Kreuznacher Kurluft IV

Noch einmal schlafen, dann ist das Trainingslager 2013 auch schon wieder Geschichte. Nach einer Trainingseinheit und dem anschließenden Mittagessen wird sich der FSV-Tross morgen wieder nach Hause bewegen. Zehn Tage und drei Testspielsiege liegen hinter ihnen. Den letzten gab’s heute gegen Bayer Leverkusen II.
Die müden Beine nach drei Wochen knallharter Vorbereitung hat man den Jungs heute angemerkt. Das verwundert nicht. Zudem war es ziemlich heiß im Kurort. Deshalb wollte Möhlmann auch nicht allzu viel meckern, sondern lobte lieber die Defensive, die bis auf eine Aktion nichts zugelassen hatte. Vorne gab es aber auch nicht so viel. In der 26. Minute nutzte Chhunly Pagenburg einen Abstauber nachdem Roshi draufgehalten hatte. Wer von beiden die Nase neben Kapllani vorne hat – Pagenburg oder Ziereis – darüber kann man momentan nur spekulieren. Ein Stürmer soll ja noch kommen. Jovanovic ist es nicht. Über dessen Abgang hat sich Möhlmann übrigens ziemlich geärgert. „Das war so nicht abgesprochen und nicht zu 100 Prozent in Ordnung“, sagte er heute. Testspieler Marvin Knoll, der eigentlich einen recht guten Eindruck hinterlassen hatte, ist bereits vor dem Spiel heute Abend abgereist. Der Kameruner Djengoue, der heute stundenlang in der Hotellobby saß und sich leise singend afrikanische Musik reinschob, wurde noch einmal begutachtet. Eine Entscheidung zu einem Engagement soll morgen fallen.
Ein paar Meldungen gab’s noch: Kauko war zum ersten Mal bei einem Spiel dabei. Fitnesstrainer Kliem hat einen Kreuzbandriss. Und: Schlicke ist ein wenig kränklich. Aber nix Schlimmes. Was Möhlmann so zum Trainingslager, dem FSV und überhaupt zu sagen hat, könnt ihr morgen im FR-Interview lesen. Interessant, wie er sich um die Frage eines Saisonziels windet und es indirekt dann doch nennt. Verständlich ist die Zurückhaltung beim Blick auf die starke Konkurrenz und die gestiegene Erwartungshaltung aber allemal. Das war’s aus Kreuznach. Bis zum nächsten Jahr. Vielleicht.

155 Kommentare für “Kreuznacher Kurluft IV”

  1. Platz 15 sagt:

    Und genauso ist es gekommen …

    Herr Jovanovic lobt den FSV über den grünen Klee und will unbedingt fuer die
    Schwarzblauen kicken .

    Und dann hat er “ privates“ zu regeln -aus heiterem Himmel

    Verständlicherweise ist unser Trainer über dieses Verhalten missgelaunt.

    Es ist schlichtweg stillos – auf solche Kicker kann man verzichten !!!

    GanZ schnell vergessen …

  2. Tillet sagt:

    Tja, was den einen erzürnt, beglückt den anderen.

    http://fsv-forum.de/forum/index.php?page=Thread&postID=37127#post37127

    Ich halts da ganz mit Christian…

  3. SK sagt:

    Jovanovic wird vielleicht doch nicht in Duisburg bleiben. Aber bei uns wohl auch nicht:

    „Nicht dabei: Ranisav Jovanovic. „Bei ihm wird es schwer“, so Ivica Grlic. Dem Vernehmen nach soll der SV Sandhausen an dem Stürmer interessiert sein.“

    http://www.derwesten.de/nrz/sport/fussball/msv/onuegbu-ist-msv-sturmhoffnung-sieben-neue-beim-training-id8170468.html

  4. MKK sagt:

    Evtl. haben wir d. SV Sandhausen unfreiwillig das Casting abgenommen. Bin aber optimistisch, dass wir noch Trümpfe in der Hinterhand haben.

  5. Bernemer Karl sagt:

    Das von Sebastian angekündigte Interview :
    http://www.fr-online.de/fsv-frankfurt/1473448,1473448.html

  6. tigerfisch sagt:

    Ivanovic und andere, nicht vergessen sollte man das wir genug Zeit hatten um uns um angemessene SPIELER zu kümmern. Jetzt stehen wir wieder da und suchen den Ramsch den sonst keiner haben will. Ich meine da sind andere schuldig, aber was soll`s immer das gleiche.

  7. Chris_Ffm sagt:

    @#7 tigerfisch:

    Aus dem (sehr guten) Möhlmann Interview:

    „Es sollen noch zwei Neuzugänge – einer für den Sturm, einer für die Defensive – kommen?

    Wir sind auf der Suche. Ursprünglich wollten wir diese Verpflichtungen ohnehin erst im August tätigen, weil sich da oftmals bessere Möglichkeiten ergeben. Durch die Verletzungen haben wir uns jetzt schon früher Gedanken gemacht. Es kann sein, dass in dieser Woche noch etwas passiert, es kann sich aber auch noch hinziehen.“

  8. Bernemer Karl sagt:

    Holen wir halt Benny , der schiebt eh einen langen Hals .
    http://www.bild.de/sport/fussball/benjamin-lauth/lauth-wird-laut-31198130.bild.html

  9. MKK sagt:

    Glaube nicht, dass jetzt nur noch Ramsch auf d. Markt ist. Im Gegenteil! Gerade evtl. Leihspieler von 1. Liga Vereinen kristallisieren sich doch gerade erst heraus. Da geht noch so einiges.

  10. Chris_Ffm sagt:

    @#9 Bernemer Karl: der würde doch lauthals lachen und uns den vogel zeigen, wenn er hört wieviel gehalt wir ihm bieten können.

    völlig utopisch

  11. tigerfisch sagt:

    #10MKK
    Dein WORT in Gottes Ohr. Leihspieler aus Liga 1 sind für uns zu teuer. Oder besser gesagt wen möchtest denn leihen ?, wenn Du ein paar CENT übrig hast gehe zu Stöver der freut sich.

  12. Bernemer Karl sagt:

    Lieber Chris , bitte nimm nicht alles für bare Münze.

  13. bornheim1974 sagt:

    #12 denke schon, dass wir den einen oder anderen 1.-Liga-Leihspieler holen könnten- hatten doch letztes Jahr schon zwei bzw drei (Leckie, Jönsson+Verhoek -wobei der halt aus der ersten französischen Liga kam)- warum sollte das dieses Jahr unmöglich sein?
    Wenn Stöver seine Connections spielen lässt könnte sich da durchaus was ergeben, es sollte sich durchaus herumgesprochen haben, dass Leihspieler bei uns gut aufgehoben sind und so der eine oder andere Profi gestärkt aus so einem Geschäft herausgehen kann…

  14. Michael sagt:

    Wer sagt denn das der FSV nur ein paar Cent zahlen kann ?
    So ein Blödsinn !
    Der FSV hat durchaus einiges zu bieten.
    Wenn sich Spieler wie Jovanovic oder Knoll oder Amri nicht bleiben wollen dann sind sie im Fall Knoll und Amir schlecht beraten.
    Jovanovic ist eine Ausnahme,der wollte zurück.
    Aber,der FSV hat sicher Richtig gehandelt,und diese beiden Spieler abgehakt.
    Wenn ein Spieler Sandhausen als die bessere Perspektive ansieht dann sagt das schon alles über den Spieler und seinen Berater.
    Warum sind wohl Spieler wie Stark nach München,oder vor Jahren Husterer,Mehic,Stein „zum Glück“ zu den Kickers gegangen.
    Sportliche Perspektive ?
    Nee , die haben Gehälter gezahlt die völlig überhöht waren.
    Der FSV macht es besser !
    Es gibt ein Limit,über das man nicht geht,aber das bedeutet nicht, das der Verein sich die Spieler nicht leisten kann.
    Man geht eben nur verantwortungsvoll mit der Kohl um.
    Und,in den letzten Jahren hat sich das „warten“ immer gelohnt.

  15. MKK sagt:

    Wer sagt eigentlich, dass wir Amri und Knoll unbedingt verpflichten wollten und das die Angebote anderer Vereine tatsächlich lukrativer waren? Mir ist nichts v. konkreten Vertragsangeboten an die beiden Spieler bekannt. Vielleicht wollten die beiden sich einfach nicht mehr länger vom FSV hinhalten lassen. Dann ist halt der Spatz in der Hand mehr wert als die Taube auf d. Dach. Für mich ist das nachvollziehbar.

  16. Stefan1966 sagt:

    Das waren also die privaten Gründe, die zur vorzeitigen Abreise aus dem Trainingslager führten:

    http://www.svs1916.de/kaderplanung-abgeschlossenjovanovic-und-knoll-kommen-36643.html

    Ah jetzt ja. Was freu ich mich auf die Spiele gegen die Sandhasen…..

  17. bornheim1974 sagt:

    #16 richtig, wer sagt, dass wir die Knoll, Amri, Jovanovic wirklich wollten? Der Überhammer ist keiner der drei. Jovanovic ist ein Auslaufmodell, seine Leistungsdaten sind völlig mittelmäßig. Knoll hat seine Zweitligatauglichkeit noch nirgendwo bewiesen. Amri mag ich, schätze ihn als Spieler aber das Verletzungsrisiko ist unkalkulierbar, insofern kann man da Abstand nehmen… Wir kriegen noch zwei Verstärkungen, keine Panik. Dadurch dass Kauko wieder im Mannschaftstraining ist, ist auch der Druck nicht mehr so groß wie vor einigen Tagen als man dachte, dass Kauko länger ausfällt…

  18. Fritz sagt:

    Dass der FSV ein kleines Budget hat ist jeden bekannt. Warum es zu keinen Vertragsabschluss gekommen ist können vielleicht selbst die Verantwortlichen vom FSV nicht beantworten.
    Jovanovic hat einen 2 Jahresvertrag in Sandhausen erhalten für einen Spieler der 32 Jahre alt ist eine gewagte Entscheidung.
    Was bedenklich ist das es dem FSV nicht gelungen ist die Einnahme Situation in den Letzen Jahren zu verbessern.

