Klandt: "Heiß auf die neue Saison"

Patric Klandt lässt keinen Zweifel zu, wer in der neuen Saison die Nummer 1 im Tor de FSV sein wird: „Ich gehe davon aus, dass ich wieder spiele.“

Neues Spiel, neues Glück. Klandt will seinen Stammplatz zwischen den Alustangen zurück. Dafür hängt er sich in der Vorbereitung voll rein. Dass Trainer Boysen sich zu diesem Zeitpunkt nicht festlegen will, wer im ersten Punktspiel gegen Union Berlin im Tor steht, ist logisch und für Klandt aboslut nachvollziehbar: „Was soll er großartig reden. Wenn dann einer von uns einen kapitalen Fehler in einem Testpiel machen würden, wäre doch alles hinfällig.“

Klandt gibt sich kämpferisch: „Ich bin heiß auf die neue Saison.“ Das Spiel gegen die Eintracht „ist für mich ein ganz besonderes Highlight“.

31 Kommentare für “Klandt: "Heiß auf die neue Saison"”

  1. Bornheimer Rainer sagt:

    Ich gehe davon aus, dass Klandt wieder die Nummer 1 ist.
    Aber lieber Jörg Hanau es gibt wohl doch noch etwas Aktuelleres zu berichten, was die Spatzen von den Dächern zwischern.
    Mike Wunderlich geht auf Leihbasis 1 Jahr zu Viktoria Köln, den Verein in der NWR-Liga den sein Vater als Sportdirektor übernommen hat.
    Hier will er sich vom Profigeschäft erholen bevor er entscheidet ob er wieder zurück will. Für den FSV dürfte dies eine gangbare Lösung gewesen sein, den Mike Wunderlich hat einen Vertrag bis 30.6.2013. Zu welchen Koditionen die Leihe erfolgt wird wohl nicht bekannt werden.
    Ich persönlich glaube, dass dies ein guter Weg ist, denn nach meinen Beobachtungen hatte der Mike bis zum Dez. 2010 seinen Vater bei uns auf der Tribüne als Berater sitzen, dort in Block A ganz unten führte immer sein Weg hin vor dem Spiel und in der Halbzeit. Es war wohl auch die Zeit wo der Junge bei uns gut war. Nach der Winterpause hatte sein Vater wohl eine andere Aufgabe übernommen und der Mike fiel ins Mittelmass zurück.

  2. Christian sagt:

    Hier nochmal die FSV-Stellungnahme: http://tinyurl.com/62g2k6d

    Ist wohl für alle Seiten eine gute Lösung, in einem vertrauten Umfeld ohne den Leistungsdruck einer Profimannschaft gelingt ein Neustart vielleicht am ehesten. Als Oberligaspieler hat er auch Gelegenheit sich beruflich eventuell auch anders zu orientieren. Alles Gute!

  3. Bernemer Karl sagt:

    Endergebnis ?

    Bin nach dem 12 – 2 durch den Matsch zurückgestampft.
    Obwohl wie gehabt Muster ohne Wert .

  4. Tillet sagt:

    @ 3

    2 : 14

    Zwei hast Du noch verpasst.

    @ 2

    „Ist wohl für alle Seiten eine gute Lösung, in einem vertrauten Umfeld ohne den Leistungsdruck einer Profimannschaft gelingt ein Neustart vielleicht am ehesten.“

    So scheint es auch der Verein zu sehen. Es war also tatsächlich nichts dran an den ganzen seit Wochen umherirrenden Gerüchten, dass er sich absetzen will. Man muss ihm wirklich abnehmen, dass er ein ernstes gesundheitliches Problem hat. Jetzt ist nur wichtig, das zu überwinden.

  5. Christian sagt:

    Diese Bratwurstspiele sind halt allenfalls was fürs Auge – und den Magen :o) – und man greift den kleinen Vereinen ein bissl unter die Arme. Ich finde den diesjährigen Testspielplan sehr gut, jetzt folgen nach dem lockeren Aufgalopp die ersten ernstzunehmenden Tests gegen Sandhausen, Ponyhof usw. und am Schluß zwei Bundesligisten. Ich hoffe nur daß sich die komplett neue Offensive bis dahin ähnlich gut einspielt wie das letzten Sommer der Fall war – und daß doch noch ein Flügelflitzer kommt.

