Knockout kurz vor Schluss

Der FSV Frankfurt hat eine sehr unglückliche Niederlage hinnehmen müssen, gegen den Tabellenführer Hertha BSC Berlin kassierten die Bornheimer eine späte 0:1-Schlappe. Und es gab einen weiteren Verlierer: Sascha Mölders.
Der Frankfurter Stürmer hatte zwei Minute vor Ultimo Christian Lell auf rechts ungehindert laufen und flanken lassen, in der Mitte köpfte Adrian Ramos den Siegtreffer für die Hauptstädter. Es war ein glücklicher Sieg für die Hertha, der FSV hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt. Trainer Hans-Jürgen Boysen denkt sogar deren drei: „Denn wir hatten die klareren Chancen.“
In der Anfangsphase scheiterte Mölders zweimal aussichtsreich, auch Fillinger brachte einen Kopfball nicht im Tor unter. Im zweiten Abschnitt verstolperte der eingewechselte Cidimar den Führungstreffer. Und dann passierte Mölders Fauxpas. „Da habe ich gepennt“, räumte er hinterher selbstkritisch ein.

War auch besser so, denn sein Trainer war auf den Angreifer absolut nicht gut zu sprechen, Boysen war sogar stinksauer. „Er sollte weniger fordern, stattdessen mal über Wochen hinweg seine Leistung bringen“, polterte der Coach. „Er soll sich seine Leistung heute mal angucken, dann sieht er, warum nicht der FSV, sondern Hertha gewonnen hat.“ Boysen sprach in jener Szene von einer „gravierenden Schlafmützigkeit“. Der Fußballlehrer legte nach: „Das ist jetzt meine letzte Ansage, er sollte lieber mal den Ball flachhalten und nicht so tönen“, sagte Boysen.

Nach dem Sieg gegen Cottbus und Mölders Doppelpack hatte der Spieler gefordert, von Anfang an zu spielen und auch nicht auf dem linken Flügel, sondern in der Sturmmitte.

61 Kommentare für “Knockout kurz vor Schluss”

  1. Schwarzblaues Herz sagt:

    Ja, schade schade das hätte nicht sein müssen.Wir machen so ein gutes Spiel gegen Hertha und belohnen uns nicht.Das tut weh!
    Ich kann nur H.J. Boysen zustimmen Mölders war der entscheidende Mann leider negativ diesmal. Vorne die besten Chacen nicht nutzen und dann dieser Deckungsfehler 2 Minuten vor Schluß.Uns fehlt halt ein richtiger Knipser im Sturm dann führen wir 2:0 und dann kann man so einen Fehler verkraften.
    Eins steht allerdings auch fest mit unserem Minietat haben wir eine wirklich gute Mannschaft diesmal zusammen allerdings müssen jetzt unbedingt wieder Punkte her in Ingolstadt sonst droht uns ein abrutschen in die Gefahrenzohne.
    Man kann stolz sein wie unser FSV heute aufgetreten ist und ich glaube trotz heutiger großer Entäuschung dass wir eine gute Perspektive für die Zukunft haben werden!

  2. Heinz 59 sagt:

    Die Mannschaft hat ihr vielleicht bestes Spiel in dieser Saison abgeliefert, schade dass kein Punktgewinn heraus gesprungen ist. Maul abwischen, weiter gehts. Gegen Ingolstadt und Paderborn werden die verlorenen Punkte wieder geholt. Ich bin jetzt auch der felsenfesten Überzeugung, dass wir in diesem Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

  3. Tillet sagt:

    Im Hertha-Forum hat gerade jemand geschrieben, dass wir aber noch kein Aufstiegskandidat sind. So schlecht können wir also wirklich nicht gespielt haben. Tatsächlich haben wir in einem sehr intensiven Spiel auf Augenhöhe mit der 35-Millionen-Truppe gespielt. Der Unterschied lag tatsächlich nur darin, dass Mölders, Fillinger und Cidimar dicke Chancen versiebt haben, während Ramos eben einmal das Ziel gefunden hat. Und dass Kobiashvili mit seinem Eigentorversuch leider gescheitert ist. Die Niederlage war für uns so überflüssig wie die Niederlage am letzten Spieltag für Cottbus. So gleicht sich das aus.

    Nicht ganz verstehe ich, warum Boysen immer noch an Sven Müller festhält. Nach meinem Geschmack hätte der längst mal eine Auszeit nötig, zumal N’Diaye sich derzeit wirklich aufdrängt.

    Patric Klandt hat mal wieder sensationell gehalten. Für mich unser Spieler des Tages, knapp vor Heitmeier. Wie der sich in dieser Saison entwickelt, ist ebenfalls beeidruckend.

  4. Tillet sagt:

    Die U 23 verliert in Memmingen auch 0 : 1. Damit ist Worms durch deren 4 : 1 gegen Weiden auf zwei Punkte herangekommen.

  5. stefan1971 sagt:

    Tolles Spiel vom FSV,

    hätte auch 3:3 ausgehen können.
    Hertha zwar gut, aber doch irgendwie enttäuschend für diesen Kader.
    Der Aufstieg für die wird noch schwer. Defensiv doch arg anfällig.
    Die Wechsel von HJB mit 2 offensiven Leuten genau das richtige Zeichen.

    Hätte mir mehr Fernschüsse erwartet bei diesem Wetter.

    Auch der Schiri mit einer sehr guten Leistung.

    Alles in allem doch sehr überzeugend vom FSV.
    Weiter so.

  6. 111jahre sagt:

    Ja taktisch eine tolle Leistung gegen einen starken Gegner, die Mannschaft ist auf jeden Fall stärker als in den beiden Vorjahren.
    Trotzdem muß noch viel gearbeitet werden, heute hatten wir zu viele „leichte Ballverluste“.