  19. OldJohn sagt:

    @19

    „Was bedenklich ist das es dem FSV nicht gelungen ist die Einnahme Situation in den Letzen Jahren zu verbessern.“

    Du bist doch ein Mann, der sich in der Finanzwelt offenbar gut auskennt, d.h. Du kennst sicher Art und Höhe der Einnahmen des Vereins. Wo außer im Sponsoring hätte der Verein denn spürbare nachhaltige Verbesserungen erzielen können?

  20. Michael sagt:

    Fritz: Wer sagt denn das es nicht gelungen ist die Einnahme Situation zu verbessern ?
    Sowas sollte man nicht einfach so behaupten.
    Das Thema Etat hat wir ja schon hier,und es hat sich nichts geändert daran das unser Etat nicht „groß“ ist aber aufgestockt wurde.
    Wir haben in der letzten Saison viel Geld ausgegeben.
    Ein vierter Platz kostet Geld !
    Das darf man nicht vergessen.
    Und jetzt ist es auch so, das noch Geld auf dem Konto ist,für zwei Spieler „jetzt“ und laut C.Krüger auch um eventuell in der Winter Pause nochmal nachzulegen „wenn nötig“
    Ich finde da gibt es nix, was bedenklich wäre.

    Das beide Spieler Jovanovic und Knoll zu Sandhausen wechseln,bestätigt doch meine Meinung.
    Es geht nicht um sportliche Perspektiven,es geht um Kohle.

  21. Tartan Army sagt:

    Knoll sagt mir leider nix und Jovanovic hat uns letzte siason auch nicht mehr angst eingejagt als zum glück viele andere auch. am besten schlug ein junger spieler ein, den wir schon sehr früh verpflichtet hatten, nämlich heubach. hoffentlich geht das mit pagenburg und ziereis auch so. ich bin nach wie vor überzeugt, dass wir alternativen in der hinterhand haben, die machbar sind, z.b. junge spieler von bundesligisten, die nicht zu den ersten 15-16 gehören, aber eigentlich zu schade für die zweite mannschaft sind. ich glaube auch, dass wir gut im Ausland unterwegs sind, z.B. Gjasula, Jelen, Görlitz, Verhoek, Epstein….

  22. Platz 15 sagt:

    Leute , das Verhalten der hier diskutierten Spieler ist nicht zu akzeptieren.

    Ich habe das Gefuehl , dass manche garnicht den Kontext lesen und das Verhalten dieser

    Personen als „normal“ abtun . Es gehört sich absolut nicht , die sportliche Leitung anzulügen ,

    um es mal drastisch auszudrücken .

    Das hat absolut nichts mit gehaltlichen Forderungen zu tun .

    Wenn man ein besseres Angebot hat , kann man das auch mitteilen .

    Dann obliegt es der sportlichen Fuehrung zu entscheiden , ob man nachbessert.

    Was die Herren Knoll und Jovanovic abliefern ist unterste Schublade .

  23. Fritz sagt:

    Old John + Michael das Spielerbudget bewegt sich seit einigen Jahren bei ca. 5.000.000,00 EUR.
    Das wird auch vom FSV in jeder Saison angeben. Die Zahlen decken sich mit den Zahlen
    der G&V im Handelsregister. Mittlerweile bringt der FSV sehr gute Leistungen in der 2 Liga. Ich persönliche habe die Hoffnung damit verbunden das die Zuschauereinnahmen
    und die Werbeeinnahmen davon profitieren.
    Old John über die Einnahmen des Verein habe ich keine Aussage getroffen.

    https://www.bundesanzeiger.de/ebanzwww/wexsservlet

  24. Michael sagt:

    Fritz: Die Einnahmen zu erhöhen ist nicht leicht.
    Zuschauer halten sich in Grenzen bei uns.
    Sponsoren rennen uns auch nicht gerade die Bude ein.
    Also müßen wir „noch,Kleine Brötchen backen“
    Erst in den nächsten Saison wird „wenn wir weiter so erfolgreich sind“ mehr Geld in die Kasse kommen.
    Für unsere Verhältnisse „viel Geld“ !
    Es gibt dann mehr Fernsehgelder,und wenn wir Cottbus,Bochum und Paderborn hinter uns lassen können, nochmal eine Bonus von über einer Million Euro.
    Ein wahrer Geldsegen für den FSV.
    Es ist eben immer noch so das wir Geduld haben müßen,und weiter so gut arbeiten wie in den letzten Jahren.

  25. Tillet sagt:

    Ich hab mir heute abend unseren ersten Gegner beim Test in Darmstadt betrachtet. Das war trotz des scheinbar deutlichen Ergebnisses von 3 : 0 wenig eindrucksvoll. Der KSC ging durch eine Einzelaktion ihres allerdings wirklich starken Rechtsaußen Alibaz in Führung, ansonsten blieben sie ziemlich blass. Was auch für den (wie Gordon) in der Startelf aufgebotenen Micansky galt. Darmstadt war leicht feldüberlegen, brachte es aber nicht fertig, das Chancenplus in Zählbares zu verwandeln. Ein Klassenunterschied war jedenfalls nicht zu sehen. Das klare Ergebnis kam erst durch zwei späte Tore am Spielende nach der üblichen Wechselorgie zustande. In der Form brauchen wir jedenfalls vor dem KSC keine Angst zu haben. Auf Alibaz sollte man allerdings aufpassen. Der ist eine Herausforderung für unseren Linksverteidiger, wer auch immer das sein wird.

  26. Bernemer Karl sagt:

    Hallo , Hallo Herr Stöver was ist los , ist niemand mehr zu finden oder warten wir bis
    alle unter sind ?

  27. Bornheimer Rainer sagt:

    Karl frag den Stöver am Samstag vor dem Spiel gegen die Sinsheimer.

  28. Bernemer Karl sagt:

    Rainer , ich habe 2 Karten für den Vip (Block C) geholt , Madame sitzt gerne etwas weicher , dort sind ja die Stühle gepolstert .
    Bei den Hoppelheimern müßte doch auch eine Leihe für uns drin sein. Die wollten doch
    von ihrem Riesenkader runter.

  29. Bornheimer Rainer sagt:

    Ich sitzt da wo immer im Block B, damit ich mich nicht umgewöhnen muß- ist ja in unserem Alter nicht immer so leicht.
    Das mit ner Leihe bei den Hopp`s wär garnicht schlecht. Die haben doch auch den Ochs noch in Reserve als LV, durchaus in Frankfurt eine Hausnummer.

  30. Stefan1966 sagt:

    @ Bornheimer Rainer

    Da der Leihvertrag von Ochs nicht verlängert wurde, ist er wieder zurück zu den Wölfen.
    Aber zu Klaus Allofs hat unsere GF ja sowieso einen besseren Draht.

  31. Bornheimer Rainer sagt:

    Danke Stefan 1966 so genau bin ich da nicht dran. Aber auch die Wölfe bauen ihren Kader ab.
    Karl lass den Gordon nur kommen, der Kappi wird ihn im Bodenkampf schon zeigen wo s lang geht.

  32. MagicPrus sagt:

    Den Jaissle könnte man von den Hoffenheimern doch auch verkauft bekommen, wenn der wieder fit wäre. Topmann! Wenn er fit ist/wäre.

  33. BlacknBlue sagt:

    Sagt mal, hat eigentlich schon jemand von euch seine neue Dauerkarte per Post bekommen? Bin schon ganz hibbelisch..

  34. okocha sagt:

    @32

    der sagt gar nicht, dass er es uns zeigen will, offensichtlich herbeigeschrieben.
    Was aber auch gesagt werden muss: Ich kann mich nicht wirklich an diesen Spieler erinnern.

  35. Bornheimer Rainer sagt:

    Nun okocha als der noch nicht bei uns gespielt hat (wo weiß ich jetzt nicht) hat der uns am Hang nach einer Ecke ein Tor mit dem Kopf versenkt, danach haben wir ihn geholt, kam aber nicht zu Potte.

  36. micha sagt:

    #35 Die Eintrittskarte ins Wohnzimmer kam gestern per Einwurf-Einschreiben an.

  37. SK sagt:

    @ #37 Bornheimer Rainer

    “ … als der noch nicht bei uns gespielt hat (wo weiß ich jetzt nicht)“

    Rot-Weiß Oberhausen, 27.08.2010, 2. Spieltag, 1:0 für RWO, Tor Gordon.

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2010-11/2/1013543/spielanalyse_rot-weiss-oberhausen-101_fsv-frankfurt-1295.html

  38. Bernemer Karl sagt:

    Kerle , Kerle schon widder zwaa Stunde rum un immer noch nix , ich warte .

  39. Bornheimer Rainer sagt:

    Uff wen warste denn Karl, uff en Stürmer oder uff aaner fiür hinne rum?

  40. Bornheimer Rainer sagt:

    Karl doch was Neues, Epstein ist seit Donnerstag wieder im Training, mit Aufbauprogramm
    Heile heile Gänse es wärt alles widder gut.