  6. Schwarzblaues Herz sagt:

    War denn jemand da und gibts etwas neues bzg Mittelfeldspieler?
    Wie waren denn die spielerischen Eindrücke?
    2 Gegentore sind ja auch net so doll.

  7. Tillet sagt:

    @ 6

    „War denn jemand da“

    Siehst Du doch. Karl war da, ich auch, und noch eine ganze Menge andere. Diese Kicks gegen Amateure ermüden mehr, als das sie Erkenntnisse bringen. Die Haupterkenntnis war, dass Gueye unglaublich torgeil ist. Nach seinen 14 Toren aus den ersten beiden Spielen kamen heute wieder gefühlte zehn dazu (ich hab sie nicht gezählt). Selbst den Elfmeter hat er Henrique nicht gegönnt. Dabei hat er noch diverse dicke Chancen verballert.

    Was die Mittelfeldspieler betrifft, ist die Lage unverändert. Yun beackert als Fussball spielender Flummi nach wie vor fast den ganzen Platz, und Henrique dirigiert passabel. Ach nee… In der zweiten Halbzeit wurde so ein kleinerer rechter offensiver Mittelfeldspieler mit längeren Haaren eingewechselt, der viel Schwung reinbrachte. Der hiess Gallego oder so ähnlich… Aus dem könnte was werden!

    @ 5

    „Diese Bratwurstspiele sind halt allenfalls was fürs Auge – und den Magen“

    Das Kulinarische war heute nicht so das Gelbe. Höhepunkt war, dass am einzigen Bratwurststand fast in der gesamten Halbzeitpause die Brötchen ausgegangen waren. Das war fast wie bei uns, wenn mehr als 5.000 Zuschauer da sind.

  8. Tillet sagt:

    Es ist übrigens bisher an uns vorbeigegeangen, dass uns unser Innenminister den Alkohol im Stadion entziehen möchte.

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/sicherheitsgesetze-alkoholverbot-hassprediger-und-anti-terror-gesetze_aid_638499.html

    Wirklich gute Idee. Ich allerdings wäre mehr für ein Alkoholverbot für Politiker.

  9. Schwarzblaues Herz sagt:

    Vielen dank für die Info!

  10. Christian sagt:

    Gueye kam auch beim Saisoneröffnungstag sehr motiviert rüber, es ist sehr positiv daß wir im Sturm einen großen Konkurrenzkampf von mehreren Spielern auf Augenhöhe haben. Wie´s im offensiven Mittelfeld ausschaut kann man wohl erst in den Spielen gegen ernstzunehmendere Gegner sehen. Ein Flügeflitzer fehlt aber definitiv noch; ich glaube das schrub ich vor Monaten schon mal…

  11. Tillet sagt:

    @ 7

    „Die Haupterkenntnis war, dass Gueye unglaublich torgeil ist. Nach seinen 14 Toren aus den ersten beiden Spielen kamen heute wieder gefühlte zehn dazu (ich hab sie nicht gezählt).“

    Es waren offenbar nur fünf.

    http://tinyurl.com/63fu9mc

    Wobei ich eigentlich meine, dass das 2 : 0 Gueye und nicht N´Diaye gemacht hat. Dann wären es sechs gewesen. Aber egal. Heute waren Chrisantus und Benyamina nicht dabei. Wenn die alle einsatzfähig sind, haben wir eine richtig interessante Offensive. Auch ohne zusätzlichen Flügelflitzer, Christian. Flügelqualitäten haben Gueye, Yun, Hofmeister, Müller und N´Diaye. Von Fillinger habe ich da noch gar nichts gesagt. Und Dahlén kann man auch offensiv einsetzen, wenn Texeira defensiv Stammkraft ist. Und wenn Tosunoglu irgendwann wieder einsatzfähig ist, kann die linke Seite wegen Überfüllung geschlossen werden. Auf rechts haben wir auch immer noch Gallego. Aus meiner Sicht muss nur noch eine Position geklärt werden. Nehmen wir Henrique, oder soll es noch ein anderer offensiver Mittelfeldspieler sein? Und kommt jetzt bitte nicht mit Caio.-;(

  12. Nobby sagt:

    So endlich aus Wachenbuchen zurück.