    Wir können auf dass heutige Spiel und die bisher gezeigten Leistungen wirklich stolz sein, ich glaube dass wir auch diese Saison die Klasse halten können/werden.

    Ich wünsche mir dass wir in unserer Stadt dann auch mehr Akzeptanz bei den Fußballfans und den Politikern bekommen.

    Was die Verantwortlichen des Vereins alles erreicht haben ist sensationell.

  7. BlacknBlue sagt:

    Noch ein kleiner Beitrag aus einem Hertha-Forum:

    „…so unverdient haben wir seit Jahren nicht gewonnen… Der FSV hat im Rahmen seiner Möglichkeiten richtig gut gespielt und in Ansätzen gezeigt, warum sie so gut gestartet sind. Die zeigen flüssige Kombinationen, die man bei uns im ganzen Spiel nicht einmal gesehen hat. Dazu fahren sie gefährliche Konter und ich bin auch der Meinung, dass die Mannschaft gar nicht so defensiv gespielt haben wie es hier viele darstellen. sicherlich haben die nicht mit offenem Visier gespielt, aber nur hinten drin standen die auch nicht.
    Ein Punkt für den FSV wäre heute sicherlich verdient gewesen!!!!“

    Kann man so stehen lassen, die Berliner haben mich heute enttäuscht, allerdings haben sie eine Menge Verletzte und auch einige die in der Woche Länderspieleinsätze hatten, das sollte man fairnesshalber auch sagen. Trotzdem war der FSV richtig gut und ich denke wir haben den rund 5000 Heimfans damit durchaus einen guten Grund geliefert, sich auch weiter mal Spiele am Bornheimer Hang anzugucken. Es geht weiter aufwärts bei Schwarz-Blau!

  8. Tillet sagt:

    Jedenfalls haben wir heute gesehen, wie die Pokalsensation gegen Schalkski gelingen kann. Taktik und Einsatz so wie heute, und dazu die Chancen verwerten.

  9. Schwarzblaues Herz sagt:

    Wir haben endlich mal einen Trainer mit Konzept. Das schließt natürtlich nicht aus das man später klüger ist wie vorher bei der Mannschaftsaufstellung bzw Auswechslungen.
    Gut finde ich auch das er mit der Doppeleinwechslung der Außenläufer gleich in der 2 Halbzeit nochmal Dampf macht.Das sagt mir wir wollen und können das Spiel gewinnen.
    Das es diesmal so unglücklich ausgeht kann passieren und ich bin immer noch nicht entspannt aber dieser Mut zu mehr Offensivfußball ist Klasse.
    Weiter so Bornheim!

  10. BlacknBlue sagt:

    Ich habe heute in der Mannschaft eigentlich auch gar keinen Schwachpunkt gesehen, ok, die Stürmer hätten treffen können, aber wir haben diverse Chancen rausgespielt, die Abwehrspieler erlaubten sich praktisch keinen Fehler, alle waren lauffreudig, spielten schöne, schnelle Komnbinationen und kämpferisch war auch alles im grünen Bereich.
    Naja und über Patric Klandt kann ich eigentlich nichts mehr anderes schreiben, als das er vielleicht momentan der beste Zweitligatorwart ist. Fakt ist: wir hatten die Übermannschaft der 2. Liga zeitweise ganz hart am Rand einer Niederlage!

    Oder sehe ich das alles zu rosarot?

  11. Fritz sagt:

    BlacknBlue ich kann mich deiner Meinung anschließen. Die Mannschaft hat
    stark gespielt. Insbesondere in der Anfangsphase war der FSV die bessere
    Mannschaft. Was beim FSV noch fehlt ist noch ein echter Knipser.
    Schade heute hätte wäre ein großer Sprung nach vorne möglich gewesen

  12. Tillet sagt:

    @ 10

    „Fakt ist: wir hatten die Übermannschaft der 2. Liga zeitweise ganz hart am Rand einer Niederlage!

    Oder sehe ich das alles zu rosarot?“

    Nö, das siehst Du weder rosarot noch scharz-blau. Das ist allgemeiner Konsens, auch in den Hertha-Foren, Du warst ja auch schon dort.

    Aber meckern können wir doch alle gut, oder? Ich fang mal an: Dass vor dem Gegentor Mölders gepatzt hat, hat ja schon Boysen heftig auf die Palme gebracht. Das kann aber auch damit zusammenhängen, dass Mölders vielleicht wirklich in die Mitte gehört und nicht auf den linken Flügel. Dort würde ich ganz gern einen fitten Tosunoglu sehen. Und nach dem, was ich in der Sportschau gesehen habe, stand auch Schlicke beim Gegentor nicht gerade günstig zu Ramos und verlor deshalb das Kopfballduell.

    Wunderlich, mein bisheriger Lieblingsspieler dieser Saison, war wieder unglaublich agil, hatte aber ungewöhnlich viele Ballverluste. Und von Gjasula hätte ich erwartet, dass er zumindest einen der Freistöße verwertet-;( Aber im Ernst: War da nicht bei dem ersten Freistoß in der ersten Halbzeit eine Hertha-Hand am Ball?

    Und die dickste Chance hatte Fillinger. Der Kopfball hätte drin sein müssen.