  41. Bernemer Karl sagt:

    Zu kurz geraten der Goalkeeper !
    http://www.youtube.com/watch?v=8r1nq6j8U1I

  42. Bernemer Karl sagt:

    Testspiele vom Freitag

    SC Paderborn – Aston Villa 1:1
    FC St. Pauli – Besiktas Istanbul 1:0
    SV Sandhausen – SC Pfullendorf 2:1
    Energie Cottbus – Dundee United 2:0
    Union Berlin – Celtic Glasgow 3:0

  43. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Vor dem heutigen Aufeinandertreffen zweier Gleichaltriger:

    Hoffenheim hat zwar die Nase knapp vorn: 01.Juli1899, wir 20. August 1899.

    Aber deren Gründung war ein Turnverein. Bis Hopp kam, hat man zu den Fußballspielern der TSG sicherlich gesagt, dass müssen wohl gute Turner sein.

    Bis nachher am Hang.

  44. Bornheimer Rainer sagt:

    Auf HR-online gibt es eine Schlagzeile „Möhlmann will keinen Messi“, allerdings gibt es dazu keinen Artikel.
    Ich meine schon wenn er zu unseren Bedingungen kommt, sollte man sich das schon überlegen oder was meint ihr.
    Bis 16 am Hang.

  45. Bernemer Karl sagt:

    Das von Rainer angesprochene Interview , für die Daheimbleiber .

    „Das komplette Interview mit FSV-Coach Benno Möhlmann hören Sie am Samstag ab 15.05 in „hr1 Arena“.“

  46. OldJohn sagt:

    Hier ist das ganze Interview mit Benno Möhlmann: http://tinyurl.com/p8wayy3

  47. Tillet sagt:

    Klar, es war nur ein Testspiel, und klar, wir haben zwei Wochen Trainingsvorsprung, aber das war trotzdem ein recht beeindruckender und forscher Auftritt vorhin gegen Onkel Hopps Millionengrab. Auch die Neuen imponierten durch die Bank. Kauko defensiv stark und mit einigen schönen Kombinationen, Kandziora sowohl offensiv wie defensiv souverän, Ziereis kombinationssicher und immer torgefährlich. Nur Oumari wackelte anfangs etwas, wurde dann aber immer stärker und sicherer. Auch Pagenburg in der 2. Hälfte mit guten Ansätzen. Diese Mannschaft könnte uns diese Saison wieder richtig Spaß machen, vor allem, wenn man bedenkt, wer da noch alles dazu kommen kann, wenn sich das Lazarett leert…

    Die Hoppenheimer Millionario-Tretertruppe ist übrigens genauso sypathisch wie das ganze Konstrukt Hoffenheim.

  48. OldJohn sagt:

    @53

    „…vor allem, wenn man bedenkt, wer da noch alles dazu kommen kann, wenn sich das Lazarett leert…“

    Jetzt hat doch noch zusätzlich zu den bekannten verletzten Spielern Roshi heute beim Aufwärmen eine Muskelzerrung erlitten und Konrad im Spiel eine mitbekommen. Wann hört diese Serie endlich auf!

  49. Tillet sagt:

    … das war letztes Jahr aber doch genauso. Wir werden auch dieses Jahr eine konkurrenzfähige Mannschaft auf den Platz bringen, da bin ich mir ziemlich sicher. Verletzungen hin oder her.

  50. Stefan1966 sagt:

    Yuki Nakagawa ist übrigens auch in Aschaffenburg gelandet. Dort spielt inzwischen unsere halbe A-Jugend.

  51. Bernemer Karl sagt:

    Ich war positiv überrascht . Sah alles ähnlich wie Tilett , nur sah ich den Berliner Libanesen stärker , aber ok es wird schon werden .

  52. Bernemer Karl sagt:

    Wie gehabt , Testspiele sagen halt nix aus .

    SpVgg Greuther Fürth – FC Augsburg 2:1 (1:1)
    1860 München – Bayer Leverkusen 2:1 (1:1)
    FSV Frankfurt – TSG Hoffenheim 1:0 (0:0)
    Eintracht Frankfurt – VfR Aalen 4:1 (0:1)
    SSV Jahn Regensburg – Dynamo Dresden 0:0
    Aue – Halle 2 : 0
    Lautern – Nordsjeelland 4 – 0
    Mallorca – Köln 2 : 2

  53. OldJohn sagt:

    Möhlmann und Stöver sind etwas zurückhaltender in der Bewertung des heutigen Spiels: http://tinyurl.com/nvjrhp2

  54. Bernemer Karl sagt:

    Schade daß außer Tillet und mir niemand am Hang war , mich hätten noch einige
    andere Meinungen interessiert . Schönen Sonntag noch.

  55. Frank1965 sagt:

    Ich war da und habe schon auf TM meinen Kommentar geschrieben,
    Kauko ist ein sehr guter und Ziereis macht auch Spaß, Kandizora wirk ausbaufähig, Chancenverwertung mangelhaft und den Buben aus der U19 fehlt es an Schnelligkeit ( Kaffenberger) oder Robustheit ( Nefiz, Azouagh). Pagenburg hat gefallen und Oumari war ein bisschen lässig.
    Sah in den ersten 60 – 65. min sehr gut aus der KSC kann kommen.

  56. OldJohn sagt:

    @61

    Es ist Urlaubszeit!
    Ich denke, man sieht sich am nächsten Sonntag beim Spiel gegen den KSC.
    Die sind mit Sicherheit ausgeruhter, galliger und heißer als Hopps müde Kicker. Danach scheint dann eine bessere Einschätzung unsere Mannschaft möglich. Darüberhinaus gibt’s ein Wiedersehen mit Micanski und Gordon.

    Absurd … Odise Roshi zerrt sich den Oberschenkel beim Aufwärmen! Ein ordentliches Warm-up soll doch gerade solchen Verletzungen vorbeugen!
    Wer weiß, was der so macht 🙂

  57. OFFSV sagt:

    Auch ich war da!
    Schönes Spiel und gute Stimmung.

    Kauko macht einen 1 a Eindruck, auch di anderen Neuzugänge haben einen ordentlichen Eindruck gemacht. Ich denke wenn noch Heubach, Leckie, Roshi nd Episteln fit sind, dann ……

    Auch Yelen war im Stadion, sah etwas traurig aus, wenn es wirklich eine chronische Achillessehnen Entzündung ist, denke ich er wird ein Sportinvalide, das wäre sehr sehr schade. Finde ihn einen sympathischen und sehr fähigen Fußballer.

    Ich denke wir brauchen noch 1-2 neue dann sind wir Top aufgestellt.

    War der Torschütze gestern gegen den BVB unser ehemaliger Cinaz?

  58. OFFSV sagt:

    Außerdem ……. .

    Es waren gestern schon einige OFC Anhänger da!

  59. Heinz59 sagt:

    #64 OFFSV
    ja, das war der gute Samil, der ab dieser Saison für Bursaspor spielt.
    War gestern auch da und habe einen ordentlichen Auftritt der Truppe gesehen. Alle Neuen hatten überzeugt (auch wenn Oumari erst einige Wackler drin hatte, stand er dann sicherer.
    An Ziereis werden wir noch viel Spass haben. Nur war ich verwundert, dass Kauko nach 40 Minuten rausging. War der verletzt?

  60. Bornheimer Rainer sagt:

    #68 Heinz59 nein er war nicht neu verletzt, sondern kam verletzt zu uns und ist auf dem Weg zur Besserung, Also man hat ihn nur geschont, damit er fit bleibt fur den Saisonstart.
    Ansonsten eine gelungene Generalprobe, man sollt dies künftig wiederholen, d.h. am Hang das letzte Spiel vor Saisonbeginn gegen ein Gegner aus der Bundesliga. Frei nach Praktiker „alles, aber nur nicht die Eintracht“.

  61. OldJohn sagt:

    @64

    „Auch Yelen war im Stadion, sah etwas traurig aus, wenn es wirklich eine chronische Achillessehnen Entzündung ist, denke ich er wird ein Sportinvalide, das wäre sehr sehr schade.“

    Auch chronische Achillessehnenbeschwerden können behandelt und geheilt werden. Es ist aber viel Geduld gefordert und Disziplin gefordert. Und manchmal muss man auch mal Geld in die Hand nehmen und zu einem renommierten Sportmediziner gehen. Schließlich ist ein gesunder Körper das Kapital eines Fußballers.

  62. SK sagt:

    Schon bekannt?

    „Ich habe meine Schuldigkeit getan“ – FSV-Kapitän Schlicke über das Bornheimer Zuschauerproblem und die sportlichen Erwartungen

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/sport/im-gespraech-fsv-kapitaen-schlicke-ich-habe-meine-schuldigkeit-getan-12281790.html

  63. Bernemer Karl sagt:

    Hallo Freunde , Dank für Eure Eindrücke zu gestern.

    Zum Link von SK , nur eines :
    Eine Suggestivfrage ist eine Frageform, bei der der Befragte durch die Art und Weise der Fragestellung beeinflusst wird, eine Antwort mit vorbestimmtem Aussageinhalt zu geben, die der Fragesteller erwartet. Die Art und Weise der Frage hat den Zweck, auf das Denken, Fühlen, Wollen oder Handeln einer Person einzuwirken und den Befragten von einer rational bestimmten Antwort abzuhalten.

  64. Tartan Army sagt:

    #Bernemer Karl: Vollkomen richtig, es ist ein vollkomen aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat, das hier die Überschrift ergab. Da ist jemanden scheinbar die Hitze nicht bekommen.
    Zu gestern gib es nichts hinzuzufügen, außer das der kurzfristig angereiste Zuschauer ziemlich lange für sein Ticket und seine Verpflegung anstehen musste……

  65. Heinz59 sagt:

    Unsere ehemaligen U-19 Talente haben in Aschaffenburg zugeschlagen. Beim 2:2 geg. Nürnberg waren Nakagawa und Pekesen die Torschützen.
    Schade, dass bei unserer U-23 am Ende 1 Punkt gefehlt hat.

