Jetzt fällt Fürth

…oder doch nicht? Trainer Möhlmann macht die eigenen Mannschaft vor dem Heimspiel am Freitag (18.30 Uhr) gegen den ungeschlagenen Tabellenführer jedenfalls nicht klein.
Die drei vergangenen, sehr erfolgreichen Spiele der Bornheimer haben auch beim Coach positive Nachwirkungen hinterlassen. Er sei überzeugt, sagte Möhlmann heute auf der PK, dass die Mannschaft das Selbstvertrauen und die Selbstsicherheit entwickelt hat, um gegen jeden Verein in der zweiten Liga bestehen zu können – auch gegen Fürth. Das wird freilich eine Herkulesaufgabe. Der Bundesliga-Absteiger hat 13 Punkte schon auf sein Konto gehoben und das wenig glückliche Jahr in der Beletage scheinbar gut verdaut. Da muss der FSV schon über das Limit gehen, um am Freitag zu punkten. Möhlmann hält das für möglich. „Wir dürfen nicht zurückstecken, dann haben wir auch die Möglichkeit, zu gewinnen.“ Angeschlagen sind Heitmeier, Huber und Kandziora.
Achja….und an einem Stürmer ist man auch noch dran. Aber wirklich zuversichtlich klang Möhlmann nicht.

38 Kommentare für “Jetzt fällt Fürth”

  1. kluchscheisser sagt:

    falls fürth fällt, feixen fünfzigtausendtausend fußballverrückte, forbildlich friedliebende, freibierverwöhnte, fishermansfriendslutschende frankfurtfans freitagabend fermutlich fulminant!
    (finde fünf fehler!)

  2. SK sagt:

    Ist schon aufgefallen, dass die U23 langsam, aber sicher der Abstiegszone entgegen taumelt? (Pessimistenmodus aus).

    FSV II – Hadamar 3:3

  3. Tillet sagt:

    „finde fünf fehler!“

    Also ich find erstmal einen im Eingangsbeitrag:

    „und das wenig glückliche Jahr in der Beletage scheinbar gut verdaut“

    Wenn sie das Jahr nur „scheinbar“ gut verdaut haben, haben sie es eben doch nicht gut verdaut, es wirkt nur so. Gemeint war nicht „scheinbar“, sondern „anscheinend“.

    Genug der Spitzfindigkeiten. Fürth ist schwer, aber mit einer guten Leistung selbstverständlich machbar. Die hatten in den ersten Spielen auch einiges Glück, sind aber selbstverständlich ein dicker Brocken. U 23-Bericht folgt sogleich…

  4. OldJohn sagt:

    @#1-3

    Sind wir hier bei „Comedy Central“ oder was?

  5. Tillet sagt:

    FSV U 23 – SV Rot-Weiss Hadamar 3 : 3

    Unsere Aufstellung: Pellowski – Effong, Kaffenberger, Ballmert, Belegu – Alikhil, Henrich – Ernst, Ahamed, Ehlert – Nefiz

    Benamar für Henrich, Baku für Nefiz, Sembene für Ahamed

    Gelb-rot: Alikhil

    Gerade zurück aus dem Urlaub wollte ich mich wieder an Fussball zurückgewöhnen, das war in der ersten Halbzeit aus FSV-Sicht allerdings äußerst schwierig, da die U 23 eine Grottenleistung bot. Die Abwehr gegen zielstrebige Gäste oft ein Hühnerhaufen, und in der Offensive kein Plan und keine Bewegung. Nach vier Minuten gings gleich gut los: Harmlose Flanke in unseren Strafraum, Pellowski zögert, entschließt sich dann (zu spät) zum Herauslaufen, versucht den Ball zu fangen anstatt ihn zu fausten, und schon segelt der über ihn zum 0 : 1 ins Tor. Wenige Minuten später ein heilloses Durcheinander in unserem Strafraum, und Takushima, der kleinste Spieler auf dem Platz, erhöhte ebenfalls per Kopf auf 0 : 2. Wir erarbeiteten uns erst nach gut einer halben Stunde die erste ernsthafte Chance, als ein direkter Freistoss von Kaffenberger knapp über die Latte ging. Dann kam der so ziemlich einzige lichte Moment der ersten Halbzeit, als Belegu ebenfalls einen Standard zum 1 : 2 einköpfte. Danach übernahm aber wieder Hadamar das Spiel, und prompt kam der nächste große Aussetzer diesmal der gesamten zentralen Defensive, die sich von einem Solo eines Handamers allein vorführen liess. Mit dem 1 : 3 zur Halbzeit waren wir noch gut bedient.