  13. wolfsangel sagt:

    Eine großartige kämpferische, wie auch spielerische Leistung unserer Mannschaft gegen einen starken, wenn auch diesmal nicht übermachtigen Gegner. Schade, dass wir uns selbst um den Lohn, wenigstens eines Punktes, gebracht haben. Leider bewahrheitete sich wieder mal das alte Sprichwort „Wenn Du vorne die Chancen vergibst, kriegste irgendwann hinten einen rein“. Leider war die Abwehr, Schlicke kam nicht richtig hoch, Mölders ließ seinen Mann ganz aus den Augen, in dieser Situation nicht auf der Hut. Ansonsten stand die Abwehr recht sicher, allen voran natürlich Patrick Klandt, unser Garant für einen, leider nicht eingetretenen Punktgewinn. Gjasula war der Antreiber, Wunderlich unterstütze ihn dabei hervorragend. Ich bin als alter Pessimist inzwischen auch der Auffasung, dass wir diesmal tatsächlich nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden. In der Tat spielt, trotz Etatkürzung, eine Mannschaft, die nicht nur Willens, sondern auch das nötige Können hat, bis jetzt eine ansehnliche Saison. Hoffentlich wird das endlich mal von den Frankfurter Zuschauer honoriert. Besser spielen doch wohl die „Unaussprechlichen“ im Wald auch nicht…

  14. BlacknBlue sagt:

    Was mich auch in dieser Saison beeindruckt, wie unsere Spieler versuchen (und auch das Können besitzen), jede Situation spielerisch zu lösen. Man sieht kaum noch Verlegenheitsbälle oder Pfuschfussball mit anschließend hilflos wirkenden Reparaturversuchen wie in den letzten beiden Spielzeiten, wo man praktisch dauerhaft zittern mußte, wann irgendeiner der zahlreichen Stockfehler wieder mal zu einem Gegentor führen mußte. Ist schon ein riesiger Unterschied. Und sieht gut aus!

  15. Brillo Helmstein sagt:

    Sascha Mölders hätte der Held werden können, aber trotz der vergebenen Großchance hat er in der Offensive auch ziemlich viel Rummel gegen seine meist in Überzahl stehenden Gegnern gemacht!
    Konsequente Chancenauswertung von Mölders oder Fillinger, 1:0 in der Halbzeit, es wäre ein ganz anderes Spiel geworden.
    „Mund abbutze“, weiter geht es: Uns fehlen noch 28 Punkte!

  16. Christian sagt:

    War ein unerwartet offenes Spiel bis zum Schluß, bemerkenswert daß der FSV diesmal auch über 90 Minuten mithalten konnte gegen die Millionen-Truppe. Wenn man die beiden Heimspiele gegen Cottbus und Hertha zusammenfaßt so sind die 3 Punkte die dabei rausgesprungen sind, absolut zufriedenstellend. Der verlorene Punkt gegen Hertha ist nicht weiter tragisch, jetzt haben wir mit Ingolstadt und Paderborn zwei Gegner aus der Abstiegszone, da ist es wesentlich wichtiger keine Punkte liegenzulassen.

  17. Gaga sagt:

    Noch ein Wort zu Mölders.
    In den ersten 30 Min hat er super gespielt.Hat sich gut bewegt und immer für viel „Alarm“ gesorgt.Leider ist er kein Knipser.(Gilt auch für Fillinger)
    Seine Schlafmützigkeit kurz vor Schluß hat sich schon kurz vorher angedeutet,wo er auch im Tiefschlaf über den Platz geschlichen ist.

    Ich habe ein super Spiel unserer Mannschaft gesehen und freue mich auf das nächste Spiel.

  18. Chris_Ffm sagt:

    ich frage mich wieso Boysen nicht Mnari eingewechselt hat, zumal er dessen einsatz vorm spiel angekündigt hatte? er hätte jedenfalls für mehr stabilität in den letzten 10-15 minuten sorgen können, denke ich.

  19. FASF sagt:

    Die Unterschriftensammlung für den Umbau unserer Haupttribüne wird gestartet. Alles weitere hier:
    http://community.fsv-frankfurt.de/forum/20-frankfurter-volksbank-stadion/528-frankfurt-tu-was#528

  20. Hermann1947 sagt:

    Ich fand Mölders besser als er hier dargestellt wird. Er war im Sturm alleingelassen und half trotzdem noch in der Abwehr aus und das nicht nur einmal.
    Dem Lell gelingt in der Saison nicht noch einmal so ein Zuckerpäßchen und hätte die Abwehr in dem Moment besser gestanden wäre es beim 0:0 geblieben.

  21. Bornheimer Rainer sagt:

    Nun lieber Ingo das war keine Schlappe sondern nur eine vermeidbare, ärgerliche Niederlage. Ich gebe dem Trainer recht mit unsere Chancen hätten wir das Spiel gewinnen müssen und ich lobe ihn ausdrücklich, weil er bis zum Schluß auf Sieg gespielt hat. Allerdings wäre es eine Übertat von ihm gewesen, wenn er den sichtbar zum Schluss lustlosen Mölders 10 Min. vor Schluß gegen Mnari getauscht hätte. Der oder Cinaz hätten den Lell nicht so laufen lassen.
    Im Übrigen müssem wir unsere Punkte vorwiegend gegen andere Gegner holen und weiter versuchen im Mittelfeld zu bleiben, nicht mehr und nicht weniger.

  22. Bornheimer Rainer sagt:

    *20 der Lell spielt solche Zuckerpässe doch öfters, die hat er schon hin und wieder auch bei den Bayern gezeigt. Mölders hatte auf links die Aufgabe seinem Gegenspieler zu folgen er tat es nicht weil er die Possion nicht akzeptiert.

  23. dirdybirdy sagt:

    Mölders hat über das gesamte Spiel unglaublich viel gearbeitet.
    Ihn dann am Ende des Spiels, als die Kräfte nachließen, auf der linken Seite gegen den Ex-Bayern Lell verteidigen zu lassen, war vielleicht keine so glückliche Idee.
    Insofern führten die übermütigen Einwechselungen insgesamt zu einer Schwächung der Defensive und trugen teilweise zu der Niederlage bei.
    Deshalb sollte die Kritik an Mölders nicht so laut ausfallen.

