Kühler Kopf, heißes Herz

Uwe Stöver spricht von einer „verschärften Situation“. Und er fordert nun vor allem eines: Ärmel aufkrempeln und kämpfen bis zum Umfallen. Ein Sieg gegen 1860 München muss her. Koste es, was es wolle.

Aber dem FSV falle es schwer, die Leistungsträger zu ersetzen. Junior Ross und Pekka Lagerblom – „diese beiden Spieler können wir nicht eins zu eins ersetzen“, sagt der Sportliche Leiter Stöver. Ross fällt ja bis zur Winterpause aus, Lagerblom drei Wochen. Er hat sich erneut einen Muskelfaserriss zugezogen. Das ist bitter, weil Trainer Hans-Jürgen Boysen den Mittelfeldspieler ausdrücklich lobte. Er ist der Stabilisator im Mittelfeld. Aber bisher konnte er dem FSV ohnehin nicht so viel helfen. Er hat nur zwei Spiele über 90 Minuten absolviert, zweimal musste er ganz früh ausgewechselt werden. Das ist ungut.

Stöver klagt ohnehin: „Es kommt alles zusammen.“ Eigentlich müsse Boysen nun eine „Konkurrenzsituation innerhalb der Mannschaft schaffen“, sagt Stöver, doch er weiß selbst, dass das schwer fällt, wenn so viele Spieler verletzt ausfallen. Im Übrigen wird auch Soumaila Coulibaly noch mehrere Wochen fehlen. Da gibt es ja viele, die nicht böse drum sind.

Der FSV, so Stöver, müsse noch härter weiter arbeiten und auf dem Feld mit „Ordnung, Aggressivität und Leidenschaft“ spielen. „Wir brauchen für unser Nervenkostüm einen kühlen Kopf“, sagt Stöver. Aber ein heißes Herz. Der FSV benötigt vor allem eines: Punkte, Punkte, Punkte.

42 Kommentare für “Kühler Kopf, heißes Herz”

  1. Tillet sagt:

    Zitat: „Ein Sieg gegen Düsseldorf muss her.“

    Ingo, hast Du einen alten Artikel herausgekramt? Bis zum Rückspiel gegen Düsseldorf sollten wir mit dem Punkten jedenfalls nicht abwarten,:)

    Aber bei den vielen Niederlagen kann man schon mal durcheinanderkommen…

  2. fsvler sagt:

    also ich bin auch der Meinung das wir nicht bis zum Rückspiel gegen Düsselforf warten sollten.

  3. Tillet sagt:

    Kennt Ihr eigentlich den hier?

    http://www.bundesliga.de/de/liga2/news/2008/meldung.php?f=0000101236.php

    Er könnte mehr mit den Ramadan-Abmahnungen zu tun haben als Reisig und Stöver.

  4. Heinz sagt:

    Ja wie soll ich das denn aufnehmen? , ist ein Scherz,oder?.

  5. Bernemer Karl sagt:

    Waren das noch schöne Zeiten, ein Deckungsspieler schoss uns in Front.

    24. Spieltag – 13.03.09
    TSV 1860 München : FSV Frankfurt 1899 1:1 (0:1) Husterer

    Mit unserem heutigen Verteidigungsschwimmverein wird so etwas kaum noch
    einmal vorkommen oder was meint Ihr.

  6. Heinz sagt:

    @5Bernemer Karl
    Das stand gestern auch schon so da aber ich kann dazu nichts mehr sagen.

  7. hagen sagt:

    Stöver hat in dem Punkt Recht, die Tabellensituation ist übel, aber nicht aussichtslos.

    1860 München (H)
    Union Berlin (A)
    Bielefeld (H) 4 Punkte
    ————————————–
    Oberhausen (A)
    Rostock (H)
    Augsburg (A)
    Ahlen (H)
    Koblenz (A) 10 Punkte

    = 16 Punkte Vorrunde. In der Rückrunde müssten wir uns noch immer steigern, aber nur in einem realistischen Maß: 20-22 Punkte reichen sicher für die Relegation und sehr wahrscheinlich für Platz 15. Wenn nicht, müsste man maximal noch mal ein Unentschieden oder einen Dreier drauf packen.

    Die Frage ist , ob diejenigen Recht behalten, die ausreichend Qualität in der Mannschaft sehen und meinen sie rechtzeitig abrufen zu können, bevor auch o.g. Punkte weg sind oder diejenigen, die der Meinung sind, die Mannschaft sei generell von der Besetzung her nicht zweitligatauglich.