    So kann’s gehen,schön nach Hause fahren U17 schauen und alles fürn Ar… .

    Auf der Autobahn , gab es plötzlich einen Schlag und mein rechter Vorderreifen ,
    hat sich halbiert. Es hingen nur noch Brocken auf der Felge.
    Radkreuz dabei , Kofferraum auf Ersatzrad raus . Hallo “ Wo ist das Ersatzrad „.
    Gibt es keines mehr. Nur Gas für einen Platten aufzupumpen.

    Also 21.25 Versicherung angerufen ( Ein hoch aufs Handy ) Abschleppwagen bestellt.
    Der gute war gegen 23.30 endlich da.
    Nach Echzell gefahren , Auto bei meiner Autowerkstatt abgestellt , Schlüßel in Briefkasten und zurück nach Friedberg.

    Gottsei dank hat der gute Mann mich noch nach Hause gefahren.
    02.10 Uhr bin ich zu Hause angekommen.

    Schöner Ausflug war das heute……………………

  13. Nobby sagt:

    Und was mir noch aufgefallen ist :

    T.Berthold war da und keiner vom HR3.
    Leute so geht das nicht, euer Lieblingsgast so hängen zu lassen.

  14. Drucker sagt:

    #13

    Nobby, Du verstehst das völig falsch. Berthold ist mittlerweile als eine Art Undercover-Agent auf uns angesetzt worden, so daß sich der HR vorübergehend keinerlei Blöse aussetzen muß. Ich denke mal, daß er unserem allseits beliebten Sender einfach Bericht erstatten muß, was die Folge hat, daß nach jeder einer solchen eine Krisensitzung einberufen wird, um dieses gespenstig positive Auftreten des ach so belanglosen Fußballvereines FSV Frankfurt irgendwie dann doch nur halbherzig zu beurteilen.

    Da hilft selbst die Ausrede nix, daß Thomas Berthold in Wachenbuchen mal angefangen hat zu kicken. Nix da.

  15. FASF sagt:

    Wenn ich das Interview richtig verstanden habe, wollte Wunderlich nach Aachen wechseln, hat es aber wegen seiner Krankheit sein lassen. Ich vermute mal, dass wir ihn am Hang wohl nicht mehr spielen sehen werden, selbst wenn er wieder gesund wird. Schade. Trotzdem alles Gute.

  16. Christian sagt:

    #15 Da klingt auch ne gehörige Portion Heimweh durch er scheint mir doch sehr in Köln verwurzelt zu sein. Unterm Strich kann man wohl davon ausgehen daß er auch im nächsten Jahr nicht mehr zum FSV zurückkehren wird. Ich finde es aber gut, daß er so offen damit umgeht und für alle nachvollziehbar ist, was da in den letzten Monaten ablief.

    #11 Tillet ich hoffe du hast recht und es wird nächste Runde endlich mal ein gescheites Flügelspiel aufgezogen. Wenigstens ansatzweise. Was den „10er“ betrifft so bin ich grundsätzlich auch der Meinung daß Fillinger den geben könnte. Er ist letzte Saison etwas untergegangen weil unser Offensivspiel eher über rechts ablief und zudem links hinten oft gewechselt wurde. Er hat aber trotzdem eine solide Leistung gebracht und kann meiner Meinung nach mehr als wir bisher von ihm gesehen haben.

    Je nach eher offensiverer oder defensiverer Ausrichtung könnte ich mir ein 4-4-2 mit Raute so vorstellen:

    ——— Benyamina ———- Christopherus ——-

    —- Gueye/Dahlen ——- Fillinger —— N´Diaye/Müller —-

    ————————– Cinaz ——————————

    —- Teixeira —– Gledson —– Schlicke —- Huber —-

    ————————— Klandt —————————–

    Ok eine etwas steile These aber warum eigentlich nicht? Alternativ könnten natürlich auch der Jutae Yung, der Brasilienbomber oder Stark in die 10er Rolle reinwachsen. Das wird sich nach den ersten Tests gegen stärkere Teams zeigen ob sie das draufhaben. Vorerst seh ich da nicht unbedingt Handlungsbedarf nochmal auf dem Transfermarkt zuzuschlagen. Erfahrene und kreative Spielmacher wachsen nicht eh grade auf den Bäumen von daher schau mer erst mal was unser Kader so hergibt.