  24. Frank1965 sagt:

    Insgesamt ein gutes Spiel von uns bis auf die Chancenverwertung.
    Man hätte 10 min. vor schluss die linke seite etwas defensiver aufstellen können, da Mölders schon ein wenig platt war.
    Weiter gehts, die nächsten Punkte warten.
    Forza FSV

  25. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Die Kritik an Mölders, auch seitens des Trainers fällt wahrscheinlich deswegen so laut aus, weil er sich vorher selbst so lautstark geäußert hat. Die hier genannte Auswechslung wäre nicht schlecht gewesen. Nachher ist man gescheiter.

    Zum Glück wird hier wenig gemeckert sondern gelobt und das ist voll berechtigt. Was die gesamte Hintermannschaft (ausdrücklich auch Christian Müller) geleistet hat gegen lauter Erstliga-/National-Spieler, ist fabelhaft. Dazu die unglaublich fleißigen Cinaz und Wunderlich, der geniale Gjasula.

    Ist Euch schon aufgefallen, dass Sven Müller hingegen keine Luftzweikämpfe annimmt und auch läuferisch weniger zu bieten hat. Fillinger scheint ziemlich verunsichert. Entweder braucht er aufmunternde statt harsche Kritik durch den Trainer oder eine Pause. Wie wäre es mit einem Versuch mit Dahlen an dieser Position.

    Aber alles in allem eine großartige Darbietung.

  26. Michael sagt:

    Wenn es etwas gibt wo man Kritik üben kann,dann sind es nicht die Spieler.
    Die Kritik sollte sich gegen“ UNS DIE FANS“ richten !
    Die Spieler und auch der Trainer geben alles, und stehen zurecht im Mittelfeld der Tabelle.
    Gestern habe ich ein sehr gutes Spiel vom FSV gesehen.
    Die Hertha war am Rande einer Niederlage,dank der guten Leistung des FSV auf dem Platz .
    Aber was passiert auf den Tribünen ? Nichts ! absolut nichts !
    Keiner hebt die Hand, oder gar die Stimme um der Besten Elf seit vielen Jahren zu helfen.
    Und nur 3 Minuten nach dem Spiel ist die Fankurve (Süd) fast leer .
    Ich finde ,das hat diese Mannschaft nicht verdient !
    Wir sollten versuchen in Zukunft der Mannschaft mehr zu helfen.
    Und nicht so dumme Kommentare abzugeben wie ich sie zu hören bekomme, ( Ich habe Bezahlt,die müßen jetzt was bringen )
    Es ist schön zu sehen wie zum Beispiel die Hertha Fans nach dem Spiel ihre Mannschaft gefeiert haben.
    Dazu fällt mir noch etwas ein/ auf !
    Die Gäste Fans sind nicht immer in der Überzahl,aber die Singen eben fast alle mit,und helfen ihrer Mannschaft.
    Bei uns ist das anders !
    Gestern war zum Beispiel die Südkurve gut gefüllt !
    Aber was nutzt es wenn von den 2000 Fans nur 100 mit machen ?
    Dazu kommen dann die baulichen Mängel,und man hört fast garnichts mehr .
    Wie gesagt ich rede von ALLEN die ins Stadion kommen,
    Wir können ALLE mehr tun damit es in Zukunft Stimmungsvoller wird am Hang !
    Glaubt ihr nicht das unser Verein das verdient hat ?
    schwarz blaue Grüße

  27. Bernemer Karl sagt:

    War unterwegs , wie Ihr so schreibt war ein Punkt drin , schade dass es nicht geklappt
    hat. Schaue gerade Aachen – Ingolstadt , die Audis darf man nicht unterschätzen.

    http://WWW.ATDHE.NET funktioniert gut , auf den Einzelspielen.

  28. Fritz sagt:

    Michael ich kann dir nur zustimmen. Die Unterstützung für die Mannschaft
    war wirklich schwach. Ich sitze auf der Gegentribüne die Stimmung ist
    wirlich steigerungsfähig. Auch das Gemeckere geht mir auf die Nerven.
    Hertha BSC hat das Budget einer guten 1 Liga Mannschaft. Boysen, BR und
    Stöver zaubern eine Mannschaft auf den Platz die mit solchen Teams mithalten kann.
    Die Kritik von Boysen ist berechtigt kein Spieler darf einen
    einen Stammplatz über die Presse einfordern.
    Sonst fliegt ihm der Laden um die Ohren.

  29. Fritz sagt:

    Es gibt eine neue Gruppe
    http://community.fsv-frankfurt.de/gruppen/viewgroup/21-Frankfurt+tu+was

    Ich glaube es ist die Zeit gekommen aktive zu werden.
    Die Herren im Römer sind nur gewählt worden.

    Text aus dem Gruppenforum

    Wir sammeln Unterschriften für den Umbau der Haupttribüne, damit das Frankfurter Volksbank Stadion zweitligatauglich gemacht wird und der FSV in der Saison 2011/12 dort weiter spielen kann.
    Wir wollen, dass die bisher von der Stadt verbauten 18 Millionen Euro Steuergeld keine Fehlinvestition werden. Das Frankfurter Volksbank Stadion darf keine Bauruine werden. Es muss wirtschaftlich sinnvoll genutzt werden, und das ist nur mit Zweitligafußball möglich.
    Wir fordern die Verwaltung und die politischen Gremien der Stadt Frankfurt am Main auf, jetzt endlich Ergebnisse vorzulegen. Es muss ein Ruck durch den Römer gehen!