  66. Fritz sagt:

    Ich persönlich habe mich geärgert das ich die FAZ gekauft habe. Grundsätzlich wird
    von der FAZ auf den niedrigen Zuschauerzahler rumgeritten.

  67. Bornheimer Rainer sagt:

    Ja bei der FAZ ist es ähnlich wie beim HR. Man versucht immer wenn wir den Kopf aus dem Sand strecken, uns eine mit der Schippe auf den Kopf zu schlagen. Da hat man ein Fragespiel mit unserem Mannschaftskapitän so richtig hinbekommen, dass jedem Leser schlecht wird.

  68. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    Auch für mich ein schöner Samstagnachmittag am Hang.

    Das Interview mit Schlicke: Furchtbar, die verlangen teilweise noch Extrageld für sowas.

    Schlicke wirkt sicherlich nach innen als Motivator. Für das Marketing dachte ich, hätten wir andere Leute. Wo sind die und was machen die?

  69. OldJohn sagt:

    @78

    „Für das Marketing dachte ich, hätten wir andere Leute. Wo sind die und was machen die?“

    Die Frage ist mMn eher so zu stellen: Wer sind die?

  70. Berger sagt:

    @78

    „“Für das Marketing dachte ich, hätten wir andere Leute. Wo sind die und was machen die?”

    Die Frage ist mMn eher so zu stellen: Wer sind die?“

    Das ist leicht über de FSV-Homepage herauszufinden. Weniger leicht ist es, den FSV neben der Eintracht zu positionieren. Schau dir mal St. Paiuli an die sind sportlich und marketingtechnisch schon seit Jahrzehnten auf der obersen Ebene tätig aber denen wird es niemals gelngen am Lokalmatadoren vorbeizuzie. Aber sie schaffen es auch als Nr. 2 viel Kohle zu machen. Für Union Berlin gilt das selbe, die machen ordentlich Gewinn. Da fehlt dem FSV noch ein ganzes Eck und das ist definitiv nicht mit der Positionierung als familienfreundlicher Verein zu erreichen. Da lacht sich doch die ganze Liga tot drüber.

  71. Fritz sagt:

    #Berger die Voraussetzungen in Hamburg und Berlin sind nicht mit Frankfurt zu vergleichen. Berlin und Hamburg sind Großstädte. Union Berlin ist ein „Ost Club“ mit
    einem Stadtteil von ca. 1.400.000 Mill Einwohner.

  72. micha sagt:

    #80 Warum soll sich da die ganze Liga totlachen? Zum einen ist das ein Alleinstellungsmerkmal um uns von den Nachbarn abzugrenzen – zum anderen hat der Hang einen Flair, den es nirgendwo gibt – diese Event-Sülse braucht der Hang nicht. Hier wird Fußball gearbeitet und wer Glamour braucht, kann ja zur Eintracht gehen.

    Außerdem hast Du schon gesehen, wieviele Kids im Block stehen – wieviele Pappis gemütlich Fußball schauen, während die Kinder miteinander spielen. Wer das lächerlich findet, soll doch zur Eintracht gehen.

    Und davon mal abgesehen: die Väter bringen die Fans von morgen mit ins Stadion.

    UNion sind wir nicht und wie Pauli können wir nicht sein.

  73. Berger sagt:

    #82

    Selbst wenn keiner lacht: der Zuschauerschnitt spricht Bände. Offenbar scheint das Konzept nicht wirklich Massen zu bewegen.

  74. micha sagt:

    #83 wenn man an Fürth oder Mainz denkt, dann braucht das eben auch Zeit. Jedes Jahr gab es ein leichtes Wachstum beim Zuschauerschnitt – das ist manchmal besser als plötzlich die Hütte voll zu haben und wenn es mal nicht so läuft, dann wieder in ein leeres Stadion zu schauen. Die Leute, die zum Hang gehen, wissen was sie bekommen und sie gehen gerne hin. Und da braucht es kein Event-Gehabe, keine aufgebauschten Geschichten. Für diese Philosophie steht ja schon der Verein, der Verein, der Trainer, … . Klar, darf es natürlich etwas mehr sein, aber wir können uns die Fans ja nicht backen. Wie gesagt, wer Träumereien braucht soll zur Eintracht gehen.

    Ich persönlich finde diese Diskussion mühselig. Da gibt es meiner Meinung nach wichtigeres: z.B. ein Dach über der Süd. Vielleicht klappt es ja dann mit mehr Zuschauer an einem verregneten Sonntag.

  75. Bornheimer Rainer sagt:

    Richtig micha ein Dach über den Stehplatzrängen und einen gepflastertern Vorplatz hinter der Süd und unser Volksbankstadion wäre optimal.
    ich bin zutiefst davon überzeugt, dass es von Saison zu Saison besser und abgerundeter wird mit den Zuschauern und Fans, so lange wir uns in dieser 2. Bundesliga halten sei es auf dem 12. Platz und manchmal auch besser.

  76. jobla sagt:

    St. Pauli / Union Berlin
    Kommen aus Millionenstädten und generieren aufgrund ihres Kultstatuses Zuschauer aus allen Gegenden Deutschlands. Köpenick hat auch nur circa 60.500 Einwohner! Da steht bei beiden Vereinen viel Geschichte dahinter, die wir in dieser Form nicht bieten können. Beide Vereine haben in der jüngeren Vergangenheit auch ihre Erfolgs- und Negativgeschichten (Bundesligazeiten/Pokalfinale aber auch Abstiege und Lizenzverluste). Die Stadien der beiden Vereine sind immer nahezu voll. Möchte mal bei uns sehen, wenn es hieße das Tribünendach über der Süd soll aus Kostengründen von den Fans gebaut werden. Ob da auch bis zu 3000 Helfer tgl. auf der Baustelle wären?

    Partner
    Es wird zusehens immer deutlicher, dass wir Probleme haben mehr adäquate Partner zu bekommen. Dies hat viel mit unserem Nachbar zu tun der mehr oder weniger alles abschöpft. Da bleibt fast nichts mehr übrig. Da sollte man sich nichts vormachen. Das kann meiner Meinung nach auf Dauer existenzgefährdend werden.

    Zuschauer
    Sofern der sportliche Erfolg da ist werden wir auch in dieser Saison wieder etwas mehr Zuschauer bekommen. Ein Dach wäre notwendig, kommt aber sicher nicht so schnell. Bis dahin sollten Schwarzblaue „Sonnenschirme, Regenschirme“ angeboten werden. Das wäre eine gute Demonstration wenn jeder oder jeder zweite einen Schirm beim Einlauf der Spieler hochhält. Das käme einer Coreo gleich und wäre ein kleines Signal an die Entscheider.

  77. MKK sagt:

    #80: Kein Marketingkonzept der Welt macht uns die Bude voll. Die Gründe für den übersichtlichen Zuschauerzuspruch sind vielfach und wurden im Forum schon wiederholt aufgeführt.
    Ansonsten wäre ein Dach aus Gründen der Stimmung und eines zeitgemäßen Komforts eine feine Sache.

    Am Rande.
    Vor einigen Jahren stand ich teilweise mit nur noch 350 Zuschauern am Hang und habe mir die OL Hessen angetan. Wenn man das als Ausgangslage nimmt, so ist die Entwicklung in den vergangenen sechs Jahren so schlecht nun auch nicht.

  78. Berger sagt:

    Entwicklung in 5 Jahren 2. Liga: 7.221 -> 5.083 -> 4142 -> 5.285 -> 5.512

    http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/spieltag/2-bundesliga/2012-13/zuschauer-der-saison.html

    Aber gut, man kann alles schönreden. Wer mag…

  79. Brillo Helmstein sagt:

    #86 @jobla
    „Es wird zusehends immer deutlicher, dass wir Probleme haben mehr adäquate Partner zu bekommen. ……………… Das kann meiner Meinung nach auf Dauer existenzgefährdend werden.“

    Habe heute gelesen, dass 1860 einen neuen Trikotwerbevertrag mit VW geschlossen hat, der ihnen 1,6 Mio. EUR p.a. bringt. Im Vergleich zu unserem aufgebesserten Sparhandy-Vertrag sind das rund 1 Mio. EUR p.a. mehr. Das ist Geld, das unserem FSV bei der Kaderzusammenstellung einfach nicht zur Verfügung steht. Wir können unsere Existenz also nicht mit dem Scheckbuch sichern, sondern müssen Jahr für Jahr verdammt gut und fehlerfrei arbeiten.
    Unser Webewert wird mit der Zeit zwar steigen. Eine Grundvoraussetzung ist dabei aber eine zweitligagerechte Zuschauerzahl. 7.000 bis 8000 Heimbesucher, so dass wir irgendwann auf eine Saisonzuschauerzahl von 140 – 150.000 kommen, ist aus meiner Sicht eine realistische Zielsetzung. In kleinen Schritten werden wir dort auch irgendwann hinkommen. Bis dahin ist weiterhin nur der Klassenerhalt das Ziel Nr. 1 und viel Geduld gefragt……

  80. Ben sagt:

    Ich denke schon, dass unsere Kommunikations-Abteilung zu wenig tut, um den FSV zu positionieren und klare Identität zu geben. Schon alleine, wenn ich diese gekauften Interviews (vor den Spieltagen) in der FAZ lese, kriege ich das Brechen. Völlig wahllos ohne jedes Konzept. Liest das eigentlich jemand aus der Presseabteilung? Ein wirkliches Profil des Sportvereins ist kaum zu erkennen und wird auch nicht richtig erarbeitet. Dabei sind die Voraussetzungen doch wirklich gut.

    1: Wir haben ein familienfreundliches und sicheres Stadion zu Preisen, die sich auch Familien leisten können. Botschaft: Der Verein für Familien

    2. Bei uns gibt es keine Plastikkarten zum Bezahlen, keine Schnittchenfresser oder sonstiges Chichi (Wie zum BSP ein Dach): Botschaft: Wo Fußball noch echt ist!