    Das müssen die Spieler jetzt zeigen ob sie zweiligatauglich sind oder nicht. Defätismus können wir Fans uns vielleicht leisten, aber die Mannschaft nicht, sonst brauchen wir gar nicht mehr anzutreten.

  8. Gaga sagt:

    Träumer!!!!!!
    Das Vorspiel hatten wir 3 oder gar 4:0 verloren.

  9. Bernemer Karl sagt:

    @ Gaga, Vorspiel ist etwas anderes.

    Es gibt Hin – und Rückspiel , das Hinspiel betrachtet hast Du Recht.

    Am 03.10.08 im Wald gab es ein 0-3, habe ich aber ausgelöscht.

    Gruß Karl

  10. Tillet sagt:

    Ich denke, dass die Mannschaft genug Substanz hat, um die Klasse zu halten. Sonst wären Auftritte wie gegen Pauli und Lautern nicht möglich gewesen. Erforderlich ist aber in jedem Spiel höchster Einsatz und höchste Konzentration bis zum Abpfiff. Daran fehlte es bisher, möglicherweise wegen fehlender Fitness. Daran muss dringend gearbeitet werden.

    Und es muss schlichtweg ein Erfolgserlebnis her, damit die Mannschaft aus der Negativspirale herauskommt. Sie muss wissen, dass sie gewinnen kann. Sonst fällt sie immer in die Opferrolle wie am Sonntag in der zweiten Halbzeit. Wird das abgestellt, kann eine Rechnung wie die von Hagen aufgehen.

  11. fritz sagt:

    Hallo Hagen 16 Punkte bis Weihnachten kommt einem Wunder gleich.
    Ich hoffe du hast recht aber ich kann mir das ganze nicht vorstellen.
    Die einzige Chance wieder den Anschluss zu finden ist ein überraschender
    Auswärtsieg.

  12. Hermann1947 sagt:

    Freunde, ihr sprecht hier laufend von fehlender Fitness. Ich hatte vor ein paar Wochen den Trainingsplan der 1. Mannschaft gesehen: Montag nach dem Spiel: auslaufen, Dienstag: frei, Mittwoch, Donnerstag und Freitag je 1x Training am Tag.
    Da habe ich mich gefragt was die so den ganzen Tag treiben, denn wir als Vollamateure hatten da ja schon mehr Einheiten.
    Da ist es doch kein Wunder, wenn die nach 50 min. keine Kondition mehr haben, oder nach einem kräftigen Sprint die Muskelfasern nicht mehr halten.
    Am 13.10. stand auf der Homepage folgendes:

    Sorgt künftig für Explosivität und Sprungkraft: Leichtathletik-Trainerin Susanne Holzinger
    Leichtathletik-Training im Leistungszentrum
    Susanne Holzinger erweitert das Trainerteam des FSV

    Die kann doch sicher mehr als nur hüpfen und explodieren?

  13. Heinz sagt:

    @13Hermann 1947
    Ist das was du da geschrieben hast wirklich war?, dann ist mir vieles klar.

  14. Bernemer Karl sagt:

    http://www.fsv-frankfurt.de/cms/fileadmin/dateisystem/trainingsplan/Trainingsplan1910.pdf

    Freunde , anbei der akt. Trainingsplan. Sind meiner Rechnung nach 12 – 15 Stunden Training. Ob diese Zeit ausreicht kann ich nicht beurteilen.
    Kann Das jemand von Euch ?

  15. otto schumann sagt:

    Hallo Freunde,

    zu Nr. 13: Hermann. Dieser Trainingsplan reicht niemals für eine Profimannschaft aus. Gut, einen Tag nach dem Spiel für diejenigen, die tatsächlich gespielt haben, ist Auslaufen richtig. Aber die anderen sollten schon am Vor- und am Nachmittag je eine Trainingseinheit absolvieren. In der Punktspielpause hätte man das auf vier Einheiten hochziehen müssen – eine Selbstverständlichkeit für Spitzensportler!

    Aber …. wenn wir uns den Trainingsplan der Eintracht anschauen, so sieht der kaum besser aus. Ergebnis: Auch bei der Eintracht hapert es oft in der 2. Halbzeit. Ist das ein grundsätzliches Problem des Fußballs? Das sind doch Profis, keine Hobbysportler.