  30. GPAdler sagt:

    #26 Michael
    Hast mit deiner Ansicht recht. Aber um das zu ändern, braucht man jemand der die
    Gesänge und Choreos mit den Fans einübt, ein Trainer sozusagen. Andere Vereine
    bzw Fangruppen haben das schon seit Jahren. Das muß beim FSV erst noch wachsen
    bzw es muß jemand in die Hand nehmen. Von nichts kommt eben nichts, sagt man.
    Vielleicht sollte man sich auch bei anderen Vereinen Tips und Anregungen holen, wie
    man ein sinnvollen und stimmungsvollen Support auf die Beine stellt.
    Oder man könnte das bei einem donnerstäglichen Fanabend zur Sprache bringen.
    Würde gerne helfen, wohne aber zu weit weg (300 km).

  31. Chris_Ffm sagt:

    man bräuchte vor allem einen festen capo, es scheint mir doch noch recht unorganisiert zu sein wer dafür zuständig ist. war gestern überhaupt ein megaphon vorhanden?

  32. BlacknBlue sagt:

    #31

    Die SB79 hatten doch dann später ein Mega samt Vorsinger, dann wurde es auch schlagartig besser. Das Problem ist schon, dass sich auf der Südtribüne einfach zu wenige Leute untereinander kennen, da haste jedes Spiel andere Leute als Nachbarn, da ist wenig Kommunikation. Außerdem sind ja auch immer viele Neuzuschauer da, die nur sporadisch an den Hang kommen und kaum einen Spielernamen kennen. Und die wenigen Organisierten stehen ja leider auch nicht zusammen und feuern an.

    Mir ist trotz alledem wichtiger, dass wir überhaupt erstmal das Stadion voller bekommen, so wie gestern sollte es immer sein, aber das ist noch ein längerer Weg.

  33. Fritz Freyeisen sagt:

    Was mich neben dem Spiel unserer Mannschaft für die Zukunft zuversichtlich stimmt:
    Der FSV-Anhang ist trotz der späten Niederlage gutgestimmt nach Hause gegangen.
    Das war schon sehr lange nicht mehr der Fall!

  34. Sven_ sagt:

    Das Verhältnis Boysen/Mölders scheint insgesamt angespannt zu sein. Wer weiß, vielleicht spielt der Wechselzirkus um Mölders vom vergangenen Sommer auch noch eine Rolle. Zumindest war es eine ziemliche Dummheit von ihm, öffentlich eine Startposition zu fordern. Was sein Trainer von solchen Beiträgen hält, sollte er eigentlich wissen…Egal jetzt, immerhin gibt er sich selbstkritisch. Unser größtes Problem bleibt eben die mangelnde Durchschlagkraft.
    Zum Thema Unterstützung: Ich meine, die ist gar nicht so schlecht, wenn wir endlich mal einen festen capo hätten. Mit Thomas auf dem Zaun ist es doch sofort besser geworden, gegen Koblenz hat das damals doch auch sehr gut funktioniert. Die Frage ist wirklich, warum wir diese Personalie nicht geregelt bekommen. So schwierig ist das doch nicht.

  35. OldJohn sagt:

    Die Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gemacht – da schließe ich mich all den positiv gestimmten Vorpostern an!
    Fußballspiele werden nun mal desöfteren durch individuelle Fehler entschieden, dabei spielt es keine Rolle, daß dieser gerade Sascha Mölders unterlaufen ist. Ich finde, er hat sonst seine Aufgabe recht gut erfüllt, auch wenn er diesmal nicht getroffen hat. Auch Cidimar und Fillinger hatten ihre Chancen und konnten sie nicht nutzen, wobei ich mir speziell bei Fillinger wegen seiner Erfolgslosigkeit so langsam meine Gedanken mache. Das gleiche gilt für Sven Müller, den Christian Müller in seinen Offensivbemühungen klar in den Schatten stellt.
    #34 „Das Verhältnis Boysen/Mölders scheint insgesamt angespannt zu sein“
    Das kann man so stehen lassen. Ich finde allerdings die (öffentliche) Reaktion des von mir sehr geschätzten HJB überzogen und seiner nicht würdig – er spielt in letzter Zeit allzu oft „die beleidischt Lebberworscht“!
    Auch wenn da Sascha Mölders immer wieder mit kleinen verbalen Nadelstichen aufwartet,
    muß man als Trainer und Manager über solch einer Sache stehen und dies und sei es mit aller Konsequenz intern regeln!

  36. Schwarzblaues Herz sagt:

    Ich finde die Reaktion von H.J. Boysen nur verständlich.Jeder Punkt zählt gegen den Abstieg außerdem darf man die Außenwirkung bei Medien und Anhägern nicht vergessen
    wenn es heist FSV macht ein klasse Spiel und schrammt knapp am Sieg gegen Hertha BSC Berlin vorbei .Wenn man so ein Spiel macht und trotzdem verliert muß man aufpassen dass man gegen angeblich leichtere Gegner auch noch einen kriegt und dann vielleicht verdient.Der Trainer muß auch mal die Spieler in die Plicht nehmen ev.
    klappts ja dann in Ingolstadt.Das wird allerdings nach der heutigen Niederlage eher schwieriger wir leichter.Also ist wieder eine ähnlich gute Leistung notwendig um dort zu Punkten.Dann sag ich nur noch: Auf gehts Bornheim.Unser Verein!

  37. GOGO sagt:

    Boysen hat ja wohl schlecht geschlafen, indem er seinen besten Mann so demütigt. Dafür habe ich kein Verständnis. Boysen macht absolut keinen souveränen Eindruck im Moment. Hat er seinen „Spätherbstrappel“? Mölders ist und bleibt der Star der Mannschaft. Die Niederlage war ein kleiner Rückschlag, aber der einstellige Tabellen-Platz ist allemal drin!