    3. Wir sind seit Jahren die Kleinen und ärgern die Großen. Das ist immer sympathisch. Botschaft: Wir sind das gallische Dorf

    4. Wir stammen aus Frankfurts beliebtesten Stadtteil: Hier wird die Botschaft „Born in Bernem“ ja schon benutzt. Aber es reicht nicht einen Slogan auf Plakate zu drucken, So etwas muss gelebt werden. Der Sportverein muss im Stadtteil mehr Präsenz zeigen und wahrnehmbar sein.

    Hier liegt noch eine Menge Arbeit vor Marketing und PR. Ich habe ja Geduld und sehe auch die kleinen Schritte. Etwas aktiver kann die Kommunikation ruhig werden.

  81. MKK sagt:

    #88: Zahlen kommen mir etwas seltsam vor. In der Saison 11/12 hatten wir das Derby gegen die Eintracht und nur 5.285 Zuschauer im Schnitt? Insgesamt sind das rund 90.000 Zuschauer/Saison. Ohne Derby wären 45.000 Zuschauer zu den restlichen 16 Begegnungen gekommen? Das sind 2.800 im Schnitt. Erscheint mir sehr gering und wenig wahrscheinlich.

    Ansonsten ist unsere Zuschauer-Entwicklung in der 2. Liga natürlich übersichtlich. Aber für diese Problem gibt es keine einfache „Marketing-Lösung“.

  82. jobla sagt:

    89
    Man fragt sich halt warum VW sich da engagiert? Die haben mehrere Vereine in der Bundesliga (Wolfsburg und Braunschweig), dass ist jetzt wahrscheinlich ihr Verein in der 2. Liga!? Wir haben viel Geduld. Aber zur Zeit macht es den Eindruck als wenn wir etwas auf der Stelle treten.

    Es wäre interessant zu Wissen wieviele Dauerkarten bei uns abgesetzt wurden und ob es ein paar mehr sind wie im letzten Jahr und darüber hinaus ob alle Logen verkauft werden konnten? Auch hier befürchte ich, dass dies nicht gelungen ist, ansonsten wäre das bestimmt in die Öffentlichkeit transportiert worden.

  83. Bornheimer Rainer sagt:

    Ben das ist Punkt für Punkt richtig. Man hat ja auch schon Ansätze gezeigt, z.B. mit der Präsenz in Bornheim. Man hat dabei aber keinerlei Durchhaltevermögen gezeigt.
    Da war einmal auf der Vereins-Homepage die Vorstellung von Bernemer Kneipen. Es waren hin und wieder sogar richtig urige dabei – eingeschlafen. Es war einmal ein Stand auf dem Wochenmarkt – ganz schnell wieder eingeschlafen. Man hat mal Freikarten in Schulen verteilt – eingeschlafen.
    Da gibt es viele Sachen, die vom Verein aber auch von Fan s und Fanclubs a k t i v betrieben werden könnten. Es ist ganz schwach wenn wir im Einzugsgebiet Test- oder Freundschaftsspiele macht, dass kein Infonstand da ist, das keine Fanartikel und Eintrittskarten angeboten werden. Wenn man in Z.B. Nieder-Wöllstadt spielt, da befindet man sich im Einzugsgebiet, da mu´unser Auftritt ganz anderst begleitet werden.
    Passive Reklame über Plakate ist in Ordnung aber zu wenig man muß mehr aktiv tätig werden.

  84. Platz 15 sagt:

    also – wo bleibt das angekündigte Treffen zwischen Vereinsführung und Fans zur

    Erörterung der dargestellten Lage hier im Forum

    Herr Krüger sie lesen immer mit .

    Sie hatten im Frühjahr angekündigt , ein Treffen zu organisieren . …..????????

    Grüsse

    Platz 15

  85. OldJohn sagt:

    Zuschauerdurchschnitt bei 17 Heimspielen:

    7.221 -> 5.083 -> 4.142 -> <<>> -> 5.512

    Die ursprünglich genannte Zahl 5.285 (16 Heimspiele) für die Saison 2011/2012 war exkl. des Spiels gegen die SGE in der CoBa mit 50.250.
    Ergibt dann also insgesamt 7.930 für alle Heimspiele.

  86. OldJohn sagt:

    @95

    7.221 -> 5.083 -> 4.142 -> 7.930 -> 5.512

  87. Berger sagt:

    #91

    Die Zahlen sind aus dem Kicker, deswegen habe ich ja den Link gesetzt. Das Eintrachtspiel war da bei 2011/12 getrennt angegeben. Mit dem Eintrachtspiel:

    7.221 -> 5.083 -> 4142 -> 7.930 -> 5.512

    Soviel zur „Entwicklung“ der letzten Jahre.

  88. Fritz sagt:

    Die Zahlen sind eindeutig am Zuschauerzuspruch hat sich sehr wenig geändert.
    In der ersten Saison wurden sehr viele Freikarten verteilt deswegen kann man dieses
    Jahr nicht als Maßstab nehmen. In der Saison 11/12 bereinigt um das Spiel gegen den Eintracht befindet man sich bei ca.5.000 Zuschauer (ich habe 10.000 für ein andere
    Spitzenmannschaft hinzugerechnet).
    Schaut man sich die Leistung der Mannschaft in der Saison 12/13 ist der Zuspruch schon sehr schwach. Man wird das Problem nur mit den Anhängern des Verein lösen
    können.

    #jobla Union Berlin hat eine Ost Identität Berlin hat eine Einwohnzahl von ca. 3,6 Mill
    Im Umfeld gibt es auch keinen 1 oder 2 Ligisten. Frankfurt kann man mit Stuttgart oder
    Bochum vergleichen.

  89. Bernemer Karl sagt:

    Siehe Homepage FSV ,
    Denis Epstein ist wieder im Mannschaftstraining ,
    auch Nestor Djengoue ist wieder eingetroffen .

  90. FASF sagt:

    Berger, mach doch mal einen Vorschlag, wie man die Massen an den Hang bekommt. Je konkreter, desto besser. Bin ich echt mal gespannt.

  91. Berger sagt:

    FASF ganz einfach, mehr Fanbindung schaffen. Mehr Veranstaltungen (statt nur ein lustloser Fantreff im Irishpub im letzten Jahr), Auswärtsfahrten subventionieren, so dass nicht nur satuierte Rentner mitfahren sondern auch Schüler und Studenten eine Chance haben, bessere Informationspolitik (z.B. was ist dieses mysteriösen Fanprojekt das da im Raum steht http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=6072&key=standard_document_47266451 ). Mit anderen Worten: Mehr Nähe zum Fan. Ständig wird von der angeblich so familiären Atmosphäre gequasselt, beim normalen Fan kommt davon aber so gut wie nichts an.

  92. micha sagt:

    #101 das ist alles eine Frage des Geldes bzw. der personellen Situation im Verein. Da besteht sicher Nachholbedarf. Meiner Meinung fängt alles mal mit dem Dach auf der Süd an. Das schafft mehr Stimmung – mehr Leute kommen ins Stadion. Die Auslastung ist besser auch bei schlechtem wetter – die Einnahmen sind höher. Zusätzliches Personal wird dann möglicherweise für Ticketing, Fanprojekte und Marketing eingestellt. usw. usw. usw.

  93. Berger sagt:

    Dach kostet 1 Mio und dem FSV gehört das Stadion nicht. Kann man glaube ich vergessen. Letzte Saison wäre gegen Sandhausen (Schnee) und gegen Bochum glaube ich (zehnminütiger Wolkenbruch) ein Dach vielleicht relevant gewesen aber ich glaube nicht de 1 Mio. Euro wert bzw. dass es dann ausverkauft gewesen wäre hätte man ein Dach gehabt. So viel Geld kann man besser investieren. Fantreffen/feste z.B. kosten nur ganz wenig Geld.

  94. MKK sagt:

    Regelmäßige Fantreffen und subventionierte Auswärtsfahrten sind unbestritten feine Sachen. Aber als Lösung für unser massives Zuschauerproblem erscheint mir das sehr dünn.
    Mal was angenehmes. Die neuen Trikots können abgeholt werden. Die neuen Shirts sehen richtig klasse aus!

  95. Fritz sagt:

    Selbstverständlich ist ein nicht überdachtes Stadion ein Witz im 21 Jahrhundert außer für die Stadt Frankfurt. Das geringe Interesse besteht aber auch bei den Sitzplätzen.
    Die Lösung kann nur in einer engen Zusammenarbeit zwischen Verein und Anhängern
    erfolgen. Wer geht schon als „Fremder“ zum FSV ? (außer bei einem Top Spiel)

    Warum man die Dauerplatzkartenbesitzer in die Aktionen nicht mit einbezieht ist
    mir bis zum heutigen Tag ein Rätsel.
    Ein Fan Treffen ergibt nur einen Sinn, wenn die Verantwortlichen sich auch mal in
    Frage stellen und auch bereit sind zu lernen.