  17. SK sagt:

    Hier mal ein paar Zitate aus Wunderlichs Interview (siehe #15), die ich ganz interessant finde:

    „ST: Der FSV etabliert sich immer mehr in der 2.Liga. Wie kannst du den Verein beschreiben, wie die Stadt?
    MW: Es ist ein kleiner Verein, sehr familiär. Ich habe mich daher auch sehr wohl gefühlt. Man kennt sich, von der Putzfrau bis hin zum Fußballspieler. Das ist vielleicht die große Stärke gegenüber den anderen Vereinen. Ich hoffe daher, dass es dem Verein weiterhin so gut ergeht und wünsche alles Gute. Natürlich kann man Frankfurt nicht mit Köln als Stadt vergleichen, allerdings ist es eine schöne Stadt. Ich selber habe etwas außerhalb gewohnt und die Stadt auch ein bisschen kennengelernt. “

    „MW: … in Frankfurt war es ein großes Plus, dass wir nicht so viele Fans hatten, so blöd sich das anhört. Ich denke da an Essener Zeiten zurück, da wurden wir manchmal mit Polizeischutz zur Autobahn gebracht. Da fragt man sich selber, ob es das wert ist.“

    „ST: Wie hat sich bei Dir bemerkbar gemacht, dass etwas nicht stimmt und wie bist du damit umgegangen?
    MW: … Es war kurz vor einem Abschlusstraining, da informierte ich dann meinen Vater, sagte ihm: „Ich kann da jetzt nicht hin!“ Er ist dann sofort aus Köln nach Frankfurt gekommen. Danach habe ich mit dem Verein und dem Trainer gesprochen und auch stets gute Rückendeckung erhalten.“

    „MW: Das Ziel war, in Köln ein paar Tage den Kopf frei zu bekommen, aber es wurde schlimmer. Auch wenn ich unbedingt wieder Fußball spielen wollte, habe ich dann den Entschluss gefasst, vorerst nicht mehr für den FSV zu spielen. In Absprache mit meinen Beratern Dirk Hebel und Volker Struth haben wir einen Verein im Westen gesucht und eigentlich mit Alemannia Aachen auch gefunden. Wir standen schon vor der Einigung, doch dann kamen leider wieder diese Probleme. So war ich leider nicht in der Lage dort anzutreten. Ich konnte mir schlicht und einfach nicht vorstellen, täglich nach Aachen zu fahren und dort voll zu trainieren. Ich habe eine ganze Nacht darüber nachgedacht, weil mein oberstes Ziel es ja war, weiter zu machen. Und einem super Verein wie der Alemannia, sagt man nicht einfach so ab. Aber es ging einfach nicht.“

    alle Zitate von hier:
    http://www.sportstotal.com/aktuelles/aktuelles-detail/artikel/mike-wunderlich-meldet-sich-zu-wort/

    Es lohnt sich, das ganze Interview zu lesen.

  18. Hermann1947 sagt:

    Karl, Nobby wo habt ihr gestanden? Ich war auch da und hab euch nicht gesehen.
    Ich war die meiste Zeit bei den Falken gewesen.
    Zum Spiel sag ich, da müssen stärkere Mannschaft gegen uns spielen, dann können wir sehen ob unsere Truppe es schafft, also warten wir mal auf Lautern und Köln.

  19. Bernemer Karl sagt:

    Hermann , habe auf Höhe des 16ers gestanden am Tor in welchem Klandt die erste
    Hälfte spielte.

    Nobby ist als rund um den Platz maschiert , wenn mich nicht alles täuscht.

    Der Brasilianer ist nicht das gelbe vom Ei meiner Meinung nach , obwohl die Ecken
    kommen besser als die von Gjasula kamen.

    Gueye ist sehr eigensinnig, ich vermisste vor allem Bälle in die Tiefe gespielt , aus dem
    Mittelfeld heraus , Stark mit dem Koreaner zusammen könnte etwas werden.

