Kreuznacher Kurluft I

Uwe Stöver nimmt’s mit Galgenhumor: „Jetzt hat es auch noch unseren Konditionstrainer erwischt.“ Die Verletztenmisere des FSV Frankfurt reißt auch am vierten Tag des Trainingslagers nicht ab. Das Testspiel gegen Saarbrücken gewinnen die Möhlmänner 2:1. Ein kleiner Stimmungsbericht aus Bad Kreuznach.
Es ist ruhig nahe der Nahe. Ziemlich ruhig. Hier und da fiedelt ein Stehgeiger ein paar Liedchen, aber das Leben pulsiert hier nicht wirklich. Alles geht langsamer, das Internet, die Bewirtung im Cafe, wahrscheinlich sogar die Uhren. Es scheint, als sei diese ärgerliche Baustelle inmitten des Städtchens aus dem vergangenen Jahr immer noch da. Schon damals hat sie zum Verfahren auf dem Weg zum Mannschaftshotel des FSV verleitet – diesmal tat sie es wieder. Dummes Ding! Beim FSV lässt man sich davon freilich nicht aus dem Konzept bringen, dafür sind die eigenen Sorgen zu groß. Fünf Spieler sind verletzt, fallen länger aus. Der Kader ist dünn. „Wir werden noch etwas machen, aber wir lassen uns nicht unter Druck setzen“, sagt Stöver. Für Gelächter sorgte immerhin Konditionstrainer Basti Kliem, als er sich im Trainingsspielchen das Knie verdrehte.
Wer also kommt denn nun? Amri, Knoll, Jovanovic? Alle drei sind im Training, vor allem Knoll und Jovanovic wird man heute Abend im Testspiel gegen Saarbrücken noch einmal auf Herz und Nieren prüfen. Bei Jovanovic soll morgen eine Entscheidung fallen. Natürlich lassen sich Stöver und Möhlmann nicht in die Karten blicken. Das haben sie noch nie gemacht. Es spricht aber vieles dafür, dass der Deal zustande kommen könnte. Vom Typ her ist Jovanovic der Wunschspieler des Trainers, er hat sich laut Stöver gut akklimatisiert und will nach eigenen Angaben sehr gerne beim FSV unterschreiben. Bleiben wohl nur noch die finanziellen Dinge zu klären.
Die verletzten Spieler stoßen im Übrigen am Samstag zum Team. Dann soll ein gemeinsamer Grillabend veranstaltet werden.
Update zum Testspiel: 2:1 hat der FSV gewonnen, gegen Saarbrücken. Es war ordentlich, eher gut als schlecht. „Man sieht, dass wir noch viel im konditionellen Bereich arbeiten“, sagte Möhlmann. Schwere Beine im Trainingslager – das ist keine Seltenheit. Hinten standen die Bornheimer lange ziemlich sicher, nur Huber bugsierte zum zwischenzeitlichen 1:1 den Ball einmal unglücklich ins eigene Tor (74.). Vorne hatte zuvor Marcel Kaffenberger einen Freistoß wunderschön direkt verwandelt (60.). Chhunly Pagenburg spitzelte später einen Oumari-Freistoß über die Linie. Morgen pusten die Jungs erst einmal durch. Der Vormittag ist frei. Aber so viel Aufregendes gibt’s in Kreuznach ja nicht so erleben.

11 Kommentare für “Kreuznacher Kurluft I”

  1. Bernemer Karl sagt:

    Amri , Knoll und Jovanovic spielen in der Anfangself , siehe FSV – Twitter auf der Homepage.

  2. OldJohn sagt:

    Bernemer Karl,

    auf in den Heli und dann nach Kreuznach, die brauchen da unbedingt Ersatz für den Konditionstrainer Basti Kliem. Da kannst Du denen mal zeigen, wo’s lang geht! 🙂

  3. #1 So ist es. Knoll macht seine Sache richtig gut, schlägt schon tolle Pässe aus dem Mittelfeld, obwohl er erst seit gestern Abend dabei ist. Jovanovic ist bemüht, die Anspiele kommen aber noch nicht. Und Amri: Für seine lange Pause ganz okay. Halbzeitstand 0:0

  4. Rotbart sagt:

    1:0 durch Kaffe…

  5. OldJohn sagt:

    #4

    Freut mich immer, wenn die Youngsters Erfolgserlebnisse haben!

  6. OldJohn sagt:

    Weitere Wechsel des FSV zur Halbzeit: (von Twitter)
    Kaffenberger, Roshi, Huber, Ziereis und Pagenburg sind ebenfalls neu im Spiel.

  7. Heinz59 sagt:

    # Sebastian Rieth,
    vielen Dank für den Bericht zur 1. Halbzeit. Gibt es weitere Neuigkeiten ? Für jede Info sind wir hier dankbar.
    Gruß nach Bad Xnach

  8. Update hab ich oben eingeklingt.

  9. Berger sagt:

    Schön daß es noch engagierte Journalisten gibt, die hier mehr als nur ein Copy/Paste von FSV-Pressemitteilungen einstellen. Danke dafür.

Kommentarfunktion geschlossen.