Klandt trennt sich von Gerster

Patric Klandt hat sich von Berater Klaus Gerster getrennt. Das sagte der FSV-Schlussmann der FR.
Der zurzeit auf die Ersatzbank verbannte Torwart teilte am Montagnachmittag telefonisch mit: „Ich habe mich heute mit sofortiger Wirkung von ihm getrennt. Die Philosophie war nicht mehr gleich.“ Klandt hat es sehr irritiert, dass Gerster am Freitag am Rande des Spiels gegen 1860 München gesagt hatte, dass der Torhüter den FSV trotz bestehenden Vertrages bis 2012 am Saisonende verlassen wird. „Das war nicht in meinem Sinne“, sagte Klandt. „Diese Äußerung war schon auch ein großer Grund dafür, dass ich mich so entschieden habe.“ Klandt bekräftigte die Absicht, beim FSV bleiben zu wollen. „Ich habe keinen Vereinswechsel im Kopf.“ Nach eigenen Angaben hat er auch noch keinen neuen Berater.

20 Kommentare für “Klandt trennt sich von Gerster”

  1. Tillet sagt:

    Danke, Patric. Richtige Entscheidung. Ich denke, wir werden Dich noch öfters im FSV-Tor sehen. Spätestens in der nächsten Saison wieder.

    Und danke an Ingo für die schnelle Unterrichtung!

  2. Ente sagt:

    Beste Entscheidung Deines Lebens, Patric! Glückwunsch.

    Jetzt noch Stadionverbot für den Tullius Destructivus des Profifussballs und alles ist wieder gut…

  3. Teilzeit-Torwart sagt:

    Gottseidank! Hoffentlich eine Baustelle weniger für die kommende Spielzeit.

  4. BlacknBlue sagt:

    Patric is halt en rischtische Frankfodder! Und en Schwazzblauer aach!

  5. BlacknBlue sagt:

    Jetzt sollten sich auch noch Müller & Hickl von ihm trennen und dann sehen wir den Kerl hoffentlich nie wieder am Hang!

  6. Michael sagt:

    Danke Patti !
    Du hast mit deiner Entscheidung nicht nur gezeigt das du ein „Ganz Starker „Torwart bist,sondern auch das du Charakter hast !
    Der FSV kann sich freuen einen solchen Spieler zu haben.

  7. BlacknBlue sagt:

    Und vor allem glaube ich, dass Patric aus dieser „Sache“ richtig gestärkt rausgehen wird. Ihr werdet es nächste Saison erleben, ich freue mich schon drauf! Und Michael Langer wird uns jetzt zeigen, dass er auch ein Guter ist, auf den man sich immer verlassen kann.
    Ich denke es ist ein win-win Situation für den FSV!

  8. schlappeseppel sagt:

    So, jetzt muss ich doch mal die FR loben!!!!!!!!

    Ohne euren Bericht wäre der Gerster jetzt noch Berater von Patrik Klandt. So gesehen hat die FR dem FSV einen sehr guten (ungewollten ?) Dienst erwiesen. Also, die Jungs sind doch zu was gebrauen.

    mfg Schlappeseppel

  9. BlacknBlue sagt:

    schlappeseppel

    Da solltest du uns FR-Blogleser/schreiber aber auch mal gleich loben, hier haben sofort alle Alarmglocken geschrillt, als der Name Gerster auftauchte. Und irgendwie hat uns der „schwarze Abt“ wieder einmal in Negativsten bestätigt.

  10. 111jahre sagt:

    super Patrik, du gehörst zu uns und bis ein schwarz blauer. Du kannst die Situation genau einschätzen und hast richtig und wie ein Profi reagiert.

    Wir werden gemeinsam mit Dir noch viel erreichen und Du weist bestimmt was Du am FSV hast.

    Überlege Dir ob Klaus Gerster der richtige Berater für Dich ist.

    Wir freuen uns alle dass Du Dich zum verein bekannt hast, danke Patrik.

  11. Tartan Army sagt:

    Aus dem FR Artikel „Misstöne trotz Sieg“:
    Klandt nahm nach dem Schlusspfiff Reisaus“
    Aus dem FR Arttikel „KLeiner Vertrauensbruch“:
    Sein erster Glückwunsch galt dem Mann im grellorangen Torwarttrikot: Patric Klandt suchte am Freitagabend nach dem 2:1-Sieg seines FSV Frankfurt gegen 1860 München natürlich seinen Kollegen Michael Langer. Der Stammtorhüter a.D. klatschte seinen Nachfolger auf Zeit ab, drückte und beglückwünschte ihn zu dessen solider Leistung. Ehrliche Freude unter Kollegen, die nicht nur medienwirksam darüber sprechen, ein freundschaftliches Verhältnis zu pflegen.

    Also, keine Angebote, keine schon geschlossenen Verträge. Ein „sog. Berater“, der aus nicht nachvollziehbaren Gründen von trennung rumtönen musste. Ein natürlich enttäuschter Spieler, der mit angemessenem Abstand professionell reagiert und die Aufforderung zum Kampf um seinen Stammplatz annimmt und verständlicherweise seinem „sog. Berater“ kündigt. Respekt.

    Im nachhinein ein grosseer Erfolg für die Linie von HJB, der übrigens vorher schon sehr viele kürzer oder länger draußen gelassen hat.

  12. Nobby sagt:

    #10 Überlege Dir ob Klaus Gerster der richtige Berater für Dich ist.

    Hast du den obrigen Leitartikel nicht gelesen ???

  13. BlacknBlue sagt:

    Nobby, das kann schon mal passieren. Die FR haut ja hier einen Beitrag nach dem nächsten raus…

  14. Platz 15 sagt:

    wer dem “schwarzen Abt” glaubt – ist meistens auf dem Holzweg ….

    Grüsse an die Stammtischplauderer

  15. BlacknBlue sagt:

    Bielefeld ist der erste Absteiger:
    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/551363/artikel_arminia-steigt-definitiv-ab.html

    Was haben die sich runtergewirtschaftet, irre!

  16. SK sagt:

    Hier noch ein paar Infos zu Klandts Trennung von Gerster. Ob er beim FSV bleibt, ist wohl dennoch nicht sicher.

    http://www.fnp.de/fnp/sport/special-fsv/eine-frage-der-philosophie_rmn01.c.8849362.de.html

  17. Chris_Ffm sagt:

    @#15:

    „Bielefeld zahlt demnach an seine Profis etwa 625.000 Euro pro Monat.“

    laut transfermarkt.de hat bielefeld 38 spieler, demnach wären das im durchschnitt ca. 16.450€ pro spieler in einem monat.

  18. Sven_ sagt:

    @17 Chris
    Und an Prämien dürfte einiges oben drauf kommen, die sind sicher nicht Teil des Fonds -wer hat, der hat.
    38 Spieler bei knapp 30 Mio € Verbindlichkeiten. Und nun darf die Konkurrenz auch noch für diese Misswirtschaft bezahlen – da stellt sich die Frage, welchen Sinn ein Lizensierungsverfahren überhaupt hat.

  19. Hermann1947 sagt:

    Sven, ob die mit diesem Haushalt die Lizenz für die 3. Liga erhalten werden???

  20. wolfsangel sagt:

    Man darf sicher davon ausgehen, dass sie die Lizenz für Liga 3 erhalten. Wie soll denn die DFL/DFB je wieder an ihr Geld kommenk, wenn überhaupt ? In Liga 4 oder noch tiefer ist das Darlehen dann wohl verloren…!!!!
    Man könnte an einen geschickten Schachzug der Bielefelder glauben…!!

Kommentarfunktion geschlossen.