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Spitzenvereine der 1. B.L. so wenig trainieren. Auch erfolgreiche deutsche Trainer wie Felix Magath und Jupp Heinkes gehen da ganz anders zu Werke – die hatten auch entsprechende Lehrmeister. Aber deshlab sind die auch in Frankfurt als Trainer gescheitert. Offensichtlich liebt man es hier etwas gemütlicher. Verlangt ein Trainer zuviel, wird er von den Spielern weggemobbt. Auch beim FSV jammerten ja die Spieler T.O. würde zuviel verlangen.

    Diejenigen, die von der gestrigen Pressekonferenz viel erwartet haben mußten enttäuscht sein. Da wurden Selbstverständlichkeiten verkündet:“ Mehr arbeiten, mehr kämpfen, seit her hatten wir Pech.“

    Irgendwann müssen die Spieler doch begreifen, daß sie sich den Ast absägen, auf dem sie sitzen, wenn sie weiterhin ihren Beruf als Hobby ansehen.

    Deshalb hoffe ich jetzt auf das Spiel gegen die Münchner Löwen.

    Gruß
    Otto Schumann

  16. Gaga sagt:

    #13 Hermann1947

    Die kann doch sicher mehr als nur hüpfen und explodieren?(ist für die Jugend)

    Hüpfen geht nicht mehr so gut,aber explodieren wenn am Samstag nicht gewonnen wird.

  17. Hermann1947 sagt:

    @Gaga

    Was hälst Du davon, die o.g. auch für die „Alten“, so denn sie es nicht können, als Übergangslösung einzusetzen?

  18. Gaga sagt:

    #18 Hermann1947

    wenn die bei uns „Alten“ eingesetzt wird,geht die nie mehr weg.

    Mensch was könnten wir dann Hippe,vom Schrank und so…………
    Nur unser Kalsche hätte da gewisse Probleme,der verwechselt ja Vorspiel mit Endspiel.
    (s.#10 Bernemer Karl)

  19. Bernemer Karl sagt:

    Ist ja sonst nix los .
    Neuer Traumsturm für FSV Ailton – Kullerballi

    Ailton: „Ich gehe nie im Leben in die sechste Liga! Für 2. oder 3.Liga langt es.

    Wovon träumt der denn nachts ?

  20. Chris_Ffm sagt:

    wo bleibt eigentlich dieser angepriesene konditionstrainer? ist doch schon fast eine woche her seit boysen davon sprach oder? kann doch nicht so schwer sein jemanden zu finden, bei boysen ging’s ja auch innerhalb von 2 tagen. oder macht reisig lieber wieder urlaub auf mallorca um „mal abzuschalten“?

  21. Schwarz-Blaues Blut sagt:

    #6 Bernemer Karl

    Erinnere mich noch an das Huste-Tor in München. Aber so schlecht finde ich unsere IV nicht, wie hier vielfach geäußert wurde.

    Die haben es am Sonntag immerhin mit einem Harnik zu tun gehabt, der noch bei der Europameisterschaft unser Nationalteam schwindlig gespielt hat. Wir standen doch Sonntag 60 Minuten ziemlich kompakt da hinten und hätten vielleicht mit Lagerblom nicht verloren. Was der in den letzten 10 Minuten gegen Kaiserslautern geackert hat. Generell spielt bei Kondition auch eine psychische Komponente mit.

    Bei der IV will ich nur vorbeugen, dass nicht wieder Geledson eingesetzt wird, wenn nicht topfit UND wesentlich verbessert.

    Im übrigen hat Klitze bei unserem Tor nach dem schönen Eckball von Gjasula den Weg für Cenci freigemacht und noch selbst geköpfelt, falls Cenci nicht trifft…

    Einer unserer Spieler soll sich mal beklagt haben, dass er nicht im Krankenhaus besucht wurde. Ich hoffe, man kümmert sich jetzt um Junior Ross. Der Mann hat immerhin mit lädiertem Finger gespielt, konnte sich mit der Hand nicht abstützen und hat sich dadurch die Schulter gewaltig verletzt und noch weitergespielt. Also wir müssen hier nicht nur rummosern.