    In der zweiten Halbzeit kam mehr Leben in unsere Truppe, die sich langsam eine gewisse Überlegenheit erkämpfte. Prompt erzielte Ehlert aus kurzer Distanz den erneuten Anschluss, und Nefiz traf ebenfalls aus kurzer Entfernung nur den Pfosten. Darauf die beiden Schlüsselsenen der 2. Halbzeit: Erst wurde Baku im Strafraum gehalten, aber der Schiedsrichter pfiff unverständlicherweise nicht. Danach versuchte Alikhil an der Grundlinie gegen den gegnerischen Verteidiger den Ball zu erobern, der fiel unter lautem Geschrei theatralisch, und Alikhil sah gelb-rot. Große Proteste bei uns, aber es war schon etwas übermotiviert, wie Alikhil da eingestiegen ist. Wir versuchten in Unterzahl weiter den Ausgleich zu erzielen, aber Hadamar spielte sich bis zur 90. Minute die besseren und zahlreicheren Chancen heraus. So hätte das Spiel bereits vor der Nachspielzeit entschieden sein können. War es aber nicht, und so gab es in der allerletzten Minute der Nachspielzeit das furiose Finale: Freistoß für uns, alle Mann in der gegnerischen Hälfte, Pellowski im gegnerischen Strafraum. Es gab gefühlt fünf oder sechs Versuche, den Ball einzuschieben, beim letzten drückten ihn mehrere unserer Spieler mit allen zulässigen Körperteilen Richtung Tor, und schließlich rutschte der tatsächlich rein. Keine Ahnung, wer da zuletzt dran war. Unmittelbar danach Abpfiff.

    Also der Abstiegszone taumeln wir noch lange nicht entgegen (ich weiss, das war natürlich nicht ernst gemeint, SK!), aber so wie in der ersten Halbzeit kann man sich nicht präsentieren. Die kämpferische Leistung in der zweiten Halbzeit, insbesondere in Unterzahl, konnte sich allerdings sehen lassen. Die Jungs müssen noch lernen, ihre sicher vorhandenen Fähigkeiten gegen einen kompakten und giftigen Gegner wie Hadamar richtig auszuspielen.

  6. Tillet sagt:

    @ 4

    „Sind wir hier bei “Comedy Central” oder was?“

    Gar nicht so selten. Ist Dir das noch nicht aufgefallen? *grins*

  7. Bernemer Karl sagt:

    Ich hoffe wir können Fürth Paroli bieten , die sind keine Überflieger , wie in ihrem Meisterjahr.
    Benno ist ja auch sehr zuversichtlich , http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/591272/artikel_fsv-erwartet-fuerth_aergert-moehlmann-die-alte-heimat.html ,
    nur müsste dann halt eine bessere Chancenverwertung wie bisher erfolgen.

  8. OldJohn sagt:

    @ 5

    „Unsere Aufstellung: Pellowski – Effong, Kaffenberger, Ballmert, Belegu – ..“

    Spielt Kaffenberger jetzt in der Innenverteidigung? Hatte in Erinnerung, dass er eigentlich im Mittelfeld, wenn auch im defensiven Bereich, zuhause ist.

    @ 6

    „Gar nicht so selten. Ist Dir das noch nicht aufgefallen? *grins*“
    Dachte eher an die „Heute Show“ und an Gernot Hassknecht, der passt doch irgendwie besser zu uns ;-)=)

    http://www.youtube.com/watch?v=QfnKl2oS0ow

  9. clubhaus sagt:

    Wir brauchen ein Dach über der Süd nicht nur wegen des Wetters (und den aus diesem Grund zuhausegebliebenen Zuschauern die wir dringend benötigen),sondern auch wegen der Stimmungsakustik für unseren F.S.V.. Mit verlaub, das Dorfvereinimage muss schnellstmöglich behoben werden.

  10. OldJohn sagt:

    Slobodan Komljenovic hat mit Viktoria Aschaffenburg in der RL Bayern einen klassischen Fehlstart hingelegt: 5 Punkte in 9 Spielen (1/2/6) bei einem Torverhältnis von 8:24. 50% der Tore hat Yuki Nakagawa erzielt, ehemals U19-Spieler bei uns.

