Kollektives Aufatmen: Husterer kann trotz Roter Karte spielen

Einen Schreck haben viele bekommen, als Markus Husterer am Sonntag im Spiel der zweiten Mannschaft gegen Kickers Offenbach II die Rote Karte wegen Handspiels sah. Denn das zog eine Sperre von zwei Spielen nach sich und also würde der Innenverteidiger nach Adam Riese in der Regionalliga-Partie in Sandhausen fehlen. Ist aber nicht so: Denn die Sperre gilt nach der Spielordnung zwar für Pflichtspiele der ersten und zweiten Mannschaft, kann aber nur bei Spielen der Reserve-Mannschaft abgesessen werden, weil Husterer ja auch dort den Platzverweis kassierte. Weil die Reserve in dieser Woche noch zwei Pflichtspiele absolviert (am heutigen Mittwoch gegen Jügesheim, Gründonnerstag gegen Bernbach) hat Husterer seine Sperre also hinter sich und kann am Samstag in Sandhausen spielen.
Ach so: Das Spiel gegen Jügesheim ist im Einvernehmen mit dem Gegner übrigens kurzfristig vorverlegt worden. Clever, gelle?