  22. hagen sagt:

    Hallo Fritz, wenn die Qualität tatsächlich nicht reicht, wäre es ein Wunder. Ähnlich wir Tillet #11 und den meisten neutralen Beobachtern (z.B. Norbert Meier vor dem Düsseldorf-Spiel: „Ich wundere mich allerdings, dass die mit dem starken, erfahrenen Kader so weit unten stehen. „) fällt es mir noch immer schwer das zu glauben.

    Wenn die Qualität reicht, bleiben als Problem nur die Trainingsrückstände und die Negativspirale. Letztere existiert nur im Kopf. Das zeitnah hinzukriegen ist schwer, ich würde einen möglichen Erfolg noch unterhalb der Schwelle Wunder ansiedeln.

    Ich glaube abgesehen davon auch, dass der Schuss in der momentanen Situation leicht nach hinten losgehen kann, wenn jedes Spiel zum „Endspiel“ erklärt wird, dass unbedingt gewonnen werden muss, weil wir sonst absteigen. Wenn schon kein Selbstvertrauen da ist, führt das nur zusätzlich noch zur Verkrampfung. Vielleicht war es kein Zufall, dass wir gegen Kaiserslautern gut ausgesehen haben, weil jeder sowieso mit einer Niederlage gerechnet hat.

  23. wolfsangel sagt:

    11 @Tillet

    Wenn Deiner Meinung nach die Auftritte gegen St.Pauli und FCK zeigen, dass die Mannschaft „Substanz“ hat, den Klassenerhalt zu schaffen, dann darf ich Dich mal an den SV Wehen erinnern. Erstes Spiel der RR 1:0 Sieg gegen Alemannia Aachen und der 1.FCK wurde in einem „berauschenden“ Spiel mit 4:1 aus der „Brita-Arena“ gejagt.
    Und ? Das Endergebnis nach 34 Spieltagen ? Bekannt !!
    Ich bleibe dabei, diese Mannschaft ist und bleibt für mich nicht 2.Liga-tauglich. Daran wird auch Boysen nichts änder können. Die 16 Punkte von „Hagen“ hatte ich mal für mich ebenfalls nach dem Fortuna-Spiel „hochgerechnet“. Ich kam bei „größtem Optimismus“ auf 14 Punkte. Schön wäre es, wenn „Hagnen“ recht behalten würde. Alleine, mir fehlt der Glaube….

  24. fritz sagt:

    Hallo Hagen, N.Meier hat den Gegner stark geredet.
    Man kann das Wort „erfahren“ auch negativ sehen.
    Welche Spieler meint eigentlich Meier ?
    Die Zugänge aus Wehen oder die Spieler die bei anderen 2 Liga
    Mannschaften keinen Stammplatz mehr hatten.
    Wie gesagt ich hoffe du hast Recht und wir fahren einen Sieg am Samstag ein.

  25. Bernemer Karl sagt:

    @ Schwarz Blaues Blut

    Schlecht ist die IV sicher nicht, aber halt auch total verunsichert, d. h. es fehlt natürlich
    durch die vielen Gegentore an Mut und Selbstvertrauen. Wer traut sich da schon weit nach vorne. Man hört sich dann den Gesang seiner Mitspieler an und die Meckerei vom
    Trainer.

    Markantestes Beispiel ist AV Ledesma , ein Unterschied zur letzten Saison wie Tag und Nacht. Das mache ich jetzt an Koblenz letzte Saison fest , kam rein ,sah und siegte. Diese Saison ein Abklatsch.

    Einen Typen wie Lagerblom können wir nicht von der Bank aus ersetzen, leider haben
    wir keine Alternativen. Nur warum ist der Mann pausenlos verletzt ?

    Nur eine kleine Anmerkung zu Harnik , ich hatte damals als bekannt war dass er
    in Bremer aussortiert wird gebeten sich um ihn zu bemühen. Besser einen teuren Guten
    als 5 Gurken.

    Hier kamen die Antworten was willst du mit einem Verteidiger, obwohl jeder wissen
    sollte dass er ein ausgebildeter Stürmer ist.

    Aber was soll es , es ist wie es ist. Zu viel Schrott gekauft. Zu lange , jetzt könnt Ihr
    meckern wie Ihr wollt , an Oral festgehalten.

    Weil ich schon einmal dabei bin , hatten wir eigentlich in den letzten Jahren mal einen
    Trainer der unbekannt im hiesigen Raum war. Mal einen der neue Wege geht, mal einen
    der neue Akzente gesetzt hat, ich kann mich nicht erinnern.