    War natürlich auch leicht zu spielen denn die sich bemühenden KEWA Leute sind als
    Gegenspieler zu langsam , deshalb hat das ganze Gekicke irgendwie keine Aussage-
    kraft.
    Erst recht nicht über unseren Deckungsverband.

    Zu einem ersten Kurzresümee brauchen wir stärkere Gegner , aber die kommen ja.

    Trotz allem nehmt meine Aussagen nicht wichtig , ich habe eh keine Ahnung.

  20. schlappeseppel sagt:

    Bei aller Bewunderung von M. Wundelich und Rücksicht auf seine derzeitigen Probleme, aber irgendwie wiederspricht sich MW (oder sein Managment) in diesem Interview.

    „…Mike leidet seit geraumer Zeit unter einem Burn-Out-Syndrom, das ihm aktuell die Ausübung seines Berufes nicht gestattet. Er wird für die kommende Saison vom FSV an den Fünftligisten Viktoria Köln ausgeliehen, will dort in Ruhe einen neuen Anfang suchen…“

    Damit beginnt das Inteview auf Sports Total. Ich kann ja noch nachvollziehen das MW im Moment zwar kein Profifussball mehr spielen kann aber dafür bei dem familieären Verein Viktoria Köln, bei dem sein Vater President ist. Obwohl es ja heist, das er aktuell seinen Beruf (Fussball) nicht mehr ausüben kann.

    „…Ich hoffe daher, dass es dem Verein weiterhin so gut ergeht und wünsche alles Gute. Natürlich kann man Frankfurt nicht mit Köln als Stadt vergleichen, allerdings ist es eine schöne Stadt. Ich selber habe etwas außerhalb gewohnt und die Stadt auch ein bisschen kennengelernt…“

    MW soll ja nur ausgeliehen werden. In der nächsten Aussage wünscht er dem Verein und der Mannschaft alles Gute. Für mich heist das, das er nicht mehr für den FSV spielen wird. Bis dahin kann ich auch noch nachvollziehen, das sein Burn Out auch mit der Situation in Frankfurt zusammenhängt. Und das der FSV vieleicht nicht der richtige Verein für ihn ist, um sich zu regenerieren.

    „…MW: Ich bin einmal bis Zwei Mal die Woche in Behandlung und den Rest helfe ich meinem Vater in der Firma, um etwas auf andere Gedanken zu kommen. Ich bin froh, dass es jetzt voran geht und freue mich sehr, dass ich bald nach der langen Pause wieder gegen den Ball treten kann. Die Lust ist auf jeden Fall sehr groß…“

    Und in dieser Aussagen bringt er zum Ausdruck, das er trotzdem gerne Fussball spielen möchte, was ich auch verstehe. Zumal er ja bei Viktoria Köln ganz umbekümmert und behütet von seinem Vater aufspielen könnte.

    „…Das Ziel war, in Köln ein paar Tage den Kopf frei zu bekommen, aber es wurde schlimmer. Auch wenn ich unbedingt wieder Fußball spielen wollte, habe ich dann den Entschluss gefasst, vorerst nicht mehr für den FSV zu spielen. In Absprache mit meinen Beratern Dirk Hebel und Volker Struth haben wir einen Verein im Westen gesucht und eigentlich mit Alemannia Aachen auch gefunden. Wir standen schon vor der Einigung, doch dann kamen leider wieder diese Probleme. So war ich leider nicht in der Lage dort anzutreten. Ich konnte mir schlicht und einfach nicht vorstellen, täglich nach Aachen zu fahren und dort voll zu trainieren. Ich habe eine ganze Nacht darüber nachgedacht, weil mein oberstes Ziel es ja war, weiter zu machen. Und einem super Verein wie der Alemannia, sagt man nicht einfach so ab. Aber es ging einfach nicht…“

    Was ich aber überhaupt nicht nachvollziehen kann ist, das MW und sein Management ihn nach Alemania Aachen transferieren wollten. Wo liegt da der Sinn. Aachen ist auch ein 2. Ligaverein und der Druck ist dort bestimmt nicht weniger, ich glaube eher mehr. Da Aachen gerne aufsteigen möchte und die große Anzahl von Fans den Druck auf die Mannschaft ausüben, zumal noch im neuen Stadion. Entweder das Managment nimmt die seelischen Probleme von MW nicht ernst, oder sie und MW sagen uns nicht die Wahrheit. Vor allem die Aussage von MW zur Alemania, das man so einem super Verein nicht einfach absagt. Wenn er wirklich soviel Probleme hat dan beschäftigt man sich nicht mit neuen Transfers und versucht erst einmal gesund zu werden.