  38. wolfsangel sagt:

    Na ja „GOGO“ diese Meinung dürftest Du exclusiv haben.
    Der Trainer kann und darf sich nicht von irgend jemandem, auch nicht von einem Spieler, vorschreiben lassen, was dieser spielen will und wo. Da fliegt ihm bald er Laden in die Luft. Mölders hatte eine große Klappe gehabt und gegen die Hertha „nichts“ gebracht. Im Gegenteil, er ließ noch seinen Mann laufen, nur, weil er diese Position nicht mag. Boysen hat eben im Heimspiel“ des hr nochmals ganz klar Stellung bezogen. Mölders hat sich dort auch einsichtig gezeigt und die Niederlage auf sich genommen. Soweit würde ich jetzt nicht gehen. Mölders ist und bleibt kein Star und wird es mit di9eser Einstellung auch nicht werden. Der Star der mannschaft ist ganz klar Gjasula und sonst niemand. Basta !!!

    PS: Ich weiß lieber „GIOGO“, dass Du gerne ein wenig provozieren willst, deshalb das „Basta“ !!

    Was der sogenannte „Support“ angeht. Na ja, da habe ich meine ganz eigene Meinung. Nicht die Fans/Zuschauer entscheiden ein Spiel. Die „Wahrheit liegt auf dem Platz“. Die Spieler müssen es richten. Selbst wenn man Mölders an diesem Samstagmittag noch so sehr angefeuert hätte, er hätte den Kasten auch dann nicht getroffen…
    Man sollte den „Einfluß“ der Fans nicht so hoch hängen. Wäre es so, wäre Hertha wohl nie abgestiegen und Kassel in der Bundesliga….

  39. Tillet sagt:

    @ 37

    Gogo, wenn Du ab und zu mal FSV-Spiele sehen würdest, wüsstest Du, dass Mölders nicht der „Star der Mannschaft“ ist. Deine fortgesetzte Dummschwätzerei nervt einfach.

    Auffällig ist allerdings, dass Boysen jetzt schon im dritten von fünf Saisonheimspielen unmittelbar nach dem Spiel die gesamte Mannschaft oder einzelne Spieler heftig kritisiert hat. In der letzten Saison gab es das nicht. Man könnte meinen, dass er mit der Mannschaft weit mehr vorhat, als es das offizielle Saisonziel ist. Bisher hat das der Mannschaft nicht geschadet, ganz im Gegenteil.

  40. Tillet sagt:

    http://www.fr-online.de/sport/fsv-frankfurt/sekundenschlaf-wird-doppelt-bestraft/-/1473448/4751190/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

    Ja. Boysen wollte das Spiel gegen Hertha unbedingt gewinnen. Er war kurz davor. Und ihn nerven die Kleinigkeiten, die das verhindern, ungemein. Mölders war da der sich anbietende Blitzableiter.

  41. BlacknBlue sagt:

    Für mich ist Patric Klandt der „Star“ der Mannschaft, wenn es überhaupt einen beim FSV gibt, der Junge hat uns einen Aufstieg und zwei Nichtabstiege erarbeitet. Und er zeigt wirklich beständig hervorragende Leistungen.

    Ich muß aber auch sagen, dass die Kritik an Mölders eine Spur zu hart ausfällt, vor allem verstehe ich nicht, dass das alles so in die Öffentlichkeit gepuscht wird. Das sollen die intern klären und nicht lautstark über die Medien.

    #38wolfsangel

    Ja mir gehts auch so, diese ganze Supportdiskussion hängt mir auch langsam zum Halse raus, die Fans und Ultras nehmen sich da viel zu wichtig, sie sind eben nicht der wirklich spielentscheidende Faktor, das müssen die gut bezahlten Spieler auf dem Platz richten. Und ich kann an diesen teilweise monoton einschläfernden Dauergesängen, wie sie auch die Hertha-Fans gestern minutenlang zelebrierten, nicht besonders spannendes finden. Das ist nix anders als sich selbst abfeiern und steht mit der Spielsituation oft nicht mal im Zusammenhang.
    Scheint aber irgendwie eine Generationsfrage zu sein, wir kommen wohl noch aus der Zeit wo nur der Fussball und eben nur der Fussball das Wichtigste war und nicht dieses ganze Drumherum.

  42. BlacknBlue sagt:

    Die Berliner Zeitung entdeckt die Vorzüge unserer „Arena mit Amateurfußball-Charme, zu der auch eine kleine, kuschelige Mixed-Zone gehört, die stark an eine Besenkammer erinnert“ und „wo es noch nicht einmal eine Anzeigetafel oder eine Uhr gibt“.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/1018/sport/0029/index.html

    Tja Berliner: Arm, aber sexy! das ist die „Sportstadt“ Frankfurt!

  43. Bernemer Karl sagt:

    Habe noch 2 Pokalstehplatzkarten , zum Selbstkostenpreis , falls Interesse bitte
    Mail mit Tel. an – kuzim29 [at] t-online [dot] de

  44. 111jahre sagt:

    ja bei einem Jahresbudget von über 30 Mio€ hat die Hertha natürlich andere Voraussetzungen als wir. Und wenn man dann auch noch in dieser Stadt von vielen Fans und den Politikern alleine gelassen wird, muß man halt mit solchen Bedingungen leben.

    Einmal mehr zeigt dieser Bericht aus der Berliner Presse wie man uns im Regen stehen lässt.

    Ich möchte aber auf der anderen Seite auch nicht mit der Hertha tauschen, besonders die Verbindlichkeiten überlasse ich der Hertha gerne.
    Habe gehört wenn diese Saison die Rückkehr in die 1. Liga bei der Hertha nicht klappt, gehen dort auch die Lichter aus.

