen oder sonstige hirnrissige „Sicherheitsmaßnahmen“ mitmachen, dann gehe ich eher zur SG Bornheim und werde dort Fan.

    Mehr dazu in der FR:

    http://www.fr-online.de/sport/deutsche-fussball-liga-fans-lehnen-sicherheitskonzept-ab,1472784,20693240.html

  53. micha sagt:

    #53 Tja, da wird doch schon jetzt in jedem Stadion nach gut Dünken verfahren. In Cottbus heißt es Schuhe ausziehen. In Bremen gibt es Pyrotechnik-Schnüffelhunde. Bei der Eintracht muss man den Geldbeutel aufmachen. …

    Es wird einfach mal Zeit, dass gemeinsame Standards verabschiedet werden, an die sich jeder Verein halten muss. Ob es gut ist, dieses Konzept ohne die Fans zu erstellen, dass ist eine andere Frage und das kann böse in die Hose gehen.

  54. jobla sagt:

    Das Problem ist vielschichtig. Ohne Fans kein ordentliches Spektakel im Stadion. Dessen sind sich die Vereine bewusst und lassen vieles zu, geben es aber natürlich nicht zu. Die Kontrollen in den Stadien sind zumindest für die Anhaenger der Gastmannschaft entwuerdigend. Davon kann ich als Allesfahrer ein Lied singen und ich mache das nur aus Liebe zu meinem Verein mit. Vor den Securityleuten muss man glaube ich mehr Angst haben, als vor den gegnerischen Fans. Das sind zum Teil zwielichtige Gestalten.

    Darüber hinaus werden in unserem politischen System Gegensaetze erzeugt, die von einer Vielzahl von Menschen als Ungleichbehandlung und Ungerechtigkeit wahrgenommen werden und damit nicht einverstanden sind. Dies wird dann bei Fußballspielen rausgelassen. Als ich mit einigen Rostocker Fans nach unserem 5:0 in der Kneipe gesprochen wurde mir das so vermittelt. Das waren Studenten, ganz nette Jungs.

    Wir als Fsvler koennen da nur eins machen, weiter unseren friedlichen Weg gehen und so darauf hinwirken das auch andere friedlich werden.

  55. Fritz sagt:

    Die Vereine sollten aber nicht vergessen das viele Leute
    kein Verständnis mehr haben für die „Polizeifeste“ bei Fußballspielen
    Es gibt in Deutschland mittlerweile viele Leute die sagen die Vereine
    sollen die Kosten zu 100% übernehmen.

    #BlacknBlue Ich bezweifele die Aussage der Bild Zeitung.
    Bayern München und Dortmund haben das Konzept positive begrüßt.
    Es wird sicherlich keine Kontrollen geben wie am Flughafen.

    http://www.zeit.de/sport/2012-10/fans-randale-dfl-sicherheitskonzept

  56. wolfsangel sagt:

    #55

    „Ohne Fans keine….“usw.
    Ich kann mich noch an die gute alte Zeit der Oberliga Süd erinnern. Da waren oft mehr als 10.000 Zuschauer am Hang. Da war auch ohne sogenannte „Fans“ Stimmung. Wer „Stimmung “ braucht, sollte zum „Oktoberfest“ gehen. Ich für meinen Teil möchte eigentlich nur ein Fußballspiel sehen. Nicht mehr und nicht weniger ! Alles andere drumherum ist mir eh´ schon viel zu viel. Das beginnt schon bei den „irren, Stimme oftmals überschlagenden“ Stadionsprecher, die glauben unter allen Umständen „Stimmung“ erzeugen zu müssen. Was soll also das Geschrei bei der Mannschaftsaufstellung und bei den Toren ? Ich weiß, die „gute alte“ Zeit war auch nicht ganz frei von Gewalt.
    Hier sollten die Vereine erst mal anfangen, deeskalierend zu wirken.
    Im übrigen sind die „Fans“ doch selbst aufgefordert, die wenigen „Ruhestörern“ in die Schranken zu weisen. Wird nur nicht gemacht. Im Gegenteil sog. „Unbeteiligten“ schreiten eben nicht ein wenn Gewalt angedroht oder Pyro abgebrannt wird.
    Bisher war es am Hang außerordentlich ruhig. Ich denke es sollte auch so bleiben. Der Fan-Club „SB 79“ u.a. sollten da regulierend eingreifen, sollten sich irgendwelche „Vollidioten“ einfinden, die glauben Krach machen zu können. Auch der Verein sollte nachwievor bei seiner harten Linie bleiben (s. „Senseless Crew“).
    Jedenfalls möchte ich eines Tages keine Verhältnisse wie bei der SGE sehen, die im übrigen viel zulange zugeschaut hat und jetzt kein Mittel mehr gegen die, zugegeben, wenigen Störenfriede finden….und dass allles nur wegen der “ tollen Stimmung“…