    Es tut mir Leid für MW das jetzt sagen zu müssen, aber ich glaube an die ganze Krankengeschichte nicht mehr. Ich glaube eher, das sein Managment und MW nach Aachen wechseln wollten und der FSV gab ihn nicht frei bzw. konnte man sich nicht auf die Summe einigen. Jetz versuchen MW und sein Managment es auf die psychische Tour. Und ich wage jetzt mal eine Vorraussage: In der nächsten Saison wird er für Viktoria Köln eine Tpo Saison spielen und sagen das es ihm viel besser geht. Oder er wechselt in ein paar Wochen zu einem anderen 2. Liga oder 1. Ligaverein. Ev. nach Augsburg.

    Ich hoffe das ich Unrecht habe, aber mich hat mein Gefühl noch nicht so oft getäuscht. Zumal das Interview ja von seinem Managment und MW freigegegeben wurde mit der Aufvorderung es weiter zu verbreiten. Damit wollten sie etwas transportieren, obwohl das mit Aachen niemand in dieser Sizuation interresiert hätte, da es ja um seine Genessung geht.

    mfg Schlappeseppel

  21. Nobby sagt:

    Habe in der zweiten HZ. links hinter dem Wachenbuchener Tor gestanden.
    Mit Peter Koch & Sohn und einigen anderen Fans.

    Zum Spiel : Ich glaube nicht das so ein Spiel viel Aussagekraft hat.
    Die Ecken von Luiz Henrique sind alle sehr gut gewesen, kein vergleich zu unseren
    ehemaligen Spielmacher. Auch sonst hat er mir ganz gut gefallen.

    Ich habe mich auch über die Größe unser Spieler gewundert,
    wurden die alle von der Streckbank geholt.

    Das mit Mike finde ich extrem schade , habe in immer gern Spielen gesehen.
    Was der wirkliche Grund ist , das er uns verläßt , werden wir wohl nie
    erfahren.

  22. Bernemer Karl sagt:

    Ich denke wir sollten die Wunderlich Geschichte auf sich beruhen lassen.

    Mike hat immer für uns gut gespielt , seine Zeit bei uns ist ein für alle mal vorbei .
    Wir sollten ihm alles Gute wünschen und Ende.

  23. BlacknBlue sagt:

    Ich denke auch, wir machen einen Haken hinter diese Sache. Mike hat zum ersten Mal in seinem Leben außerhalb seiner vertrauten Region gespielt und hatte auch sonst noch keine größeren Erfahrungen als Profikicker sammeln können, vielleicht braucht er einfach noch seine Zeit um zu reifen. Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht ihm zuzusehen, also:

    Danke Mike und alles Gute!

  24. Tillet sagt:

    @ 21

    Schlappeseppel, den von Dir angeführten Widerspruch sehe ich eigentlich nicht. Nach Wunderlichs Schilderung war der angedachte Wechsel nach Aachen ein Denkmodell, um aus dem Schlamassel zu kommen. Stichworte Rheinland und Kölnnähe. Aber danach scheiterte das eben auch an seinem Zustand. Ich denke, mehr von der Wahrheit über Wunderlichs Abgang als durch das oben verlinkte Interview werden wir nicht erfahren. Ob da nun alles stimmt oder nicht.

    Schöner Bericht von Rotbart über das gestrige Spiel:

    http://schwarzblauesbornheim.wordpress.com/2011/06/22/wallernhausen-oder-wachenbuchen-hauptsache-bornheim/#more-3092

    Übrigens: Wer hat eigentlich gestern Thomas Bertholds Karre zugeparkt? Jetzt könnt Ihr es ja zugeben!

  25. Nobby sagt:

    #25

    Übrigens: Wer hat eigentlich gestern Thomas Bertholds Karre zugeparkt? Jetzt könnt Ihr es ja zugeben!

    War bestimmt einer vom HR.