    Wenn wie jetzt nur Seilschaften am Ruder sind brauchen wir uns nicht zu wundern das
    es nicht vorwärts geht.

    Wo bleibt der Fitnesstrainer, wo der versprochene Stürmer ?
    Aber keine Angst die kommen noch, aber wahrscheinlich viel zu spät.

    Deine Anmerkung zur Verletztenbetreuung, der Junior wird im BG Krankenhaus
    behandelt, das ist 5 Minuten vom Hang weg , da erwarte ich doch dass sich um ihn
    gekümmert wird, das gehört sich aus moralischen Gründen sowie aus Sorgfaltspflicht.

    So und jetzt muss 1860 mit Volldampf an die Wand gespielt werden, es darf keine
    Ausreden mehr geben. Egal von wem.

  26. Heinz sagt:

    @6Bernemer Karl
    Harnik so ist mir bekannt wollte nicht zum FSV, frage nicht warum.

  27. Bernemer Karl sagt:

    @27 Heinz. So, das wußte ich nicht, von Sarlik ist mir das jedoch bekannt.
    Nur Heinz eines dürfte klar sein , da musst du buhlen wie um eine Frau.

    Machs gut bis 19 Uhr.

  28. Tut mir leid, hatte Düsseldorf im Kopf. Blackout.bin aber noch nicht senil…. Habe es verbessert.Gruß, ingo

  29. Bernemer Karl sagt:

    Hat Rotbart eben im FSV- Forum geschrieben , es wird immer verrückter.

    FSV-Manager Reisig erhält Morddrohung. Erschienen am 21. Oktober 2009 Sport-Bild

    Wieder Aufregung beim FSV Frankfurt. Der Manager des Klubs, Bernd Reisig, hat hat eine Morddrohung erhalten. „Sie sind der größte Verbrecher, den es in Hessen gibt, wenn sie in Offenbach über die Straße laufen und ich sie sehe, werde ich aufs Gas drücken“, war der Inhalt einer E-Mail, die unter dem Pseudonym „Broken Nose“ (gebrochene Nase) an Reisig verschickt wurde. Das berichtet die „SportBild“.
    Reisig hatte den Zorn der Offenbacher auf sich gezogen, als er den Trainer Hans-Jürgen Boysen von heute auf morgen von den Kickers auf die andere Seite des Mains zum FSV lotste.

  30. Heinz sagt:

    @23hagen
    Es ist doch immer das selbe wenn man unten steht wird jedes Spiel schwer, es gibt keine leichten Spiele nur noch schwere, es gibt keine Elfer für uns sondern nur gegen uns usw.;. Das einfachste Fussballspielen wird zur Qual nichts gelingt mehr, ja man zweifelt nach jedem Spiel mehr, daher ist das was wir jetzt haben eine ZWICKMÜHLE aus der es schwer wird wieder herraus zu kommen. Ich meine einfach schon zu schwer obgleich man ja immer hofft. Das ist auch für die Spieler ungeheuer schwer damit zurecht zu kommen, auch diese zweifeln an ihrem können.

  31. otto schumann sagt:

    Zu Nr. 30:

    Kall, ich würde mich nicht wundern, wenn diese Meldung auch ein PR-Gag des Vereins ist – immer im Gespräch bleiben! Diese Dinge helfen aber nicht weiter, solange es keine positiven Ergebnisse gibt.

    Ich bin gespannt, wann wir etwas bezüglich Anstellung eines Fitneß-Trainers hören…. oder war das auch nur so dahingesagt, nur um überhaupt eine Meldung zu produzieren?

    Gruß
    Otto Schumann

  32. Bernemer Karl sagt:

    Hallo Otto, vielleicht hat ja auch ein bescheuerter OFC – Fan die Küche am
    Hang angezündet. Hoffe nicht dass Du richtig liegts bezüglich PR Gag.
    Gruß Karl

  33. hagen sagt:

    @31 Heinz
    Gut beschrieben, genau so ist es.

    @24 wolfsangel
    Und so kamen mMn die Abstiege letzte Saison zustande. Der VFL Osnabrück mangels Qualität, besonders nach der Verletzung von de Wit. Aber der SV Wehen hatte genug Qualität und einzelne Spieler wie auch die Mannschaft als ganzes hatten das bewiesen. Aber sie konnten aus der Abwärtsspirale heraus im Kopf nicht mehr umschalten.