  96. FASF sagt:

    Danke, Berger, das ist doch mal ein Wort, darüber kann man reden.
    Die von Dir angesprochenen Punkte sind sicher mehr oder weniger richtig, ich glaube aber nicht, dass man damit Neukunden gewinnt. Fantreffen und billigere Auswärtsfahrten sprechen doch eher Leute an, die ohnehin schon eine recht feste Bindung an den FSV haben.
    Unter „familiär“ verstehe ich, dass bei uns das Umfeld recht übersichtlich ist. Man kennt sich, und Außenstehende haben die Chance, sofern sie es wollen, recht schnell in die „Szene“ integriert zu werden. Familiär ist außerdem, dass die Atmosphäre am Hang ziemlich entspannt und weniger verbissen, aufgeheizt oder gar agressiv ist. Man kann mit seinen Kindern zum Spiel gehen, ohne befürchten zu müssen, in Randale verwickelt zu werden.
    Ein Dach wäre sicherlich wichtig. Zum einen als Reflektor für die Anfeuerungsrufe, zum andern als Schutz vor Sauwetter.
    Die Attraktivität des FSV steht und fällt aber mit dem auf dem Rasen Gebotenen. Da sind wir in den letzten Jahren nicht gerade verwöhnt worden. Von 5 Jahren 2. Liga waren 3,5 Jahre härtester Abstiegskampf und das Gekicke nicht immer schön anzusehen. Wenn man aber die Auswahl hat in FFM zwischen Abstiegskampf 2. Liga und Bundesliga mit all den großen Vereinen und deren Stars zu Gast im Waldstadion, wohin geht man? Gegen die Attraktivität der Eintracht werden wir, solange diese in der 1. Liga eine gute Rolle spielt, so schnell nicht anstinken können. Wir haben nun mal auch keine ausgeprägte Gegenkultur wie Pauli, 60 oder Union. Die können wir uns auch nicht marketingmäßig ausdenken und überstülpen. So was entwickelt sich von allein oder halt auch nicht.
    Wir müssen dahin kommen, dass wir in der 2. Liga dauerhaft eine gute Rolle spielen und attraktiven Fußball zeigen. Da sind wir mit Möhlmann ein gutes Stück voran gekommen, das gilt es jetzt zu bestätigen.
    Ansonsten kann der FSV nur mit den Pfunden wuchern, die er tatsächlich hat. Das sind zivile Preise, die Lage mitten in der Stadt, ein freundliches Umfeld, Bodenständigkeit statt Event. Und nicht zu vergessen: Viele Zugezogene haben für die Eintracht nichts übrig. Die können sich als Zweitverein eher mit dem FSV identifizieren.

  97. FASF sagt:

    p.s.: Ein Dach für die Südtribüne würde ca. 500.000 € kosten.

  98. Bernemer Karl sagt:

    #107 FASF , 100 % to agree .

  99. jobla sagt:

    101
    Die Auswärtsfahrten werden immer subventioniert und zu einem fairen Preis angeboten. Mitglieder von Fanclubs fahren nochmal ein paar Euro günstiger. Die Fahrpreise sind stabil und halten den Vergleich zu anderen Vereinen der 2. Liga stand.

    Ein zu 100 % von der Mannschaft subventionierter Bus nach Dresden war in der Saison 11/12 noch nicht mal zur Hälfte gefüllt.

    Fanbindung muss geschaffen werden, hierbei ist festzustellen, dass weder auf dem Gelände des Stadions noch im Umfeld des Stadion ein geeigneter Treffpunkt (Fanhaus) zur Verfügung steht. Hier ist absoluter Nachholbedarf/Bedarf vorhanden. Es wird in diesem Zusammenhang immer wieder auf fehlendes Geld verwiesen aber hier muss etwas getan werden.

    Genauso sehe ich auch die Bindung zu Stadtteil. Hier muss der Verein aktiver werden. „Born in Bernem“ reicht nicht. Die Leute, die Einzelhändler, Vereine müssen das Gefühl vermittelt bekommen, dass „Born in Bernem“ nicht nur ein Slogan ist, sondern das der Verein ein ernstgemeintes Interesse an „seinem Stadtteil“ hat. Wenn dort oben in Bornheim das Interesse geweckt ist brauchen wir uns um die Zuschauer keine Sorgen mehr zu machen, aber nicht wenige rennen zur Zeit auch zur Eintracht.

  100. Berger sagt:

    http://www.svs1916.de/fanbus-nach-aue-36625.html#

    Sandhausen nach Aue: 16 Euro Schüler

  101. Berger sagt:

    hoppla sorry also nochmal:

    Sandhausen nach Aue: 16 Euro Schüler 12 Euro für 320 Km. 1 Bus ist voll.

    Davon kann der FSV nur träumen aber kein Wunder wenn man das doppelte verlangt.

  102. kluchscheisser sagt:

    wie wärs denn mit nem blau-schwarze schtand uffm bernemer markt, bei dem z.B. alle viertelstund zwei freikarte verlost wern?!
    unn für ne süd-überdachung könnt mer ja vielleicht ne spendenaktion (sümbolisch „10 cm alu-profil für 10 euro“ oder so …) vom zaun breche – isch wär sofort mim fuffi debai!!!

  103. jobla sagt:

    112
    Bei den Fahrpreisen sollte man schon so fair sein und alle Vereine berücksichtigen. Nach Rathenow circa 600 km beträgt der Fahrpreis 35/30 €. Sicherlich ist das viel Geld allerdings dürfte es mit der Bahn und mit dem PKW wesentlich teurer sein.
    Die Sandhäuser hatten trotz dieser Fahrpreise extrem wenig Fans bei den Auswärtsfahrten dabei.

    Darüber hinaus glaube ich sowieso nicht das es an den Preisen liegt. Siehe mein Dresdner Beispiel von oben. Der Fahrpreis betrug 0 € und es verloren sich in einem 50 er Bus noch keine 20 Leute.

    Argumente die ich immer wieder höre sind Zeit, Arbeit, Urlaub etc. Am Fernseher Sky in der Kneipe ist wesentlich preisgünstiger bzw. man kann das Busgeld dem Wirt seines Vertrauens auf die Theke legen und dafür entsprechende Getränke generieren.

    Im Bus kommt man nach dem Rathenowspiel ohne Verlängerung gegen 24/1 Uhr am Hang an und am nächsten morgen gehts auf die Arbeit. Das ist ein 24 Stunden Vergnügen. Trotzdem hoffe ich, dass Du Dich für das Pokalspiel anmeldest wir brauchen jeden Fan.

  104. jobla sagt:

    Beispiel Buskosten
    Bei der FAN Abteilung unseres Nachbarn kostete die Fahrt nach Augsburg zum Spiel gegen Illertissen für Nichtmitglieder 69 € (!) für Mitglieder 49 € (!). Der Bus ist ausgebucht.

  105. Berger sagt:

    2x 35 Euro im Monat + Eintrittskarten macht rund 100 Euro im Monat nur für Auswärtsspiele. Bin ich zu arm dafür. Schülern und Studenten dürfte es da ähnlich gehen. Nach Hamburg fahre ich im September mit dem Fernbus für 9 Euro pro Strecke. Ansonsten mit der Bummelbahn, wenn es nicht allzu weit ist.

  106. jobla sagt:

    Die Anmietung eines Reisebusses kosten einiges zumal für die weiten Strecken ein 2. Fahrer erforderlich wird. Wie die Fernbussangebote finanziert werden ist mir nicht bekannt. Nur kann sich jeder selbst ausrechnen, dass davon keine Bussfahrt finanziert werden kann. Bei angenommenen 50 TN kommen gerade 540 € in die Kassen. Davon kann keine Einzelfahrt finanziert werden. Die Buskosten nach Berlin betragen schätzungsweise ca. 2000 €. Man kann davon ausgehen, dass der Bus nicht voll wird wie meistens, dass heißt der Verein trägt die ungedeckten Kosten. Das ist großzügig. Die Konsequenz wäre sonst, dass gar kein Bus fährt.

    Ich halte weiter entgegen, dass es nicht nur die fehlenden Mittel sondern auch der fehlende Wille bei Vielen ist. Wie kommt es sonst, dass bei anderen Vereinen zum teil tausende MitfahrerInnen dabei sind? Da gibt es auch nicht nur „Reiche“. Gerade aus den „ärmeren“ Gegenden kommen immer recht viele Gäste an den Hang.

    Das wars für mich zu diesem Thema, dass auch schon oft behandelt wurde. Übrigens, Rentner (die bestimmt auch nicht im Geld schwimmen) fahren gar nicht so viele mit und wenn machen die gute Stimmung.

  107. tigerfisch sagt:

    Also ich fahre immer mit eigenem PKW zu den Spielen.

    Aber hier andere anzumachen und zu bezahlen um auch auswärts mit zu fahren finde ich etwas komisch. Fussball ist nicht alles schon mal gar nicht wenn es ums Geld geht
    Entweder man fährt mit oder eben nicht, was andere Vereine machen ist deren Sache. Diese Diskussion ist einfach unerträglich.
    Wer KOHLE hat soll doch fahren und sich freuen das er es kann.

  108. jobla sagt:

    118
    Man sollte sich schon die Mühe machen die Beiträge der User im Zusammenhang zu lesen! Dann wird man darauf kommen, dass ich sachlich argumentiert habe.

    Ich habe aber schon festgestellt, dass „tigerfisch“ meine Beiträge besonders kritisch bewertet.

  109. micha sagt:

    #118, 119 geht ins Freibad – die Gemüter abkühlen.

  110. Frank1965 sagt:

    Meine Auswärtsspiele die ich besuche , hängen vom Zeitfaktor ab.
    Auswärts zu den Löwen habe ich einmal mit dem Bus gemacht.
    ca. 11-12 Std. Fahrzeit Sonntags für 2 Std. Fußball, das stand in keiner Relation.
    Deshalb fahre ich mit dem Fanbus nur Fahrten bis max. Bielfeld oder so. Wenn es längere Fahrten sind dann mit dem Zug und ( Berlin ,Hamburg, Dresden ,Aue, Cottbus usw.) mit Übernachtung. So kommen ungefähr 6-10 Auswärtsspiel zusammen , da die Freitagspiele auswärts meistens Urlaub kosten fallen die zu 80% weg.
    Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Für ein Dach auf der Süd würde ich auch Geld spenden oder vielleicht die Summe üder die Tickets wieder reinholen wolle.