  11. Tillet sagt:

    @ 8

    „Spielt Kaffenberger jetzt in der Innenverteidigung?“

    Ja. Was ich für fragwürdig halte, wie hier schon geschrieben.

    http://fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=37588#post37588

  12. Chris_Ffm sagt:

    @#8 & #11: ich denke mal das Kaffenberger vor allem die defensive verstärken sollte, weil Azaouagh nicht spielen konnte.

    @#10 OldJohn: „50% der Tore hat Yuki Nakagawa erzielt, ehemals U19-Spieler bei uns.“

    ich hatte ja schon vor ein paar wochen geschrieben das ich nicht verstehe, wieso Nakagawa nicht so einen vertrag bekommen hat, wie Nefiz, Kaffenberger und Azaouagh ihn haben.

  13. OldJohn sagt:

    @#12 Chris_Ffm

    „ich denke mal das Kaffenberger vor allem die defensive verstärken sollte, weil Azaouagh nicht spielen konnte.“
    Das wäre eine plausible Erklärung!

    „ich hatte ja schon vor ein paar wochen geschrieben das ich nicht verstehe, wieso Nakagawa nicht so einen vertrag bekommen hat, wie Nefiz, Kaffenberger und Azaouagh ihn haben.“
    Kann mich an diesen Deinen Post erinnern. Das ganze mit Nakagawa ist mir auch unverständlich.

  14. Stefan1966 sagt:

    da wir nach dem Union-Heimspiel die Regenschirm-Diskussion hatten, habe ich die FSV-Verantwortlichen kontaktiert, Stellungnahme siehe hier:

    In vielen Stadien Deutschlands ist das Mitführen von Regenschirmen mit einer Metallspitze untersagt, da diese im Extremfall wie eine Stichwaffe eingesetzt werden können, allerdings auch unabsichtlich (beispielsweise bei euphorischem Torjubel) zu Verletzungen führen können.

    Da wir seit Saisonbeginn einen neuen Ordnungsdienstleister im Stadion einsetzen, hat dieser aufgrund der möglichen Risiken zunächst die Mitnahme der oben genannten Schirme ins Stadion an allen Zugängen untersagt.

    Dies wurde zu einem späteren Zeitpunkt der Einlassphase erst revidiert.

    Generell wollen wir die Fans des FSV Frankfurt – und im speziellen die Fans auf der Südtribüne – natürlich nicht mehr im Regen stehen lassen als notwendig.

    Aus diesem Grund haben wir unserem Ordnungsdienstleister mitgeteilt, dass in den Heimbereichen jede Art von Regenschirm zugelassen wird.

    Ausnahme hiervon bleibt der Gästestehplatzbereich, in dem lediglich die Mitnahme von „Knirpsen“ zugelassen ist. Dies wird über die jeweiligen Fanbetreuungen im Vorfeld des Spiels entsprechend kommuniziert.

    Wir bitten die entstandenen Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und hoffen, Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben.

    Bei Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    David Schauss

    (Leitung Stadion und Spielbetrieb)

  15. blocka sagt:

    In der FAZ von heute steht, dass mit BM noch in diesem Jahr verlängert werden soll. Nur wenn ein Angebot aus Liga Eins kommt, ist er wohl weg. Namentlich wurde der HSV als möglicher Interessent in den Raum gestellt. Hoffen wir mal das beste.

  16. Fussballfreund sagt:

    #8

    Gernot Hassknecht löst Ihr Problem – heute FSV Frankfurt.

    „Liebe FSV-Verantwortlichen,

    ist euch schon mal aufgefallen, dass etwas nicht ganz dicht ist bei Euch? Nein, nein, nicht bei Euch persönlich. Da gibt es nur eine klitzekleine undichte Stelle. UND ZWAR ÜBER DER GANZEN SÜDTRIBÜNE!!! DA, WO DIE TREUESTEN DER TREUEN BORNHEIMER STEHEN UND SICH BEI EUREM IMMER WIEDERKEHRENDEN SCHEISSWETTER SO LANGE IN DIE SINTFLUT STELLEN, BIS IHNEN IN DER ARSCHKIMME DER KÖRPEREIGENE BODENSEE VOLLGELAUFEN IST!!! Aber nein, das ist doch keine kleine Kritik. DAS IST GOTTVERDAMMTE FANVERARSCHE!!!“

    So klänge der liebe Gernot wahrscheinlich, aber lassen wir den. Ich würde vorhandene Gelder allemal lieber in gute Spieler als in ein Dach investieren. Nass siegen finde ich zigmal geiler als trocken verlieren.