  57. jobla sagt:

    57
    Ich fühle mich ehrlich gesagt von dem geschriebenen nicht angesprochen. Es ging bei dem von mir geschriebenen Text um die allgemeine Problematik und die Spricht eine andere Sprache wie die Realität beim FSV.
    In vielen Bundesligastadien erzeugen die Fans die Stimmung, die nach Meinung vieler Leute zum Fussball gehört.
    Alte Spielberichte aus Oberligazeiten belegen, dass in den 50iger Jahren z. B. FSV gegen Waldhof Mannheim auch nur 3.500 Zuschauer kamen. In den Knüllerpartien gegen Eintracht, Nürnberg usw. kamen zwischen 15.000 und 30.000 Zuschauer. In den alten Berichten ist festgehalten, dass gerade die Derbys gegen die Eintracht nicht selten ziemlich unfriedlich waren und es zu erheblichen Schlägereien gekommen ist.

    Es hat sich seit den alten Oberligazeiten sehr viel im Fußball verändert und dazu gehört der Fußball als solches, die Spieler, die FAN-Szene, die Sportpolitik, dass ganze drumherum. Damit muss man umgehen wenn man 2. Bundesliga spielt und sich der Problematik stellen.

  58. Gaga sagt:

    #57 wolfsangel
    du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Wenn mein Freund Karl „stundenlang“auf der Stelle hüpfen würde hätte ich ihn gefragt ob er Probleme mit der Prostata hätte,oder er soll sich bei der TG-Bernem zur Seniorengymnastik anmelden.

  59. jobla sagt:

    59
    Auch in den 70iger Jahren wurde schon gehüpft, zumindest in der Bundesliga.

  60. MKK sagt:

    Ich hätte gerne deutlich mehr „Stimmung“ am Hang. Aber das Thema ist an dieser Stelle ja schon mehr als ausreichend diskutiert worden.
    Finde aber auch nicht, dass das vom Verein oranisierte „Rahmenprogramm“ (Stadionsprecher etc.) bei Heimspielen besonders nervig ist.
    Wer es noch beschaulicher als am Hang mag, der wird im beazhlten Fussball wohl kaum eine Alternative finden.
    Vielleicht FFC, Rot-Weiß?

  61. jobla sagt:

    62
    Danke!

    Gerade bei Auswärtsspielen erfährt man, wie vor jedem Anpfiff die Zuschauer der Heimmannschaft (nicht nur die Fanecke sondern auch die normalen Zuschauer) vom Stadionsprecher aufgeputscht werden. Bei uns geht das alles sehr, sehr sachlich zu.
    Das ist zumindest teilweise ein Nachteil für unsere Mannschaft! Ein Hexenkessel wie beispielsweise jetzt in Berlin oder sonst wo kann beeindrucken.

    61
    In Anbetracht der beim FSV vorhandenen als gewaltbereit eingestuften 22 Hansels, stehen die Kosten (700.000€) für den Polizeieinsatz in keinem Verhältnis zu den anderen Zahlen der anderen Vereine. Daraus lässt sich meines Erachtens schließen, dass der Polizeieinsatz zumindest bei einem Teil der Spiele weit überzogen ist. Augenscheinlich ist manchmal mehr Polizei vor Ort wie Gästefans. Daher meine nicht ganz ernst gemeinte These „ob die mal ein 2. Liga Spiel in Ruhe sehen wollen?“ Außerdem werden die Beamten gut verköstigt.

  62. Bernemer Karl sagt:

    Bevor die Schlumpelkicker von Dortmund gegen die von Real kicken gibt es im Südwestfunk Kickers Stuttgart – KSC , das ist heute der wahre Knaller .