  45. wolfsangel sagt:

    #Stimmt, BnB. Zu unserer Zeit und auch für mich jetzt zählt allein das Spiel. Deshalb gehe ich ins Stadion. Dieser ganze Hype, habe schon mal darüber geschrieben, mit der „schreienden“ Mannschaftsaufstellung und den, in Ermangelung eigener Fans, von den Gästefans der Nachname „A…loch“ gerufen wird, kotzt mich so was von an. Auch diese eintönige Gesänge, zum Teil völlig sinnlose, primitive Texte, wenn überhaupt, zeigen nur, dass es diesen Leuten nicht um das Spiel, sondern ihrer selbst geht. Früher wurden halt die Mannschaften noch angefeuert….

  46. Michael sagt:

    @Wolfsangel
    Genau das ist es was ich meine,und unter 26 auch Ausdrücken wollte.
    Ich vermisse das anfeuern,die Leidenschaft bei den Fans.
    Wer zum Hang geht/ging der war immer Fußballverliebt,und sieht ein Fußballspiel anders als manch anderer Fußballfan.
    Bei uns geht / ging es nie um den Hybe,sondern um Fußball !
    Die Mannschaft zeigt eine Super Leistung „bis jetzt“ und was passiert auf den Rängen ?
    Fast nichts !
    So eine Leistung hat doch Anerkennung verdient.
    Aber wenn 5 Minuten nach Spielende die Blöcke leer sind, finde ich das die Fans die Leistung der Mannschaft nicht zu schätzen wissen !
    Wir haben uns in den vielen Jahren die ich zum Hang gehe auch immer dadurch ausgezeichnet,das wir ein wie ich glaube faires Publikum gegenüber unseren Gästen.
    Aber warum lassen wir die eigene Mannschaft so im Stich !
    In dem wir uns ihr gegenüber doch recht unfair verhalten.

  47. Gaga sagt:

    Habe noch 2 Pokal-Sitzplatzkarten , zum Selbstkostenpreis , falls Interesse bitte
    Mail mit Tel. an

    FSV1234 [at] Aol [dot] com

    (Block I Gegentribüne 27,00 €/Karte)

  48. Tartan Army sagt:

    Gibts eigentliche keine Fotoserie vom Spiel gegen die Hauptstadt wa-wa’s?

  49. Hermann1947 sagt:

    Du warst doch selbst beim Spiel, oder hast Du nur draußen gestanden und gewartet bis wir kommen;-)
    Hättest ja noch mitkommen können, da hätte ich Dich ein bißchen besser kennengelernt.
    Gruß Hermann

  50. Fritz sagt:

    BlacknBlue und Wolfangel ich kann euch nicht verstehen. Fahrt mal nach Mainz und schaut
    euch mal an was eine gute Stimmung ausmacht. (schon seit Jahren)
    Ich persönlich war sehr enttäuscht das nach der starken Leistung in ersten Minuten
    kaum Unterstützung von den Rängen folgte. Die Spieler können doch von einer Stimmung
    getragen werden. Auch in den letzten Minuten wo die Berliner wieder stärker wurden
    wäre eine stimmgewaltige Unterstützung notwendig gewesen.
    # Wolfangel egal wieviel Geld ein Sportler verdient eine positive Unterstützung kann
    Spiel entscheidend sein. Insbesondere gibt es genügend Untersuchungen das sich
    Schiedsrichter von einer stimmgewaltigen Kulisse beeindrucken lassen.
    Ich glaube nicht dass ein Schiedsrichter 3 Elfmeter für den FSV am Bornheimer pfeift
    selbst ,wenn sie alle berechtigt sind.

  51. Tillet sagt:

    Insolvenzgerüchte um die Spielvereinigung Unterhaching.

    http://www.fussball-vorort.de/vereine/spvgg-unterhaching/steht-spvgg-kurz-insolvenz-964863.html

    Für mich waren die irgendwie schon immer die Münchener Variante des FC Eschborn.

  52. Christian sagt:

    Mal ganz emotionsfrei eine kleine statistische Spielerei:

    Vor genau 34 Spieltagen hat Tomas Oral nach dem unglücklichen 1:1 gegen Kaiserslautern das Handtuch geworfen. Unsere Tabellensituation damals:

    16 TuS Koblenz 6:12 -6 5
    17 FSV Frankfurt 4:18 -14 2
    18 Rot Weiss Ahlen 3:15 -12 1

    Nach 34 Spieltagen unter Hans-Jürgen Boysen sieht es so aus:
    8 Alemannia Aachen +1 12
    9 FSV Frankfurt 9:9 0 12
    10 VfL Bochum 10:11 -1 12

    Ligabilanz unter HJB: 34 Spiele, 13 Siege, 9 Unentschieden, 12 Niederlagen, 34:41 Tore, 48 Punkte

    Mit der Bilanz wäre der FSV auf Platz 9 gelandet letzte Saison. Und genau den erhoffe ich mir für diese Runde, das wäre schon ein Riesen-Ding.

  53. Christian sagt:

    Man muß dem Mann einfach mal ein Riesenkompliment machen. Er hat damals den OFC auf Platz 2 (?) stehend verlassen, um einen wild zusammengekauften Zweitligakader zu übernehmen, der überwiegend aus Spielern bestand, die ihren fußballerischen Zenit schon hinter sich hatten und dementsprechend „motiviert“ auftraten. Nach den zwei 0:5-Debakeln zu Rückrundenbeginn hat er ohne Rücksicht auf Namen ausgemistet und mit Mölders und Munteanu zwei Spieler verpflichtet, die für einen zusätzlichen Schub sorgten und am Ende den kaum mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt schafften. Und obwohl der Spieleretat für diese Saison drastisch gekürzt wurde, hat er eine junge, hungrige Mannschaft aufgebaut, die mit mutigem Offensivfußball Vereinen wie Cottbus oder Hertha die Stirn bieten kann. Das verdient allen Respekt. Sei zu dieser Gelegenheit mal angemerkt.