  34. Drucker sagt:

    Das mit der ominösen „Morddrohung“ sollte man jetzt meiner Meinung nach wirklich nicht ernst nehmen. Mal ganz davon abgesehen liest sich „ich werd aufs Gas gehen, wenn Sie in Offenbach über die Straße laufen“ vergleichsweise recht harmlos.

    Mir bereitet diesbezüglich dagegen nur eines Kopfzerbrechen. Welcher normale Mensch sollte in Offenbach über die Straße laufen?

  35. Bernemer Karl sagt:

    @ Drucker, kann nur Reisig sein wenn er sich mit Kalt treffen wird.

  36. Reiner sagt:

    Jetzt wo die FSV Küche abgebrannt ist, will der „Drohschreiber“ vielleicht nur verhindern das B.R. doch wieder im OFC-VIP Raum auftaucht um sich satt zu essen…

    Jedenfalls sollte man diesen „Deppen“ alles,nur nicht Ernst nehmen. (Also ich meine den E-Mail Schreiber)

  37. fritz sagt:

    Hallo Hagen, soweit mir bekannt ist gab es auch Ärger wg. dem lieben Geld in Wehen.

    Ich glaube ist mehr drin als 2 Punkte beim FSV aber auf der anderen Seite wird
    die Qualität der Spieler auch übeschätzt.

  38. Drucker sagt:

    #36

    Karlsche, dann awwer doch net uff de offene Straß … 😉

  39. Hagen sagt:

    Hallo Fritz, sie hatten immerhin in der Saison zuvor den 8.Platz geschafft und es gab nur einen wichtigen Abgang. Warum sollte man mit so einem Desaster rechnen ? Wenn es dann doch droht, ist es doppelt schwer den Schalter umzulegen, ähnlich wie bei Hansa Rostock.

    Mein Punkt ist aber eigentlich der:

    – wir sind alle enttäuscht und fürchten um die Zukunft des FSV
    – dann geht die öffentliche Diskussion los um Trainer, Spieler, Funktionäre
    – das ist einerseits legitim, aber andererseits, wenn die Spieler eh schon in einer Verfassung sind wie von #31 Heinz beschrieben, dann wird das nicht besser, wenn wir uns hier darum bemühen, eventuelle Reste von Selbstvertrauen auch noch auszumerzen:

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/sport/aktuell/2029878_Interveiw-mit-Alexander-Voigt-Visier-nach-unten-und-durch.html

    Das Glas kann halb voll sein oder halb leer. Z.B. Gjasula hat schon zwei Gesichter gezeigt. Er kann einer der besten Mittelfeldspieler der Liga werden oder völlig untergehen. Voigt und Gledson können die Garanten einer stabilen Abwehr werden oder auf der Tribüne landen. Ledesma und Mokhtari sind sogar bei uns schon ganz anders aufgetreten als sie das im Moment tun. Sind die plötzlich zweitligauntauglich, obwohl sie schon bewiesen haben, dass sie es drauf haben ? (nicht persönlich nehmen, ich frage das alle, auch mich selbst.)

    In der Situation zeigt sich leider das „FSV-Gen.“ Das Glas ist immer halb leer. Wir reden den Mißerfolg herbei. Z.B. bei Orahovac, der gilt hier schon als Fehleinkauf, bevor er sein erstes Punktspiel gemacht hat. Weil er in einer desolaten Mannschaft in irgendwelchen Freundschaftsspielen keine Akzente setzten konnte ?

    Die Annahme, dass alle Transferrisiken gegen uns ausgehen, wir keine zweitligataugliche Mannschaft haben, den Rückstand nicht aufholen können und absteigen, *kann zwar sein,* schafft aber eine Stimmung, in der der Mißerfolg wahrscheinlicher wird. Wenn wir den Erfolg wollen, müssen wir positiv denken so lange es eine einigermassen realistische Möglichkeit ist. Wer nicht an den Erfolg glaubt, hat auch keinen.

  40. ffm-fan sagt:

    Hallo Hagen, Der Weg ist das Ziel !! ich teile deine Ansicht.

  41. Michael sagt:

    Die Zweite Mannschaft hat 2:0 gegen Schwalmstadt gewonnen.
    Unter den Augen von H.J.Boysen gabe es einen klaren Sieg,durch Tore von Bouhaddouz und Skrypzak.Vor etwa 80 !!! Zuschauern

Kommentarfunktion geschlossen.