  111. Berger sagt:

    @jobla: Wenn du hier Buspeise der Eintracht (15.000 Mitglieder, 26.000 Dauerkarten, Zuschauerschnit 48.000) heranziehst, machst du dich lächerlicherlich.

    Der SV Sandhausen ist ein realistischer Vergleich, der mit der Eintracht nicht im entferntesten. Aber vielleicht denkt ja der ein oder andre drüber nach, wenn die Sandhäuser uns in der nächsten Saison beim Zuschauerschnitt überholen und auf Platz 18 verdrängen werden.

  112. OldJohn sagt:

    @104

    Bernemer Karl, welch ein Service – vielen Dank!
    Das mit dieser Unzahl an Verletzungen bei H96 ist schon extrem. Über die vielen Verletzungen in der Vorbereitungszeit auf eine neue Saison hatten wir hier schon mal früher diskutiert.
    Während der gestrigen Übertragung des Testspieles des BVB gegen Luzern wurde darüber berichtet, das sich einige Neu-BVBler erst langsam an Trainingsumfänge und -intensität gewöhnen müssen.
    Das ist möglicherweise bei unserem FSV ähnlich: Es ist unsere Philosophie, alleine schon wegen unserer beschränkten finanziellen Möglichkeiten, u.a. junge Spieler mit Potential aus der Regionalliga zu holen, um sie dann durch unseren Trainerguru Benno und sein Team auf ein höheres Leistungsniveau zu bringen. Das ist die eine Seite. Die andere, das nur eine sehr begrenzte Zeit in der Vorbereitung zur Verfügung steht, um die Spieler an diese für sie ungewohnte Trainingsbelastungen heranzuführen. Darüberhinaus ist Fußball ein Mannschaftssport, individuelle Trainingspläne für jeden sind da kaum möglich, allenfalls für ein Rehaprogramm nach Verletzungen. Schnell treten dann Überbelastungen bei Muskeln, Sehnen und Bändern auf und die Verletzungsrisiko steigt. Welcher junge Spieler will da hinter den anderen zurückstehen, schließlich gilt es, sich dem Trainer bestens zu präsentieren und sich für die Startelf zu empfehlen. Da werden schon mal die notwendigen Recoverymaßnahmen vernachlässigt.
    Ich habe so das Gefühl, dass unser geschätzter Zafer in diese Kategorie fällt, sich zu schnell und zu viel zumutet und zu wenig auf die Signale seines Körpers hört. Das Ergebnis ist uns bestens bekannt.
    Das ganze ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung und nicht als Kritik am Trainerteam oder am einzelnen Spieler zu verstehen.
    Hoffen wir, dass unsere verletzen Spieler bald wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen können und die Mannschaft die Herausforderungen der neuen Saison verletzungsfrei angehen kann.

  113. OldJohn sagt:

    @124 kluchscheisser

    Eine schöne Abwechslung für die Kids und den verletzungsgeplagten Zafer.

  114. OldJohn sagt:

    Hier der aktuelle Stand der Mannschaftsentwicklung unserer U23:

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/index.php?id=270

  115. OldJohn sagt:

    Der hr zitiert Schlicke anlässlich seines Interviews in der FAS :

    http://tinyurl.com/7s7q5lu

    „Der FSV müsse etwas Verrücktes machen, das sich von der Masse absetzt.“
    Gab’s da nicht mal die Idee unserer GF (B. Reisig) einer Fusion mit der TSG Bornheim? Das wäre mal was Verrücktes: Mit einem Schlag einer der größten Vereine für Breitensport in Deutschland mit ca. 25.000 Mitgliedern zu sein. 🙂

  116. tigerfisch sagt:

    #119jobla
    Also in meinem Hirn ist noch alles ok, Dein Zusammenhang wie Du es nennst ist mir schon klar. Ich finde auch das Du durchaus gute Themen ansprichst aber bitte erlaube mir es trotzdem Kritik zu üben. Wir sind alles FSVler und sollten auch so auftreten denn dann entstehen auch keine Aussagen wie „das Tigerfisch meine Beiträge besonders kritisch bewertet“. Danke;

    P.S. Mein Auto ist mit 5 Personen voll besetzt nicht das man glaubt ich fahre alleine. Auch den Sprit bezahle ich selber.

  117. tigerfisch sagt:

    Heute in der FNP ist der FSV 2 mal vertreten !!

  118. Bornheimer Rainer sagt:

    Es wird Zeit, dass der Ball wieder um Punkte rollt. Kühler wird es schnell noch nicht, deshalb liebe Leut bleibt ruhig und besonnen und geht am Sonntag auf den Hang.
    Seht Euch unsere Jungs an und macht gehörig Stimmung, dann wird der Anfang auch gelingen und das wie immer a l l e s aus e i g e n e r K r a f t.
    Auf gehts bernem

  119. tigerfisch sagt:

    #120micha
    Du bist ja ein Witzbold (BRAVO) ich brauche in kein Freibad denn ich habe ein Schwimmbad am Haus. Abkühlen ist eine feine Sache, mach das mal.

  120. Bernemer Karl sagt:

    Noch einmal eines zum Dauerthema Zuschauerzuspruch , ich kann mich erinnern an
    die “ alten Oberligazeiten “ selbst damals hatten wir ausser bei den Spielen gegen
    SEG , OFC und Waldhof niemals mehr als 10000 Zuschauer , also ein großartiger
    Publikumsmagnet waren wir schon damals nicht , im Nachhinein wird da etliches verklärt. Die Altvorderen hier werden es bestätigen können .
    Ich wollte damit nur sagen “ mühsam ernährt sich das Eichhörnchen “ wird auf langen
    Zeitraum unsere Devise sein. Mit ansprechenden Leistungen unserer Mannschaft wird
    auf Dauer der Zuspruch auch besser werden.

  121. jobla sagt:

    Die U 23 hat gestern in Schwanheim 5:1 gewonnen. Die neuformierte Mannschaft in der nur noch 3 Spieler aus der letzten Spielzeit standen machte insgesamt ein technisch gutes Spiel. Die junge Mannschaft hat nach dem zwischenzeitlichen Schwanheimer Ausgleich enorm Druck gemacht und verdient gewonnen. Es wurde zur Halbzeit durchgewechselt. Die Schwanheimer, bei denen unser früherer Spieler Bretthauer als Kapitän mitwirkte, haben dem hohen Tempo tribut zollen müssen.

    134
    Bei einer unserer Auswärtsfahrten hatte ein Mitfahrer ein altes Kicker Heft aus den 50er Jahren dabei. Da waren gegen Waldhof in einem Februar 3000 am Hang.

    Temparatur
    Am Sonntag sind circa 29 Grad angesagt. Vielleicht ist das mit dem Verkauf von Sonnenschirmen mit der Aufschrift „wir brauchen ein Dach überm Kopf“ keine so schlechte Idee. Das könnte ansonsten einige Hitzeschäden geben. Oder jeder bringt seine eigene Wurst mit und brät sie auf dem heißen Beton.

  122. BlacknBlue sagt:

    Schade, dass nach der geilsten Saison der letzten fünfzig Jahre hier schon wieder so negativ geschrieben wird; manchmal verstehe ich euch einfach net !?
    Klar kann es für den FSV auch wieder ein Stück runter gehen, aber wie man nach noch nicht einem einzigen gespielten Saisonspiel gleich wieder in so einen Pessimismus verfallen kann, nee ist nicht mein Ding!

    Über das fehlende Steh-Tribünendach frage ich mal ganz provokativ: wie oft hätten wir das nach der Stadioneröffnung wirklich gebraucht, da fallen mir höchstens 5-6 Spiele ein? Ansonsten finde ich es klasse im Licht und der Frankfurter Nachmittagssonne zu stehen und schwarzblauen Fußball unter freien Himmel zu sehen und nicht unter einem dunklen, miefigen Dach – und genauso wäre es bei einem so klein gebauten und niedrigen Stadion.
    Und ob ein Dach wirklich der Stimmungsheber wäre, wage ich auch zu bezweifeln, schließlich machen es ja in unserem eigenen Stadion Fans anderer Vereine vor, dass es auch ohne Dach überm Kopp auch ganz gut und laut geht.

    So und jetzt mal ein bißchen Vorfreude auf Sonntag, 2:0 gegen den KSC!

  123. Platz 15 sagt:

    richtig , es wird ein Spiel auf ein Tor

    5:0 Für die Schwarzblauen

  124. Platz 15 sagt:

    laut hr – online…..

    FSV will Testspieler holen +++
    Nestor Djengoue hat als Testspieler beim FSV Frankfurt überzeugt. „Von seiner Art und Weise passt er gut zu uns“, sagte Trainer Benno Möhlmann der „Bild“. Wenn es finanziell machbar sei, wolle man den defensiven Mittelfeldspieler „mit Sicherheit holen“. Djengoue werde den Bornheimern perspektivisch weiterhelfen können. Sportchef Uwe Stöver bestätigte der Zeitung eine Einigung mit dem Kameruner, lediglich mit dessen Verein Chievo Verona bestehe noch keine Übereinkunft.

  125. Bernemer Karl sagt:

    Gibt dann sicher eine Leihe , denn so wie ich das sehe war der junge Mann ja schon nach Zagreb ausgeliehen . Mir ist es recht wenn er bei uns den Druchbruch zur Welt-
    klasse schafft.

  126. Born in Bornheim sagt:

    FSV 3
    Karlsruhe 0

  127. kluchscheisser sagt:

    DANKE! – BITTE!