    Übrigens ist Fürth der einzige (Ex-)Bundesligist, der nicht mehr Erstligaheimsiege aufweist als der FSV. Also sozusagen ein Duell auf Augenhöhe. Es wird vermutlich knapp, es wird vermutlich spannend, Bornheim Bornheim boing boing!

  17. Bernemer Karl sagt:

    Matchday , heute fällt Fürth , ich weiß nur noch nicht wohin . Bis später.

  18. Born in Bornheim sagt:

    FSV – Fürth 3:2

  19. Chris_Ffm sagt:

    @Born in Bornheim: Fürth hat bisher nur 2 gegentore kassiert und in ihren 3 auswärtsspielen jeweils 2 tore geschossen. ich wäre schon mit einem 0:0 oder 1:1 sehr zufrieden.

  20. Fritz sagt:

    #Chris dann ist es an der Zeit das sie heute mehr Gegentore bekommen !

  21. Bernemer Karl sagt:

    Chris , nicht vergessen , wir haben die letzten 10 Heimspiele nur einmal verloren und
    zwar gegen die Neulinge , stinkt mir heute noch und war so überflüssig wie ein Kropf.
    Hauptgrund für die guten Resultate war die stabile Defensive , die in den letzten 10 Heimspielen nie mehr als 1 Gegentor zuließ. Da am Ende gar 3 x die Null hinten stand, beläuft sich der Gegentorschnitt auf 0,7. Wie soll da Fürth 2 Goale machen ? NIEMALS !

  22. OldJohn sagt:

    @#16 blocka

    „Namentlich wurde der HSV als möglicher Interessent in den Raum gestellt. Hoffen wir mal das beste.“

    Nachdem die beiden starken Männer im Hintergrund, Felix Magath und Investor und Milliardär Klaus-Michael Kühne, bereits einen Rettungsplan für den HSV besprochen haben und Benno Möhlmann noch immer enge Kontakte zu „seinem“ HSV nachgesagt werden, ist eigentlich einiges möglich.
    Obwohl Felix und Benno … ob das gehen würde?
    Eher würde mir das zusagen (Auszug FAZ vom 28.8.2013):
    „Auch nach dem Erstliga-Aufstieg im Jahr 2012 hätten die Fürther „nicht alles aufs Spiel gesetzt“, sagt Möhlmann. „Die Verantwortlichen bauen den Verein weiter konstant und sicher auf.“ Für solche Klubs schlägt sein Herz. Mit ihnen kann sich der Rekordtrainer der zweiten Liga am besten identifizieren. So passt er sich auch, ohne zu murren, dem langsamen, aber beständigen wirtschaftlichen Entwicklungstempo in Frankfurt an.“

    Und wenn’s dann wirklich der HSV sein sollte, dann ist natürlich bei Kühne eine fette Ablösesumme für Benno Möhlmann fällig 😉 … wenigstens ein kleines Trostpflaster!
    Aber zunächst steigt heute erst mal das Duell gegen seinen „Ziehverein“ Fürth, sicher mit einem schwarz-blauen Herz in seiner Brust.
    Tippe auf ein 2:1 für uns!!!

  23. Fritz sagt:

    #Old John das sind wilde Spekulationen von der FAZ. Der HSV hat seinen jetzigen Trainer noch gar nicht entlassen. Sollte der HSV die nächsten 2 Spiele gewinnen redet
    kein Mensch mehr über dieses Thema.

  24. OldJohn sagt:

    @#25 Fritz

    Da hast Du durchaus recht. Ich denke allerdings auch, dass der HSV über kurz oder lang nicht um größere strukturelle Veränderungen herumkommt.
    Aber erst mal abwarten und Tee trinken.

  25. Bernemer Karl sagt:

    So wird es gemacht wenn man zu Geld kommt . Schalke kommt in die CL d.h. 20 Millionen mehr von vornerein und schon wird die Mannschaft mit Kevin Prince Boateng
    verstärkt .

  26. OldJohn sagt:

    @#28 Bernemer Karl

    Wow! Kevin Prince und Jermaine – was für ein „dynamisches“ Duo!

  27. Bernemer Karl sagt:

    #29 OldJohn , wer an denen vorbei will braucht Edelstahlschoner in der Stutzen.

  28. Bernemer Karl sagt:

    Natürlich Edelstahlschienbeinschützer in DEN Stutzen.

  29. Tillet sagt:

    @ 26

    „Da wird Tillet aber staunen“

    Nö, eigentlich nicht. Wegen derartiger Chancen hat Runjaic in Duisburg nicht weitergemacht. Und dass solche Chancen kommen würden, war nach seiner erfolgreichen Arbeit dort abzusehen. Kosta ziehts nach oben, und zwar mächtig.