  26. micha sagt:

    @Schlappeseppel: Burn-Out ist lediglich die gesellschaftsfähigere Bezeichnung für eine Depression. Das da ein Mensch sich in Widersprüche und in Selbstzweifel verirrt, da ihm buchstäblich der Boden unter den Füßen weggezogen wurde, das kann ich aus eigener Erfahrung richtig gut nachvollziehen. Da sollte man als Außenstehender wirklich nicht alles auf die Goldwaage legen. Mike soll einfach wieder auf die Beine kommen. Ich finde es unglaublich mutig von Mike damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Und auch der FSV unterstützt diesen Schritt. Vielleicht hat sich seit dem Tod von Robert Enke doch etwas geändert – zumindestens das die Spieler das Problem erkennen und sich Hilfe suchen.

    Fußball ist hier nun mal Nebensache.

    Alles Gute Mike!!!

  27. Chris_Ffm sagt:

    @Hermann1947: „Zum Spiel sag ich, da müssen stärkere Mannschaft gegen uns spielen, dann können wir sehen ob unsere Truppe es schafft, also warten wir mal auf Lautern und Köln.“

    also ich denke das wir am samstag schon mehr erfahren können, sandhausen ist immerhin 12. geworden in der 3. liga. ich hoffe aber, das vor lauter testspielen überhaupt noch genug zeit zum trainieren bleibt. dienstag und mittwoch wurde das training z.B. ausgesetzt, weil die spieler von den testspielen angeschlagen waren. die bisherigen 3 testspiele haben ja keinen wirklichen sportlichen sinn gehabt.

  28. OldJohn sagt:

    @27 micha

    Sehr guter Beitrag – bin 100% Deiner Meinung!
    Auch von meiner Seite die besten Genesungswünsche an Mike, verbunden mit der Hoffnung, dass er zurück in seiner „heimischen“ Umgebung mit Unterstützung seiner Familie, diese für ihn so schwierige Phase bald überwinden wird!

  29. Schwarzblaues Herz sagt:

    Leute bleibt vernünftig, denkt auch mal an unseren FSV!
    Die Absicht nach Aachen zu wechseln zeigt doch klar, dass es so schlimm nicht sein kann.
    Da in Köln locker kicken, dass ich nicht lache.
    Entweder ist jemand krank dann ist das alles kein Thema aber ich kann dann auch erstmal keinen Fußball spielen und schon gar nicht in Aachen.Das stinkt zum Himmel!
    Hätte er keinen Vertrag mehr bei uns, glaubt mir, wir würden ihn diese Saison wiedersehen, allerdings nicht bei uns .Hoffentlich kassiert der FSV nächstes jahr eine schöne Ablöse.So weit ich weiß gilt sein Vertrag auch für die 3 Liga also kann der FSV dann auf jeden Fall die Option ziehen.
    Zu Gueye:Die Kollegen aus Aachen hatten schon geschrieben das er sehr eigensinnig
    spielt hoffe Boysen gewöhnt es ihm ab sonst wäre es keine wirkliche Vertärkung und Aachen hätte ihn nächstes Jahr für viel Geld auch wieder am Hals.

  30. Bornheimer Rainer sagt:

    #21 Schlappeseppel ich glaube nicht dass es so geht wie du es beschreibst. Immerhin ist MW
    durch vereinsseitige Option bis 30.06.2013 an den FSV gebunden. Das bedeutet natürlich nicht dass er in einem Jahr wieder bei uns spielen wird- ich glaube das Thema Frankfurt ist für MW erledigt. Wenn er in einem Jahr dann nach Aachen wechseln will, muß die Alemania mit dem FSV um eine Freigabe sprich Ablöse verhandeln, was wohl auch bereits in diesem Jahr der Fall gewesen sein dürfte. Evtl. ist ja sogar die Liehe von Gueye von Aachen mit einer Kaufoption in diesem Zusammenhang zu sehen. Warten wir es doch einfach ab.
    Ich persönlich glaube es dem MW dass er geglaubt hat durch die Möglichkeit wieder in Köln zu leben und in Aachen zu spielen einen Weg gesehen hat seine Krankheit zu besiegen es dann aber doch gelassen hat weil das alles nicht so schnell geht.

Kommentarfunktion geschlossen.