  128. Tillet sagt:

    @ 136

    „Über das fehlende Steh-Tribünendach frage ich mal ganz provokativ: wie oft hätten wir das nach der Stadioneröffnung wirklich gebraucht, da fallen mir höchstens 5-6 Spiele ein? Ansonsten finde ich es klasse im Licht und der Frankfurter Nachmittagssonne zu stehen und schwarzblauen Fußball unter freien Himmel zu sehen und nicht unter einem dunklen, miefigen Dach – und genauso wäre es bei einem so klein gebauten und niedrigen Stadion.
    Und ob ein Dach wirklich der Stimmungsheber wäre, wage ich auch zu bezweifeln, schließlich machen es ja in unserem eigenen Stadion Fans anderer Vereine vor, dass es auch ohne Dach überm Kopp auch ganz gut und laut geht.“

    Schön, dass das mal einer sagt, BlacknBlue. Genauso sehe ich es auch. Die Helden (man könnte auch sagen Nikotinterroristen), die meinen, keine Halbzeit lang davon absehen zu können, ihre Nachbarschaft zuqualmen zu müssen, nerven schon unter freiem Himmel gewaltig, vor allem, wenn der Wind so steht, dass man es direkt ins Gesicht geweht bekommt. Unter einem Dach fühlt sich das manchmal an wie in einer Raucherkneipe. Da kann ich mehr als gut drauf verzichten und genieße Licht, Luft, Nachmittagshimmel und schwarzblauen Fussball unter freiem Himmel. Sehr schön ausgedrückt!

    Ich freu mich übrigens auch auf Sonntag, aber ein Kantersieg wird das nicht. Karlsruhe hat eine sehr effektive Abwehr. Ein knapper Sieg langt ja auch völlig…

  129. FASF sagt:

    Ja klar, manchen stehen halt auf Naturgewalten und finden es vielleicht auch elektrisierend, im Gewitter auf freiem Feld spazieren zu gehen…
    Ist halt jeder verschieden empfindlich, aber ich glaube schon, dass die Mehrheit nichts dagegen hätte, trocken und windgeschützt zu stehen. Ich hab jedenfalls diesen speziellen Magel unserer H2O- bzw. O2-Arena oft genug verflucht.
    Es ist auch Fakt, dass schlechtes Wetter oder die Gefahr schlechten Wetters signifikant Zuschauer kostet. Und so viele sind wir nicht, dass wir auf ein paar Hundert ganz locker verzichten könnten.

  130. Brillo Helmstein sagt:

    #142
    Dann bist Du jetzt sicherlich tot traurig, dass das Darmstädter Stadion bald lt. hr1-Nachrichten zu einer „rundum überdachten Fußball-Arena für 18.000 Zuschauer“ umgebaut werden soll. Immerhin bleibt uns die Hoffnung, dass irgendwann endlich ein generelles Rauchverbot in Stadien eingeführt wird. Als Preis für den Darmstädter Umbau wurden übrigens 25 Mio. EUR genannt. Ich schüttele wieder einmal nur den Kopf, zu welchem Preis bei uns ein halbfertiges Stadion hingestellt wurde……..

  131. MKK sagt:

    #142

    Mensch Tillet, und das wird am Sonntag noch schlimmer. Deine Mitmenschen werden nicht nur Nikotin genießen sondern auch Bier trinken und aufgrund der großen Hitze auch noch reichlich transpirieren. Der Geruchscocktail wird klasse.
    Unter Umständen brüllen und fluchen die Menschen auf der Süd sogar. Ohoh…

    Hier evtl. das ideale Event für die zartbesaiteten Gemüter unter uns:
    http://www.rheingau-musik-festival.de/

    Ich will auch ein Dach!!!!!

  132. Jupp sagt:

    @ 136 „Ansonsten finde ich es klasse im Licht und der Frankfurter Nachmittagssonne zu stehen und schwarzblauen Fußball unter freien Himmel zu sehen und nicht unter einem dunklen, miefigen Dach – und genauso wäre es bei einem so klein gebauten und niedrigen Stadion.“

    Also „dunkel“ und „miefig“ finde ich die Überdachung der Gegentribüne überhaupt nicht, und bei einer Überdachung der Südtribüne wären wir ja auf der gleichen Höhe wie die Gegentribüne. Die Plätze auf der Gegentribüne werden ehr als „sehr luftig“ gesehen, da hier doch der Wind durch die fehlende Rückwand teilweise ganz schön bläst, gerade bei Regenwetter.
    Bei einer Überdachung der Südtribüne wären die Seiten ja auch offen.

    Mal was aktuelles, unser Spiel am Sonntag wird von Florian Meyer gepfiffen, den hatten wir bisher noch nicht als Schiedsrichter.

  133. jobla sagt:

    Realistisch gesehen wird das Dach bis auf weiteres Wunschdenken bleiben. Leider, denn ich halte es bei einer modernen Arena für unabdingbar. Ohne Sponsor wird da nichts laufen.
    Ich denke ein zukünftiges Dach wird ähnlich aussehen wie im Stadion von Union Berlin. Da bleibt auch noch genügend Luft für die Freiluftfreunde und wirkt bei weitem nicht gedrungen.

  134. jobla sagt:

    Mehr als 3000 Fans werden den KSC nach Frankfurt begleiten (lt. KSC Hompage). Das deutet auf circa 6000 bis 7000 Zuschauer hin. Aufsteiger sind fast immer unbequem zu spielen.
    Die Vorbereitung beider Mannschaften war gut (wenn man bei uns von den Verletzungen absieht). Die letzten Testspiele beider Mannschaften waren zu Gunsten der 2. Ligisten ausgegangen. In Karlsruhe herrscht positive Stimmung und sie träumen dort schon wieder von der Bundesliga. 6000 Dauerkarten hat Karlsruhe verkauft.

    Die Bilanz ist ausgeglichen. Die Witterung wird hochsommerlich warm sein circa 29 Grad.

    Wer zuerst ein Tor schießt dürfte besonders im Vorteil sein. Beide Mannschaften verfügen über einen eingespielten Grundkader.

    Unsere Heimstärke mit nur einer Niederlage im Jahr 2013 sollte lang erhalten bleiben, damit der Klassenerhalt wieder früh gesichert werden kann.

    Es deutet einiges auf ein Unentschieden hin, hoffe aber auf einen 1:0 Sieg.

  135. SK sagt:

    @ #148 jobla:
    „In Karlsruhe herrscht positive Stimmung und sie träumen dort schon wieder von der Bundesliga.“

    Die sind nicht die Einzigen:

    VfL Bochum: „Dennoch soll langfristig wieder der Sprung ins Oberhaus gelingen. Die kommende Spielzeit soll den Boden dafür bereiten.“

    http://www.derwesten.de/nrz/sport/fussball/vfl/vfl-bochum-ist-vor-dem-saisonstart-um-bodenhaftung-bemueht-id8206707.html#298632013

    Eine Etage tiefer – MSV Duisburg: „In den nächsten zwei Spielzeiten müssen wir wieder hoch.“

    http://www.derwesten.de/nrz/sport/fussball/msv/der-start-des-msv-duisburg-kann-holprig-werden-id8206782.html

    Ein Umdenken und Lernen aus den Fehlern der Vergangenheit scheint mir da kaum erkennbar. In fünf Jahren kommt dann der nächste Absturz und wieder reiben sich alle verwundert die Augen.

    Achja, da gibt es ja noch mehr solche „Künstler“ – OFC: „Wenn nun die Mannschaft noch diese Aufbruchstimmung auf den Rasen übertragen kann, dürften die Kickers den Betriebsunfall Abstieg einigermaßen glimpflich überstehen.“

    http://www.op-online.de/sport/kickers-offenbach/fans-sind-fundament-kickers-neuaufbau-3011494.html

  136. jobla sagt:

    149
    Ja, dass ist unsere heutige Zeit, selbst die schlimmsten Verfehlungen und Fehler werden heute im nachhinein noch schön geredet.
    Für mich ist immer noch ein Rätsel warum Duisburg die 3. Liga Lizenz erhalten hat. Die Machenschaften waren dort eindeutig.
    Für Offenbach gilt das gleiche.
    Pleiteclub München will ebenfalls aufsteigen. Finden aber auch immer wieder Dumme die einen Haufen Geld bezahlen. Ob da auch Hoeneß dahinter steckt, damit die Stadionmiete weiter fließt?
    Bochum kauft auch ganz ordentlich ein, obwohl da die öffentliche Hand auch nicht in geringem Maße zubuttert.

    Bei uns steigt Mainova aus um bei der Eintracht groß einzusteigen, eine Sauerei sonders gleichen. So hält man uns klein. Aus meiner Sicht ein klarer Wettbewerbsnachteil.

  137. BlacknBlue sagt:

    #150
    Ist das wirklich so?
    Vor allem würde dann wohl wieder einmal der Steuerzahler den Großklub Eintracht alimentieren, die Stadt sitzt als Hauptanteilseigner ja mit über 70 Prozent beim Energieversorger Mainova.

  138. MKK sagt:

    Die sind beim FSV ausgestiegen. Das ist richtig. Aber die sind nicht neu oder umfangreicher bei der Eintracht eingestiegen. Dort ist die Mainova nämlich schon seit Jahren sehr umfangreich engagiert.

    Aber ärgerlich ist der Ausstieg bei uns dennoch.

  139. jobla sagt:

    Die Mainova war bei uns als Premiumpartner (soweit es mir bekannt ist) engagiert und der Ausstieg (auch wenn vorher angekündigt) tut richtig weh!
    Ob die Mainova bei der Eintracht zukünftig entsprechend mehr von seinen Werbemitteln lässt wird die Zukunft zeigen. Es ist aber durchaus naheliegend.

  140. micha sagt:

    Warum klebt noch das Logo von Mainova an der Anzeigen-Tafel?

  141. jobla sagt:

    154
    Die wurde damals von der Mainova gesponsert!

Kommentarfunktion geschlossen.