    Sorry für den Doppelpost, ist spät…

  54. Merkur sagt:

    Ich habe auch noch eine Sitzplatzkarte zum Selbstkostenpreis abzugeben. Gegentribüne Block L, Reihe 6. Bitte mit Tel. Nr. melden unter EMail: Merkur55 [at] gmx [dot] de.

  55. Jonathan sagt:

    Ich wollte eingentlich nichts mehr zum Hertha-Spiel schreiben! Jedoch nach dem Eintrag vom B-Kerl muss ich es noch loswerden.

    Laut Kicker bekam C. Müller eine 4,5! Dies kann ich überhaupt nicht nachvollziehen! Er hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert und am Samstag eine Top-Leistung gezeigt. Meine Note 1,5 ! Neben Klandt der stärkste Bernemer!!!!

  56. 111jahre sagt:

    Jonathan, kann ich Dir leider nicht zustimmen. Note 4,5 ist zwar etwas zu schlecht bewertet, aber zwischen 3,5 und 4 wäre o.k.
    C. Müller war in der 1. HZ ein Schwachpunkt, hat sich allerdings in der 2. HZ gesteigert.

    Leider muss ich feststellen dass unsere rechte Seite derzeit mit C.Müller und S.Müller ein Problem darstellt. Ich hätte eigentlich geglaubt dass die linke Abwehrseite ein Problem werden könnte. C.Müller hat in den bisherigen Spielen leider noch nicht die Leistung der vergangenen Saison gezeigt. In dieser Form ist er für die Zukunft unserer Mannschaft keine Verstärkung bzw. feste Größe. Ich hoffe er findet seine Form noch.

    Neben Klandt bester Spieler halte ich für leicht übertrieben.

  57. Bernemer Karl sagt:

    Der alte FSVler Herbert T. sucht noch eine Pokalstehplatzkarte für seine Nichte ,
    falls jemand noch eine übrig hat bitte umgehend anrufen , Tel. 45 66 24 .
    Danke Karl

  58. Jonathan sagt:

    Habe C.Müller absoult nicht als Schwachpunkt gesehen! Wobei die 2.Halbzeit noch stärker war als die 1 HZ. Dies haben auch andere Leute auf der Tribüne festgestellt. Auch Sven Müller hat gegen Berlin recht ordentlich gespielt!

    Ich bin mir sicher, dass wir mit der Leistung von Samstag in Ingolstadt was bewegen können!

  59. wolfsangel sagt:

    #50 Fritz: Natürlich haben Fans/Zuschauer schon mal das eine oder andere Spiel mit entschieden. Kommt aber in einer Saison doch relativ selten vor. Wenn es wirklich so wäre (auch die Beeinflussung des Schiedsrichters) dann wäre, ich wiederhole mich da gerne, beispielsweise die Hertha nie und nimmer abgestiegen (bei fast immer 50.000). Ist aber nicht so ! Sicher, in Mainz ist eine gute Stimmung. Mag ja manchem auch gefallen. Ich gehe ins Stadion um ein Fußballspiel zu sehen und keinen „Zirkus“ drumherum. Ich gehe ins Theater um ein Stück zu sehen und keinen Hype drumherum. Ich weiß, jetzt werden wieder einige schreiben, dass das nicht vergleichbar sei. Warum nicht ? Beides sind Veranstaltungen mit Publikum !! Zu Beginn der Bundesliga 1963 bis weit in die 70iger/Anfangs der 80iger Jahre ging es ja auch ohne diesen Schwachsinn von „Gesang“ der „Fans“ und Gebrüll der Stadionsprecher. Und komme mir keiner, dass damals keine „Stimmung“ in den Stadien geherrscht hat. Diesen sogenannten „Gesang“ haben einige von der brit. Insel mitgebracht, wie auch die Schals (hatte damals in den 70igern auch einen von Arsenal FC). Nur hat man offenbar entweder nicht verstanden oder man war zu blöde dazu, dass die brit. Gesänge durchaus eine gewisse Qualität hatten und zum Teil auch heute noch haben. Das beste Beispiel ist ja der Song „You´ll Never Walk Alone“ den Liverpooler Fans irgendwann mal anstimmten (übrigens ein alter Song aus den 30igern) und diese Textzeile heute im Wappen des Liverpool FC zu finden ist.
    Jedenfalls sind die eintönigen, stupiden Gesänge kaum mehr zu ertragen. Die „Hertha-Frösche“ haben das ja mal wieder gezeigt, wie wenig Fantasie sie haben. Wobei sie in bester Gesellschaft der anderen BL-Fans sind.

  60. 111jahre sagt:

    Hallo Jonathan,
    so ist die Einschätzung der gezeigten Leistung einzelner Spieler halt unterschiedlich. Ich habe C.Müller in der ersten HZ sehr schwach gesehen, wie übrigens in den letzten Spielen z.T. auch.
    Wenn dass dann von Journalisten wie im Kicker auch so gesehen wird (auch in der Bildzeitung gab es eine schlechte Note), bestätigt mir dies meine Meinung.

    S.Müller z.B. gehört derzeit gar nicht in die Mannschaft, nach meiner Meinung reicht die Leistung derzeit nicht.

    So sind die Meinungen verschieden !!!

Kommentarfunktion geschlossen.