  63. wolfsangel sagt:

    #62

    Hatte auch nicht unseren FSV gemeint. Hätte es etwas deutlicher ausdrücken müssen. Du hast es aber völlig zurecht gesagt, gerade bei anderen Vereinen sind die Stadionsprecher mehr „Aufputscher“ als Sprecher. Ganz übel fällt mir dabei der Ingolstädter auf. Aber auch andere können einem die Lust am Fußball verleiden. Sicher gehört Stimmung heute irgendwie dazu. Die sollte aber spotan und nicht von „schreienden“ Stadionsprechern, oder sollte ich besser sagen, „Animateuren“ kommen. Das ist das Hauptübel, wobei sich einige unbedarfte Wirrköppe zumeist dann zu mehr angesprochen fühlen.

  64. Michael sagt:

    Was die Ausschreitungen in und um die Stadien angeht,muß dringend etwas passieren.
    Eigentich ist darüber schon genug geredet worden,Taten müßten Folgen.
    Aber da ist der Zeitpunkt wohl schon verpasst.
    Natürlich hätte man die „Fans“ einbeziehen müßen in die Beratungen.
    Aber nicht die die immer wieder an den Ausschreitungen beteiligt sind.
    Ein Gericht setzt sich auch nicht mit dem Straftäter zusammen und berät sich mit ihm über das Strafmaß.
    Wir sind zum Glück bis heute von „großen“ Ausschreitungen verschont geblieben,eben weil wir nur wenige „Fans“ haben.
    Ich denke ein ausdrücklicher Gewaltverzicht,und ein verzicht auf Bengalos,seitens der Fangruppen, die sich als Rückhalt der Mannschaft sehen,würde Türen öffnen die jetzt verschlossen sind.
    Mit dem Geschreie „Fußball Mafia DFB“ oder Scheiss DFB kommt keiner weiter.
    Alle,wirklich alle müßen sich klar darüber sein, das Stimmung im Stadion nichts aber auch garnichts mit Gewalt und Randale zu tun haben.
    Fußball ist Leidenschaft pur,und die will ich ausleben !
    Aber in friedlicher Koexistenz mit allen die im Stadion sind.
    Auch mit den Gäste Fans !

  65. Tartan Army sagt:

    Nervig wirds, wenn man sich vor dem Anpfiff (Aufstellungen mal ausgenommen) und während der Halbzeit nicht unterhalten kann. Stadionsprecher als Einpeitscher sollten verboten werden, es gibt übrigens nicht wenige, die monieren, dass das „volle Programm“ die Fans vom eigentlichen Singen nur abhält.

    Das eigentlich friedliche Fans die wenigen gewalttätigen nicht zur Raison bringen, ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Es wird zu oft weggeschaut und zu wenig Solidarität gezeigt. Und als Einzelner läuft man das Risiko sich dann noch eine von so einem Idioten zu fangen, während der Rest unbeteiligt zuschaut oder auf dem Handy filmt.

    Muss euch ja nicht sagen, wer die Einzigen sind, die da positiv rausstechen.

  66. OLeiJo1 sagt:

    Doch, sach‘ ma bitte. Meinst Du jetzt die Schotten oder eine soziale Gruppe aus dem engeren regionalen Umfeld?

  67. micha sagt:

    #63: „In Anbetracht der beim FSV vorhandenen als gewaltbereit eingestuften 22 Hansels, stehen die Kosten (700.000€) für den Polizeieinsatz in keinem Verhältnis zu den anderen Zahlen der anderen Vereine. Daraus lässt sich meines Erachtens schließen, dass der Polizeieinsatz zumindest bei einem Teil der Spiele weit überzogen ist. Augenscheinlich ist manchmal mehr Polizei vor Ort wie Gästefans. Daher meine nicht ganz ernst gemeinte These “ob die mal ein 2. Liga Spiel in Ruhe sehen wollen?” Außerdem werden die Beamten gut verköstigt.“

    Der verstärkte Polizei-Einsatz ist zum großen Teil nur unserem Nachbar zu zuschreiben. KSC, Kaiserslautern, Hertha, … können Leute an den Hang ziehen, die mit dem FSV und Fußball so rein gar nichts am Hut haben, die aber den Ärger suchen wollen.

Kommentarfunktion geschlossen.