    @ 29

    „Kevin Prince und Jermaine – was für ein “dynamisches” Duo!“

    Wenn denn gerade mal beide nicht gesperrt sind!-;(

    Was Fürth betrifft, sagt mir ein nicht wirklich nachvollziehbares Gefühl ebenfalls, dass es zu einem knappen Sieg reichen könnte. Die sind langsam mal reif. Aber sicher eher 1 : 0 als 3 : 2…

  30. Bernemer Karl sagt:

    Klatschnass geschwitzt vor Aufregung. Klasse erste Halbzeit . Der Verteidigung wieder ein großes Lob. Aber wir haben einfach keine Bank , leider , leider . Kapllani hätte früher
    rausgehört und mein Freund Roshi erst garnicht rein . Ich hoffe immer noch auf eine
    Sturmverstärkung .

    Es ist schon erstaunlich was die Fürther für ein Truppe zusammen haben , mit sage und
    schreibe 16 neuen Spielern.

    Schönes Wochenende.

  31. Tartan Army sagt:

    wie gegen union. es fehlt das zweite tor.

    kapllani ist vorne einfach alleingelassen, gegen solche teams kann er ohne unterstützung nichts reißen.

    beide teams haben je einen angriff bis zu ende gespielt. wir hatten nach dem 1:0 die bessere ausgangsposition, ein zweiter abgeschlossener konter und es wäre aus gewesen.

    denke, wir hätten in der ersten halbzeit einen klaren elfer verdient und meine, das foul an leckie in der 2 halbzeit war eher im strafraum gewesen. dass der sogenannte schiri den rest neutral gepfiffen hat, kann ich nicht bestätigen, zum glück hatte dieser nachtblinde zwei linienrichter, die auf zack waren, an denen gabs nichts zu meckern.

  32. Frank1965 sagt:

    Schade , da war mehr drin, Auswechslungen waren unverständlich, Kappes muß früher raus , nach ca. 70 min. , Leckie ist verschenkt als linker MF wenn Epstein raus geht, dann lieber Kandziora bringen, dann ist die Defensive wenigsten mal dichter, vor allem über die linke Seite rasselt es ja bei uns.
    Chancenverwertung heute leider schlecht und die Konter kann man auch besser ausspielen.
    Bin aber trotzdem nicht unzufrieden, das wird was !

  33. Fritz sagt:

    Vielleicht können die Verantwortlichen nochmals nachlegen. Ich bin der Meinung die
    Alternativen auf der Bank fehlen. Das konnte man in den letzten 20 Minuten gut
    beobachten. Insbesondere benötig man einen Stürmer den BM für Kapplani einwechseln kann. Wenn man sich die anderen Ergebnisse sehe habe ich das Gefühl
    das Liga extrem ausgeglichen ist.

  34. Brillo Helmstein sagt:

    #34
    Denke auch, dass Leckie 2 Elfmeter hätte bekommen können/müssen.

    Die Mannschaft hat defensiv gut gestanden. Wir haben die Passmaschinerie der Fürther in der Regel gut gestört. Einmal kam der Ball durch……………..

    Traumtor Epstein!

    Es ist zwar schon oft genug gesagt worden, aber ich wiederhole es trotzdem nochmal: Es wird eine knüppelharte Saison! Nach 5 bzw. 6 Spielen nur 4 Punkte zwischen Platz 2 und Platz 16.

    Mit 8 Punkten nach 6 Spielen sehe ich uns auf einem guten Kurs!

  35. Brillo Helmstein sagt:

    @Tartan Army
    Bei der ersten Szene meinten wir wahrscheinlich nicht Mathew Leckie sondern Denis Epstein.
    Ansonsten:
    Bei jedem anderen Club in der 2. Liga wäre diese Szene wahrscheinlich dramatisiert und mehrmals als Fehlentscheidung wiederholt worden. Sport 1 hat diese Szene ohne weiteren Kommentar einfach durchgewunken!!!
    Uns fehlt auch nach fast 6 Jahren immer noch die Lobby!
    Für mich (Block I, ziemlich dicht dran) war es ein Bodycheck, für den man einen Elfmeter hätte mindestens pfeifen können!
    Nunja, wir bleiben auch diese Saison wieder drin und ärgern die Vielen, die uns nicht mögen.
    Danke Mannschaft für einen couragierten Auftritt!

Kommentarfunktion geschlossen.